Wo rangiert Mike Tyson in der HW-Geschichte?


Wo rangiert Mike Tyson in der HW-Geschichte?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    66

Drago

Nachwuchsspieler
Beiträge
186
Punkte
43
Standort
Heinz Becker Land
Was das Zählen angeht: Der Ref von Tyson-Douglas zählte bei beiden gleich langsam...hab selten einen gesehen, der nach 14 Sekunden erst bei 9 ist...aber gut wie Freddie Roach das sagte, es ist eben ein "bis 10 zählen" und kein "10 Sekunden zählen", auch wenn es offiziell 10 Sekunden sein sollen.

Jack Reiss hat das doch bei Wilder-Fury auch so gemacht, zumindest beim zweiten zählen. Der zählte zwar schneller als der Ref von Tyson-Douglas, gab Fury aber - obwohl er erst bei 9 3/4 wieder stand, nochmal 3-5 Sekunden um noch von links nach rechts zu laufen, das waren alles in allem auch gute 15-18 Sekunden, also von dem Moment wo er auf den Boden knallt bis es weiter ging.

Ein Zack Clayton (Foreman-Ali) zählte innerhalb von ca. 8-9 Sekunden bis 10, also deutlich zu schnell. Genau 10 Sekunden sind es nie.
 

Pete512

Nachwuchsspieler
Beiträge
25
Punkte
3
Wie seht ihr Tyson punchmässig?? Denke er war ein sehr guter Puncher hatte aber nicht die brutale One Punch Knockoutpower eines Foreman, W. Klitschko oder auch Wilder! Ach ja Freddie Roach der beide Wladimir Klitschko und Tyson vor der Pratze hat hat selbst gesagt das Klitschko für ihn der härtere Puncher war! Was Speed, Kombo, Timing angeht die ja bekannterweise bei Knockouts auch eine Rolle spielen ist Tyson natürlich weit vor Klitschko aber mir geht es um die reine Schlagkraft!
 

Easy

Diskussionsteilnehmer
Teammitglied
Beiträge
724
Punkte
93
Standort
Ostseebad Binz
Tyson hat den Kampf nicht aufgrund Übergewichts oder schlechter Ausdauer verloren was schlechte Vorbereitung eig bedeutet sondern weil er zum ersten Mal von einem Boxerisch dominiert wurde! Douglas hat seine Reichweite super ausgespielt ist lang geblieben hat im Infight geschickt geklammert und so Tyson sämtlicher Waffen beraubt. Der Kampf war der Blueprint wie Tyson besiegt werden konnte und das hätte ich auch Holyfield schon 91 wo er noch besser war als 96 zugetraut!
Was das anzählen angeht bin ich bei Roberts und Dir, aber hier widerspreche ich vehement. Die Vorbereitung von Tyson bestand darin sich nicht vorzubereiten! Er hat Douglas einfach konsequent unterschätzt und sich vom angenehmen des Lebens ablenken lassen...
 

Snipes

Nachwuchsspieler
Beiträge
220
Punkte
43
Was das anzählen angeht bin ich bei Roberts und Dir, aber hier widerspreche ich vehement. Die Vorbereitung von Tyson bestand darin sich nicht vorzubereiten! Er hat Douglas einfach konsequent unterschätzt und sich vom angenehmen des Lebens ablenken lassen...
Es gibt da ja diese Bobby Brown Tyson Japan Story, die das bestätigt:

 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
187
Punkte
63
Was das anzählen angeht bin ich bei Roberts und Dir, aber hier widerspreche ich vehement. Die Vorbereitung von Tyson bestand darin sich nicht vorzubereiten! Er hat Douglas einfach konsequent unterschätzt und sich vom angenehmen des Lebens ablenken lassen...
Er hat Douglas unterschätzt. Wahrscheinlich haben er und sein Team auch Holyfield unterschätzt. Das ist, wenn auch sehr wichtig, nur ein Teil der Wahrheit. Tyson war ein technisch hervorragend ausgebildeter Boxer mit einer herausragenden Ringpräsenz, wenn sich der Gegner von ihm hat einschüchtern lassen. Wenn nicht, dann wurde es für Tyson zuweilen unangenehm. Wenn man sich Buster Douglas Körpersprache während des Kampfes und selbst in der Phase des erlittenen Niederschlages anschaut: Da ist ein "Man on a Mission" - Douglas hatte einen Plan, beim Niederschlag hat er sich über sich selbst geärgert - Douglas war keineswegs eingeschüchtert wie so viele Gegner vorher, er wollte nicht einigermaßen heil rauskommen aus der Nummer, er wollte gewinnen. Douglas Team hatte dazu eine Taktik entwickelt und die hat sich letztlich ausgezahlt.
 

Snipes

Nachwuchsspieler
Beiträge
220
Punkte
43
Er hat Douglas unterschätzt. Wahrscheinlich haben er und sein Team auch Holyfield unterschätzt. Das ist, wenn auch sehr wichtig, nur ein Teil der Wahrheit. Tyson war ein technisch hervorragend ausgebildeter Boxer mit einer herausragenden Ringpräsenz, wenn sich der Gegner von ihm hat einschüchtern lassen. Wenn nicht, dann wurde es für Tyson zuweilen unangenehm. Wenn man sich Buster Douglas Körpersprache während des Kampfes und selbst in der Phase des erlittenen Niederschalges anschaut: Da ist ein "Man on a Mission" - Douglas hatte einen Plan, beim Niederschlag hat er sich über sich selbst geärgert - Douglas war keineswegs eingeschüchtert wie so viele Gegner vorher, er wollte nicht einigermaßen heil rauskommen aus der Nummer, er wollte gewinnen. Douglas Team hatte dazu eine Taktik entwickelt und die hat sich letztlich ausgezahlt.
Ich gehe davon aus, dass da eh viele Geschichten über Tyson in der Szene umhergingen. Wenn du als Contender hörst, dass dein Gegner total abgedreht ist, dann rechnest du dir natürlich ganz andere Chancen aus. Ich denke Tyson war so neben der Spur, hätte er diesen Kampf nicht verloren, wäre es einer der nächsten gewesen.
Will die Leistung von Douglas nicht schmälern, aber Momentum war auch ein wesentlicher Faktor, wie imo bei vielen L von Tyson.
 

Pete512

Nachwuchsspieler
Beiträge
25
Punkte
3
Dennoch kann man nicht leugnen das er boxerisch einfach keinen Weg gegen Douglas gefunden hat und auch gegen Holy konnte er im Rematch nicht adaptieren. Lewis war gegen Vitali auch nicht wirklich vorbereitet und hat dennoch einen Weg gefunden ebenso konnte Holy im 2 Bowe Kampf adaptieren und veränderte seine Taktik! Die schlechte Vorbereitung ist mir da als Ausrede einfach zu wenig!
 

Harman

Nachwuchsspieler
Beiträge
219
Punkte
63
Standort
Bananenstaat
Dennoch kann man nicht leugnen das er boxerisch einfach keinen Weg gegen Douglas gefunden hat und auch gegen Holy konnte er im Rematch nicht adaptieren. Lewis war gegen Vitali auch nicht wirklich vorbereitet und hat dennoch einen Weg gefunden ebenso konnte Holy im 2 Bowe Kampf adaptieren und veränderte seine Taktik! Die schlechte Vorbereitung ist mir da als Ausrede einfach zu wenig!
Es fehlte Rooney. Sieht man doch von Kampf zu Kampf wie er abbaute und mehr verlernte als die meisten je wussten. Es lief auch in früheren Kämpfen nicht alles rund von beginn an. Aber Rooney steuerte und lenkte ihn, gab ihm die richtigen anweisungen.. Sieh dir den Kampf gegen Tucker an, als Rooney befahl den Körper anzugreifen und den Jab einzusetzen lief es. Ja er jabbte Tucker regelrecht aus obwohl der einen Kopf größer war.
Wo war der Jab gegen Douglas?

Tyson brauchte jemand wie Rooney im Eck. Dann sieh dir mal die Chronik an wie der Kerl schon ein Jahr vorher lebte.. Ein Wunder war diese Niederlage nicht und selbst wenn er gewonnen hätte, wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen bis ein anderer ihn geschlagen hätte.

Menschen sind keine Roboter die immer und immer die gleiche Leistung bringen. Tagesform spielt eine erhebliche Rolle und wenn jemand so lebt wie er das zu dieser Zeit tat ist es eben nicht verwunderlich.. Eher das er überhaupt so lange WM blieb.
 
Oben