• Liebe/r Gast,

    es ist nun nach längerer Zeit gelungen, die Altdaten des Forums vor dem Crash wieder herzustellen und technisch zugänglich zu machen. Allerdings ist noch nicht sicher, ob der Import ins Forum funktionieren wird. Erste Indikationen sind aber positiv und die Daten scheinen größtenteils erhalten zu sein.

    Das bedeutet, dass in den nächsten Tagen eventuell schon alte Userprofile mit "Imported" Präfix auftauchen werden. Wir bitten dich, diese User dann nicht zu verwenden sondern ggf. eine Zusammenlegung mit deinem neuen Profil im Fragen & Vorschläge Forum zu beantragen.

    Die alten Themen werden wir dann schrittweise zugänglich machen.

    Seid bitte nicht enttäuscht, falls wir beim Import auf große Probleme stoßen und es doch nicht funktionieren sollte.

    Liebe Grüße
    Eure Administratoren

FC Bayern München 2019/20: Aus dem erfolgreichen Trott in den großen Umbruch - auch zukünftig erfolgreich!?


Franken_Pep

Nachwuchsspieler
Beiträge
496
Punkte
43
Immerhin 2014 hat es mit den angeblichen 70er-Methoden noch zum CL-Sieg gereicht. Lustigerweise hat man da auch noch im letzten Spiel einer langen Saison den Last-Minute-Ausgleich geschafft um Atletico in der Verlängerung dann komplett platt zu machen. Ich glaube die Fitness war bei Ancelottis Teams selten das Problem...
Könnte auch daran liegen, dass Atletico aufgrund ihrer Spielweise dann einfach komplett leer war. Die Robben-Aussage reicht eigentlich schon zur Beurteilung seiner Fitness-Arbeit.

Wie man die Endzüge der Carlos-Ära noch verteidigen kann :crazy: War doch mehr als offensichtlich, dass er nach dem Rauswurf seiner Spezl komplett auf Konfrontation geschaltet hat bzw. mehr oder weniger offen seinen Rausschmiss provoziert hat.
 

zodac

Nachwuchsspieler
Beiträge
49
Punkte
18
Könnte auch daran liegen, dass Atletico aufgrund ihrer Spielweise dann einfach komplett leer war. Die Robben-Aussage reicht eigentlich schon zur Beurteilung seiner Fitness-Arbeit.
Hat er das denn wirklich gesagt? Robben selbst hat die Meldung nämlich mal als Blödsinn bezeichnet, wenn ich mich richtig erinnere.
 

danifan

Nachwuchsspieler
Beiträge
643
Punkte
93
Tuchel kann ja wohl hoffentlich nicht ernsthaft Kandidat sein? Will man bis April warten um zu sehen ob er gefeuert wird und dann vielleicht zusagt? Das Schauspiel vom letzten Jahr mit vertauschten Rollen, dieses Mal hält man dann ten Hag hin bis der woanders unterschreibt, dann stellt man fest, dass Tuchel doch nicht gefeuert wird und schaut mal wieder dumm aus der Wäsche.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
854
Punkte
93
Standort
Hamburg
Und selbst wenn, welcher Trainer war denn der letzte, der länger als 3 Jahre bei uns war?
Ohne nachzusehen müsste das ja Hitzfeld gewesen sein.
Drei Jahre wären völlig ok, aber realistisch ist das eben leider nicht. Das Verhältnis FCB-Pep ist so weit intakt, von daher kann es natürlich zu einer erneuten Liason kommen (pep ist so alt wie Kovac, also für einen Trainer immer noch recht jung) - aber nicht 2020. Sollte der FCB dann immer noch international gut dastehen, könnte er für 2023 oder 24 - also nach seiner nächsten Station - aber vielleicht wieder mal eine Option für Guardiola sein. Aktuell gibt es leider nichts, was unseren Club für ihn attraktiv macht, so sehr ich mir das auch wünschen möchte.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
854
Punkte
93
Standort
Hamburg
Hat er das denn wirklich gesagt? Robben selbst hat die Meldung nämlich mal als Blödsinn bezeichnet, wenn ich mich richtig erinnere.
Stimmt glaub ich beides. Er hatte es dementiert, aber dass Robben zu denen gehörte, die Carlos Training zu lasch fanden, ist ebenfalls ziemlich sicher belegt. Ebenso die Anregung einer eigenen Trainingsgruppe, nur das Zitat mit dem Sohnemann nicht.
Carlo wollte damals ziemlich offensichtlich für seine Legacy den fehlenden Top-Liga-Titel in Deutschland abgreifen und dachte, das ginge recht einfach. Ging es ja auch. Er dachte aber wohl auch, dass gerade die Stars satt und damit auch zufrieden wären. Also praktissch ein Wellnessjahr mit Titeln für alle. Das erwies sich dann als grundfalsch.
Ancelotti hatte schon in den Jahren zuvor geäußert, dass er die Meisterschaft in der BL für keine große Herausforderung hielt - und so hat er dann eben auch gearbeitet. Wirklich Bock auf die Aufgabe hatte er nie und nach Guardiola war dieses Sparflammenkomfortzonenengagement das genaue Gegenteil von dem, was die Mannschaft brauchte...und wollte.

Ich halte grundsätzlich nicht viel von Trainerentlassungen, aber die Mär von "die Mannschaft hat einen schlechten Charakter und Carlo abgesägt" gehe ich zu maximal 10 % mit. Die restlichen 90 hat er schon selbst zu verantworten. Im Fußball gibt es das nicht so oft, aber das war eine notwendige Kündigung aufgrund mangelnden Arbeitseinsatzes. Carlo war in München schlichtweg zu faul, so einfach ist das.
 

Big d

Bankspieler
Beiträge
1.330
Punkte
113
Pep glaube ich eher nicht das er darauf Bock hat es nochmal zu probieren.

Tuchel ist natürlich fachlich top, aber er ist wohl auch nicht einfach und wer mit watzke aneinander gerät hat es bei Bayern sicher nicht leichter selbst in der Post Uli Ära.

Ich glaube so extrem akribische Trainer haben es bei Bayern nicht leicht weil dir da immer Leute reinreden und das für Leute mit klarer Philosophie nicht leicht ist wenn Uli und kalle da reinreden und Spieler die nicht spielen zur Bildzeitung gehen.

Bei pep hat das geklappt weil er ein megastar ist, aber auch da gab es immer wieder Spannungen.

Kalle und auch uli haben immer von einem systemcoach ala 90er ajax geträumt und es ja auch immer wieder probiert, aber so einen mal machen lassen ohne bei Misserfolgen reinzureden hat man dann doch nicht geschafft.

Imo muss daher ein Bayern Trainer so ein Hybrid sein der Taktik versteht, aber auch Medien flüsterer, seelentröster etc ist. Nur als Marktschreier kommst du bei Bayern nicht weit, aber als super Nerd ist es auch nicht leicht.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
854
Punkte
93
Standort
Hamburg
Da magic Horst Heldt ja kürzlich unsere Jugendarbeit im Alkoholikerstammtisch auf Sport 1 als so schlecht darstellte: bei den anstehenden U-Länderspielen und Lehrgängen ist der FC Bayern in allen Altersklassen vertreten. So schlimm kann es dann wohl nicht sein.

U21: 1 (Leihspieler Adrian Fein)
U20: 3
U 19: 2
U18: 1
U17: 5
U 16: 5
U15: 4

Derzeit verletzte U-Nationalspieler und ausländische U-Nationalspieler nicht mitgerechnet. Sieht doch ganz gut aus und es zeigt mMn, dass das neue NLZ in den unteren Jahrgängen durchaus schon anschlägt.
In den Ligen stehen unsere Teams nicht super, aber völlig ok da:
  • die U21 (also die Amas) stehen auf einem sehr guten 9. Platz in der 3.Liga, schon mit gutem Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge.
  • die U19 ist Zweiter, einen Punkt hinter Platz 1, am WE 5:1 Sieger in Offenbach
  • die U 17 steht mit ganz neuem Jahrgang auf Platz 3, aber schon 6 Punkte hinter Tabellenführer Mainz, am WE gab es eine derbe 1:7 Heimklatsche gegen Augsburg
  • die U16 spielt in der U17 Bayernliga und steht auf Platz 4, hinter der U16 des Clubs und den U17 Teams von Ingolstadt und 1860. Als jüngerer Jahrgang ist das völlig in Ordnung. Die Nürnberger U16 will man noch packen, die ein Jahr älteren sind eben physisch nicht drin
Die Tabellenplätze sind ok, mit 20 Nationalspielern (mit Ausländern und Verletzten eher 25-30) ist man auch individuell gut aufgestellt. In der UEFA Youth League steht unser Team auch auf Platz 1 der Gruppe (0:0 gegen Belgrad, 4:1 bei Tottenham, 4:0 und 6:1 gegen Piräus).
Natürlich sind wir immer noch nicht die Ausbildungskönige Europas, aber das Gelaber Heldts und Sprüche a la "Wir scouten so kacke, alle anderen sind besser als wir" sind einfach blanker Unsinn.
Wir sind keine 10/10 im Nachwuchsbereich, aber eine 7-8 allemal, mit klar steigender Tendenz. Der vor kurzem noch so um sein Scouting beneidete BVB steht so da:
U21: 0
U20: 1
U19: 1
U18: 1
U17: 2
U16: 1
U 15: 0

20:6 nur für die anstehenden Spiele, aber klar: alle anderen machen alles besser als wir.
 

MRB

Nachwuchsspieler
Beiträge
197
Punkte
43
Pep wird, wenn er bei City den Abflug macht, die Nationalmannschaft seiner katarischen Kumpels übernehmen und auf die WM 2022 vorbereiten.
Mal sehen wie er mit Leuten, die kaum einen Ball stoppen können, seinen Ballbesitzfußball durchdrücken will. Das wird bestimmt lustig. Für die Gegner.

Oder haben sie in Katar schon zig Brasilianer und Spanier frühzeitig eingebürgert, um sich auf in 3 Jahren vorzubereiten?
 

MRB

Nachwuchsspieler
Beiträge
197
Punkte
43
Drei Jahre wären völlig ok, aber realistisch ist das eben leider nicht. Das Verhältnis FCB-Pep ist so weit intakt, von daher kann es natürlich zu einer erneuten Liason kommen (pep ist so alt wie Kovac, also für einen Trainer immer noch recht jung) - aber nicht 2020. Sollte der FCB dann immer noch international gut dastehen, könnte er für 2023 oder 24 - also nach seiner nächsten Station - aber vielleicht wieder mal eine Option für Guardiola sein. Aktuell gibt es leider nichts, was unseren Club für ihn attraktiv macht, so sehr ich mir das auch wünschen möchte.
Es ging nicht darum, ob er generell zur Debatte steht, aber der Einwand, dass er wenn dann "nur" für 3 Jahre kommen würde, ist doch Blödsinn, wenn man bedenkt wie viele Trainer wir die letzten Jahre hatten.
 

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
167
Punkte
43
Standort
Stuttgart
Morgen ist es soweit... eine neue Ära nimmt ihren Anfang.

Medial hat sich der FCB und Weggefährten nun mit diesem Video schon bedankt ...

Servus Uli

Bei all den Dingen die sowohl positiv auf der Haben Seite wie auch zuletzt negativ Vorzuweisen sind, beindruckte mich an seiner Vita eines immer besonders...

Dieses ständige wieder aufstehen...

Das ist es warum glaub kein wirklicher echter FCB Fan etwas auf die Leistung von Hoeness in all den Jahren kommen lassen kann. Das ist schlicht eine charismatische Eigenschaft die nun mal nur wenige Menschen in sich tragen und noch weniger davon schaffen es in solch einer der Art und Weise wie das Uli Honess geschafft hat. Er hat diese Eigenschaft in Funktion als Manager und später als Präsident zu 100% in den Dienst des FCB München gestellt.

- Ab 23 wurde Ihm das Karriereende als Sportler mehr oder weniger diktiert, bis zu diesem Zeitpunkt, war er deutscher Meister, Europapokalsieger, Europameister und Weltmeister. Hoeness aktzeptiert den Ist zustand und übernimmt noch in seinen 20ern dem ihm angebotenen Managerposten beim finanziell abgestürzten und desolaten Fc Bayern München, seinem alten Verein.

- Mit 30 erlebt er einen Flugzeugabsturz, dabei sterben Wegbegleiter aber auch ein sehr guter Freund -> Hoeness überlebt schwer verletzt und kämpft sich zurück ins Leben.

- Die auf und ab´s als vertantwortlicher beim FCB in sportlicher Hinsicht. Die Entwicklung des Vereins hat er in Funktion über 40 Jahre begeleitet. Es gibt glaub kein Manager auf dieser Welt den mehr Spieler auf Kurzwahl haben als Uli H und da mein ich nicht nur Spieler aus dieser Dekade sondern auch Spieler aus den 70ern und 80ern faktisch durchgehend bis Heute.

- Dann auf dem absoluten Höhepunkt (Triple) trifft Ihn erneut ein Schlag, ein Schlag der bislang so ziemlich jeden Zufall gebracht hat der davon getroffen wurde. Der Fiskus stellt unregelmässigkeiten Fest und Honess wehrt sich zu erst mit uns allen zustehenden juristischen Mitteln, aktzeptiert dann die Strafe und sitzt Sie ab. Er verliert dadurch seine moralische Position, die er immer gerne auch eingenommen hat und privat wohl sicherlich auch inne hat nach außen hin zurecht komplett. Das Internet fällt über ihn her, es wird verbal getreten, ausgelacht, alles wird in Frage gestellt, der Hohn trifft ihn mit voller Breitseite auf so vielen Ebenen. Honess der zwischenzeitlich immerhin schon in seinen 60ern angekommen ist, er hält es aus.

Auch das konnte Ihn nicht brechen und er ist wie so oft zuvor erneut wieder aufgestanden, wohl mehr aus Reflex und Gewohnheit, den das Aufstehen gehört scheinbar zu Uli Hoeness genau so wie der harte Fall...

Machs Gut Uli Danke für alles!!!

Falle nicht mehr so oft den du wirst nicht Jünger :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
167
Punkte
43
Standort
Stuttgart
Trotzdem muss man das große Ganze sehen und Fehler machen auch wir an jedem Tag manche unwissentlich und manche auch vorsätzlich. Es ist egal wie der Fehler entstanden ist man muss dafür gerade stehen, juristisch, beruflich oder in der Beziehung you name it...

Man kann es auch so sehen Hoeness hat den FCB so groß gemacht das er zuletzt den "beinahe Trump" gegeben hat und selbst der konnte den Verein nicht beschädigen. Seine Art kommt im Internet und Social Media Zeitalter schlicht nicht mehr an und ist sogar gefundes Fressen für alle die meinen es besser zu wissen, wie es wirklich geht. Nur diese Leute müssen nicht Tag ein und Tag aus in der Verantwortung für die Sache Entscheidungen treffen, diese Leute schreiben einfach nur und müssen aus ihren möglicherweise verbalen Fehltritte keine Rechenschaft befürchten, im Gegensatz zu Menschen in Verantwortung, die sollten nämlich aufpassen was sie wann, wo und wie schreiben, schon irgendwie verrückte Zeiten ...

Ich glaub dem Menschen Uli Honess ist das Internet tatsächlich in seinem Social Format noch ein Buch mit 7 Siegeln. Das kann tatsächlich noch lustig werden, den er hat ja schon gesagt das er sich im Ruhestand mehr und besser damit auseinander setzen will .... Opas haben bekanntlich viel Zeit
;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sofakartoffel

Nachwuchsspieler
Beiträge
758
Punkte
93
Uli hat leider in den letzten Jahren viel kaputt gemacht. Hätte er sich vor 7-8 Jahren zurückgezogen hätte man ihn anders gewürdigt als es heute getan wird.
Was er (mit) aufgebaut hat, ist zu groß, um es kaputt zu machen. Der Verein hat ihm unglaublich viel zu verdanken und diese Dankbarkeit sollte nun auch im Vordergrund stehen.
Ich bin nicht bereit seine Leistungen abzuwerten, nur weil das Ende seiner Zeit, neben dem katastrophalen Auftreten nach außen, auch in den sportlichen Entscheidungen nicht gut war.
Für mich hat er hauptsächlich Schaden an seiner Person angerichtet, weil er es weder geschafft hat, sich nach seinem Gefängnisaufenthalt selbst zurückzuziehen, noch bei seiner erneuten Rolle im Verein zu zeigen, dass er eine wirkliche Entwicklung als Geschäftsmann im Auftreten vorzuweisen hat. Dass er sich als Privatmensch durch die Strafe durchaus weiterentwickelt hat und neue Perspektiven gewonnen hat, davon gehe ich aus.

Schlussendlich geht mir die Kritik und die negativen Bewertungen viel zu weit. Wenn man seine Leistung für den Verein in seiner Gesamtheit bewertet, dann kann man sie nicht hoch genug einschätzen. Da gibt es nichts zu relativieren.
Und da ändert auch die Enttäuschung über seine Tätigkeit in den letzten Jahren nichts dran.

Ich erwarte, dass solche wirren Auftritte, wie der Anruf bei der Schundsendung auf Sport1, noch zunehmen werden. Er ist weiter im Aufsichtsrat vertreten und wird auch die öffentlichste Person aus diesem sein. Sein Einfluss wird auch weiterhin groß sein, auch in den Vorstand und sei es nur mittels Brazzo.
Dennoch geht eine Ära zu Ende. Bei aller berechtigter Kritik, Spott und Häme, die er sich über die Jahre verdient hat, diese Ära war die größte und einflussreichste, die der deutsche Fussball je gesehen hat und wird in dieser Form nicht zu wiederholen sein.

Daher beschränke ich es heute abschließend und ohne jede Einschränkung auf ein: "Danke, Uli Hoeneß."
 

Savi

Bankspieler
Beiträge
3.272
Punkte
113
Meine Wertung zum Abschied:
Uli hat großes geleistet. Dafür gebührt ihm Lob und Dank!
Menschlich hat er mir nie imponiert. Er hat sich seit je her in der Öffentlichkeit aufgeplustert und gerne den Moralapostel gespielt (u.a. Stichwort Daum). Dann die Steueraffäre, bei der ich stark annehme, dass er noch gut weggekommen ist. Bin ich der Meinung, dass man für derartige Finanzdelikte mehrere Jahre in den Knast muss? NEIN. Eine möglichst drakonische Finanzstrafe fände ich viel besser. Eine die richtig wehtut. Hätte er "Größe" zeigen können, als er aus dem Knast kam? JA. Er hätte gefälligst Einsicht zeigen können und sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen sollen. Das hat er bewusst nicht, von daher hält sich mein Mitleid oder die "Trauer" dass seine Amtszeit zu Ende geht mehr als in Grenzen.

Trotzdem Tschöööö Uli :saint:
 
Zuletzt bearbeitet:

DocBrown

Nachwuchsspieler
Beiträge
76
Punkte
33
- Dann auf dem absoluten Höhepunkt (Triple) trifft Ihn erneut ein Schlag, ein Schlag der bislang so ziemlich jeden Zufall gebracht hat der davon getroffen wurde.
Menschen, die unverschuldet in eine schlimme/bedrohliche Situation geraden, "trifft der Schlag".
Hoeneß hat den Schlag selbst verursacht.

Der Fiskus stellt unregelmässigkeiten Fest und Honess wehrt sich zu erst mit uns allen zustehenden juristischen Mitteln, aktzeptiert dann die Strafe und sitzt Sie ab.
"Ich bin der einzige Mensch, der trotz Selbstanzeige ins Gefängnis muss" (oder so ähnlich). Reue sieht anders aus. Und was soll er bitte anderes tun, als die Strafe zu akzeptieren? Auf den Mond flüchten?

Er verliert dadurch seine moralische Position, die er immer gerne auch eingenommen hat und privat wohl sicherlich auch inne hat nach außen hin zurecht komplett. Das Internet fällt über ihn her, es wird verbal getreten, ausgelacht, alles wird in Frage gestellt, der Hohn trifft ihn mit voller Breitseite auf so vielen Ebenen. Honess der zwischenzeitlich immerhin schon in seinen 60ern angekommen ist, er hält es aus.
Der arme Opa in den 60ern hält es aus, sehr rührend. Dabei hat er seinen Lebtag lang niemals jemanden mit Hohn überschüttet und war stets zurückhaltend!

Mein Senf zu Hoeneß:
Hut ab vor seiner Lebensleistung "FCB" und auch davor, dass er über mehrere Jahrzehnte eine prägende und v.a. unterhaltsame Figur des deutschen Fußballs geblieben ist. Die letzten Jahre war das dann aber doch zunehmend peinlich und hatte was vom unvermeidlichen Großonkel auf dem Familienfest, für den man sich auch in den eigenen Reihen schämt.
 

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
167
Punkte
43
Standort
Stuttgart
@ DBrown ist es nötig jedes Wort päpstlicher zu nehmen als der Papst...?!?

- Urteile kann man anfechten es wurde Ihm wohl geraden dies zu tun, hat er jedoch nicht gemacht wohl auch um nicht noch andere zu belasten, gleichbedeutent mit er hat es aktezptiert und angenommen. Ich kenne auch noch andere Personen mehr oder weniger gut betucht und auch bekannt, die das ebenso gehandhabt haben und nicht minder über den Umstand verbittert waren dafür nun Vorbestraft zu sein. Nicht jeder davon konnte sich wieder aufraffen und aufstehen nach geleisteter Buße. Wir alle müssen uns an die Regel halten egal wie wir heißen und wer wir sind und es ist gut das solchen Dingen nachgegangen wird und auch dementsprechende Strafen folgen!

- Gehen wir davon aus es hat Ihn zumindest Überrascht, was somit die Definition von trifft der Schlag wäre, umgangsprachlich. Aber ok, nur die guten Menschen die fehlerfrei sind trifft dann wohl der Schlag, die offensichtlich schuldige werden ermittelt und abgeurteilt...

- Das letzte Zitat kann im Social Media und Internet Zeitalter jeder für sich bewerten. Ich halt es immer mit dem Sprichwort "was du nicht willst das man dir tut....".
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben