Die größten Matches aller Zeiten


Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.848
Punkte
113
Etliche der berühmtesten Matches aller Zeiten sind in voller Länge online, da kann man durchaus mal reinsehen, erst recht wenn es live nichts gibt. Wenn man etwa diese Liste


als Orientierung nimmt, mache ich den Anfang mit den höchstplatzierten big 3 Matches:




 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.587
Punkte
113
Etliche der berühmtesten Matches aller Zeiten sind in voller Länge online, da kann man durchaus mal reinsehen, erst recht wenn es live nichts gibt. Wenn man etwa diese Liste


als Orientierung nimmt, mache ich den Anfang mit den höchstplatzierten big 3 Matches:




Niederlagen von Federer gucke ich mir sowieso nicht gern an, aber die beiden waren echt happig
Genauso wie das HF der USO 2011, was natürlich nur ein HF war

2 meiner Lieblingsmatches:

muss man nicht viel sagen, vor allem ab 1-3 im 5. Satz

das ist meine Lieblingspartie bei Turnieren wo Federer am Ende nicht den Titel geholt hat, er spielte das ganze Turnier fantastisch und beendete mit einer famosen Leistung fast gänzlich im Dunklen Djokovics Serie (und sicherte vermutlich Nadal somit den FO Titel :weghier:, ich glaube in dem Jahr hätte Djokovic ihn gehabt)
leider hab ich zu dem Match bis heute das komplette Video nicht gefunden
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.848
Punkte
113
Ja, AO 2017 war für mich auch der emotionalste Federer-Titel. In dem Alter nach der langen GS-Titel-Pause und dann noch gegen Nadal im Finale in fünf Sätzen - mehr ging kaum. Wimbledon 2019 gegen Djokovic wäre sehr ähnlich gewesen, hat aber eben nicht sollen sein.


Besonders ist für mich auch


weil es eben der einzige del Potro-Titel GS-Titel geblieben ist und er der sicherlich größte "what if...?" Spieler der (...mindestens) letzten 20 Jahre ist... er war dann ja schon im Folgejahr das erste mal länger verletzt und hat dann mit wenigen Ausnahmen nie das bringen können, was er als junger Spieler (2009 war er jünger als Tsitsipas jetzt) versprochen hat.
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
791
Punkte
43
Da erwarte ich mir auch von Sky, dass sie die turnierfreie Zeit mit hochklassigen nur überbrücken und nicht nur Testbilder oder "Nix los in der Hos"-Kommentare einblenden, wenn man die diversen Kanäle anzappt.
Ivanisevic - Rafter würde ich mir sogar nochmal in voller Länge anklicken. Die brisante Konstellation war dann auch Vorbild für den etwas trivialen Film "Wimbledon- Spiel, Satz und Liebe"- mit der dunstigen Kirsten.
 

TobiKo

Nachwuchsspieler
Beiträge
76
Punkte
8
ich schaue noch nicht so lange tennis wie wahrscheinlich die meisten hier. ;) wimbledon 2008 finale habe ich gar nicht gesehen, dafür aber das AO finale 2009. das war so das erste richtig spektakuläre grand slam match für mich! die schon genannten sind bestimmt ganz vorne dabei.

eines meiner lieblingsmatches bei den grand slams ist das RG finale 2015. unvergessen wie wawrinka mit der rückhand longline den matchball verwandelt. das finale bei den us open 2016 war auch sehr schön, kommt da aber nicht ganz ran.

mein bisher schlimmstes grand slam match war die niederlage von nishikori gegen cilic bei den us open 2014. zuvor hatte er zwei starke siege gegen wawrinka und djokovic.
 

TobiKo

Nachwuchsspieler
Beiträge
76
Punkte
8
weitere lieblingsmatches von mir:
tsonga - federer wimbledon 2011 (vielleicht der größte sieg von tsonga überhaupt)
wawrinka - djokovic AO 2014 (geiles match!)
die siege von zverev gegen djokovic und federer in rom und montreal und natürlich der sieg gegen djokovic beim masters 2018! ;)
der gewinn der bronze medaille von nishikori nach sieg über nadal
tsitsipas - thiem beim masters 2019 war auch ein starkes match

das sind sicherlich keine alltime matches und viele ja auch bo3, aber eben meine lieblingsmatches ;)
 

elpres

Nachwuchsspieler
Beiträge
513
Punkte
63
@TobiKo
Bist Du der Typ der bei den Abstimmungen vor jedem Grandslam für Nishikori stimmt? ^^
 

QueridoRafa

Nachwuchsspieler
Beiträge
906
Punkte
63
Standort
CH
eines meiner lieblingsmatches bei den grand slams ist das RG finale 2015. unvergessen wie wawrinka mit der rückhand longline den matchball verwandelt. das finale bei den us open 2016 war auch sehr schön, kommt da aber nicht ganz ran.
shoera 1.jpg
(Keystone)

Unvergessen auch wie Stans Shorts Weltruhm erlangten und sogar ins Museum von Roland Garros wanderten :)
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.587
Punkte
113
Ja, AO 2017 war für mich auch der emotionalste Federer-Titel. In dem Alter nach der langen GS-Titel-Pause und dann noch gegen Nadal im Finale in fünf Sätzen - mehr ging kaum. Wimbledon 2019 gegen Djokovic wäre sehr ähnlich gewesen, hat aber eben nicht sollen sein.


Besonders ist für mich auch


weil es eben der einzige del Potro-Titel GS-Titel geblieben ist und er der sicherlich größte "what if...?" Spieler der (...mindestens) letzten 20 Jahre ist... er war dann ja schon im Folgejahr das erste mal länger verletzt und hat dann mit wenigen Ausnahmen nie das bringen können, was er als junger Spieler (2009 war er jünger als Tsitsipas jetzt) versprochen hat.
ich mag del Potro, heute mehr als damals, aber auch damals fand ich ihn gut
Dennoch war die Niederlage sehr bitter, Federer führte 6-3, 5-4 und 30-0 bei eigenem Service, was man ab 1:13:44 sehen kann, danach ging alles schief, natürlich waren das 2 tolle Passierschläge von del Potro, aber wenn Federer bei 30-15 nicht den Stopp spielt und die VH durchzieht, dann steht es vermutlich 40-15 und er hätte 2 Satzbälle zur 2-0 Satzführung gehabt ....
Das del Potro einen GS hat, das finde ich gut, aber das hätten nicht die US Open 2009 sein müssen, wieso nicht iwann zwischen 2010 und 2019 :saint:

Das USO Finale 2009 hätte Federer eigentlich nicht verlieren dürfen, dafür hätte er das FO HF gg del Potro verlieren können
und im gleichen Jahr war ja wie jeder weiß das Finale gg Roddick in Wimbledon und das hätte er niemals gewinnen dürfen eigentlich

Bei Federer - Djokovic 2019 ist halt der Punkt, das vllt keine Chance mehr wiederkommt, sollte Federer doch noch ein GS gewinnen, würde ich das Finale 2019 auch etwas anders sehen können
Wie Federer das Finale nicht gewonnen hat, das kann ihn auch Roddick nicht erklären, auch wenn Federer natürlich 8 Wimbledontitel hat und Roddick gar keinen
 

VamosRafa_Tennisgott

Nachwuchsspieler
Beiträge
96
Punkte
18
Auf die Schnelle habe ich leider kein Video des gesamten Matches gefunden, aber welches hier in der Erwähnung bisher fehlt ist das HF 2013 in Paris zwischen Rafa und Nole. Erstaunlicherweise war es das wohl 2. beste Jahr in Nadals Karriere, auf Sand hat er extrem gepeakt, trotzdem war Djokovic kurz davor, ihn zu schlagen.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
18.848
Punkte
113
und im gleichen Jahr war ja wie jeder weiß das Finale gg Roddick in Wimbledon und das hätte er niemals gewinnen dürfen eigentlich
Stimmt, das Finale ist auch von daher besonders, weil es so ein Ergebnis in einem Finale wohl nie wieder geben wird. Bzw. ist das mit den neuen Regelungen im fünften Satz doch sowieso nur noch theoretisch in Paris möglich (oder haben die da auch irgendwann Tiebreak eingeführt?), und da wird es dazu wohl eher nicht kommen.


Auf die Schnelle habe ich leider kein Video des gesamten Matches gefunden, aber welches hier in der Erwähnung bisher fehlt ist das HF 2013 in Paris zwischen Rafa und Nole. Erstaunlicherweise war es das wohl 2. beste Jahr in Nadals Karriere, auf Sand hat er extrem gepeakt, trotzdem war Djokovic kurz davor, ihn zu schlagen.

Halbfinale zwischen den beiden muss ich auch an dieses Match denken:


Es war vielleicht nicht das hochklassigste zwischen beiden, aber eines der dramatischsten (gerade der Tiebreak am ersten Tag gegen Mitternacht), und es hat das Comeback von Djokovic in der Weltspitze letztlich eingeläutet... Davor war es eher unklar, ob er noch mal auch nur annähernd das Niveau erreicht wie bis 2016, danach ging es dann sehr schnell. Für sein Selbstvertrauen insofern sicherlich einer der wichtigsten Siege überhaupt.
 

TaufikH

Nachwuchsspieler
Beiträge
69
Punkte
18
Corona gibt uns allen ein bißchen mehr Zeit. da kann ich auch mal in Erinnerungen schwelgen...


15. Andy Roddick vs. Younes El Aynoui Australian Open 2003 – 4:6 7:6 (5) 4:6 6:4 21:19
Beide Spieler waren jetzt nicht gerade Favoriten von mir. Aber ist mir trotzdem in Erinnerung geblieben aufgrund der Länge und des Dramas. Roddick war dann im Halbfinale so ko, dass Rainer Schüttler ins Finale einziehen konnte.



14. Goran Ivanisevic vs. Patrick Rafter Wimbledon 2001 – 6:3 3:6 6:3 2:6 9:7
Nachdem er die kompletten 90er erfolglos dem ersehnten Wimbledon Titel hinterhergelaufen ist, schafft es der charismatische Kroate doch noch quasi mit der allerletzten Chance und das auch noch Montag! Abends. Pat Rafter einer meiner absoluten Lieblingsspieler, aber das war schon ne echt coole Story.



13. Rafael Nadal vs. Roger Federer Rom 2006 – 6:7 (0-7) 7:6 (7-5) 6:4 2:6 7:6 (7-5)
Wohl das beste Sandplatz Match zwischen den Beiden. Durchgängig unfassbar hohes Niveau. Federer verspielt 3:1 im 5. und dann nochmal zwei Matchbälle. Das Spiel zeigt aber gut, was für ein Monster Federer auch auf Sand war. Der packt sein komplettes Repertoire aus und konnte jeden langen Ballwechsel mitgehen. Ich habe das Gefühl, viele kennen nur den Federer aus den 10er Jahren, der in langen Ballwechseln gegen Nadal und Djokovic grundsätzlich unterlegen ist. Nein, das hier war Prime Federer und es brauchte den Sandplatz GOAT, um ihn zu stoppen.



12. Novak Djokovic vs. Juan Martin Del Potro Wimbledon 2013 – 7:5 4:6 7:6 (7-2) 6:7 (6-8) 6:3
Sehr cooles Match. Del Potro feuert seine Atom Vorhände ab und Novak kontert wie gewohnt unglaublich. Im Finale hatte er dann nichts mehr zuzusetzen und Murray konnte triumphieren.



11. Gaston Gaudio vs. Guillermo Coria French Open 2004 – 0:6 3:6 6:4 6:1 8:6
Wahrscheinlich das dramatischte Match aller Zeiten. Der argentinische Zauberer spielt Gaudio zwei Sätze lang komplett an die Wand und bekommt plötzlich Krämpfe. Es geht in den Fünften, wo Coria dann 2 Breals vorne liegt und es dennoch nicht ins Ziel retten kann trotz zweier Matchbälle. Sehr, sehr, sehr viele unfassbare Ballwechsel und Szenen, besonders aufgrund der Krämpfe. Gaudio zeigte dann auch, warum er im Finale stand, aber einen FO Titel hätte Coria eher verdient.



10. Rafael Nadal vs. Roger Federer Wimbledon 2008 – 6:4 6:4 6:7 (5-7) 6:7 (8:10) 9:7
Für viele das beste Match alle Zeiten. Der Rahmen passte natürlich dazu, aber dennoch bin ich da anderer Meinung. Federer mmN. eigentlich nicht so gut unterwegs und Nadal durchgängig etwas besser und stabiler. Die Tiebreaks waren aber schon geil. Hätte Federer es komplett gedreht, wäre ich vielleicht anderer Meinung. So war es Changing of the Guard In Wimbledon.



9. Rafael Nadal vs. Guillermo Coria Rom 2005 – 6:4 3:6 6:3 4:6 7:6 (8-6)
Richtig geiles Match. Coria führt 3:0 im 5. und bringt es nicht durch. Aber wie er da mit seinem Spielwitz gegen Nadals Power gegenhielt, war schon sehr geil zu sehen. Coria wohl nach den Big 3 der stärkste Sandplatz Spieler der letzten 2 Jahrzehnte.



8. Roger Federer vs. Nick Kyrgios Miami 2017 – 7:6 (11-9) 6:7 (9:11) 7:6 (7-5)
Eines der spektakulärsten Bo3 Matches, die ich je gesehen habe. Extrem unterhaltsam und spannend in jeder Hinsicht. Bei 2017erer gegen Kyrgios kein Wunder. Das aufgehitzte Publikum angeführt von der pfeifenden Mirka war das Icing on the Cake.



7. Pete Sampras vs. Andre Agassi US Open 2001 – 6:7 (7-9) 7:6 (7-2) 7:6 (7-2) 7:6 (7-5)
Das Ergebnis sagt alles. Keine Breaks im gesamten Spiel, aber unfassbar spannend und hochklassig. Die Rivalität der Beiden tat ihr Übriges dazu.



6. Novak Djokovic vs. Stanislas Wawrinka Australian Open 2013 – 1:6 7:5 6:4 6:7 12:10
Es war nur ein Viertelfinale. Aber irgendwo die Geburt von Stan the Man! Die beiden sind sowieso ein gutes Match Up und das war wohl das hochklassigste Match zwischen den Beiden. Der 5. Satz hat mich komplett von den Sitzen gerissen. Allein beim Matchball haut Wawrinka 4 Schläge raus, die eigentlich alle Winner werden. Aber Djokovic kommt irgendwie immer noch ran. Dieses Match hatte keinen Verlierer verdient.



5. Marat Safin vs. Roger Federer Australian Open 2005 – 5:7 6:4 5:7 7:6 (8-6) 9:7
Das Match hätte auch auf 1 landen können. Prime Federer gegen einen motivierten fitten Safin. Der helle Wahnsinn. Schneller Hardcourt, Safin mit unglaublicher Power, Federer ebenfalls hochgradig angriffslustig. Und trotz der Geschwindigkeit trotzdem andauernd lange Ballwechsel. Diese Art Tennis sieht man heutzutage nicht mehr. Dieser Titel war Safin wirklich zu gönnen. Da war mehr Potential asl bei Murray oder Wawrinka. Aber der Kopf war leider näher an Kyrgios. Aber dieses Match könnte man sich in diesen ruhigen Zeiten gut mal wieder bei youtube reinziehen.



4. Rafael Nadal vs. Fernando Verdasco Australian Open 2009 – 6:7 (4-7) 6:4 7:6 (7-2) 6:7 (1:7) 6:4
Zwei Spanier sorgen für das längste Match bei den AO. Nicht überraschend. Schon überraschend, was Verdasco da für ein Match liefern konnte. Der sieht nicht bloß gut aus, der kann auch Tennis spielen. Mit seiner linken Klebe gegen Nadals Konterqualitäten wurde das zu einem der unterhaltsamsten Matches, die ich je gesehen habe. Auch von diesem Match muss ich mir mal wieder die Highlights ansehen, da waren so unfassbare Dinger dabei, absolut mitreißend. Beendet wurde es glaube ich mit einem Doppelfehler.



3. Roger Federer vs. Novak Djokovic French Open 2011 – 7:6 (7-5) 6:3 3:6 7:6 (7-5)
Vielleicht die außergewöhnlichste Leistung, die ich von Federer je gesehen habe (und das will was heißen). Der Schweizer langsam auf dem absteigenden Ast und Djokovic quasi unbesiegbar, strotzend vor Selbsvertrauen. Dazu noch auf Sand. Man konnte einen guten Kamof von Federer erwarten, aber einen Sieg nicht wirklich. Es ging nur darum, ob Novak Rafa im Finale dann besiegen könnte. Aber niemals sollte man das Schweizer Genie unterschätzen. In einem unfassbar hochklassigen Duell spielt er Djokovic aus mit starkem Aufschlag, kreativem Offensivspiel, unglaublichen Kontern und Nerven aus Stahl. Das süffisante Lachen von Djokovic, wenn die Winner einschlugen sagt alles. Sehr geil auch der Kommentator des Matches, der seine Neutralität nicht wahren konnte und dem gegen Ende bei einem Winner Federers ein begeistertes YES entwich.



2. Pete Sampras vs. Boris Becker ATP Tour World Championships 1996 – 3:6 7:6 (7-5) 7:6 (7-4) 6:7 (11-13) 6:4
War eines der ersten Top Tennis Matches, die ich je gesehen habe und dieses Spiel hat wohl meine Begeisterung für den Sport so richtig entfacht. Vielleicht das beste Indoor Match aller Zeiten. Ganz anderes Spiel als heute. Es wurde so schnell wie möglich ans Netz vorgerückt und dann gab noch einen Volley und vielleicht noch einen weiteren Passierschlag. Und doch einfach nur geil, auch das kann Tennis sein. Es müssen nicht immer endlose Ballwechsel sein. Damals waren ganz andere Skills gefragt. Die Spieler hatten kaum Zeit zu reagieren. Auf jeden Fall richtig stark von Becker vor seinem Publikum. Verlor nur ein einziges Aufschlagspiel...das letzte des Spiels.


1. Roger Federer vs. Rafael Nadal Australian Open 2017 – 6:4 3:6 6:1 3:6 6:3
Wie soll es anders sein? Für mich das größte Sportereignis, dass ich je gesehen habe. Beide nicht mehr in ihrer Prime, treffen sie sich 8 Jahre nach dem Wahnsinnmatch in Australien wieder im Finale. Und mit beiden konnte man dort nicht unbedingt rechnen nach den Monaten zuvor. Federer begann stark und holte sich Satz eins. So ging es weiter, die nächsten drei Sätze auch relativ gefahrlos an einen der beiden, aber auf tollem Niveau. Und dann tatsächlich der 5. Satz, wo jedem Federer Fan Angst und Bange sein musste. Erst recht, als es wie gewohnt lief. nadal schlägt eiskalt zu und Federer lässt Breakchancen ohne Ende aus. Bei 1:3 schien es hoffnungslos aus Sicht von Federer Fans, so oft hatte man diesen Verlauf schon miterlebt. Doch nicht dieses Mal. Federeer packt den Kämpfer aus und anstatt sich in sein Schicksal zu ergeben, nimmt er das Heft in die Hand und spielt agressiv weiter. Vor allem die Rückhand läuft traumhaft. So kommt er doch zum Rebreak und hat bei 4:3 dann erneut 3 Breakbälle. Vergibt alle und holt sich dann mit DEM Ballwechsel doch noch einen Weiteren. Bei 5:3 kommt Nadal fast doch nochmal zurück, aber wieder zeigt Federer starke Nerven. man hat fast das Gefühl, er macht sich weniger Druck als früher und darum klappt alles. Nach einer Challenge ist es dann klar und mich durchströmen Wellen des Glücks, nach 5 Jahren den Schweizer doch noch mal triumphieren zu sehen. Wie schafft der Mann es, dass man sich für ihn freut, als wäre man selbst gerade Vater geworden? Federer schafft also die 18 mit einem absolut epischen Match und ich dachte, damit wäre meine Tennis Welt für immer in Ordnung. Und dann kam Wimbledon 2019. Hoffen wir mal, dass wir einen weiteren Auftritt des Maestros dort erleben werden.
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.313
Punkte
113
Corona gibt uns allen ein bißchen mehr Zeit. da kann ich auch mal in Erinnerungen schwelgen...


15. Andy Roddick vs. Younes El Aynoui Australian Open 2003 – 4:6 7:6 (5) 4:6 6:4 21:19
Beide Spieler waren jetzt nicht gerade Favoriten von mir. Aber ist mir trotzdem in Erinnerung geblieben aufgrund der Länge und des Dramas. Roddick war dann im Halbfinale so ko, dass Rainer Schüttler ins Finale einziehen konnte.



14. Goran Ivanisevic vs. Patrick Rafter Wimbledon 2001 – 6:3 3:6 6:3 2:6 9:7
Nachdem er die kompletten 90er erfolglos dem ersehnten Wimbledon Titel hinterhergelaufen ist, schafft es der charismatische Kroate doch noch quasi mit der allerletzten Chance und das auch noch Montag! Abends. Pat Rafter einer meiner absoluten Lieblingsspieler, aber das war schon ne echt coole Story.



13. Rafael Nadal vs. Roger Federer Rom 2006 – 6:7 (0-7) 7:6 (7-5) 6:4 2:6 7:6 (7-5)
Wohl das beste Sandplatz Match zwischen den Beiden. Durchgängig unfassbar hohes Niveau. Federer verspielt 3:1 im 5. und dann nochmal zwei Matchbälle. Das Spiel zeigt aber gut, was für ein Monster Federer auch auf Sand war. Der packt sein komplettes Repertoire aus und konnte jeden langen Ballwechsel mitgehen. Ich habe das Gefühl, viele kennen nur den Federer aus den 10er Jahren, der in langen Ballwechseln gegen Nadal und Djokovic grundsätzlich unterlegen ist. Nein, das hier war Prime Federer und es brauchte den Sandplatz GOAT, um ihn zu stoppen.



12. Novak Djokovic vs. Juan Martin Del Potro Wimbledon 2013 – 7:5 4:6 7:6 (7-2) 6:7 (6-8) 6:3
Sehr cooles Match. Del Potro feuert seine Atom Vorhände ab und Novak kontert wie gewohnt unglaublich. Im Finale hatte er dann nichts mehr zuzusetzen und Murray konnte triumphieren.



11. Gaston Gaudio vs. Guillermo Coria French Open 2004 – 0:6 3:6 6:4 6:1 8:6
Wahrscheinlich das dramatischte Match aller Zeiten. Der argentinische Zauberer spielt Gaudio zwei Sätze lang komplett an die Wand und bekommt plötzlich Krämpfe. Es geht in den Fünften, wo Coria dann 2 Breals vorne liegt und es dennoch nicht ins Ziel retten kann trotz zweier Matchbälle. Sehr, sehr, sehr viele unfassbare Ballwechsel und Szenen, besonders aufgrund der Krämpfe. Gaudio zeigte dann auch, warum er im Finale stand, aber einen FO Titel hätte Coria eher verdient.



10. Rafael Nadal vs. Roger Federer Wimbledon 2008 – 6:4 6:4 6:7 (5-7) 6:7 (8:10) 9:7
Für viele das beste Match alle Zeiten. Der Rahmen passte natürlich dazu, aber dennoch bin ich da anderer Meinung. Federer mmN. eigentlich nicht so gut unterwegs und Nadal durchgängig etwas besser und stabiler. Die Tiebreaks waren aber schon geil. Hätte Federer es komplett gedreht, wäre ich vielleicht anderer Meinung. So war es Changing of the Guard In Wimbledon.



9. Rafael Nadal vs. Guillermo Coria Rom 2005 – 6:4 3:6 6:3 4:6 7:6 (8-6)
Richtig geiles Match. Coria führt 3:0 im 5. und bringt es nicht durch. Aber wie er da mit seinem Spielwitz gegen Nadals Power gegenhielt, war schon sehr geil zu sehen. Coria wohl nach den Big 3 der stärkste Sandplatz Spieler der letzten 2 Jahrzehnte.



8. Roger Federer vs. Nick Kyrgios Miami 2017 – 7:6 (11-9) 6:7 (9:11) 7:6 (7-5)
Eines der spektakulärsten Bo3 Matches, die ich je gesehen habe. Extrem unterhaltsam und spannend in jeder Hinsicht. Bei 2017erer gegen Kyrgios kein Wunder. Das aufgehitzte Publikum angeführt von der pfeifenden Mirka war das Icing on the Cake.



7. Pete Sampras vs. Andre Agassi US Open 2001 – 6:7 (7-9) 7:6 (7-2) 7:6 (7-2) 7:6 (7-5)
Das Ergebnis sagt alles. Keine Breaks im gesamten Spiel, aber unfassbar spannend und hochklassig. Die Rivalität der Beiden tat ihr Übriges dazu.



6. Novak Djokovic vs. Stanislas Wawrinka Australian Open 2013 – 1:6 7:5 6:4 6:7 12:10
Es war nur ein Viertelfinale. Aber irgendwo die Geburt von Stan the Man! Die beiden sind sowieso ein gutes Match Up und das war wohl das hochklassigste Match zwischen den Beiden. Der 5. Satz hat mich komplett von den Sitzen gerissen. Allein beim Matchball haut Wawrinka 4 Schläge raus, die eigentlich alle Winner werden. Aber Djokovic kommt irgendwie immer noch ran. Dieses Match hatte keinen Verlierer verdient.



5. Marat Safin vs. Roger Federer Australian Open 2005 – 5:7 6:4 5:7 7:6 (8-6) 9:7
Das Match hätte auch auf 1 landen können. Prime Federer gegen einen motivierten fitten Safin. Der helle Wahnsinn. Schneller Hardcourt, Safin mit unglaublicher Power, Federer ebenfalls hochgradig angriffslustig. Und trotz der Geschwindigkeit trotzdem andauernd lange Ballwechsel. Diese Art Tennis sieht man heutzutage nicht mehr. Dieser Titel war Safin wirklich zu gönnen. Da war mehr Potential asl bei Murray oder Wawrinka. Aber der Kopf war leider näher an Kyrgios. Aber dieses Match könnte man sich in diesen ruhigen Zeiten gut mal wieder bei youtube reinziehen.



4. Rafael Nadal vs. Fernando Verdasco Australian Open 2009 – 6:7 (4-7) 6:4 7:6 (7-2) 6:7 (1:7) 6:4
Zwei Spanier sorgen für das längste Match bei den AO. Nicht überraschend. Schon überraschend, was Verdasco da für ein Match liefern konnte. Der sieht nicht bloß gut aus, der kann auch Tennis spielen. Mit seiner linken Klebe gegen Nadals Konterqualitäten wurde das zu einem der unterhaltsamsten Matches, die ich je gesehen habe. Auch von diesem Match muss ich mir mal wieder die Highlights ansehen, da waren so unfassbare Dinger dabei, absolut mitreißend. Beendet wurde es glaube ich mit einem Doppelfehler.



3. Roger Federer vs. Novak Djokovic French Open 2011 – 7:6 (7-5) 6:3 3:6 7:6 (7-5)
Vielleicht die außergewöhnlichste Leistung, die ich von Federer je gesehen habe (und das will was heißen). Der Schweizer langsam auf dem absteigenden Ast und Djokovic quasi unbesiegbar, strotzend vor Selbsvertrauen. Dazu noch auf Sand. Man konnte einen guten Kamof von Federer erwarten, aber einen Sieg nicht wirklich. Es ging nur darum, ob Novak Rafa im Finale dann besiegen könnte. Aber niemals sollte man das Schweizer Genie unterschätzen. In einem unfassbar hochklassigen Duell spielt er Djokovic aus mit starkem Aufschlag, kreativem Offensivspiel, unglaublichen Kontern und Nerven aus Stahl. Das süffisante Lachen von Djokovic, wenn die Winner einschlugen sagt alles. Sehr geil auch der Kommentator des Matches, der seine Neutralität nicht wahren konnte und dem gegen Ende bei einem Winner Federers ein begeistertes YES entwich.



2. Pete Sampras vs. Boris Becker ATP Tour World Championships 1996 – 3:6 7:6 (7-5) 7:6 (7-4) 6:7 (11-13) 6:4
War eines der ersten Top Tennis Matches, die ich je gesehen habe und dieses Spiel hat wohl meine Begeisterung für den Sport so richtig entfacht. Vielleicht das beste Indoor Match aller Zeiten. Ganz anderes Spiel als heute. Es wurde so schnell wie möglich ans Netz vorgerückt und dann gab noch einen Volley und vielleicht noch einen weiteren Passierschlag. Und doch einfach nur geil, auch das kann Tennis sein. Es müssen nicht immer endlose Ballwechsel sein. Damals waren ganz andere Skills gefragt. Die Spieler hatten kaum Zeit zu reagieren. Auf jeden Fall richtig stark von Becker vor seinem Publikum. Verlor nur ein einziges Aufschlagspiel...das letzte des Spiels.


1. Roger Federer vs. Rafael Nadal Australian Open 2017 – 6:4 3:6 6:1 3:6 6:3
Wie soll es anders sein? Für mich das größte Sportereignis, dass ich je gesehen habe. Beide nicht mehr in ihrer Prime, treffen sie sich 8 Jahre nach dem Wahnsinnmatch in Australien wieder im Finale. Und mit beiden konnte man dort nicht unbedingt rechnen nach den Monaten zuvor. Federer begann stark und holte sich Satz eins. So ging es weiter, die nächsten drei Sätze auch relativ gefahrlos an einen der beiden, aber auf tollem Niveau. Und dann tatsächlich der 5. Satz, wo jedem Federer Fan Angst und Bange sein musste. Erst recht, als es wie gewohnt lief. nadal schlägt eiskalt zu und Federer lässt Breakchancen ohne Ende aus. Bei 1:3 schien es hoffnungslos aus Sicht von Federer Fans, so oft hatte man diesen Verlauf schon miterlebt. Doch nicht dieses Mal. Federeer packt den Kämpfer aus und anstatt sich in sein Schicksal zu ergeben, nimmt er das Heft in die Hand und spielt agressiv weiter. Vor allem die Rückhand läuft traumhaft. So kommt er doch zum Rebreak und hat bei 4:3 dann erneut 3 Breakbälle. Vergibt alle und holt sich dann mit DEM Ballwechsel doch noch einen Weiteren. Bei 5:3 kommt Nadal fast doch nochmal zurück, aber wieder zeigt Federer starke Nerven. man hat fast das Gefühl, er macht sich weniger Druck als früher und darum klappt alles. Nach einer Challenge ist es dann klar und mich durchströmen Wellen des Glücks, nach 5 Jahren den Schweizer doch noch mal triumphieren zu sehen. Wie schafft der Mann es, dass man sich für ihn freut, als wäre man selbst gerade Vater geworden? Federer schafft also die 18 mit einem absolut epischen Match und ich dachte, damit wäre meine Tennis Welt für immer in Ordnung. Und dann kam Wimbledon 2019. Hoffen wir mal, dass wir einen weiteren Auftritt des Maestros dort erleben werden.
Großartige Auflistung!
Die 15, 11, 8, 6, 5, 3, 2 und 1 sind mir auch gut in Erinnerung geblieben.

Die 1 dürfte sogar in meiner top 3 all time Sportmomente sein. Gemeinsam mit Ulle 97 auf dem Weg nach Andorra und dem 1:0 Sieg in der Relegation von Gladbach gegen Bochum. Ich habe nie wieder ein Stadion so ausrasten sehen wie beim 1:0 von de Camargo.
 

TaufikH

Nachwuchsspieler
Beiträge
69
Punkte
18
Die 1 wird definitiv auch immer mein größter Sportmoment bleiben. Mit der History zwischen den Beiden, der langen Durststrecke, dem halben Jahr Pause, dem Match Verlauf und der spielerischen Qualität kann das unmöglich getoppt. Ich lag quasi den kompletten fünften Satz völlig bewegungsunfähig und angespannt auf dem Sofa.

Radsport ist mittlerweile nicht mehr meins, aber den Husarenritt von Ulle hab ich damals auch gesehen. Gladbach gegen Bochum Relegation sagt mir gerade nicht so viel :D Aber so hat eben Jeder seine eigenen Highlights.
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.313
Punkte
113
Die 1 wird definitiv auch immer mein größter Sportmoment bleiben. Mit der History zwischen den Beiden, der langen Durststrecke, dem halben Jahr Pause, dem Match Verlauf und der spielerischen Qualität kann das unmöglich getoppt. Ich lag quasi den kompletten fünften Satz völlig bewegungsunfähig und angespannt auf dem Sofa.

Radsport ist mittlerweile nicht mehr meins, aber den Husarenritt von Ulle hab ich damals auch gesehen. Gladbach gegen Bochum Relegation sagt mir gerade nicht so viel :D Aber so hat eben Jeder seine eigenen Highlights.
So viel Off topic muss gestattet sein.


Gladbach war damals eine Fahrstuhlmannschaft anders hätte man den 3. Abstieg in 15 Jahren nicht beschreiben können. Seit diesem Tor hat Gladbach nicht mehr gegen den Abstieg gespielt und sogar meist einen internationalen Platz belegt. Mit einem Abstieg wäre das alles so nicht gekommen. Klar es gab noch ein Rückspiel, aber dieses Tor war vorentacheidend und das schönste Sporterlebnis live vor Ort für mich.

Ich werde mich bei genügend Zeit auch mal an einer top 10 für Tennis probieren. Also dann werde ich beim Thema bleiben.
 
Oben