Schach


speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.049
Punkte
113
die schach welt definerte sich immer über einen starken WM. die klassische reihe wurde auch nach der spaltung anfang der 90er anerkannt, also nach kasparow als 13 WM folgte kramnik (weil er ihn in einem match schlug, der einzige, dem das gelang), anand als 14.wm, der dann von carlsen entthront wurde. carlsen verteidgte recht sicher gg anand, dann kamen die unetschiedenen matches gg karjakin und caruana, nepo deklassierte er am ende deutlich, aber für 5 partien war es ein absolut ausgeglichenes match, in dem nepo nach der mamutpartie, die er hätte halten können/müssen, komplett einbrach.
ich kann nur hoffen, dass der zukünftige WM dann carlsen in klassischen turnierpartien wird schlagen können, um zu zeigen, dass er zumindest ebenbürtig ist. carlsens riesen vorsprung in der eloliste täuscht ein wenig, ding konnte kaum spielen, carlsen trat kaum in klassichen partien an.
ich bin ein großer anhänger der klassischen turnierpartie. 2 stunden oder 90 minuten für 40 züge. so wird tiefe erreicht und eine überlegenheit kann sich eher manifestieren, vor allem in langen matches. 14 partien sind da für mich das minimum. was waren das für schlachten mit 24 wm partien...
K&K, auch das 16er match zwischen kasparow und kramnik wurde stark beachtet und war hart umkämpft, der umstand, dass der meister nach 15 jahren vom thron gestürzt wurde, tat sein übriges.
schach ist (auch) eine sportart der matches. keiner würde über schach sprechen, wenn man nicht die großen wm schlachten der vergangenheit und auch der gegenwart hätte. auch carlsen-karjakin war phasenweise ein thriller...
bedauerliche entscheidung, die ich auch nicht verstehe. wm sein, heißt drucjk aushalten müssen, gejagt werden, anstregende matches.
carlsen ist eben kein "mozart des schachs", wie es häufig heißt, sondern ein absoluter pragmatiker.
gut, wenn er sich nicht motivieren kann, was soll man machen. der könig ist tot, lange lebe der ...? nein, in diesem falle nicht. er hat den wm titel entwertet.
kasparow spielte 8 wm matches in 15 jahren, von denen er 5 gewann, eines (87) unentschieden gestaltete, eins wurde abgebrochen (bei 3-5 rückstand kasparows) und eins verlor. für mich ist er der GOAT, da er zwei ären (die 80er mit karpow und den sowjethaudegen plus timman! und die 90er mit all ihren neuen stars) dominierte, mit karpow einen absoluten atg in seiner prime bezwang und epische schlachten mit ihm schlug, den jungen anand zertrümmerte und top 10 leuten wie short nicht den hauch einer chance ließ. epic. carlsen sehe ich, nach fischer, auf platz 3.
 
Zuletzt bearbeitet:

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
3.046
Punkte
113
Wenn er keine Lust mehr hat dann ist das sein gutes Recht. Nur hätte er das dann auch vor dem Kandidaten Turnier äussern müssen, nur gegen bestimmte Spieler antreten zu wollen ist halt einfach nur schwach von ihm. Und das er dann auch noch gegen Nepo nicht mehr antreten möchte, der halt mit Abstand das Beste Schach in der Vorausscheidung spielte und zurecht ein Rematch verdient hätte ist dann richtig enttäuschend und lässt ihn dann schon in einem schlechten Licht darstehen. Viel dümmer kann man eigentlich nicht abtreten.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.049
Punkte
113
im nachhinein gut, dass ding 2.geworden ist. großen respekt für nakamura, der ja mal deutlich über 2800 stand, aber mit knapp 35 sicher nicht
mehr die zukunft des schachs verkörpert. ding ist ein starker spieler, der ja auch schon carlsen besiegen konnte.
da treffen auch zwei vollkommen konträre spielertypen aufeinander, was gut ist.

zu klären wäre ja noch, ob sich carlsen komplett aus dem wm modus rausnimmt, also auch nicht mehr in kandiatenturnieren, die ja
immer einen höhepunkt in der schachwelt darstellen. nicht dass er dann aus versehen noch zu einem titelkampf kommt... also eher nicht.
schwaches auftreten eines inselbegabten, der nur noch sein eigenes imperium im blick hat.
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
21.926
Punkte
113
Wenn er keine Lust mehr hat dann ist das sein gutes Recht. Nur hätte er das dann auch vor dem Kandidaten Turnier äussern müssen, nur gegen bestimmte Spieler antreten zu wollen ist halt einfach nur schwach von ihm. Und das er dann auch noch gegen Nepo nicht mehr antreten möchte, der halt mit Abstand das Beste Schach in der Vorausscheidung spielte und zurecht ein Rematch verdient hätte ist dann richtig enttäuschend und lässt ihn dann schon in einem schlechten Licht darstehen. Viel dümmer kann man eigentlich nicht abtreten.

Dann hätten ihn doch alle vorgeworfen, dass er das Turnier untergräbt und seinen Gegner aussuchen will. Zudem hätte es die Spieler beeinflussen können. Man stelle sich mal vor, er hätte vor dem Turnier verlauten lassen, dass er nicht gg Nepo antreten würde, sollte dieses das Turnier gewinnen. Das wäre, völlig zurecht, als echter Assi-Move kategorisiert worden.
Er tritt auch nicht ab, sondern verteidigt nicht den WM-Titel gegen einen Spieler, den er beim letzten Mal völlig deklassiert hat.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.049
Punkte
113
Dann hätten ihn doch alle vorgeworfen, dass er das Turnier untergräbt und seinen Gegner aussuchen will. Zudem hätte es die Spieler beeinflussen können. Man stelle sich mal vor, er hätte vor dem Turnier verlauten lassen, dass er nicht gg Nepo antreten würde, sollte dieses das Turnier gewinnen. Das wäre, völlig zurecht, als echter Assi-Move kategorisiert worden.
Er tritt auch nicht ab, sondern verteidigt nicht den WM-Titel gegen einen Spieler, den er beim letzten Mal völlig deklassiert hat.

er hat vor monaten verlauten lassen, er würde (wahrscheinlich) den titel nicht verteidigen, sollte ein anderer als firouzja gewinnen. gg firouzja würde er antreten. das war ein "assi-move", einfach mal die klappe halten, und dann die schachwelt mit seiner entscheidung beglücken, überraschen, erzürnen, was auch immer.
so war klar, der 2.platz könnte reichen, um ein wm match zu bekommen.
nepo verlor nach dem thriller in der 6.partie alle seine partien durch z.t. groteske einsteller. ja, er wurde deklassiert auf dem papier, aber das heißt nicht, dass er carlen, mit der erfahrung des ersten matches in den knochen, einen heißen tanz hätte liefern können... gewinnt nepo zbsp die 6., weil er in zeitnot den siegzug findet (auch carlsen hätte in der zeitnotphase gewinnen können), sieht das match ganz anders aus, auch nach dem 40.zug war das ding lange remis, aber carlsen quetschte und quetsche auf seine unnachahmliche art. carlsen ist schachlich ein riese, aber nicht unschlagbar. anand besiegt er im ersten match recht locker, im 2. match gab es einen punkt, wo (der alte) anand hätte gleichziehen können, aber nach riesen kampf (Mit schwarz), dann doch verliert.
carlsen zeigt, dass er den wm titel nicht wertschätzt. das ist schon irgendwie bitter und nimmt den schachfan die möglichkeit, den meister in einem match zu sehen. kasparow lag 0-5 hinten gg karpow im ersten match, kassiert beinahe das 0-6 (sehr viel glück, dass karpow ihn da von der angel lässt, war irgendwann mitte der 30er partien-phase), und kommt dann noch mal ran und lernt so viel vom großen K., dass er dass er beinahe unschlagbar wurde.
bei carlsen fehlt mir diese bedingungslose liebe zum schach, der respekt vor dem titel. für k&k waren die matches auch immer ein finazieller top-event. carlsen hat seine firmen gruppe. schade, dass er so abtritt, das wm prozedere (u.a. weltcup) wird so verzerrt, da er sich nicht qualifizieren will, auch wenn er im weltcup spielen würde. höchste elo geht auch nicht. wenn er ein qualifikationsturnier gewinne würde, wäre da der 2. dann startberechtigt fürs kandidatenturnier.
ist seine entscheidung. aber dennoch, bei allem verständnis, ein absoluter verlust für die schachwelt, die den wm seinen titel verteidigen sehen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

timberwolves

Bankspieler
Beiträge
9.315
Punkte
113
Kasparov :D

The biggest news at the 2022 SuperUnited Rapid & Blitz Croatia was made off the board, with world champion Magnus Carlsen confirming he would not defend his title next year. (He's not retiring, just not playing the WCh match.) #GrandChessTour

As you might guess, as someone who fought for decades to reform and improve FIDE and the chess world, and who retired still #1 at age 41 in 2005, I have some thoughts.

My first thought was that I wished my mother were still alive to see someone else do what I did, or similar! Walking away from what everyone expects, or demands, you do takes courage. My sympathies are with Magnus.

Of course Magnus will still be playing--he's playing right now in Zagreb. But he's doing what he decided is best for his goals, not just personally to live his creative life, but to promote chess without fighting with FIDE guys about how he spends his time.

I'm not a shrink or mind-reader, just sympathetic to even a world champion needing change, and wanting to see change in the chess world. And it needs it. FIDE has been a direct & indirect vehicle for Russian intelligence for decades and looks to continue as long as it's useful.

I'm still working to develop & promote chess globally via sponsorship, education, and technology, and I'm sure Magnus will too. Does anyone believe that's what FIDE does? As I finally accepted in 2014 after I ran for FIDE president, its structure puts it beyond redemption.

Magnus has been a great champion and will continue to be one. Perhaps there was no way to reconcile his need for creative expression and the classical match format I myself favor. So be it. On to new challenges and more great chess instead of politics!

Staying on top is harder than getting to the top because you are competing against the feeling you have achieved your life's goal already. Staying motivated after climbing the chess Olympus is like climbing Mount Everest a second time, or a sixth. Humans need purpose.

Quelle
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.049
Punkte
113
kasparows move damals ging nach hinten los.
für sein wm match gg short konnte er nicht das erhoffte geld generieren.
auch im anand match blieb der preisfonds unter den erwartungen, wenn man sieht was die k&k matches für geld generierten, schon 1990 gabs eine million mark. soviel wie sich caruana und carlsen bei ihrem match 2018 teilten.
man sah kasparow, der ja weiter matches organisierte mit seiner pca, weiterhin als den wahren wm, und folgte später der aus dem boxen bekannten regelung: the man who beat the man who beat the man. keiner der zwischenzeitlichen fide wm wird in der titelreihe geführt. der neue wm wäre dann der 17.
paradoxerweise gewinnt ja mit kramnik ein spieler kasparwos titel, der das qualifikationsmatch gg schirow verlor!
kasparow sieht die schachwelt aber immer schon durch die kasparow brille, darin sind sich er und carlsen durchaus ähnlich.
ein fall wie dieser ist noch nie dagewesen. fischer tritt ja nicht an zur wm, spielte aber überhaupt nicht mehr.
aljechin starb. kasparow spaltet die schachwelt, spielt aber immer noch wm-matches unter seiner pca fahne.
nun verzichtet ein spieler auf den titel, spielt aber trotzdem weiter. blöde situation.
 
Zuletzt bearbeitet:

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
3.046
Punkte
113
Weiß jemand warum Keymer in den ersten 3 Partien in der Olympiade nicht gespielt hat? Das 3. Match gegen die Ösis ging prompt verloren.
 

Young Kaelin

merthyr matchstick
Beiträge
28.444
Punkte
113
Weiß jemand warum Keymer in den ersten 3 Partien in der Olympiade nicht gespielt hat? Das 3. Match gegen die Ösis ging prompt verloren.

Habe nichts gelesen, dass er krank wäre oder so. Er kam vom schachfestival biel und wurde wohl erstmal geschont. In der 4. Runde hat Keymer gespielt und gewonnen.

Auf dieser seite sieht man die infos übersichtlich, wenn man mal den dreh raus hat. Oben gibts auch ne möglichkeit, zu den damen zu switchen und zurück:

 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
3.046
Punkte
113
Gerade große Aufrechnung in der Schachwelt. Hans nimmt Magnus in der 3. Runde mit Black komplett auseinander und Magnus verlässt daraufhin das Turnier ohne Begründung. Jetzt wird wild spekuliert über das warum...
 

timberwolves

Bankspieler
Beiträge
9.315
Punkte
113
Naja, es wird hauptsächlich in eine Richtung spekuliert. Dass Magnus vermutet, Niemann habe gecheated.

Kleine Backstory: Niemann stilisiert sich in den letzten Monaten etwas zum Enfant Terrible des Schachs. Zwischen Großmäuligkeit und übertriebener Dramatik.

Bei einem Schnell (oder Blitzturnier; weiß gerade nicht mehr genau) vor ein paar Wochen hat er Magnus einmal mit weiß geschlagen, worauf Magnus ihm im nächsten Spiel mit a3 gedemütigt und besiegt hat.

Magnus war bis gestern zudem über 50 Spiele im Classical ungeschlagen.

Zusätzlich tauchen jetzt immer mehr Audio- und Videoschnipsel auf, in denen Topspieler Niemann schon über die letzten Jahre mehr oder weniger direkt vorwerfen gecheated zu haben. Zudem war er wohl mal bei chess.com wegen Cheatens gesperrt worden.
Geholfen hat sicherlich nicht, dass sich Niemann nach dem kürzlichen Sieg gegen Magnus auf ein Spiel von Magnus gegen So 2018 bezogen hat, das er als Prep genutzt habe. Nur leider existiert dieses Spiel nicht.
Auch hat er in seinem Postgame Interview des Spiels gegen Alireza, wo er absolut wilde Lines gespielt hat, diese dann auch nicht richtig erklären können.

Gleichzeitig muss man aber auch sagen, dass es immer mal wieder vorkommt, dass nominell stärkere, etabliertere und ältere Spieler wenn sie gegen Newcomer verlieren als äußerst schlechte Verlierer daherkommen. Trotzdem arg ungewöhnliche Aktion von Carlsen, ich hatte ihn eigentlich immer als etwas weniger eitel und mit mehr gesunder Distanz zu sich selbst als z.B ein Kasparow wahrgenommen.

Mal schauen, was sich da jetzt noch draus entwickelt.

In seinem Postgame Interview des Spiels gegen Alireza wo er absolut wilde Lines gespielt hat, konnte er diese dann auch nicht richtig erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
21.664
Punkte
113
Ich Frage mich nur, wie die bei solchen Veranstaltungen cheaten sollen. Wird da nicht streng kontrolliert, dass keine elektronischen Geräte am Mann sind? Es wird doch bestimmt auch Wege geben das berühmte Telefon auf Toilette zu verhindern.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
23.156
Punkte
113
Bei einem Schnell (oder Blitzturnier; weiß gerade nicht mehr genau) vor ein paar Wochen hat er Magnus einmal mit weiß geschlagen, worauf Magnus ihm im nächsten Spiel mit A3 gedemütigt und besiegt hat.
Das war beim FTX Crypto Cup in Miami.

Niemann spazierte danach breitschultrig vom Tisch weg und gab im meme-würdigen Interview die Worte "Chess speaks for itself" von sich.

Carlsen gewann die folgenden drei Partien gegen Niemann.



Nun nach dem Sieg über Carlsen beim Sinquefield Cup (womit Niemann die 2700-Elo-Marke knackt) meinte er “It must be embarrassing for the World Champion to lose to me — I feel bad for him!”



Wesley So über Niemann:
I was watching his games in Miami, where they called him the chess villain. Basically he learned a lot from losing all his matches in Miami. The chess villain strikes again!
He’s very determined, he’s very angry at himself and his opponents, and he works hard, so he’s got a bright future. It’s nice to know that we have very strong juniors here in the United States and not only in India or Uzbekistan. We have Hans Niemann. It’s a good change — we also have Sevian and Jeffery.




Niemanns Sieg gegen Carlsen zählt zwar weiter für seine Elo-Bewertung, doch für die Turnierwertung des Sinquefield Cup werden die Ergebnisse von Carlsens Spielen in den ersten drei Runden annuliert ... somit also auch sein Sieg gegen Nepo.
 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
3.046
Punkte
113
Ich Frage mich nur, wie die bei solchen Veranstaltungen cheaten sollen. Wird da nicht streng kontrolliert, dass keine elektronischen Geräte am Mann sind? Es wird doch bestimmt auch Wege geben das berühmte Telefon auf Toilette zu verhindern.
Das frage ich mich auch. Online kann ich cheaten ja noch nachvollziehen aber otb nicht wirklich, zumal die Spieler vorab gescannt werden.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
23.156
Punkte
113
Carlsen hatte übrigens seinen Rückzug vor dem Viertrundenmatch nicht groß bekannt gegeben.
So dass letztlich seine Uhr bei seinem Spiel gegen Mamedyarov gestartet wurde ... und ablief.

Carlsen tweetete:



Das Mourinho-Zitat möchte irgendwo für sich selbst sprechen ... auch wenn Carlsen keine offene Anschuldigung ausspricht.


Nakamura verweist wohl auch darauf, dass es sehr wohl bekannt sei, dass Niemann schonmal gesperrt wurde und dass seine Aussage etwas seltsam wirkt, dass er sich ausgerechnet 4. g3 am selben Morgen angeschaut habe.


Arionian hingegen verweist darauf, dass es sehr gut sein kann (und dass man dies wohl auch durchaus akzeptieren dürfe) dass junge Spieler sehr gut spielen können.
Ob nun Firouzja oder Niemann, oder z.B. auch Rameshbabu Praggnanandhaa, welcher beim oben angesprochenen FTX Crypto Cup zweiter hinter Carlsen wurde.



Arionian verweist dabei auf seine eigene Erfahrung mit Carlsen als dieser noch sehr jung war.

I personally played against Magnus when he was very young, and I’ve learned from him a great deal. If I was sitting there thinking that there’s something suspicious about how strong he plays I don’t think it would be very beneficial for me. I could never learn from him.

 

Young Kaelin

merthyr matchstick
Beiträge
28.444
Punkte
113
Im Grunde kann man (Stand jetzt) nur spekulieren.

Beweise gibt es imo bis dato nicht, dass Niemann in diesem Spiel gegen Carlsen betrogen hat (die div. Aussagen gegen Niemann würde ich eher als Indizien werten).

Immerhin gibts ne Aussage vom bras. GM Rafael Leitão der sich die 2 Gewinnpartien von Niemann im Turnier gründlich mit starken Engines angeschaut hat und KEINERLEI Hinweise auf eine Verwendung externer Hilfen finden konnte. Die Fehler passierten, wo Menschen eben Fehler machen konnten. Er ist gespannt, wohin sich die Unterstellungen entwickeln werden.


Bei Niemann fällt mir auf, mit was für einer Geschwindigkeit er die Varianten in der Analyse runterrasselt. Gibt auch andere, wie Giri usw. welche sowas auch können, aber das ist schon bemerkenswert und beeindruckend.
 

vangerwin

Nachwuchsspieler
Beiträge
352
Punkte
43
Gerade im Moment wird dieses Turnier (Cup) Live übertragen von dem legendären Kommentator
Laurence (Laurence Trent), dem Gusti und Rustam zuarbeiten.
 

PG32

Nachwuchsspieler
Beiträge
419
Punkte
93
Also spannend ist schon, dass viele starke Spieler durch die Blume sagen, dass irgendwas bei Niemann nicht stimmt. Nepo meinte im Interview etwas in die Richtung "more than Impressiv" sei der Sieg gewesen.
Alireza traut sich nicht das Figurenopfer anzunehmen und lacht bei der Antwort nach dem warum vor sich hin und meint dass er Niemann geglaubt habe, weil der so einen Lauf hat.

Naka meint im Stream ganz klar dass die Postgame Analysen von Niemann nicht 2700 sind und alireza meint er habe die Varianten die Niemann berechnet hat nicht gesehen, die Niemann für selbstverständlich hält. (Alireza ist ca. 2800)

Naka und nepo sind ja jetzt auch keine Carlsen fanboys die ihn immer verteidigen würden.

An einen Computer während des Spiels glaube ich aber auch nicht. Ich denke eher, dass (wenn überhaupt) Niemann irgendwie von carlsens Vorbereitung wusste und sich etwas dagegen überlegt hatte.
 
Oben