Olympia 2016 - Volleyball


highny

Nachwuchsspieler
Beiträge
189
Punkte
28
Und die 1. Dopingmedallie geht an eine italienische Beachvolleyballerin.

Glückwunsch dazu!
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Auf Orf1 läuft Beachvolleyball!

ARD geht jetzt ebenfalls drauf!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Luel

Bankspieler
Beiträge
2.457
Punkte
113
Die Kameransicht von oben drauf ist echt beknackt. Da sieht man gar nichts...
Und meint der Italiener den Bogenaufschlag ernst? macht man sowas auf dem Niveau? :D

Es wirkt tatsächlich, die Ösis kriegen da die Annahme nicht vernünftig voro_O
Und da lassen sie so ein Ding echt auf die Linie fallen... Unklar

Öhm, der letzte Punkt war nen schöner Überkopflauf angetäuscht, aber warum war das kein Fehler des Italieners von wegen rübergepritscht @Giko ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Die Vogelperspektive fand ich auch ziemlich unsinnig. Allgemein wurde da glaube ich einfach noch viel probiert, was halt dann ganz nett aussieht, aber nicht wirklich praktisch ist.

Carambula ist ein echtes Highlight. Serviert das ganze Spiel über, bis auf einen kurzen Aufschlag, nur Skyballs, aus dem Spiel raus wird quasi jeder Ball gelegt und dann so eine Aktion beim Matchball. :cool4:

Der Skyball von Carambula ist schon eine recht situationsabhängige Waffe. Da muss schon der Stand der Sonne und vor allem der Wind mitspielen, ansonsten bringt das nicht viel. Dazu schlägt den Ball noch mit extrem viel Spin auf, den man bei der Annahme natürlich möglichst aus dem Ball raus nehmen möchte, weil es sonst fast unmöglich ist diesen auf dem Niveau regelkonform zu pritschen.

Die Annahme ist unglaublich wichtig, wenn der Spieler vor dem 2. Kontakt nach aussen weg gehen muss, weil die Annahme dort hin geht, dann ist das schon ein großer Erfolg für den Aufschläger. Dann muss der Ball gegen die Luftrichtung gestellt werden und kann damit quasi nur noch gebaggert werden, was natürlich gerade bei dem Wind deutlich schwerer ist, weil man ihn dafür tiefer schlagen muss, er dementsprechend länger in der Luft und damit auch im Wind steht.

Der letzte Ball war absolut legitim und der ORF Kommentator hat auch die wichtigen Punkte auch erwähnt. Der Ball wurde in der Körperachse gespielt (theoretisch ist es also auch Rückwärts möglich, was aber nicht wirklich Sinn macht, weil die Körperausrichtung für den angetäuschten Ball ja dann vom Netz weg gehen würde) und dazu technisch auch absolut sauber. Ist natürlich wie 2. Bälle spielen auf fast jedem und vor allem Hobbyniveau verpöhnt, aber darauf kann man bei so einem Turnier natürlich keine Rücksicht nehmen. Ist ja jetzt auch keine Variante die man dauernd spielen kann, von daher war es eben vor allem der Überraschungseffekt, so ein Ding beim Matchball zu spielen, der Grund wieso das geklappt hat. Würde aber nicht empfehlen, dass demnächst am See auch so zu machen, weil die Regel doch recht unbekannt ist und in der Praxis quasi nie gebraucht wird. Oft gibt es ja dann auch noch die "Stellversuch-Regel", die ich persönlich aber auch ziemlich bescheuert finde.

Grundsätzlich ist ein sauberes pritschen beim Beachvolleyball auch unfassbar schwierig, da wird extrem genau drauf geachtet. Mir würde auf dem Niveau wahrscheinlich auch fast jeder gepritschte Ball abpfeifen. :D
 

Luel

Bankspieler
Beiträge
2.457
Punkte
113
Danke für die Erklärung, hatte den Ton nicht an, weil ich in der Bib sitze und theoretisch Abschlussarbeit schreibe:wall: Deshalb habe ich die Erklärung nicht mitbekommen.
Das es schon reicht in der Körperachse zu spielen, um regelkonform zu sein, war mir allerdings neu. Dachte da muss zumindest noch Richtung des Mitspielers (Stellversuch eben) gestellt werden. So würde es ja heißen, so lange man seinen Körper klar in Richtung der Spielrichtung stellt, ist legen/pritschen erlaubt, was einem beim frontal zum Netz stehen immerhin noch ca. 8*1 Meter Fläche zum "gefühlvollen" legen ermöglicht.

Naja, wir spielen das eh ohne Stellversuch, Körperachse und co., rübergepritscht ist nen Fehler, da gibts dann wenigstens keine Diskussion.
Die Skyballs sollten aber meiner Meinung nach auf dem Niveau schon Richtung Netz kommen, das haben die Ösis ja bei kaum einem geschafft. Mitte des zweiten hat er den Satz ja mit 7-8 Dingern davon in Folge alleine gewonnen. Insgesamt fand ich den cool, gutes Bäuchlein, ziemlich klein, aber gut die Bälle rausgefischt und auch die Punkte gemacht. Wenn du dann gegen die Topteams spielst, werden die Skyballs aber nix mehr bringen, die stellen ihren besseren Angreifer da drunter und nehmen deutlich besser an. Dann schlägts halt ein, die Dinger laden bei guten Annehmern ja fast zum Aufsteiger oder Schuss in Hallenmanier ein :D
Abgesehen natürlich vom Wind, ohne Ton konnte ich da nicht beurteilen, ob es arg windig ist, dennoch sollte da jeder Sprungaufschlag eigentlich schwerer anzunehmen sein.
 

highny

Nachwuchsspieler
Beiträge
189
Punkte
28
Ich glaub du unterschätzt die Dinger gewaltig.. das ist auch kein Skyball, den ihr am Strand spielt.. der ist nochmal eine deutliche Ecke höher.
Es hat schon einen Grund, warum gerade er die öfter spielt. Annehmen können dort alle gut in der Regel. Ich persönlich finde einen Sprungaufschlag, zumindest die Top Spin Variante, wesentlich einfach anzunehmen, kann aber auch sein, dass ich zu doof bin Sky Balls anzunehmen. ;)
Aber Giko hat das durchaus treffend beschrieben...

Gibt es irgendwo einen Stream, den ich schauen kann ohne einen Proxy zu verwenden? Das nervt mich schon sehr, dass ich praktisch kein Beachvolleyball Match komplett schauen kann, außer die die von ZDF angeboten werden. :(
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Ton aus ist grundsätzlich auch absolut richtig, normalerweise habe ich da auch gerade beim Fußball komplett auf Durchzug geschalten.

Ja theoretisch gehört da nicht viel dazu, aber in der Praxis muss da schon viel passen, um einen guten Gegner mit so einem Ball auf dem falschen Fuß zu erwischen.
Bin mir nicht ganz sicher, was du mit gelegt meinst, weil das was bei uns unter legen läuft immer illegal ist. So ein gelegter Ball, wie es in der Halle möglich ist, geht beim beachen auch nicht, wenn er in der Körperachse gespielt wird. Diese Regel zählt meines Wissens nach nur für einen gepritschten Ball.

Wir spielen mit fast allen Leuten genauso wie ihr. Jeder gepritschte Ball der übers Netz geht ist ein Foul. Ist für mich der fairste Kompromiss, so dass trotzdem jeder noch pritschen kann und nicht nur noch gebaggert werden muss.


Wie gesagt die Skyballs sind ein Mittel, für das die Bedingungen stimmen müssen. Das sah am fernsehen nach verdammt viel Wind aus und dazu noch ziemlich böhig und teilweise aus mehreren Richtungen, also richtig richtig eklig zum spielen. Dazu gehe ich mal davon aus, dass die Sonne auch noch recht hoch am Himmel stand, was definitiv auch ein Faktor ist.

Die Ösis haben schwach angenommen, (allgemein war der Sideout eine Katastrophe) aber die Dinger sind schwerer vernünftig anzunehmen, als das aussieht. Kann ich natürlich auch nur erahnen, weil ich niemanden kenne, der die Skyballs mit so einer höhe und so viel Spin spielt. Wie gesagt, es ist verdammt schwer da den Spin aus dem Ball zu nehmen und sich am Feld zu orientieren, wenn man keine Anhaltspunkte in der Nähe hat und der Wind den Ball ständig um Meter verbläst.

Mir persönlich geht es wie highny. Flatteraufschläge sind für mich absolutes Gift, gerade wenn sie nach Außen weg gehen oder auf Brusthöhe kommen. Mit Topspin Sprungaufschlägen habe ich selten Probleme, wenn die nicht direkt auf die Line gezimmert werden. Ein Skyball ohne Wind und Spin ist natürlich ein Geschenk für jeden mit einigermaßen vorhandener Technik, aber die Dinger vom Italiener heute sind da eine ganz andere Sache.

Die Ösis sind ja nun auch keine Vollpfeifen, auch wenn da natürlich noch ganz andere Gegner kommen werden. Bin auch gespannt, wie oft diese Aufschläge im weiteren Turnierverlauf genutzt werden. Was auch noch dazu kommt ist, dass die ziemlich sicher kamen. Ich glaube er hat zwei im gesamten Spiel davon verschlagen, während die meisten anderen deutlich mehr Fehler bei ihren Topspin Aufschlägen gemacht haben, weil die natürlich deutlich gefährdeter sind vom Wind ins Netz/Aus gedrückt zu werden.
 

Luel

Bankspieler
Beiträge
2.457
Punkte
113
Die Kunst bei den Dingern ist doch, auch aus eigener Erfahrung, die Länge richtig einzuschätzen. Also deine Position nach vorne und hinten ist schwierig, seitlich wird es nur bei Wind wirklich heikel, weil du dir den horizontalen "aufprallpunkt" lange genug anschauen kannst. Also ich finde schon, dass man da bei Olympia erwarten darf, dass der einem nicht total verspringt. Da ging es ja auch überhaupt nicht um die Sonne. Die hat er ja auch gespielt, wenn die Ösis die Sonne im Rücken hatten. Und dann ist diesen Aufschlägen in der Annahme doch viel einfacher, dem Ball selbst eine gewisse Höhe mitzugeben, da man nie seitlich sondern immer zentral hinter dem Ball annehmen kann, und so dem Steller und mir selbst genug Zeit zu geben, sich zu positionieren.

Kann mir auch nicht vorstellen, dass der Italiener der einzige ist, der die Dinger konstant ins Feld bringt und deshalb wenige (keine?) anderen bei Olympia die Dinger spielen. Wird schon seinen Grund haben, warum die selten gespielt werden ;)

Gut, jetzt kam Gikos Antwort noch rein^^

Also das mit dem Wind lasse ich zählen, dass die dann deutlich schwerer werden. Aber wie stark der war, kann ich nicht beurteilen, das macht die Diskussion natürlich auch schwer, wie schwer die nun anzunehmen waren für die Ösis. Wenn der wirklich stark war, ist es wirklich überraschend und gut, wie viele er davon hintereinander reingebracht hat. Das macht ja nicht nur die Annahme schwerer, sondern auch den Aufschlag. Aber auch ohne Wind, sind die nicht leicht zu treffen, sag ich auch aus eigener Erfahrung :D Also da wirklich Respekt an den Italiener.

Das mit den Flatteraufschlägen sehe ich genauso, die sind eklig. Allgemein ist da aber auch alles eklig, was auf Brusthöhe ankommt. Klar, auf meinem Niveau sind Topspin Sprungaufschläge leichter anzunehmen als die Flatterdinger, aber bei mir schlägt die ausser beim Satzball mit Vorsprung auch keiner konstant mit Speed auf. Bei Olympia dann schon.
Allgemein ist meiner Meinung nach Platzierung viel wichtiger als man denkt und diese Platzierung neben den Mann ist bei Skyballs halt nicht möglich, weshalb ich schon unterstelle, dass die im Schnitt für Profis leichter anzunehmen sind als Flatter und Sprungaufschläge. Wie gesagt, Wind lasse ich gelten...

Mit Legen meine ich alles was mit offener Hand gespielt wird und somit eigentlich verboten. Dazu zählt für mich dann halt auch pritschen, hätte ich klarer sagen sollen ;) Und ja vielleicht macht man da nicht immer den direkten Punkt, aber wenn man halbwegs geordnet den Ball kurz hinter das Netz oder auf die Auslinie spielen kann, was mit pritschen halt deutlich einfacher ist, muss der Gegner, erstmal eine gute Annahme hinbekommen (auf Hobbyniveau) um selbst wieder einen brauchbaren Angriff zu stande zu bringen. Aber wie gesagt, ich werds nicht ausprobieren. Wenn die Italiener den Überkopfmeter bei dem Ding spielen, ist das mindestens genauso cool, wie das Legehennen-ding :p
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Orf1 zeigt was und nachher kommen die deutschen Damen im Stream!
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Wahnsinn was für eine Partie. :crazy:

Brasilien kaum mal mit einem 3. Kontakt, weil so aggressiv angenommen wird.

Zwei mal Verlängerung und jetzt der 3. Satz.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.324
Punkte
113
Der eine Olympiasieger von 2012 jetzt in der ARD, der andere beim ZDF, das war fast klar... :clown:

Beachvolleyballerinnen mit Kopftuch habe ich auch noch nie gesehen.
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Kopftuch stelle ich mir auch ziemlich unangenehm im Sand (oder eigentlich sogar allgemein) vor. Neo, auch als Schuh, ist ja je nach Location gar nicht so ungewöhnlich.


Sieht nach dem erwartet einfachen Sieg für die beiden Deutschen aus. Ägypten ist schon sichtlich nervös und auch einfach überfordert. Ist natürlich auch eine Hausnummer als Gegner, wenn man noch nie auf diesem Niveau gespielt hat.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.324
Punkte
113
Beachvolleyballerinnen aus der Schweiz? Wo gibt's denn da Strände? :crazy:
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
ORF1 zeigt gerade das 2. Spiel in Folge.

Zuvor haben die beiden Ösis die am Anfang gegen die Italiener ausgeschaut haben einfach mal den amtierenden Weltmeister in 3 geschlagen.
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
18.238
Punkte
113
Standort
Austria
ORF1 zeigt gerade das 2. Spiel in Folge.

Zuvor haben die beiden Ösis die am Anfang gegen die Italiener ausgeschaut haben einfach mal den amtierenden Weltmeister in 3 geschlagen.
und grade noch der zweite Streich von Huber/Seidl gegen Gibb/Patterson, scheint wohl heute ein guter Abend zu sein für die österreichsichen Beachvolleyballer...der Auftakt war ja dafür auch reichlich dürftig. Mit den Medaillen werden beide Teams wenig bis nichts zu tun haben, aber schöner Erfolg heute jedenfalls
 

Giko

ELIL
Beiträge
6.411
Punkte
113
Das 2. Spiel kam zwar vom Niveau und von der Spannung nicht an das 1. ran, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.
Das Teilnehmerfeld ist so nah beisammen, da kann alles passieren.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
40.706
Punkte
113
Standort
Austria
und grade noch der zweite Streich von Huber/Seidl gegen Gibb/Patterson, scheint wohl heute ein guter Abend zu sein für die österreichsichen Beachvolleyballer...der Auftakt war ja dafür auch reichlich dürftig. Mit den Medaillen werden beide Teams wenig bis nichts zu tun haben, aber schöner Erfolg heute jedenfalls
wobei mir Huber/Seidl auch im ersten Spiel gegen die Spanier lange gut gefallen haben. Das hätten sie auch gewinnen können.
 
Oben