Messi oder Ronaldo oder was??


Wer ist der bessere Fußballer?

  • Lionel Messi

  • Cristiano Ronaldo

  • Frag nicht so doof.


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

spatz

Animal Hoarder
Beiträge
3.511
Punkte
113
Ich würde mein Urteil immer so fällen: Wenn ich auf dem Schulhof das Schnick-Schnack-Schnuck gewonnen habe und als erster jemanden für meine Mannschaft wählen darf, wen würde ich dann wählen? Und außer in unserem Triple-Jahr, wo er ständig verletzt und außer Form war, wäre das in meinen Augen jedes Jahr Messi gewesen, weil er eine Mannschaft auf ein anderes Level heben kann. Das kann ein VvD nicht in diesem Maße.
 

RightyRight

Bankspieler
Beiträge
6.089
Punkte
113
Die tollen CL Statistiken von Messi bringen halt letztendlich sehr wenig wenn er ausgerechnet gegen Dijk im entscheidenen CL Spiel mit seiner Mannschaft mit 0-4 untergeht und einmal mehr nicht einmal im CL Finale vertreten ist. In einer gerechten Welt hätte Dijk mit sehr grossem Vorsprung den Titel geholt. Aber man kann davon ausgehen das sobald Ronaldo und Messi nicht mehr vertreten sind man künstlich versuchen wird 2 neue Helden zu züchten.
Das Hinspiel hast du aber gesehen, oder? Das zeigt doch ganz gut wie hier teilweise mit verschiedenem Maßstäben gemessen wird. Messi hat im Hinspiel mehr dominiert als van Dijk im Rückspiel, ausgerechnet das Weiterkommen Liverpools im direkten Duell soll hier aber mit den Ausschlag geben? Kann ich nicht nachvollziehen. Tausche beide Trainer und Liverpool hat gegen Barca gar nichts mehr zu melden.
 

bigcactus

Bankspieler
Beiträge
4.117
Punkte
113
Der Witz ist auch, dass Dembele im Hinspiel am Schluss noch die Megachance zum 4:0 hat und verkackt. Nach der Logik könnte man auch sagen, wo war Van Djik im Hinspiel? CL ist aber für mich auch nur der zweitbeste Maßstab für Spielerbewertung. V.a. wenn zwei so starke Ligen als Vergleichswert hat.
 

Sports Almanac

Bankspieler
Beiträge
1.522
Punkte
113
Ich würde mein Urteil immer so fällen: Wenn ich auf dem Schulhof das Schnick-Schnack-Schnuck gewonnen habe und als erster jemanden für meine Mannschaft wählen darf, wen würde ich dann wählen? Und außer in unserem Triple-Jahr, wo er ständig verletzt und außer Form war, wäre das in meinen Augen jedes Jahr Messi gewesen, weil er eine Mannschaft auf ein anderes Level heben kann. Das kann ein VvD nicht in diesem Maße.
Nur ein Narr würde van Dijk als erster aufm Schulhof wählen. Und Favre.
 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
1.428
Punkte
113
Das Hinspiel hast du aber gesehen, oder? Das zeigt doch ganz gut wie hier teilweise mit verschiedenem Maßstäben gemessen wird. Messi hat im Hinspiel mehr dominiert als van Dijk im Rückspiel, ausgerechnet das Weiterkommen Liverpools im direkten Duell soll hier aber mit den Ausschlag geben? Kann ich nicht nachvollziehen. Tausche beide Trainer und Liverpool hat gegen Barca gar nichts mehr zu melden.
Eh ja das habe ich gesehen aber die Entscheidung fiel nun mal trotzdem im Rückspiel. Wer jetzt mehr dominiert hat überlasse ich dir das kann ich nicht beurteilen genauso wenig was ein Trainertausch gebracht hätte bzw. warum man jetzt zur Bewertung die Trainer tauschen sollte. Was kommt als nächstes ein Torhütertausch?
 
Zuletzt bearbeitet:

TraveCortex

Bankspieler
Beiträge
8.068
Punkte
113
Warum soll ein Offensivspieler eigentlich mehr Impact als ein Defensivspieler haben? Auch hier ist es mMn so, dass das einfach daran liegt, dass es für die Offensive bessere Stats gibt und dass Offensive von den Fans insgesamt mehr geschätzt wird und das schlägt sich dann in der Wahrnehmung nieder. Die Sache ist doch so: Offensivspieler werden geschätzt, weil ihre Ergebnisse immer sichtbar sind. Ein Verteidiger verhindert und das ist unspektakulärer und man kann nicht genau abschätzen, was passiert wäre, wenn der Verteidiger nicht eingegriffen hätte - hätte der Offensivspieler die Torchance versiebt oder ein Tor gemacht, usw. Auch überragendes Stellungsspiel eines Verteidigers führt nicht unbedingt zu einem direkt sichtbaren Resultat. Daher ergibt sich dann mMn auch die teilweise unterschätzte Wahrnehmung.
 
Zuletzt bearbeitet:

le Tissier

Nachwuchsspieler
Beiträge
553
Punkte
93
In der Defensive kann man fehlende individuelle Qualität einfach besser ausgleichen wenn das Team kompakt und als Einheit zusammenarbeitet. Dagegen braucht man in der Offensive in eigentlich jedem System (vielleicht abgesehen von Kick and Rush mit Fokus auf Standards) individuelle Klasse zum Herausspielen von Torchancen. Die guten Coaches können viele Schwächen ihrer Mannschaften ausgleichen und auch dafür sorgen, dass das Team mit Ball in die gegnerische Hälfte kommt. Aber im letzten Drittel ist man immer auf den "Dosenöffner" angewiesen. Das können auch unterschiedliche Spielertypen sein... Hazard, Salah, Mahrez, Robben als Dribbler auf dem Flügel. Spieler wie David Silva, Prime Özil, Iniesta oder de Bruyne können jederzeit mit einem Geistesblitz eine Torchance herbeizaubern. Dann natürlich auch Abschlussqualität rund um den 16er wie bei Kane, Lewa oder Ronaldo. Spieler wie Werner oder Mbappe die jederzeit am Verteidiger vorbeikommen. Und in der Hinsicht ist Messi einzigartig weil er das alles mitbringt.

Zum diesjährigen Award: Die Punktzahl bei Ronaldo zeigt ja auch, dass viele Leute einfach aus Gewohnheit ihr Kreuz bei den großen Namen machen. Auch bei diversenen anderen Awards landen da häufig die bekannten Namen ganz vorne auch wenn die Leistungen im fraglichen Zeitraum eher katastrophal waren. Aber ich weiß auch nicht wie man das Problem lösen kann.

Viele Leute stimmen da ab und haben von den meisten Spielern wahrscheinlich höchstens einige Partien aus der Championsleague KO Runde gesehen. Oder schauen die sich auch brav alle Messi gegen Levante, Mbappe gegen Straßburg, VvD gegen Burnley und Ronaldo gegen Hellas Verona an? Ich denke nicht :)

Ich finde die Idee mit einer Auszeichnung für den besten Defensivspieler jedenfalls gut. Aber auch da würden wahrscheinlich oft die falschen Leute vorne landen weil die Stimmen dann blind an Ramos gehen unabhängig davon ob der eine gute Saison hatte.
 

patschy10

Bankspieler
Beiträge
4.434
Punkte
113
ich weiß. Ich war ziemlich gut :saint:
Das selbe gilt für mich,nur war ich nie wirklich fett :D Hätte ich nur mal die Einladung zum Probetraining bei Pauli angenommen... naja genug Offtopic...

Jeder gewichtet immer anders und legt sich seine Stärken so zu recht,damit es zu der eigenen Meinung passt... lässt sich nicht ändern
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
6.609
Punkte
113
Ich würde mein Urteil immer so fällen: Wenn ich auf dem Schulhof das Schnick-Schnack-Schnuck gewonnen habe und als erster jemanden für meine Mannschaft wählen darf, wen würde ich dann wählen? Und außer in unserem Triple-Jahr, wo er ständig verletzt und außer Form war, wäre das in meinen Augen jedes Jahr Messi gewesen, weil er eine Mannschaft auf ein anderes Level heben kann. Das kann ein VvD nicht in diesem Maße.
Bringt finde ich wenig

Ich finde es nicht falsch Messi auf dem "Schulhof" als erstes zu wählen
Aber wenn ihn dann im Spiel van Dijk aus dem Spiel nimmt, dann kannst du nicht sagen, Messi war der beste in dem Spiel

Damit will ich nicht sagen das Messi keine überragende Saison hatte, aber meiner Meinung sollte der den Preis kriegen, der den größten Impact auf den wichtigsten Titel hatte und mit van Dijk gab es einen
Messi war nicht da, wieso auch immer, ich würde Messi auch nicht in den Top 10 wählen wenn er bei Pauli spielen würde mit der aktuellen Stärke und 100 Tore schießen würde
Der Vergleich ist natürlich komplett überzogen, will damit nur sagen wenn du nicht spielen kannst, wieso auch immer und ein anderer eben spielt und dafür sorgt das sein Team den Titel holt, dann sollte er meine Meinung nach den Titel holen

aber mal was anderes, hab ne Frage in die Runde:
Mich interessieren die Preise in echt nicht wirklich, zu vorhersehbar ist der Ausgang, dennoch finde ich interne Abstimmungen lustig
Und deshalb meine Frage: Ich würde mich bereit erklären wieder die Wahl zu organisieren, ich persönlich mag es lieber im Januar, aber zuletzt kam der Vorschlag ob man das nicht am Saisonende machen könnte
Was meint ihr?
 

SunMagic

Bankspieler
Beiträge
2.726
Punkte
113
Ich geb auch gern zu, dass bei mir bei den beiden ne gewisse Müdigkeit eingesetzt hat. Ich schätze deren Leistungen natürlich, aber die beiden dominieren den Weltfußball schon so lange, dass ich mich fast schon aus Prinzip freue, wenn Auszeichnungen zur Abwechslung auch mal an jemand anderen gehen. Ist natürlich nicht fair von mir, aber es ist halt so ;)
Ist aber auch schlimm, dass wir (je nach persönlicher Einordnung) die zwei besten Fußballer aller Zeiten gleichzeitig erleben, die über 1,5 Jahrzehnte mit Konstanz abliefern. Ich genieße es so lange es anhält. ;)
 

RightyRight

Bankspieler
Beiträge
6.089
Punkte
113
Eh ja das habe ich gesehen aber die Entscheidung fiel nun mal trotzdem im Rückspiel. Wer jetzt mehr dominiert hat überlasse ich dir das kann ich nicht beurteilen genauso wenig was ein Trainertausch gebracht hätte bzw. warum man jetzt zur Bewertung die Trainer tauschen sollte. Was kommt als nächstes ein Torhütertausch?
Es hiess nun einmal Barca vs Liverpool, nicht van Dijk vs Messi. Wir reden hier immer noch von Mannschaftssport und nicht von 1gg1 Duellen. Und zum Weiterkommen gehören eben beide Partien, nicht nur das Rückspiel. Und im Hinspiel war Messi hands down der beste Spieler der Welt. Reicht doch schon wenn man sich mal Einzelkritiken so ziemlich aller Portale anschaut - durchgehend 1 mit Sternchen. Im Rückspiel ist er dann nicht mehr so krass aufgefallen, hat aber auch keine schlechte Partie gespielt. Es lag sicher nicht an ihm dass Barca ausgeschieden ist. Während van Dijk so lala im Hinspiel war (hat ein Gegentor mit verschuldet) und stark im Rückspiel. Für mich hat sich Messi in Summe aber abgehoben. Dazu hat er in den Runden davor die jeweiligen Gegner quasi im Alleingang abgeschossen. Zwei Tore gegen United, 2 Tore und 2 Assist gegen Lyon. Damit an 6 von insgesamt 8 Barca Toren direkt beteiligt (8 von 11 inklusive Halbfinale). Aber wie gesagt, kann Argumente für van Dijk nachvollziehen, aber Messi hat eben auch genug auf seiner Seite. Persönlich hätte ich auch eher den Argentinier gewählt, weil am Ende des Tages immer noch Tore die Spiele entscheiden und das primäre Ziel in dieser Sportart sind. Und es hat auch seinen Grund wieso Stürmer mittlerweile für weit über 100 Mio wechseln und der Rekordtransfer für Verteidiger bei +/- 80 Mio liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

le Tissier

Nachwuchsspieler
Beiträge
553
Punkte
93
Ich habe jetzt erst gesehen, dass Rapinoe bei den Frauen gewonnen hat. Sie war bei der WM natürlich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit durch ihre Kritik an Trump und hat dann auf dem Rasen mit 6 Toren (davon allerdings 3 Elfer) ihren Teil zum sportlichen Erfolg beigetragen und dort die Kritiker verstummen lassen.... Aber auch bei der WM war schon Quatsch, dass ständig Rapinoe und Morgan im medialen Fokus standen. Die waren fussballerisch klare Schwachpunkte im eigenen Team. Rapinoe hat da immerhin die Scorerpunkte gesammelt aber ich glaube wenn man die Trainer nach der WM gefragt hätte welche US Spielerin sie gerne für die kommende Saison in ihrem Team hätten. Da wäre sie nichtmal in den Top 5 erwähnt worden.

Aber klar, die Scorerpunkte bei der WM kann man nicht wegdiskutieren auch wenn die Leistungen nicht den Zahlen gerecht wurden. Der Witz ist aber: Rapinoe hat im Jahr nur 6 Spiele für ihren Verein gemacht (ohne Scorerpunkt). Da ist die Auszeichnung wirklich eine Frechheit gegenüber den Spielerinnen die das ganze Jahr Leistung gebracht haben.

Aber schon bei den Männern ist das ganze Verfahren nicht wirklich geeignet um am Ende eine Liste der besten Spieler vorweisen zu können. Von daher auch keine Überraschung, dass bei den Frauen der bekannteste Namen gewinnt.

Dass sie sich politisch engagiert und ihre Meinung sagt ist toll. Aber ich finde nicht, dass man dann von anderen Leuten Unterstützung einfordern kann. Man muss das schon jedem Menschen/Sportler selbst überlassen. Und die meisten machen ja auch brav mit wenn die FIFA oder die Vereine irgendwelche Aktionen für mehr Respekt oder gegen Rassismus starten. Da hat man auch Ronaldo und Messi immer gesehen.

Und ich bin auch überrascht, dass sie Zlatan nennt. Bei dem ist wohl wirklich besser wenn er sich nicht zu ernsten Themen äußert. Kann mir nicht vorstellen, dass Rapinoe und Zlatan zu ähnlichen Antworten kommen wenn sie gefragt werden ob Frauen so viel verdienen sollten wie die Männer ;)
 

Deutsche Eiche

Nachwuchsspieler
Beiträge
193
Punkte
28
Dem Frauenfußball würde man langfristig keinen Gefallen tun, falls man Leute aufgrund ihres sozialen/politischen Engagements ehrt. Das kann zwar kurzfristig (berechtigte) Aufmerksamkeit auf den Sport lenken, verkürzt den sportlichen Aspekt allerdings enorm.
 

Sports Almanac

Bankspieler
Beiträge
1.522
Punkte
113
Dann hat man sich wohl den Männerfussball als Vorbild genommen:

"Raheem Sterling steht beispielhaft für das Talent und die Werte, die unsere Gründungsväter belohnen wollten, als sie die FWA 1947 gründeten", erklärte die FWA-Vorsitzende Carrie Brown. Die Wahl mit überwältigender Mehrheit zu gewinnen, würdige natürlich die sportliche Leistung in dieser Saison, "aber es erkennt auch die große Wirkung von Raheems Mut an, Vorurteile anzufechten und gegen Rassismus zu kämpfen". Sterling sei ein "Vorbild für die gesamte Gesellschaft", lobte Brown den 24-Jährigen, der die Sir-Stanley-Matthews Trophäe am 9. Mai in London in Empfang nehmen wird.

 

le Tissier

Nachwuchsspieler
Beiträge
553
Punkte
93
Dann hat man sich wohl den Männerfussball als Vorbild genommen:

"Raheem Sterling steht beispielhaft für das Talent und die Werte, die unsere Gründungsväter belohnen wollten, als sie die FWA 1947 gründeten", erklärte die FWA-Vorsitzende Carrie Brown. Die Wahl mit überwältigender Mehrheit zu gewinnen, würdige natürlich die sportliche Leistung in dieser Saison, "aber es erkennt auch die große Wirkung von Raheems Mut an, Vorurteile anzufechten und gegen Rassismus zu kämpfen". Sterling sei ein "Vorbild für die gesamte Gesellschaft", lobte Brown den 24-Jährigen, der die Sir-Stanley-Matthews Trophäe am 9. Mai in London in Empfang nehmen wird.

Ich kann nicht beurteilen ob bei dem Award in der Vergangenheit nur die Leistung auf dem Rasen oder auch andere Faktoren eine Rolle spielten. Aber in diesem Fall war Sterling auch aus rein sportlichen Gesichtspunkten eine logische und nachvollziehbare Wahl.
City und Liverpool waren so stark unterwegs, dass eigentlich nur Spieler von diesen Clubs eine Chance hatten. City hatte dann wohl den Bonus, dass man am Ende den Titel holen konnte und da wäre Sterling mit seiner konstant starken Saison auch mein Favorit gewesen. Bernardo Silva wurde immer stärker und war am Ende der Saison Weltklasse, Aguero hat getroffen... Aber eigentlich war Sterling dann schon die logische sportliche Wahl.

Bei der Weltfußballerwahl ist nie die Rede von außersportlichem Engagement oder der Vorbildfunktion. Vielleicht steht das sogar bei den Kriterien irgendwo dabei aber es war bisher eher kein Thema. Sonst hätten Messi und Ronaldo aufgrund ihrer Steuer Probleme in Spanien bzw Ronaldo mit seiner Vergewaltigungsklage stärkere Verluste gehabt. Warum sollte das jetzt bei den Frauen plötzlich ein Faktor sein? Und auch das würde zwar den Sieg von Rapinoe aber nicht die Stimmen für Morgan erklären. Die tritt neben dem Platz ja eher als Lifestyle Lady und Model in Erscheinung und nicht wie Rapinoe als "Aktivistin" mit klaren politischen Zielen/Aussagen.

Morgan hatte auch kaum Spiele für ihren Club und dann eine sehr miese WM (hat nur bei dem Kantersieg gegen überforderte Thai-Damen geglänzt). Das Ergebnis kann man nicht rechtfertigen. Da haben Leute abgestimmt, die sich mit dem Thema keine Sekunde befasst haben und dann wurden die Kreuze eben bei den Damen gemacht deren Namen man am Häufigsten gelesen hatte.
 
Oben