Dominic Thiem


Jones

Bankspieler
Beiträge
1.188
Punkte
113
Die Trennung ging ja nicht ohne Nebengeräusche vonstatten, da kamen doch einige Unstimmigkeiten am Ende ans Tageslicht

Wenn man das beachtet, dann fand ich es auch komisch, dass Bresnik direkt im nächsten Spiel nach ihrer Trennung vor Ort war
das hat etwas davon, dass alles so weitergeht, ich will nicht sagen, dass es nach dem Motto war, als wenn er die Trennung nicht akzeptiert hat
aber stilvoller wäre es sicherlich gewesen nach den Störgeräuschen nicht direkt beim nächsten Match vor Ort zu sein
Ganz genau, wo hat man sowas schon gesehen, dass ein gefeuerter Trainer/Manager beim nächsten Spiel auftaucht? Egal in welchem Sport, egal in welcher Liga ist dies ein kurioses Bild.

Ich will nicht wissen wie viele Fragen Thiem im vergangenen Jahr zu Bresnik gestellt wurden. Erst weil er nicht da war, dann weil er sich als Trainer von ihm getrennt hat, dann die entgültige Trennung, dann weil er trotz Trennung da war, dann zu den jeweiligen Interviews von Brsnik usw. Es ist für mich erstaunlich wie gut Thiem das ganze weggesteckt hat.
Wenn sie jetzt wieder einen respektvollen Umgang miteinander pflegen und es eine Happy End Story wird. Umso schöner
 

Francois

Nachwuchsspieler
Beiträge
805
Punkte
93
Ganz genau, wo hat man sowas schon gesehen, dass ein gefeuerter Trainer/Manager beim nächsten Spiel auftaucht? Egal in welchem Sport, egal in welcher Liga ist dies ein kurioses Bild.
Wo lebt ihr eigentlich? Das ist völlig normal da man in der Regel da drüber steht und einen Schützling den man jahrelang unterstützt hat selbstverständlich weiter unterstützt. I Da muss man wirklich sehr viel Missgunst reininterpretieren. Klar Bresnik macht sich die Mühe da hinzugehen um Thiem zu nerven. Wesentlich wahrscheinlicher ist das er ihn unterstützen wollte und daran interessiert war. Warum denn nicht? Passiert andauernd und nennt sich souverän auftreten. FUnkel wurde bei Düsseldorf gekickt. Das wird ihn nicht davon abhalten den Verein weiter zu besuchen und unterstützen.

Also ich hoffe ihr seit in eurem Arbeitsleben nicht derart emotional.
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.119
Punkte
113
Standort
Austria
Wo lebt ihr eigentlich? Das ist völlig normal da man in der Regel da drüber steht und einen Schützling den man jahrelang unterstützt hat selbstverständlich weiter unterstützt. I Da muss man wirklich sehr viel Missgunst reininterpretieren. Klar Bresnik macht sich die Mühe da hinzugehen um Thiem zu nerven. Wesentlich wahrscheinlicher ist das er ihn unterstützen wollte und daran interessiert war. Warum denn nicht? Passiert andauernd und nennt sich souverän auftreten. FUnkel wurde bei Düsseldorf gekickt. Das wird ihn nicht davon abhalten den Verein weiter zu besuchen und unterstützen.

Also ich hoffe ihr seit in eurem Arbeitsleben nicht derart emotional.
Ne sorry, das hat nichts mit emotional zu tun. Ich glaube du verkennst da die Situation von damals ein wenig und Bresniks Art. Er dürfte ziemlich gekränkt über die Geschichte gewesen sein und hat dann, wie du selber schreibst, sich in RG die Mühe gemacht, sich bei Thiems erster Partie dort 3 Reihen hinter seine Box auf die kleine Tribüne zu setzen. Niemand geht davon aus dass er dadurch wollte dass Thiem verliert, das sicher nicht. Aber er wusste sicher was er damit für Reaktionen (nicht nur bei Thiem, auch bei den österr. Medien) auslösen wird und hat sich da sicher einen Spaß draus gemacht. Zudem ist der Vergleich mit Funkel einfach nicht passend: Bresnik war über 15 Jahre lang Thiems Trainer, Mentor, Übervater und Manager... zuletzt dann vor allem "Oberlehrer", wie Bresnik sich ja selbst gerne bezeichnet. Dass er sich dann auf einen kleinen Nebencourt (habe ich auch eingangs geschrieben, wäre das auf dem ausverkauften Chatrier vor 15.000 Leuten würde das ja total untergehen und wäre was ganz anderes) setzt und stoisch Thiem zusieht ist halt etwas eigen. Dabei können wir es aber auch belassen wenn du das eben anders siehst, ich wollte nur auf die damaligen Umstänede hinweisen. Sollte er dieses Jahr in Paris vor Ort sein ist das alles sicher schon wesentlich entspannter und längst vergessen.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.278
Punkte
113
Ne sorry, das hat nichts mit emotional zu tun. Ich glaube du verkennst da die Situation von damals ein wenig und Bresniks Art. Er dürfte ziemlich gekränkt über die Geschichte gewesen sein und hat dann, wie du selber schreibst, sich in RG die Mühe gemacht, sich bei Thiems erster Partie dort 3 Reihen hinter seine Box auf die kleine Tribüne zu setzen. Niemand geht davon aus dass er dadurch wollte dass Thiem verliert, das sicher nicht. Aber er wusste sicher was er damit für Reaktionen (nicht nur bei Thiem, auch bei den österr. Medien) auslösen wird und hat sich da sicher einen Spaß draus gemacht. Zudem ist der Vergleich mit Funkel einfach nicht passend: Bresnik war über 15 Jahre lang Thiems Trainer, Mentor, Übervater und Manager... zuletzt dann vor allem "Oberlehrer", wie Bresnik sich ja selbst gerne bezeichnet. Dass er sich dann auf einen kleinen Nebencourt (habe ich auch eingangs geschrieben, wäre das auf dem ausverkauften Chatrier vor 15.000 Leuten würde das ja total untergehen und wäre was ganz anderes) setzt und stoisch Thiem zusieht ist halt etwas eigen. Dabei können wir es aber auch belassen wenn du das eben anders siehst, ich wollte nur auf die damaligen Umstänede hinweisen. Sollte er dieses Jahr in Paris vor Ort sein ist das alles sicher schon wesentlich entspannter und längst vergessen.
Hab die Düsseldorfspiele nicht gesehen, aber war Funkel diese Woche im Stadion? direkt nach dem Rausschmiss?

Selbst dann wäre das nur bedingt vergleichbar, wie du sagst saß er sehr nah an der Box von Thiem
Es war klar das es thematisiert wird in den Medien
Wäre so als wenn sich Ferrero oder Lendl direkt zum nächsten Zverev-Match gegangen wären und sich direkt neben Zverevs Box gesetzt hätten oder Apey
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuomas

Wishmaster
Beiträge
1.474
Punkte
83
00,


Hab die Düsseldorfspiele nicht gesehen, aber war Funkel diese Woche im Stadion? direkt nach dem Rausschmiss?

Selbst dann wäre das nur bedingt vergleichbar, wie du sagst saß er sehr nah an der Box von Thiem
Es war klar das es thematisiert wird in den Medien
Wäre so als wenn sich Ferrero oder Lendl direkt zum nächsten Zverev-Match gegangen wären und sich direkt neben Zverevs Box gesetzt hätten oder Apey
Lendl ist nicht mal immer in der Box, wenn er im Amt ist :D
 

Francois

Nachwuchsspieler
Beiträge
805
Punkte
93
Also wenn ihr wirklich denkt dass derartiges Verhalten problematisch ist oder einer negativen Motivaton entspringt dann ist das wohl so. Macht denke keinen Sinn das zu Tode zu diskutieren. Und Funkel war nur ein Beispiel.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.278
Punkte
113
Also wenn ihr wirklich denkt dass derartiges Verhalten problematisch ist oder einer negativen Motivaton entspringt dann ist das wohl so. Macht denke keinen Sinn das zu Tode zu diskutieren. Und Funkel war nur ein Beispiel.
Das Beispiel war aber halt unpassend, wir schrieben ja nicht, er sollte sich gar nicht mehr blicken lassen, sondern das es extrem ungewöhnlich ist, im 1. Spiel nach der Trennung aufzutauchen, wenn das nicht ungewöhnlich ist, könntest du ja ein Gegenbeispiel nennen ;)
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.188
Punkte
113
Wo lebt ihr eigentlich? Das ist völlig normal da man in der Regel da drüber steht und einen Schützling den man jahrelang unterstützt hat selbstverständlich weiter unterstützt. I Da muss man wirklich sehr viel Missgunst reininterpretieren. Klar Bresnik macht sich die Mühe da hinzugehen um Thiem zu nerven. Wesentlich wahrscheinlicher ist das er ihn unterstützen wollte und daran interessiert war. Warum denn nicht? Passiert andauernd und nennt sich souverän auftreten. FUnkel wurde bei Düsseldorf gekickt. Das wird ihn nicht davon abhalten den Verein weiter zu besuchen und unterstützen.

Also ich hoffe ihr seit in eurem Arbeitsleben nicht derart emotional.
Sorry, aber das geht am Thema ziemlich vorbei. In aller Regel lässt sich ein entlassener Trainer/Manager erstmal nicht mehr im Stadion blicken. Aus mehreren Gründen, zum einen will man den Nachfolger in Ruhe seine Arbeit machen lassen, zum anderen will man die Spieler nicht ablenken, egal ob sie es während des Spiels mitbekommen oder erst nach dem Spiel befragt werden. Und drittens, was für viele am wichtigsten ist, man will zeigen, dass man mit dem Klub abgeschlossen hat und für neue Aufgaben bereit ist.
Zeit für Verabschiedung von Spielern, Betreuern, usw ist an anderer Stelle.

Bei Funkel haben wir die besondere Situation, dass er seine Trainer Karriere beendet hat und gerne nochmal ins ASS wollte. Spaß bei Seite, es war bereits mit Fortuna in Gesprächen in welcher Funktion er der Fortuna erhalten bleiben kann, nach der Karriere. Von daher war es nicht ausgeschlossen, dass Funkel, der nebenbei bemerkt ein sehr guter Tennisspieler ist, bald wieder ein Amt bei der Fortuna übernimmt.

Diese Situation ist absolut nicht der Regelfall. Auch wenn ich bezweifle, dass Funkel im Stadion war, wäre die Situation mit Thiem nicht vergleichbar. Bresnik wusste genau was er auslöst und es wurde nicht nur in der österreichischen Presse diskutiert, weil es eben ein absolutes Kuriosum war.

Bresniks verhalten weicht häufiger von der Norm ab. Vielleicht ist er ein überragender Trainer, aber nach außen wirkt er sehr schwierig. Noch ein paar Interviewausschnitte als Beleg

Ich finde das zum Grausen"
Dass sich sein Spieler nun mittels eines eigenen YouTube-Kanals gegenüber den Fans öffnet, stößt bei Günter Bresnik im Übrigen auf wenig Gegenliebe. "Ich verstehe den Sinn dahinter nicht. Ich schrieb früher meiner Mama und meiner Oma Ansichtskarten, er schreibt der ganzen Welt. Für mich zählen Fakten, Fakten, Fakten und nicht soziale Medien, wo es um Selbstdarstellung geht – das ist ein Kasperltheater. Ich finde das zum Grausen. Aber wir leben in einer Zeit der universellen Täuschung.“

Selbst wenn man absolut nichts von solchen Dingen hält, gehört ein solche Aussage, nicht in die Öffentlichkeit. Natürlich musste Thiem oder Teile des Teams sich zu Bresnik äußern. So war es damals bei den Aussagen und noch viel mehr, als er plötzlich ein paar Reihen weiter hinten auf der Tribüne saß. @gentleman hat ein Interview mit Straka eingestellt, wo das wichtigste bereits drin steht.
Am Ende des Tages ist es ein Schlussstrich und das muss man einmal akzeptieren.
 

chris☕

Nachwuchsspieler
Beiträge
860
Punkte
93
Das ist natürlich grenzüberschreitend und er nimmt sich das Recht einfach heraus, das öffentlich zu machen. Anhand solcher Äußerungen sieht man auch, dass es für Thiem nötig war, Abstand zu schaffen und seinen eigenen Weg zu gehen. Mit der Grundaussage "wir leben in einer Zeit der Täuschung" hat er trotzdem Recht:)

Ansonsten finde ich das recht schwer zu beurteilen, was der beste, optimalste Weg ist. Man kann aber zumindest sagen dass Thiem das nicht schlecht macht. Die Ergebnisse sprechen für sich. Aufwärtstrend klar erkennbar.
Es ist ja immer so eine Abwegung wenn man weiter kommen will, wie weit man aus seiner Komfort-Zone rausgeht. Es ist ja nicht zwangsweise so, dass man weiter kommt, nur weil man sich in unkomfortable Situationen begibt. Und Muster - so würde ich vermuten - ist ja schon ein ziemliches Alpha Tier und würde die Welt von Thiem ziemlich durcheinander wirbeln. Kann positiv sein, muss aber nicht. Solange bei Thiem die Richtung stimmt, passt das schon mit seinen Entscheidungen.
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.119
Punkte
113
Standort
Austria
Thiem absolviert nach einigen Tagen Pause und Ruhe zuhause seit Sonntag wieder einen intensiven Konditionsblock mit Duglas Cordero, morgen Abend geht es dann gemeinsam mit Cordero nach Rio, wo auch Massu zum Team hinzustoßen wird. Nach Rio reist man dann direkt nach Los Angeles wo mit Konditionstrainer Michael Reinprecht der zweite Fitness-Block ansteht, dann gibt es noch eine Woche intensive Vorbereitung in IW, was schon letztes Jahr gut geklappt hat. Die Aussagen von Straka zum weiteren Turnierkalender gefallen mir soweit recht gut:
In der Turnierplanung will man sich dieses Jahr etwas weniger festlegen. So ist aktuell das Masters-1000-Turnier in Monte Carlo nicht im offiziellen Turnierplan. Allerdings ist ein Antreten möglich und auch gewünscht. "Nur weil es nicht drauf ist, ist es nicht so, dass er es nicht spielt. Man wird schauen wie es in den nächsten Wochen geht. Bevor wir irgendwo absagen, ist es gescheiter wir warten noch mit der Entscheidung", sagt Straka.

Auch in der zweiten Jahreshälfte sei noch einiges offen. Was genau, wollte Straka nicht verraten. "Den Fehler, dass man sich jetzt schon committet, machen wir einfach nicht mehr", erklärt der Steirer.
 

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.640
Punkte
83
@gentleman,
Ich persönlich halte es für einen großen Fehler Rio auf Sand zu spielen und dann wieder auf HC zurück zu kehren. Domi hätte besser mal Acapulco gespielt.

Die Frage ist auch in wie weit Thiem das verlorene AO Finale verkraftet hat.
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.119
Punkte
113
Standort
Austria
@gentleman,
Ich persönlich halte es für einen großen Fehler Rio auf Sand zu spielen und dann wieder auf HC zurück zu kehren. Domi hätte besser mal Acapulco gespielt.

Die Frage ist auch in wie weit Thiem das verlorene AO Finale verkraftet hat.
werden wir sehen. Der Ausflug auf Sand ist für mich auch eher solala, andererseits ist es mit dem einen Turnier jetzt mal eine gute Übung für die spätere Sandsaison und Thiem kann auf Sand wesentlich schneller seine Bewegungen und Abläufe finden, als auf den anderen Belägen. Wie er letztlich performen wird muss man abwarten.. klar geht er aber als Favorit ins Turnier. Was das Verkraften des AO Finals anbelangt: Ich denke das hat er soweit verdaut, ist vielleicht sogar besser wenn jetzt nicht 1 Monat Matchpause ist bis IW sondern wenn er sich wieder ins Getümmel stürzt.. er muss die positiven Dinge von den AO mitnehmen und ich denke, das wird ihm am Ende auch gelingen.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.278
Punkte
113
werden wir sehen. Der Ausflug auf Sand ist für mich auch eher solala, andererseits ist es mit dem einen Turnier jetzt mal eine gute Übung für die spätere Sandsaison und Thiem kann auf Sand wesentlich schneller seine Bewegungen und Abläufe finden, als auf den anderen Belägen. Wie er letztlich performen wird muss man abwarten.. klar geht er aber als Favorit ins Turnier. Was das Verkraften des AO Finals anbelangt: Ich denke das hat er soweit verdaut, ist vielleicht sogar besser wenn jetzt nicht 1 Monat Matchpause ist bis IW sondern wenn er sich wieder ins Getümmel stürzt.. er muss die positiven Dinge von den AO mitnehmen und ich denke, das wird ihm am Ende auch gelingen.
Jedes Umgewöhnen ist erst einmal eine Herausforderung, für ein Turnier auf Sand zurückzukehren ist sicherlich nicht optimal, das erste Match wird heikel, aber das sollte Thiem normalerweise heikel
Auf HC in IW ist das Risiko größer, er wird jetzt wohl 2 Woche auf Sand spielen (Training + Rio), dann wieder auf HC umgewöhnen, wo ihm bisher die Umgewöhnung schwerer fiel, 1, 2 Runden wird er in IW dafür wohl brauchen

Dafür hat er in Rio scheinbar sehr gute Chancen auf 500er Punkte
 

Jones

Bankspieler
Beiträge
1.188
Punkte
113
Jedes Umgewöhnen ist erst einmal eine Herausforderung, für ein Turnier auf Sand zurückzukehren ist sicherlich nicht optimal, das erste Match wird heikel, aber das sollte Thiem normalerweise heikel
Auf HC in IW ist das Risiko größer, er wird jetzt wohl 2 Woche auf Sand spielen (Training + Rio), dann wieder auf HC umgewöhnen, wo ihm bisher die Umgewöhnung schwerer fiel, 1, 2 Runden wird er in IW dafür wohl brauchen

Dafür hat er in Rio scheinbar sehr gute Chancen auf 500er Punkte
Gibt es irgendeinen Beleg, dass Spieler im ersten Turnier nach Belagwechsel schlechter abschneiden?
Ich weiß die allgemein herrschende Meinung geht von Problemen nach einem Belagwechsel aus, aber immerhin hat Thiem nach Sand direkt seinen größten Titel in Indian Wells gewonnen, dass es mit Acapulco als Vorbereitung besser gelaufen wäre oder dieses Jahr besser laufen würde bezweifle ich.
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.119
Punkte
113
Standort
Austria
Jedes Umgewöhnen ist erst einmal eine Herausforderung, für ein Turnier auf Sand zurückzukehren ist sicherlich nicht optimal, das erste Match wird heikel, aber das sollte Thiem normalerweise heikel
Auf HC in IW ist das Risiko größer, er wird jetzt wohl 2 Woche auf Sand spielen (Training + Rio), dann wieder auf HC umgewöhnen, wo ihm bisher die Umgewöhnung schwerer fiel, 1, 2 Runden wird er in IW dafür wohl brauchen

Dafür hat er in Rio scheinbar sehr gute Chancen auf 500er Punkte
Bitte meine hier verfassten Beiträge (etwas weiter oben) lesen ;) Thiem trainiert laut Straka ab heute Freitag in Rio und wird, sobald Rio fertig ist, mit Massu und Cordero nach L.A. fliegen, wo in Kalifornien ein weiterer Konditionsblock ansteht und dann hat man noch 1 volle Woche Training in IW/Umgebung geplant.. ich denke diese "Umstellung" nach nur einem Sandplatzturnier und 8-9 Tagen Tennis dort (maximal) sollte dann nicht so ins Gewicht fallen.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.278
Punkte
113
Gibt es irgendeinen Beleg, dass Spieler im ersten Turnier nach Belagwechsel schlechter abschneiden?
Ich weiß die allgemein herrschende Meinung geht von Problemen nach einem Belagwechsel aus, aber immerhin hat Thiem nach Sand direkt seinen größten Titel in Indian Wells gewonnen, dass es mit Acapulco als Vorbereitung besser gelaufen wäre oder dieses Jahr besser laufen würde bezweifle ich.
Auf Rasen hat man das doch oft gesehen, ich weiß, Rasen ist am speziellsten, aber das Belagwechsel es komplizierter macht, das meinen doch auch die Spieler, generell geht es doch im Tennis um Automatismen und Belagwechsel erschweren das
Aber wie ich gerne schreibe, sowas ist nur in den ersten Runden von Bedeutung, wenn Thiem im VF von IW spielt, dann hat er sich an die Bedingungen schon gewöhnt, da sehe ich das Risiko, dass er ausscheidet genauso wie wenn er in Acapulco gespielt hat

Es mit Statistiken zu belegen, darauf verzichte ich mal :D weil das ganze doch recht kompliziert ist, zum einen müsste ich ja sehr viele Spieler betrachten, zum anderen denke ich folgendes:
Meist haben ja alle Spieler gleichzeitig Belagwechsel, die Topspieler haben natürlich eine kürzere Anlaufzeit, weil sie ja länger auf dem alten Belag spielen, aber dafür sind sie grundsätzlich besser und die Unterschiede sind mittlerweile auch kleiner
Zum anderen ist es doch so, dass meistens ja die Sandwühler im Februar/März auf Sand spielen und die sind auf Sand ja besser als auf HC, deshalb weiß ich auch nicht, ob es was bringen würde, wenn man sagt, dass sie in IW früher ausscheiden

@gentleman ich wollte "so 2 Wochen" schreiben ;), wenn er in R1 fliegen sollte, dann hat er vermutlich keine Woche auf Sand verbracht
Mir ging es nur darum, das es natürlich eine Herausforderung ist, der zweifache Belagwechsel, nur für ein Sandturnier
Aber das Thiem es verkraften kann, vor allem ist er der klare Favorit in Rio
In IW wäre es finde ich schon einfacher, wenn er davor auf HC gespielt hätte, aber das legt sich, wenn er ins AF/VF einzieht
Bei Thiem geht es 2020 finde ich mehr um sein Grundniveau, wenn er es schafft ein gewisses Grundniveau fast immer zu zeigen, so wie das die Big 3 fast perfektioniert haben, dann würde er einen großen Schritt Richtung potentielle Nummer 1 machen
Weil in den späten Runden hat er ja meist ein hohes Niveau gezeigt, aber dafür musst du sie erst erreichen
Er muss auch noch etwas besser werden in HF/Finals, da denke ich weniger an das AO-Finale, sondern zB daran das er noch keinen Sandmasterstitel hat
 

gentleman

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.119
Punkte
113
Standort
Austria
@gentleman ich wollte "so 2 Wochen" schreiben ;), wenn er in R1 fliegen sollte, dann hat er vermutlich keine Woche auf Sand verbracht
Mir ging es nur darum, das es natürlich eine Herausforderung ist, der zweifache Belagwechsel, nur für ein Sandturnier
Aber das Thiem es verkraften kann, vor allem ist er der klare Favorit in Rio
In IW wäre es finde ich schon einfacher, wenn er davor auf HC gespielt hätte, aber das legt sich, wenn er ins AF/VF einzieht
Bei Thiem geht es 2020 finde ich mehr um sein Grundniveau, wenn er es schafft ein gewisses Grundniveau fast immer zu zeigen, so wie das die Big 3 fast perfektioniert haben, dann würde er einen großen Schritt Richtung potentielle Nummer 1 machen
Weil in den späten Runden hat er ja meist ein hohes Niveau gezeigt, aber dafür musst du sie erst erreichen
Er muss auch noch etwas besser werden in HF/Finals, da denke ich weniger an das AO-Finale, sondern zB daran das er noch keinen Sandmasterstitel hat
Jo das würde ich auch alles genauso sehen :) Schauen wir mal wie er weitermacht. Dass er jetzt jedes Turnier zerreisst, sollte man nicht von ihm erwarten. Man kann und darf aber von ihm mittlerweile erwarten, dass er bei Turnieren wie IW, Miami, MC (? ob er Antritt), Madrid, Rom und dann Paris häufig in die vordersten Runden (sprich ab SF) kommt. Das ist sein Anspruch und das sollte klappen, selbst wenn es vielleicht einen Ausfaller dabei gibt (den hat ja fast jeder mal dabei, auch die Big 3). Für Rasen habe ich vorläufig noch Null Erwartungen oder Ansprüche, aber das ist jetzt auch noch zu weit weg.
 

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.640
Punkte
83
Genauso kann Thiem bei den nächsten Turnieren immer in Runde 1 fliegen wenn er das AO Finale mental nicht verkraftet hat. Ich erinnere nur an Andy Murray 2011. Der war im Finale gegen Nole damals leichter Favorit, verlor das dann glatt in 3 und riß bis zur Sandsaison dann nichts mehr ;)
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
5.278
Punkte
113
Jo das würde ich auch alles genauso sehen :) Schauen wir mal wie er weitermacht. Dass er jetzt jedes Turnier zerreisst, sollte man nicht von ihm erwarten. Man kann und darf aber von ihm mittlerweile erwarten, dass er bei Turnieren wie IW, Miami, MC (? ob er Antritt), Madrid, Rom und dann Paris häufig in die vordersten Runden (sprich ab SF) kommt. Das ist sein Anspruch und das sollte klappen, selbst wenn es vielleicht einen Ausfaller dabei gibt (den hat ja fast jeder mal dabei, auch die Big 3). Für Rasen habe ich vorläufig noch Null Erwartungen oder Ansprüche, aber das ist jetzt auch noch zu weit weg.
Er muss nicht alles zerreißen, für große Titel braucht er auch kein konstant hohes Niveau, für die Nummer 1 eher, aber auch kein fehlerfreies Niveau
Die Königsdisziplin neben den großen Titel ist es doch, auch zu gewinnen wenn du schlecht spielst, natürlich wird das dann nicht immer reichen, Federer flog in frühen Runden zB gg Benneteau (der ihm nicht lag, @Tuco ;) ) oder Djokovic gg Vesely (@Tuco verzeih mir :saint:, ich weiß, ich kann es nicht lassen)
Aber das auf ein Minimum zu vermindern, das sollte das Ziel sein
Ich glaube zb nicht, dass Thiem mit der Tagesform von Djokovic bei den AO 2016 gg Simon gewonnen hätte, ist natürlich sehr theoretisch
Aber nehmen wir die AO, USO oder Wimbledon 2019, klar hatte Thiem bei allen drei Turnieren keine guten Startbedingungen und körperlich wäre er kein Kandidat für den Titel gewesen, aber gg die Gegner gg die er verloren hat, das muss nicht sein, vor allem wenn es 3 Mal vorkommt
Ich sehe Thiem immer als schwierigen Gegner wenn er im VF/HF/F steht, aber bis zu diesen Runden war er in der Vergangenheit noch nicht konstant genug, auch ohne Big 3 Maßstäbe
Und wie schon oft beschrieben, was Thiem mit Wawrinka gemein hat, das er über Bo5 deutlich schwieriger zu besiegen ist als über Bo3
Grundsätzlich sind Überraschungen über Bo3 sowieso wahrscheinlicher
Aber ich finde Thiem in dieser Kategorie am besten nach den Big 3 und vllt überholt er Federer auch 2020 in diese Kategorie
Bei Medvedev, Tsitsipas, Zverev und Co ist das noch nicht so
Wobei sich meine Aussagen etwas beißen, die GS-Niederlagen 2019 sehe ich ja wie erwähnt trotzdem etwas kritisch
Federer, Nadal und Djokovic sind auch durch Turniere gekommen wenn sie zB erkältet waren, ich will keine Big 3 Maßstäbe ansetzten, aber wie gesagt ich finde, dass Thiem gg Fabbiano bei einem GS Turnier immer weiterkommen muss
Wie schlecht es ihm ging, weiß ich natürlich nicht, aber ich glaube nicht, dass ich von Thiem zu viel erwarte, dass er gg solche Gegner grundsätzlich auch bei 80% gewinnt
 
Oben