NBA Saison suspended


Flophet

Nachwuchsspieler
Beiträge
22
Punkte
3
Standort
Berlin
Zwar absolut verständlich und richtig aber wenn dadurch die komplette Saison quasi gestrichen wird, ist es für einen wie LeBron schon mega bitter. Wird nicht jünger und hätte womöglich die Chance auf einen Titel. Spielt eine krasse Saison bzw. eine seiner besten und das mit 35 Jahren!
Es wäre für jeden Superstar genau gleich bitter, egal ob LeBron, Giannis, Kawhi, Harden oder Luka, denn das Ergebnis ist gleich: ein Jahr ohne Championship durch einen externen Einfluss.
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
1.996
Punkte
113
Es wäre für jeden Superstar genau gleich bitter, egal ob LeBron, Giannis, Kawhi, Harden oder Luka, denn das Ergebnis ist gleich: ein Jahr ohne Championship durch einen externen Einfluss.
Bitter ist das sicher für alle. Denn jeder will sich in den POs messen und glaubt an seine Chance.

Trotzdem würde ich nicht alle über einen Kamm scheren. Unterschiede gibt's dort mMn schon. Curry ist ja das Extrembeispiel, da die POs sowieso nicht in Reichweite war. Für Dallas und die Jungstars wären POs sicher großartig. Eine wirklich realistische Titelchance wird Ihnen jedoch kaum genommen.
Das ist bei den Teams aus LA oder Milwaukee doch etwas anders. Und auch für einige Teams, die nicht ganz oben auf der Topfavoritenliste stehen, wäre ein Ausfall etwas bitterer als für andere Teams, da wichtige Entscheidungen im Sommer anstehen.
Funktioniert der SB in Houston. Hier läuft ja z.B. Mike D'Antonis Vertrag aus. In Philly erhofft man sich sicher mehr Klarheit was den Fit in Richtung POs angeht. Toronto hat massig FAs. Ist man ein Contender oder fehlt der Topstar, um den man in den POs erfolgreich sein kann etc.
Also ich seh da schon unterschiede bei den jeweiligen Teams.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
32.718
Punkte
113
Zwar absolut verständlich und richtig aber wenn dadurch die komplette Saison quasi gestrichen wird, ist es für einen wie LeBron schon mega bitter. Wird nicht jünger und hätte womöglich die Chance auf einen Titel. Spielt eine krasse Saison bzw. eine seiner besten und das mit 35 Jahren!
Könnte mir für LeBron wegen seiner ollen Tampering-Nummer mit AD nicht weniger egal sein. Für Giannis tut es mir da mehr leid
 

Lucatoni14

Nachwuchsspieler
Beiträge
466
Punkte
63
Könnte mir für LeBron wegen seiner ollen Tampering-Nummer mit AD nicht weniger egal sein. Für Giannis tut es mir da mehr leid
Nachdem LBJ über 10 Jahre schlecht gemacht wurde(zurecht), weil er im Osten spielt, macht er im 2 Jahr in der WC aus einem Haufen Roleplayer plus AD den No 1 Seed. Das im stärksten eingeschätzten Westen vielleicht aller Zeiten. Ich wollte das schon lange im Lbj vs MJ Thread posten aber hab's dann doch gelassen. Diese Saison ist ein weiterer riesiger Schritt in Lbjs Legacy. Es wird weiterhin Leute geben für die es keine Diskussion wert ist, völlig klar. Aber diese Saison war ein Statement, was so glaube ich keiner kommen gesehen hat. Es wäre unfassbar schade wenn er nicht die Chance bekommt dieses Jahr einen Ring zu holen.
 

Lucatoni14

Nachwuchsspieler
Beiträge
466
Punkte
63
Das kannst du gerne mal genauer erläutern..
Die Clippers wurden von allen Seiten als eindeutig bestes Team im Westen gesehen. Contender Nummer 1.

Die Jazz hatten sich mit Conley und Bogdanovic, auf dem Papier, exzellent verstärkt. Contender Nummer 2.

Die Nuggets waren kurz vorm WCF, sind jung und werden immer besser. Contender Nummer 3.

Bei den Rockets gab es viele kritische Stimmen wegen RW, trotzdem hatte die jeder als extrem gefährliches Team auf dem Schirm, Contender Nummer 4.

Das heißt man hatte mit den Lakers 5 Teams, die Championship Material haben in einer Conference. Die Blazers lass ich mal außen vor, deren Platz haben die Thunder eingenommen. Lebron hat bis auf McGee, Kuzma, KCP, Rondo und Caruso eine komplett neue Mannschaft bekommen. Der Mann würde mit den Suns wahrscheinlich 4 werden. Ich weiß das du danach nicht gefragt hast, aber seine Leistungen sind in Year 17 so gut, das wird viel zu wenig gewürdigt. Ich habe leider zu viel Zeit momentan, geh in den Free Agent Thread und ließ dir die Meinungen durch. Im nachhinein ist man immer schlauer, aber da haben manche den PO Einzug bezweifelt. Es wurde doch jahrelang gesagt Lebron cruist durch den Osten, jetzt spielt er im Westen und macht dort genau das gleiche. Mir würden noch Dirks Zeiten mit den Spurs, Lakers etc einfallen, aber gab es wirklich schon einmal eine stärker eingeschätzte Conference? IMO nein.
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
1.996
Punkte
113
Ich denke persönlich nicht, dass LBJ Leistung nicht gewürdigt wird. Nicht umsonst gilt er bei vielen als einziger Konkurrent für Giannis um den MVP Titel. Unabhängig davon, ob das jetzt wirklich eng ist - da gibt's unterschiedliche Standpunkte - ist ja selbst Platz 2 ein sehr starkes Ergebnis. Da seh ich jetzt nicht, dass er unter dem Radar fliegt.

Aber natürlich wären die Lakers stärker betroffen von einem Saisinausfall als viele anderen Teams. Denn trotz LBJs Leistung in Jahr 17 wird das Jahr irgendwann demnächst kommen, in dem er den Anschluss an die absolute Spitze der Liga verliert. Dazu wäre die Absenkung des Salary Caps für sie auch gravierend. Denn AD ist der einzige Top-FA 2020. Wenn der Cap jetzt extrem leidet macht es für ihn vermutlich keinen Sinn langfristig zu verlängern. Dann wären 1 oder max 2 Jahre - was eh schon eine Option sein sollte - auch finanziell die deutlich bessere Wahl. Die Auswirkungen werden nicht nur sportlich immens sein, wenn die derzeitige Situation länger anhält.
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
4.477
Punkte
113
Vom stärksten Westen aller Zeiten kann wohl kaum die Rede sein. Die Warriors sind dezimiert, und der 8. Seed wird im Westen mit einer negativen Bilanz abschließen. Für mich hat der Westen eher an Klasse verloren, obwohl die beiden L.A. aufgerüstet haben. Außer den Clippers gibts keine richtige Konkurrenz. Die Nuggets sind ein Regular Season Team und die Rockets haben an Tiefe verloren (CP3>RW0). Die Jazz haben mit Conley bisher enttäuscht. Im Osten ist die Spitze dagegen mittlerweile ebenbürtig. Trotzdem spielt James eine super Saison aber die Legacy wertet das mMn nicht wirklich auf.
 

Bustaboxi

Nachwuchsspieler
Beiträge
8.382
Punkte
63
Können wir es in diesem Thread darauf belassen dass es um Corona in der NBA geht, und keine Grundsatzdiskussionen beginnen.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
32.718
Punkte
113
Nachdem LBJ über 10 Jahre schlecht gemacht wurde(zurecht), weil er im Osten spielt, macht er im 2 Jahr in der WC aus einem Haufen Roleplayer plus AD den No 1 Seed. Das im stärksten eingeschätzten Westen vielleicht aller Zeiten. Ich wollte das schon lange im Lbj vs MJ Thread posten aber hab's dann doch gelassen. Diese Saison ist ein weiterer riesiger Schritt in Lbjs Legacy. Es wird weiterhin Leute geben für die es keine Diskussion wert ist, völlig klar. Aber diese Saison war ein Statement, was so glaube ich keiner kommen gesehen hat. Es wäre unfassbar schade wenn er nicht die Chance bekommt dieses Jahr einen Ring zu holen.
Mein Post sollte zwar eigentlich kein Lebron-Bashing sein, sondern eher ein Hinweis auf das Powerranking und wer da eher der große Verlierer ist und das sind nunmal die Bucks als bestes Team der Liga. Und die waren nunmal auch Titelfavorit. Für mich waren auch die Clippers der Finals-Kandidat im Westen, denn deren Record muß eben durch die Loadmanagementbrille gesehen werden. Ich hatte Clippers als 1a und Lakers als 1b.

Übrigens finde ich diese Aufzählung oben auch lustig. "ein paar Rollenspieler + AD". Ja der AD, der wohl im All NBA 1st gelandet wäre :crazy:

Und es ist auch bekannt wie extrem ein zweiter Superstar auf dem Platz die ganze berühmte Gravity ändert. Das Spiel für beide Stars deutlich einfacher wird durch mehr Platz und für die Rollenspieler sowieso. Dazu dann später noch das Statement dass "der Mann" ja die Suns auf Platz 4 führen wurde, nachdem er im letzten Jahr mit einer jungen Truppe + Rollenspieler nichtmal in die Playoffs geschafft hat und vorallem nach dem groß angekündigten aktivierten "Playoffmode" massig Klatschen kassiert hat.

Lebron spielt eine bockstarke Saison, aber das jetzt alles auf Lebrons Großartigkeit schieben "schaut her, er hat ja nur ein paar Rollenspieler...und AD" ist halt auch einfach nur Käse. Genau das haben die beiden letzten Jahre deutlich gezeigt.

Der große verlierer der Saison bleiben die Bucks. Und Lakers-Clippers im Westen wäre für mich sowieso erstmal eine komplett offene Nummer geworden.
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
1.996
Punkte
113
Mein Post sollte zwar eigentlich kein Lebron-Bashing sein, sondern eher ein Hinweis auf das Powerranking und wer da eher der große Verlierer ist und das sind nunmal die Bucks als bestes Team der Liga. Und die waren nunmal auch Titelfavorit. Für mich waren auch die Clippers der Finals-Kandidat im Westen, denn deren Record muß eben durch die Loadmanagementbrille gesehen werden. Ich hatte Clippers als 1a und Lakers als 1b.

Übrigens finde ich diese Aufzählung oben auch lustig. "ein paar Rollenspieler + AD". Ja der AD, der wohl im All NBA 1st gelandet wäre :crazy:

Und es ist auch bekannt wie extrem ein zweiter Superstar auf dem Platz die ganze berühmte Gravity ändert. Das Spiel für beide Stars deutlich einfacher wird durch mehr Platz und für die Rollenspieler sowieso. Dazu dann später noch das Statement dass "der Mann" ja die Suns auf Platz 4 führen wurde, nachdem er im letzten Jahr mit einer jungen Truppe + Rollenspieler nichtmal in die Playoffs geschafft hat und vorallem nach dem groß angekündigten aktivierten "Playoffmode" massig Klatschen kassiert hat.

Lebron spielt eine bockstarke Saison, aber das jetzt alles auf Lebrons Großartigkeit schieben "schaut her, er hat ja nur ein paar Rollenspieler...und AD" ist halt auch einfach nur Käse. Genau das haben die beiden letzten Jahre deutlich gezeigt.

Der große verlierer der Saison bleiben die Bucks. Und Lakers-Clippers im Westen wäre für mich sowieso erstmal eine komplett offene Nummer geworden.
Klar könnten die Bucks eine große Chance verlieren, im dem Finale um den Titel zu spielen.
Verlierer wären sie mMn jedoch hauptsächlich, wenn Giannis noch nicht vorzeitig verlängert. Sollte die imposante Saison dazu führen, dass er den Supermax unterschreibt, dann gibt es größere Verlierer als die Bucks. Denn SOLLTE Milwaukee in den POs enttäuschen (glaube nicht daran, ist aber nicht unmöglich), dann könnte das den guten Eindruck der Bucks-Saison wieder zunichte machen. Bleibt Giannis 5-6 weitere Jahre, ist die Tür langfristig weit offen. Dann haben andere Teams mehr zu verlieren.
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
1.996
Punkte
113

Scheint anzugehen und die NBA wird alles dafür tun, die Blazers oder Zion auf #8 zu bringen. Ich bin auf die Schedules gespannt. Die Chance auf Upsets dürfte auf jeden Fall deutlich höher sein als normalerweise.
Kommt darauf an was du mit bessere Chance auf ein Upsets meintst.
Im Osten seh ich das schon. Glaube zwar nicht daran, dass Washington das schafft. Aber in den Bereich von 4 Spielen zu kommen und zwei gegen Orlando/Brooklyn zu gewinnen halte ich zumindest für ETWAS leichter als die Aufholjagd des riesigen Rückstandes bei normalem Saisonverlauf.

Memphis Chancen find ich dagegen besser als bei einer vollständigen Saison. Laut rechenmodellen ist Platz 8 dank des großen Vorsprunges zu 80% sicher. 3,5 über 8 Spiele zu verlieren ist schwer möglich. Und gegen ca. gleichstarke Konkurrenz 1 aus 2 zu gewinnen ist auch eine gute Chance.
Bei normalem Verlauf galt Memphis (zumindest laut Rechenmodellen, die zu Saisonende aufgrund von Loadmanagement etc. mit Vorsicht zu geniessen sind) nicht als Favorit. Der Unterschied im Spielplan war schon enorm. Was bei Memphis als mit die leichtesten Gegner galten (Kings, Pels) gehörte bei NO z.B. zu den schwersten. Daher kalkulierte 538 beispielsweise mit 40 S für NO, 38 für Portland und Memphis sowie 37 für die Kings - also zumindest ein Kopf an Kopf Rennen war wahrscheinlich. Daher seh ich Memphis hier schon als den klaren "Profitör" der gekürzten Saison.
 
Oben