WTA-Tour 2021


Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
13.760
Punkte
113
Hat das hier niemand mitbekommen? ich hab das gerade zufällig gefunden? Was zur ......
Sowas habe ich noch nie gesehen, der Umpire bringt das Ergebnis komplett durcheinander und statt Break für Sharma gibt es letztlich das Game für die Gegnerin, die am Ende mit 6-1 im 3. Satz gewinnt, nachdem der Umpire Sharma das 2-1 verwehrt hat

Ich kann das gar nicht glauben :LOL: wieso konnte er nicht das Wimbledonfinale 2019 schiedsen :saint:
 

Ace-fa

Nachwuchsspieler
Beiträge
786
Punkte
28
Auch bei den Damen natürlich eine tolle Turniersiegerin!;):jubel: Ash Barty - Den Titel von 2019 verteidigt und gleichzeitig auch gezeigt, dass sie nicht zu unrecht auf Platz 1 der WRL ist. Osaka hätte hier ja die Chance gehabt auf Platz 1 zu springen, aber im Viertelfinale gab es doch einigermaßen überraschend das Aus gegen Sakkari. Bei Barty sieht man auch mal wieder, wie viel so ein Kampfsieg in den frühen Runden (gegen Kucova) am Ende wert sein kann! Schade natürlich, dass Andreescu im Finale aufgeben musste. Ash muss niemandem etwas beweisen, wie sie selbst sagt.
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.743
Punkte
113
Standort
CH
Bencic findet weiterhin nicht den Tritt, die gestrige Leistung stimmt mich aber positiv. Gegen die meisten anderen wäre sie damit wohl durchgekommen, aber Badosa ist in guter Form und hat gestern wirklich sehr stark gespielt. Bencic bräuchte nun einfach mal ein paar gute Matches am Stück, um wieder das Selbstvertrauen zu tanken, denn das Timing passt wieder wesentlich besser als noch in Australien.

Kenin verliert gegen Davis, nachdem sie mit Satz und Break geführt hat. Ihr Melbourne-Tennis aus dem vergangenen Jahr hat sie seither auch nicht mehr all zu oft auf den Platz gebracht. Derweil siegt Barty deutlich gegen Doi, Kvitova schlägt Sanders und Muguruza macht kurzen Prozess mit Frech. Gauff mühte sich nach ihrem klaren Sieg gegen Pironkova doch mit Samsonova ab. Ein Lebenszeichen gab es derweil von Stephens, die hier nun Xinyu Wang und Keys geschlagen hat.
Wer Zeit hat: heute um 17 Uhr spielen Muguruza und Putintseva gegeneinander, das könnte eine spannende Sache werden. In der Nacht dann noch Barty gegen Stephens.

Beim ohnehin schon nicht all zu stark besetzten Turnier von Bogota sind noch nicht alle Achtelfinal-Partien gespielt und von den Gesetzten sind bereits sechs ausgeschieden.
1: Zheng verlor gestern klar gegen Vögele, steht damit zum ersten Mail seit April 2019 (Lugano) wieder in einem WTA-Viertelfinale.
2: die eigentlich formstarke Sorribes Tormo verliert in zwei Long Sets gegen Errani.
3: Rus verlor in der zweiten Runde gegen Parrizas-Diaz, die mit fast 30 Jahren nun ihr bestes Tennis zeigt. Der Auftritt in Bogota ist der erste in einem WTA-Hauptfeld und nun steht sie gleich im Viertelfinale.
4: Tauson hat nach gewonnenem Startsatz überraschend gegen die chilenische Qualifikantin Seguel verloren. Für mich die bislang grösste Überraschung.
5: die ist tatsächlich noch im Turnier vertreten und war vor der Woche mit Tauson und Sorribes Tormo die in meinen Augen grösste Favoritin. Zidansek schlug zuerst Kyrgios-Ex Kalinskaya und trifft nun auf Gatto-Monticone.
6: surprise, auch schon draussen. Paolini verliert nach einem Sieg gegen Ahn in der zweiten Runde gegen Arruabarrena, die in Bogota drei ihrer vier WTA-Endspiele erreicht hat.
7: Martincova war schon so gut wie draussen, zog gegen Küng aber noch einmal den Kopf aus der Schlinge. Im dritten Satz führte die Schweizerin mit 4:2 und hatte Breakchancen zum 5:2. Den Satz und das Match verlor sie am Ende dann trotzdem mit 4:6.
8: Wer gut in Mathe war, der wird wissen, dass sie auch nicht mehr dabei ist. Yafan Wang tat sich gegen die junge Arango schon sehr schwer und verlor dann in der zweiten Runde gegen Friedsam-Bezwingerin Tomova deutlich.
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.743
Punkte
113
Standort
CH
Wer Zeit hat: heute um 17 Uhr spielen Muguruza und Putintseva gegeneinander, das könnte eine spannende Sache werden.
Wurde es leider nicht. Muguruza gewann zwar den ersten Satz in 27 Minuten zu Null, musste wegen einer Knie-Verletzung aber bei 2:2 im zweiten Satz aufgeben.
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.743
Punkte
113
Standort
CH
Ich führe meinen Monolog mal weiter. :D

In Charleston mühte sich Barty gegen die Einheimische und auf Sand fast am stärksten einzuschätzende Rogers fast 2.5 Stunden ab. Habe nur Ausschnitte gesehen, aber das Gesehene deutete auf ein sehr hochstehendes Tennis hin auf beiden Seiten hin. Beide mit einem sehr schönen, variantenreichen Tennis, das macht Spass, denen beiden zuzuschauen.
Bei Rogers würde es mich freuen, wenn sie sich im Hinblick auf die French Open noch in die Top 32 schieben könnte. Dort würde sie wohl im Normalfall stehen. Aktuell fehlen ihr aber noch fast 400 Punkte - ein ordentliches Pfund.

Kvitova ging derweil gegen Kovinic komplett unter. Die Montenegrinerin spielte sehr klug und brachte Kvitova immer wieder ins Laufen. Dazu funktionierte der Service bei Kvitova nur bedingt gut, hat diesen nur zwei mal durchgebracht.
Stephens mit einer guten Leistung gegen Tomljanovic, damit steht sie in ihrem ersten Viertelfinal seit den French Open 2019. :eek: Das hatte ich so tatsächlich auch nicht auf dem Schirm.
Jabeur kämpfte sich in drei Sätzen gegen Cornet durch, Badosa (gg. McNally) und Kudermetova (gg. Nara) feierten lockere Siege. Gauff besiegt Davis und steht damit in ihrem ersten Viertelfinale auf Sand.

Barty - Badosa
Kudermetova - Stephens
Putintseva - Kovinic
Jabeur - Gauff

————

In Bogota ist Zidansek nach ihrem lockeren Sieg gegen Gatto-Monticone die letzte verbliebene Gesetzte und gleichzeitig als #93 die einzige Vertreterin aus den Top 100.
Osorio Serrano schlug Martincova locker, feierte damit heuer ihre WTA-Siege 3 und 4. Die ersten beiden feierte sie vor zwei Jahren ebenfalls in Bogota. Scheint ein gutes Pflaster für die Einheimische zu sein.
Die aufsteigende und sich in guter Form befindende Tan schlug in zwei engen Sätzen Seguel. Für Tan waren es die ersten beiden Siege auf WTA-Level.

Voegele - Osorio Serrano
Tan - Arruabarrena
Tomova - Parrizas-Diaz
Zidansek - Errani
 

Kaesetraud

Nachwuchsspieler
Beiträge
66
Punkte
8
Viertelfinale für die Araberin! Hätte sie durchaus auch in zwei sätzen haben können gegen die giftige französin. Jetzt gegen Gauff. Wird tricky, so schlagkräftige spielt sie nicht gerne
 

Kaesetraud

Nachwuchsspieler
Beiträge
66
Punkte
8
Ich führe meinen Monolog mal weiter. :D

In Charleston mühte sich Barty gegen die Einheimische und auf Sand fast am stärksten einzuschätzende Rogers fast 2.5 Stunden ab. Habe nur Ausschnitte gesehen, aber das Gesehene deutete auf ein sehr hochstehendes Tennis hin auf beiden Seiten hin. Beide mit einem sehr schönen, variantenreichen Tennis, das macht Spass, denen beiden zuzuschauen.
Bei Rogers würde es mich freuen, wenn sie sich im Hinblick auf die French Open noch in die Top 32 schieben könnte. Dort würde sie wohl im Normalfall stehen. Aktuell fehlen ihr aber noch fast 400 Punkte - ein ordentliches Pfund.

Kvitova ging derweil gegen Kovinic komplett unter. Die Montenegrinerin spielte sehr klug und brachte Kvitova immer wieder ins Laufen. Dazu funktionierte der Service bei Kvitova nur bedingt gut, hat diesen nur zwei mal durchgebracht.
Stephens mit einer guten Leistung gegen Tomljanovic, damit steht sie in ihrem ersten Viertelfinal seit den French Open 2019. :eek: Das hatte ich so tatsächlich auch nicht auf dem Schirm.
Jabeur kämpfte sich in drei Sätzen gegen Cornet durch, Badosa (gg. McNally) und Kudermetova (gg. Nara) feierten lockere Siege. Gauff besiegt Davis und steht damit in ihrem ersten Viertelfinale auf Sand.

Barty - Badosa
Kudermetova - Stephens
Putintseva - Kovinic
Jabeur - Gauff

————

In Bogota ist Zidansek nach ihrem lockeren Sieg gegen Gatto-Monticone die letzte verbliebene Gesetzte und gleichzeitig als #93 die einzige Vertreterin aus den Top 100.
Osorio Serrano schlug Martincova locker, feierte damit heuer ihre WTA-Siege 3 und 4. Die ersten beiden feierte sie vor zwei Jahren ebenfalls in Bogota. Scheint ein gutes Pflaster für die Einheimische zu sein.
Die aufsteigende und sich in guter Form befindende Tan schlug in zwei engen Sätzen Seguel. Für Tan waren es die ersten beiden Siege auf WTA-Level.

Voegele - Osorio Serrano
Tan - Arruabarrena
Tomova - Parrizas-Diaz
Zidansek - Errani
Naja, so richtiger sand ist charleston ja nicht
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.743
Punkte
113
Standort
CH
In Charleston hat es letzte Nacht Turnierfavoritin Barty in zwei Sätzen gegen Badosa erwischt. Barty mit ungewohnt vielen sehr leichten Fehlern, liess teilweise auch die Präzision vermissen. Badosa zeigte sich sehr geduldig und wartete auf ihre Chance oder eben den Fehler von Ash. Die Tendenz bei der Spanierin zeigt zuletzt definitiv nach oben, sie scheint in den letzten Wochen immer mehr ihr Spiel als rundes Ganzes abliefern zu können.
Nächste Gegnerin ist nun Hau-drauf-Kudermetova, die sich letztlich klar gegen Stephens durchgesetzt hat. Bei Kudermetova gibt es zaghafte Versuche, ihrem Spiel eine gewisse Varianz beizufügen. Sie spielt etwas mit der Länge und baut vermehrt Stopps ein. Sie wird darauf schielen, in Wimbledon unter den ersten 32 zu stehen.
Kovinic und Putintseva lieferten sich einen über weite Strecken sehr ausgeglichenen Abnützungskampf über fast drei Stunden, bei welchem am Ende die Montenegrinnerin das bessere Ende für sich hatte. Da waren einige sehr schöne Ballwechsel dabei. Kovinic benötigte am Anfang ein paar Games, um sich vom Kvitova-Spiel auf das komplett andere Putintseva-Spiel einzustellen, zeigt aber in dieser Woche ein wirklich hohes Niveau. Kann sie dieses Level auch ausserhalb von Charleston halten, so würde ich nicht ausschliessen, dass sie noch einmal ihr career high (#46, im Live-Ranking nun #74) angreifen kann.
Jabeur gewann ja die Juniorinnen-Konkurrenz 2011 in Paris, zehn Jahre später erreicht sie (endlich) auch ihr erstes WTA-Halbfinale auf einem Sand-Platz (ihr erstes Halbfinale seit 2019, zuletzt fünf Niederlagen im QF). Gegen Gauff hat sie wieder sehr clever agiert. Bei Gauff fehlt mir momentan, wie ich schon einmal erwähnt habe, etwas die Lockerheit.

Badosa - Kudermetova
Kovinic - Jabeur

——————

Osorio Serrano setzt in Bogota ihren Höhenflug fort und feierte gegen eine bescheiden spielende Vögele ihren ersten Halbfinal-Einzug. Das war definitiv das Duell der miserablen zweiten Aufschläge und alles andere als ein Augenschmaus. Da die Einheimische zuvor schon auf ihrem career high stand, schiebt sie dieses nun wieder ein paar Ränge nach oben.
Eine leise Überraschung gab es zwischen Tan und Arruabarrena, denn die Französin feierte gegen die dreimalige Bogota-Finalistin (ein Titel) einen deutlichen Sieg. Für Tan sind es wie gestern erwähnt die ersten WTA-Siege überhaupt, die sie logischerweise auch zu einem neuen career high bringen.
Auch die 26-jährige Tomova steht heuer in ihrem ersten Halbfinale auf WTA-Level. Nach verlorenem, engen Startsatz setzt sie sich letztlich klar gegen Parrizas-Diaz durch. Auch für sie gibt es knapp ein neues Karrierehoch.
Die einzige Vertreterin aus den Top 100 im Viertelfinale hat es derweil auch locker ins Halbfinale geschafft. In 82 Minuten setzte sich die Zidansek gegen Errani durch, die wie gewohnt ziemliche Probleme bei eigenem Aufschlag hatte. Die Slowenin ist hier sicherlich klar die Favoritin auf den Titel, es wäre auch für sie ihr erster. Er wäre nicht unverdient, denn sie hat in der ersten Runde (ausserhalb der Gesetzten), im Viertelfinale und auch im Halbfinale immer die Gegnerin mit dem besten Ranking auf der anderen Seite des Netz gehabt.

Osorio Serrano - Tan
Tomova - Zidansek
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
5.743
Punkte
113
Standort
CH
Ich setze meinen WTA-Bildungsauftrag fort. :clowns::weghier:

Wer vor dem Turnier auf ein Finale zwischen Kudermetova und Kovinic gesetzt hat, hätte heute wohl einen ordentlichen Batzen mehr auf dem Konto.

Kudermetova profitiert ohne Frage durchaus von den Sand-untypischen Bedingungen in Charleston. Badosa und Kudermetova begegneten sich ziemlich auf Augenhöhe, auch wenn die Russin immer etwas mehr das Heft in der Hand hatte. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie viel Power sie aus diesem doch eher zierlichen Körper kriegt. Knackpunkt war wohl das ewig lange Game beim Stand von 2:2 im zweiten, welches sich Kudermetova bei eigenem Aufschlag geholt hat. Dazu gerat bei Badosa bei eigenem zweiten Aufschlag stets sofort in Bredouille (41% der Punkte nach zweitem Aufschlag gewonnen) und da war die Quote mit 45% der Ersten im Feld auch einfach viel zu tief.
Kovinic ist sicherlich die grosse Überraschung des Turniers. Nach Siegen über die talentierte Fernandez, Kvitova und Gauff fegte sie nun auch noch Jabeur vom Platz. Kovinic bekundete kaum Mühe, das unkonventionelle Spiel von Jabeur zu lesen und legte ihr Spiel auch auf die athletischen Defizite ihrer Gegnerin aus, hielt sie gut in Bewegung. Jabeur hat in meinen Augen eine der schönsten Vorhände der Tour, die kann sie dir ansatzlos um die Ohren hauen. Damit konnte sie den Kopf immer wieder erwas aus der Schlinge ziehen.

19:00 Veronika Kudermetova - Danka Kovinic

——————

Osorio Serrano zeigt in dieser Woche endlich einmal, wieso sie die Juniorinnen-Konkurrenz der US Open 2019, wenn auch in einem eher mauen Jahrgang, gewonnen hat. Ohne Satzverlust und ohne gröbere Probleme (gegen Vögele strauchelte sie etwas) steht sie nun in ihrem ersten WTA-Endspiel. Gestern haute sie Tan regelrecht vom Platz, womit sie nun die vierte Kolumbianerin in einem Finale auf Stufe WTA ist.
Ihre Gegnerin ist dort wenig überraschend Tamara Zidansek, die sich in rund 90 Minuten mit einem close but clear-Sieg gegen die Bulgarin Tomova durchgesetzt hat. Zidansek ist damit hinter Hercog wieder die slowenische Nummer 2, mit dem Finaleinzug überholt sie Juvan wieder.

17:00 Maria Camila Osorio Serrano - Tamara Zidansek

——————

Mit diesen zwei Paarungen steht auch fest, dass es heute zwei Premierensiegerinnen geben wird.

Anzahl Endspiele
Kovinic: 2 (letztmals April 2016)
Kudermetova: 1 (Januar 2021)
Zidansek: 1 (Mai 2019)
Osorio Serrano: 0
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
13.760
Punkte
113
Mit diesen zwei Paarungen steht auch fest, dass es heute zwei Premierensiegerinnen geben wird.
In Charleston steht das mit der Premierensiegerin ja schon seit dem HF fest
Das die Halbfinals nur mit Spielerinnen stattfindet, die noch nie einen Titel gewonnen haben, gab es seit 2000 33 Mal in der WTA, bei der ATP nur 6 Mal
Bei den Damen kam es alleine 2007 sechs Mal vor
 
Oben