ATP-Weltrangliste


Wer wird die nächste neue Nr. 1?

  • Zverev

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Tsitsipas

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Khachanov

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Berrettini

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Auger-Aliassime

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • de Minaur

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Shapovalov

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Rublev

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Coric

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Kyrgios

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Fritz

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Sinner

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Weil wir aktuell keine "Normalität" haben. ;) Ich glaube kaum, dass einer einfach mal so nicht spielen will. Noch tobt das Virus in einigen Regionen der Welt, u.a. in den USA. Und dem würde man damit Rechnung tragen.
Die USA sind aktuell speziell, ich persönlich würde denke ich nicht an den US Open teilnehmen, ein Land das die Krise so gar nicht unter Kontrolle hat, da hätte ich kein gutes Gefühl dahinzureisen
Da es ja nur um Top 100 Spieler geht, sollte die finanzielle Not auch nicht so groß sein, da diese Spieler vermutlich schon in Melbourne in den Top 100 waren meist und mit den FO und Wim bekommen sie ja auch 2 Mal Preisgeld
Vorausgesetzt die USO finden überhaupt statt, ansonsten kann man sie natürlich nicht absagen

Ansonsten ist die WRL Lösung schwierig, ich wäre eher für ein Zwischending zwischen dem aktuellen und der normalen WRL, vllt kann man nur 1 Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum nehmen oder der Vorjahreszeitraum zählt nur 75%

Das hätte auch zT die gleichen Nachteile, aber dann nicht so extrem

Fognini zB, er profitiert davon dass MC 2020 nicht stattfindet, nur weil Madrid jetzt direkt nach den USO ist und nicht MC, soll zb Tsitsipas 600 Punkte verlieren und Fognini behält ohne einen Finger zu bewegen 1000 Punkte?

Den Weg der Jungen so zu behindern ist aber auch schon ein nicht zu vernachlässigendes Problem

Was mich am meistens stört ist das Race, da wird einfach die WRL genommen, somit sind die meisten Plätze quasi sicher vergeben
Die ATP will einfach kein Risiko gehen, ihre besten Spieler wegen der kurzen Zeit zu verlieren
Federer zB könnte im Oktober plötzlich beschließen nur für die ATP Finals zurückzukehren, er hätte dann nur die AO 2020 gespielt und das Turnier ja nicht mal gewonnen und wäre dennoch qualifiziert
Da muss ich Khachanov Recht geben, für ihn ist es quasi unmöglich Medvedev im Race to London zu überholen, selbst wenn Khachanov bei allen Masters und GS ins HF kommt und Medvedev überall in R1 verliert
 

VamosRafa_Tennisgott

Nachwuchsspieler
Beiträge
627
Punkte
43
Die USA sind aktuell speziell, ich persönlich würde denke ich nicht an den US Open teilnehmen, ein Land das die Krise so gar nicht unter Kontrolle hat, da hätte ich kein gutes Gefühl dahinzureisen
Da es ja nur um Top 100 Spieler geht, sollte die finanzielle Not auch nicht so groß sein, da diese Spieler vermutlich schon in Melbourne in den Top 100 waren meist und mit den FO und Wim bekommen sie ja auch 2 Mal Preisgeld
Vorausgesetzt die USO finden überhaupt statt, ansonsten kann man sie natürlich nicht absagen

Ansonsten ist die WRL Lösung schwierig, ich wäre eher für ein Zwischending zwischen dem aktuellen und der normalen WRL, vllt kann man nur 1 Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum nehmen oder der Vorjahreszeitraum zählt nur 75%

Das hätte auch zT die gleichen Nachteile, aber dann nicht so extrem

Fognini zB, er profitiert davon dass MC 2020 nicht stattfindet, nur weil Madrid jetzt direkt nach den USO ist und nicht MC, soll zb Tsitsipas 600 Punkte verlieren und Fognini behält ohne einen Finger zu bewegen 1000 Punkte?

Den Weg der Jungen so zu behindern ist aber auch schon ein nicht zu vernachlässigendes Problem

Was mich am meistens stört ist das Race, da wird einfach die WRL genommen, somit sind die meisten Plätze quasi sicher vergeben
Die ATP will einfach kein Risiko gehen, ihre besten Spieler wegen der kurzen Zeit zu verlieren
Federer zB könnte im Oktober plötzlich beschließen nur für die ATP Finals zurückzukehren, er hätte dann nur die AO 2020 gespielt und das Turnier ja nicht mal gewonnen und wäre dennoch qualifiziert
Da muss ich Khachanov Recht geben, für ihn ist es quasi unmöglich Medvedev im Race to London zu überholen, selbst wenn Khachanov bei allen Masters und GS ins HF kommt und Medvedev überall in R1 verliert
Gegen ein Zwischending hätte ich auch nichts. Die Idee mit den 75% oder so kam mir auch schon in den Sinn. Man könnte es sicher noch etwas besser machen als sie es jetzt vorhaben.
 

goal_123

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.525
Punkte
63
Die USA sind aktuell speziell, ich persönlich würde denke ich nicht an den US Open teilnehmen, ein Land das die Krise so gar nicht unter Kontrolle hat, da hätte ich kein gutes Gefühl dahinzureisen
Da es ja nur um Top 100 Spieler geht, sollte die finanzielle Not auch nicht so groß sein, da diese Spieler vermutlich schon in Melbourne in den Top 100 waren meist und mit den FO und Wim bekommen sie ja auch 2 Mal Preisgeld
Vorausgesetzt die USO finden überhaupt statt, ansonsten kann man sie natürlich nicht absagen

Ansonsten ist die WRL Lösung schwierig, ich wäre eher für ein Zwischending zwischen dem aktuellen und der normalen WRL, vllt kann man nur 1 Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum nehmen oder der Vorjahreszeitraum zählt nur 75%

Das hätte auch zT die gleichen Nachteile, aber dann nicht so extrem

Fognini zB, er profitiert davon dass MC 2020 nicht stattfindet, nur weil Madrid jetzt direkt nach den USO ist und nicht MC, soll zb Tsitsipas 600 Punkte verlieren und Fognini behält ohne einen Finger zu bewegen 1000 Punkte?

Den Weg der Jungen so zu behindern ist aber auch schon ein nicht zu vernachlässigendes Problem

Was mich am meistens stört ist das Race, da wird einfach die WRL genommen, somit sind die meisten Plätze quasi sicher vergeben
Die ATP will einfach kein Risiko gehen, ihre besten Spieler wegen der kurzen Zeit zu verlieren
Federer zB könnte im Oktober plötzlich beschließen nur für die ATP Finals zurückzukehren, er hätte dann nur die AO 2020 gespielt und das Turnier ja nicht mal gewonnen und wäre dennoch qualifiziert
Da muss ich Khachanov Recht geben, für ihn ist es quasi unmöglich Medvedev im Race to London zu überholen, selbst wenn Khachanov bei allen Masters und GS ins HF kommt und Medvedev überall in R1 verliert
was für unglaublich große probleme...meine güte es ist wie es ist...ihr könnt euch genauso über das wetter oder das essen beschweren...
 

TennisFed

Bankspieler
Beiträge
7.160
Punkte
113
Djokovic durch den Masters-1000 Turniersieg jetzt 1.000 Punkte vor Nadal am Montag.
 

Marius

Bankspieler
Beiträge
3.851
Punkte
113
Wenn Tsitsipas morgen verliert, dann wird es für Shapovalov vermutlich nichts, außer jemand sagt ab, dann hätte Shapovalov 485 Punkte Rückstand auf Schwartzman, der dann virtuell der letzte Teilnehmer wäre
Hätte er gg Schwartzman gewonnen in Rom, wären es nur 5 Punkte Rückstand auf Schwartzman
Rublev schätze ich auch stärker ein in der Halle als Schwartzman, Shapovalov kann ja in Paris-Bercy keine Punkte holen, außer er gewinnt den Titel
Dann drücke ich dem guten Stefanos morgen mal (noch mehr) die Daumen. ;)
Ja, wäre für Shapo und Diego aus Sympathiegründen. Rublev sehe ich indoors auch vor Schwartzman. Der Russe hätte eigentlich auf jeden Fall einen Platz verdient, weil er auch eine wirklich starke Saison spielt.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Federer spielt doch nicht mehr 2020 sprich es reicht Rang 9.
Wird dich vllt überraschen, aber das Federer 2020 nicht mehr spielt, das weiß ich sogar :saint: Djokovic, Nadal, Thiem, Medvedev, Tsitsipas und Zverev sind sicher in London, also sind noch 2 Plätze frei

Dann drücke ich dem guten Stefanos morgen mal (noch mehr) die Daumen. ;)
Ja, wäre für Shapo und Diego aus Sympathiegründen. Rublev sehe ich indoors auch vor Schwartzman. Der Russe hätte eigentlich auf jeden Fall einen Platz verdient, weil er auch eine wirklich starke Saison spielt.
Rublev hat ja sogar mehr Punkte geholt als Tsitsipas und Medvedev 2020
du hattest nach einem 2020 Race gefragt, ich weiß auch nicht wo man eins findet, und es selber zu machen, dazu fehlt mir die Lust, zumindest für ein vollständiges, ich gucke von ausgewählten Spieler mal die Punktzahl an, wobei ich hier die Turnierreglung nicht beachten werde, sondern einfach alle Turniere addiere

Zverev 2155
Rublev 2135
Schwartzman 1890
Tsitsipas 1880
Carreno Busta 1450
Medvedev 1390
Garin 1175
Monfils 1165
Shapovalov 1060
Bautista Agut 1060
Wawrinka 790
Goffin 735
Federer 720
Berrettini 495
Fognini 310

Im neuen Race nach den neuen Regeln ist Fognini aktuell 574 hinter Rublev
 

TennisFed

Bankspieler
Beiträge
7.160
Punkte
113

Tuco

Bankspieler
Beiträge
20.039
Punkte
113
Glückwunsch an Novak Djokovic zum Federer Rekord (Wochen an Nr. 1) @Tuco

Und hier ist warum

Die ATP hat heute bekannt gegeben das der Zeitraum wo man keine Punkte verlieren kann verlängert wurde
Demnach fallen Djokovic Punkte vom ATP Cup 2020, den Australian Open 2020 und Dubai 2020 erst 2022 aus der Wertung

Und dieser User ist eine seriöse Quelle?

Naja, man muss auch erst mal abwarten, ob überhaupt die ganze Zeit gespielt werden kann. Ohne die ein paar Monate aufgrund der unterbrochenen Saison "eingefrorenen" WR hätte Djokovic den Rekord doch vielleicht schon jetzt, und dass das erneut passiert bei wieder hohen Covid Fallzahlen, kann man wohl nicht ausschließen.
 

TennisFed

Bankspieler
Beiträge
7.160
Punkte
113
Und dieser User ist eine seriöse Quelle?

Naja, man muss auch erst mal abwarten, ob überhaupt die ganze Zeit gespielt werden kann. Ohne die ein paar Monate aufgrund der unterbrochenen Saison "eingefrorenen" WR hätte Djokovic den Rekord doch vielleicht schon jetzt, und dass das erneut passiert bei wieder hohen Covid Fallzahlen, kann man wohl nicht ausschließen.
Genau deswegen behalten ja die Spieler Ihrer Punkte vom 1. Januar 2020 bis 8. März 2020 bis zum Jahr 2022 WEIL eben alles so unsicher ist und man nicht weiß ob man spielen kann. Macht Sinn. Der Rekord für Federer ist weg.
 

Furiosa

Moderator TV & Film
Teammitglied
Beiträge
10.935
Punkte
113
Schwartzman damit heute offiziell die #8 der Rangliste und erstmalig ein Top 10 Spieler. Freut mich sehr für ihn, im Interview nach dem Sieg gg Shapovalov betonte er auch die Wichtigkeit dieses Meilensteins für ihn selber. Hatte persönlich seit dem Sieg in Rio 2018 darauf geschielt, aber es brauchte einen ziemlichen epischen Run gut zweieinhalb Jahre später mit Siegen über Nadal und Thiem auf großer Bühne. Die beiden letzten Siege in Rom waren sicher sein spielerischer Karrierehöhepunkt.

Hier übrigens eine nette Zusammenstellung aller Top 10 Spieler der open era nach Eintrittsdatum:


Diego nun mit Rublev auf den letzten Plätzen für die ATP Finals, aber da ist für Einige noch was drin.

Für einen Spieler unter 170m schätze ich eine Top 10 Platzierung mindestens so schwierig ein wie für jeden anderen auf die 1 zu kommen. Denke unter 175cm gab es noch keinen Spieler der ins Schwartzmans Sphären unterwegs war.

Der Nachteil den Diego vor jedem einzelnen Match mitbringt ist nicht zu unterschätzen. Vergleichbar als würde man Spielern über 1.80 den ersten Aufschlag streichen.

Wie gesagt, grandiose Leistung und Paradebeispiel wie man das Beste aus seinen Möglichkeiten rausholt.

:beten:
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Schwartzman damit heute offiziell die #8 der Rangliste und erstmalig ein Top 10 Spieler. Freut mich sehr für ihn, im Interview nach dem Sieg gg Shapovalov betonte er auch die Wichtigkeit dieses Meilensteins für ihn selber. Hatte persönlich seit dem Sieg in Rio 2018 darauf geschielt, aber es brauchte einen ziemlichen epischen Run gut zweieinhalb Jahre später mit Siegen über Nadal und Thiem auf großer Bühne. Die beiden letzten Siege in Rom waren sicher sein spielerischer Karrierehöhepunkt.

Hier übrigens eine nette Zusammenstellung aller Top 10 Spieler der open era nach Eintrittsdatum:


Diego nun mit Rublev auf den letzten Plätzen für die ATP Finals, aber da ist für Einige noch was drin.

Für einen Spieler unter 170m schätze ich eine Top 10 Platzierung mindestens so schwierig ein wie für jeden anderen auf die 1 zu kommen. Denke unter 175cm gab es noch keinen Spieler der ins Schwartzmans Sphären unterwegs war.

Der Nachteil den Diego vor jedem einzelnen Match mitbringt ist nicht zu unterschätzen. Vergleichbar als würde man Spielern über 1.80 den ersten Aufschlag streichen.

Wie gesagt, grandiose Leistung und Paradebeispiel wie man das Beste aus seinen Möglichkeiten rausholt.

:beten:
Clement war "nur" die Nummer 10 der Welt, aber er stand in einem GS Finale, offiziell ist er laut ATP 1,73 m, laut Wiki 1,72 m

Schwartzman ist der kleinste in den Top 10 seit Harold Solomon, der ist offiziell 1,68 m groß und stand 1976 im Finale von RG, sein Career High ist Platz 5 (September 1980) und er gewann 22 Titel, also hier kann man auf jeden Fall von erfolgreicher sprechen ;) wobei vor 40 Jahren die durchschnittliche Größe geringer war als heute

was mir gerade auffällt, 27 Spieler die nach Federer in den Top 10 debütiert haben, haben schon aufgehört, während Federer fast 20 Jahre später immer noch in den Top 10 steht (dank der Corona-Reglung auch für längere Zeit noch)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuco

Bankspieler
Beiträge
20.039
Punkte
113
Ich antworte mal hier, der Statistik-Thread ist nicht zum diskutieren gedacht, oder?

Und, wen seht ihr noch in den Top 10 von den Spielern die bis 1995 geboren sind?

1. Einzug in die Top 10Anzahl gesamtweitere Spieler
1964Wilander19826Arias, Sundström, Mecir, Hlasek, Jalte
1965Cash19844Sanchez, Forget, Novacek
1966Edberg19854Berger, Chesnokov, Svensson
1967Krickstein19844Becker, Muster, Gustafsson
1968Carlsson19874Stich, Korda, C. Costa
1969Mancini19892Pioline
1970Agassi19885Courier, T. Martin, Larsson, Rosset
1971Sampras19905Ivanisevic, Bruguera, Ferreira, Krajicek
1972Chang19893Rafter, Björkman
1973Berasategui19942Rusedski
1974A. Medvedev19937Kafelnikov, Enqvist, Corretja, Kucera, Mantilla, Henman
1975Rios19964A. Costa, T. Johansson, Novak
1976Moya19976Kuerten, Philippoussis, Lapentti, Norman, Schüttler
1977Kiefer19993Clement, Canas
1978Haas19995Grosjean, Gaudio, Puerta, Stepanek
1979Srichaphan20034Massu, Ljubicic, Blake
1980Safin20003Ferrero
1981Hewitt20005Federer, Davydenko, Melzer, Fish
1982Roddick20027Nalbandian, Coria, J. Johansson, Ferrer, Robredo, Youzhny
1983Verdasco20091-
1984Ancic20065Simon, Söderling, Tipsarevic, Monaco
1985Baghdatis20066Berdych, Wawrinka, Tsonga, Almagro, Isner
1986Nadal20054Gasquet, Monfils, Anderson
1987Djokovic20073Murray, Fognini
1988del Potro20084Cilic, Gulbis, Bautista Agut
1989Nishikori20141-
1990Raonic20132Goffin
1991Dimitrov20142Carreno Busta
1992Sock20172Schwartzman
1993Thiem20161-
1994Pouille20181-
1995----
1996Khachanov20193Medvedev, Berrettini
1997Zverev20172Rublev
1998Tsitsipas20191-
1999Shapovalov20201-

Aus 1995 noch niemand in den Top 10 ist schon hart... wenn man auf die aktuelle WR schaut, wären Sonego, Kyrgios, Edmund und Nishioka die Kandidaten. Kyrgios hat da sicherlich das meiste Talent, aber ob er sich mal für einen längeren Zeitraum zusammenreißt und verletzungsfrei bleibt? Glaube ich mittlerweile nicht mehr. Bei den anderen dreien dürfte es noch unwahrscheinlicher sein, aber wer weiß... bei Schwartzman, Isner, Anderson oder Fognini hätte ich (... also als sie jeweils 25 waren) auch nicht damit gerechnet, dass sie es noch schaffen.

Bei den Jahrgängen vor 1995 sehe ich eigentlich keine ernsthaften Kandidaten, die es noch in die Top 10 schaffen könnten. Aber ausschießen kann man das natürlich nie - wenn jemand etwa mal einen Lauf hat und ein 1000er gewinnt (wie Fognini etwa in Monte Carlo letztes Jahr), ist das theoretisch auch noch bei Spielern wie Basil oder Krajnovic denkbar.


Man kann sich anhand der Übersicht auch fragen: Was ist der stärkste Jahrgang? 70 mit Agassi und Courier, 71 mit Sampras und drei weiteren GS-Siegern, 81 mit Federer, Hewitt und Davydenko sowie 87 mit Djokovic und Murray wären da für mich die Jahrgänge, die ins Auge fallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jones 86

Bankspieler
Beiträge
9.594
Punkte
113
Ich antworte mal hier, der Statistik-Thread ist nicht zum diskutieren gedacht, oder?




Aus 1995 noch niemand in den Top 10 ist schon hart... wenn man auf die aktuelle WR schaut, wären Sonego, Kyrgios, Edmund und Nishioka die Kandidaten. Kyrgios hat da sicherlich das meiste Talent, aber ob er sich mal für einen längeren Zeitraum zusammenreißt und verletzungsfrei bleibt? Glaube ich mittlerweile nicht mehr. Bei den anderen dreien dürfte es noch unwahrscheinlicher sein, aber wer weiß... bei Schwartzman, Isner, Anderson oder Fognini hätte ich (... also als sie jeweils 25 waren) auch nicht damit gerechnet, dass sie es noch schaffen.

Bei den Jahrgängen vor 1995 sehe ich eigentlich keine ernsthaften Kandidaten, die es noch in die Top 10 schaffen könnten. Aber ausschießen kann man das natürlich nie - wenn jemand etwa mal einen Lauf hat und ein 1000er gewinnt (wie Fognini etwa in Monte Carlo letztes Jahr), ist das theoretisch auch noch bei Spielern wie Basil oder Krajnovic denkbar.


Man kann sich anhand der Übersicht auch fragen: Was ist der stärkste Jahrgang? 70 mit Agassi und Courier, 71 mit Sampras und drei weiteren GS-Siegern, 81 mit Federer, Hewitt und Davydenko sowie 87 mit Djokovic und Murray wären da für mich die Jahrgänge, die ins Auge fallen.
Den 71er Jg würde ich klar über den 70er ordnen, Sampras > Agassi und 3 weitere GS Champs > Courier. Der 87er Jg hat in der Breite nichts zu bieten von daher ist er bei mir hinter dem 81, wobei dieser auch nicht an den 71er ran kommt.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
20.039
Punkte
113
Den 71er Jg würde ich klar über den 70er ordnen, Sampras > Agassi und 3 weitere GS Champs > Courier. Der 87er Jg hat in der Breite nichts zu bieten von daher ist er bei mir hinter dem 81, wobei dieser auch nicht an den 71er ran kommt.

Denke auch, obwohl ich jetzt nicht sagen würde, dass ein Spieler mit GS-Titel unbedingt besser war als einer ohne... wenn man etwa Krajicek und Davydenko vergleicht, hat der Russe auf der anderen Seite mehr Titel gewonnen, das höhere CH und die ATP-Finals gewonnen... da kann man ihn auch vorne sehen, letztlich ist es wohl etwa auf einer Höhe. Ivanisevic würde ich trotz einem GS wohl vor Bruguera sehen, weil der einfach ein fast reiner Sandplatzspezialist war, der auch insgesamt weniger Titel gewonnen hat. Und Hewitt ist doch recht klar die Nr. 3 vor allen gerade genannten (zwei GS-Titel, zwei ATP-Finals-Titel, 80 Wochen auf der #1).


Bei der Reihenfolge der Spieler also etwa

1. Federer
2. Sampras

dann lange nichts




3. Hewitt

dann ein gewisser Abstand

4. Ivanisevic
5. Bruguera
6. Krajicek, Davydenko auf einer Höhe


Das ist insgesamt schon recht knapp zwischen den beiden Jahrgängen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Ich antworte mal hier, der Statistik-Thread ist nicht zum diskutieren gedacht, oder?

Aus 1995 noch niemand in den Top 10 ist schon hart... wenn man auf die aktuelle WR schaut, wären Sonego, Kyrgios, Edmund und Nishioka die Kandidaten. Kyrgios hat da sicherlich das meiste Talent, aber ob er sich mal für einen längeren Zeitraum zusammenreißt und verletzungsfrei bleibt? Glaube ich mittlerweile nicht mehr. Bei den anderen dreien dürfte es noch unwahrscheinlicher sein, aber wer weiß... bei Schwartzman, Isner, Anderson oder Fognini hätte ich (... also als sie jeweils 25 waren) auch nicht damit gerechnet, dass sie es noch schaffen.

Bei den Jahrgängen vor 1995 sehe ich eigentlich keine ernsthaften Kandidaten, die es noch in die Top 10 schaffen könnten. Aber ausschießen kann man das natürlich nie - wenn jemand etwa mal einen Lauf hat und ein 1000er gewinnt (wie Fognini etwa in Monte Carlo letztes Jahr), ist das theoretisch auch noch bei Spielern wie Basil oder Krajnovic denkbar.
Mal ein sehr genauer Blick auf die Jahrgänge 1989 bis 1995, von denen die noch nicht in den Top 10 waern:

1989:
26. Paire
44. Millman
52. Bedene
69. Johnson
80. J. Sousa
82. Albot
101. Martin
128. Jung
135. Gojowczyk

Paire? seine Form aktuell spricht natürlich für ihn, aber traut hier jemand wirklich einen dieser Spieler einen Masterstitel zu? Paire hat bisher in seiner gesamten Karriere ein Masters-HF erreicht, in Rom 2013, ein weiteres VF hat er nicht erreicht
Mit 31 Jahren wird denke ich bei den meisten auch keine Leistungsexplosion kommen, Steve Johnson hat zwar einen guten Aufschlag und eine gute Vorhand, aber nicht auf einem solchen Niveau womit er seine Schwächen wie seine nicht vorhandene RH ausgleichen kann
Schon die Top 20 wären ein Riesenerfolg, früher hätte ich ihm das zugetraut, mittlerweile nicht mehr, aber die Top 20 würde ich grundsätzlich nicht ausschließen
Top 10-Wahrscheinlichkeit: unter 2 %, weil man bei Paire letztlich doch nie sicher sein kann

1990:
24. Lajovic
32. Struff
34. Evans
37. Pella
66. Berankis
76. Delbonis
79. Pospisil
104. Gombos
118. Donskoy
485. Janowicz

Pospisil würde ich sogar die Top 20 zutrauen wenn er fit bleibt, aber er ist halt auch schon 30
Struff, Lajovic und Evans wäre mit den Top 20 auch sehr zufrieden, mehr wäre für alle zu viel des Guten, Lajovic zehrt ja von den 600 Punkten aus MC, falls die dann irgendwann mal rausfallen (2021?), dann dürfte es auch mit den Top 30 schwierig werden
Top 10-Wahrscheinlichkeit: 2 %, der Jahrgang ist halt ein Jahr jünger

1991:
48. Sandgren
72. Travaglia
81. Herbert
93. Hanfmann
143. Giustino
154. E. Gomez
157. Andreozzi

Mal zum Vergleich, Joachim Johansson war der siebtbeste Spieler des 1982er Jahrgangs, Johansson gewann 3 Titel, stand auf Platz 9 und stand im HF der USO 2004, man muss auch bedenken, dass Johansson nur 9 GS spielen konnte während seiner kurzen Karriere
Dimitrov und Carreno Busta sind die besten aus dem 1991er Jahrgang, aber wenn man sich die anderen Spieler sich anguckt, wer wäre hier der siebtbeste?
Sandgren hat die Power, ob ihm das in die Top 10 spülen wird? wenn man die Leistungen der AO 2018 und 2020 nimmt, dann würde ich das nicht ausschließen, aber es ist unwahrscheinlich, weitere Kandidaten gibt es realistischerweise nicht
Top 10-Wahrscheinlichkeit: ~2-3 %, Sandgren scheint die einzige Hoffnung zu sein

1992:
30. Krajinovic
33. Basilashvili
51. Fucsovics
78. Caruso
85. Coria
86. Gerasimov
95. Duckworth
97. Uchiyama
102. Cecchinato
114. Dzumhur
120. Kudla

Krajinovic hatte ein kleines Hoch, aber zuletzt war das wieder wenig, in Köln nächste Woche spielt er doch nicht, ist er nicht ganz fit? Top 10 ist für einen Spieler wie ihn schwierig, wenn er vllt wieder ein Mastersfinale erreicht, würde er in die Richtung gehen, aber es ist unwahrscheinlich
Basilashvili hat ein hohes Peak, wer weiß, vllt holt er sich mal ein Masters, oder wieder zwei 500er und 1, 2 gute Ergebnisse bei den großen Turnieren, ausschließen würde ich es nicht
aber in seinen letzten 22 Turnieren erreichte er nur 2 Mal das VF, einmal davon in Hamburg 2019 wo er dann den Titel holte, also seine Form zuletzt spricht klar dagegen
Fucsovics hat das Ziel in die Top 10 zu kommen, Cecchinato hat grundsätzlich das Spiel auf Sand, nur mit sehr guten Sandergebnissen wird es schwierig, aus auszuschließen ist es nicht
Top 10-Wahrscheinlichkeit: ~7-8 %, vllt etwas zu hoch? aber es gibt 4 Kandidaten (Krajinovic, Basilashvili, Fucsovics und Cecchinato), aber wirklich vorstellen kann ich es mir nicht, die sind aber auch "nur" 28 Jahre alt

1993:
64. Vesely
75. Londero
90. Novak
92. Giron
98. Carballes Baena
107. Dellien
111. Karatsev
121. Daniel
138. Otte

Mit Thiem gibt es einen Top 10 Spieler, aber dahinter ist es ja zappenduster, Vesely ist noch talentiert, mit viel Fantasie kann man da Top 10 Potential sehen, aber da hört es auch schon wieder auf
Ich weiß nicht ob ich jemanden vergessen habe, aber mit einer 52-61 Bilanz müsste Carballes Baena die 3. meisten Siege haben vom 1993er Jahrgang hinter Thiem (295-154) und Vesely (121-135)
Hätte Thiem als Junior seinen Infekt nicht überwunden, dann hätte der 1993er Jahrgang nur einen Top 40 Spieler gehabt, so übel sieht es bei den anderen Jahrgängen nicht aus, wenn man den besten rausnimmt
Top 10-Wahrscheinlichkeit: unter 1 %, Vesely oder nichts, wenn man mich fragt

1994:
49. Thompson
63. Koepfer
77. Monteiro
94. Mager
106. Barrere
115. O'Connell
128. Ivashka
171. Coppejans
193. Krueger
194. Torpegaard
349. Peliwo

Natürlich ist der 1994er Jahrgang nochmal schwächer als der 1993er Jahrgang, unabhängig von der Nummer 1 der beiden Jahre (Thiem vs Pouille)
der 2. beste des Jahrgang Jordan Thompson hat ein Karrierehoch von 43 und eine 51-71 Karrierebilanz
Mager und Koepfer könnten aber beide Potential haben, aber der 1993er Jahrgang hat 5 Titelträger mit Thiem, Vesely, Carballes Baena, Londero und Daniel, der 1994er Jahrgang nur einen mit Pouille, Londero kam 2019 aber wirklich aus dem Nichts
Nochmal zu Mager und Koepfer, da wären schon die Top 30 ein riesiger Erfolg, einen 2. Top 40 Spieler nach Pouille fehlt dem 1994er Jahrgang auch heute, nachdem die ersten 1994er sogar bald 27 Jahre alt werden
Monteiro hat mit einer 42-63 Bilanz die drittmeisten Siege nach Pouille (131-108) und Thompson (51-71)
Top 10-Wahrscheinlichkeit: unter 1 %, wer sollte es denn hier schaffen? das vom Junioren-GS-Sieger Peliwo jetzt noch was kommt, glaube ich auch nicht

1995:
42. Sonego
43. Kyrgios
47. Edmund
55. Nishioka
68. Norrie
74. Djere
132. Hoang
133. Milojevic
151. Varillas
170. Rinderknech
223. McDonald
263. Marterer
989. Jarry

In der Breite sieht das schon deutlich besser aus, mit Kyrgios, Sonego, Edmund, Djere, Jarry und Nishioka haben sie sogar 6 Titelträger bisher, die Jahrgänge dahinter können das meist nicht von sich behaupten
Edmund und Kyrgios haben das Potential, Jarry könnte auch zurückkommen nach seiner Dopingsperre
@Tuco bei Kyrgios musst du auch den Saisonstart 2020 bedenken, da schien er sich weiterentwickelt zu haben, die Partie gg RBA war schwach, aber er besiegte Tsitsipas und war auch nicht weit entfernt Nadal zu besiegen und ins VF der AO einzuziehen
Top 10-Wahrscheinlichkeit: ~35 %, vllt sogar mehr, Kyrgios hat auf jeden Fall das Potential ein Masters zu gewinnen und vllt geht auch was bei Jarry und Edmund und verglichen mit Lajovic steht Djere in dem Alter auch nicht schlecht da
Norrie, Nishioka und McDonald wären schon mit den Top 30 sehr zufrieden, wobei vllt auch etwas mehr geht, aber da rede ich nicht von den Top 10 sondern vllt so Richtung Top 20

In meine Augen gibt es zwischen 1989 und 1994 eigentlich nur den 1992er Jahrgang, wo man einen weiteren Top 10 Spieler sehen könnte, der 1995er Jahrgang hat da die besten Chancen, ich hab gerade von 30 % auf 35 % sogar erhöht, einfach weil es schon sehr ungewöhnlich wäre, wenn es in einem Jahrgang so gar keinen Top 10 Spieler gibt, das muss man halt auch bedenken, bei den anderen wäre es immer zumindest der 2. Top 10 Spieler
 

TennisFed

Bankspieler
Beiträge
7.160
Punkte
113
Hier sind mal die Punkte nur aus dem Jahr 2020
Wäre mMn schon eine ziemliche FARCE wenn Nole das Jahr 2020 nicht als Nr. 1 beendet. Selbst wenn der Spanier Bercy & London ungeschlagen gewinnen sollte hieße es

Novak Djokovic 6.365

Rafael Nadal 5.790

Erfreulich: 3 Kanadier unter den Top 20 :)
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Erfreulich: 3 Kanadier unter den Top 20 :)
Was soll daran erfreulich sein? Das ein Auslaufmodell, ein Schnarchspieler und ein armer Finalversager-Schlucker in den Top 20 stehen? :nono:

Und zur Nr. 1, Djokovic braucht noch 60 Punkte in Wien und London, um aus eigener Kraft die 1 zu werden, von daher ist das Ding doch quasi durch, vor allem stehen die Chancen ja auch nicht so hoch, dass Nadal ungeschlagen 2 Titel holt, die er bisher nie geholt hat
Wenn aber das alles eintrifft, wäre das sicherlich keine Farce, die Regeln sind bekannt und der Punkteunterschied jetzt auch nicht so riesig
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
20.039
Punkte
113
Wäre mMn schon eine ziemliche FARCE wenn Nole das Jahr 2020 nicht als Nr. 1 beendet.

Kommt deshalb doch auch zu >99% so... die Chancen von Nadal sind doch fast rein theoretisch (wie von @Hans Meyer erläutert).

Auffälliger ist da schon, dass Medvedev nur knapp Top 10 ist - letztlich ist sein 2020 bisher ähnlich wie Zverevs 2019. Seit die Covid-Regelung gilt, hat er sich noch nirgends verbessert... aber immerhin das sollte bei den letzten drei Turnieren gelingen, die Latte liegt da ja denkbar niedrig.
 
Oben