Dinge, die keinen eigenen Thread verdienen


Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.326
Punkte
113

Habe den bisher kaum gesehen - aber wer mit 16 schon für den FC Barcelona spielt, sollte auch der spanischen NM helfen können. Für den Jungen auch eine logische Entscheidung, wenn er schon als kleines Kind nach Spanien gekommen ist.
 

chalao

Bankspieler
Beiträge
4.790
Punkte
113
Der spanische NM Verband sorgt auch mal wieder für Kopfschütteln in Spanien. Kurz vor dem letzten Quali Spiel gegen Rumänien kamen Gerüchte auf, dass man den jetzigen Trainer Roberto Moreno entlässt und Luis Enrique wieder zurückholt. Die Entlassung Morenos hat sich dann bestätigt als er sich nach dem Spiel unter Tränen von einer überraschten Mannschaft verabschiedet hat und auch nicht zur Pressekonferenz erschienen ist. Heute soll es dann eine Pressekonferenz vom spanischen Verbandspräsidenten Rubiales geben, in der er seine Entscheidung erklärt.

Rubiales zeigt mal wieder was für ein schlechter Präsident er ist. Genauso wie damals bei der Entlassung von Lopetegui ein Tag vor der WM hätte er diese Situation nun auch besser handhaben können.
 

Sofakartoffel

Bankspieler
Beiträge
1.511
Punkte
113
Der spanische NM Verband sorgt auch mal wieder für Kopfschütteln in Spanien. Kurz vor dem letzten Quali Spiel gegen Rumänien kamen Gerüchte auf, dass man den jetzigen Trainer Roberto Moreno entlässt und Luis Enrique wieder zurückholt. Die Entlassung Morenos hat sich dann bestätigt als er sich nach dem Spiel unter Tränen von einer überraschten Mannschaft verabschiedet hat und auch nicht zur Pressekonferenz erschienen ist. Heute soll es dann eine Pressekonferenz vom spanischen Verbandspräsidenten Rubiales geben, in der er seine Entscheidung erklärt.

Rubiales zeigt mal wieder was für ein schlechter Präsident er ist. Genauso wie damals bei der Entlassung von Lopetegui ein Tag vor der WM hätte er diese Situation nun auch besser handhaben können.
Trotz der schrecklichen Geschichte um Enrique damals, ist dieses Vorgehen unter aller Sau. Moreno hat eine Bilanz von 7 Siegen und 2 Unentschieden in 9 Spielen, ist eingesprungen als man ihn dringend brauchte.
Ihn nun nach der erfolgreich von ihm gecoachten Quali abzusägen und ihm das offensichtlich auch nicht ordentlich zu kommunizieren, so dass er es quasi zeitgleich mit der Presse erfährt und deswegen die PK spontan absagt, ist wirklich unfassbar mies.
Ja, er hatte gesagt, dass er seinen Platz wieder für Enrique räumen würde, aber auf diese Art, das ist einfach undankbar.
Man hätte ihm noch die EM geben können, oder aber das ganze sauber für ihn zum Jahreswechsel klären und kommunizieren können.

Enrique mache ich da keinen großen Vorwurf, aber Rubiales hat sich einmal mehr als Elefant im Porzellanladen aufgeführt.
 

chalao

Bankspieler
Beiträge
4.790
Punkte
113
Genau. Den Wechsel an sich finde ich durchaus in Ordnung. Man hatte wohl damals Luis Enrique zugesichert, dass man ihm den Platz offen hält, wenn er wieder zurückkehren will. Da ist es auch ihm gegenüber nur fair, dass man zu seinem Wort steht. Diesen Wechsel hätte man aber natürlich ganz anders über die Bühne bringen sollen. Man hätte Robert Moreno die abgeschlossene EM-Quali genießen lassen sollen und dann mit ihm und Luis Enrique über diese Veränderung reden sollen. So fühlt sich Robert Moreno natürlich vor den Kopf gestoßen und seine Reaktion ist absolut verständlich, selbst wenn es von Beginn an kommuniziert wurde, dass er nur aushilft solange Luis Enrique sich um seine Familie kümmert.
 

steb

Moderator Fußball
Teammitglied
Beiträge
69
Punkte
18
luis enrique hat heute in einer pk mitgeteilt, dass es seine entscheidung war, dass moreno nicht mehr teil des teams ist.
hintergrund sei, dass moreno ihn im september getroffen hätte und darum gebeten hat, dass er die em noch macht und dann danach wieder sein vize wird.
luis enrique hat das als vertrauensbruch aufgefasst und meinte überzogener ehrgeiz sei eine schlechte eigenschaft und hat ihm wohl freundschaft und zusammenarbeit gekündigt (haben ja seit jahren in verschiedenen vereinen zusammengearbeitet)...
 

chalao

Bankspieler
Beiträge
4.790
Punkte
113
Schwierige Sache. Es kommt sehr darauf an wie die Sache abgesprochen war. Sollte Roberto Moreno nur einspringen bis Luis Enrique wieder bereit ist oder war er zu 100% Nationaltrainer. Aber egal wie es war, die Situation hätte man eleganter lösen müssen. Und das ist dann Aufgabe vom Verbandspräsidenten Rubiales.
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
19.922
Punkte
113
Oder Moreno ist einfach nur eine Pussy. Mit mir als Trainer hätte sich Spanien auch für die EM qualifiziert. Jetzt so eine Sache draus zu machen und rumzuheulen, nachdem der ehemalige Chef so eine Sache durchstehen musste, zeugt für mich von fehlender Empathie und Klasse. Der Typ ist Ü40 und hat anscheinend die Frustrationstoleranz eines Kleinkindes.
 

tennisfun

Bankspieler
Beiträge
2.918
Punkte
113
Schwere Vorwürfe, durch die sich Moreno einen Tag darauf dazu gezwungen sah, sich auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz zu verteidigen: "Meine Stücke in diesem Puzzle fehlen noch." Einen großen Teil der knapp zehnminütigen PK opferte der 42-Jährige dafür, den gemeinsam Werdegang zu rekapitulieren und jede Stelle hervorzuheben, an der er loyal zu seinem Chef hielt.

Angekommen in der Gegenwart erzählte Moreno eine Geschichte, die dem Gegenteil des Bildes entspricht, das zuvor Enrique gemalt hatte. Denn er habe nicht etwa darauf bestanden, Spanien bei der EM zu coachen, sondern Sportdirektor José Francisco Molina "gesagt, dass wir meinen Abgang vereinbaren sollten" - also genau dem Gegenteil von Enriques Beschuldigungen.

Was die Hintergründe dieses Widerspruchs betrifft, sei Moreno genauso unwissend wie Außenstehende: "Noch weiß ich nicht, warum er nicht mit mir weiterarbeiten möchte, und ich weiß auch nicht, ob ich es je erfahren werde."
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
14.743
Punkte
113

Mein Gott, nervt dieses Thema im Sport. Ich weiß nicht wie die genauen Einnahmen für die Männer und Frauen in den USA aussehen, aber es ist insgesamt betrachtet völlig gerechtfertigt, dass die Männer im Fußball mehr verdienen, da sie nun mal deutlich mehr Einnahmen generieren. Das kann man gar nicht mit normalen Arbeitnehmern vergleichen, die in einem Betrieb die gleiche Arbeit ausführen.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
1.784
Punkte
113
Und auch im normalen Arbeitsleben ist die Diskussion leider völlig an der Realität vorbei, da allen Ernstes sämtliche Gehälter, egal aus welchem Berufszweig und egal, ob in Vollzeit oder Teilzeit und welche Unterschiede sonst noch existieren, ohne entsprechende Differenzierung verglichen werden.
 

Murphy

Bankspieler
Beiträge
7.079
Punkte
113
Standort
Bremen

Mein Gott, nervt dieses Thema im Sport. Ich weiß nicht wie die genauen Einnahmen für die Männer und Frauen in den USA aussehen, aber es ist insgesamt betrachtet völlig gerechtfertigt, dass die Männer im Fußball mehr verdienen, da sie nun mal deutlich mehr Einnahmen generieren. Das kann man gar nicht mit normalen Arbeitnehmern vergleichen, die in einem Betrieb die gleiche Arbeit ausführen.
Bezug nehmend auf die Einnahmen, die der amerikanische Verband zB mit Länderspielen tätigt, glaube ich, dass die Frauen dort (finanziell) attraktiver sind.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
40.751
Punkte
113
Standort
Austria

durchaus interessant, das mal so zu sehen. Infantino nützt so kleine Verbände natürlich rein als Stimmvieh, aber sie profitieren eben auch sehr von den ganzen finanziellen Zuwendungen.
 

tennisfun

Bankspieler
Beiträge
2.918
Punkte
113
Da steht Infantino unter Beschuss (ob zurecht oder unrecht sei mal dahingestellt) und Rummenigge springt ihm zur Seite. Will er Ruhe haben wegen der WM in Katar? Keine Ahnung warum er selbst immer wieder in Fettnäpfchen tappt. Das die Kritik auch an seiner Person immer wieder aufflammt das hat er sich auch selbst zuzuschreiben.
"Es ist glaube ich wichtig, dass wir jetzt irgendwann mal wieder Ruhe in die FIFA kriegen", sagte Karl-Heinz Rummenigge im Exklusivinterview mit BR24 Sport: "Wir brauchen Ruhe."
Grundsätzlich glaubt Rummenigge, dass Infantino geeignet wäre, um den in den vergangenen Jahren immer wieder in Skandale verwickelten Weltfußballverband zu steuern. "Ich hoffe, dass er die Dinge geregelt kriegt. Weil: Eigentlich wäre er der Mann, um die FIFA in ruhiges Fahrwasser zu bringen", sagte Rummenigge.
 
Oben