Wimbledon 2019

Wer gewinnt in Wimbledon?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    53
  • Umfrage geschlossen .

solomon

Nachwuchsspieler
Beiträge
61
Punkte
8
Das aktuell ist Grundlinie über alles, Murray und Djokovic hat ja auch nicht gezogen, war aber auch ein Ergebnis der Entwicklung

Und dann ist dann noch das was Simon gesagt hat, dadurch werden Überraschungen und Herausforderungen vermindert, das interessiert wenig solange die Big 3 auf Rekordjagd, aber was kommt danach?
das sehe ich genauso kritisch, auch als fan von nole. dass er sein netzspiel damals mit becker nicht effektiver ausgebaut bzw konstant eingebaut hat finde ich sehr schade. es ist schön und natürlich auch beindruckend, wenn man das spiel von der grundlinie aus derart beherrscht, aber es ist auf kurz oder lang doch etwas eindimensional. ich möchte wieder mehr abwechslung im tennis, sprich variation. meine persönliche hoffnung auf "das danach" hat den namen tsitsipas! :D (y)
 
Zuletzt bearbeitet:

cholato

Nachwuchsspieler
Beiträge
28
Punkte
3
Nadal ist mittlerweile eigentlich immer gegen Federer Favorit auch aufgrund dessen das er 4 1/2 Jahre jünger ist als der Schweizer. Federer steht Morgen 28 Tage vor seinem 38. Geburtstag. Er hat dieses Jahr die kräftezehrende Sandplatzsaison gespielt, danach nur 1 Woche Pause gehabt und danach gleich Halle gespielt. All das kann am morgigen Tag ein Faktor werden.
Federer sah mir gestern ziemlich müde gegen Nishikori aus im 1. Satz und hat das Match durch Geschick und Können doch noch mal herum gerissen.

Es mag jetzt dumm für Dich klingen aber mMn muss Federer hoffen das Nadal von seinem bisherigen Level einbricht und er selber sein Optimum erreicht sonst wird er meiner Erkenntnis nach den Spanier nicht bezwingen können. Ich laß mich gerne eines besseren belehren aber so sehe ich es halt;)
Lassen wir uns morgen überraschen.:popcorn1:
 

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.862
Punkte
63
das sehe ich genauso kritisch, auch als fan von nole. dass er sein netzspiel damals mit becker nicht effektiver ausgebaut bzw konstant eingebaut hat finde ich sehr schade. es ist schön und natürlich auch beindruckend, wenn man das spiel von der grundlinie aus derart beherrscht, aber es ist auf kurz oder lang doch etwas eindimensional. ich möchte wieder mehr abwechslung im tennis, sprich variation. meine persönliche hoffnung auf "das danach" hat den namen tsitsipas! :D(y)
Tsitsipas und FAA(y)
 

shotmaker

Nachwuchsspieler
Beiträge
286
Punkte
28
nole darf bautista agut auf keinen fall unterschätzen...aber es ist ein gs, da sollte nole dann doch souverän durchkommen.

das andere halbfinale ist 50/50. ich sehe da federer nicht unbedingt vorne, kann so oder so ausgehen. für das finale wäre mir nadal als gegner lieber.
 

Marius

Nachwuchsspieler
Beiträge
679
Punkte
43
das sehe ich genauso kritisch, auch als fan von nole. dass er sein netzspiel damals mit becker nicht effektiver ausgebaut bzw konstant eingebaut hat finde ich sehr schade. es ist schön und natürlich auch beindruckend, wenn man das spiel von der grundlinie aus derart beherrscht, aber es ist auf kurz oder lang doch etwas eindimensional. ich möchte wieder mehr abwechslung im tennis, sprich variation. meine persönliche hoffnung auf "das danach" hat den namen tsitsipas! :D(y)
:knuddel:
 

Marius

Nachwuchsspieler
Beiträge
679
Punkte
43
Djokovic wird morgen als Erster spielen und Fedal dann im Anschluss oder?
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
2.508
Punkte
113

Tuco

Bankspieler
Beiträge
1.565
Punkte
113
Dachtest du bei Federer/Nalbandian und Federer/Hewitt bestimmt auch :saint: sehe beim Kanadier aber auch mehr Potential

Hat Federer damals gesagt, dass er zweifelt, jemals gegen die gewinnen zu können? Meine eher das als die Ergebnisse. Solche öffentlichen Selbstzweifel sind zwar menschlich und wirken auch durchaus sympathisch... sprechen aber nicht für die "Berserker-Mentalität" (um den hier sehr populären Begriff mal aufzugreifen), die man als ATG wohl braucht.

Da finde ich im Vergleich die seltsamen Aussagen von Zverev zu seinem Manager usw. sogar noch besser... Der lässt da immerhin keine grundsätzlichen Selbstzweifel durchscheinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
2.508
Punkte
113
Hat Federer damals gesagt, dass er zweifelt, jemals gegen die gewinnen zu können?
hatte die Aussagen nicht im Kopf, das er es ja tatsächlich selber gesagt hat

Ne hatte Federer nicht, die Aussagen von Tsitsipas habe ich gerade in Gänze gelesen, ist nicht gerade optimal
war aber auch aus der Enttäuschung heraus, nach dem HF gg Rafa in Melbourne meinte er doch auch das er nicht weiß wie er gg Nadal gewinnen soll und dann tat er es sogar auf Sand
 

Marius

Nachwuchsspieler
Beiträge
679
Punkte
43
So ist es! Gott sei Dank. Verpasse ich wenigstens Fedal nicht:D
So geht es mir auch. ;)
Ja:



In Tsitsipas würde ich nicht zu große Hoffnungen setzen, wenn er daran zweifelt, jemals gegen FAA gewinnen zu können... das ist im Hinblick auf die mentale toughness schon ein größeres Warnsignal. Der wird wohl eher die "zweite Geige".
Das kam jetzt wahrscheinlich ein bisschen falsch rüber. Ich erwarte bei Stef nicht, dass er viele GS gewinnt und mal die Tour dominieren kann. Ich hoffe aber schon bisschen darauf, dass er in den nächsten Jahren weiterhin ein Topspieler sein wird und um große Titel mitspielen kann und vielleicht auch mal um die #1 mitspielen kann.

Tsitsipas galt ja schon immer als talentiert, aber bisher hat er meine Erwartungen sogar ein wenig übertroffen. Habe Anfang 2018, als er die #91 war, gesagt, dass er das Potential für die Top-10 vielleicht hat. Da steht er jetzt schon und hat auch bei einem GS schon ein Ausrufezeichen gesetzt.

Das frühe Aus in Wimbledon ist aber in der Tat sehr bitter, weil es auch kein allzu schwerer Gegner war. Dass irgendwann mal wieder ein Rückschlag kommt, war aber irgendwie auch klar. Ich hoffe nicht, dass dies der Anfang einer langen Krise sein wird.
 

Tuomas

Wishmaster
Beiträge
705
Punkte
43
hatte die Aussagen nicht im Kopf, das er es ja tatsächlich selber gesagt hat

Ne hatte Federer nicht, die Aussagen von Tsitsipas habe ich gerade in Gänze gelesen, ist nicht gerade optimal
war aber auch aus der Enttäuschung heraus, nach dem HF gg Rafa in Melbourne meinte er doch auch das er nicht weiß wie er gg Nadal gewinnen soll und dann tat er es sogar auf Sand
Naja, das wissen die meisten nicht, aber sowas bz FAA zu sagen, der grad aus dem Ei der Profitour geschlüpft ist, finde ich deplatziert.
Da wünsche ich dem Tsitsipas etwas mehr professionelle Resistenz und Coolness.
 

elpres

Nachwuchsspieler
Beiträge
144
Punkte
43
Denke auch, dass der Rasen wieder langsamer gemacht wurde um die Upsetgefahr der Big3 zu begrenzen. Für Federer im Vergleich zu den anderen beiden natürlich ein Nachteil. Zwar sinkt so auch bei ihm die Gefahr gegen Aufschlagriesen zu fliegen, doch gleichzeitig hat er so geringere Chancen gegen die anderen beiden bzw das Turnier zu gewinnen.
 

Jones

Nachwuchsspieler
Beiträge
684
Punkte
63
Auch bei den Herren zeigt Sky, dass sie vorbeugen können. Herr Moritz Lang wertet Federer ab und Nadal auf, indem er ihn zum Favoriten erklärt. Damit wird ein 99%er Sieg Federers noch höher eingestuft, da er ja gegen den "Favoriten" gewonnen hat. Sollte Nadal wider Erwarten gewinnen, wurde wie schon erwähnt eben vorgebeugt, denn Federer war ja nicht der Favorit.
Denn machen wir uns nichts vor, was, außer das H2H macht Nadal hier zum Favoriten!?
Federer ist auch nicht der Favorit, wenn man auf die Quoten schaut.
Beide wussten auf dem Weg ins Halbfinale zu überzeugen, aber für Nadal werden die Bedingungen von Runde zu Runde besser. Je mehr gespielt wurde, desto härter sind die Plätze und der Rasen verschwindet mehr und mehr. Beides bringt einen höheren Ballabsprung mit sich. Nichts kommt Nadals Spiel mehr entgegen, allzu schnell war Wimbledon dieses Jahr ohnehin nicht. Federer muss gegen Nadal großes Risiko gehen, nur auf Rasen verspringen dann doch mehr Bälle als auf Hartplatz. Von daher ist es schwieriger den Ball früh zu nehmen und den nötigen Druck konstant zu halten.

Somit ist Nadal zu favorisieren ob man das ganze 60:40 oder 70:30 nennt sei dahingestellt.
Habe eigentlich ein Hobbyturnier zugesagt, aber je näher das Spiel kommt desto größer wird die Lust auf Nadal vs Federer.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
2.508
Punkte
113
Federer ist auch nicht der Favorit, wenn man auf die Quoten schaut.
Beide wussten auf dem Weg ins Halbfinale zu überzeugen, aber für Nadal werden die Bedingungen von Runde zu Runde besser. Je mehr gespielt wurde, desto härter sind die Plätze und der Rasen verschwindet mehr und mehr. Beides bringt einen höheren Ballabsprung mit sich. Nichts kommt Nadals Spiel mehr entgegen, allzu schnell war Wimbledon dieses Jahr ohnehin nicht. Federer muss gegen Nadal großes Risiko gehen, nur auf Rasen verspringen dann doch mehr Bälle als auf Hartplatz. Von daher ist es schwieriger den Ball früh zu nehmen und den nötigen Druck konstant zu halten.

Somit ist Nadal zu favorisieren ob man das ganze 60:40 oder 70:30 nennt sei dahingestellt.
Habe eigentlich ein Hobbyturnier zugesagt, aber je näher das Spiel kommt desto größer wird die Lust auf Nadal vs Federer.

Ich setze voll auf die Serie :D
Weiß nicht was man morgen erwarten kann, gg Nadal gehe ich (fast) immer etwas pessimistisch in die Partie
 

cholato

Nachwuchsspieler
Beiträge
28
Punkte
3
Als Fan macht man sich ja immer mehr Sorgen und Gedanken und hat viele Zweifel, doch Federer wird das morgen schon richten. Ich sage mal Federer in vier.
 

chris☕

Nachwuchsspieler
Beiträge
522
Punkte
43
Meine Prognose: Djokovic in 4 und Nadal in 5

Ich drücke Roger die Daumen, sehe Nadal aber als leichten Favoriten. Er hat jetzt 17 oder 18 Spiele in Folge gewonnen, ist in Top Form.
Federer braucht heute nen richtigen "Sahnetag", dann hat er natürlich die Möglichkeiten einen Nadal auf Rasen zu schlagen.
Für RBA wünsche ich mir, dass er eine gute Leistung zeigt. Das kommt leider recht häufig vor, dass ein Spieler überraschend im SF oder gar F steht, und dann gegen einen Top Spieler nix mehr auf die Kette kriegt.