Return of the living Dead - LA Lakers 2021/2022


Lucatoni14

Bankspieler
Beiträge
1.754
Punkte
113
:LOL: :crazy: Das ist so ein absurder Haufen den sich Gm LeBron da zusammengestellt hat, ich würde es ja feiern, WENN da mal ein paar Siege rausspringen würden.

Howard, DAJ und Melo haben nicht mal mehr genug Jump für einen Alley Oop. LeBron rotzt nur noch Dreier und geht gar nicht mehr Richtung Korb. AD wirft lieber aus der Mitteldistanz als alles andere. Westbrook ist defensiv ne fahnenstange, LeBron auch auf den Weg zur 18er Cavs Saison im Bezug aufs stehen bleiben auf dem ganzen Court.

Trotzdem finde ich das man auch mal Phasen hat die echt ok sind. Ob jetzt Mitte des 1Q gegen Phoenix oder das Spiel gegen GSW. Bazemore trifft ein paar Dreier, Monk hatte ein paar Minuten die ok waren. Lebrons Dreier sieht fantastisch aus. Für 12-15 Minuten ist Dwight als Backup auch noch gerade so im Rahmen. Trotzdem muss man schon bald die Reisleine ziehen und Entscheidungen treffen. DAJ ist einfach done und sollte als erstes wieder gecuttet werden. Was soll das bringen? AD muss sich mal zusammen raffen und auf die 5 gehen. Dann mit LeBron und Monk, Baze, Ellngton, Nunn und Bradley die vorhanden Wings da neben spielen lassen. Melo schafft es doch auch in 10 Minuten 12 Würfe zu nehmen:D

Wie man es dann schafft Westbrook und Rondo zu integrieren, ist die entscheidende Frage. Wenn man so weiter macht wird man nichts mit einem guten oder soliden Team zu tun haben. Sonntag gegen die Grizzlies gibt es die nächste Klatsche, die sind auch viel zu schnell für dieses Team momentan. Das war bisher ein Trauerspiel in beiden Spielen, von kleinen einzelnen Runs oder individueller klasse abgesehen.
 

le Tissier

Bankspieler
Beiträge
1.461
Punkte
113
Grundsätzlich habe ich erwartet, dass es einen zähen Start gibt. Es gab einen krassen Umbruch und es wird dauern bis sich eine klare Rotation findet und die Spieler ihre Rollen annehmen und ausfüllen. Daher sehe ich die schwachen Leistungen und die Ergebnisse in den ersten Wochen ziemlich entspannt. Westbrook hat sowohl bei den Rockets als auch bei den Wizards einige Zeit gebraucht bis er "angekommen" ist. In beiden Fällen wurde dazu auch das Team mehr auf ihn ausgerichtet. Natürlich sind die Medien und Fans ungeduldig. Aber das Westbrook Experiment will ich erst im Winter beurteilen.


ABER: Ich bin auch sehr skeptisch im Bezug auf die Zusammensetzung. Vor zwei Jahren hat man defensiv dominiert und die Offense war dank der individuellen Klasse von James und Davis ordentlich. James wirkte spritzig und fit. Vor allem Davis spielte die besten Wochen seiner Karriere und war für mich der beste Spieler. Einige Role Player agierten am Limit.

Der jetzige Kader hat neben Davis und James viele Spieler die gerne den Ball haben und damit aber nicht sehr effizient sind. Die Shooter können nicht verteidigen. Ich denke es wird garantiert Ärger um die Minuten geben weil die Rotation irgendwann schrumpft. Mit den vorhandenen Diven ist das eine explosive Mischung.

Aber das lässt sich lösen... Notfalls setzt man Howard, Rondo oder Melo vor die Türe. Die sind zum jetzigen Zeitpunkt ihrer Karriere für einen Contender immer ersetzbar. Vogel ist ein genialer Defensiv Coach. Der sollte auch mit der Altherren Truppe Lösungen finden solange Davis auf dem Feld steht.

Entscheidend wird im Frühjahr aus meiner Sicht die Offense der Stars. Können Davis und Lebron Spiel für Spiel dominieren? Davis hat die Tendenz soft zu spielen. Er sieht sich als größere Version von Durant und liebt seinen Sprungwurf. Das ist ganz nett aber der muss in den Playoffs einen Gang hochschalten und in der Zone dominieren. Bei ihm ist das eine Frage der Einstellung. Er kann wenn er will.
James konnte in seiner Karriere immer diesen einen Gang hochschalten. Der konnte in der Regular Season im Schongang gemütlich seine Stats einsammeln und wusste aber, dass er in der Crunch Time oder eben in den Playoffs attackieren kann. Und das nicht aus der Mitteldistanz sondern indem er immer wieder zum Korb geht und einfache Punkte oder Freiwürfe einsammelt. Letztes Jahr in den Playoffs hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass er das nicht mehr konnte. Er spielte offensiv soft, ballerte von Außen und kam nicht in die Zone bzw nicht am ersten Gegenspieler vorbei.

Diese Version von James macht keinem Team Angst. Die lässt sich Eins gegen Eins verteidigen. Er macht dann zwar seine Punkte aber es hat eben nicht diesen "Lebron" Effekt (den man aktuell bei Giannis sieht) dass die ganze Defense den Zug zum Korb stoppen muss und dadurch alle Mitspieler ihre Freiräume kriegen.
James kam letztes Jahr von einer Verletzung zurück. Der erste Schritt war langsam und es wirkte so als wüsste er selbst, dass er den Weg in die Zone nicht erzwingen kann.

Ich bin sehr gespannt wie sich das in den nächsten Monaten entwickelt. In den ersten beiden Spielen war James auch eher im "Melo Modus" und ballerte Sprungwürfe. Aus meiner Sicht hat das Team nur Titelchancen wenn Davis und James in der Offense in der Zone dominieren. Dieses Team wird keine Shooting Contests gewinnen und ich glaube nicht, dass die Defense mit diesem Personal nochmal das Bubble Niveau erreichen kann.

Und aus ganz persönlicher Sicht: Nicht einfach Lakers Fan zu sein. Das aktuelle Team ist für mich fast wie eine Ansammlung der mir unympathischsten NBA Spieler... :)
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
11.634
Punkte
113
ABER: Ich bin auch sehr skeptisch im Bezug auf die Zusammensetzung. Vor zwei Jahren hat man defensiv dominiert und die Offense war dank der individuellen Klasse von James und Davis ordentlich. James wirkte spritzig und fit. Vor allem Davis spielte die besten Wochen seiner Karriere und war für mich der beste Spieler. Einige Role Player agierten am Limit.

Der jetzige Kader hat neben Davis und James viele Spieler die gerne den Ball haben und damit aber nicht sehr effizient sind. Die Shooter können nicht verteidigen. Ich denke es wird garantiert Ärger um die Minuten geben weil die Rotation irgendwann schrumpft. Mit den vorhandenen Diven ist das eine explosive Mischung.
Das ist für mich der springende Punkt. Ohne KCP und Caruso, z.T. auch Kuzma haben die Lakers kein Personal mehr um eine dominante Defense aufzuziehen, wer ist der beste Perimeterdefender der Lakers? Bradley? - und bei besten Willen sehe ich nicht wie man im Gegenzug offensiv glänzen will wenn es drauf ankommt in den Playoffs mit diesem Mismatch an Spielern rund um Bron & Davis.
Die Lakers gehören für mich nicht mehr zum engsten Kreis der Contender.
 

Bongo

Bankspieler
Beiträge
5.739
Punkte
113
Caruso schon mit 2 Spielen mit mindestens 4 Steals, größter Fehler dass wir ihn nicht verlängert haben. :mad:
 
  • Like
Wertungen: LeZ

Solomo

Hundsbua
Beiträge
26.894
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Mit Caruso hätte man verlängern sollen, aber KCP war doch letztes Jahr eine ziemliche Katastrophe. Über Kuzma wurde auch viel geschimpft.

Ich finde das aktuelle Roster auch grenzwertig, aber es ist doch nach zwei Spielen viel zu früh für ein Urteil. Letztendlich kommt es in erster Linie darauf an, dass sich ein Team findet und dass man bei Verletzungen Glück hat. Ich kann mich noch erinnern, wie 2019/2020 immer wieder gemeckert wurde, am Ende war man Champion. Persönlich glaube ich nicht, dass die Lakers den Titel holen, aber das entscheidet sich nicht nach zwei Spielen. Aktuell läuft es bei vielen Teams unrund und die haben nicht alle so einen Umbruch hinter sich.

Außerdem, ich sehe das ganz entspannt. Das Duo LBJ/Davis hat von 0 auf 100 den Titel nach LA zurück gebracht. Alles, was da noch kommt, ist Zugabe.
 

Lucatoni14

Bankspieler
Beiträge
1.754
Punkte
113
Es geht halt vielen, mir eingeschlossen, darum das es in der heutigen NBA und gerade um 2 Stars wie Davis und LBJ, darum geht gute Wings daneben zu stellen. Die müssen verteidigen können und Dreier werfen können. Solche Spieler sucht natürlich jedes Team. Melo, Rondo und Russ sind so ziemlich das genaue Gegenteil davon. DAJ und Dwight sind 2 Dinosaurier, die in der heutigen NBA eigentlich keinen Platz mehr haben.

Ja, die letzten 2 Teams die Champions wurden, haben das über Größe, Rebounding und Bully Ball geschafft. Mit LeBron und AD hat man aber ja immer genug Größe auf dem Platz. Wenn man dazu noch einen normalen Guard+2 große Wings aufstellt, ist man körperlich immer noch das stärkste Team.

Jetzt hat man nur Riesen im Team, von denen aber keiner finishen kann oder irgendwelche Off Rebounds holt. Wenn man neben AD mit einem Center startet, muss man die offensiven Bretter und das defensive Brett dominieren. Nichts dergleichen wird man mit Howard oder Jordan schaffen. Wenn LeBron den Shooter macht und nicht mehr zum Korb geht, versperren die auch noch die Bahn für Westbrook zum Korb. Da muss zwingend ein Wechsel her um bessere Offensive spielen zu können. Ob das Nunn, Monk, Bradley oder Ellington ist, ist mir völlig wumpe.

Melo foult jedes Spiel bisher einen 3er schützen und dann immer noch so schwache FW schützen wie CP3 oder Steph:clowns: Seine Minuten müssen auch begrenzt werden, er nimmt doch eh jeden Wurf, wenn er spielt. Da müssen ihm 12 Minuten reichen oder er kann woanders spielen.

Das sind einfach Sachen, die so nicht funktionieren werden. Ich würde mich mega freuen, bin doch Russ, Melo oder Howard Fan. Nur leider sind alle zusammen in einem Team eher eine Horror Vorstellung. Also nur basketballerisch. Der Entertainment Faktor ist natürlich absolute Weltklasse:D
 
  • Like
Wertungen: LeZ

LeZ

Bankspieler
Beiträge
20.831
Punkte
113
DAJ scheint körperlich fertig zu haben, Howard sah eigentlich in der Vorbereitung bewegungstechnisch richtig gut aus. Fit, beweglich, kein Rücken-Aua, nicht langsam. Für 15 Minuten sollte er völlig ok sein.
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.248
Punkte
113
Standort
BS/GÖ
Melo foult jedes Spiel bisher einen 3er schützen...
Ist mir auch schon aufgefallen. Wir haben also einen würdigen Nachfolger für Kuzma gefunden. :D Heute war Melo allerdings maßgeblich daran beteiligt, dass wir den ersten Sieg einfahren konnten. Gerade im 3. Viertel als wir die Halbzeitführung schon wieder verspielt hatten, hielten uns seine Dreier im Spiel.

Insgesamt war es ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Die Starts in Viertel 1 & 3 waren grausam. Ich mache das vor allem an DeAndre Jordan fest, der dem Team keinerlei Mehrwert bringt. Seine Punkte resultierten aus starken Anspielen von Westbrook, die hätte auch Howard gemacht. Jordan strahlt, trotz seiner Statur, null Dominanz unterm Korb aus und wurde von Adams durch die Gegend geschubst. Er boxt nicht aus und springt auch nicht beim Kampf um den Rebound. In seinen 14 Minuten haben die Lakers mit 15 Punkten verloren. Unsere besten Phasen hatten wir immer, wenn drei Schützen auf dem Feld standen (Wer hätte es ahnen können?). Vogel sollte allerdings in Zukunft darauf achten, dass Westbrook und AD immer zusammen auf dem Platz stehen müssen, sobald Lebron sitzt. Alleine kann keiner von beiden das Team tragen. Lebron hingegen kann man getrost alleine mit Howard und drei Schützen auflaufen lassen.

Das Spiel hat uns letztendlich die Bank gewonnen. Melo war offensiv fantastisch und Monk hat seine Würfe getroffen sowie am Ende zwei Freiwürfe in der Crunchtime versenkt. Besonders beeindruckt mich aber Austin Reaves. Ist er die Reinkarnation von Caruso? Ich will es glauben. :love: Er macht für einen Rookie erstaunlich wenig Fehler, kennt seine Rolle, ackert in der Defense, spielt starke Pässe und trifft seine offenen Würfe. Würde mich nicht wundern, wenn er zukünftig die Spielzeit bekommt die ursprünglich für einen Veteranen eingeplant war.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
26.894
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Jordan ist doch nur da, weil AD nicht alle seine Minuten auf der 5 spielen will. Wenn er aber nicht auf der 5 spielt, wird das nichts dieses Jahr. Ich mag AD wirklich, aber der soll verdammt noch mal aufhören, Dreier zu werfen und soll unter den Korb gehen. Jordan regt mich ja mehr auf als Drummond letztes Jahr :D

Austin Reaves finde ich auch klasse. Erinnert mich an den Spielertyp, den ich meistens bei NBA2k my player hatte :LOL:
 

TraveCortex

Bankspieler
Beiträge
8.542
Punkte
113
Folgende Adjustments sind in meinen Augen unabdingbar, wenn es eine erfolgreiche Saison werden soll:

1. Davis muss auf die 5 (wie schon angesprochen wurde). Was ich dabei nicht ganz verstehe - es hieß doch vor ein paar Monaten noch, dass er da deutlich mehr spielen soll und er selber hat das ja auch so kommuniziert, falls ich mich recht entsinne. Vielleicht hebt man sich das auch für die Playoffs als letzte Trumpfkarte auf.
2. Westbrook sollte als Energizer von der Bank kommen und die Second Unit anführen. Natürlich wird er das nicht wollen, wäre aber mMn mit Abstand das sinnvollste -> er kann ja trotzdem in den wichtigsten Phasen am Ende auf dem Feld stehen. Mit Westbrook von der Bank würde man vermeiden, dass James und Westbrook zu viel zusammen auf dem Feld stehen, denn die beiden sind keine guten Fits (keine Überraschung). Wobei das im Moment noch halbwegs geht, da James den Dreier gut trifft, aber es wäre nicht die 1. Saison, wo er in der Hinsicht stark anfängt und dann im Laufe der Saison abbaut. Westbrook ist wie geschaffen für die Rolle des 6th-Man.

Beide Maßnahmen würden insgesamt zu einem Upgrade beim dringend benötigten Spacing führen.
 

matigol

Nachwuchsspieler
Beiträge
899
Punkte
63
Westbrook sollte als Energizer von der Bank kommen und die Second Unit anführen
Genau das dachte ich als ich von der Verpflichtung hörte :) Das wäre das einzige was man sich als sinnvoll vorstellen könnte.
Aber ich geh mal davon aus dass das niemand aus dem Lakers Dunstkreis, auch nur laut darüber nachdenken darf ohne dass da nicht sofort das Pulverfass explodieren würde. 😉
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
26.894
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Also, ich hab jetzt nur die Highlights gesehen, aber da bekommt man den Eindruck, dass das "D" in LA Lakers für Defense steht :crazy: Die Spurs hatten ja eine ganze Menge offener Dreier. Dass Westbrook ohne James auf dem Feld besser funktioniert, ist jetzt keine überraschung.

Ich hab mir gestern Spiel 6 Lakers vs Miami aus 2020 angesehen - was haben die Lakers da für eine Traumdefense gespielt. Man hat jetzt zwei Shootouts gewonnen und zweimal verloren, es waren immer Viertel dabei, in denen man absolut abgeschossen wurde. Ich bin echt gespannt, ob Vogel ne ordentliche D hinkriegt mit dem Haufen.
 

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.248
Punkte
113
Standort
BS/GÖ
Puh, was ein Spiel. Für die Moral könnte es verdammt wichtig gewesen sein, so eine Partie auswärts ohne Lebron zu holen. Nach dem Walker-Run am Ende des 3. Viertels hatte ich das Spiel schon abgeschrieben, aber die Truppe hat sich gut zurückgekämpft und sich den Sieg verdient. Westbrook und AD waren natürlich bärenstark. Man hat sofort gemerkt, dass Russ als primärer Ballhandler voll in seinem Element war und mit seinem Zug zum Korb enormen Schaden anrichten konnte. Er dürfte schon jetzt viel mehr Alley-Hoops aufgelegt haben als Schröder in der gesamten Saison zuvor. Bei AD fällt momentan nichts von Außen, aber in Korbnähe war er heute ein Monster. Darauf kann er gerne auch zukünftig den Fokus legen. Ansonsten ist natürlich Malik Monk hervorzuheben. Nicht nur wegen seines Dreiers in der Crunchtime, sondern vor allem wegen seiner +/- Statistik. Wie kann man in so einem engen Spiel in 39 Minuten Spielzeit +31 auflegen? :eek:

Die Defense glich natürlich teilweise einem Hühnerhaufen. San Antonio musste kaum Aufwand betreiben, um sich freie Dreier herauszuspielen oder Poetl in eine gute Position zu bringen. Trotzdem war die Energie größtenteils in Ordnung mMn. Die Spurs haben auch extrem viel Kapital aus Broken-Plays geschlagen, bei denen die Lakers zuvor gut verteidigt haben, aber der Ball dann trotzdem irgendwie bei einem freien Spieler gelandet ist.

Auf jeden Fall hoffe ich, dass Vogel gemerkt hat, dass Westbrook und Rondo auf keinen Fall zusammen auf dem Platz stehen sollten. So wurde aus einer 23-17 Führung innerhalb von weniger als drei Minuten ein 29-27 für San Antonio als die beiden zusammen aufliefen. Dürfte kein Zufall sein.

Jetzt geht es B2B gegen OKC, die noch kein Spiel gewonnen haben. Mal sehen, ob AD spielen wird. Nach seinem Sturz hat er sich ja schmerzverzerrt das Knie gehalten, sodass man Schlimmeres befürchten musste. Allerdings hat er anschließend weitergespielt. Kann mir aber gut vorstellen, dass er vorsichtshalber trotzdem eine Pause bekommt. Sollte dem so sein, ist hoffentlich Lebron wieder dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Evolution

Bankspieler
Beiträge
7.248
Punkte
113
Standort
BS/GÖ
Nach dem 1. Viertel wollte ich schon ansetzen und von einer seriösen Leistung sprechen. Dann kam ein Einbruch gegen das jüngste und vermeintlich schwächste Team der Liga, der seinesgleichen sucht. Kurz vor Ende der 1. Hälfte haben wir sogar noch 70-44 geführt. Dass man dann 1-2 Gänge runterschaltet, kann ich ja noch verstehen, aber das war einfach nur eine Frechheit. Ich weiß gar nicht, was ich dazu groß sagen soll. Wie schlecht muss eine Defense sein, dass sie sich von einem Team mit durchschnittlich 96 Punkten einfach mal 126 einschenken lässt? Im 3. Viertel hat OKC fast in jedem Angriff gescort. Noch schlimmer ist aber fast die Offense, in welcher nicht die Größenvorteile unterm Korb gesucht werden, sondern fleißig aus der Distanz gebrickt wird. Sorry AD, aber das ist einfach nur soft, wenn man seinem Gegenspieler körperlich so überlegen ist. Westbrook sollte man den Dreier verbieten. Acht Würfe von Außen sind völlig inakzeptabel. Bezeichnend auch, wie OKC am Ende das Spiel fast schon herschenkt, aber wir es nicht hinbekommen, ein vernünftiges Play nach der Auszeit zu laufen und stattdessen Monk einen contested Airball von Draußen wirft. Da kann sich auch mal Vogel hinterfragen. Der Airball von Melo kurz darauf war noch schlimmer. Ich bin richtig bedient.
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
5.657
Punkte
113
Sehr schön, dass die Lakers nicht mal mehr gegen OKC gewinnen können. Das wird eine schöne und lange Saison in Los Angeles. Ich würde Russell ja Erfolg gönnen, aber nicht in Gold und Violett. Ohne 3D Spieler kann man einen Core aus Russ-James-Davis vergessen. Außer Bazemore qualifiziert sich da niemand für.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
26.894
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Es setzt sich im Prinzip fort, dass man immer in mindestens einem Viertel abgeschossen wird. Aktuell ist das nicht tragisch, viele Teams sind in der Findungsphase, aber ich bezweifle irgendwie, dass das besser wird.
 

TraveCortex

Bankspieler
Beiträge
8.542
Punkte
113
Dass ein neu zusammengewürfeltes Team auch erstmal Zeit benötigt, ist ein Stück weit normal. Als James das 2. Mal in Cleveland durchstartete, hat man die Saison mit 5-7 begonnen. Die 1. Saison in Miami begann mit 8-7. Vor allem Defense benötigt halt Zeit.

Letzte Nacht war es furchtbar, so einen Vorsprung gegen ein doch recht schlechtes Team zu verspielen. An sich war das ein Win, der aber an der Einstellung scheiterte. Hier muss natürlich dringend nachgebessert werden. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass Westbrook bei einem neuen Verein immer erst ein paar Monate benötigt und er danach signifikant besser spielt.

Das grundsätzliche Problem ist aber weiterhin der Fit von Westbrook. Das ist natürlich nicht neu. Ja, ohne James kann er mehr aufblühen, aber diese Turnover...! Steht James auf dem Feld, übernimmt Westbrook zum Teil den Spielaufbau. Das ist ein Problem, denn LeBron sollte die Offense dirigieren, eigentlich quasi immer. Ich befürchte aber, je besser er den Dreier trifft, desto mehr wird er weiterhin off-ball spielen und den Shooter geben und das heißt ein Teil seiner Stärken wird "liegengelassen". Westbrook ist nicht flexibel genug um eine andere Rolle einzunehmen, da er nicht werfen kann. Spielt Westbrook zu viel off-ball ist er fast wertlos, daher wird man das vermeiden. Das wird immer ein Problem bleiben, solange Westbrook nicht von der Bank kommt, was vermutlich nie passieren wird.

Weiterhin und auch das wurde schon erwähnt: Dieses Team muss sich klar machen, dass man kein Shooting-Team ist, verdammt nochmal. Dieses stumpfe Bricken und die Spielweise von Westbrook treiben einem ja wirklich den Spaß daran, dass es mit Basketball weitergeht, aus den Gliedern.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
20.831
Punkte
113
Das passiert halt, wenn man ein Team das wesentlich durch überragende Defense Champion wurde, schlecht redet und mit Veteran Buddies vollstopft die alle nur an Scoring-Highlights denken. Und keinen Bock haben vier Viertel lang zu verteidigen.
 
Oben