s.Oliver Würzburg - gelingt 2019/2020 der große Wurf?


Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.465
Punkte
113
Also ich sehe das ja mal garnicht so das wir es „unnötig“ spannend gemacht haben! Das spannende Spiel lag einfach auch ander Hamburger Leistung! Hamburg ist nicht mehr die Laufkundschaft von anfang der Saison. Meiner Meinung hat Hamburg vorallem in der zweiten ein richtig gutes Spiel gemacht! Aber wir haben immer die ruhe bewahrt und den sieg dann verdient über die Zeit gebracht
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
692
Punkte
93
Die Aufholjagd von Hamburg lag zum Einen an deren stark verbesserter Defense und an unserer logisch sinkenden Dreierquote. Das konnte ja nicht so hochprozentig weitergehen.
Die Jungs haben mittlerweile Erfahrung mit engen Spielen und eine Art Routine darin nicht nervös zu werden!
Man kann mittlerweile auch Ausfälle wie Fischer Gestern ganz gut konservieren, das ist positiv!
 

Hutz

Nachwuchsspieler
Beiträge
93
Punkte
18
Hört man eigentlich was wegen der Verlängerung des Vertrages von Wucherer?
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Zurück aus der Hansestadt - ein unnötig spannender, aber verdienter Sieg. Erfreulich ist, das Wells und Bowlin ihre Form von vor der Pause mitgenommen haben. Neben den beiden Rudd und Etou mit guter Leistung. Schade das Fischer gestern einen gebrauchten Tag hatte. Ibeh und Radosaljevic sind nicht die überragenden Center der Liga, da hätte Fischer eigentlich deutlich mehr liefern müssen. Andererseits gut, das Fischer nicht jedes Spiel topleistung abliefert, so besteht die Chance ihn vielleicht eine weitere Saison zu halten.
Cam Wells hatte in der Pause Angebote aus Istanbul und Varese vorliegen, wo die Baskets wohl einen hohen fünfstelligen Betrag Ablöse hätte einstreichen können, aber man hat wohl nicht mal darüber nachgedacht ihn ziehen zu lassen. Auch Wells selbst hatte wohl kein Interesse während der Runde zu wechseln, obwohl ihm mehr als doppeltes Gehalt geboten wurde. Allerdings ist damit auch klar, das man Cam definitiv nicht über die Saison hinaus halten wird können, Cam wird mit dem nächsten Vertrag groß abkassieren, aber leider nicht in Würzburg.

Wucherer hat angeblich verlängert, Info stammt aber nur von einem Sponsor, nicht von meinem Bekannten von den Baskets. Veröffentlicht soll das ganze wohl im Rahmen eines Heimspiels werden.

Gestern seit langem einmal wieder richtig toller auswärtssupport. 150-200 Würzburger, die Klasse Stimmung gemacht haben.

Die Ergebnisse der anderen Spiele heute gar nicht so schlecht für die Baskets. Die Oldenburger Niederlage in Bayreuth lässt die Ränge 4-9 noch enger zusammen rücken. Durch die Niederlagen von Göttingen und Braunschweig ist jetzt erstmals ein kleiner cut in der Tabelle, nach Platz 9. Bis zur nächsten Pause sollte man die Spiele gegen Bayreuth und Braunschweig gewinnen. Auf der einen Seite für unsere Baskets die Chance, sich die Garantie zu holen, bis zum Ende im Kampf um 4-8 Mitzumischen. Auf der anderen Seite vermutlich die letzte Chance für Bayreuth und Braunschweig nochmal ranzuspringen. Das Spiel in München nächste Woche ist ein Bonus Spiel. Bei perfekter Vorstellung vielleicht die Chance etwas mitzunehmen, da München derzeit nicht ganz so souverän Auftritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

S@muel

Nachwuchsspieler
Beiträge
22
Punkte
3
Einem hat die Pause überhaupt nicht gut getan......Mister Zuverlässig Luke F.! War der gestern von der Rolle! Ich hoffe, DW zeigt den Jungs bis zum nächsten Spiel die Wiederholung mehrfach! 1. Halbzeit wie man dominiert und nie das Gefühl bekommt, dass der Gegner uns nur ansatzweise gefährden könnte! 2. Halbzeit wieder zwischendurch sehr indiskutabel! Hamburg bei allem Respekt definitiv kein Gradmesser und man lässt sich fast ziemlich einfach die Butter vom Brot nehmen!
Blaues Auge, Mund abwischen und daraus lernen!
 

Mjerumani

Nachwuchsspieler
Beiträge
820
Punkte
93
Standort
Hamburg
Ich denke wir haben eine Vorrunde gesehen, mit der wir alles in allem mehr als zufrieden sein können. Es gab einen Ausrutscher in Gießen, dafür aber auch den sehnlichst erhofften ersten Sieg in Bamberg. 10-6 Siege, ist das die beste Vorrundenbilanz die wir je hatten?
Natürlich spielen wir selten absolut perfekten Basketball :clowns: Aber unsere Mannschaft gibt sich nie auf, zeigt vollen Einsatz, und offensiv ist das oft der beste Basketball, den ich in der Ära seit 2007 sehen durfte.

#0 Junior Etou: Kam Mitte November als letzter Spieler zu unserer Mannschaft. Keiner der statistisch besonders auffällt, aber einer der die vielen „kleinen Dinge“ richtig macht. Dazu füllt er bei uns meiner Meinung nach einfach eine Lücke, die wir vor seiner Ankunft hatten: einen Verteidiger und Kämpfer mit physischer Präsenz auf den Flügelpositionen, der sich nichts gefallen lässt. Er mag nicht die spektakulärste Nachverpflichtung gewesen sein (obwohl, er ist ja immerhin der Cousin von Serge Ibaka), aber eine die das Team sehr gut ergänzt. (10,1 Punkte, 4,3 Rebounds, 61,5% 2er)

#1 Jordan Hulls: Unser Scharfschütze startete brandheiß in die Saison (6/7 3er in den ersten beiden Ligaspielen), bevor er in die wohl größte Wurfkrise seiner BBL-Zeit geriet (in elf Ligaspielen von Mitte Oktober bis Ende Dezember 15/56 3er für 26,8%). Man konnte ihm keinen Vorwurf machen, sein Einsatz stimmte immer, aber irgendwie wollten die Dinger einfach nicht fallen. Die Spielzeit ging etwas nach unten, dazu auch sein Selbstvertrauen, aber er scheint die Krise überwunden zu haben (in den letzten drei Spielen trifft er wieder 7/14 3ern). Er bleibt für gegnerische Defensiven eine ständige Gefahr, die sie nicht aus den Augen verlieren dürfen, und schafft somit beständig Räume für die Mitspieler. (11,4 Punkte, 36,4% 3er, 93,9% FT, 2,4 Assists)

#3 Joshua Obiesie: An ihm scheiden sich etwas die Geister. Wie groß ist sein Talent wirklich? Fakt ist: die letzte Saison war irgendwie vielversprechender. Dazu kam eine Verletzung, die ihm fast den kompletten November gekostet hat. Zweistellige Einsatzminuten sind Mangelware, in den letzten drei Spielen gab es zusammengerechnet nur rund 12 Minuten. Er kann der Mannschaft in seiner Zeit auf dem Court aber auch nicht so wirklich helfen in den meisten Fällen. Ich sehe in ihm nach wie vor ein großes Talent für deutsche Basketballverhältnisse (was ja nicht heißt, dass er mal in der NBA spielen muss. Aber er ist auch immer noch fünf Monate von seinem 20. Geburtstag entfernt), aber natürlich muss da in nächster Zeit irgendwie mehr kommen. Es bleibt spannend. (11 Spiele, 7:26 min, 2,4 Punkte)

#5 Victor Rudd: Wow, was für ein Name, Spiele für Maccabi Tel Aviv und CSKA Moskau stehen in seiner Vita. Kam Mitte Oktober als Nachverpflichtung nach Würzburg, und war physisch in irgendwelchen John-Bryant-Dimensionen unterwegs;) Das wurde aber sehr schnell besser. Ich denke wir haben uns von ihm was das Punkten, speziell die Wurfquoten, angeht, mehr versprochen. Die Wurfquoten sind wirklich nicht gut, gerade für einen Spieler seiner Klasse. Aber Rudd gefällt mir trotzdem unheimlich gut. Denn er versteht das Spiel. Wie er als Ballhandler den Ball nach vorne bringt, wie er den Fastbreak einleiten kann, seine Übersicht im Halbfeld und seine Passqualitäten… das ist teilweise schon extraklasse. Er kann stellenweise als richtiger Playmaker eingesetzt werden. Man sieht, dass der Typ einfach Basketball spielen kann. (7,0 Punkte, 41,2 % FG, 2,5 Assists)

#6 Nils Hassfurther: Ich hatte mich sehr über seine Verpflichtung gefreut. Gute ProA-Saison, dazu eine U20-EM, bei der er gut Regie führte und teilweise richtig schwere Würfe traf, bevorzugt von hinter der Dreierlinie. Womit wir auch gleich bei seinem größten Problem in seiner ersten BBL-Saison wären: der Wurf mag so gar nicht fallen (2/13 2er, 1/9 3er). Da er physisch nie in Richtung Monster gehen wird, ist es zwingend notwendig für ihn, den Wurf in der BBL zu treffen, sonst wird er dort für ihn sehr schwer sich durchzusetzen. Dazu spielt er nicht mit diesem natürlichen Selbstbewusstsein, wie es z.B. ein Obiesie macht, man kann ihm seine Verunsicherung doch oft anmerken. Aber Panikmache gilt nicht, der Wurf kann ja eigentlich nur besser werden. (14 Spiele, 8:39 min, 13,6 % FG)

#8 Johannes Richter: Johannes Richter spielt Johannes-Richter-mäßig. Man kann ihm was seinen Einsatz angeht keine Vorwürfe machen. Teilweise sehr ansprechende Spiel (vs. Bayreuth, Gießen), teilweise geradezu reinster Slapstick (vs. Oldenburg). Bei ihm wäre etwas mehr Konstanz doch sehr wünschenswert. (5,9 Punkte, 3,1 Rebounds)

#11 Rytis Pipiras: Der Litauer aus der ProB hat vier Mal ausgeholfen als wir Verletzungsprobleme hatten, und hat seine Sache gut gemacht. Allerdings wohl keiner der Kategorie Vincent Sanford oder Kameron Taylor.

#12 Skyler Bowlin: Bowlin spielt eine fantastische Saison. Er überzeugt durch große Konstanz. Das Team braucht einen Dreier? Ok, Skylar schweißt einen rein. Wie wär’s mit einem Steal? Aber klar doch. Er gibt dem Team sehr oft eine Stabilität, macht das was das Team braucht. Manchmal vielleicht etwas zu zappelig unterwegs, aber defensiv hilft das auch das ein oder andere Mal. (11,7 Punkte, 44,2 % 3er, 88,6 % FT, 3,7 Assists, 1,6 Steals)

#20 Julian Albus: Zwei Mal ausgeholfen für insgesamt knapp 15 min, keine Bewertung.

#21 Florian Koch: Als man ihn das erste Mal nach der Sommerpause sah, war kollektives Augenreiben angesagt: Ist das noch Florian Koch oder vielleicht doch schon der Hulk? Er hat angeblich 8 kg über den Sommer draufgepackt, man glaubt es gerne. Spielte in allen 16 Spielen, durfte die Hälfte davon sogar starten und spielt so viel wie noch nie in seiner Karriere. Er macht das was man von ihm kennt, auf einem etwas höheren Niveau als in seiner bisherigen Karriere. Nach wie vor bleibt die Konstanz sein großes Problem. Dafür kann er dank mehr Muskelmasse besser verteidigen und offensiv auch mal den Vierer geben. (21:38 min, 8,2 Punkte, 50,9 % 3er, 38,5% FT)

#22 Cameron Wells: Captain Cameron, bitte übernehmen Sie! Was soll man zu ihm schreiben? Er spielt schlicht und ergreifend die Saison seines Lebens, völlig zurecht taucht er in ersten (frühen) MVP-Diskussionen auf. Er ist flink auf den Beinen, hat dabei aber so einen kräftigen Oberkörper, um offensiv ausposten und defensiv gegen größere Spieler gegenhalten zu können. Und das Beste: man hat immer das Gefühl, dass er das Spiel unter Kontrolle hat. Seine Konstanz ist atemberaubend, seine Fähigkeiten in der crunchtime berüchtigt. Außerdem zeigt er, dass der Mitteldistanzwurf nicht per se ein schlechter Wurf sein muss, sondern es eben schon drauf ankommt, wer ihn nimmt. Überragende Saison von ihm, einer der komplettesten Spieler, die wir hier je sehen konnten. (17,1 Punkte, 57,6% 2er, 51,3 % 3er, 93,11% FT, 5,8 Assists)

#23 Brekkott Chapman: Konnte leider nur zwei Spiele spielen, bevor er sich eine Verletzung zuzog, die ihn wohl die gesamte Saison kostet. In seinen wenigen Minuten konnte man aber durchaus erkennen, dass er nicht untalentiert ist. Keine Bewertung.

#27 Jonas Weitzel: Ein kurzer Auftritt gegen München, keine Bewertung.

#34 Felix Hoffmann: Der Würzburg Warrior macht das was er kann und wir alle lieben: unermüdlich kämpfen, jedem Ball hinterhergehen und den ein oder anderen Korb einstreuen. Spielt so viel wie noch nie in der BBL. Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten. (13:25 min, 3,1 Punkte, 56,8 % FG, 3,4 Rebounds)

#40 Luke Fischer: Für uns wohl nur bezahlbar, weil er in der letzten Saison Verletzungsprobleme hatte. Hat das Potenzial einer der besten Center der Liga zu sein, in seinen Leistungen allerdings noch etwas zu schwankend. Von den Punkten her ein recht konstantes Up and Down, bei den Rebounds fand ich ihn am Anfang der Saison präsenter, bei den Blocks ist er einer der Besten der Liga. (11,9 Punkte, 75,8% FG, 5,2 Rebounds, 1,5 Blocks)

Mal schauen wo uns die Reise in der restlichen Saison hinführt. Der Kampf um die Playoffs scheint richtig spannend zu werden, aktuell sieht es nach „aus 9 mach 8“ aus.
 

you_never_walk_alone

Nachwuchsspieler
Beiträge
462
Punkte
93
#23 Brekkott Chapman: Konnte leider nur zwei Spiele spielen, bevor er sich eine Verletzung zuzog, die ihn wohl die gesamte Saison kostet. In seinen wenigen Minuten konnte man aber durchaus erkennen, dass er nicht untalentiert ist. Keine Bewertung.
Hast Du da neuere Infos ? Hieß es nicht mal, dass er im Februar wieder eingreifen könnte ?

Weiß jemand, ob sich Skyler bei seinem Umknicken in Hamburg ernshafter weh getan hat. Seinen Ausfall könnten wir aktuell kaum kompensieren.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
#12 Skyler Bowlin: Bowlin spielt eine fantastische Saison. Er überzeugt durch große Konstanz. Das Team braucht einen Dreier? Ok, Skylar schweißt einen rein. Wie wär’s mit einem Steal? Aber klar doch. Er gibt dem Team sehr oft eine Stabilität, macht das was das Team braucht. Manchmal vielleicht etwas zu zappelig unterwegs, aber defensiv hilft das auch das ein oder andere Mal. (11,7 Punkte, 44,2 % 3er, 88,6 % FT, 3,7 Assists, 1,6 Steals)

Mal schauen wo uns die Reise in der restlichen Saison hinführt. Der Kampf um die Playoffs scheint richtig spannend zu werden, aktuell sieht es nach „aus 9 mach 8“ aus.
Bis auf Bowlin finde ich eine sehr gute Übersicht und Einschätzung. Bei Bowlin sehe ich es etwas anders. Skyler hat lange Anlauf gebraucht bis er in Form gekommen ist. Die ersten 8-9 Spiele waren geprägt von turnovern und schwacher Wurfauswahl. Was er aber danach abgeliefert hat war schon stark, und in der Form braucht man Bowlin auch, sonst wird´s nix mit den Playoffs.

Aus 9 mach 8, so wird´s wohl laufen. Man darf sich keine Ausrutscher und verletzten erlauben. Eine Prognose ist schwierig. Müsste ich einen Tip abgeben, würde ich Oldenburg als neunten wählen. Doppel bzw Dreifachbelastung, Boothe verletzt, Sears außer Form.

Chapman wird wohl auf jeden Fall noch 5-6 Wochen brauchen. Man hatte wohl darüber nachgedacht den Vertrag mit Chapman zu verlängern.
 

NichtLuka

Nachwuchsspieler
Beiträge
258
Punkte
63
Bis auf Bowlin finde ich eine sehr gute Übersicht und Einschätzung. Bei Bowlin sehe ich es etwas anders. Skyler hat lange Anlauf gebraucht bis er in Form gekommen ist. Die ersten 8-9 Spiele waren geprägt von turnovern und schwacher Wurfauswahl. Was er aber danach abgeliefert hat war schon stark, und in der Form braucht man Bowlin auch, sonst wird´s nix mit den Playoffs.

Aus 9 mach 8, so wird´s wohl laufen. Man darf sich keine Ausrutscher und verletzten erlauben. Eine Prognose ist schwierig. Müsste ich einen Tip abgeben, würde ich Oldenburg als neunten wählen. Doppel bzw Dreifachbelastung, Boothe verletzt, Sears außer Form.

Chapman wird wohl auf jeden Fall noch 5-6 Wochen brauchen. Man hatte wohl darüber nachgedacht den Vertrag mit Chapman zu verlängern.
Warum mit Chapman jetzt schon verlängern? Er hat nächste Saison noch Vertrag!
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Soweit ich weiß hat man bei Chapman nur eine Option für die nächsten Saison. Zudem denke ich das man vermutlich das Gehalt auf Grund der Verletzung drücken will.
 

Wue-Baskets

Nachwuchsspieler
Beiträge
343
Punkte
63
Einen fitten Chapman in der Form vor seiner Verletzung, Mitte/Ende März bringen zu können, halten ich schon für einen Trumph im Kampf um die Playoffs!
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.465
Punkte
113
Quelle PM Baskets zu seiner Verpflichtung! Er hat noch eine Klausel das er für die NBA nach der Saison auch gehen kann!

Die sechs Import-Positionen im Kader von s.Oliver Würzburg sind komplett: Mit Brekkott Chapman hat ein Flügelspieler frisch vom College einen Einjahresvertrag mit beidseitiger Verlängerungsoption unterschrieben. Der 23-jährige US-Amerikaner ist „ein agiler Vierer mit einem stabilen Wurf und einem feinen Auge für seine Mitspieler. Insgesamt eine Mischung aus Xavier Cooks und Devin Oliver“, sagt Headcoach Denis Wucherer über Neuzugang Nummer drei.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Trumpf ist vielleicht etwas übertrieben, aber wenn man einen siebten Ausländer in der Hinterhand hätte wäre das sicher nicht unbedingt von Nachteil. Allerdings muss man auch abwarten ob man dann Rudd bis Saisonende behält, aktuell läuft der Vertrag ja bis Ende März, mit der Option bis Saisonende zu verlängern. Hintergedanke war wohl das man notfalls reagieren kann falls sich ein anderer Spieler verletzt.
Meiner Meinung nach wäre es aber in jedem Fall ein Fehler mit Rudd nicht bis Saisonende weiter zu machen. Er bringt viel Erfahrung mit, hat einen hohen Basketball-IQ und ist flexibel einsetzbar. Das wäre im Hinblick auf den geballten Saisonendspurt im April und eventuelle Playoffs fast fahrlässig nicht mit ihm weiter zu machen.
 

vivitwin

Nachwuchsspieler
Beiträge
148
Punkte
63
Ich bin sehr zufrieden mit den Hinrunde.
Es gingen Spiele unglücklich oder unnötig verloren, genauso wurden Spiele aber auch mit etwas Glück gewonnen. Insofern befürchte ich nicht, dass die Rückrunde offenbart, dass das Team bisher total überperformt hat und halte eine ähnlich Bilanz in der zweiten Saison durchaus für möglich.
Eine mittlerweile herausragende Stärke des Teams ist es, knappe Spiele zu gewinnen. Und hier zahlt sich meiner Meinung nach klar aus, dass große Teile des Teams zusammengehalten wurden. Da kennt dann jeder seine Rolle und auch, was in jeder Situation von wem erwartet wird.
Ich wünsche mir sehr, Dennis Wucherer noch lange an unserer Seitenlinie zu sehen. Er ist genau der richtige Mann für uns. Sicherlich nicht fehlerfrei (z.B. Auszeitenmanagement), doch wäre er es, säße er nicht auf unserer Bank. Bei Sätzen wie "22 Assists sind mir nicht genug" geht mir auf jeden Fall das Herz auf... I Like!

Müsste ich tippen würde ich mich "Aus 9 mach 8" anschließen und auf Vechta oder Bamberg als undankbaren Neunten sehen...
 

NichtLuka

Nachwuchsspieler
Beiträge
258
Punkte
63
Felix und Rudd verletzt raus.... hoffentlich nicht so schlimm das sie schnell wieder dabei sind...
Laut TV Mainfranken beide Sprunggelenksverletzungen
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.465
Punkte
113
Puuhhhh das ist doch *******! Gerade gegen Braunschweig und Bayreuth könnte des ausfall von Rudd verdammt weh tun.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Stimmt aber wohl. Wer wie lange ausfällt ist noch nicht ganz klar. Felix könnte man noch mit Albus kompensieren, aber Rudd ist eigentlich nicht zu ersetzen.
Die Verhandlungen mit der neuen Geschäftsführung von s.oliver gestalten sich wohl auch schwieriger als bislang. Für nächste Saison ist wohl klar das es mit s.oliver weitergeht, danach könnte evtl ein anderes Unternehmen aus dem Freier-Imperium einspringen.
 
Oben