• Liebe/r Gast,

    es ist nun nach längerer Zeit gelungen, die Altdaten des Forums vor dem Crash wieder herzustellen und technisch zugänglich zu machen. Allerdings ist noch nicht sicher, ob der Import ins Forum funktionieren wird. Erste Indikationen sind aber positiv und die Daten scheinen größtenteils erhalten zu sein.

    Das bedeutet, dass in den nächsten Tagen eventuell schon alte Userprofile mit "Imported" Präfix auftauchen werden. Wir bitten dich, diese User dann nicht zu verwenden sondern ggf. eine Zusammenlegung mit deinem neuen Profil im Fragen & Vorschläge Forum zu beantragen.

    Die alten Themen werden wir dann schrittweise zugänglich machen.

    Seid bitte nicht enttäuscht, falls wir beim Import auf große Probleme stoßen und es doch nicht funktionieren sollte.

    Liebe Grüße
    Eure Administratoren

CL Gruppenphase 19/20 1.Spieltag: Borussia Dortmund - FC Barcelona


Wie gehts aus?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    33
  • Umfrage geschlossen .

GrimReaper

Nachwuchsspieler
Beiträge
240
Punkte
43
Ebenso wenig, wenn es sich vor dem BVB-Gehäuse abgespielt hätte.
Abgesehen davon halte ich diese Regel für dämlich genug, um mit einer sehr toleranten Auslegung zu sympathisieren.
Wie soll man eindeutige Regeln tolerant auslegen?
Man könnte die Regel ändern und eine weitere Linie ziehen, aber so wie die Regel ist, muss sie auch behandelt werden.
Gerad bei entscheidenden Situationen wie Elfmetern steht doch sonst Manipulation drauf.

Was macht denn der Schiedsrichter bei einem Elfeterschießen, wenn die Torhüter immer weiter vor gehen?
ab 1m pfeifen? Ab 1,1m? Ab 3m?
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
3.686
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Wie jetzt... wenn der Elfmeter reingeht und der Schiedsrichter/VAR sieht, dass er nicht regelkonform war, wird er nicht mehr wiederholt? :confuse: Wusste ich auch noch nicht.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
3.686
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Was macht denn der Schiedsrichter bei einem Elfeterschießen, wenn die Torhüter immer weiter vor gehen?
ab 1m pfeifen? Ab 1,1m? Ab 3m?
So, wie ich das verstanden habe, muss der Torwart mit zumindest einem Bein noch auf der Linie sein, in dem Moment, wenn der Schütze den Ball berührt.
Und sowas kann doch der VAR mit Hilfe der Slo-mo genau sehen.
 

Gravitz

Lehny die Hohle Hupe
Beiträge
2.068
Punkte
113
Der Schuss würde wiederholt werden, weil für den schützen durch das frühe verlassen der Linie ein Nachteil entsteht. Logischerweise zählt der Elfmeter in so einem fall, wenn der Ball reingeht.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
3.686
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Der Schuss würde wiederholt werden, weil für den schützen durch das frühe verlassen der Linie ein Nachteil entsteht. Logischerweise zählt der Elfmeter in so einem fall, wenn der Ball reingeht.
Ok, wenn der Schuss also reingeht, obwohl sich der Torwart nicht regelkonform verhält, zählt der Treffer, und der Elfer braucht nicht wiederholt zu werden, richtig?
 

Vega

Nachwuchsspieler
Beiträge
689
Punkte
93
Ok, wenn der Schuss also reingeht, obwohl sich der Torwart nicht regelkonform verhält, zählt der Treffer, und der Elfer braucht nicht wiederholt zu werden, richtig?
So ist es. Ist doch auch logisch und eigentlich schon immer so gewesen. Wenn alle Spieler der verteidigenden Mannschaft zu früh beim Strafstoß in den Sechzehner laufen, der Schütze aber trotzdem trifft, wird der Strafstoß ja auch nicht wiederholt.
 

Sofakartoffel

Nachwuchsspieler
Beiträge
733
Punkte
93
Es stimmt schon, eine Regel zu verschärfen und dann nicht umzusetzen, ist eigentlich dumm. Allerdings ist die Regel so dermaßen dämlich, dass ich es begrüße, wenn sie nicht umgesetzt wird. Den Torwart möchte ich sehen, der aus dem Stand in die Ecke springt. Der muss immer einen Schritt machen und der wird schon rein anatomisch leicht nach vorne gehen. Natürlich ist es übertrieben, dass manche Torhüter beim Schuss schon fast am Fünfer stehen, aber bei den Torhütern sklavisch auf etwas zu achten, was vom Bewegungsablauf widersinnig ist, gleichzeitig aber Dinge wie das quasi Stehenbleiben des Schützen oder das Reinlaufen alle 20 Jahre mal zu ahnden, wäre arg lächerlich.
Eigentlich wurde die Regel ja nicht verschärft, sondern gelockert, um genau dem Rechnung zu tragen, was Du beschreibst. Vorher zwei Füße auf der Linie, nun einer. Die "Bestrafung" bei Nichteinhaltung hat sich auch nicht verändert.
Nur die Durchsetzung der Regel sollte nun konsequenter erfolgen und ließe sich auch bei VAR-Beteiligung quasi zweifelsfrei umsetzen. Dennoch ist man davon wieder ziemlich schnell abgerückt, was ich auch verstehen kann.
Man wollte die Grauzone abschaffen, ein löblicher Gedanke, aber die Konsequenz (permanent wiederholte Elfer, wenn verschossen) war zu einschneidend, weshalb dies nicht gelang.
Man könnte das natürlich durchziehen und irgendwann hätten es die Keeper auch gelernt, der Prozentsatz verwandelter Elfer würde dann aber weiter steigen. Für meinen Fairnessgedanken wäre das insofern problematisch, als das für teilweise strittige Vergehen ohne jede Torgefahr (bspw. Handspiel) ein zu 90% sicheres Tor gegeben wird. Da fehlt mir die Verhältnismäßigkeit in der Gesamtbetrachtung.

Kann da jetzt nur für mich sprechen, aber seit damals bei Sahin (ich weiss, ewig her) der Elfmeter wiederholt wurde, rege ich mich über diese blöde Grauzone auf.
Ok, nachvollziehbar.
Bedeutet das, dass Du für eine konsequente Einhaltung mit den oben beschriebenen Konsequenzen bist?

Wie soll man eindeutige Regeln tolerant auslegen?
Man könnte die Regel ändern und eine weitere Linie ziehen, aber so wie die Regel ist, muss sie auch behandelt werden.
Gerad bei entscheidenden Situationen wie Elfmetern steht doch sonst Manipulation drauf.

Was macht denn der Schiedsrichter bei einem Elfeterschießen, wenn die Torhüter immer weiter vor gehen?
ab 1m pfeifen? Ab 1,1m? Ab 3m?
Schiedsrichter wenden in sehr vielen Bereichen einen Ermessensspielraum an, der nicht im Regelwerk ablesbar ist. Beispiele, wie über die Hälfte aller Einwürfe wird falsch ausgeführt, wurden hier genannt.
Ich persönlich befürworte diese Spielräume in den meisten Fällen, weil das Spiel so viel leichter für die Schiedsrichter zu leiten ist.
Ich will nicht sehen, wie ein TW mit gelb-rot in einem CL-Finale vom Platz geht, weil er 1,34 cm vor der Linie war als der Schütze den Ball Ramos-like in die Wolken geballert hat.
Zudem bleibe ich dabei, dass es 99,99% der Fussballinteressierten nicht juckt, denn wie groß wäre sonst der Aufschrei seit Jahrzehnten bei allen Spielern, Verantwortlichen und Fans, weil es quasi kein TW einhält. Dementsprechend albern finde ich es, wenn genau dann auf einmal die Einhaltung so absolut wichtig ist, wenn der eigene Verein betroffen ist.

Und wie sehen die Gegenvorschläge aus? Das nervt mich auch immer sehr. Kein Mensch, der sich beschwert, weil es seinem Verein vermeintlich geschadet hat, denkt an die Konsequenzen.
Der TW ist zu weit vorne und seien es nur 1-2 cm. Durch den VAR ja zu belegen. Der Schütze verschiesst, egal ob gehalten, oder rübergeballert, Wiederholung des Strafstoßes und gelb für den TW.
Die gelbe Karte kann man auch nicht weglassen, weil der TW sonst im Zweifel eine Wiederholung zu taktischen Zwecken nutzen kann.
Zwingt man den TW sklavisch auf der Linie zu bleiben, wird der Nachteil gegenüber dem Schützen noch größer, der bereits jetzt schon massiv abstoppen kann, so lange er noch nicht in der eigentlichen Schussbewegung ist, was bspw. ein Lewandowski voll ausreizt.
Die Erfolgsquote der Elfer steigt weiter, egal wie viel Torgefahr durch einen zum Elfer führenden Verstoß verhindert wurde, wird es zu 90% ein Tor geben als Bestrafung. Da hängt ein Rattenschwanz dran.

Um mal konstruktiv zu bleiben, hier ein Vorschlag zur Verbesserung der Reinlauf-Thematik.
Keine Nachschüsse mehr nach Elfern. Niemand außer Schütze und TW dürfen sich im Strafraum aufhalten. Egal ob vorbei, Pfosten oder gehalten, sobald klar ist, dass der Ball nicht mehr irgendwie ins Tor kullern kann, gilt der Elfer als verschossen. Auch der Schütze darf keine Nachschussmöglichkeit nutzen.

Was die Linie angeht würde ich die Grauzone beibehalten. Da hängt mir zu viel dran. Alle Entscheidungen die zu Elfern führen, das Ungleichgewicht Schütze vs. TW und die eh schon hohe Erfolgsquote. Klare Torverhinderungen werden teilweise zusätzlich noch mit rot bestraft (Hand auf der Linie).
Wenn man an den anderen Aspekten auch einiges entschärft, dann kann man von mir aus auch die Einhaltung des auf der Linie Bleibens konsequent durchziehen, ansonsten kann man zukünftig auch gleich auf Tor statt Elfer entscheiden, dann droht dem TW wenigstens nicht noch eine gelbe Karte.

Edit: Tippfehler ausgebessert.
 
Zuletzt bearbeitet:

henningoth

Bankspieler
Beiträge
1.978
Punkte
113
So, wie ich das verstanden habe, muss der Torwart mit zumindest einem Bein noch auf der Linie sein, in dem Moment, wenn der Schütze den Ball berührt.
Und sowas kann doch der VAR mit Hilfe der Slo-mo genau sehen.
dann würde ich als Keeper es taktisch einsetzen nicht auf der Linie zu stehen, wenn dann selbst im Torfall wiederholt werden würde.
 

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
1.340
Punkte
113
Ok, nachvollziehbar.
Bedeutet das, dass Du für eine konsequente Einhaltung mit den oben beschriebenen Konsequenzen bist?
Ja, weil ich es nicht nachvollziehen kann, wenn die zu Recht benachteiligte Mannschaft (Elfmeter) sich einen Vorteil in dieser Situation verschaffen kann, im dem sie diesen Graubereich ausreizt und das dann immer vom jeweiligen Ermessensspielraum des Schiedsrichter abhängt, ob das noch okay war oder nicht.

Und ich bin vorallem für die konsequente Umsetzung, weil es durch die heutigen technischen Mittel schnell und problemlos überprüfbar wäre.

Oder ich schaffe halt die Regel ab.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
2.068
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Kann da jetzt nur für mich sprechen, aber seit damals bei Sahin (ich weiss, ewig her) der Elfmeter wiederholt wurde, rege ich mich über diese blöde Grauzone auf.
Dann schau Dir mal Bürki beim Pokalfinale 2016 an, müsste Dich dann auch aufregen ;)

Nein, ich will keine Diskussion Bayern vs BVB lostreten, mir geht es nur darum, es nervt einen in der Regel dann, wenn es das eigene Team betrifft. Ich bin der Meinung, entweder belässt man es beim aktuellen Wischiwaschi (Torwart immer vor der Linie, beim Anlauf quasi stehen bleiben, zu früh reingelaufen wird eigentlich immer und zu 99% interessiert es nicht) oder man ahndet alles konsequent, dann wird es halt entsprechend zäh und es hat die Konsequenz, die @Sofakartoffel angesprochen hat.
 

Nic

Nachwuchsspieler
Beiträge
291
Punkte
43
Der Torwart muss halt seinen Absprung auch irgendwie timen, was bei mehrmaligem Verzögern des Schützen halt auch verdammt schwierig ist.
Ich hoffe, dass man da weiterhin eine gewisse Grauzone behält, sonst muss man es eben in anderen Spielszenen auch strikt machen und dann hat man irgendwann kein Spiel mehr. Fußball soll schon noch irgendwie flüssig bleiben, auch zu Zeiten des VAR.
 

le Tissier

Nachwuchsspieler
Beiträge
237
Punkte
93
Die Problematik beim Reinlaufen lässt sich einfach aus der Welt schaffen. Man müsste nur die Regel ändern und den "Nachschuss" abschaffen.

Elfer im Tor ---> Tor
Elfer wird zur Ecke gelenkt oder Torwart wehrt den Ball ins Feld ab ---> Abstoß für die Verteidiger
 

xEr

Nachwuchsspieler
Beiträge
327
Punkte
63
dann würde ich als Keeper es taktisch einsetzen nicht auf der Linie zu stehen, wenn dann selbst im Torfall wiederholt werden würde.
Meines Wissens wird doch nur wiederholt, wenn der Ball nicht reingeht.

So macht es auch Sinn und ich würde konsequent wiederholen lassen. Warum will man hier weiterhin einen Graubereich haben? In der Anfangsphase wird es vielleicht nervig mit vielen zu wiederholenden 11metern, aber die Torhüter werden es schon sehr schnell lernen, weil es ansonsten nur zu ihrem Nachteil ist.
 

Sofakartoffel

Nachwuchsspieler
Beiträge
733
Punkte
93
Die Problematik beim Reinlaufen lässt sich einfach aus der Welt schaffen. Man müsste nur die Regel ändern und den "Nachschuss" abschaffen.

Elfer im Tor ---> Tor
Elfer wird zur Ecke gelenkt oder Torwart wehrt den Ball ins Feld ab ---> Abstoß für die Verteidiger
Ich sollte wohl ein TL;DR für meine Beiträge einführen. :D
 
Oben