ATP - Rekorde & Statistiken

QueridoRafa

Nachwuchsspieler
Beiträge
113
Punkte
28
Standort
CH
Da wird leider nur USO und FO verglichen. Und das die USO zu langsam sind und einen hohen Absprung haben, in gewisser Weise Sand ähnlich sind, schreibe ich schon seit Jahren. Wenig überraschend ist 2017 bei den USO das extremstre Jahr. Der Ausgang ist bekannt.
Das ist deine Meinung. Seltsam nur, dass dies vom Autor der Studie mit keiner Silbe erwähnt worden ist. Ausserdem waren die Werte bei den AO 2015 ganz ähnlich wie bei den USO. Und bisher wurde doch immer behauptet, dass allein das kinderleichte Draw für den Ausgang bei den USO 2017 verantwortlich war.
 

Hans Meyer

Nachwuchsspieler
Beiträge
893
Punkte
63
Das ist deine Meinung. Seltsam nur, dass dies vom Autor der Studie mit keiner Silbe erwähnt worden ist. Ausserdem waren die Werte bei den AO 2015 ganz ähnlich wie bei den USO. Und bisher wurde doch immer behauptet, dass allein das kinderleichte Draw für den Ausgang bei den USO 2017 verantwortlich war.
Die US Open sind auch von den Messungen her sehr langsam, die AO 2015 waren auch langsam, erst seit 2017 ist der Belag wieder schneller geworden
interessant wären die Zahlen gewesen wenn man von einigen anderen Turnieren die Zahlen hätte und nicht nur von Turnieren die selber auch als eher langsam gelten
 

Jones

Nachwuchsspieler
Beiträge
329
Punkte
43
Das ist deine Meinung. Seltsam nur, dass dies vom Autor der Studie mit keiner Silbe erwähnt worden ist. Ausserdem waren die Werte bei den AO 2015 ganz ähnlich wie bei den USO. Und bisher wurde doch immer behauptet, dass allein das kinderleichte Draw für den Ausgang bei den USO 2017 verantwortlich war.
Das sie zu langsam sind ist meine Meinung, aber dass die USO ein vergleichsweise langsames Hartplatz Event ist, ist Fakt.
Von daher passt der Ausgangssatz mit, es wurde Hartplatz und Sandplatz verglichen nicht. Es wurden die USO und die FO verglichen.
Zu den AO hat @Hans Meyer schon geantwortet, die waren 2015 auch langsam, mit weniger hohem Absprung und wurden Jahr für Jahr zügiger.

https://i2.wp.com/www.tennisabstract.com/blog/wp-content/uploads/2016/06/mens_finals_rallies.png

Hier ist z.B. eine Grafik für die rollenden Durchschnitte der letzten 5 Jahre der GS Finals.
Da sieht man schon recht gut, dass die Ballwechsel durch die Verlangsamung bei den USO, AO und W immer länger wurden. In den Finals von USO und AO sogar länger als bei den FO.
Die USO waren 2017 nicht besonders langsam Vergleich zu den Jahren zuvor und danach, sie sind sehr langsam im Vergleich zu früher. Nadal kommen die Änderungen nicht erst seit 2017 zu gute. Die Kehrtwende bei den AO gefällt mir persönlich gut und es wäre schön wenn die USO in die gleiche Richtung gehen würden.

Hier findest du einige Statistik im besonderen auch zum Court Speed wenn es dich interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Nachwuchsspieler
Beiträge
893
Punkte
63
Ganz nach dem Motto 'Wer will nochmal wer hat noch nicht' haben wir in Houston den nächsten Maiden Title zu verzeichnen. Der wievielte First-Time-Winner ist das schon dieses Jahr? Gab es bis April schon mal mehr? Wieviel ist Rekord in einer Saison? Dazu gibts doch bestimmt ne Statistik. :D
Mal ein Blick auf die letzten Jahre
Jahr (Debütsieger bis MC/Debütsieger insgesamt): in fett Debütsieger bis MC
2001 (4/10): Canas, Coria, Federer, Godwin, Ljubicic, Portas, Robredo, Roddick, Tabara, Vacek
2002 (4/12): Acasuso, Blake, Burgsmüller, Dent, Ferrer, Gaudio, Massu, Mathieu, Nalbandian, Sanguinetti, Srichaphan, Youzhny
2003 (7/9): Boutter, Calleri, Davydenko, Fish, Ginepri, Lee, Mirnyi, Sanchez, Verkerk
2004 (4/13): Berdych, Dupuis, Haehnel, J. Johansson, Llodra, Lopez, Mello, Nadal, Söderling, Spadea, Ventura, Verdasco, Volandri
2005 (3/7): Malisse, Arthurs, Andreev, Gasquet, Ancic, Monfils, Serra
2006 (5/10): Almagro, Baghdatis, Bracciali, Djokovic, Horna, Melzer, Murray, Nieminen, Stepanek, Wawrinka
2007 (3/5): Darcis, Karlovic, Kohlschreiber, Monaco, Simon
2008 (4/11): Cilic, del Potro, Granollers, Hanescu, Kunitsyn, Montanes, Nishikori, Petzschner, Querrey, Stakhovsky, Tsonga
2009 (0/5): Ram, Garcia-Lopez, Becker, Chardy, Bellucci
2010 (2/5): Isner, Gulbis, Golubev, Troicki, Kukushkin
2011 (5/10): K. Anderson, Dodig, Raonic, Haase, Dolgopolov, Andujar, Sweeting, Seppi, Mayer, Tipsarevic
2012 (0/1): Klizan
2013 (2/8): Tomic, Zeballos, Rosol, Mahut, Berlocq, Fognini, Sousa, Dimitrov
2014 (1/5): Delbonis, Bautista Agut, Cuevas, L. Mayer, Goffin
2015 (3/6): Vesely, Burgos, Sock, Thiem, Istomin, Paire
2016 (1/9): Kyrgios, Schwartzman, Johnson, Ramos-Vinolas, Lorenzi, Carreno Busta, Pouille, A. Zverev, Khachanov
2017 (3/7): G. Müller, Harrison, Coric, Sugita, Rublev, Gojowczyk, Dzumhur
2018 (4/13): Medvedev, Basic, Carballes Baena, Tiafoe, Cecchinato, Daniel, Fucsovics, M. Zverev, Berrettini, Basilashvili, Nishioka, Tsitsipas, Edmund
2019 (8/8): Sandgren, de Minaur, Londero, Opelka, Djere, Albot, Pella, Garin

Ist auch ganz lustig nochmal aufgelistet zu sehen, welcher Spieler wann seinen 1. Titel geholt hat
 

Paulie Walnuts

Nachwuchsspieler
Beiträge
87
Punkte
18
Also doch: Rekord bei der Anzahl der First-Time-Winner, wenn man bis April schaut. Auch innerhalb von einem Jahr und 4 Monaten, seit Beginn 2018, insgesamt schon 21 Maiden-Titles, schon eine außergewöhnlich hohe Anzahl im Vergleich zu den Vorjahren ab 2001. Insbesondere bei den 250ern wird gestreut wie nie, da darf seit 2018 gefühlt jeder mal ran. Die Youngster fletschen so langsam ihre Zähne, spät. ab 2020 wird sich bei den größeren Turnieren bestimmt einiges tun in Sachen breitere Streuung bei Masterssiegern (im Vergleich zu 2004 bis 2019 wo die BIG3 ja über 90 Masters-Titel unter sich ausgemacht haben) und vielleicht sogar schon bei GS, aber auch nur vielleicht.:D