BVB 19/20 - Von Zögerli zu Vollgas? Jahr #2 des Neuaufbaus


Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
19.903
Punkte
113
Falls Favre deswegen entlassen wird, weil er nicht Meister wird, tut man das Richtige aus den falschen Gründen.
Das Verhältnis zwischen dem BVB und Favre ist wie so eine Ehe, wo sich die (deutlich attraktivere) Frau denkt: "Bis die Kinder aus dem Haus sind, halten wir es noch aus".

Für mich sind es 2 gewichtige Gründe:

1) Der Fußball ist sehr öde
2) Upside ist klar begrenzt. Mit Favre gewinnt man aufgrund der individuellen Überlegenheit in den meisten Spielen, aber kann so gut wie nie bessere Teams schlagen.

In unserer Situation können wir es uns leisten Attraktivität für Risiko einzutauschen. Die BuLi ist so schlecht, dass man die CL sowieso erreicht. Ergebnisfußball ohne echte Erfolge ist nichts wert.
 

Felix

Bankspieler
Beiträge
5.461
Punkte
113
Ach Du Schreck, da käme der BVB aber echt in existenzielle Probleme, wenn Bürki zu Chelsea wechseln würde... ;)
Bürki wäre bei Chelsea schneller auf der Bank als er Patzer sagen könnte.

Davon abgesehen glaube ich keine Sekunde daran, dass dieser Transfer so stattfinden würde.
 

RightyRight

Bankspieler
Beiträge
6.025
Punkte
113
Bürki ist kein internationaler Top-Mann, aber ganz sicher auch kein schlechter bzw. irgend einer Durchschnittskeeper. Er spielt imo eine gute Saison und hat dem BVB auch hier und da den Arsch gerettet - siehe beispielsweise Prag. Ich glaube keine Sekunde dass 80 Mio Flopp Kepa dieses Jahr der bessere Keeper ist.
 

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
3.067
Punkte
113
Der Torwart-Makt ist auch einfach sehr überschaubar geworden. Ein paar herausragende, die natürlich bei den Top-Teams gebunden sind, und dann folgt ein riesiger Pulk an Torwärten, wo du beliebig einen rauspicken kannst und am Ende in Summe ein ähnliches Verhältnis an gewonnenen/verlorenen Punkten hast.

Ich fände es prinzipiell gut, wenn wir auf der Position aktiv werden, da Bürki seine klaren Schwächen hat und wenig Upside mitbringt, diese künftig zu verbessern. Problematisch ist nur die Alternative. Davon ab, dass Luca Unbehaun keine Proferfahrung hat, liegt sein größtes Problem in seiner Körpergröße, wodurch seine Strafraumbeherrschung im Profibereich erstmal zweifelhaft ist. Und die Strafraumbeherrschung ist Bürkis größte Schwäche. Der Wechsel würde daher keinen Sinn machen und wäre ein unnötiger Gamble als Top-Verein.

Wen also holen? In der Bundesliga sehe ich zB. keinen verfügabren Torwart, der für internationalen Fussball steht.
 

John Lennon

Moderator Darts & Handball
Teammitglied
Beiträge
36.096
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Nur Koubek, Nübel und Schubert sind in dieser Saison schlechter als Bürki, der auch in den Jahren zuvor immer für gravierende Fehler gut war. Stell Zingerle in den Kasten und du merkst keinen Unterschied.

Auf keiner Position wäre es für den BVB so einfach, sich signifikant zu verbessern. Da müsste man nichtmal Fantastillionen ausgeben. Ein Schwolow wäre z.B. schon ein Qualitätssprung und würde dank Ausstiegsklausel nur 8 Millionen kosten.
 
Zuletzt bearbeitet:

RightyRight

Bankspieler
Beiträge
6.025
Punkte
113
Nur Koubek, Nübel und Schubert sind in dieser Saison schlechter als Bürki
So ein Blödsinn... frusciante hat Bürkis Schwächen schon gut beschrieben. Seine Reflexe dagegen sind hier und da schlicht Weltklasse. Gerade in der CL hat Bürki konstant gut gespielt und hat den BVB sicher keine Punkte gekostet (mit Prag wars eher andersrum). Du kannst fast jeden Buli Keeper diese Hinrunde ins Dortmunder Tor stellen und die werden bei den teilweise desolaten Abwehrverhalten nicht besser aussehen. Wenn ich solche Aussagen lese oder dass Bürki bei Chelsea sofort auf der Bank landen würde, nachdem Kepa von einem 100 jährigen no Name verdrängt wurde, könnte man meinen, dass Bürki den BVB reihenweise Punkte gekostet hat... Ich hätte gerne Qualitätssprung Schwolow mit einem Slapstick Weigl vor ihm beispielsweise gegen Paderborn gesehen...
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
21.175
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Bürki ist kein internationaler Top-Mann, aber ganz sicher auch kein schlechter bzw. irgend einer Durchschnittskeeper. Er spielt imo eine gute Saison und hat dem BVB auch hier und da den Arsch gerettet - siehe beispielsweise Prag. Ich glaube keine Sekunde dass 80 Mio Flopp Kepa dieses Jahr der bessere Keeper ist.
Ich halte Bürki auch für keinen schlechten Torwart, aber er hat für mich zwei signifikante Probleme:
1. Er hat ein Problem, wenn er "kalt" parieren muss. Sprich, in Spielen, in denen er viel zu tun bekommt, ist er mitunter überragend, aber wenn er wenig drauf bekommt, neigt er zu Fehlern. Das sieht man ab und an bei Torhütern, die bei einem kleineren Verein glänzen und dann bei einem größeren Probleme haben. Möglicherweise eine Sache der Konzentration
2. Er neigt zu komischen Bewegungsabläufen. Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Gegen Bayern kommt er noch an den Lupfer ran, kann ihn aber nicht mehr abwehren. Letzte Saison (?) bekam er hintereinander mehrere Tore ins kurze Eck. Im Spieltagsthread wurde das mit "schlechte Technik" umschrieben, vielleicht ist es das. Irgendwo im Bereich zwischen Stellungsspiel und Koordination hakt da manchmal was. Merkt man auch, wenn er außerhalb des Strafraums klären will, das ging ja auch schon öfter schief.

Der Vorschlag mit Schwolow gefällt mir gut, aber ich vermute, der ist einigen hier nicht groß genug vom Namen her. Ich habe eine Zeit lang gedacht, Pavlenka könnte (bei Bremer Abstieg) was für Dortmund sein, aber der hat eine eklatant schwache Strafraumbeherrschung und mMn auch nicht die besten Nerven. Fiel in seiner ersten Saison nicht so auf.
 

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
3.067
Punkte
113
Der Vorschlag mit Schwolow gefällt mir gut, aber ich vermute, der ist einigen hier nicht groß genug vom Namen her. Ich habe eine Zeit lang gedacht, Pavlenka könnte (bei Bremer Abstieg) was für Dortmund sein, aber der hat eine eklatant schwache Strafraumbeherrschung und mMn auch nicht die besten Nerven. Fiel in seiner ersten Saison nicht so auf.
Finde es spannend, dass du Schwolow interessant findest. Der wird doch auch in schöner Regelmäßigkeit warm geschossen und kann so seine Stats und Highlights produzieren. Das kriegst du in Dortmund nicht, da hast du deine Kontakte mit dem Fuß und bist in der Regel kalt. Und gerade bei einem 27-jähirgen der, bei allem Respekt, bisher nur auf dem Niveau von Freiburg gespielt hat, ist das ein ziemlicher step-up mit deutlichen Fragezeichen.

Das gleiche galt doch für Pavlenka, der hat seine Highlights auf der Linie produziert, weil er eben viel aufs Tor bekommen hat. Aber seine restlichen Fähigkeiten, gerade die von dir erwähnte Strafraumbeherrschung und sein Spiel mit Fuß, ist einfach nicht für ein höheres Regal geschaffen.
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
19.903
Punkte
113
Der Torwart-Makt ist auch einfach sehr überschaubar geworden. Ein paar herausragende, die natürlich bei den Top-Teams gebunden sind, und dann folgt ein riesiger Pulk an Torwärten, wo du beliebig einen rauspicken kannst und am Ende in Summe ein ähnliches Verhältnis an gewonnenen/verlorenen Punkten hast.
Ich habe keine Ahnung, warum sich das Gerücht hält.
Die Torhüter von Gladbach, Leverkusen und RB sind besser, ohne Wenn und Aber. Ja, es gibt nicht 10 BuLi-Keeper, die wirklich besser sind als als Bürki. Auf der anderen Seite lässt er auch nicht klar 10 BuLi-Stammkeeper hinter sich was die Klasse angeht.
Bürki hat 5 Jahre bekommen oder so, um sich zu einem Torhüter zu entwickeln, der zumindest klar zu der Bundesligaspitze gehört, und das hat er nicht geschafft. Wäre der Rest des Kaders so gut wie Bürki, wäre man ein Verein wie Frankfurt oder Wolfsburg. Da muss man jetzt auch nicht diskutieren. Bürki ist ein mittelmäßiger BuLi-Torhüter, und ohne den BVB würde er jetzt auch für einen mittelmäßigen Club spielen. Völlig ohne Polemik.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
21.175
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Finde es spannend, dass du Schwolow interessant findest. Der wird doch auch in schöner Regelmäßigkeit warm geschossen und kann so seine Stats und Highlights produzieren. Das kriegst du in Dortmund nicht, da hast du deine Kontakte mit dem Fuß und bist in der Regel kalt. Und gerade bei einem 27-jähirgen der, bei allem Respekt, bisher nur auf dem Niveau von Freiburg gespielt hat, ist das ein ziemlicher step-up mit deutlichen Fragezeichen.

Das gleiche galt doch für Pavlenka, der hat seine Highlights auf der Linie produziert, weil er eben viel aufs Tor bekommen hat. Aber seine restlichen Fähigkeiten, gerade die von dir erwähnte Strafraumbeherrschung und sein Spiel mit Fuß, ist einfach nicht für ein höheres Regal geschaffen.
Wie schon öfter mal gesagt, ich beschäftige mich schon seit Ewigkeiten sehr stark mit der Torwartposition im Fußball. Die hat mich einfach schon von klein auf fasziniert. Du hast Recht, bei Schwolow besteht die Gefahr, dass er dieselben Probleme bekommt, wenn er plötzlich weniger drauf bekommt. Ich habe bei ihm aber das Gefühl, dass er es hin bekäme. Ich kann Dir nicht genau sagen warum, es ist einfach die Art, wie er spielt. Ich liege bei Torhütern oft richtig mit meiner Einschätzung, bei Pavlenka habe ich mich aber getäuscht. Von daher kann ich mich irren, aber ich traue von den realistischen Torhütern Schwolow den Sprung am ehesten zu.
 

Felix

Bankspieler
Beiträge
5.461
Punkte
113
Schwolow halte ich auf jeden Fall für "solider" als Bürki. Wahrscheinlich weniger dieser unorthodoxen Handball Paraden, aber dafür auch deutlich weniger Eier.

Hradecky hätte man damals holen müssen statt Hitz (war glaub ich der selbe Sommer in dem beide gewechselt sind).
Wenn Bürki so gut ist wie einige hier meinen hätte er ja keine Probleme damit gehabt die Konkurrenz auf die Bank zu verdrängen.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
21.175
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Schwolow halte ich auf jeden Fall für "solider" als Bürki. Wahrscheinlich weniger dieser unorthodoxen Handball Paraden, aber dafür auch deutlich weniger Eier.

Hradecky hätte man damals holen müssen statt Hitz (war glaub ich der selbe Sommer in dem beide gewechselt sind).
Wenn Bürki so gut ist wie einige hier meinen hätte er ja keine Probleme damit gehabt die Konkurrenz auf die Bank zu verdrängen.
Ja, Hradecky wärs gewesen. Ich weiß aber nicht, ob der zu Euch als Bürki-Herausforderer gekommen wäre, in Leverkusen hat er den sicheren Stammplatz.
 

Sports Almanac

Bankspieler
Beiträge
1.463
Punkte
113
Wäre das Thema Corona würde Dorsten bei einer Achse Haaland - Sancho - Hummels - Bürki den Ausdruck Flatten the curve gebrauchen. Ter Stegen und Nübel sind nicht auf den Mark, der Markt gibt auch sonst nicht viel her. Solange man an Favre festhält würde ich Unbehaun reinschmeissen. Größere Ambitionen hätte man mit Favre ja keine.

Edit: Hradecky hat auch gefühlt jeden 2ten Spieltag einen dicken Klops.
 

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
3.067
Punkte
113
Wie schon öfter mal gesagt, ich beschäftige mich schon seit Ewigkeiten sehr stark mit der Torwartposition im Fußball. Die hat mich einfach schon von klein auf fasziniert. Du hast Recht, bei Schwolow besteht die Gefahr, dass er dieselben Probleme bekommt, wenn er plötzlich weniger drauf bekommt. Ich habe bei ihm aber das Gefühl, dass er es hin bekäme. Ich kann Dir nicht genau sagen warum, es ist einfach die Art, wie er spielt. Ich liege bei Torhütern oft richtig mit meiner Einschätzung, bei Pavlenka habe ich mich aber getäuscht. Von daher kann ich mich irren, aber ich traue von den realistischen Torhütern Schwolow den Sprung am ehesten zu.
Ein Gefühl ist natürlich schwer zu diskutieren.

Wenn Schwolow in seiner Karriere noch nach mehr greifen will, muss er zwingend im Sommer ein Wechsel kommen. Ich persönlich sehe in ihm nichts besonderes. Aber wir werden es ja sehen.

Das gleiche übrigens bei Hradecky, den hier ja einige offensichtlich toll finden. Selten habe ich einen Torwart gesehen, auf den grundsolide besser zutreffen würde als auf ihn. Der kann einfach gar nichts herausragend. Der gewinnt dir keine Spiele, aber verliert dir auch keine.

Hradecky hätte man damals holen müssen statt Hitz (war glaub ich der selbe Sommer in dem beide gewechselt sind).Wenn Bürki so gut ist wie einige hier meinen hätte er ja keine Probleme damit gehabt die Konkurrenz auf die Bank zu verdrängen.
Wer meint denn, dass Bürki so gut sei? Bürki hat stärkere und schwächere Phasen über die Saison. Das es bessere Torwärte gibt, sicherlich. Ich halte nur die verfügbaren Torwärte, die klar besser sind, für sehr überschaubar.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
12.278
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Wenn man wenigstens mal einen "mitspielenden" Torwart bekommen könnte, dessen Abschläge/-würfe auch mal einen Konter einleiten, wäre ich schon hoch zufrieden. Dss ist mMn Bürkis größte Schwäche.
 

Felix

Bankspieler
Beiträge
5.461
Punkte
113
Ich gehe ja grundsätzlich sogar mit, dass es aktuell schwer ist einen herausragenden Keeper zu bekommen.
Weder Schwolow, noch Hradecky sind das.

Aber das darf doch keine Ausrede dafür sein, dass man es nichtmal schafft zu einem 0815 Keeper wie Bürki einen ernsthaften Konkurrenten zu holen.

Glaube nicht, dass der BVB mit Hitz schlechter da stehen würde und den halte ich nun auch nicht gerade für super.
 
Oben