Dinge, die keinen eigenen Thread verdienen

Angliru

Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.550
Punkte
113
Standort
Leipzig
Sky hat einen Nachfolger gefunden, bereits ab dem 01.05. übernimmt der britische Chemie-Riese INEOS das Team. Somit besteht die "Gefahr", dass sich im Peloton die nächsten Jahre nix ändert bzw. es sogar noch heftiger wird, was die Dominanz angeht. INEOS-Chef Jim Ratcliffe ist mit 25 Mrd. der reichste Brite und dürfte keine Grenzen haben, um Kohle in das Team zu investieren. Brailsford soll auch weiterhin Teamchef bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cudi

Burgermeister
Beiträge
753
Punkte
63
Standort
Hamburg
Für mich stellt sich die Frage, wie sehr man ein Radsport Team "stacken" kann? Die ganz großen Fahrer wollen doch selbst Kapitäne bei großen Rundfahrten sein und diese dann dementsprechend auch gewinnen.

Es wird doch plötzlich kein INEOS-Team mit Dumoulin, Yates, Sagan, Alaphilippe, Roglic, Bernal, Quintana und Kwiatkowski geben, oder doch?
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
191
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Für mich stellt sich die Frage, wie sehr man ein Radsport Team "stacken" kann? Die ganz großen Fahrer wollen doch selbst Kapitäne bei großen Rundfahrten sein und diese dann dementsprechend auch gewinnen.

Es wird doch plötzlich kein INEOS-Team mit Dumoulin, Yates, Sagan, Alaphilippe, Roglic, Bernal, Quintana und Kwiatkowski geben, oder doch?
Nein das wir nicht passieren, es ist auch Irrglaube das ein Kapitän siegt weil er das stärkste Team hat. Natürlich hilft das, aber am Ende gewinnt der Kapitän nicht wenn er nicht die beine hat.
Egal ob Gesamtwertung/Sprint/Klassiker.
Froome muss erstmal zeigen das er noch eine Tour gewinnen kann, er ist Past Prime, aber nunmal der beste GT Fahrer.
Der Fahrer wird auch Sky fehlen...

Tour/Vuelta war doch die letzten Jahre immer geil! Tour natürlich eher immer weniger...(Tour war aber schon immer nicht so spannend wie die anderen beiden)
 

Aldis

Nachwuchsspieler
Beiträge
54
Punkte
8
Seh ich auch so. Aber man hat natürlich viel Geld für "Edelhelfer", denen man verspricht, dass sie bei anderen Rennen auch Kapitän sein dürfen und ggfs in Aussicht stellen mal zum Chef aufzusteigen. Darüber hinaus bekommt man Leute auch immer noch übers Gehalt. Wenn man die starken Leute mit Geld zuwirft, wird der ein oder andere vll auch sagen: Ach scheiß auf die kleine Chance gegen SKY/INEOS nen GT zu holen. Da sack ich lieber das dicke Geld ein, schlaf in den besten Hotels und hab das stärkste Team (Betreuer, Teammanager, Mediziner, usw.) um mich rum. Jmd hatte damals vor dem "schwarzen Tag" hier mal ein Bild gepostet, wie es vor dem SKY-Hotel aussieht. Da war alles nur voll von denen, während sich in anderen Hotels bei gleicher Anzahl 3-4 Teams getummelt haben.

Am Ende brauchen die Leute die Beine, klar. Aber das drum herum ist eben auch wichtig und das erreicht man über Budget.
 

Wurzelsepp

Nachwuchsspieler
Beiträge
124
Punkte
28
Standort
Hier
vA kann Sky den jungen Talenten (zB Bernal oder Sivakov) eine sehr gute Perspektive bieten: Froome und Thomas die beiden etatmässigen Leader sind schon ziemlich alt und werden wohl noch max 1-2 Jahre um Siege bei GTs fahren, dann ist Schluss. In diesen zwei Jahren kann Bernal noch Erfahrungen sammeln, vielleicht mal im Giro oder der Vuelta sowie kleineren Rundfahrten leadern, bevor er 2021 dann zeigen kann, was er wirklich drauf hat.
Kann er in diesen 2 Jahren seine Chance nicht oder nicht gut genug nutzen, so werden halt neue Leader verpflichtet, die Yates-Brüder (Briten in einem britischen Team) würden mich immer noch nicht überraschen.
 

Angliru

Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.550
Punkte
113
Standort
Leipzig
Kittel und Katusha haben sich eben getrennt und den Vertrag sofort aufgelöst :eek:. Die ganze Partnerschaft war ja von Beginn an nicht sonderlich erfolgreich (nur 2 Siege), dazu hat es zwischen Kittel und der sportlichen Leitung auch öfters gekracht. Laut Pressemitteilung liest es sich auch so, dass Kittel mit dem Team nicht zurechtgekommen.

"Es war für mich ein langer Entscheidungsprozess in dem ich mir viele Fragen gestellt habe, wohin ich mich als Person und Athlet bewegen will und was mir wirklich wichtig ist. Ich liebe den Radsport und meine Leidenschaft für diesen wunderschönen Sport ist nie abhanden gekommen, aber ich weiß auch, was ich brauche um erfolgreich zu sein", so Kittel weiter. Ich glaube, dass jeder seine Stärken und Schwächen hat und dass es ein ständiger Prozess ist, damit umzugehen, um als Team stark und erfolgreich zu sein."
https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114935.htm
Mal gucken, wo sein Weg hinführt.
 

Aldis

Nachwuchsspieler
Beiträge
54
Punkte
8
Krass. Mal sehen, ob er wo anders zu alter Stärke findet....
 

unicum

#68
Beiträge
651
Punkte
43
Standort
Oberbayern
Die Deutsche Meisterschaft findet am Sonntag, den 30. Juni 2019 auf und um den Sachsenring statt.

Nachdem die Stadt Hohenstein-Ernstthal auch die Streckengenehmigung für eine 12,9 km Runde, davon 3,5 km auf der Rennstrecke, erteilt hat, steht jetzt eine anspruchsvolle Strecke mit 183 Höhenmetern pro Runde zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet: