Coaching Carousel and Black Monday 2021


Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
43.238
Punkte
113
Standort
Austria
Nick Caserio von den Patriots wird wohl neuer GM bei den Texans. Der Witz daran: die haben erst eigentlich nur die 5 Kandidaten interviewt, die ihnen von der beauftragten Firma vorschlagen wurden (Matt Bazirgan, Trent Kirchner, Omar Khan, Louis Riddick und Scott Cohen). Aber Executive VP Jack Easterby, der an dem ganzen Prozess eigentlich nicht beteiligt war, hat offenbar alle überstimmt und sich intern mit seiner Wahl für seinen Buddy Caserio durchgesetzt. Ziemlich krass und ein weiteres Beispiel dafür, dass bei denen intern einfach unfassbar viel schief läuft. Nachdem man BoB schon jahrelang alle Schlüssel gegeben hat und jetzt wieder einen Patriots-Mann abgeworben hat, würde es mich ja nicht mal wundern, wenn sie es bei McDaniels als HC versuchen würden ... da gibts zwar aussichtsreichere Kandidaten, aber Eric Bieniemy, der eigentlich DER perfekte Fit für Watson sein sollte und einfach ein logischer Kandidat sein müsste, wurde bisher nicht interviewt.
kommt bei den Spielern übrigens auch richtig gut an, der Move.


Das große Problem für viele Texans-Fans scheint erst mal gar nicht Caserio per se zu sein (auch wenn dessen Draft Record in den letzten Jahren eher suboptimal ist), sondern die Tatsache, dass Easterby damit weiter in der Franchise bleibt und, wie man sieht, weiter sehr viel Macht hat. Hier ein recht interessanter SI-Artikel über Easterby:

 

SUPATIM

Kölner Wahlpfälzer
Beiträge
14.004
Punkte
113
Nachdem gestern verkündet wurde, man erwarte alle Assistant Coaches zurück - ist heute Dolphins OC Chan Gailey zurückgetreten.
 

Harald2509

Nachwuchsspieler
Beiträge
110
Punkte
28
Mal ganz wertungsfrei, da ich mir ein Urteil über diese Personalentscheidung nicht anmaße.

Mit Nick Casimero wurde ein GM verpflichtet, den die Texans schon gerne 2019 geholt hätten. Damals als Nachfolger von Brian Gaine.
Da Casimero noch beiden Patriots unter Vertrag stand, gab es Ärger.

Jetzt hat man man ihn doch bekommen, wenn auch mit anderthalb Jahren Verspätung.
 

GSWarriors

Bankspieler
Beiträge
8.464
Punkte
113
Bienemy, Saleh, Daboll wären meine Favs für den Coaching Job bei den Jags. Wenn es Meyer wird, könnte man sich zumindest nicht darüber aufregen, denn es würde der Franchise mal etwas Spotlight und Clout geben eine College Legende zu verpflichten. Sportlich sehe ich da aber Fragezeichen und bei seiner Gesundheit auch.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
43.238
Punkte
113
Standort
Austria
Auch Bieniemy hat übrigens ein Interview mit den Texans abgelehnt.

Da sieht man, wie schlimm das dort ist ... gefragte HC-Kandidaten interviewen mit Freude bei Teams wie den Jets und Chargers, aber machen einen kilometerweiten Bogen um Houston, obwohl dort ein fantastischer junger Franchise-QB am Start ist. Das muss weh tun.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
29.426
Punkte
113
Ich finde das fantastisch. Bin gespannt wann Watson die Notbremse zieht, gibt ja schon bereits einige Gerüchte, dass er weg möchte und evtl. einen Trade fordert. Auch das hätten sich die Texans verdient.
 

liberalmente

Moderator Non-Sports & Football
Teammitglied
Beiträge
36.662
Punkte
113
Ich finde das fantastisch. Bin gespannt wann Watson die Notbremse zieht, gibt ja schon bereits einige Gerüchte, dass er weg möchte und evtl. einen Trade fordert. Auch das hätten sich die Texans verdient.
Naja, wenn er es ernst meinen würde, hätte er seinen Vertrag nicht verlängern dürfen. Ich weiß nicht, was er sich dabei gedacht hat. Er könnte frühestens 2023 getradet werden, vorher ist das undenkbar bei seinen Cap Numbers. Wenn er der Versuchung des schnellen Geldes widerstanden hätte, könnte er jetzt richtig auf den Tisch hauen. Er würde '21 seine 5th Year option ausspielen, nächste Saison dann ein Tag, aber den müsste er bspw. schon unterschreiben.

Und niemand könnte es ihm verdenken, wenn er da Forderungen stellt, bei diesem Owner und den Verantwortlichen, denen er sein Vertrauen schenkt.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
29.426
Punkte
113
Naja, wenn er es ernst meinen würde, hätte er seinen Vertrag nicht verlängern dürfen. Ich weiß nicht, was er sich dabei gedacht hat. Er könnte frühestens 2023 getradet werden, vorher ist das undenkbar bei seinen Cap Numbers. Wenn er der Versuchung des schnellen Geldes widerstanden hätte, könnte er jetzt richtig auf den Tisch hauen. Er würde '21 seine 5th Year option ausspielen, nächste Saison dann ein Tag, aber den müsste er bspw. schon unterschreiben.

Und niemand könnte es ihm verdenken, wenn er da Forderungen stellt, bei diesem Owner und den Verantwortlichen, denen er sein Vertrauen schenkt.
Die VVL muss man ihm natürlich ankreiden. Dennoch wird es Möglichkeiten für einen Trade geben, sollte er es forcieren.
Der Gegenwert müsste natürlich heftig sein, aber für einen 25-Jährigen Watson dürften da einige dazu bereit sein.
Den Texans würde dann auch nichts anderes übrig bleiben, du nimmst dann lieber fette Assets als mit einer "Zwangsehe" ins Niemandsland zu reiten.
 

Little

Bankspieler
Beiträge
5.162
Punkte
113
Wenn er der Versuchung des schnellen Geldes widerstanden hätte, könnte er jetzt richtig auf den Tisch hauen. Er würde '21 seine 5th Year option ausspielen, nächste Saison dann ein Tag, aber den müsste er bspw. schon unterschreiben.
Fraglich ob er damit viel gewonnen hätte. 2021 die 5th year option und dann wären 2022 und 2023 noch zwei Jahre mit dem Franchise-Tag möglich. Unterschreibt er die nicht, bleiben die Rechte ja trotzdem bei Houston, und Watson hätte gar kein Geld gesehen.
Kann man ihm auch nicht verdenken, dass er knapp 180 Mio. für 4 Jahre annimmt. Wer lässt das liegen, nur weil der Chef ne Pfeife ist? ;)
Tippe da sogar eher drauf, dass das schon bei der Extension im Hinterkopf war mit der Tradeforderung. Wenn er einen guten Agenten hat, wird der ihm gesagt haben die sichere Kohle zu nehmen und man immer noch auf einen Wechsel drängen kann, wenn es nicht laufen sollte.
 

Nebukadnezar

Pure Emotion
Beiträge
9.859
Punkte
113
Standort
Aschaffenburg
JJ Watt will ja wohl auch weg. Kein Erstrundenpick im diesjährigen Draft, Fuller ist auch bei einigen Teams im Gespräch......
Wirklich viel Offensiv Talent ist hinter Watson nicht da.
Der Re bild bei den Texans wird dauern. Da brauchst natürlich als neuer HC auch die Zeit um den anzugehen. Ob man die bekommt steht auf einem anderen Blatt.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
43.238
Punkte
113
Standort
Austria
Fuller ist Free Agent, der ist sowieso weg. Die Texans haben hier auch captechnisch keine Chance, den irgendwie zu halten.

Die ganze Misere kannst du komplett auf O'Brien zurückführen, und begonnen hat die ganze ******* eigentlich mit Duane Brown. Houston hatte hier einen richtig guten Left Tackle, aber wollte ihn dann nicht gut bezahlen und O'Brien hat in seiner Arroganz geglaubt, er kann auch ohne eine gute OL gewinnen. War natürlich nicht so, und dann musste man diesen völlig bescheuerten Trade für Tunsil machen ... natürlich ohne eine Verlängerung vorher auszuhandeln, damit Tunsil dann unfassbar viel Leverage hatte und man ihn brutal überbezahlen musste. In der Folge war man sich zu geizig, um Hopkins so bezahlen, wie er es verdient hat - und hat den nicht nur verscherbelt, sondern sich gleichzeitig zwei schwachsinnige Megaverträge (Cooks und Johnson) ans Bein gebunden. O'Brien hat dieses Team mit diesen bescheuerten Moves wirklich langfristig zerstört ... und besonders gut gedraftet hat er in den letzten Jahren auch nicht. Den einzigen 1st seit Watson hat man in Tytus Howard gesteckt, das sagt alles. Die 2nds und 3rds waren auch großteils alle kein Faktor.

Finds ein bisschen witzig, dass viele Leute jetzt Watson mit zig verschiedenen Teams in Verbindung bringen. Keine Chance. Sein Rookievertrag ist rum, sein dicker Vertrag läuft bis 2025 ... da ist jeder Trade unrealistisch. So oder so, viel Spaß dabei, diesen O'Brien-Mist auszubügeln. Für 2021 ist man Stand jetzt über 20 Millionen über dem Cap, es wird lustig genug, das erst mal zu korrigieren. Ich hoffe, dass man J.J. Watt wenigstens die Chance gibt, irgendwo bei einem Contender spielen zu dürfen. Im Prinzip muss man das auch machen, eben wegen des Caps. Aber das Hauptproblem ist halt, dass O'Brien nicht nur die Cap-Situation völlig verbaut hat, sondern auch viele gute Picks verscherbelt hat. Miese Cap-Situation plus keine Picks ist eine Kombo, die dich als Franchise um Jahre zurückwirft ... und das, obwohl man einen jungen Franchise-QB hat.

Der wichtigste Move wäre jetzt erst mal, Easterby rauszuhauen ... sonst bringst du da überhaupt keine Ruhe rein. Und dieser verdammte Nepotismus muss auch aufhören - wenn die jetzt auch noch McDaniels holen, dann gute Nacht.
 

Ray

Nachwuchsspieler
Beiträge
121
Punkte
28
Auch Bieniemy hat übrigens ein Interview mit den Texans abgelehnt.
Ich hab gelesen ,das die Texans gar kein Interesse an einem Interview hatten .
Desweiteren gibt es einige Meldungen wonach das Interview von den Falcons mit Bieniemy nicht so berrauschend gewesen sein soll.
Hört man auch über seine anderen Interviews in den letzten Jahren

Ich würde Watson gerne bei den Jets sehen und denke auch das sie die Ressourcen dafür hätten .
Spricht aber gegen Joe Douglas seine Draft First Philosophie
 

L-james

Allrounder
Beiträge
29.426
Punkte
113
Der wichtigste Move wäre jetzt erst mal, Easterby rauszuhauen ... sonst bringst du da überhaupt keine Ruhe rein.
Der Mann hat erst ganz frisch seinen "Bro" als GM eingestellt, eine Entlassung wäre nicht nur eine mega Überraschung, es wäre auch total wirr, wobei letzteres ja gut passen würde zu den Texans.
 

Little

Bankspieler
Beiträge
5.162
Punkte
113
Finds ein bisschen witzig, dass viele Leute jetzt Watson mit zig verschiedenen Teams in Verbindung bringen. Keine Chance. Sein Rookievertrag ist rum, sein dicker Vertrag läuft bis 2025 ... da ist jeder Trade unrealistisch. So oder so, viel Spaß dabei, diesen O'Brien-Mist auszubügeln. Für 2021 ist man Stand jetzt über 20 Millionen über dem Cap, es wird lustig genug, das erst mal zu korrigieren. Ich hoffe, dass man J.J. Watt wenigstens die Chance gibt, irgendwo bei einem Contender spielen zu dürfen. Im Prinzip muss man das auch machen, eben wegen des Caps. Aber das Hauptproblem ist halt, dass O'Brien nicht nur die Cap-Situation völlig verbaut hat, sondern auch viele gute Picks verscherbelt hat. Miese Cap-Situation plus keine Picks ist eine Kombo, die dich als Franchise um Jahre zurückwirft ... und das, obwohl man einen jungen Franchise-QB hat.
So unrealistisch ist ein Trade nicht. Das Team war letztes Jahr nicht gut und aktuell gibt es weder den Cap noch Picks (erster Pick wäre in der 3.Runde) um das Team zu verstärken. Da muss man sich schon anhören, was man für Watson geboten bekommt, vor allem wenn der jetzt schon rumstänkert. Höher wird der Tradewert nicht mehr werden, finanziell wäre es schmerzhaft, aber wenn Houston rebuilden will, dann sind die 21,6 Mio. cap hit auch tragbar. Im Gegenzug muss natürlich ein Paket mit einigen Draftpicks kommen, aber an Interessenten dürfte es nicht mangeln.
Das Capproblem lässt sich auch leicht lösen. JJ Watt schenkt man die Freiheit, um irgendwo noch einen Ring jagen zu können, dazu beide Johnsons vor die Tür gesetzt und schon hat man, trotz Watson-Trade, wieder Spielraum, weil nur der Cut der drei genannten knapp 28 Mio. freischaufelt. Es gäbe natürlich noch ein paar die man vor die Tür setzen kann, aber das wären diejenigen, bei denen man viel einsparen kann ohne groß dead money zu fressen.
 

liberalmente

Moderator Non-Sports & Football
Teammitglied
Beiträge
36.662
Punkte
113
Dennoch wird es Möglichkeiten für einen Trade geben, sollte er es forcieren.
Sehe ich ehrlich gesagt nicht. Meine Prognose: Watson wird letztlich kleinbei geben, weil er einfach keine Leverage für diesen Power Move hat.

2021 die 5th year option und dann wären 2022 und 2023 noch zwei Jahre mit dem Franchise-Tag möglich. Unterschreibt er die nicht, bleiben die Rechte ja trotzdem bei Houston, und Watson hätte gar kein Geld gesehen.
Die Leverage wäre beim Tag eine ganz andere gewesen. Da kannst du ein Power Play versuchen und dann stehen die Texans wirklich da und fragen sich, wie sie aus der Situation rauskommen. Jetzt sagen sie sich: wir haben ihn langfristig unter Vertrag und müssten brutal viel Geld schlucken, um ihn zu traden.

Wenn er einen guten Agenten hat, wird der ihm gesagt haben die sichere Kohle zu nehmen und man immer noch auf einen Wechsel drängen kann, wenn es nicht laufen sollte.
Er hat offensichtlich keinen guten Agenten, weil das nicht funktionieren wird. Er hat seine Extension am 5. September unterschrieben. Da konnte jeder sehen, was O'Brien aus dieser Franchise gemacht hatte. Er war da sogar noch im Amt. Wenn du da deine Unterschrift unter einen langfristigen Vertrag setzt bist du selber Schuld, wenn du in dieser :clowns:-Franchise gefangen bist.

Wie gesagt, ich bin normalerweise Pro Spieler und ich habe emotional 100 Prozent Verständnis für Watson. Aber wenn du deine Elite-Fähigkeiten nicht für diesen Sauhaufen verschwenden willst, sei einfach nicht so gierig und warte mit deiner Unterschrift.

Ich bin mir sicher, dass Watson jetzt einen Trade erzwingen könnte, wenn er nur unter der 5th Year Option spielen würde. Stattdessen spielt er '21 bei den Texans (oder gar nicht, aber dazu wird es nicht kommen). Mal ganz davon abgesehen: der fette Geldregen würde ja auch so kommen, nur eben nicht von den Texans und nur mit vier Monaten Verzögerung. Und ja, du hast immer das Verletzungsrisiko, erst recht hinter der OL. Aber du kannst nicht alles haben, fette Kohle und Sicherheit und freie Wahl deines Arbeitgebers.


@GSWarriors

Bei Urban Meyers Gesundheit gibt es Fragezeichen, ja. Aber du kannst dir sicher sein, dass er schon jetzt einen OC oder DC (oder, bei ihm auch vorstellbar, einen ST Coordinator) verpflichtet, den er zu seinem Nachfolger aufbaut, wenn es bei ihm nicht mehr geht.

Sportlich sehe ich bei Meyer überhaupt keine Fragezeichen. Du würdest Meyer ja nicht für seinen Scheme, sondern als Program Builder verpflichten. Und da kann niemand mit seinem CV mithalten: Utah, Florida, Ohio State - überall das Maximale herausgeholt und das in kurzer Zeit.

Es gibt auf der menschlichen Ebene berechtigte Bedenken bei ihm. Er hat in Florida beide Augen zugedrückt, was den Charakter angeht. Das schlimmste Beispiel ist Aaron Hernandez. Er musste bei Ohio State gehen, weil er einen WR-Coach mit sehr viel Dreck am Stecken gedeckt hat. Das sind berechtigte Kritikpunkte.

Aber sportlich könnten die Jaguars keinen besseren Coach bekommen. Er hat eine klar ausformulierte Culture, mit der du Erfolg hast, und er weiß, wie man sie implementiert. Bitter nötig bei den Jags, aus meiner Sicht. Gleichzeitig geht er bei seinem Scheme mit der Zeit und er verpflichtet gute Coaches. Sein Auge für Talent ist auch unstrittig. Vergleiche das mal mit Saleh oder Bienemy. Was weißt du über die beiden? Sie sind sehr gute Coordinator für herausragende Head Coaches. Vielleicht werden sie selbst gute HCs, definitiv möglich. Aber bei Meyer weißt du, dass er es auf höchstem Niveau kann.

Khan hat allerdings schon gesagt, dass er diese Saison das final say bei personell decisions hatte und das beibehalten will. Das könnte mit Meyer schwierig werden. Wenn er sich in der NFL versucht, wird er mMn auch die Spieler auswählen wollen.
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
15.877
Punkte
113
Standort
Teahupoo
Ich falte ja einmal täglich die Hände, dass irgendein durchgeknallter GM endlich Brian Schottenheimer zum Headcoach macht. Dann sind wir endlich von diesen fürchterlichen Offensiv Schemes befreit.:crazy:
Ich denke sowieso, dass da mal ein Neuanfang her muss. Ich bin gespannt ob man bei den Seahawks die Eier hat, Schottenheimer endlich vor die Tür zu setzen. Ende letzter Saison stand er schon arg unter Druck, konnte sich aber nach dem 5:0 Start von aller Kritik frei machen.
Hoffentlich tut sich da die nächsten Wochen etwas.
 
Oben