Kritischer Gesundheitszustand im Boxsport (inkl. dem Genesungsprozess)


Deontay

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
27.633
Punkte
113
Da sich in der letzten Zeit die ernstlichen Verletzungen gehäuft haben, möchte ich einen Thread diesbzgl. eröffnen, der diesem Thema auch gerecht wird. Hier soll in Zukunft Alles über kritische Gesundheitszustände nach Kämpfen stattfinden.

 
Zuletzt bearbeitet:

Young Kaelin

merthyr matchstick
Beiträge
29.689
Punkte
113
Ja habs auch gerade gelesen. Fight soll die ersten 5 rd ziemlich ausgeglichen gewesen sein. Danach lief es für alejandra nicht mehr so gut. Evtl. hätte man sie in runde 8 rausnehmen müssen/können. Fight wurde in der 10. und letzten dann vom ref gestoppt.

Kann mich nur auf die berichte stützen, da ich den fight nicht sah.

Surgery tönt halt nie gut. Hoffe, dass sie durchkommt und wieder ein normales leben führen kann. Das ist erstmal das Wichtigste.
 

Deontay

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
27.633
Punkte
113
Operationen am Hirn gehen zumeist sehr dramatisch aus. Was man so liest, ist sie ja wohl stabil, aber das kann ja alles Mögliche bedeuten. Ein Eduard Gutknecht war ab einen gewissen Zeitpunkt auch "stabil". Ich hoffe inständig für die toughe Lady, dass sie sich ohne größere Nachwirkungen von der Geschichte erholen kann. Hoffentlich geht sich das für sie aus.
 

Young Kaelin

merthyr matchstick
Beiträge
29.689
Punkte
113


Alejandra Ayala hat ein Blutgerinnsel im Hirn erlitten. Es erfolgte eine Notoperation. Sie befindet sich im Koma.

Ist klar, dass dies eine ernste Sache ist.

Braucht wohl ne grosse Portion Glück und viel Geduld.
 

Young Kaelin

merthyr matchstick
Beiträge
29.689
Punkte
113

Übersetzt mit google übersetzung: (sorry dass es so nicht immer toll zu lesen ist. Hoffe, man verstehts trotzdem in etwa.)

Sie hatten Alejandra Ayala auf ihr Problem aufmerksam gemacht

Vor vier Jahren warnte eine E-Mail der British Boxing Commission, dass die mexikanische Kämpferin Alejandra Ayala ein Gehirnproblem haben könnte.

Es war eine Warnung: Wasser!, weil er vielleicht einen Tumor hat, das war es, was sie gesendet haben, weil es eine E-Mail war“, bestätigte Dr. Enrique Aguilar von der Federation of Professional Boxing Commissions der Mexikanischen Republik (Fecombox). , der die Nachricht erhalten hat.

Die „Phoenix“ Ayala, die nach einem verlorenen Kampf am Wochenende in Schottland nun um ihr Leben kämpft, war am 15. Juni 2018 in London in der zweiten Runde von Savannah Marshall ausgeknockt worden, daher die Empfehlung aus Europa .

Trotz dieser Warnung kämpfte Ayala weiter und fügte 8 Kämpfe hinzu, darunter den am Freitag gegen Hannah Rankin in Glasgow, bei dem der „Fénix“ bei der Suche nach dem Weltmeistertitel der World Boxing Association (WBA) und der International Boxing Organization im Super-Weltergewicht ausgeschieden war. IBO).
Nach diesem Duell musste sich Ayala einer Gehirnoperation unterziehen und liegt im künstlichen Koma.

Die Empfehlung von 2018 wurde an die CDMX-Kommission geschickt, weil die Kämpferin dort geboren wurde, obwohl sie in Tijuana lebte und ihre Boxlizenz in Baja California ausgestellt wurde. Er wurde dann zur Tijuana-Kommission geschickt.

"Jemand hat es geschickt, ich weiß nicht, wer von der (britischen) Kommission dort war. Es war eine Warnung: Seien Sie vorsichtig. Sie haben es nicht ausgesetzt, ich erinnere mich nicht wirklich, was es sonst noch gesagt hat, es war eine lange Zeit vor", sagte Aguilar in einem Telefoninterview.

Ayala kämpfte weiter und hatte einige Tage später, am 7. Juli 2018, sogar einen Kampf in Tijuana, in dem sie Karen Isabel Garcia nach 6 Runden einstimmig besiegte.
Boxer ist nach Alarm gerechtfertigt
Im Juli 2018 explodierte Alejandra Ayala und drohte sogar, Mitglieder der Boxkommission von Mexiko-Stadt wegen eines aufgedeckten Problems in ihrer Krankengeschichte anzuzeigen.

Ein Bericht der British Boxing Commission, der vor einem möglichen Gehirnproblem bei dem mexikanischen Boxer warnte, erreichte CDMX irrtümlich. Diese Warnung wurde von der Presse aufgedeckt und Ayala veröffentlichte seine Version in sozialen Netzwerken.

Was die Kommission (CDMX) sagte, dass ich nach England zum Kämpfen gegangen bin, wo sie, nachdem ich KO geschlagen worden war, eine Studie durchgeführt haben, in der es heißt, dass ich möglicherweise einen Tumor habe, und dass ich danach zwei Wochen (später) in Tijuana gekämpft habe .

„So ist es nicht passiert, ich werde es erklären: Die Kommission von England ist sehr streng in den Studien, in allem, was ich haben muss, in all meinen Unterlagen, wenn nicht, gibt es keinen Kampf … alle Studien waren fertig, eines davon aus dem Gehirn, wie es an den meisten Orten vorgeschrieben ist, ich habe eines in Mexiko in der Stadt Tijuana machen lassen... alles in Ordnung, ich habe Beweise, dass ich keinen Schlaganfall habe, keine Anzeichen von irgendetwas, „Dann ausgesetzt.

Ayala begründete dies damit, dass es eine Diskrepanz in der Prüfung gab, die sie in Europa durchführten, da sie vor ihrer Reise starkes Sparring absolviert hatte, aber sie entschieden schließlich, dass sie kampffähig sei.
Ein Kampf und kein Level
Die Mexikanerin Alejandra Ayala, die nach einem Kampf in Schottland im Koma liegt, hatte im September 2021 in Tijuana – ihrem einzigen Kampf seit 29 Monaten – auf einer Karte gekämpft, bei der es den Anschein hatte, als wüssten die verlorenen Boxer, dass dies der Fall sein würde Ergebnis.

Die in der Big Punch Arena organisierte Veranstaltung präsentierte in der Nacht zum 4. September insgesamt 14 professionelle Kämpfe und in fast allen gab es Verlierer mit langen Pechsträhnen.

Von den 14 Kämpfern, die vor dieser Funktion verloren haben, summierten sie sich auf 118 Niederlagen bei nur 24 Siegen und 11 Unentschieden. Tatsächlich hatte keiner der Verlierer eine Gewinnbilanz.

Die schlechte Qualität derjenigen, die in dieser von Ramón Terrazas organisierten und von Juan Manuel Cardona von der Tijuana Boxing and Mixed Martial Arts Commission – in der sie damals arbeitete – unterstützten Aufführung besiegt wurde, fällt auf. als Beauftragte des Frauenboxens.

Zum Beispiel kam Manuel Rábago mit 2:0 an und besiegte Jesús Sandoval, einen Boxer, der einen Rekord von 28 Niederlagen und 1 Unentschieden hatte, ohne Siege.

Im Fall von Ayala gewann sie eine einstimmige Entscheidung in sechs Runden gegen Sinaloan Milagros Díaz Pérez, die einen Rekord von 1-13 hatte, mit 11 Niederlagen in Folge.
 

timeout4u

Bankspieler
Beiträge
5.432
Punkte
113
Bin kein Mediziner und so auch noch nicht im Ring gesehen, aber eine Gehirnerschütterung oder schlimme Erschöpfung können durchaus zu dieser Desorientierung führen. Bereits einige Male erlebt, dass Boxer nach Boxbelastung nicht mehr wissen, wo sie sind oder sich in der Halle bzw. Umkleide verlaufen usw. Vor allem in Verbindung mit Gewichte machen, Dehydrierung, Trefferwirkung etc.
 

timeout4u

Bankspieler
Beiträge
5.432
Punkte
113
Ursache für die Desorientierung wohl doch schlimmer: Laut WBF liegt Simiso Buthelezi wegen Hirnblutungen derzeit im künstlichen Koma.
 
Oben