FC Bayern München 2021/22: Mit nagelneuem Trainerteam zur 10. Meisterschaft in Folge?!


tennisfun

Bankspieler
Beiträge
7.994
Punkte
113
Respekt an die Fans die nicht alles mit sich machen lassen. Hat denn das Abstimmungsergebnis gestimmt? Wie viele Stimmen haben denn gefehlt?
FC Bayern: "Hainer-raus"-Rufe auf der JHV 2021 - kicker
Wenig später wurde darüber abgestimmt. Eine Zweidrittel-Mehrheit, wie sie Ott benötigt hätte, bekam er von den anwesenden Mitgliedern knapp nicht. Womit auch sein zweiter Antrag ohne Erfolg blieb. Was den Großteil der Mitglieder noch emotionaler werden ließ. Laute Zwischenrufe hallten durch den Audi-Dome. Bis zum Schluss. Und das Ende war unrühmlich - und eines, das dem FCB im Gedächtnis bleiben wird.
räsident Herbert Hainer beendete die Versammlung etwas abrupt, obwohl noch weitere Wortmeldungen angemeldet waren. Zum völligen Unverständnis der anwesenden Mitglieder, die dann beinahe auf die Barrikaden gegangen wären. Sie sangen: "Wir sind Bayern - und ihr nicht." Und: "Wir sind die Fans, die ihr nicht wollt." Und zu guter Letzt, und das gab es noch nie, rief ein Großteil der Mitglieder: "Hainer raus! Hainer raus!"
Ehrenpräsident Uli Hoeneß, der diesmal als Gast in erster Reihe saß, beobachtete dieses Tohuwabohu sichtlich geschockt. Zum kicker sagte er: "Darüber muss ich erst einmal schlafen. Das war die schlimmste Veranstaltung, die ich je beim FC Bayern erlebt habe."
 

Fathi8

Nachwuchsspieler
Beiträge
300
Punkte
63
Der Verein ist zum Glück mehr als seine Führung. Er ist die Summe von Team, Mitarbeitern, Führung, Mitgliedern und Fans. Und genau die Mitglieder stehen gerade auf. Ich finde das ein ermutigendes Zeichen und bin mir sicher, dass dieses lautstarke Votum gestern das Präsidium überrascht hat. Die Reaktion darauf war unsouverän. Aber warten wir Mal ab, ob sich nicht doch etwas ändern lässt, wenn die Erkenntnis sackt.
 

Michael der Echte

Bankspieler
Beiträge
9.315
Punkte
113
Ich bin jetzt kein Jurist, aber was mich insgesamt bei den Reaktionen von Herrn Mayer gestört hat ist das er diesen Antrag mit möglichen zukünftigen gleichgesetzt hat. 1. Der Antrag hatte beinhaltet das der Verein auf AG einwirken soll, also hat er keine rechtliche Bindung weil die AG eigenständig entscheiden kann, so what, mit diesem Antrag wird nur der gute Wille gezeigt. 2. würde ich so einen Antrag auch stellen wenn die anderen Sponsoren gleichgültig ob Deutsche oder was auch immer gegen gewisse moralische Standards verstossen, Audi wurde ja genannt, die haben auch Millionen von Käufern betrogen.
Zur Entlastung muss man aber auch sagen, das extrem viele der Anwesenden Kontra Qatar waren und in meinen Augen nicht unbedingt die Mehrheit der Mitglieder vertreten, es waren rund 700 zugelassen und wir wissen der Verein hat 200+TSD Mitglieder.
Der FC Bayern muss wieder versuchen seine Mitglieder/Zuschauer abzuholen und nicht nur durch sportlichen Erfolg. Klar muss man bekennen das man wieder Gewinn erwirtschaftet hat obwohl das Stadion quasi zu war und dies eben hauptsächlich durch Sponsoringeinnahmen möglich war. Trotzdem sind die üblichen Reflexe nicht wirklich angebracht, das man in diesen Ländern oder bei diesen Sponsoren durch Einflußnahme mehr erreichen kann, das ist unsäglicher Blödsinn. Es wurde bisher nirgends etwas durch diese Art von Einflußnahme etwas geändert.
 

sxmxyxr

Bierologe
Beiträge
11.833
Punkte
113
Standort
Fiesta Terrace
Der Verein ist zum Glück mehr als seine Führung. Er ist die Summe von Team, Mitarbeitern, Führung, Mitgliedern und Fans. Und genau die Mitglieder stehen gerade auf. Ich finde das ein ermutigendes Zeichen und bin mir sicher, dass dieses lautstarke Votum gestern das Präsidium überrascht hat. Die Reaktion darauf war unsouverän. Aber warten wir Mal ab, ob sich nicht doch etwas ändern lässt, wenn die Erkenntnis sackt.

:LOL:
 

robbie_fowler

Bankspieler
Beiträge
2.091
Punkte
113
Der Verein ist zum Glück mehr als seine Führung. Er ist die Summe von Team, Mitarbeitern, Führung, Mitgliedern und Fans. Und genau die Mitglieder stehen gerade auf. Ich finde das ein ermutigendes Zeichen und bin mir sicher, dass dieses lautstarke Votum gestern das Präsidium überrascht hat. Die Reaktion darauf war unsouverän. Aber warten wir Mal ab, ob sich nicht doch etwas ändern lässt, wenn die Erkenntnis sackt.
Als ob der gröhlende Haufen stellvertretend für 290.000 Mitglieder wäre

Sind halt 50-100 bis hundert Leute gewesen die mit Lautstärke aufgefallen sind, zum fremdschämen , wie fast alle Redebeiträge im Anschluss, haben wohl Stadion mit JHV verwechselt

das die Reaktion der Verantwortlichen auch nicht souverän war , ganz klar

Hoffe das die JhV in Zukunft digital stattfindet, donnerstags unter der Woche is doch eher suboptimal, als auswärtiger kaum machbar
 

Fathi8

Nachwuchsspieler
Beiträge
300
Punkte
63
Mag sein, glaube aber trotzdem, dass ein größerer Teil der Fans dem Katar-Engagement zumindestens nicht gleichgültig gegenübersteht.
Wahrscheinlich gegen die nicht auf die JHV und wenn, würden sie sich anders benehmen. Trotzdem gut, dass Gegenwind kommt.
 

Festinger

Nachwuchsspieler
Beiträge
18
Punkte
13

Man kann für diesen Verein eigentlich nur noch Verachtung übrig haben. Das ist alles so erbärmlich und tragisch. Der große Vorzeigeklub Deutschlands.
Zum Glück habe ich es geschafft, diesen Verein abzuschwören...
Zur Verteidigung darf man aber anmerken, dass sie den Antrag wohl aus Gründen der Wortklauberei abgelehnt haben. Wenn ich mich nämlich richtig erinnere, dann steht der Absatz „Der Klub bekennt sich zum Respekt gegenüber allen internationalen anerkannten Menschenrechten" bereits drin, während es sich bei der Formulierung „und setzt sich für die Achtung dieser Rechte ein" um die beantragte Änderung des Mitglieds handelte. Für Mayer sei das jedenfalls dasselbe.

Der Tweet steht dennoch symbolisch für das desolate Auftreten der Führungsebene und zumindest von Hainer hätte ich mehr Souveränität erwartet. Mayer hat für mich nochmal den Vogel abgeschossen. Wer sich mehrmals provokant äußert und ziemlich herablassend ggü anwesenden Mitgliedern verhält, nimmt eine Eskalation mindestens in Kauf, wirklich null Feingefühl. Kahn war noch am ehesten deeskalierend, wobei ihm gestern auch zugutekam, dass er ein ganz anderes Standing bei den Fans hat als Hainer. Sowohl Hainer als auch Kahn spulten in Sachen Katar jedenfalls zum 824. Mal das seit Jahren unveränderte Standardprogramm des FCB ab. Und das obwohl nur wenige Minuten zuvor der (ehemalige?) Vorsitzende des Club Nr.12 mMn recht anschaulich dargestellt hat, dass es der FC Bayern offenbar seit 4 Jahren nicht hinbekommt einen Roundtable zu organisieren und auch mehrmals Einladungen der Fanszene dazu nicht wahrgenommen hat. Kein Wort hierzu von Hainer, bei Kahn dann der Zwischenruf eines Mitglieds: „Roundtable!". Kahn: „Ja, hab ich gehört. Ist ne gute Idee.." :crazy: Gelächter im Publikum, fasst den öffentlichen Umgang mit der Thematik super zusammen.

Am Ende wurden auch noch Redebeiträge gestrichen (Diskurs ist uns sehr wichtig!) und stattdessen darf Mennekes meinungsstark daran appellieren, den Kataris doch bitte mal eine Chance zu geben. Man solle sich vielmehr selbst ein Bild vor Ort machen, habe er selbst ja auch. Ist auch sicher eine gute Idee. Naja, es sei denn man ist homosexuell :saint:

Eine der abgewürgten Wortbeiträge handelte übrigens vom Campus-Skandal. Die Rede hat er im Anschluss dennoch gehalten:

Mein Zitat des Abends:
Ticker SZ.de schrieb:
Es kommen nun die Wortmeldungen. Ein Mitglied beginnt mit den Worten "Also Demokratie geht anders."

Hintergrund: Michael Ott durfte nicht mehr zu seinem Katar-Antrag sprechen. Vize-Präsident Mayer rutscht der unglückliche Satz "Es geht hier nicht um Demokratie" heraus.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.168
Punkte
113
Wie wäre es, sich einfach von sämtlichen Sponsoren und Investoren zu trennen (also auch alle bösen Versicherungen, Autohersteller, Bierlieferanten, Würstelmanufakturen, etc. pp.), und dann konsequent nur noch in der Bayernliga pro bono anzutreten ? Wäre doch eine prima Lösung die wirklich alle zufriedenstellt.
 

Eric

Maximo Lider
Beiträge
8.328
Punkte
113
Man muss nur darüber nachdenken, sich von den Sponsoren zu trennen, die mehr Nachteile als Vorteile bringen. Das Geld aus Katar hat man gerne genommen, aber inzwischen ist das nicht mehr ohne massiven Backlash möglich. Mit Sicherheit wird man das bei Auslaufen des Vertrags mit berücksichtigen.

Nebenbei, finde ich das generell irgendwie sympathisch, wenn in Deutschland, dem Land des Gartenzwergtums und der Vereinsmeierei, die Selbstbeweihräucherung der Altvorderen nicht immer einfach nur abgenickt wird. Da sind ja richtige revolutionäre Tendenzen erkennbar. Dieser Mann auf dem Stuhl hat was von Camille Desmoulins, der das Volk von Paris zu den Waffen ruft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
48.387
Punkte
113
Standort
Austria
Ich finde das großartig, wenn die Fans auf eine derartige Art und Weise klarmachen, dass sie nicht einfach blind jeden ****** abnicken wollen. Müssen die Herren dann auch akzeptieren, dass es bei solchen Veranstaltungen nicht nur Schulterklopfen gibt, wenn man sich von Katar vor den Karren spannen lässt. Da können die Herren dann auch noch so "fassungslos" sein, wenn die Fans nicht nur Worthülsen fressen, sondern klar Stellung beziehen. Wie der eine Fan in der Wortmeldung meinte, man könnte auch easy das zweitbeste Angebot nehmen. Bringt sicher immer noch viel Kohle rein und dann spart man sich diese ganzen Diskussionen. Aber hey, der Dialog mit Katar ist ja wichtig :LOL:

Sehr unsouverän von Mayer und Hainer. "Es geht hier nicht um Demokratie" mag unglücklich aus dem Kontext gerissen sein, aber im Kern triffts die Sache ganz gut. Ist ja auch blöd in so einer Demokratie, wenn nicht alle brav ja zu Katar sagen ...
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
27.081
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Ich finde, die Sache hat zwei Seiten. Einerseits sind natürlich in einem großen Konzern wie dem FC Bayern die Abläufe und Zusammenhänge deutlich komplexer, als es der 0-8-15-Fan nachvollziehen kann und es ist nicht möglich, mit einer einfachen Parole oder einem Antrag einfach mal grundlegende Dinge zu ändern. Zumal der Erfolg ja bitte schön - aus Perspektive der Fans - unverändert da sein soll, nehme ich an.
Auf der anderen Seite ist es immer wieder erschütternd, wie unsouverän der FC Bayern - andere Vereine kann ich nicht beurteilen - mit Kritik aus der Basis umgeht. Es wird echt als Gotteslästerung betrachtet, wenn nicht nur alles bejubelt wird, sondern auch mal Kritik kommt. Von daher finde ich es gut, dass mal am Elfenbeinturm ordentlich gerüttelt wird. Auf so einer JHV hat das normalerweise ziemlich wenig direkte Konsequenz, aber vielleicht tut sich langfristig was, wie @Eric grade auch angesprochen hat.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
20.690
Punkte
113
Standort
Hamburg
Wie wäre es, sich einfach von sämtlichen Sponsoren und Investoren zu trennen (also auch alle bösen Versicherungen, Autohersteller, Bierlieferanten, Würstelmanufakturen, etc. pp.), und dann konsequent nur noch in der Bayernliga pro bono anzutreten ? Wäre doch eine prima Lösung die wirklich alle zufriedenstellt.
Ja genau, weil Audi, Allianz und Co deutsche Staatsfirmen sind, wo Homosexuelle bis auf den Tod verfolgt werden und einen Dreck auf grundsätzliche Menschenrechte geben.

Dein dämlicher Post zeigt ein unfassbares Beispiel von dümmlicher Ignoranz. :wallbash:
 

TraveCortex

Bankspieler
Beiträge
8.544
Punkte
113
Unabhängig von der Qualität der Anträge, war das schon unfassbar unsouverän und arrogant, wie Prof. Dr. Dieter Mayer und Hainer durch die Sitzung geführt und sich mit den Mitgliedern "auseinandergesetzt" haben. Hainer ist es scheinbar überhaupt nicht gewöhnt mit öffentlichen Gegenwind auf der Bühne umzugehen, gab es auf den Schnittchen-Versammlungen bei Adidas wohl nicht.
Na ja, als hohes Tier bei den Bayern wird einem bei gesellschaftlichen Anlässen, von den Medien und sogar von direkten Konkurrenten dermaßen viel Zucker in den Arsch geblasen, dass man halt wie ein kleines Baby verhätschelt wird und sich wahrscheinlich wirklich für so richtig geil hält. Und dann reagiert man halt auch so auf die eigenen (!) Fans.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
11.780
Punkte
113
weiß man denn eigentlich wie hoch die summen sind die der FCB durch Sponsoring durch Katar einnimmt?
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.168
Punkte
113
Ja genau, weil Audi, Allianz und Co deutsche Staatsfirmen sind, wo Homosexuelle bis auf den Tod verfolgt werden und einen Dreck auf grundsätzliche Menschenrechte geben.

Dein dämlicher Post zeigt ein unfassbares Beispiel von dümmlicher Ignoranz. :wallbash:
Ich hätte wohl einen Smilie dranhängen sollen, der die sarkastische Note dokumentiert.
 
Oben