Zweite Liga 2021/22 - nicht nur Nordisch By Nature


Wer schafft den direkten Wiederaufstieg?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    54
  • Umfrage geschlossen .

Hans A. Jan

zu gut für die 3. Liga
Beiträge
19.211
Punkte
113
Ja, klares Rot.

Der SR-Assistent hat den Wurf cool weggesteckt, aber erstaunlich das es keine Konsequenzen gab. Dachte da muss dann gleich unterbrochen werden.
 

Hardstyle21

Bankspieler
Beiträge
8.531
Punkte
113
Standort
Berlin
Der HSV macht halt wieder HSV- Sachen. :crazy: :wallbash:
Also mir fallen spontan Sandhausen und Bremen ein wo man jeweils in Überzahl auch den Ausgleich kassiert hat. Beides male Glück gehabt weil man sich entweder in letzter Sekunde gerettet hat oder Weiser irgendwelchen Blödsinn veranstaltet hat. Mal sehen ob sie heute wieder den Kopf auf der Schlinge ziehen.
 

maberlinho

Bankspieler
Beiträge
4.478
Punkte
113
Standort
Hamburg
Das wird heute nichts mehr. Auch wenn sie schon einige Last Minute Punkte geholt haben. Eher verlieren sie das noch.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
18.501
Punkte
113
Standort
Hamburg
20 Sekunden der Nachspielzeit wurde wirklich gespielt und er pfeift nach 94:20 ab.

FÜHRT DOCH ENDLICH DIESE VER****TE NETTOSPIELZEIT EIN.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
18.501
Punkte
113
Standort
Hamburg
Ich kann mir dieses Walter Gegurke einfach nicht mehr geben... dieses Jahr wird man nicht mal mehr 4. wenn der noch weiter rumstümpern darf.
 

Deontay

Bankspieler
Beiträge
16.813
Punkte
113
FÜHRT DOCH ENDLICH DIESE VER****TE NETTOSPIELZEIT EIN.
Wäre längst überfällig... aber vermutlich werbeunfreundlich. Wie mag man dann noch eine Konferenz senden wenn die Spiele sich in der Länge so unterscheiden würden? Man merkt ja wo die Diskussion hingeht, WM alle 2 Jahre und Halbzeit auf super-bowl Länge. Braucht sportlich kein Mensch, aber darum geht es den Entscheidungsfindern ja ohnehin nicht.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
46.795
Punkte
113
Standort
Austria
Wäre längst überfällig... aber vermutlich werbeunfreundlich. Wie mag man dann noch eine Konferenz senden wenn die Spiele sich in der Länge so unterscheiden würden? Man merkt ja wo die Diskussion hingeht, WM alle 2 Jahre und Halbzeit auf super-bowl Länge. Braucht sportlich kein Mensch, aber darum geht es den Entscheidungsfindern ja ohnehin nicht.
ist doch in anderen Sportarten auch völlig wurscht, wenn Spiele unterschiedlich lange dauern. Ich glaube auch nicht, dass das beim Fußball jetzt so ins Gewicht fallen würde ... wie groß wären da schon die Unterschiede? Da reden wir von wenigen Minuten. Vergleiche das mal mit einem engen NBA-Spiel, wo es in der letzten Minute Auszeiten und Fouls hagelt. Und was die Werbung angeht, gehe ich mal fest davon aus, dass man sich bei den Spielunterbrechungen was überlegen würde, wie man das in der Hinsicht nützen könnte ...

es gibt einfach keinen vernünftigen Grund, das in den höheren Ligen nicht einzuführen. Keinen einzigen.
 

tennisfun

Bankspieler
Beiträge
5.738
Punkte
113
Das Foul von Prib war hart, zum Glück ist Leibold nichts passiert.
Gutes Abendspiel, Fortunas Punkt finde ich ist verdient.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
20.185
Punkte
113
Standort
Hamburg
Ich kann mir dieses Walter Gegurke einfach nicht mehr geben... dieses Jahr wird man nicht mal mehr 4. wenn der noch weiter rumstümpern darf.
Sorry, ich hab dich ja wirklich gern, aber "Gegurke" ist für Walters Spielstil nun wirklich der völlig falsche Begriff. Ja, es funktioniert noch nicht alles. Man spielt die Angriffe nicht klar genug zu Ende und Harmik hat auch zum Teil Recht, wenn er mangelnden Pragmatismus bei eigener Führung beklagt (einfach mal verwalten und das Ergebnis runterspielen) - auch wenn genau das eigentlich "Gegurke" wäre. Walter legt mehr Wert auf Systemimplementierung, als auf aktuelle Ergebnisse und natürlich kostet das gerade in einer frühen Saisonphase auch mal Punkte.
Aber wenigstens hat der HSV mal wieder eine Spielidee. Eine, die auf aktiven Fußball und Entwicklung ausgelegt ist und nicht nur auf "möglichst schnell oben stehen". Eben das hat der HSV Jahrelang gemacht und wohin hat das geführt?
Dazu hatte der HSV heute mit Einwechselungen einen Altersschnitt von 23,6 (Düsseldorf 26,7) und hat 5 Spieler eingesetzt, die vorher im eigenen Unterbau waren. Wenn man einen solchen Weg gehen will, muss man eben Geduld haben und Rückschläge einkalkulieren.

Nochmal sorry, aber es sind neben vielen anderen hausgemachten Faktoren eben auch genau Fans mit deiner Einstellung, die seit Jahren verhindern, dass endlich mal Ruhe in den Verein einkehrt und sich etwas entwicklen kann. Man kann nicht ständig nach Konzepten auf und außerhalb des Platzes und jungen Talenten rufen und dann jedes mal, wenn es nicht sofort läuft, wieder personelle Konsequenzen fordern. Dann wird das mit Aufstieg und echter Konsolidierung auch in den nächsten 1887 Tagen nichts, jede Wette.

Ist es wirklich zu viel verlangt, sich einfach mal wenigstens eine Halbserie lang die Entwicklung eines neuen Spielsystems und die Rückbesinnung auf den Weg, es wenn irgend möglich mit jungen Spielern zu versuchen, anzugucken und erst dann eine Zwischenbilanz zu ziehen? Muss man gleich wieder auf die Barriakden gehen, nur weil man nach 10 (!) Spielen ein paar Punkte verschenkt hat und unfassbare 4 Punkte hinter einem Aufstiegsplatz steht?
Dass ein Suhonen in seiner ersten Profisaison richtig Spaß macht, dass heute mit Alidou wieder ein Spieler aus der eigenen Jugend debütiert (und durchaus überzeugt hat), dass ein Jonas David es nach schwierigen Jahren unter diversen Trainern es jetzt vom Talent zum Stammspieler in der IV geschafft hat...sowas verdient natürlich keinerlei Erwähnung. Nein, alles "Gegurke" , alles Kacke, Trainer raus.
Tut mir leid, das kann ich nicht nachvollziehen.
Der Weg, den Walter verfolgt, ist fast 1:1 der, den Titz damals eingeschlagen hat. Vom Jugend- bis zum Spielstil gibt es da viele Überschneidungen. Ex-Sportchef Becker hat gerade erst in einem Interview zugegeben, dass es ein Fehler war, Titz damals zu entlassen und diesen Weg abzubrechen. Eben dieser Titz zeigt gerade in Magdeburg sehr eindrucksvoll, was herauskommen kann, wenn man einen Trainer einfach mal machen lässt und ihn unterstützt.
Aber nein, in Hamburg müssen natürlich gleich wieder Köpfe gefordert werden. Was schwebt dir denn vor? Mal wieder Geld ausgeben, das man nicht hat? Mal wieder nur ans nächste Ergebnis denken und auf Entwickkung sche*ßen, um am Ende der Saison wieder einzubrechen - weil man eigentlich weder System noch Mannschaft mit Identifikation hat? Na, herzlichen Glückwunsch. Ich brauche das genau null.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
18.501
Punkte
113
Standort
Hamburg
Sorry, ich hab dich ja wirklich gern, aber "Gegurke" ist für Walters Spielstil nun wirklich der völlig falsche Begriff. Ja, es funktioniert noch nicht alles. Man spielt die Angriffe nicht klar genug zu Ende und Harmik hat auch zum Teil Recht, wenn er mangelnden Pragmatismus bei eigener Führung beklagt (einfach mal verwalten und das Ergebnis runterspielen) - auch wenn genau das eigentlich "Gegurke" wäre. Walter legt mehr Wert auf Systemimplementierung, als auf aktuelle Ergebnisse und natürlich kostet das gerade in einer frühen Saisonphase auch mal Punkte.
Aber wenigstens hat der HSV mal wieder eine Spielidee. Eine, die auf aktiven Fußball und Entwicklung ausgelegt ist und nicht nur auf "möglichst schnell oben stehen". Eben das hat der HSV Jahrelang gemacht und wohin hat das geführt?
Dazu hatte der HSV heute mit Einwechselungen einen Altersschnitt von 23,6 (Düsseldorf 26,7) und hat 5 Spieler eingesetzt, die vorher im eigenen Unterbau waren. Wenn man einen solchen Weg gehen will, muss man eben Geduld haben und Rückschläge einkalkulieren.

Nochmal sorry, aber es sind neben vielen anderen hausgemachten Faktoren eben auch genau Fans mit deiner Einstellung, die seit Jahren verhindern, dass endlich mal Ruhe in den Verein einkehrt und sich etwas entwicklen kann. Man kann nicht ständig nach Konzepten auf und außerhalb des Platzes und jungen Talenten rufen und dann jedes mal, wenn es nicht sofort läuft, wieder personelle Konsequenzen fordern. Dann wird das mit Aufstieg und echter Konsolidierung auch in den nächsten 1887 Tagen nichts, jede Wette.

Ist es wirklich zu viel verlangt, sich einfach mal wenigstens eine Halbserie lang die Entwicklung eines neuen Spielsystems und die Rückbesinnung auf den Weg, es wenn irgend möglich mit jungen Spielern zu versuchen, anzugucken und erst dann eine Zwischenbilanz zu ziehen? Muss man gleich wieder auf die Barriakden gehen, nur weil man nach 10 (!) Spielen ein paar Punkte verschenkt hat und unfassbare 4 Punkte hinter einem Aufstiegsplatz steht?
Dass ein Suhonen in seiner ersten Profisaison richtig Spaß macht, dass heute mit Alidou wieder ein Spieler aus der eigenen Jugend debütiert (und durchaus überzeugt hat), dass ein Jonas David es nach schwierigen Jahren unter diversen Trainern es jetzt vom Talent zum Stammspieler in der IV geschafft hat...sowas verdient natürlich keinerlei Erwähnung. Nein, alles "Gegurke" , alles Kacke, Trainer raus.
Tut mir leid, das kann ich nicht nachvollziehen.
Der Weg, den Walter verfolgt, ist fast 1:1 der, den Titz damals eingeschlagen hat. Vom Jugend- bis zum Spielstil gibt es da viele Überschneidungen. Ex-Sportchef Becker hat gerade erst in einem Interview zugegeben, dass es ein Fehler war, Titz damals zu entlassen und diesen Weg abzubrechen. Eben dieser Titz zeigt gerade in Magdeburg sehr eindrucksvoll, was herauskommen kann, wenn man einen Trainer einfach mal machen lässt und ihn unterstützt.
Aber nein, in Hamburg müssen natürlich gleich wieder Köpfe gefordert werden. Was schwebt dir denn vor? Mal wieder Geld ausgeben, das man nicht hat? Mal wieder nur ans nächste Ergebnis denken und auf Entwickkung sche*ßen, um am Ende der Saison wieder einzubrechen - weil man eigentlich weder System noch Mannschaft mit Identifikation hat? Na, herzlichen Glückwunsch. Ich brauche das genau null.
Was für ein Bullshit...

Der Spielstil von Walter hat sowas von Null mit dem von Titz zu tun. Man ist Lichtjahre von einem dominierenden Ballbesitzsystem wie damals unter Titz entfernt. Das Einzige was man momentan dem Rest der Liga voraus hat, ist die Laufleistung, das war es aber auch schon.

Ich sehe keine Spielidee in dieser Mannschaft, nullkommanix. Ja, man hat den einen oder anderen jungen Spieler integriert, aber selbst die letzte Saison unter Thioune hatte mehr spielerische Klasse, als das was momentan präsentiert wird.

Wenn man das Jugendsystem durchziehen will, dann sollte man aber wirklich einen Trainer wie Titz damals holen, der quasi aus dem nichts kam und nicht so einen arroganten Gockel wie Walter.

Selbst mit Wolf hat man es geschafft, gegnerische Mannschaften in Druckphasen im Strafraum einzuschnüren und vor sich her zu spielen. Die Torausbeuten waren zum Teil echt mies, aber das war spielerisch meilenweit besser. Gegen 10 Düsseldorfer 75 Minuten (inkl. Nachspielzeiten) in Überzahl 0 Druck zu generieren, ist einfach nur ein Armutzeugnis. Das kannst du dir schön reden, wie du willst, aber das hätte man selbst unter Pit Reimers nicht schlechter hinbekommen. Das war jetzt das dritte Unentschieden in Folge und alle Punkte daraus waren für den Gegner verdient. Hauptsächlich aber, weil man sie selbst hat ins Spiel kommen lassen. Aue war peinlich von der Leistung und man hat sich den Punkt mit Glück erwürgt, Nürnberg war mau und heute war die Leistung ebenfalls ******e.

Wir sind am 10. Spieltag plus eine komplette Vorbereitung und Walter hat einfach nichts geliefert bisher, was irgendwie Hoffnung machen würde. Unter den vorherigen Trainern, hatte man wenigstens eine anständige Frühform. Bis man hier irgendwas etabliert hat, sind die Aufstiegsplätze 10 Punkte weg.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
25.762
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Was für ein Bullshit...
An dieser Stelle kann man dann in Diskussionen aufhören, weiter zu lesen...

Ich bin voll bei @le freaque . Was bringt es denn, Trainer um Trainer rauszuwerfen? Was bringt eine anständige Frühform, wenn dem HSV Jahr um Jahr die Puste im Endspurt ausgeht? Ich sehe beim HSV sehr wohl eine Spielidee, die aber noch nicht voll greift. Lieber lässt man jetzt ein paar Punkte liegen, als wieder im Endspurt einzubrechen. Kann natürlich schief gehen, aber wenn man zu Beginn der Rückserie 4-6 Punkte Rückstand zu den Aufstiegsrängen hat, dafür aber eine eingespielte Mannschaft (mit den jungen Leuten) und ein sitzendes System, ist alles ok. Es war doch beim HSV immer das gleiche, Hinrunde im Soll, Rückrunde mehr und mehr Abbau.

Wobei ich eh den Verdacht habe, Dein Hauptproblem ist, dass Du Walter nicht magst. Musst Du auch nicht, aber man kann doch nicht nach der Trainer-Vorgeschichte des HSV nach 10 Spielen den nächsten Trainer rauswerfen. Genau das ist mMn das große Problem im Fußball, niemand hat mehr Geduld, immer nur das aktuelle Ergebnis zählt.
 

JamiLLX

Bankspieler
Beiträge
22.413
Punkte
113
Wenn man das Jugendsystem durchziehen will, dann sollte man aber wirklich einen Trainer wie Titz damals holen, der quasi aus dem nichts kam und nicht so einen arroganten Gockel wie Walter.
Der "arrogante Gockel" zieht die Aufmerksamkeit besonders bei Niederlagen auf sich, da denkt keiner an die Spieler. Bei einer nicht gefestigten Mannschaft mit jungen Spielern ist das praktisch. Kann mich nicht daran erinnern dass Walter einen Spieler öffentlich an den Pranger gestellt hat, egal wie beschissen die Leistung war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deontay

Bankspieler
Beiträge
16.813
Punkte
113
Titz hat damals sein Zweitbundesligaauftaktspiel mit 0:3 gegen Walter verloren, es folgte später auch noch eine 0:5 Heimniederlage. Titz hat sicherlich eine spannende Herangehensweise, man möchte ja gerade auch Typen haben, die offensiven Fußball zelebrieren, vermutlich ist genau deshalb auch Baumgart so erfolgreich/beliebt. Titz war aber niemals der Übertrainer wie er nun gerne zur Legendenbildung gelobpreist wird. Die Entlassung war damals dennoch falsch, aber Fehler hat er auch genügend gemacht (was menschlich ist).
Walter ist nun auch kein Standard-Trainer, er hat eine erkennbare Handschrift. Am Ende wird er sich aber über die Punkte messen lassen müssen, so ist das eben beim Krösus. Wenn der HSV zum Jahreswechsel nicht in der Nähe der Aufstiegsplätze sich befinden wird, dann wird Walter auch den Stuhl verlassen müssen.
 

maberlinho

Bankspieler
Beiträge
4.478
Punkte
113
Standort
Hamburg
Den Unterschied den ich z.B. zu Thioune erkenne ist, dass Walter nicht von seinem Kurs abkommt. Ich habe weiterhin das Gefühl, dass er einen klaren Plan hat und die Gesamtentwicklung sieht. Thioune, aber auch Wolf wirkten irgendwann planlos und konnten nicht mehr glaubhaft vermitteln, wie sie die Mannschaft voran bringen könnten.
Solange ich hier einen Weg sehe, sollte der auch gegangen werden mit der nötigen Geduld und (davon gehe ich auch aus) vielleicht auch einem weiteren 2. Liga Jahr.
Ich habe, gerade zu Erstligazeiten, auch ganz schnell immer einen neuen Trainer gefordert. Von Walter bin ich noch überzeugt und hoffe, dass die Verantwortlichen das auch sind und die Geduld mitbringen, den Weg langfristig zu gehen.
Ich erinnere mich an einen gewissen Trainer aus Dortmund, der dort in den ersten 2 Jahren nicht die erhofften Platzierungen erreichen konnte. Der Verein hielt an ihm Fest, der Rest ist Geschichte. Auch unser (inzwischen nicht mehr) kleiner Nachbar stand letzte Saison mit dem Rücken zur Wand. Sie vertrauten ihrem Trainer und schafften eindrucksvoll den Turnaround.
Es gibt natürlich auch Gegenbeispiele, aber bei diesen Trainern waren dann auch jeweils Durchhalteparolen, taktische Planlosigkeit und eine schlechte Außendarstellung klare Anzeichen, dass es nicht mehr weiter gehen konnte.
 
Oben