Andy Ruiz Jr vs Luis Ortiz 04.09.2022, Schwergewicht, Cypto.com Arena in Los Angeles, USA |FOX


Wie geht der Kampf aus?

  • Andy Ruiz Jr KO/TKO

  • Andy Ruiz Jr UD/MD/SD

  • Draw

  • Luis Ortiz KO/TKO

  • Luis Ortiz UD/MD/SD

  • wird noch abgesagt


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

colderthanice

Nachwuchsspieler
Beiträge
5.976
Punkte
83
Ort
Leverkusen
Meine Prediction zum Fight:

Für mich ist Ortiz hier der klar bessere Boxer. Natürlich ist er 43 Jahre alt und sah in seinem letzten Kampf ein wenig "alt aus".
Aber dieses Match-Making ist für mich ein klarer Fall von "Styles make Fights".
Wie gefährlich Ruiz ist, wenn ein Gegner lang bleibt und boxt ( und dazu noch Boxen kann ), hat man im zweiten Fight vs Joshua gesehen.
Und das kann Ortiz! Er darf nur nicht den Fehler machen zu offensiv zu werden und versuchen Ruiz auszuknocken! Dann ist die Gefahr wie bei Joshua 1 in einen Konter zu laufen natürlich extrem hoch.
Ruiz ist plattfüßig und extrem langsam auf den Beinen. Ich denke das wird der entscheidende Faktor in diesem Matchmaking sein.
Wenn Ortiz hier diszipliniert seinen Stiefel runterboxt, werden die schnellen Hände von Ruiz kaum ein Faktor in diesem Kampf sein, weil er sie erst gar nicht zum Einsatz bringen kann, ähnlich wie beim Fight vs Joshua 2.

Ich sage das Ortiz entweder eindeutig über die Punkte eindeutig gewinnen wird, oder sogar vorzeitig gewinnt wenn Ruiz irgendwann verzweifelt versucht nach vorne zu gehen und dann selbst in einen Konter von Ortiz läuft!
Denn kontern kann Ortiz am besten und das ebenfalls mit sehr schnellen und harten Händen ;)

Und bedenkt, selbst ein alter Areola hatte Ruiz mehrmals Hurt und sogar am Boden...


By the way: Ein Photo sollte man zudem nicht überbewerten... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamotta

Nachwuchsspieler
Beiträge
201
Punkte
43
Meine Prediction zum Fight:

Für mich ist Ortiz hier der klar bessere Boxer. Natürlich ist er 43 Jahre alt und sah in seinem letzten Kampf ein wenig "alt aus".
Aber dieses Match-Making ist für mich ein klarer Fall von "Styles make Fights".
Wie gefährlich Ruiz ist, wenn ein Gegner lang bleibt und boxt ( und dazu noch Boxen kann ), hat man im zweiten Fight vs Joshua gesehen.
Und das kann Ortiz! Er darf nur nicht den Fehler machen zu offensiv zu werden und versuchen Ruiz auszuknocken! Dann ist die Gefahr wie bei Joshua 1 in einen Konter zu laufen natürlich extrem hoch.
Ruiz ist plattfüßig und extrem langsam auf den Beinen. Ich denke das wird der entscheidende Faktor in diesem Matchmaking sein.
Wenn Ortiz hier diszipliniert seinen Stiefel runterboxt, werden die schnellen Hände von Ruiz kaum ein Faktor in diesem Kampf sein, weil er sie erst gar nicht zum Einsatz bringen kann, ähnlich wie beim Fight vs Joshua 2.

Ich sage das Ortiz entweder eindeutig über die Punkte eindeutig gewinnen wird, oder sogar vorzeitig gewinnt wenn Ruiz irgendwann verzweifelt versucht nach vorne zu gehen und dann selbst in einen Konter von Ortiz läuft!
Denn kontern kann Ortiz am besten und das ebenfalls mit sehr schnellen und harten Händen ;)

Und bedenkt, selbst ein alter Areola hatte Ruiz mehrmals Hurt und sogar am Boden...


By the way: Ein Photo sollte man zudem nicht überbewerten... :)
Sorry sollte nicht beleidigend sein, aber vor Aj und wilder hast du ganz bestimmt nicht viele Kämpfe der beiden gesehen… Ortiz hat noch nie wirklich gut aus der Distanz geboxt und eine Stärke von Ruiz war es, von halb, ansatzlos in den Infight zu gehen (hat er in den letzten Kämpfen leider nicht gezeigt)
 

TheYank

Bankspieler
Beiträge
1.517
Punkte
113
Ortiz bester Sieg war der gegen Charles Martin. Den hätte ich ihm eigentlich auch nicht zugetraut um ehrlich zu sein. Gegen Hammer hat er furchtbar hat er,genauso wie gegen Allen oder Scott ,die Erwartungen nicht erfüllen können.

Ruiz boxt wesentlich schönere Kombinationen am Mann und das auch mit solidem Nachdruck . Da fand ich Ortiz immer etwas schwächer.

Ruiz müsste das machen
 

Tyson2fastFury

Bankspieler
Beiträge
2.364
Punkte
113
Ortiz bester Sieg war der gegen Charles Martin. Den hätte ich ihm eigentlich auch nicht zugetraut um ehrlich zu sein. Gegen Hammer hat er furchtbar hat er,genauso wie gegen Allen oder Scott ,die Erwartungen nicht erfüllen können.

Ruiz boxt wesentlich schönere Kombinationen am Mann und das auch mit solidem Nachdruck . Da fand ich Ortiz immer etwas schwächer.

Ruiz müsste das machen
eigentlich war sein bester sieg gegen jennings, der zuvor eine solide vorstellung gegen klitschko bot und mit szpilka und perez zwei damals ungeschlagene schwergewichtler besiegen konnte. der knockout von ortiz war schon ein statement, leider musste er dann noch über 2 jahre auf die WM-chance warten.

einen 36,37-jährigen ortiz würde ich vorne sehen, aber 43 ist schon eine hausnummer. mal sehen, dürfte ein spannender kampf werden.
 

Powerfull Hitter

Nachwuchsspieler
Beiträge
130
Punkte
43
Meine Prediction zum Fight:

Für mich ist Ortiz hier der klar bessere Boxer. Natürlich ist er 43 Jahre alt und sah in seinem letzten Kampf ein wenig "alt aus".
Aber dieses Match-Making ist für mich ein klarer Fall von "Styles make Fights".
Wie gefährlich Ruiz ist, wenn ein Gegner lang bleibt und boxt ( und dazu noch Boxen kann ), hat man im zweiten Fight vs Joshua gesehen.
Und das kann Ortiz! Er darf nur nicht den Fehler machen zu offensiv zu werden und versuchen Ruiz auszuknocken! Dann ist die Gefahr wie bei Joshua 1 in einen Konter zu laufen natürlich extrem hoch.
Ruiz ist plattfüßig und extrem langsam auf den Beinen. Ich denke das wird der entscheidende Faktor in diesem Matchmaking sein.
Wenn Ortiz hier diszipliniert seinen Stiefel runterboxt, werden die schnellen Hände von Ruiz kaum ein Faktor in diesem Kampf sein, weil er sie erst gar nicht zum Einsatz bringen kann, ähnlich wie beim Fight vs Joshua 2.

Ich sage das Ortiz entweder eindeutig über die Punkte eindeutig gewinnen wird, oder sogar vorzeitig gewinnt wenn Ruiz irgendwann verzweifelt versucht nach vorne zu gehen und dann selbst in einen Konter von Ortiz läuft!
Denn kontern kann Ortiz am besten und das ebenfalls mit sehr schnellen und harten Händen ;)

Und bedenkt, selbst ein alter Areola hatte Ruiz mehrmals Hurt und sogar am Boden...


By the way: Ein Photo sollte man zudem nicht überbewerten... :)
Nun die Sache ist die, Ortiz ist ein guter Distanzboxer und seine Beinarbeit ist gut so lange die Kondition da ist aber er hat schon in der Vergangenheit öfter gezeigt dass der Tank nach 5-6 Runden schon ziemlich leer ist und dass er dann sehr anfällig für gefährliche Schläge wird. Im Kampf gegen Martin wurde deutlich dass er nun auch in anderen Bereichen nachgelassen hat, die 43 Jahre machen sich natürlich irgendwie bemerkbar. Ruiz könnte hier wirklich ein Statement setzen und er sieht so aus als habe er schon bißchen was getan für diesen Kampf und gesagt dass er sich perfekt für Ortiz vorbereitet.
 

TheYank

Bankspieler
Beiträge
1.517
Punkte
113
eigentlich war sein bester sieg gegen jennings, der zuvor eine solide vorstellung gegen klitschko bot und mit szpilka und perez zwei damals ungeschlagene schwergewichtler besiegen konnte. der knockout von ortiz war schon ein statement, leider musste er dann noch über 2 jahre auf die WM-chance warten.

einen 36,37-jährigen ortiz würde ich vorne sehen, aber 43 ist schon eine hausnummer. mal sehen, dürfte ein spannender kampf werden.
Perez verlor eigentlich schon gegen takam und war zum Zeitpunkt ziemlich durch. Martin ist southpaw und hat weit mehr Power,technisch unterscheidet jennings und Martin nicht viel,was martin zum besseren Gesamtpaket macht.

Ortiz konnte den boogeymanstatus nie gerecht werden.
 

KRAFT&HERZ

old member
Beiträge
6.410
Punkte
113
Perez verlor eigentlich schon gegen takam und war zum Zeitpunkt ziemlich durch. Martin ist southpaw und hat weit mehr Power,technisch unterscheidet jennings und Martin nicht viel,was martin zum besseren Gesamtpaket macht.

Ortiz konnte den boogeymanstatus nie gerecht werden.

was ist deiner meinung nach der boogeymanstatus?
 

kk17

Bankspieler
Beiträge
4.653
Punkte
113
Ort
Hamburg
Perez verlor eigentlich schon gegen takam und war zum Zeitpunkt ziemlich durch. Martin ist southpaw und hat weit mehr Power,technisch unterscheidet jennings und Martin nicht viel,was martin zum besseren Gesamtpaket macht.

Ortiz konnte den boogeymanstatus nie gerecht werden.
Chales Martin wird völlig überbewertet sicher einer der schwächsten HW-Boxer überhaupt die mal einen großen Gürtel hatten.

Harte Hände hat er aber sonst?

Jennings war 2012-2018 deutlich besser

Ortiz hat Wilder ausgeboxt nur im Gegensatz zu Fury ist er nach den Volltreffern nicht wieder aufgestanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheYank

Bankspieler
Beiträge
1.517
Punkte
113
Chales Martin wird völlig überbewertet sicher einer der schwächsten HW-Boxer überhaupt die mal einen großen Gürtel hatten.

Harte Hände hat er aber sonst?

Jennings war 2012-2018 deutlich besser

Ortiz hat Wilder ausgeboxt nur im Gegensatz zu Fury ist er nach den Volltreffern nicht wieder aufgestanden.
Einer der schwächsten Gürtelträger bestreitet ja niemand. Wäre aber Jennings auch gewesen und wäre für mich nicht über Martin zu stellen.

Ortiz hat Wilder im zweiten Kampf neutralisiert aber auch weil dieser sehr wohl einfach bewusst den verhaltenen Rückwärtsgang gewählt hat,dafür das er in diesem seine Schwächen hat,konnte ortiz( bis auf d genialen Konter in runde 7 des ersten Kampfes) wilder nie wirklich gefährlich werden.

Szpilka,Washington waren zb nicht viel schlechter.

was ist deiner meinung nach der boogeymanstatus?
Eine der tatsächlich ständig gemieden wird aus Angst einer Niederlage.

Gegen joshua lehnte ja ortiz team die replacement Chance ab
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
5.996
Punkte
113
Einer der schwächsten Gürtelträger bestreitet ja niemand. Wäre aber Jennings auch gewesen und wäre für mich nicht über Martin zu stellen.

Ortiz hat Wilder im zweiten Kampf neutralisiert aber auch weil dieser sehr wohl einfach bewusst den verhaltenen Rückwärtsgang gewählt hat,dafür das er in diesem seine Schwächen hat,konnte ortiz( bis auf d genialen Konter in runde 7 des ersten Kampfes) wilder nie wirklich gefährlich werden.

Szpilka,Washington waren zb nicht viel schlechter.


Eine der tatsächlich ständig gemieden wird aus Angst einer Niederlage.

Gegen joshua lehnte ja ortiz team die replacement Chance ab

bei jennings sah man solilde, gute boxerische ausbildung und auch gehobenes boxerisches können, allein im kampf gg klitschko, der da aus einem seiner besten siege, gg puev, kam. wie jennings da meidet, zum körper geht, war schon gut.
auch gg perez, der rein boxerisch schon top war, sah jennings gut aus. er war nach diesen kämpfen, inklsv der ko nierderlage gg ortiz, wo der kampf auf den scorecards "even" war zum zeitpunkt des KO, irgendwie durch. gg rivas war er aber noch gut dabei bis zum ko.
aber bei charles martin habe ich keinerlei skills wie bei jennings gesehen, der kampf gg joshua ein witz, jennings hätte da mehr als 2 runden gestanden. martin kam nur durch kings mauscheleien in die ranglisten.
jennings hatte halt keine lange kariere in sich, war aber ein solider contender, der sich seine ranglistenposition ehrlich erboxt hat.
 

Deontay

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
23.805
Punkte
113
Ortiz hat Wilder ausgeboxt nur im Gegensatz zu Fury ist er nach den Volltreffern nicht wieder aufgestanden.

Wilder hatte boxerisch auch das Nachsehen gegen Washington, was heißt das schon? Der Jennings aus dem Klitschko-Kampf hätte Wilder massive Probleme bereitet.

Ortiz ist nicht sonderlich gut wenn er den Kampf selbst bestimmen muss. Hammer, Kauffman, Scott, die alle haben Ortiz machen lassen, der wirkte dann behäbig und schleppte jene über die Runden.
Jennings hingegen ist selbst komplett in die Offensive gegangen und hat somit einen günstigen Kampfverlauf für Ortiz dargestellt. Wenn Jennings nicht nur Druck aufbauen könnte, sondern auch etwas aus der Distanz geboxt hätte, dann wäre viel mehr drin gewesen.

Jetzt kann man entgegenhalten, dass Ortiz gegen Wilder die beiden Kämpfe solide in der Offensive gestaltet hat. Das stimmt, aber er muss sich wohl explizit darauf vorbereitet haben. Bei der Reichweite + Geschwindigkeit war eben keine andere Kampfführung möglich als selbst die Offensive zu suchen. Gegen Ruiz ist das zum Beispiel nicht nötig. Reichweitenvorteile hat der Mexikaner nicht, besonders schnell in den Bewegungen ist er ebenfalls nicht. Er hat allerdings schnelle Hände, schlägt gute Kombinationen die auch wuchtig sind.
Grundsätzlich ist das kein so schlechtes Matchup für Ortiz, vor 3-4 Jahren hätte er das vielleicht gewinnen können, inzwischen ist er aber viel zu alt.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
3.647
Punkte
113
Ort
Las Vegas
Andy wirkte in seinen letzten zwei Kämpfen echt mies. Hätte aus dem Bauch gesagt er verpennt den Kampf und Ortiz boxt es über die Runden runter. Aber gegen Martin wirkte Ortiz echt alt und durch. Er war oft Off Balance und scheint auch bei seiner Punch Resistance stärker abgebaut zu haben. Paar schnelle Hände von Andy und Ortiz geht runter. Denke daher, dass sich die Jugend durchsetzen wird. Wenn Ortiz verliert sollte er auch aufhören. Er hatte dann einen letzten Zahltag und wird dann schon nächstes Jahr 44..... Wobei ein letztes Duell um Kuba gegen Sanchez kann er noch abgreifen. Wenn er gewinnt wird er eventuell Aufbaugegner von AJ falls dieser gegen Usyk verliert.
 

Roberts

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
9.068
Punkte
113
Von den zuletzt gezeigten Leistungen beider Boxer her wirkt der Kampf wie Not gegen Elend. Ruiz Jr. scheint dem Gewichtsjojo Tribut zollen zu müssen, was keineswegs überraschend ist und Ortiz wirkt alt. Findet Ruiz Jr. zurück zur Form aus dem ersten Joshua-Kampf gibt es für den heutigen Ortiz nichts zu bestellen, es ist aber auch ein fürchterliches Gewürge zweier Speckbuletten denkbar. Konditionswunder waren beide nie.
 

nobbylenz

former Box-Tippspiel-Champion
Beiträge
4.065
Punkte
83
Ort
Ostfriesland
Von den zuletzt gezeigten Leistungen beider Boxer her wirkt der Kampf wie Not gegen Elend. Ruiz Jr. scheint dem Gewichtsjojo Tribut zahlen zu müssen, was keineswegs überraschend ist und Ortiz wirkt alt. Findet Ruiz Jr. zurück zur Form aus dem ersten Joshua-Kampf gibt es für den heutigen Ortiz nichts zu bestellen, es ist aber auch ein fürchterliches Gewürge zweier Speckbuletten denkbar. Konditionswunder waren beide nie.
Das denke ich auch. Der Kampf ist eine Wundertüte und es hängt viel davon ab, ob Ruiz Jr. in shape ist. Der labert ja auch immer viel von wegen dass er in "der besten Form seines Lebens" sei. Darauf gebe ich nicht viel. Ortiz hingegen weiß, dass es die letzte Chance seiner Karriere ist. Der wird sich entsprechend vorbereiten denke ich. Jedenfalls eine sehr interessante Paarung! Gut fürs HW solche crossover-fights.
 

KRAFT&HERZ

old member
Beiträge
6.410
Punkte
113
mir fällt gerade ein, irgendwo hier im forum war ja neuerlich auch ein foto von chisora,
auf dem er lichtjahre älter aussah und dennoch mmn
einen "jahrhundertkampf auf der letzten rille" gegen pulev abgeliefert hat.

bedeutet, dass ein alter mann kein alter tor sein muss, auch wenn er evtl. so ausschaut.

am ende boxt ein schlauer ortiz auch nochmal auf der letzten rille so einen kampf mit erfahrung runter und gewinnt knapp nach punkten.

das wäre für andy ruiz der "biggest loser moment" (no bodyshaming)
 

kk17

Bankspieler
Beiträge
4.653
Punkte
113
Ort
Hamburg
mir fällt gerade ein, irgendwo hier im forum war ja neuerlich auch ein foto von chisora,
auf dem er lichtjahre älter aussah und dennoch mmn
einen "jahrhundertkampf auf der letzten rille" gegen pulev abgeliefert hat.
Das hier meinst Du sicherlich :LOL:

Aber im Kampf sahen Pulev und Chisora nicht gut aus.
Ortiz und Ruiz Jr haben da sicher(noch) mehr drauf. Ruiz Jr ist aber mehr unter Druck hier zu überzeugen.
 
Oben