Skispringen und Corona: Auswirkungen auf die kommende Saison


Suomigirl26

Bankspieler
Beiträge
24.145
Punkte
113
Standort
Kärnten
Mei dann finden halt die Springen mal ohne Zuschauer statt, zwar blöd für die Springer aber mal ehrlich, jedes Jahr gibt es im WC genug Orte wo kaum Zuschauer sind, also wird es kaum auffallen :LOL:
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.328
Punkte
113
Nicht wirklich. Man kann die FIS in finanzieller Hinsicht nicht annähernd mit Verbänden wie der FIFA oder der FIA vergleichen.

Der folgende Link zeigt die Gewinne der FIS im Doppeljahr 2012 / 2013


Die wichtigsten Zahlen schreibe ich aber mal kurz heraus:

Einnahmen durch Olympia: 22,581 Mio CHF
Einnahmen durch Weltmeisterschaften: 18,770 Mio CHF
Einnahmen durch Weltcups: 16,463 Mio CHF
Sonstige: 5,884 Mio CHF
--------------------------------------------------------------
In Summe: 63,900 Mio CHF


Demgegenüber stehen folgende Ausgaben

Personal: 22,565 Mio CHF
Sachaufwand: 6,142 Mio CHF
Unterstützung nationaler Verbände: 10,600 Mio CHF
--------------------------------------------------------------
In Summe: 39,307 Mio CHF


Das sieht zunächst einmal sehr gut aus. Nun kommt aber das große Aber: Das aktuelle Doppeljahr enthält keine Olympischen Winterspiele, dieser Teil der Einnahmen dürfte also schon mal wegfallen. Und der entscheidende Punkt ist vor allem, dass der Gewinn ja nicht in irgendwelchen Kanälen versickert, sondern zu ungefähr 70 % wieder an die Nationalen Skiverbände ausgeschüttet wird. Würde die FIS die Tests selbst zahlen, würde ihr Gewinn sinken, und damit würde weniger Geld an die Nationalen Skiverbände ausgeschüttet. Die Katze beißt sich dann also in den Schwanz.
Hierzu noch ein kleiner Nachtrag: Ich habe ein aktuelleres Dokument gefunden, in dem die Einnahmen und Ausgaben der FIS für die Jahre 2018 bis 2021 noch etwas detaillierter aufgeschlüsselt sind. Auffällig sind dabei insbesondere drei Punkte:
  • Anders als von mir ursprünglich angenommen scheinen die Einnahmen aus den Olympischen Spielen doch nicht ausschließlich in dem Jahr, in dem die Spiele stattfinden, gebucht zu werden, sondern sie werden einigermaßen gleichmäßig über die vier Jahre verteilt (hätte mir aber auch vorher auffallen können, 2012 und 2013 fanden ja ebenfalls keine Olympischen Winterspiele statt). Das ist gut, das heißt ja, dass zumindest diese Gelder für 2020 und 2021 gesichert sind.
  • Anders ist es bei den Weltmeisterschaften; die werden offenbar genau in dem Jahr gebucht, in dem sie auch tatsächlich stattfinden; das erklärt die große Differenz zwischen den Jahren 2020 und 2021 (siehe auch Fußnote 2). Interessant ist auch, dass die Skiflug-WM die einzige für 2020 geplante WM war, d.h. die für 2020 geplanten WM-Einnahmen für 1,03 Millionen CHF (oder Euro?) müssten allein aus der Skiflug-WM stammen. Das müsste eigentlich schon ausreichen, um selbst eine Skiflug-WM ohne Zuschauer finanzieren zu können, zumal die TV-Einnahmen ja auch nicht nur an die FIS gehen.
  • Im Weltcup wird für 2020 hingegen ein Verlust von über einer Million CHF verzeichnet - und das wird in Fußnote 3 damit begründet, dass die Einnahmen aufgrund der ausgefallenen Veranstaltungen im ersten Quartal 2020 um rund 20 % gesunken sind.
Quelle:

 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.328
Punkte
113
Was mich auch noch interessieren würde: Wenn an den verschiedenen Wettkampforten wieder kleinere Zuschauerkontingente zugelassen werden - wie wirkt sich das dann auf die Eintrittspreise aus?

In der Formel 1 waren ja bei den ersten Rennen der Saison keine Zuschauer zugelassen - und heute in Mugello hat man erstmals wieder erlaubt, dass bis zu 3000 Zuschauer vor Ort sein dürfen. Auf RTL wurde allerdings berichtet, dass man lediglich 1500 Tickets verkauft hat - weil man die Preise so dermaßen hochgesetzt hat, dass nicht mehr Leute dazu bereit waren, sie zu bezahlen.

So ein Szenario könnte ich mir durchaus auch im Skisprung-Weltcup vorstellen.
 

Kirsten

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
24.209
Punkte
113
Wobei das die ganz normale Preisliste ist, auch mit Stehplätzen etc wie immer. Ob sich die Preise ändern, wenn sich die Kapazität ändert oder nur Sitzplätze gehen, wird man sehen.
Sieht aber preislich ähnlich zum Vorjahr aus, ich glaube, wir haben für Sitzplätze Dauerkarte letztes Jahr 112 oder 108 Euro gezahlt. Wäre also 5 oder 9 Euro mehr, aber völlig okay

In Willingen sehe ich eher das Szenario, das weniger los sein wird, wenn es das Festzelt nicht geben darf oder es keinen Alkohol gibt :LOL:
 

Lazergirl

EFF #3
Beiträge
53.723
Punkte
113
In Willingen sehe ich eher das Szenario, das weniger los sein wird, wenn es das Festzelt nicht geben darf oder es keinen Alkohol gibt :LOL:
Showact noch weg am Freitag, dann kommen auch ein paar weniger. Bei Scooter z.b. waren viele nur deswegen da. Da reicht dann eine Kapazität von 5.000.
 

Lazergirl

EFF #3
Beiträge
53.723
Punkte
113
Ist schon heftig teuer aber halt Sitzplatz...und die besten Sektoren bleiben komplett leer
Vergleich Willingen: https://www.weltcup-willingen.de/sites/default/files/Informationen/2020-09/Preisliste 2021.pdf
Das ist im Rahmen dessen, was es sonst auch kostet. Ein kleiner Coronaaufschlag wegen zusätzlicher Kosten für Maßnahmen ist ja völlig okay. Aber solche Preise wie in Oberstdorf sind es nicht und die kann sich auch nicht jeder Fan leisten.
 

Benjamin

Moderator Wintersport
Teammitglied
Beiträge
3.328
Punkte
113
(ich habe es mal dorthin verschoben, wo bereits über die Preise diskutiert worden ist)

Naja, ich habe schon ein bisschen mit Preiserhöhungen gerechnet. Aus Sicht der Marktwirtschaft versucht man natürlich, den Preis so festzulegen, dass man möglichst hohe Einnahmen hat. Wenn man beispielsweise unter normalen Bedingungen damit rechnen muss, dass bei einem 50 % höheren Preis nur halb so viele Zuschauer kommen, dann rechnet sich das nicht. Wenn man aber ohnehin noch nicht einmal halb so viele Zuschauer wie sonst ins Stadion lassen darf, dann rechnet sich das sehr wohl...
 

Aufwindspringer

Bankspieler
Beiträge
31.514
Punkte
113
Vergleich Willingen: https://www.weltcup-willingen.de/sites/default/files/Informationen/2020-09/Preisliste 2021.pdf
Das ist im Rahmen dessen, was es sonst auch kostet. Ein kleiner Coronaaufschlag wegen zusätzlicher Kosten für Maßnahmen ist ja völlig okay. Aber solche Preise wie in Oberstdorf sind es nicht und die kann sich auch nicht jeder Fan leisten.
Willingen ist halt nicht VST.
Habe gerade nochmal geschaut, Sitzplätze haben in Garmisch 2018 59€ gekostet. Denke nicht, dass Oberstdorf deutlich günstiger war und somit gibt es auch keine extreme Preissteigerung. Zudem: so schnell, wie die in den vergangenen Jahren immer ausverkauft waren, könnten die wohl locker noch mehr verlangen.
 
Beiträge
43.191
Punkte
113
Sitzplätze bringen einen halt schlichtweg keinen Mehrwert darum sehe ich das schon als "doppelten Preis" an.
Find das schon happig für ein Skispringen. Vermutlich werden sie trotzdem keine Probleme haben die Tickets loszubekommen.
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.345
Punkte
113
Odorf ist immer teuer, schaut euch die Preise für die WM an, das ist locker das doppelte was es in Seefeld/Innsbruck gekostet hat
 
Beiträge
43.191
Punkte
113

Audi Arena Webcam: Zentral hinter dem Stadion sieht man ein Waldstück beginnen, dass sich schräg nach links hinter zieht. Am Ende davon deutet sich eine Lichtung an. Das ist der Gipfel des Hügels. Nicht, dass ihr bei der Tournee und WM auf verlorenen Posten steht :LOL:
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.345
Punkte
113

Audi Arena Webcam: Zentral hinter dem Stadion sieht man ein Waldstück beginnen, dass sich schräg nach links hinter zieht. Am Ende davon deutet sich eine Lichtung an. Das ist der Gipfel des Hügels. Nicht, dass ihr bei der Tournee und WM auf verlorenen Posten steht :LOL:
also schon da in Richtung Seealpe/Nebelhorn hoch? ich dachte immer der Weg ist dann gesperrt
 
Oben