Premier League 2019-20


le Tissier

Nachwuchsspieler
Beiträge
471
Punkte
93
Ich habe das Interview gesehen und fand die Aussagen extrem harmlos (übrigens war es auch eher langweilig. Also Entertainer wird Solskjaer in diesem Leben nicht mehr)

Schon bevor Neville die Frage zum Transfersommer formuliert, schiebt er vorweg "exploit is the wrong word". Danach beschreibt er, dass United (wie auch die anderen reichen Clubs) im Sommer mehr Möglichkeiten haben werden als die Clubs in finanziell schwierigeren Situationen.

Solskjaer erklärt dann zunächst, dass United sich während der Spielpause ausführlicher mit Scouting und den Planungen für die neue Saison beschäftigt. Er sagt, dass sowieso keiner weiß wie der Markt nach der Corona Pause reagieren wird, welche Clubs vielleicht Spieler verkaufen müssen und dass vielleicht Situationen eintreten "that you can exploit".

Aber im Kontext der ganzen Unterhaltung fand ich das alles extrem harmlos und sehe auch das Problem nicht. Mal angenommen Aston Villa ist (auch wegen Corona) im Sommer finanziell zu Transfereinnahmen gezwungen und muss Graelish verkaufen.
Ist dann United der Bösewicht wenn sie ein Angebot abgeben?

Manchmal nutzen die großen Clubs, dass ein kleiner Club dringend Geld braucht und verkaufen muss. Manchmal nutzen die kleinen Clubs, dass ein großer Club dringend den Spieler will und einen viel zu hohen Preis zahlt. Das Spielchen hat man auch unabhängig von Corona.

Ich finde die Videoüberschrift fasst die Aussagen gut zusammen "United ist ready to spend this summer"
Aber "United wants to exploit" ist eben die bessere Schlagzeile.


 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
Ich hatte ehrlich gesagt nur den Telegraph-Ausschnitt gelesen. Ist dann halt auch blöd, wenn sowas aus dem Kontext gerissen wird ... aber auch wenn ich da grundsätzlich mitgehe, halte ich so Aussagen in der Außendarstellung halt für unklug. Andere Vereine hören das ja auch ...
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
Die Übernahme von Newcastle United durch ein saudi-arabisches Konsortium um 300 Millionen Pfund soll sich auf der Zielgerade befinden, doch jetzt hat sich beIN Sports eingeschaltet und die Liga sowie die Klubs in einem Schreiben aufgefordert, dieses Geschäft zu blockieren. Handelt sich bei beIN Sports immerhin um den größten TV-Partner im Ausland, der aktuelle 3 Jahresvertrag bringt den Vereinen insgesamt 500 Millionen Pfund ... sowas ignoriert man dann auch nicht einfach, gerade in Zeiten wie diesen. Ist natürlich auch brisant, beIN Sports hat ihren Sitz in Katar und da gibts sicher auch den einen oder anderen politischen Hintergedanken.

So oder so, das Saudi-Regime ist wirklich das letzte, was die Liga braucht. Hoffentlich platzt der Deal noch, aber viel Hoffnung hab ich nicht ...
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
Callum Hudson-Odoi ist vorübergehend festgenommen worden.

Chelsea and England winger Callum Hudson-Odoi was arrested in the early hours of Sunday after police responded to a report of an unwell woman.

An ambulance was called to an address in south west London at 03:53 BST and the woman was taken to hospital.

Hudson-Odoi, 19, was arrested at the scene. He has been released from custody and bailed to return to a police station in mid-June as enquiries continue.
https://www.bbc.co.uk/sport/amp/football/52704448?__twitter_impression=true
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
2.334
Punkte
113
@Max Power
Also die Entrüstung über Saudi Arabien ist doch Heuchelei. Die Vereine biedern sich seit Jahren jedem Geldsack an ganz egal der kriminelle / menschenverachtende Hintergrund. . Was ist denn bitte an Katar etc besser. Die PL hat in dem Aspekt längst jede Moral und Seele verkloppt. Das ist schlicht ein Konflikt Katar vs SA.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
@Max Power
Also die Entrüstung über Saudi Arabien ist doch Heuchelei. Die Vereine biedern sich seit Jahren jedem Geldsack an ganz egal der kriminelle / menschenverachtende Hintergrund. . Was ist denn bitte an Katar etc besser. Die PL hat in dem Aspekt längst jede Moral und Seele verkloppt. Das ist schlicht ein Konflikt Katar vs SA.
also zuerst mal ist jedes weitere Kack-Besitzerkonstrukt für nen Fußball-Fan aus Prinzip doof. Schon klar, mit solchen Argumenten kann man einen Einstieg nicht verhindern, aber als Fan kann ich das, unabhängig von den schon vorhandenen Besitzern, doch kacke finden. Je weniger solcher Konstrukte desto besser ;)

und zweitens ist ein menschenverachtendes und mordendes Regime wie Saudi-Arabien dann noch mal eine andere Nummer. Da reicht der Fall Kashoggi dann eigentlich auch schon aus, um als Fan sagen zu können "sowas will ich in der PL nicht sehen" ... da ist mir deren Konflikt mit Katar auch erst mal wurscht. Und als United-Fan musste man sich damit ja auch beschäftigen, vor der geplanten Newcastle-Übernahme gabs ja genügend Gerüchte, dass die United übernehmen wollen. War dann zum Glück nur heiße Luft, denn da hätte ich selbst als Die Hard-Fan wahrscheinlich den Stecker bei der Fanschaft gezogen. Da bleib ich lieber bei den Glazers ...
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
2.334
Punkte
113
Da reicht der Fall Kashoggi dann eigentlich auch schon aus, um als Fan sagen zu können "sowas will ich in der PL nicht sehen"
Dir ist schon klar das alleine bei Abramowitsch im Verlauf einiger Jahre alle seine wirtschaftlichen / politischen Gegner in England gezielt ermordet wurden? Würde empfehlen sich da mal einzulesen. Und was Katar anbelangt mal bitte deren politische Agenda auch etwas genauer anschauen. Da werden gezielt nicht nur extremistische sondern massenmordende Organisationen unterstützt die selbst Saudi Arabien z.T.alt aussehen lassen.

Ein Ranking macht keinen Sinn wozu auch aber es ist schlicht unehrlich oder einfach fehlinformiert hier Katar..etc als weniger problematisch einzuordnen. KAtar ist der weltweite Sponsor Nr.1 für islamischen Terrorismus. Die PL hat sich da leider komplett zur Hure gemacht. natürlich finde ich einen Einstieg SAs nicht positiv aber imo ist es einfach zu spät und die Fans haben ähnlich wie Gladiatorenspiele akzeptiert das man Unterhaltung um jeden Preis einkauft.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
19.103
Punkte
113
Dir ist schon klar das alleine bei Abramowitsch im Verlauf einiger Jahre alle seine wirtschaftlichen / politischen Gegner in England gezielt ermordet wurden? Würde empfehlen sich da mal einzulesen. Und was Katar anbelangt mal bitte deren politische Agenda auch etwas genauer anschauen. Da werden gezielt nicht nur extremistische sondern massenmordende Organisationen unterstützt die selbst Saudi Arabien z.T.alt aussehen lassen.

Ein Ranking macht keinen Sinn wozu auch aber es ist schlicht unehrlich oder einfach fehlinformiert hier Katar..etc als weniger problematisch einzuordnen. KAtar ist der weltweite Sponsor Nr.1 für islamischen Terrorismus. Die PL hat sich da leider komplett zur Hure gemacht. natürlich finde ich einen Einstieg SAs nicht positiv aber imo ist es einfach zu spät und die Fans haben ähnlich wie Gladiatorenspiele akzeptiert das man Unterhaltung um jeden Preis einkauft.

Wen meinst du in der EPL eigentlich mit Katar? Paris SG gehört denen, aber City (falls die gemeint sind) zu Abu Dhabi aus den VAE.

Was allerdings zu 17% zur Qatar Holding gehört: VW. Worüber sie dann zum Beispiel auch am VfL Wolfsburg und dem FC Bayern beteiligt sind und ihre Finger in der Bundesliga im Spiel haben... :saint:
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
2.334
Punkte
113
Wen meinst du in der EPL eigentlich mit Katar? Paris SG gehört denen, aber City (falls die gemeint sind) zu Abu Dhabi aus den VAE.

Was allerdings zu 17% zur Qatar Holding gehört: VW. Worüber sie dann zum Beispiel auch am VfL Wolfsburg und dem FC Bayern beteiligt sind und ihre Finger in der Bundesliga im Spiel haben... :saint:
Die Beschwerde kommt ja von Katar. Sonst wäre das gar nicht im medialen Bewusstsein. Die Unterscheidung wurde ja mit Khasoggi gemacht und da sehe ich schlicht keinen Unterschied. Aber man kann auch gerne bei Abramowitsch bleiben als Argument.

Du hast auch absolut recht mit Bayern. Mit ein Grund weshalb ich fast nichts mehr anschaue.
Wenn es nun insgesamt ein Statement gibt das man derartige Eigner nicht mehr will und SA ablehnt finde ich das auch klasse. Nur dann eben bitte konsequent sein.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
Dir ist schon klar das alleine bei Abramowitsch im Verlauf einiger Jahre alle seine wirtschaftlichen / politischen Gegner in England gezielt ermordet wurden? Würde empfehlen sich da mal einzulesen. Und was Katar anbelangt mal bitte deren politische Agenda auch etwas genauer anschauen. Da werden gezielt nicht nur extremistische sondern massenmordende Organisationen unterstützt die selbst Saudi Arabien z.T.alt aussehen lassen.
Katar besitzt nun mal keinen Verein, insofern ist das auch ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Und was Abramowitsch angeht: ich kann ihn nicht leiden, aber er ist halt seit 17 Jahren da. Das ist nicht schön, aber lässt sich nicht ändern (wobei England jetzt gefühlt in den letzten Jahren auch einiges dazu getan hat, dass er irgendwann von selbst die Lust verliert). Muss ich deshalb jetzt ein mordendes Regime mit einem Lächeln abnicken, wenn es in die Liga will?! Ich denke nicht. Noch mal, je weniger solcher Öl-/Scheich-/whatever-Spielzeuge, desto besser.

Die Beschwerde kommt ja von Katar. Sonst wäre das gar nicht im medialen Bewusstsein.
Katar (bzw. BeIn Sports) ist doch nur ein Kritiker, den du dir rauspickst ;) genauso gut könnte ich da Amnesty International anführen. Es ist ja nicht so, als ob nur BeIn Sports kritisiert hätte - die Liste ist lang.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
Ein Finanzupdate bei Manchester United anlässlich des Quartalsberichts. Dieser ist natürlich von Covid19 geprägt, obwohl das ja eigentlich "nur" den März betroffen hat ... aber die Auswirkungen sind enorm. Die Einnahmen sind im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um knapp 19 Prozent auf 124 Millionen Pfund gefallen, weil man durch die Spielausfälle geschätzt 28 Millionen Pfund verloren hat. Den Löwenanteil machen TV-Gelder aus: man geht davon aus, dass man da insgesamt 20 Millionen an die Rechteinhaber verliert - selbst wenn die Spiele noch ausgetragen und ausgestrahlt werden. Wirklich krass wird sich Covid19 aber erst auf das aktuelle Quartal auswirken, das wird natürlich unschön. Die Nettoschulden sind im Vergleich zum Vorjahr um 125 Millionen Pfund auf insgesamt 429 Millionen Pfund gestiegen, was in erster Linie auf niedrigere Cash-Reserven zurückgeht ... das passiert, wenn man Spieler wie Maguire komplett im Voraus bezahlt ;)

Ich denke, United wird am Ende ganz gut durch die Krise kommen, aber die großen Sommertransfers sehe ich dieses Jahr nicht. Man liest und hört da in den letzten Tagen wieder viel von Sancho, aber Transfers in dieser Größenordnung halte ich da für unrealistisch. Wird ein eher unspektakuläres Fenster werden (wenns denn irgendwann eins gibt ;)), zumal ein Pogba in diesem Klima auch keinen Markt haben wird.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
6.138
Punkte
113
Die Übernahme von Newcastle United durch ein saudi-arabisches Konsortium um 300 Millionen Pfund soll sich auf der Zielgerade befinden, doch jetzt hat sich beIN Sports eingeschaltet und die Liga sowie die Klubs in einem Schreiben aufgefordert, dieses Geschäft zu blockieren. Handelt sich bei beIN Sports immerhin um den größten TV-Partner im Ausland, der aktuelle 3 Jahresvertrag bringt den Vereinen insgesamt 500 Millionen Pfund ... sowas ignoriert man dann auch nicht einfach, gerade in Zeiten wie diesen. Ist natürlich auch brisant, beIN Sports hat ihren Sitz in Katar und da gibts sicher auch den einen oder anderen politischen Hintergedanken.

So oder so, das Saudi-Regime ist wirklich das letzte, was die Liga braucht. Hoffentlich platzt der Deal noch, aber viel Hoffnung hab ich nicht ...
Ich frage mich ob die Fans repräsentativ für Newcastle sind
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
6.897
Punkte
113
Standort
Austria
ich denke schon, ja. Man darf nicht vergessen, dass Newcastle in den 90ern unter Keegan noch eine große Nummer war und dann auch unter Robson noch richtig gut war. Dann ist man im Mittelmaß versunken und musste zweimal absteigen, das tut natürlich weh. Und während andere Vereine durch Finanzspritzen nach oben gekommen sind, muss man sich seit über nem Jahrzehnt mit Mike Ashley rumschlagen, der zu den schlechtesten und deshalb unbeliebtesten Besitzern gehört, die man im Profisport finden kann. Da ist die Sehnsucht nach Erfolg bei vielen Fans sicher groß und die Aussicht auf einen Geldcheat sehr verlockend. Wird natürlich auch welche geben, die Bedenken haben, aber ich denke, viele werden einfach mit dem Finger auf City, Chelsea und Co. zeigen und sagen "die sind ja auch nicht besser".
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
6.138
Punkte
113
ich denke schon, ja. Man darf nicht vergessen, dass Newcastle in den 90ern unter Keegan noch eine große Nummer war und dann auch unter Robson noch richtig gut war. Dann ist man im Mittelmaß versunken und musste zweimal absteigen, das tut natürlich weh. Und während andere Vereine durch Finanzspritzen nach oben gekommen sind, muss man sich seit über nem Jahrzehnt mit Mike Ashley rumschlagen, der zu den schlechtesten und deshalb unbeliebtesten Besitzern gehört, die man im Profisport finden kann. Da ist die Sehnsucht nach Erfolg bei vielen Fans sicher groß und die Aussicht auf einen Geldcheat sehr verlockend. Wird natürlich auch welche geben, die Bedenken haben, aber ich denke, viele werden einfach mit dem Finger auf City, Chelsea und Co. zeigen und sagen "die sind ja auch nicht besser".
Leider stumpft man selber ja ab bzw gewöhnt sich an die Besitzer, ich bin aber bei dir, Bin Salman ist nochmal eine ganz andere Nummer
 

patschy10

Bankspieler
Beiträge
4.263
Punkte
113

chalao

Bankspieler
Beiträge
4.744
Punkte
113
Finde ich auch absolut okay, wenn ein Spieler dies für sich selbst so entscheidet.
Trotzdem muss die Konsequenz dann sein, dass er massiv auf Gehalt verzichtet. Er kann nicht ein horrendes Gehalt kassieren, wenn er seinem Job nicht nachgeht. Und dieser Verzicht sollte ebenfalls freiwillig von seiner Seite kommen.
 
Oben