Vitali Klitschko vs. Riddick Bowe


Wer gewinnt?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    44

LeZ

Bankspieler
Beiträge
19.947
Punkte
113
Timo Hoffmann hat Klitschko wie oft getroffen, drei mal ? Der musste da nichts "kontern", sondern hat Hoffmann 12 Runden lang derartig die Hände flush ins Gesicht gekloppt dass der im Post-Fight-Interview nur noch nuscheln konnte. Der hatte halt einen Eisenkopf dass er die geraden Händen von Vitali einfach ab konnte, so wie Peter die von Wladimir. Vitali hatte keinen richtigen Haken. Man könnte meinen Bowe wäre 2,06 und hätte getänzelt wie Ali.
 

Pride

Bankspieler
Beiträge
3.214
Punkte
113
Für mich ein offener Kampf, Bowe habe ich sehr gerne kämpfen gesehen, dennoch bleiben bei dessen Bewertung für mich Lücken. Der Kampf gegen Lewis fehlt einfach. Und im Gegensatz zu vielen anderen Boxern in Schwächeren Äras hatte Bowe die Möglichkeit u.a. diesen großen Kampf zu liefern. Die Gründe warum das nicht klappte sind für mich irrelevant, darüber will ich auch nicht diskutieren.

Die Frage die ich mir bei Bowe aber oft Stelle, wie würde man Ihn heute überhaupt bewerten wenn er in den 90ern doch gegen Lewis gekämpft hätte? Ich glaube Lewis hätte Ihn relativ eindeutig geknackt.
Bowe hat einfach nicht so viele Fights die Ihn "gemacht" haben. Nach der Holyfield Trilogie wird's sehr dünn. Bowe wird deshalb ja auch meist nach seinem attestierten Potenzial bewertet und den Holyfield Kämpfen, da in der Breite nicht allzu viel verfügbar ist.

Bowe gegen Klitschko wäre für mich sehr eng geworden, aufgrund des volumes würde ich über die Punkte zu Klitschko tendieren. Bowe würde ich eher innerhalb der Distanz erwarten.
Aber, enge Kiste und Vitali für mich deutlich leichter einzuordnen als Bowe.

Es ist doch auch nicht fair zu sagen Vitalis Defensive bestand nur aus zurücklehnen. Der Mann hatte für HW Verhältnisse richtig starke Reflexe wenn er nicht völlig blödsinnig eingestellt in den Ring gestanden ist. Vitalis Defensive auf das zurücklehnen zu beschränken wäre genauso fair wie die Aussage Bowe hat sich nur auf Kinn und Punch verlassen, den was der mit dem Kopf gestoppt hat war ganz offensichtlich nicht gesund - siehe seinen Zustand heute.


Bowe für mich der instinktiv deutlich bessere Fighter, aber was den Fight IQ angeht eher nicht das Nonplusultra.

Und jetzt steinigt mich da ich dem großen Bowe nicht genug Respekt zolle 😂

Spaß beiseite, sowohl Bowe als auch Vitali waren große und verdiente Champions
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
4.433
Punkte
113
Da ich hier jetzt schon mehrfach gelesen habe, dass man Bowe nicht richtig einschätzen könne, weil er als große Siege oder Kämpfe ja nur die gegen Holyfield hat, wie sieht das dann bitte bei VK aus? Der hat nicht einen einzigen Sieg der auch nur ansatzweise so viel wert ist und eigentlich auch keinen einzigen Kampf der Kategorie, da Lewis doch deutlich past prime war. Und selbst wenn man den Kampf auf demselben Level sieht bleibt immer noch, dass er ihn verloren hat.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.708
Punkte
113
Da ich hier jetzt schon mehrfach gelesen habe, dass man Bowe nicht richtig einschätzen könne, weil er als große Siege oder Kämpfe ja nur die gegen Holyfield hat, wie sieht das dann bitte bei VK aus? Der hat nicht einen einzigen Sieg der auch nur ansatzweise so viel wert ist und eigentlich auch keinen einzigen Kampf der Kategorie, da Lewis doch deutlich past prime war. Und selbst wenn man den Kampf auf demselben Level sieht bleibt immer noch, dass er ihn verloren hat.
der krasseste fight von bowe ist eigentlich holy 3, als er holy ausknocked (obwohl selbst schwer am boden). alleine dieses statement, holyfield ausgeknocked zu haben, machte ihn zum hall of famer. diesen verdammten rock newmann verfluche ich noch heute, dass er bowe gg ferguson (ok, der hatte mercer besiegt) und co boxen ließ, statt gg lenox oder foreman. als golota kam, war er einfach over the hill, jund zwar deutlich.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.708
Punkte
113
Da ich hier jetzt schon mehrfach gelesen habe, dass man Bowe nicht richtig einschätzen könne, weil er als große Siege oder Kämpfe ja nur die gegen Holyfield hat, wie sieht das dann bitte bei VK aus? Der hat nicht einen einzigen Sieg der auch nur ansatzweise so viel wert ist und eigentlich auch keinen einzigen Kampf der Kategorie, da Lewis doch deutlich past prime war. Und selbst wenn man den Kampf auf demselben Level sieht bleibt immer noch, dass er ihn verloren hat.
kann man so sehen, aber nach mehreren jahren ringpause einen sam peter so zu demontieren, war schon krass. auch der kampf gg den sniper war schon gut... kirk johnson kurzrundig, herbi hide in 2 (den hat aber schon bowe zerlegt, als hide noch die 0 im rekord hatte).
aber ja, lennox war mit abstand sein bester gegner. und da zeigte sich, was passiert, wenn er eben mal nicht krass überlegen ist in der physis, der reichweite usw. ich wartete eigentlich während seiner regenschaft, dass da mal einer kommt, aber es gab keinen, das hw war einfach beschissen besetzt zu der zeit. konnte er nix für. aber wie gesagt, allein bowes trilogie gg holy, dazu bowes easy win über einen jungen, frischen (aber ungeprüften) donald, dazu die siege über seldon und tubbs in der aufbauphase, das liest sich besser, als man seine kariere jetzt im nachhinein imme rmacht, auch wenn die big fights nach dem holy klassikern nicht mehr kamen.
 

Schlonski

Bankspieler
Beiträge
12.169
Punkte
113
Da ich hier jetzt schon mehrfach gelesen habe, dass man Bowe nicht richtig einschätzen könne, weil er als große Siege oder Kämpfe ja nur die gegen Holyfield hat, wie sieht das dann bitte bei VK aus? Der hat nicht einen einzigen Sieg der auch nur ansatzweise so viel wert ist und eigentlich auch keinen einzigen Kampf der Kategorie, da Lewis doch deutlich past prime war. Und selbst wenn man den Kampf auf demselben Level sieht bleibt immer noch, dass er ihn verloren hat.
Nuja das ist eben die späte Geburt bei vitali. Er ist Jahrgang 1971, wäre er fünf Jahre früher geboren, er wäre mitten in den 90ern gewesen. Und um ehrlich zusein, ich hätte ihm zugetraut gegen alle 90er HW´s von Rang (Lennox, Holy, Bowe, Tyson2.0, Foreman 3.0, Moorer usw.) seinen Mann zu stehen und auf Augenhöhe geile Kämpfe zu liefern.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
4.433
Punkte
113
Nuja das ist eben die späte Geburt bei vitali. Er ist Jahrgang 1971, wäre er fünf Jahre früher geboren, er wäre mitten in den 90ern gewesen. Und um ehrlich zusein, ich hätte ihm zugetraut gegen alle 90er HW´s von Rang (Lennox, Holy, Bowe, Tyson2.0, Foreman 3.0, Moorer usw.) seinen Mann zu stehen und auf Augenhöhe geile Kämpfe zu liefern.
Gegen prime Lewis und Holyfield sehe ich ihn als klaren Außenseiter.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
4.433
Punkte
113
Wieso? Mentalität hatte Vitali wie die beiden. Auf Lange sicht enge Kämpfe die offen sind. Keine frühzeitigen Entscheidungen. Klarer Außenseiter ist da keiner....
Lewis hat schon in der unmotivierten, übergewichtigen Version gewonnen, ich sehe nicht, wie Vitali gegen einen top vorbereiteten Lewis gewinnen will, er hatte ja auch nicht den Punch um den Kampf durch eine gute Aktion zu gewinnen.

Holyfield hat die Beinarbeit und den Speed um in den Infight zu kommen und hätte Vitali mMn ausgepunktet.

Gegen 90er Tyson, Moorer und 90er Foreman hätte er mMn gewonnen. Ich denke er hätte auch gegen den 80er Tyson gute Chancen gehabt, gegen den jungen Foreman eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamotta

Nachwuchsspieler
Beiträge
172
Punkte
43
Da bei Boxern wie Bowe oder Tyson immer über ihre kurze Prime oder bei Lewis über seine Motivation und Vorbereitung diskutiert wird, sollte man genau Vitali sehr hohen Respekt zollen, da der praktisch immer in sehr guter Form und gut vorbereitet in den Ring stieg und das über eine sehr lange Zeit. Ich habe mir auch lieber Bowe und Tyson als Vitali angeschaut, aber was professionalität und kontinuität anbelangt kann man vor ihm einfach nur den Hut ziehen. Für mich macht genau das einen ganz grossen Boxer aus.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.708
Punkte
113
gerade noch mal das olympia finale bowe-lewis geschaut. die stoppage ist ein absoluter witz. der referee nimmt schon in der ersten runde, die bowe mit seinen uppercuts und bodypunches für sich entschieden haben könnte, punktabzug gg bowe wg eines headbutts, da war gar nix, bowe taucht unter nem punch durch. in der 2. kommt lewis gut zum zug, trifft bowe, sofoert standing 8, bowe scheint nicht angeschkagen zu sein, schaut irritiert in seine ecke. dann geht lewis rein, trifft ein, zwei mal, aus dem nichts wieder standing 8 count, dann, aus dem noch größeren nichts, abbruch des kampfes, was für ein ref.
ich will nicht sagen, dass lewis nicht mit einer dominanten 2.runde den kampf an sich gerissen hätte (und hat er ja auch), aber das war nix. bowes geniale infight und halbdistance qualitäten waren in der 1. sehr gut zu sehen. der war schon ein rohdiamant.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
8.823
Punkte
113
Lewis hat schon in der unmotivierten, übergewichtigen Version gewonnen, ich sehe nicht, wie Vitali gegen einen top vorbereiteten Lewis gewinnen will, er hatte ja auch nicht den Punch um den Kampf durch eine gute Aktion zu gewinnen.
Lewis war keineswegs unmotiviert und wirklich übergewichtig war er bei 3-6 KG mehr als üblich auch nicht. Lewis war schon früh in de ersten Runde im Rage-Modus und motiviert bis in die Haarspitzen. Vitali hat ausgesprochen dämlich geboxt, weil er versucht hat mit Lewis zu brawlen. Ein Kampf mit hoher Work- und niedriger Powerpunchrate aus der Distanz hätte dazu geführt, dass seine Stärken besser zum Tragen gekommen wären. Möglicherweise hätte er trotzdem gegen Lewis verloren und gegen den Prime Lewis wäre es sehr schwer geworden, interessant wäre ein taktisch klug geführter Kampf aber definitiv gewesen.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.708
Punkte
113
Lewis war keineswegs unmotiviert und wirklich übergewichtig war er bei 3-6 KG mehr als üblich auch nicht. Lewis war schon früh in de ersten Runde im Rage-Modus und motiviert bis in die Haarspitzen. Vitali hat ausgesprochen dämlich geboxt, weil er versucht hat mit Lewis zu brawlen. Ein Kampf mit hoher Work- und niedriger Powerpunchrate aus der Distanz hätte dazu geführt, dass seine Stärken besser zum Tragen gekommen wären. Möglicherweise hätte er trotzdem gegen Lewis verloren und gegen den Prime Lewis wäre es sehr schwer geworden, interessant wäre ein taktisch klug geführter Kampf aber definitiv gewesen.
<
naja, er sah schon zemlich soft aus und wirkte auch rostig zu beginn, aber ja, wenn man seinen blick sieht, der wollte den harten hund, den er in vaitali mit all seiner erfahrung natürlich erkannt hat, an die leine nehmen, der war fokussiert und im beast mode.
lewis hatte einfach eine monsterreichweite, er hätte vitali so oder so getroffen, ich denke sogar, vitalis brawl modus und dessen unorthodoxe defensiv moves haben lewis schwierigkeiten bereitet, aber dann konnte er ihn immer besser timen. der uppercut zum ende wäre auch nicht der letzte gewesen.
im prinzip machen die ersten hände von lewis relativ zeitig soviel schaden in vitalis gesicht, dass da mit gameplan nix mehr war
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
4.433
Punkte
113
Lewis war keineswegs unmotiviert und wirklich übergewichtig war er bei 3-6 KG mehr als üblich auch nicht.
Das war darauf bezogen, dass er nicht gut vorbereitet war. Im Kampf war er natürlich hoch motiviert.

Lewis war keineswegs unmotiviert und wirklich übergewichtig war er bei 3-6 KG mehr als üblich auch nicht.
Lewis hatte sein Karrierehöchstgewicht und sah für seine Verhältnisse weich/speckig aus. Außerdem war er schlicht alt. Du wirst wohl nicht behaupten wollen, dass wir in dem Kampf die beste Version von Lennox Lewis gesehen haben. Darum ging es mir in dem Zusammenhang.

Lewis war schon früh in de ersten Runde im Rage-Modus und motiviert bis in die Haarspitzen. Vitali hat ausgesprochen dämlich geboxt, weil er versucht hat mit Lewis zu brawlen. Ein Kampf mit hoher Work- und niedriger Powerpunchrate aus der Distanz hätte dazu geführt, dass seine Stärken besser zum Tragen gekommen wären. Möglicherweise hätte er trotzdem gegen Lewis verloren und gegen den Prime Lewis wäre es sehr schwer geworden, interessant wäre ein taktisch klug geführter Kampf aber definitiv gewesen.
Er hat aber nicht clever geboxt und bei Dr. Jähzorn liegt die Vermutung recht nahe, dass das auch gegen Prime Lewis so gelaufen wäre. Mal davon abgesehen, dass der die boxerischen Mittel und physischen Voraussetzungen hatte, um Vitali gegen dessen Willen in die Mitteldistanz/den Infight zu ziehen. Dazu war Lewis ja selbst taktisch ziemlich clever und hatte den passenden Trainer an seiner Seite. Ich glaube deshalb nicht, dass es diesen von Vitali taktisch klug geführten Kampf gegeben hätte.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.708
Punkte
113
Das war darauf bezogen, dass er nicht gut vorbereitet war. Im Kampf war er natürlich hoch motiviert.



Lewis hatte sein Karrierehöchstgewicht und sah für seine Verhältnisse weich/speckig aus. Außerdem war er schlicht alt. Du wirst wohl nicht behaupten wollen, dass wir in dem Kampf die beste Version von Lennox Lewis gesehen haben. Darum ging es mir in dem Zusammenhang.



Er hat aber nicht clever geboxt und bei Dr. Jähzorn liegt die Vermutung recht nahe, dass das auch gegen Prime Lewis so gelaufen wäre. Mal davon abgesehen, dass der die boxerischen Mittel und physischen Voraussetzungen hatte, um Vitali gegen dessen Willen in die Mitteldistanz/den Infight zu ziehen. Dazu war Lewis ja selbst taktisch ziemlich clever und hatte den passenden Trainer an seiner Seite. Ich glaube deshalb nicht, dass es diesen von Vitali taktisch klug geführten Kampf gegeben hätte.
ich glaube sogar, dass lewis mit seiner one punch power irgendwann eine rechte oder einen left hook oder einen uppercut gelandet hätte, nachdem dr.jähzorn, wie du ihn beschreibst, nach einer weile wieder zu sich gekommen wäre und sich gewundert hätte, warum pele reid plötzlich so anders aussieht.
 

agostino

Old Member 2002
Beiträge
4.944
Punkte
113
Den meisten hier empfehle ich doch mal den Kampf nochmal anzuschauen.....verklärt halt auch vieles über die Zeit. Auch Lewis war in dem Fight nicht unbedingt deeer Überragende. Aber darüber gab es schon zur genüge Diskussionen.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
4.433
Punkte
113
Den meisten hier empfehle ich doch mal den Kampf nochmal anzuschauen.....verklärt halt auch vieles über die Zeit. Auch Lewis war in dem Fight nicht unbedingt deeer Überragende. Aber darüber gab es schon zur genüge Diskussionen.
Hat ja keiner behauptet ;) Das war ein extrem enger Kampf, der aber gegen Ende immer mehr Richtung Lewis gekippt ist. Für mich - wie gesagt nur meine Meinung - lässt sich aus dem Kampf ableiten, dass VK gegen die beste Version von Lewis wenig Chancen auf einen Sieg gehabt hätte. Das heißt ja nicht, dass Lewis ihn easy lächerlich gemacht hätte, ganz gewiss nicht.
 

agostino

Old Member 2002
Beiträge
4.944
Punkte
113
Hat ja keiner behauptet ;) Das war ein extrem enger Kampf, der aber gegen Ende immer mehr Richtung Lewis gekippt ist. Für mich - wie gesagt nur meine Meinung - lässt sich aus dem Kampf ableiten, dass VK gegen die beste Version von Lewis wenig Chancen auf einen Sieg gehabt hätte. Das heißt ja nicht, dass Lewis ihn easy lächerlich gemacht hätte, ganz gewiss nicht.
Ich bin bestimmt nicht der einzige...der LL schwer pumpend gesehen hat und ziemlich taumelnd....den Monster Haken hat Vitali auch relativ easy genommen....die Cuts waren schon Vitalis Verhängnis...ohne die ...na ja....
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.708
Punkte
113
Ich bin bestimmt nicht der einzige...der LL schwer pumpend gesehen hat und ziemlich taumelnd....den Monster Haken hat Vitali auch relativ easy genommen....die Cuts waren schon Vitalis Verhängnis...ohne die ...na ja....
beide pumpen!
und tatsächlich bringt lewis seine besten hände in der sechsten runde.
vitali war sehr gut im kampf, und ich glaubte damals auch kurz an die sensation, aber dann kommt lewis immer besser rein, es wird ein brutaler intensiver fight, aber die cuts sind eben nicht nur cuts, sondern monsterkrater, die lewis, alter profi, der er ist, immer weiter bearbeitet. die knackige kurze rechte, die da die ersten multiplen cuts öffnet, war auch brutal effektiv, hat man dann erst später wahrgenommen.
lewis kann ihn nicht zu boden bringen, aber das war eben schlagwirkung. die floskel "look at his face" nach einem kampf, fand nie so sehr ihre berechtigung, wie da.
vitali hatte alles gegeben, konnte den ring mit erhobenen kopf verlassen, aber der moralische sieger, wie er dann später von vielen hingestellt wurde, war er sicher nicht (auch boxsport strickte fleißig an der legende, mal wurde behauptet, es w#ären headbuts gewesen und lewis rastas usw),
er wurde in einem engen kampf am ende durch den wolf gedreht, der war so voller adrenalin, der hätte auch mit bloßen scull noch NOO NOO gerufen.
 
Oben