O-Scoring und Nachbesprechung: (DAZN) Andy Ruiz jr vs Anthony Joshua II + Vorkämpfe


Ignorant0815

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
33
Ignirant0815 haut gerne mal wilde Thesen raus. Also wirklich, Sanders als Durchschnitt zu bezeichnen, ist wirklich böse off the mark. Gibt nur ganz wenige Boxer, die Sanders an diesem Abend im April 2004 hätten schlagen können. Vitaly hat es geschafft, nicht zuletzt aufgrund seiner brutalen Nehmerfähigkeiten. Die kurze Linke von Sanders in dem Kampf, allererste Sahne, was für ein Schlag.

DIe wilde These zuvor ist gewesen, dass AJ gegen Corrie Sanders "NIE über die Runden gekommen wäre". Das ist einfach dummes Zeug. Ich habe dazu geschrieben, dass Sanders aufgrund seiner Qualität durchaus das Upset Potential gegen AJ und Wilder hat, aber diese übertriebene Lobpreisung von Sanders ist einfach falsch, da er ausser den Klitschkos und Rahman niemand Nennenswertes vor den Fäusten hatte.

In der Tat gebe ich zu, der Kampf gegen Rahman war knapper und kein lockerer Sieg, das stimmt. Aber ihr könnt nicht bei AJ immer alles in Lächerliche überziehen und dann bspw. bei Corrie Sanders aufgrund von 3 guten Kämpfen einen ATG Status herbeiphantasieren.

Wieviel erfolgreiche Titelverteidigungen hatte denn der große Corrie Sanders?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolls

Nachwuchsspieler
Beiträge
62
Punkte
18
Wegen sein Alter? Quatsch warum sollte ich ? Ortiz ist sehr stark, nicht wegen seinem Alter...
Und ja gegen AJ war Klitschko alt, nicht?
Weiß Grad aber nicht warum du mich zitierst!
@Rolls es wurde berichtet das Sanders nach dem Wladi Kampf kaum trainiert habe und sich mit dem Check zufrieden gestellt hat.
Gegen Wladi war er sicherlich motivierter als gegen vitali.
Er war der typische lebe-gemütlich Typ.
War er. Bis zu seinem tragischen Tod. Aber wenn das der halb-trainierte Sanders war gegen Vitaly, dann möchte ich den volltrainierten Sanders nicht sehen. Irre gefährlich. Kann mich nicht erinnern, wer es sonst geschafft hat, Vitaly fast auszuknocken. Und zwar mehrfach.
 

Rolls

Nachwuchsspieler
Beiträge
62
Punkte
18
DIe wilde These zuvor ist gewesen, dass AJ gegen Corrie Sanders "NIE über die Runden gekommen wäre". Das ist einfach dummes Zeug. Ich habe dazu geschrieben, dass Sanders aufgrund seiner Qualität durchaus das Upset Potential gegen AJ und Wilder hat, aber diese übertriebene Lobpreisung von Sanders ist einfach falsch, da er ausser den Klitschkos und Rahman niemand Nennenswertes vor den Fäusten hatte.

In der Tat gebe ich zu, der Kampf gegen Rahman war knapper und kein lockerer Sieg, das stimmt. Aber ihr könnt nicht bei AJ immer alles in Lächerliche überziehen und dann bspw. bei Corrie Sanders aufgrund von 3 guten Kämpfen einen ATG Status herbeiphantasieren.

Wieviel erfolgreiche Titelverteidigungen hatte denn der große Corrie Sanders?
Wer bezeichnet denn Sanders als ATG? Was soll der Quatsch denn, das behauptet doch niemand? Und jetzt hast Du die Einschätzung zum Rahman-Kampf revidiert. Vielleich solltest Du Deine Thesen vielleicht mal recherchieren, bevor Du sie raushaust. Ich freue mich ja eigentlich, wenn Leute sich für Boxgeschichte interessieren.....
 

Ignorant0815

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
33
Wer bezeichnet denn Sanders als ATG? Was soll der Quatsch denn, das behauptet doch niemand? Und jetzt hast Du die Einschätzung zum Rahman-Kampf revidiert. Vielleich solltest Du Deine Thesen vielleicht mal recherchieren, bevor Du sie raushaust. Ich freue mich ja eigentlich, wenn Leute sich für Boxgeschichte interessieren.....
Ich bin schon etwas länger hier im Forum und die Huldigung von Corrie Sanders hier geht schon von einigen Usern in eine etwas absurde Richtung. Du darfst aber auch gerne damit aufhören, jede Übertreibung auf die Goldwaage zu legen. Wenn ich sage "aufgrund von 3 guten Kämpfen einen ATG Status herbeizuphantasieren", dann ist damit nicht wörtlich gemeint "Hier wurde gerade gesagt,dass Corrie Sanders ein ATG ist.

Es sollte lediglich eine Verdeutlichung dafür sein, wie lächerlich die Aussage ist, dass AJ gegen Corrie Sanders nie die 12te Runde erleben würde.

In deinen Beiträgen stehen übrigens auch viele "gefühlte" Thesen, die keiner Beweislast standhalten würden, das lege ich auch nicht 1:1 auf die Goldwaage.
 

Rolls

Nachwuchsspieler
Beiträge
62
Punkte
18
Ich bin schon etwas länger hier im Forum und die Huldigung von Corrie Sanders hier geht schon von einigen Usern in eine etwas absurde Richtung. Du darfst aber auch gerne damit aufhören, jede Übertreibung auf die Goldwaage zu legen. Wenn ich sage "aufgrund von 3 guten Kämpfen einen ATG Status herbeizuphantasieren", dann ist damit nicht wörtlich gemeint "Hier wurde gerade gesagt,dass Corrie Sanders ein ATG ist.

Es sollte lediglich eine Verdeutlichung dafür sein, wie lächerlich die Aussage ist, dass AJ gegen Corrie Sanders nie die 12te Runde erleben würde.

In deinen Beiträgen stehen übrigens auch viele "gefühlte" Thesen, die keiner Beweislast standhalten würden, das lege ich auch nicht 1:1 auf die Goldwaage.
Ich bin da eher vorsichtig mit meine Thesen, denke ich. Aber es ist gut, andere haben es ja auch schon vergeblich versucht, lassen wir es einfach.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
10.138
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Könnte vom CL-Spiel QatarSG gegen Galatasaray sein, als Qatar-Fans versuchten die Galatasaray-Fans anzugreifen, und viele von ihnen wohl verprügelt und nackt ausgezogen wurden. :D

Ist btw ein richtig geiler move, das nackt ausziehen. :D
Man stelle sich mal vor, das auf dem Foto wäre wirklich Ruiz nach dem Kampf. Mit nackigem Poppo...:LOL:
"Galileo Big Pictures" sag ich nur. :smoke:
 
Zuletzt bearbeitet:

speedclem

Nachwuchsspieler
Beiträge
325
Punkte
63
War er. Bis zu seinem tragischen Tod. Aber wenn das der halb-trainierte Sanders war gegen Vitaly, dann möchte ich den volltrainierten Sanders nicht sehen. Irre gefährlich. Kann mich nicht erinnern, wer es sonst geschafft hat, Vitaly fast auszuknocken. Und zwar mehrfach.
moment, wo hat er denn mehrfach vitali fast ausgeknocked?
in der ersten runde trifft er ihn mal richtig gut, aber das wars dann auch schon fast.
er hatte in dem kampf auch nicht die körperliche verfassung des wladimir kampfes, war 38.
vitali war schon sehr gut, hat aber selten gg körperliche ebenbürtige leute geboxt, die auch noch ganz gut boxen konnten. deshalb wird man wohl nie wissen, wie gut er wirklich war. lewis war ein indiz.
 

Rolls

Nachwuchsspieler
Beiträge
62
Punkte
18
moment, wo hat er denn mehrfach vitali fast ausgeknocked?
in der ersten runde trifft er ihn mal richtig gut, aber das wars dann auch schon fast.
er hatte in dem kampf auch nicht die körperliche verfassung des wladimir kampfes, war 38.
vitali war schon sehr gut, hat aber selten gg körperliche ebenbürtige leute geboxt, die auch noch ganz gut boxen konnten. deshalb wird man wohl nie wissen, wie gut er wirklich war. lewis war ein indiz.
In der 3. ist Vitaly im Überlebensmodus und auch in der 6. trifft er ihn noch ein paar Mal richtig gut. Wären die meisten Boxer weg gewesen, könnte ich mir denken. Sanders ist im Kampf bis kurz vor Schluss, dann muss er den vielen harten Treffen und seiner Kondi Tribut zollen. Brutale Schlacht eben.

Vitaly war schon ein ziemlich gutes Gesamtpaket von irrer Physis, starkem Punch und verdammt viel Mentalität. Lewis war noch mehr post-prime in dem Kampf als Klischko, Lewis als Gesamtpaket aber noch besser, da mehr Ringintelligenz und einfach auch ein guter Stratege alles in allem. Und weniger verletzungsanfällig, aber das ist eben auch Glück. Vitaly immer auch mal gerne als Raging Bull. Aber ich habe ihn immer viel mehr gemocht als seinen Bruder. BTW, in seiner (viel zu) kurzen Prime sah ich Bowe noch vor Lewis. Schade, dass es nie dazu gekommen ist.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
319
Punkte
93
Ich bin schon etwas länger hier im Forum und die Huldigung von Corrie Sanders hier geht schon von einigen Usern in eine etwas absurde Richtung. Du darfst aber auch gerne damit aufhören, jede Übertreibung auf die Goldwaage zu legen. Wenn ich sage "aufgrund von 3 guten Kämpfen einen ATG Status herbeizuphantasieren", dann ist damit nicht wörtlich gemeint "Hier wurde gerade gesagt,dass Corrie Sanders ein ATG ist.
Schon die Behauptung, Sanders habe drei gute Kämpfe gehabt, ist nachweislich ebenso falsch wie diejenige, er habe außer den Klitschkos und Rahman niemand Nennenswertes vor den Fäusten gehabt. Ich nenne nur mal Alfred Cole und Bobby Czyz. BTW, wie ist eigentlich Ike Ibeabuchi zu beurteilen? Hat außer Tua und Byrd, beides nur Durchschnittsboxer, nichts Nennenswertes vor den Fäusten gehabt?

Man kann bei Joshua und Ruiz Jr. erkennen, was sie (sehr/besonders) gut können und wo ihre Defizite liegen und man konnte das bei Sanders (oder Ibeabuchi) ebenfalls sehen. Wenn man sich Styles make fights vor Augen führt, dann weiß man, dass ein Konterboxer wie Ruiz Jr. von seinem Handspeed ganz anders profitiert, wenn aufgrund eines geringeren Gewichts der Bewegungsapparat insgesamt mitspielt und das eine solche Version ein Albtaum für einen Boxer wie Joshua ist, der zwar lang gut boxen kann, der aber schon in der Halbdistanz geschweige denn im Infight deutlich weniger entgegen zu setzen hat. Dieser Umstand wäre auch einem Corrie Sanders sehr gelegen gekommen, selbst in der Form des Vitali-Kampfes. Hätte-Hätte-Fahrradkette - Ruiz Jr. kommt vielleicht nie in einen solchen körperlichen Zustand und Sanders Problem war immer seine Kondition, trotzdem kann man Ruiz Jr. das grundsätzliche Potenzial zu einem gefährlichen Gesamtpaket ebensowenig absprechen wie man es bei Sanders konnte, dessen ausgeprägte Stärken ihn selbst in seinem unzweifelhaft mauen körperlichen Zustand zu einem gefährlichen Gegner für alle Schwergewichte gemacht hat.
 

speedclem

Nachwuchsspieler
Beiträge
325
Punkte
63
Ich nenne nur mal Alfred Cole und Bobby Czyz.
naja, ein cruiser (past prime, mit etlichen niederlagen) und czyz war ebenfalls cruiser davor sogar halbschwer, wo er gute kämpfe lieferte, aber die beiden waren doch keine prüfsteine für sanders. (da kann ich sogar noch johnny nelson nennen, den sanders auspunktete) rahman schon, war ja ein eliminator.
ich mag sanders, der hatte gute anlagen, einen super handspeed, war echt tricky der sniper. aber ihm fehlte eben auch vieles.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
319
Punkte
93
Zum Zeitpunkt der Niederlage war Cole keineswegs durch und hatte sich zuvor noch zwei gute Kämpfe gegen Kirk Johnson geliefert und gehörte zum erweiterten Contender-Kreis, bei Czyz hast Du Recht. Insgesamt unterscheidet sich Sanders Kampfrekord wenig von dem anderen Contender aus der Zeit.
 

MMA_Boxer

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
376
Punkte
63
Hab jetzt den offtopic mit Seitenhieben gelöscht. Kurze Ausstecher außerhalb von Joshua vs Ruiz sind OK, aber keine ständigen persönlichen Seitenhiebe. Bitte wieder zurück zum Thema "Boxen".
 

Cosmo.1

Old Member
Beiträge
659
Punkte
63
Als Sanders gegen WK antrat hatte doch keiner mit gerechnet ,das der so blitzschnell
in den Mann rein geht und so schwere Hände abläuft. Das war schon eine riesen Überraschung.
 

Tobi.G

Nachwuchsspieler
Beiträge
300
Punkte
63
Ruiz hat viel angekündigt und versprochen. Sich dann so zu präsentieren wie er es tat ist einfach peinlich und auch unverschämt. Er hat schon wieder einiges angekündigt aber jetzt ziehen Worte nicht mehr, nur mit entsprechenden Taten kann er sich jetzt wieder ins Gespräch bringen. Aj hat sich wie zu erwarten war umgestellt und vorbereitet und Ruiz hat es ihm leicht gemacht. Glückwunsch dafür. Aber erst die kommenden Kämpfe werden zeigen wo er nun wirklich steht.
 

Buster D

Nachwuchsspieler
Beiträge
66
Punkte
18
Als Sanders gegen WK antrat hatte doch keiner mit gerechnet ,das der so blitzschnell
in den Mann rein geht und so schwere Hände abläuft. Das war schon eine riesen Überraschung.
Der ist nicht "blitzschnell in den Mann" sondern hat eher abwartend an den Seilen geboxt und auf Konter gelauert. Nur hatte Sanders halt ein sehr gutes Gespür dafür, wenn der Gegner wackelt und bereits beim ersten leichten Wackler Wladis ist er voll auf den KO gegangen. Das war war eine seiner größten Stärken, aber auch - in Verbindung mit seinem zumeist eher mäßigen Trainingszustand in der Ü30 Phase seiner Karriere - eine große Schwäche. Sieht man gut im Kampf gegen Rahman, den er eigentlich bereits im Sack hatte und dadurch verschenkt hat, dass er viel zu ungestüm und offen nachgesetzt hat und dann seiner schwachen Kondition Tribut zollen musste. Sonst hätten wir vermutlich Sanders vs. Lewis in Südafrika gesehen und Wladi wäre verschont worden;)

Wobei das auch irgendwie eine lustige Geschichte ist. Lewis hatte einen großen Respekt vor Sanders (trotz seiner eher laxen Einstellung und seiner Inaktivität), den er noch aus UK/Commonwealth Zeiten gut kannte. Vermutlich wäre Lewis gegen Sanders mit einer ganz anderen Einstellung und Vorbereitung in den Ring gestiegen als damals gegen Rahman. Der motivierte und für eine Verhältnisse gut vorbereitete Sanders aus dem Wladi-Kampf gegen einen nicht überheblichen gut vorbereiteten Lewis, das wäre ein echter Leckerbissen geworden. Vermutlich mit dem besseren Ende für Lewis, aber bei Sanders schnellen Händen und Finisher Qualitäten hätte auch ein anderer Ausgang in der Luft gelegen, zumal Lewis auch kein Granitkinn hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolls

Nachwuchsspieler
Beiträge
62
Punkte
18
Der ist nicht "blitzschnell in den Mann" sondern hat eher abwartend an den Seilen geboxt und auf Konter gelauert. Nur hatte Sanders halt ein sehr gutes Gespür dafür, wenn der Gegner wackelt und bereits beim ersten leichten Wackler Wladis ist er voll auf den KO gegangen. Das war war eine seiner größten Stärken, aber auch - in Verbindung mit seinem zumeist eher mäßigen Trainingszustand in der Ü30 Phase seiner Karriere - eine große Schwäche. Sieht man gut im Kampf gegen Rahman, den er eigentlich bereits im Sack hatte und dadurch verschenkt hat, dass er viel zu ungestüm und offen nachgesetzt hat und dann seiner schwachen Kondition Tribut zollen musste. Sonst hätten wir vermutlich Sanders vs. Lewis in Südafrika gesehen und Wladi wäre verschont worden;)

Wobei das auch irgendwie eine lustige Geschichte ist. Lewis hatte einen großen Respekt vor Sanders (trotz seiner eher laxen Einstellung und seiner Inaktivität), den er noch aus UK/Commonwealth Zeiten gut kannte. Vermutlich wäre Lewis gegen Sanders mit einer ganz anderen Einstellung und Vorbereitung in den Ring gestiegen als damals gegen Rahman. Der motivierte und für eine Verhältnisse gut vorbereitete Sanders aus dem Wladi-Kampf gegen einen nicht überheblichen gut vorbereiteten Lewis, das wäre ein echter Leckerbissen geworden. Vermutlich mit dem besseren Ende für Lewis, aber bei Sanders schnellen Händen und Finisher Qualitäten hätte auch ein anderer Ausgang in der Luft gelegen, zumal Lewis auch kein Granitkinn hatte.
Zum Kampf in Südafrika und im Rückkampf hatten sie im BBC Radio übrigens ne schöne Retrospektive mit einem sehr selbstkritischen Lennox. Wirklich hörenswert.
 
Oben