News und Neuigkeiten


johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Etwas unerwartet hat Samuel Costa das Ende seiner Laufbahn erklärt. Sehr schade, das ist ein grosser Verlust für die italienische Mannschaft, ging doch in der letzten Saison wieder langsam in die richtige Richtung.
 

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Eine "Offseason"-Neuigkeit: Jakob Lange hat heute in Leipzig den dortigen Halbmarathon gewonnen. Lange ist bekannt dafür, dass er nach der Wintersaison jeweils gerne auf dem Asphalt läuft. Schon letztes Jahr war er 2. im Leipziger Halbmarathon, in diesem Frühling hat er sonst auch in Dresden beim Citylauf dabei, wo er im 10 km Strassenlauf den 7. Platz belegt hat.

1713722116165.png
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
196
Punkte
28
Eine "Offseason"-Neuigkeit: Jakob Lange hat heute in Leipzig den dortigen Halbmarathon gewonnen. Lange ist bekannt dafür, dass er nach der Wintersaison jeweils gerne auf dem Asphalt läuft. Schon letztes Jahr war er 2. im Leipziger Halbmarathon, in diesem Frühling hat er sonst auch in Dresden beim Citylauf dabei, wo er im 10 km Strassenlauf den 7. Platz belegt hat.

Anhang anzeigen 46563
Wahnsinnszeit und er sah im Ziel noch richtig fit aus !
 

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Es gibt Gerüchte, wonach der Tscheche David Jiroutek der neue (Sprung?)Trainer in der italienischen NoKo-Mannschaft der Männer sein soll.
Auch italienische Frauen sollen einen neuen Coach bekommen und das soll der Slowake Martin Bayer sein (bisher der Trainer der tschechischen Spezialspringerinnen).
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
196
Punkte
28
Die nordischen Kombinierer von Ski Austria bekommen einen neuen Cheftrainer. Ab sofort wird der Tiroler Christoph Bieler die Geschicke der nordischen Kombinierer als Cheftrainer leiten und dem bisherigen Chef Christoph Eugen nachfolgen.

Erfolgreicher Sportler, Trainer mit Erfahrung
Christoph Bieler war selbst erfolgreicher nordischer Kombinierer und wechselte 2015 unmittelbar nach dem Ende seiner aktiven Sportler-Karriere in den Betreuerstab. Gemeinsam mit Langlauftrainer Jochen Strobl war er bis zuletzt als Co-Trainer im Einsatz, Bieler war dabei für das Sprungtraining zuständig. Bereits vergangene Saison schlüpfte der Team-Olympiasieger von 2006 zeitweise in die Rolle des Cheftrainers, da Langzeit-Chef Christoph Eugen durch einen familiären Schicksalsschlag als Teamleader wegfiel. Nun wurde Christoph Bieler offiziell als Eugen-Nachfolger und Cheftrainer der nordischen Kombinierer bestellt.

„Ich freue mich sehr, die Aufgabe des Cheftrainers zu übernehmen. Auch wenn ich erst mit Anfang Mai offiziell im Amt bin, arbeiten wir schon seit Saisonende an der Analyse der abgelaufenen und Planung der neuen Saison. Wir werden uns die Arbeiten nach wie vor aufteilen, mit Jochen Strobl und Thomas Egger-Riedmüller habe ich dafür zwei Top-Trainer an meiner Seite, die mich unterstützen. Von unserer Grundphilosophie, wie wir das Training gestalten und wie die Mannschaft funktionieren soll, werden wir nicht viel ändern. Meine Arbeiten werden größtenteils die Gleichen bleiben, es kommt aber auch einiges an administrativer Arbeit dazu. Ich werde versuchen, eine gute Führungsperson zu sein, nicht nur für die erste Mannschaft, sondern auch für die gesamte nordische Kombination in Österreich“, so Christoph Bieler.

Der bisherige Cheftrainer Christoph Eugen wird der nordischen Kombination erhalten bleiben, er übernimmt den Posten des Nachwuchskoordinators. Die erste Trainingsgruppe startet Mitte Mai mit einem Rennradkurs auf Mallorca in die gemeinsame Vorbereitung.
 

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Antoine Gerard hat auf Instagram das Ende seiner Karierre verkündet. Ein weiterer guter Athlet, der ausgerechnet nach einer Zwischensaison aufhört.
 

Stefan82

Nachwuchsspieler
Beiträge
737
Punkte
63
Das ist zwar schade, aber auch nachvollziehbar. Er hat die letzten Jahre leider vergeblich versucht wieder den Anschluss an die erweiterte Weltspitze zu schaffen. Das ist ihm nicht gelungen und dann muss er für sich eine Zukunftsentscheidung treffen. Gerade wenn man einem Verband mit sehr begrenzten finanziellen Möglichkeiten angehört, muss man zwangsläufig irgendwann Prioritäten im Leben setzen.
 

Biathlon-Fan

Bankspieler
Beiträge
15.989
Punkte
113
Die FIS hat entschieden, dass bei den Herren bei Weltmeisterschaften der Gundersen-Wettbewerb von der Normalschanze entfällt und durch den Compact-Bewerb ersetzt wird. Nach dem Entfall des Teamsprints entfällt also in kürzester Zeit der nächste Wettbewerb.
 

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Nach dem Entfall des Teamsprints entfällt also in kürzester Zeit der nächste Wettbewerb.

Wieso "entfällt"? Ein Format wurde mit einem anderen ersetzt. Man kann sich fragen, warum ausgerechnet auf der Normalschanze und warum es kein Compact bei den Frauen gibt (Frauen haben einen Gundersen und einen MS auf NH in Trondheim).
 

Stefan82

Nachwuchsspieler
Beiträge
737
Punkte
63
Es wäre sinnvoller gewesen, den Compact-Wettkampf auf der großen Schanze zu machen, weil dort die Zeitabstände größer sind und den Gunsersen auf der Normalschanze. Das würde zwei spannendere Einzelwettbewerbe bieten und wäre für die NoKo in der Außendarstellung besser
 
Zuletzt bearbeitet:

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Ein weiterer Rücktritt im tschechischen Team: Nach Tomáš Portyk hat nun auch Ondřej Pažout entschieden, seine aktive Laufbahn zu beenden. Sein grösster Erfolg war der Junioren-WM-Title in Kandersteg 2018. Wie sehr oft in solchen Fällen, besonders bei "kleinen" Nationen, war er nicht in der Lage, das Potential auf dem höchsten Niveau abzurufen. Seine besten Resultate waren 13. Platz bei der WM in Oberstdorf 2021 (LH 10 km), und der 19. Platz im Weltcup ebenda in der Saison 22/23.

Gestern haben Portyk und Pažout seine letzten Sprünge im Wettkampf in Lomnice nad Popelkou absolviert. Pažout hat sogar aufs Podest geschafft und wurde nur von den Spezialspringern Koudelka und Holub besiegt. Er war besser, als alle seine ehemaligen Kollegen aus dem NoKo-Kader.
 

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Eine fatale Nachricht bezüglich NoKo-Übertragungen. Eurosport Player / Eurosport.com / Premium wie auch immer das wo auch immer heisst, endet am 22.07.2024. Für Deutschland gibt es dann folgendes Folgeangebot:
1718995815281.png

Für die Schweiz, wo ich wohne, gibt es nichts:

1718995842869.png

Wo kann ich nun NoKo live sehen? Werde wohl irgendwie einen Umweg über VPN suchen müssen.
 

gentleman

Administrator
Teammitglied
Beiträge
35.835
Punkte
113
Ort
Austria
Eine fatale Nachricht bezüglich NoKo-Übertragungen. Eurosport Player / Eurosport.com / Premium wie auch immer das wo auch immer heisst, endet am 22.07.2024. Für Deutschland gibt es dann folgendes Folgeangebot:
Anhang anzeigen 48507

Für die Schweiz, wo ich wohne, gibt es nichts:

Anhang anzeigen 48508

Wo kann ich nun NoKo live sehen? Werde wohl irgendwie einen Umweg über VPN suchen müssen.
uff das ist echt ne Hiobsbotschaft für die Fans und die weitere Zukunft der Sportart natürlich auch...
 

Biathlon-Fan

Bankspieler
Beiträge
15.989
Punkte
113
Wobei der Wechsel in Deutschland schon vor einigen Jahren zu Discovery+ erfolgte. Aber ja, Discovery+ geht nur im europäischen Wirtschaftsraum und damit nicht in der Schweiz.
 

Stefan82

Nachwuchsspieler
Beiträge
737
Punkte
63
Das ist schon eine traurige Entscheidung. Eurosport verengt sein Übertragungsangebot immer mehr.

Im Sommer gibt es außer Tennis und Radsport fast nichts mehr. Früher hat man noch oft Leichtathletik und Schwimmen gezeigt. Diese olympischen Kernsportarten sucht man seit Jahren vergeblich im Programm.

Und im Winter wird es dann wohl nur noch Biathlon, Ski Alpin und Skispringen geben.

Eurosport hat sich nach der Übernahme von Discovery sehr zum Negativen entwickelt.
 

johnny

Nachwuchsspieler
Beiträge
510
Punkte
43
Und schon die nächste fatale Nachricht aus der NoKo-Welt: US Nordic Sport, also der Verband fürs Skispringen und Nordische Kombination in den USA, hat kein Geld mehr für die Kooperation der Kombi-Mannschaft mit Norwegen. Sie haben entschieden, die Finanzen nach Disziplinen zu "splitten" und somit stellt sich heraus, dass es für die Kombis nicht mehr reicht.


Die einzige Hoffnung ist nun eine Sammelaktion, die eine Gruppe von engagierten Leuten unter der Führung von Jill Brabec (Mutter von Alexa) gestartet hat.

Also zuerst Finland mit finanziellen Problemen, nun die USA. Ausgerechnet die Nationen aus der 2ten Garde, die sowohl Potential haben, als auch sehr wichtig für die Sportart sind.
 
Oben