Tyson Fury vs. Anthony Joshua, WBC-WM Schwergewicht, 03.12.2022, Millennium Stadium Cardiff, Großbritannien


Lord Krachah

Bankspieler
Beiträge
9.402
Punkte
113
Fury ist der legitime Nachfolger von Mayweather. Der denkt nicht in Kategorien wie Ducken. Da geht es nur um den verzweifelten Versuch, jedem zu zeigen, wer das Sagen und damit die Hosen an hat. Der hat doch keine Angst gegen Usyk oder jetzt Joshua zu boxen. Es muss aber unbedingt zu seinen Bedingungen geschehen. Wenn also Usyk statt im Dezember im Februar boxen möchte, geht es nicht um die Sachebene, sondern darum, dass er seinen Willen nicht bekommen hat. Deswegen fliegt Usyk raus, um dem zu zeigen, wer der Chef ist. Bei Joshua jetzt genau das Gleiche. Fury setzt da ständig irgendwelche wirren Fristen, um zu demonstrieren, wer da nach wessen Pfeife tanzt. Deswegen sind da Sachargumente völlig hoffnungslos, weil es darum ja auch gar nicht geht.
 

Harman

Bankspieler
Beiträge
8.098
Punkte
113
Ort
Bananenstaat
Fury ist der legitime Nachfolger von Mayweather. Der denkt nicht in Kategorien wie Ducken. Da geht es nur um den verzweifelten Versuch, jedem zu zeigen, wer das Sagen und damit die Hosen an hat. Der hat doch keine Angst gegen Usyk oder jetzt Joshua zu boxen. Es muss aber unbedingt zu seinen Bedingungen geschehen. Wenn also Usyk statt im Dezember im Februar boxen möchte, geht es nicht um die Sachebene, sondern darum, dass er seinen Willen nicht bekommen hat. Deswegen fliegt Usyk raus, um dem zu zeigen, wer der Chef ist. Bei Joshua jetzt genau das Gleiche. Fury setzt da ständig irgendwelche wirren Fristen, um zu demonstrieren, wer da nach wessen Pfeife tanzt. Deswegen sind da Sachargumente völlig hoffnungslos, weil es darum ja auch gar nicht geht.

Der steht kein bisschen über Usyk, Usyk hat alle Titel bis auf einen den Fury nichtmal um die Hüfte bekommt. Wenn man sich da nicht auf 50:50 in allen bereichen einigen kann weiß ich es auch nicht.

omg das ich das mal sagen muss.. Ich habe die Klitschkos regelrecht geliebt im vergleich dazu wie mir Fury auf die Eier geht
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
20.024
Punkte
113
Ach komm der dachte er boxt Wilder locker aus weil Wilder nicht boxen kann. Fury wusste das er nur vor der rechten aufpassen muss, das Wilder ihm aber dennoch mehr einschenkte hatte er wahrscheinlich nicht auf der Rechnung..

Ein David Tua schlug weitaus härter als Holyfield, aber wer war der bessere Boxer/Fighter?

Usyk boxt im vergleich zu Wilder wie vom anderen Stern, man könnte meinen die betreiben unterschiedliche Sportarten so hoch liegt hier der unterschied.

Und das argument Usyk lehnte den Dezember Kampf ab ist lächerlich.. Usyk kam grad aus nem Kampf und wenn Fury möchte/will dann tritt er auch einen oder zwei Monate später gegen Usyk an, wo is da das Problem?

Fury ******t sich ein wenn er nur den Namen Usyk hört und rennt jetzt wahrscheinlich zu Charr..

Also wie gesagt Fury vs AJ lasse ich ja durchgehen (wobei niemand, absolut NIEMAND damit rechnete das der VERLIERER aus Usyk vs AJ einen Kampf gegen Fury bekommt) aber alles andere als AJ oder Usyk ist vollkommen lächerlich
Joyce wäre auch OK
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
20.024
Punkte
113
stimmt! WEnn er schon einen auf Apollo Creed macht und einem Underdog die Chance gibt dann Joyce. Gegen Charr würde er den Sport mit Füßen treten und uns in Gesicht rotzen
Bildergebnis für spitting
 

timeout4u

Bankspieler
Beiträge
5.432
Punkte
113
Naja, beim Profiboxen tritt doch jeder den Sport mit den Füßen. und wenn sich Fury alles erlauben kann, hat das breite Publikum selbst schuld letztendlich. Die Leute wollen es nicht anders und Fury schlachtet es eben aus. Für viele zählt leider nur HW-Spektakel und dass im Boxen dauernd frech gelogen wird, ist nichts Neues. ;) Ich mochte Klitschko nicht, ich mag Fury nicht, aber wenn trotzdem die Kasse klingelt, ist dieses übertriebene Ego-Handeln verständlich, wundert mich nur, dass man sich von außen so darüber ärgern/aufregen kann. Ist halt der übliche Berufsboxzirkus und wenn man ehrlich ist, kämpft jeder Boxer am Ende nicht für die Fans etc., sondern für sich und seinen Geldbeutel. Von Fans, Sportgedanken usw. allein wird man leider nicht satt, außer vielleicht das Karma. :saint:
 

Tyson2fastFury

Bankspieler
Beiträge
2.775
Punkte
113
fury vs charr wäre peinlich! das kann wirklich keiner abstreiten. wenn es so kommt, wäre das lächerlich.

trotzdem ist usyk dafür verantwortlich, dass der kampf im dezember nicht stattfindet und nicht fury. schauen wir mal ;).
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.954
Punkte
113
Ort
Heinz Becker Land
aber wenn trotzdem die Kasse klingelt, ist dieses übertriebene Ego-Handeln verständlich, wundert mich nur, dass man sich von außen so darüber ärgern/aufregen kann

Kann ich Dir easy sagen warum. Nicht nur, weil mit solchen Handlungen die Fans des Sports mit den Füßen getreten werden, sondern auch, weil das so ein typisches Box-Ding ist.
Ich persönlich z. B. mag Boxen was Anschauen angeht enorm gerne, 10 mal lieber bzw. attraktiver als MMA, Ringen oder sonst was, aber dieses ganzer ganze Geldschei..dreck geht mir im Profiboxen nur noch auf den Sack.

Um zu untermauern was ich meine:

Niveauloser Fussball-Hooligan geht sagen wir 1993 in ein Kickbox-Gym in Amsterdam und sagt zu Peter Aerts oder Ernosto Hoost:

"Komm mit mir vor die Tür Du Wix..er, ich brech Dich in Stücke"

Hoost und Aerts nehem es an und gehen mit ihm raus.

Selbiger Hool geht zu Henry Maske und sagt zu ihm das selbe.

Sauerland und Wolke sagen Maske: "Nix da Henry. Der ist nicht Dein Niveau. Der bringt kein Geld. Du kämpfst nur nach Queensburry für viel Geld, Auch wenn Du mit den Fäusten besser bist, der Assi könnte Dich beißen, oder irgendwie Greifen, auf den Boden slammen und schwer verletzen, da fällst Du aus und uns geht s Geld flöten."

Das ist jetzt etwas überspitzt dargestellt aber untermauert was ich meine. Ich kann diesen ganzen total überzogenen Gelddreck im Profiboxen einfach nicht mehr abhaben. Fury z B tönt doch immer rum mit dem Bareknuckle etc., aber wenn ihn dann mal eine tatsächlich zu so was fordert, geht er doch nie drauf ein. Da sagt er dann immer er sei nicht wie der Guvner Lenny McLean (den er und sein Vater übrigens sehr mögen), der sogar in Auseinandersetzungen eingriff wo Leute mit Klingen rumhantierten, und er selbst paar mal geschnitten wurde.

Das ist die Pointe davon. Wenn jemand zu den Gracies geht und fordert die heraus, nehmen sie das ohne Geld an und legen einfach los. Bei Profiboxern, besonders der Elite, steht das Geld in 90% der Fälle vor der eigenen "Kämpferehre". Klar, ein Prime Tyson wär 88 sicher bereit gewesen, mit jedem Assi der zu ihm käm vor die Tür zu gehen, aber ein Großteil der Elite-Berufsboxer würde es nicht machen, eben weil kein Geld im Spiel ist und die Manager/Promoter es nicht zu lassen.
Da hatte Stallone in Rocky 5 Recht, als Rocky zu Tommy Gunn (Tommy Morrison) sagte, "My ring is outside", und der Don-King-mäßige Promoter dann sagte, Tommy kämpft nur im Ring und nicht vor der Tür.

Geld, Geld, Geld. Und dieses Rumgeeiere zwischen Hearn und Warren was Fury AJ angeht untermauert es nur wieder. Das Ding könnte schon längst klar sein, aber immer gibt s irgend nen unwichtigen Schei..dreck warum einer nicht drauf eingeht, mal der eine, mal der andere.

Boxen ist 10 mal attraktiver als MMA, aber der Geldmist ist übertrieben. MMAler sind anders drauf, aber ich find s nicht so schön anzusehen.
Da war K-1 das beste Mittelding. Fast so attraktiv wie Boxen, aber auch wenig Geld im Spiel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Francois

Bankspieler
Beiträge
4.042
Punkte
113
:LOL::LOL: :LOL::LOL: :LOL::LOL::LOL::LOL::LOL:

Diese Platzpatrone
Ich fänds geil. Damit wäre es der Kampf um die Clownsmeisterschaft 2022. Hätte was insb. mit Fury und einem Wechsel um den undisputed gegen Usyk zum guten match gegen AJ und dann doch das absolute Zuckerle gegen Charr :LOL:
Wenn jemand zu den Gracies geht und fordert die heraus, nehmen sie das ohne Geld an und legen einfach los
Du lebst aber auch noch in den 90ern und deiner Fantasiebettwäsche. Die Zeit ist schon laaaange vorbei und selbst damals war das bei z.B. Rickson insbesondere Marketing für nerds aus Europa und USA mit 400-0 ,aber hatte mit der Realität nicht viel zu tun. Sein sogenannter "Kampf" gegen Schulz (Ringer) war unter der Bedingung das der weder schlagen noch slammen etc durfte. Also er durfte Rickson im Grunde nur fixieren bis ihm die Cardio ausgegangen ist. Mega :D Die Gracies waren ein Clan voll von Psychopathen und Kriminellen. Nicht wirklich ein Vorbild . "da streetz" war schon immer Schwachsinn ob in den 50ern oder heute. So gut wie jeder der mit Kampfsport sein Geld verdient ist sich zu schade irgend einem honk einen Kampf zu liefern. Ein Aerts ist da nicht anders und Hoost erst recht nicht.
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.954
Punkte
113
Ort
Heinz Becker Land
Sagt dir Larry Holmes was? Alles andere als ein Puncher aber was würde ein Prime Holmes mit Wilder machen? :LOL: :LOL: :LOL:

Es gibt sicher einige Wilder Hardcore Fans, oder natürlich auch Fury Fans, die geben Wilder gute Chancen JEDEN auszuknocken, inklusive Holmes, Lewis, Foreman, Tyson, und wie sie alle hiessen. Das untermauert halt was der Gypsy Heiner für ein Übermensch ist. Er ist der einzige Mensch der Geschichte, der eine Rechte von Wilder nehmen kann und wieder aufsteht, es gab sonst keinen. Chuvalo, McCall, Mercer, Tua, Puritty, Brewster, etc. die wären alle tot gewesen nach einer Rechten von Wilder. :belehr:
:LOL::LOL::LOL::LOL:
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.942
Punkte
113
Niveauloser Fussball-Hooligan geht sagen wir 1993 in ein Kickbox-Gym in Amsterdam und sagt zu Peter Aerts oder Ernosto Hoost:

"Komm mit mir vor die Tür Du Wix..er, ich brech Dich in Stücke"

Hoost und Aerts nehem es an und gehen mit ihm raus.
Wenn sie schlau sind, gehen sie nicht raus. Sondern sagen ihm, "kein Problem, da liegen Handschuhe und Schienbeinschützer, zieh die an und wir gehen gleich hier in den Ring!". Nach draußen weil ein Straßenschläger das sagt geht man nur, wenn man lebensmüde ist, oder diverse Typen mit Schusswaffen um einen herum hat die mit raus gehen.
 

Lord Krachah

Bankspieler
Beiträge
9.402
Punkte
113
Naja, beim Profiboxen tritt doch jeder den Sport mit den Füßen. und wenn sich Fury alles erlauben kann, hat das breite Publikum selbst schuld letztendlich. Die Leute wollen es nicht anders und Fury schlachtet es eben aus. Für viele zählt leider nur HW-Spektakel und dass im Boxen dauernd frech gelogen wird, ist nichts Neues. ;) Ich mochte Klitschko nicht, ich mag Fury nicht, aber wenn trotzdem die Kasse klingelt, ist dieses übertriebene Ego-Handeln verständlich, wundert mich nur, dass man sich von außen so darüber ärgern/aufregen kann. Ist halt der übliche Berufsboxzirkus und wenn man ehrlich ist, kämpft jeder Boxer am Ende nicht für die Fans etc., sondern für sich und seinen Geldbeutel. Von Fans, Sportgedanken usw. allein wird man leider nicht satt, außer vielleicht das Karma. :saint:
Ich weiß jetzt nicht, ob Du Dich auf mich beziehst, aber das meinte ich eigentlich nicht. So Leuten wie Mayweather oder leider auch Fury geht es ja nur sekundär ums Geld. Hauptsächlich geht es darum, seinen Willen durchzusetzen. Natürlich hätte Mayweather mehr Geld damals mit einem Kampf gegen Pacquiao verdient als mit den ganzen Kämpfen, die er stattdessen gemacht hat. Es ging ihm aber ums Prinzip. Und bei Fury ist es genauso. Natürlich wäre es die finanziell richtige Entscheidung gewesen im Februar den Fight gegen Usyk zu machen. Und natürlich wäre es jetzt finanziell richtig, abzuwarten, was die Gespräche zwischen BT Sport und DAZN ergeben (das ist nämlich der Grund, warum der Kampf hier noch nicht fix ist, obwohl scheinbar alle wollen), anstatt irgendwelche vermeintlichen Deadlines zu setzen. Genau wie es damals richtig gewesen wäre, Wilder einen step aside deal anzubieten, anstatt sofort den Fight gegen Joshua abzublasen. Es geht aber jedes Mal nur um sein Ego und nicht etwaige finanziellen Erwägungen. Und das ist selbst für das aktuelle Profigeschäft extrem.
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.954
Punkte
113
Ort
Heinz Becker Land
Du lebst aber auch noch in den 90ern und deiner Fantasiebettwäsche. Die Zeit ist schon laaaange vorbei und selbst damals war das bei z.B. Rickson insbesondere Marketing für nerds aus Europa und USA mit 400-0 ,aber hatte mit der Realität nicht viel zu tun. Sein sogenannter "Kampf" gegen Schulz (Ringer) war unter der Bedingung das der weder schlagen noch slammen etc durfte. Also er durfte Rickson im Grunde nur fixieren bis ihm die Cardio ausgegangen ist. Mega :D Die Gracies waren ein Clan voll von Psychopathen und Kriminellen. Nicht wirklich ein Vorbild . "da streetz" war schon immer Schwachsinn ob in den 50ern oder heute. So gut wie jeder der mit Kampfsport sein Geld verdient ist sich zu schade irgend einem honk einen Kampf zu liefern. Ein Aerts ist da nicht anders und Hoost erst recht nicht.

Habe ich Rickson namentlich erwähnt? Nein. Es ist der gesamte Clan als Gesamtpaket gemeint. Klar haben die wie Du sagst auch ihre negativen Seiten, das streite ich nicht ab. Wobei den gesamten Clan als Kriminelle zu bezeichnen find ich dann doch etwas derb. Gerade Helio aber auch heute Rener etc. sind schon in Ordnung. Gerade beim alten Helio (RiP) seh ich wirklich nicht viel, was man ihm negativ ankreiden könnte.

Guck mal hier:


Das war so eine Situation. Hier hätte der große Gypsy aka "ich kämpfe jeden mit blanken Fäusten" doch mal eingreifen können, als Saunders Vater von Securty Leuten so derb platt gemacht wurde. Aber nö, er hält sich raus und lässt s andere machen. Vlt ist das auch ein Grund, warum Billy Joe heute nix mehr mit ihm zu tun hat.
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
20.024
Punkte
113
fury vs charr wäre peinlich! das kann wirklich keiner abstreiten. wenn es so kommt, wäre das lächerlich.

trotzdem ist usyk dafür verantwortlich, dass der kampf im dezember nicht stattfindet und nicht fury. schauen wir mal ;).
Like zum ersten Teil.

Zu Part 2
Übrigens: Fury hat im April geboxt, Usyk im August. Da dann zu erwarten, dass der 3,5 Monate später den Vereinigungskampf annehmen soll, ist doch eher ein Zeichen dafür, dass Fury DEN kampf vlt doch nicht wirklich will.
Usyk soll sich den anderen Klops (JoJo) schnappen, während TF die dritte Reihe mit Charrrrr boxt :D
Schwacher Move vom laberkopp :clowns:
Dezember ist kein realistischer Termin für DEN Kampf.

Das ist ungefähr so, als würde @hirschi jemnden zu nem Buchstabierwettbewerb herausfordern :D
Macht einfach keinen Sinn :weghier:
 

Tyson2fastFury

Bankspieler
Beiträge
2.775
Punkte
113
Like zum ersten Teil.

Zu Part 2

Dezember ist kein realistischer Termin für DEN Kampf.

Das ist ungefähr so, als würde @hirschi jemnden zu nem Buchstabierwettbewerb herausfordern :D
Macht einfach keinen Sinn :weghier:
in der heutigen zeit ja. früher haben weltmeister mehrmals im jahr geboxt, aber das ist lange vorbei. da tun sich fury, AJ und usyk alle nicht viel. wilder war noch der aktivste von allen, in der zeit, wo er den gürtel hatte und nicht verletzt war.
 

Tyson2fastFury

Bankspieler
Beiträge
2.775
Punkte
113
usyk gegen canelo??? was habe ich verpasst?

“I can fight three times more at the very best. It's a realistic perspective for my top form. With [Tyson] Fury, Canelo [Alvarez], and a farewell fight at Olympiyskiy [National Sports Complex in Ukraine],” Usyk said in an interview on his YouTube channel. “With Canelo, he said he wanted to fight me. It would be a freak fight just for the sake of earning money. People say I’m a freak. If they [Fury and Joshua] sign the contract, they will punch each other for a while. But the thing is that everyone is expecting Usyk versus Fury for the undisputed championship, which for many years hasn’t occurred in the heavyweight division.”
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
9.213
Punkte
113
trotzdem ist usyk dafür verantwortlich, dass der kampf im dezember nicht stattfindet und nicht fury. schauen wir mal ;).
Richtig ist, dass Fury keine Angst vor Usyk hat. Auf dem Niveau herrscht Respekt vor der Klasse des anderen Boxers, mehr nicht.

Die Behauptung, dass Usyk Schuld/Verantwortung für das Nichtzustandekommen des Kampfes im Dezember hat, ist schon deshalb albern und gedankenlose Übernahme einer Propagandalüge, weil es keinerlei Grund und damit Pflicht für diesen Termin gibt. Zum einen ist es ein billiger Outmatching-Versuch durch Fury, Usyks Regenerationszeit zu den eigenen Gunsten zu verkürzen und zum anderen scheint @Lord Krachah mit seiner Ego-Analyse ins Schwarze zu treffen.

Als Nächstes kommt für den Fall, dass Joshua nicht unterschreibt, die Propagandalüge, Joshua habe Angst vor Fury. Jedes Mittel ist Recht, um das Idol zu nuthuggen.
 

NEO

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.064
Punkte
83
Lenke nicht davon ab dass Fury wahrscheinlich Charr boxen wird.
Charr, Alter.. :LOL:
 
Oben