s.Oliver Würzburg - gelingt 2019/2020 der große Wurf?


starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Hab vorhin mit meinem Bekannten von den Baskets geschrieben. Zwei der Ausländer wollen wohl vorerst hier bleiben, ich vermute mal das Skyler dabei ist weil seine Frau ja schwanger ist. Die Verträge von den anderen vieren werden oder wurden wohl aufgelöst. Wer der zweite ist oder sein könnte weiß ich nicht.
Erste Gespräche mit den Hauptsponsoren waren wohl positiv, so das zumindest mal die aktuelle Rest-Saison gedeckt ist.
 

Aufgemerkt

Nachwuchsspieler
Beiträge
141
Punkte
43
Standort
Würzburg
Wenn man sich die aktuellen Entwicklungen ansieht ist es doch ausgeschlossen, dass diese Saison zu
Ende gespielt wird:

Heute +800 Tote in Italien an einem Tag!
Heute +1000 Infizierte in NRW an einem Tag!
In Unterfranken mittlerweile mehr als 400 Infizierte

Ich denke nächste Woche wird die Saison offiziell beendet...
Die nächsten Wochen werden auch unabhängig vom Sport eine schwere Zeit!
 
Zuletzt bearbeitet:

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
692
Punkte
93
Heute sieht es aber wieder anders aus. Die Infektionen werden wellenartig kommen. Auch noch in einem Jahr.
Mann muss zwangsläufig eine Lösung finden, will man irgendwann wieder BBL Basketball spielen.
Diese Saison wird es definitiv nix mehr da stimme ich zu!
 

KenSweet

Nachwuchsspieler
Beiträge
137
Punkte
43
Standort
Landkreis Bamberg
Ich denke, das Virus wird solange um sich greifen, mal mehr und mal weniger häufig, solange bis endlich ein für viele zugänglicher Impfstoff da ist.
Wird eine harte Prüfung werden, denn wir haben erst einen einzigen Tag der Ausgangsbeschränkung rum.
Ob die Infos aus China stimmen, dass es da KEINE Neu-Infizierten mehr gibt ? Ich trau den Chinesen da keinen Zentimeter weit.
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.463
Punkte
113
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.183
Punkte
113
Ganz ehrlich. Auf Rückerstattung der Dauerkarte verzichten, das ist selbstverständlich.

Geisterticket werde ich auch kaufen
, aber erst möchte ich auch einen Beitrag (zumindest einen kleinen Gehaltsverzicht oder Spende für den Verein) der Profis und der Geschäftsführung sehen. Es kann nicht sein, dass nur Sponsoren, Zuschauer und Fans die Geldbörse aufmachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.463
Punkte
113
Ganz ehrlich. Auf Rückerstattung der Dauerkarte verzichten, das ist selbstverständlich.

Geisterticket werde ich auch kaufen
, aber erst möchte ich auch einen Beitrag (zumindest einen kleinen Gehaltsverzicht oder Spende für den Verein) der Profis und der Geschäftsführung sehen. Es kann nicht sein, dass nur Sponsoren, Zuschauer und Fans die Geldbörse aufmachen.
Sehr gut geschrieben. Und da wird auch was kommen. Da passt die aus der Mainpost: "Nach Informationen dieser Redaktion stehen nahezu alle Amerikaner in Würzburger Diensten kurz vor der Vertragsauflösung und dem Absprung in die Heimat (was bei dem einen oder anderen auch bereits geschehen sein soll) oder vor dem Gang in die Kurzarbeit, die auch allen deutschen Spielern und dem Trainer- und Betreuerstab angeboten werden soll. Öffentlich wollte der Klub all dies am Sonntag weder dementieren noch bestätigen – verwies aber darauf, sich sehr bald schon detaillierter dazu äußern zu wollen. Das wird vermutlich auch daran liegen, dass die Verhandlungen mit den Spielern und ihren Agenten noch nicht in jedem Fall in trockenen Tüchern sind. "

Ich werde auch noch Spenden. Auch wenn es sicher für meinen Geldbeutel eine schwere Zeit wird.
You never walk alone
 

Aufgemerkt

Nachwuchsspieler
Beiträge
141
Punkte
43
Standort
Würzburg
Trotz schwieriger Zeiten steht s.Oliver zu den Baskets!
Hier ein Auszug aus dem MainPostBericht:

"Lahrs bekräftigte am Montag das Engagement seines Unternehmens bei den Würzburger Bundesliga-Basketballern, deren Namensgeber und Hauptsponsor s.Oliver seit Jahren ist. Der Vertrag dazu sei turnusgemäß um ein Jahr verlängert worden.

"Wir stehen zu unserem Engagement", sagte Lahrs und betonte, auch weiterhin "Partner" der Baskets bleiben zu wollen. Deren Geschäftsführer Steffen Liebler erklärte auf Anfrage, dass sich der Klub natürlich "sehr darüber freut, "einen starken Partner an der Seite zu haben, der auch in schweren Zeiten zu uns steht". Gerade aktuell, wo "s.Oliver bestimmt viele andere Themen auf seiner Prioritätenliste hat"

Hier der Link zum Bericht:

 

you_never_walk_alone

Nachwuchsspieler
Beiträge
461
Punkte
93
Trotz schwieriger Zeiten steht s.Oliver zu den Baskets!
Hier ein Auszug aus dem MainPostBericht:
"Lahrs bekräftigte am Montag das Engagement seines Unternehmens bei den Würzburger Bundesliga-Basketballern, deren Namensgeber und Hauptsponsor s.Oliver seit Jahren ist. Der Vertrag dazu sei turnusgemäß um ein Jahr verlängert worden.
Ob ich mich über diese Aussage wirklich freuen soll ? In der MP steht, dass die Rottendorfer in den letzten drei Jahren jeweils so um die 300 Mio GEWINN gemacht haben, aber "diese per se guten Zahlen seien nicht in Stein gemeißelt" . Wer mit einem so hohen Gewinn in der aktuellen für alle extrem schwierigen Zeit 170 Menschen an die Luft setzt, auch wenn es angeblich schon lange geplant gewesen seil sollte, der handelt entweder extrem unglücklich oder - und das ist meine Meinung - extrem asozial ! Ob es mich dann freuen soll, dass derselbe Konzern weiter in den Prrofisport investiert und wie das bei jedem Einzelnen der "dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellten" Menschen ankommt, ist eine andere Frage. Mich ganz persönlich kotzt diese Meldung am heutigen Tag extremst an !!!!
 

S@muel

Nachwuchsspieler
Beiträge
22
Punkte
3
Wer ernsthaft noch glaubt, diese Saison wird zu Ende gespielt, hat den Ernst der Lage nicht erkannt! Bleibt alles gesund, meidet die fucking Corona Partys und Daumen drücken, dass wir den Mist bald hinter uns lassen können!
Ich hoffe auf die Weitsicht, Fingerspitzengefühl und Verhandlungsgeschick der verantwortlichen Person bei den Baskets, dass dieser geile Sport mit all seinen Facetten in Würzburg erhalten bleibt!
Was war das nur z.B. ein geiler Sieg in SW-Ost *träum*

Bleibt gesund
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Das vorgehen von s.oliver ist in der Tat nicht sonderlich glücklich. Aber in der heutigen Zeit muss es immer höher, schneller und noch mehr sein. Vielleicht holt die Herrn Manager die Corona Geschichte mal wieder auf den Boden zurück und man gibt sich auch mal mit normalen Gewinnen zufrieden. Man muss sich das mal vorstellen, bei den über 300Mio sind sämtliche Ausgaben abgezogen! Jeder Mitarbeiter, jeder Dienstleister, alle Lieferanten, Marketing usw alles ist bezahlt und trotzdem bleiben noch 300 Mio € übrig... :confuse: Auch das Engagement bei den Baskets wurde ja angeblich in Frage gestellt...

Um mal weg von dem ganzen Corona Mist zu kommen: Unabhängig von s.Oliver und dem vermutlichen Saisonabbruch wird der Neustart der BBL (ich gehe jetzt einfach mal davon aus das es im Herbst wieder los geht) extrem spannend. München wird das wirtschaftlich vermutlich ohne Probleme wegstecken. Dahinter wird es interessant, welche Teams gibt es überhaupt noch, wer hat welchen Etat zur Verfügung, welcher Coach hat das beste Händchen. Und natürlich die Frage ob die BBL an ihren Standards bezüglich Etat usw festhalten wird, wovon ich nicht ausgehe. Der MBC sammelt schon Geld ein, Gießen und Göttingen sind auch immer finanzielle am Anschlag und wenn man sich die Sponsoren mancher Clubs anschaut wird man feststellen, das da einige dabei sind die sehr viele Partner aus dem b2b Bereich haben, die auch nicht mehr mit der Gießkanne herumlaufen werden um Gelder zu verteilen.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.183
Punkte
113
Meine Prognose: alles nur noch 50% im Basketball-Profisport in Deutschland, vielleicht Europa.

Das würde bedeuten: Mindestetat nicht 3 Mio. sondern nur noch 1,5 Mio. - dann bekommt man vielleicht noch 16 BBL Teams zusammen.
Da alle, also auch wir die Zuschauer & Fans, den Gürtel enger schnallen werden müssen, werden auch die hohen Eintrittspreise nicht zu halten sein. Halbieren werden sich diese wahrscheinlich nicht, aber deutlich günstiger. Ansonsten bekommt keiner mehr eine Halle voll.

Spielergehälter werden demnach auch deutlich fallen. (by the way: hoffentlich kommt im Profifussball bald ein Einkommensdeckel).

Ich bin froh wenn es im Herbst tatsächlich zu einer neuen Saison mit Zuschauern in den Hallen kommt. Denn das würde bedeuten, dass man den Virus im Griff hat. Auch auf niedrigerem Niveau wird der Wettbewerb spannend sein.

Da es den Profisport allgemein und insgesamt treffen wird finde ich diesen Artikel von Ewald Lienen sehr gut und passend.


Bleibt gesund und STAY AT HOME ! Alles wird gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Karlheinz

Nachwuchsspieler
Beiträge
10
Punkte
3
Ob ich mich über diese Aussage wirklich freuen soll ? In der MP steht, dass die Rottendorfer in den letzten drei Jahren jeweils so um die 300 Mio GEWINN gemacht haben, aber "diese per se guten Zahlen seien nicht in Stein gemeißelt" . Wer mit einem so hohen Gewinn in der aktuellen für alle extrem schwierigen Zeit 170 Menschen an die Luft setzt, auch wenn es angeblich schon lange geplant gewesen seil sollte, der handelt entweder extrem unglücklich oder - und das ist meine Meinung - extrem asozial ! Ob es mich dann freuen soll, dass derselbe Konzern weiter in den Prrofisport investiert und wie das bei jedem Einzelnen der "dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellten" Menschen ankommt, ist eine andere Frage. Mich ganz persönlich kotzt diese Meldung am heutigen Tag extremst an !!!!
Wer richtig in den entsprechenden Medien (Bundesanzeiger) lesen kann, wird feststellen, dass die 320 Millionen Gewinn des s.Oliver Konzerns für 2018 absolut falsch sind. Das wäre bei 1,3 Mrd. Umsatz eine Umsatzrendite von 25%, das schaffen vermutlich nicht mal die großen Internetkonzerne. Da hat der angebliche „Wirtschaftsreporter“ der MP mal äußerst unsauber recherchiert.
Der Konzern macht laut Bundesanzeiger noch einen 8stelligen Gewinn, ist aber im Vergleich zu den früheren Jahren deutlich gesunken.
Unschöner Nebeneffekt dieser schlechten Recherche ist, dass dann Leute hier und in anderen Foren auf den Zug aufspringen und sich zu beleidigenden Äußerungen hinreißen lassen.
Insofern sollten wir als Baskets-Fans eher froh sein, dass der neue s.Oliver-Chef weiterhin das Team sponsern will. Die 170 Entlassenen hätten bestimmt lieber gesehen, dass er mit dem Geld weiterhin sie „gesponsert“ hätte.
 

Buzzerbeater

Nachwuchsspieler
Beiträge
376
Punkte
63
Standort
Würzburg
Insofern sollten wir als Baskets-Fans eher froh sein, dass der neue s.Oliver-Chef weiterhin das Team sponsern will.
Meines Wissen, wollte der NEUE Chef das Engagement bei sOW einstellen, weil er mit Sportsponsoring nix am Hut hat und NUR auf Anordung von Bernd Freier bleibt das noch bestehen. s.O.weit mir das zu Ohren gekommen ist, gibt auch Hr. Freier die Gelder für die Baskets frei.
Wenn das alles s.O. stimmt, hat das Spons.O.ring relativ wenig mit der neuen GF des Modekonzerns zu tun, s.O.ndern mit dem persönlichen Interesse von BF.
Ist er nicht 100%ig Anteilseigner des Konzerns und der NEUE Chef nur Geschäftsführer? s.O.mit hat das Sagen immer noch Bernd Freier.
 
Zuletzt bearbeitet:

you_never_walk_alone

Nachwuchsspieler
Beiträge
461
Punkte
93
Wer richtig in den entsprechenden Medien (Bundesanzeiger) lesen kann, wird feststellen, dass die 320 Millionen Gewinn des s.Oliver Konzerns für 2018 absolut falsch sind. Das wäre bei 1,3 Mrd. Umsatz eine Umsatzrendite von 25%, das schaffen vermutlich nicht mal die großen Internetkonzerne. Da hat der angebliche „Wirtschaftsreporter“ der MP mal äußerst unsauber recherchiert.
Der Konzern macht laut Bundesanzeiger noch einen 8stelligen Gewinn, ist aber im Vergleich zu den früheren Jahren deutlich gesunken.
Unschöner Nebeneffekt dieser schlechten Recherche ist, dass dann Leute hier und in anderen Foren auf den Zug aufspringen und sich zu beleidigenden Äußerungen hinreißen lassen.
Insofern sollten wir als Baskets-Fans eher froh sein, dass der neue s.Oliver-Chef weiterhin das Team sponsern will. Die 170 Entlassenen hätten bestimmt lieber gesehen, dass er mit dem Geld weiterhin sie „gesponsert“ hätte.
Es ist korrekt, dass ich vor meinem Beitrag gestern nicht noch kurz den Bundesanzeiger gelesen hatte und deshalb auf den Zug der Lokalmedien aufgesprungen bin. ;) Deine Berechnung, dass die 320 Mio überzogen sind klingt plausibel.

Das ändert jedoch überhaupt nichts an meiner Grundaussage. Selbst wenn es "nur" ein 8stelliger Gewinn gewesen sein sollte, dann halte ich es in der aktuellen Situation weltweit - und alleine darauf bezog sich meine Aussage gestern - für völlig gefühlskalt und asozial 170 Mitarbeiter zu entlassen. Unsere Bundesregierung versucht zur Zeit wirklich alles, um genau so etwas zu verhindern. Was wäre, wenn die ganzen Firmen und kleineren Läden, denen es wesentlich schlechter geht als SOW das genauso machen würden ? Dann hätten wir mitten in dieser fundamentalen globalen Krise eine explodierende Arbeitslosigkeit obendrauf. Wenn man mittlerweile sogar olympische Spiele verlegen kann, dann hätte ein Konzern damit auch noch ein paar Monate warten können. Und deshalb bin ich als langjähriger Baskets-Fan eben gerade "eher nicht froh" über diese Meldung ...
 
Oben