CL Achtelfinale 18/19 Rückspiel: Bayern München - FC Liverpool

Wer kommt weiter?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    32
  • Umfrage geschlossen .

schlomo23

Marxiste, tendance Groucho
Beiträge
284
Punkte
63
Rundum gelungener Abend :giggle:. Stark, wie man quasi immer die Kontrolle hatte. (y)
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.823
Punkte
113
Die Spieler sind aber nun auch einige Jährchen älter geworden. Vor 3 Jahren waren Neuer, Ribery, Robben, Boateng, Hummels, Martinez noch stärker, und es gab Alonso, Vidal und Lahm. Da kann man nicht immer einen erzählen von "Kovac muss besser spielen lassen!". Das was er da auf dem Platz stehen hat ist weit von 2013-2016 entfernt.

Auf der anderen Seite ist das Konzept, gegnerische Mannschaften einfach mit individueller Klasse und Laufstärke zu überpowern ein bischen einfach. Da war Peps Tiki-Taka schon ein tragfähigeres Korsett. Aber auch Pep würde aus dem aktuellen Kader nicht viel mehr rausholen, nur ein bischen mehr Ballsicherheit im Mittelfeld.
Also das Duell gegen den letztjährigen CL-Sieger wo wirklich nicht viel gefehlt hat, ist keine 12 Monate her. Da haben die Bayern ganz anders nach vorne gespielt, im Bernabeu 2 Buden gemacht.

Heute war das im Vergleich ein Armutszeugnis. Also ich kann es ja verstehen wenn man Liverpool über 180 Minuten mit der Truppe nichtmehr komplett dominiert, aber 2 Torschüsse in 180 Minuten? Und das einzige Tor war ein Eigentor von Matip. Das ist doch ein Scherz? Also wenn da nicht mehr drin ist, dann mach den Laden gleich dicht.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
2.007
Punkte
113
Kovac wird nächste Saison da bleiben, was auf dem Papier in Ordnung ist, er wird wohl Meister, wobei die dort mehr Punkte haben als das sie seit dem Düsseldorf spielerisch verdienen
In der CL wurde genau das offenbart was ich befürchtet hab, offensiv gar kein Plan, das muss man Kovac ankreiden
Ich denke Bayern wäre heute weitergekommen wenn die Trainer andersherum angestellt wären
 

Tony Jaa

Nachwuchsspieler
Beiträge
363
Punkte
93
Ist aber schon ganz schön schwach dass Kovac sagt, "auf gegnerisches Pressing hilft nur individuelle Klasse", von Raumaufteilung und Lösungswegen hat er anscheinend nie was gehört.
Er hat selber gesagt dass sie nicht durch die Mitte aufbauen wollten, weshalb auch Thiago komplett hoch geblieben ist, sorry aber ein Mann wie Thiago kann mit Hummels, Alaba und co. ganz sicher öfters eine gegnerische Pressinglinie umspielen, aber wenn man es nicht will, dann kommt das dabei raus was man heute gesehen hat.

Bleibe dabei, Kovac hat die Truppe komplett kastriert. Klar kann es sein dass du dann trotzdem rausfliegst weil das Pressing von Pool mal greift, aber du hättest es wenigstens versucht, so haben sie sich im Endeffekt ohne Mut wehrlos ergeben.

Pool die eigentlich technisch schwächer sind (die hatten keinen Spieler wie Thiago oder James im Zentrum) hatten von Klopp die Vorgabe in Halbzeit 2 mehr zu spielen und haben es dann auch etwas besser gemacht, kein Plan was Bayern da vor hatte.

Klopp hat heute Kovac ziemlich alt aussehen lassen, am Spielermaterial lag es aus meiner Sicht heute nicht.

Das hat mit der Realität aber auch nichts zu tun.
Warum braucht denn Weltklasse-Pep einen Multi-Mrd-Kader, wenn alles so einfach ist? Wie sehen die Spiele zwischen City-Liverpool regelmäßig aus? Und wie würde sie ausgehen, wenn Pep nicht 12 Weltklassespieler für 5 Positionen hätte? Welcher Bayern-Offesivspieler würde es überhaupt bei City in den Kader schaffen? Ich sehe keinen. Zeigt sich doch eindrucksvoll an der Personalie James, der in Deutschland als Überspieler gesehen wird, weil er ganz gut im Stand kicken kann. Spielertyp, der für die absoluten Topclubs vllt vor 5 Jahre mal interessant gewesen wäre.

Die Idee, dass die Bayern gegen Liverpool in irgendeiner Art und Weise dominantes Ballbesitzspiel aufziehen sollen, was selbst City bestenfalls zeitweise gelingt, und dass alles andere einen Fehler des Trainers darstellt, ist einfach albern.
Kovac hat für mich auch die völlig richtige Strategie gewählt. Spiel neutralisieren, Pool aus der Komfortzone ziehen und dann halt mal schauen. Das hat auch gar nicht schlecht geklappt. Ich hatte öfters das Gefühl, dass Pool gar nicht richtig wusste, was sie zu machen hatten. Sobald das Spiel offener wurde, hat sich das sofort aufgelöst, und man konnte das eigene System abspulen.
Zudem fehlt in solchen Konstellationen Liverpool sowohl Klasse, wie auch Kreativität aus dem Mittelfeld.
Ganz ähnliche Konstellation wie bei PSG-ManU, und dort ist ManU mit dieser Strategie weitergekommen. Pech für die Bayern war, dass sie es waren, die die ganze Zeit ein Tor gebraucht haben. Ohne die Auswärtstorregel wäre das ein maximal unangenehmes Spiel für Pool gewesen.
In einem flüssigen und offensiveren Spiel werden die Bayern abgeschossen. Dann schreibt auch keiner mehr etwas von "man hat es zumindest versucht". Das ist ohnehin sinnlos, weil es nicht darum geht, die größtmögliche Varianz beim Ergebnis zu bekommen, sondern die Taktik mit der besten Gewinnwahrscheinlichkeit.

Kovac hat sich mehr am Gegner orientiert als man es von den Bayern kennt, aber ist die logische Folge sinkender QUalität. Zudem ist Pool einfach auch ein Extrembeispiel, weil bei keinem anderen Topteam das Stärke-Schwäche-Profil so einseitig ist.
Das erklärt auch, warum Liverpool trotz fehlender individueller Spitzenqualität international eine Topmannschaft ist, und Bayern nicht mehr. In der Summe tun sich die Mannschaften vllt nicht viel, aber Pool ist genau für das System Klopp ausgerichtet, selbst die völlig mittelmäßigen Spieler, die bei West Bron nicht herausstechen würden (das beinhaltet auch overrated Roberto Fimino). Kovac hat einfach nur einen Kader übernommen, der mal top war und es jetzt nicht mehr ist.
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
Keine Ahnung, was während des Spiels geschrieben wurde, die Meckerquote war bestimmt recht hoch, nun einige Einwürfe meinerseits:
Die naive Transferpolitik fällt den Bayern nun um die Ohren. Keinen Backup für Kimmich bzw. Alaba zu holen (od mit Bernat zu behalten) ist halt doch sehr fahrlässig. Rafinha kann auf diesem Niveau nicht (mehr) mithalten, dass seine Seite der Schwachpunkt war, hat Liv bald durchschaut.
Auch mit Ribery ist letztlich kein Staat mehr zu machen, ihm fehlt in letzter Instanz das Tempo, um sich in der Box durchsetzen zu können.
Neuers Irrgang war natürlich die anderen 50% Ursache am 0:1-Gegentor.
Lewandowski kriegt in K.o-Spielen leider nix gebacken, auch wenn er oft auf sich allein gestellt war.
Höhere Etats, dadurch mehr Stars und höhere Qualität und höheres Tempo, da hat die BuLi im Moment keine Chance. Man kann nur hoffen, dass die Schraube irgendwann überdreht ist.
Publikum nach dem 1:2 wie gelähmt und verstummt, auch kein CL-Niveau.
 

Tony Jaa

Nachwuchsspieler
Beiträge
363
Punkte
93
Bayern hat einen Top5-Etat in Europa.
Und wie schaut es mit den Transferausgaben aus?
Der Etat sagt bei den Spitzenclubs doch nicht viel aus. Die Vereine zahlen nahezu konstant 50% des Umsatzes. Wenn man dazu noch die Langfristigkeit vieler Verträge sieht, ist das kein besonders guter Maßstab für kurz- oder mittelfristige Kaderstärke.

Die Bayern standen in den letzten 10 Jahren öfter im HF als nicht in der CL. Da kann man nicht so tun, als würde man sonderlich viel falsch machen. Jede Mannschaft hat ein Verfallsdatum, und Dürrejahre können auch Perez, Hoeneß und Co nicht verhindern.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.823
Punkte
113
@Tony Jaa da sind wir mal deutlich auseinander. Was benötigst du denn um dich aus gegnerischem Pressing zu befreien? Und ich spreche nicht davon dass du permament das bringen sollst, nur öfter als die Bayern es gezeigt haben, da sie mit der Positionierung von z.B. Thiago es nichtmal als Option sahen. Du brauchst neben einem mitkickenden TW, eine Viererkette die gut am Ball ist und davor im Zentrum mindestens einen pressingresistenten Spieler + noch weitere Kicker aus der Offensive die Ballsicher sind wenn sie dann mit dem Rücken angespielt werden.
Du hast bei Bayern, Neuer, Hummels, Alaba, Rafinha (eigentlich Kimmich), Süle (Boateng) und Thiago. Was denkst du denn was Pep mit diesem Spielermaterial machen würde? Kennst du den Spruch noch, "Thiago oder nix"? Hummels ist bis heute noch der IV mit der besten Spieleröffnung/Spielinteligenz. Dazu dann James der für Ballbesitzspiel gemacht ist und selbst ein alter Ribery ist wenn er angespielt wird mit dem Rücken einfach bombensicher und nicht vom Ball zu trennen.

Bayern hat alles um das zu spielen. Es geht dabei dich in die gegnerische Hälfte zu spielen, da spielen dann die reinen Offensivspieler weniger eine Rolle, das ist dann mehr Thema im letzten Drittel.

Kovac hat seine Truppe total kastriert und sie hatten 2 Schüsse in 180 Minuten, da von "alles richtig" zu reden, halte ich für absurd. Ich kann mit diesem destruktiven Mist nichts anfangen, wegen mir war das noch an der Anfield Road ok, aber zuhause muss ich da anders auftreten und das bedeutet noch lange nicht dass du dann einen offenen Schlagabtausch hast, Bayern hat die Qualität um auch beim Festsetzen in der gegnerischen Hälfte die Bälle nicht einfach zu verlieren. Wie gesagt du brauchst da eine Mischung, nicht immer das Pressing risikohaft umspielen, aber die Option anbieten und hin und wieder bringen, damit Pool auch tief verteidigen muss und lange Wege hat. Das gab es sogut wie nicht und um das hinzukriegen brauche ich nicht den Kader von Pep.

Bayern ist sang und klanglos ausgeschieden und aus meiner Sicht lag das vor allem im Rückspiel an der eierlosen Taktik von Kovac. Man muss den Kader von Bayern auch nicht schlechter machen als er ist, abgesehen von VvD, Salah und Mane würde ich niemanden in die Stammelf von Bayern setzen. Da hüpfen wackelpeter wie Matip, Robertson, Henderson, Wijnaldum und co. rum, die reinen Arbeiter wie Milner lasse ich mal weg. Klar holt Klopp da viel raus und es passt zu seinem Stil, aber das war einfach ein Armutszeugnis von Bayern und selbst Arsenal oder Tottenham hätten mehr Gegenwehr geleistet bzw. mehr versucht und hätten dadurch bessere Karten und die haben sicher keine besseren Kader als die Bayern.
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
Neuer war vom gesamten Ablauf katastrophal.
Den mittigen Schuss von Salah(?) hält er im Hocker.
Wenn das Ding auch nur minimal nach Außen geht, ist es unhaltbar. Den Schuss von Salah nach dem Solo klärt er auch ohne jegliche Körperspannung.
Neuer hat so viele Wahrnehmungsfehler, das ist schon sehr ungewöhnlich. In der NM hat er absolut nichts mehr suchen. Bei den Bayern würde ich mir Gedanken machen.
Ja, ich hab mir auch gedacht, wieso wird das verunglückte Schüsschen von Salah in Zeitlupe noch so gefährlich, dass Neuer da eine Fussabwehr braucht?? Aber er wollte das Spiel bestimmt wieder schnell machen.. :D
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
2.007
Punkte
113
@Tony Jaa da sind wir mal deutlich auseinander. Was benötigst du denn um dich aus gegnerischem Pressing zu befreien? Und ich spreche nicht davon dass du permament das bringen sollst, nur öfter als die Bayern es gezeigt haben, da sie mit der Positionierung von z.B. Thiago es nichtmal als Option sahen. Du brauchst neben einem mitkickenden TW, eine Viererkette die gut am Ball ist und davor im Zentrum mindestens einen pressingresistenten Spieler + noch weitere Kicker aus der Offensive die Ballsicher sind wenn sie dann mit dem Rücken angespielt werden.
Du hast bei Bayern, Neuer, Hummels, Alaba, Rafinha (eigentlich Kimmich), Süle (Boateng) und Thiago. Was denkst du denn was Pep mit diesem Spielermaterial machen würde? Kennst du den Spruch noch, "Thiago oder nix"? Hummels ist bis heute noch der IV mit der besten Spieleröffnung/Spielinteligenz. Dazu dann James der für Ballbesitzspiel gemacht ist und selbst ein alter Ribery ist wenn er angespielt wird mit dem Rücken einfach bombensicher und nicht vom Ball zu trennen.

Bayern hat alles um das zu spielen. Es geht dabei dich in die gegnerische Hälfte zu spielen, da spielen dann die reinen Offensivspieler weniger eine Rolle, das ist dann mehr Thema im letzten Drittel.

Kovac hat seine Truppe total kastriert und sie hatten 2 Schüsse in 180 Minuten, da von "alles richtig" zu reden, halte ich für absurd. Ich kann mit diesem destruktiven Mist nichts anfangen, wegen mir war das noch an der Anfield Road ok, aber zuhause muss ich da anders auftreten und das bedeutet noch lange nicht dass du dann einen offenen Schlagabtausch hast, Bayern hat die Qualität um auch beim Festsetzen in der gegnerischen Hälfte die Bälle nicht einfach zu verlieren. Wie gesagt du brauchst da eine Mischung, nicht immer das Pressing risikohaft umspielen, aber die Option anbieten und hin und wieder bringen, damit Pool auch tief verteidigen muss und lange Wege hat. Das gab es sogut wie nicht und um das hinzukriegen brauche ich nicht den Kader von Pep.

Bayern ist sang und klanglos ausgeschieden und aus meiner Sicht lag das vor allem im Rückspiel an der eierlosen Taktik von Kovac. Man muss den Kader von Bayern auch nicht schlechter machen als er ist, abgesehen von VvD, Salah und Mane würde ich niemanden in die Stammelf von Bayern setzen. Da hüpfen wackelpeter wie Matip, Robertson, Henderson, Wijnaldum und co. rum, die reinen Arbeiter wie Milner lasse ich mal weg. Klar holt Klopp da viel raus und es passt zu seinem Stil, aber das war einfach ein Armutszeugnis von Bayern und selbst Arsenal oder Tottenham hätten mehr Gegenwehr geleistet bzw. mehr versucht und hätten dadurch bessere Karten und die haben sicher keine besseren Kader als die Bayern.
kommt nicht oft vor das ich dir komplett zustimmen kann ;)
Wobei es mit Ribery mittlerweile schwierig ist, der versucht halt sehr oft ins 1 gg 1 zu gehen ohne das er noch das Tempo hat vorbeizukommen
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.823
Punkte
113
Wobei es mit Ribery mittlerweile schwierig ist, der versucht halt sehr oft ins 1 gg 1 zu gehen ohne das er noch das Tempo hat vorbeizukommen
Das ist richtig, aber das ist dann wieder mehr Thema für das letzte Drittel. Ribery ist aber auch wie heute zu sehen, aus dem reinen Spiel heraus, was Ballsicherheit oder Abschirmen des Balles angeht, immernoch ein brutal sicherer Zocker, mit dem ein Pressing zu umspielen ist wie gemacht, der stellt sein Körper rein und kann die Bälle immer halten und weiterleiten.
Was mittlerweile ihm total abgeht sind dann die 1vs1 Duelle vorne und das kreieren von Chancen, da hat er mächtig an Dynamik und Qualität eingebüßt, früher hätte er den TAA schwindelig gespielt, heute verliert er da einen Ball nach dem anderen. Das ist aber wie gesagt rein für das Umspielen eines gegnerischen Pressings und das Reindrücken des Gegners ins letzte Drittel nicht wichtig.
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
@Tony Jaa da sind wir mal deutlich auseinander. Was benötigst du denn um dich aus gegnerischem Pressing zu befreien? Und ich spreche nicht davon dass du permament das bringen sollst, nur öfter als die Bayern es gezeigt haben, da sie mit der Positionierung von z.B. Thiago es nichtmal als Option sahen. Du brauchst neben einem mitkickenden TW, eine Viererkette die gut am Ball ist und davor im Zentrum mindestens einen pressingresistenten Spieler + noch weitere Kicker aus der Offensive die Ballsicher sind wenn sie dann mit dem Rücken angespielt werden.
Du hast bei Bayern, Neuer, Hummels, Alaba, Rafinha (eigentlich Kimmich), Süle (Boateng) und Thiago. Was denkst du denn was Pep mit diesem Spielermaterial machen würde? Kennst du den Spruch noch, "Thiago oder nix"? Hummels ist bis heute noch der IV mit der besten Spieleröffnung/Spielinteligenz. Dazu dann James der für Ballbesitzspiel gemacht ist und selbst ein alter Ribery ist wenn er angespielt wird mit dem Rücken einfach bombensicher und nicht vom Ball zu trennen.

Bayern hat alles um das zu spielen. Es geht dabei dich in die gegnerische Hälfte zu spielen, da spielen dann die reinen Offensivspieler weniger eine Rolle, das ist dann mehr Thema im letzten Drittel.

Kovac hat seine Truppe total kastriert und sie hatten 2 Schüsse in 180 Minuten, da von "alles richtig" zu reden, halte ich für absurd. Ich kann mit diesem destruktiven Mist nichts anfangen, wegen mir war das noch an der Anfield Road ok, aber zuhause muss ich da anders auftreten und das bedeutet noch lange nicht dass du dann einen offenen Schlagabtausch hast, Bayern hat die Qualität um auch beim Festsetzen in der gegnerischen Hälfte die Bälle nicht einfach zu verlieren. Wie gesagt du brauchst da eine Mischung, nicht immer das Pressing risikohaft umspielen, aber die Option anbieten und hin und wieder bringen, damit Pool auch tief verteidigen muss und lange Wege hat. Das gab es sogut wie nicht und um das hinzukriegen brauche ich nicht den Kader von Pep.

Bayern ist sang und klanglos ausgeschieden und aus meiner Sicht lag das vor allem im Rückspiel an der eierlosen Taktik von Kovac. Man muss den Kader von Bayern auch nicht schlechter machen als er ist, abgesehen von VvD, Salah und Mane würde ich niemanden in die Stammelf von Bayern setzen. Da hüpfen wackelpeter wie Matip, Robertson, Henderson, Wijnaldum und co. rum, die reinen Arbeiter wie Milner lasse ich mal weg. Klar holt Klopp da viel raus und es passt zu seinem Stil, aber das war einfach ein Armutszeugnis von Bayern und selbst Arsenal oder Tottenham hätten mehr Gegenwehr geleistet bzw. mehr versucht und hätten dadurch bessere Karten und die haben sicher keine besseren Kader als die Bayern.
Was nützt denn der beste Ballbesitz, wenn die Anspiele in die Spitze fehlen? Gnabry kam eine halbe Stunde gar nicht ins Spiel, weil zunächst mehr auf den linken Flügel mit Alaba und Ribery vertraut wurde. Nur leider hat Ribery nicht mehr das Tempo, um sich im letzten Dribbling durchzusetzen. Rechts wie schon geschildert war Rafinha ein Schwachpunkt, mit Kimmich und einem fitten Coman hätte die Statik noch eher gepasst.
Aber auch Thiago und James brachten kaum tödliche Pässe an den Mann. Und Martinez praktiziert lieber 5-Meter-Kopfbälle, als den Ball flach zu halten und das Spiel anzukurbeln. Sein Job ist eben, Bälle abzufangen und Löcher zu stopfen.
Nee, Liverpool war das technisch stärkere Team. Einen Akteur wie Salah, der tief in der eigenen Hälfte die Bälle abholt und nach vorne schleppt, fand man auf FCB-Seite vergeblich.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.823
Punkte
113
Was nützt denn der beste Ballbesitz, wenn die Anspiele in die Spitze fehlen? Gnabry kam eine halbe Stunde gar nicht ins Spiel, weil zunächst mehr auf den linken Flügel mit Alaba und Ribery vertraut wurde. Nur leider hat Ribery nicht mehr das Tempo, um sich im letzten Dribbling durchzusetzen. Rechts wie schon geschildert war Rafinha ein Schwachpunkt, mit Kimmich und einem fitten Coman hätte die Statik noch eher gepasst.
Aber auch Thiago und James brachten kaum tödliche Pässe an den Mann. Und Martinez praktiziert lieber 5-Meter-Kopfbälle, als den Ball flach zu halten und das Spiel anzukurbeln. Sein Job ist eben, Bälle abzufangen und Löcher zu stopfen.
Nee, Liverpool war das technisch stärkere Team. Einen Akteur wie Salah, der tief in der eigenen Hälfte die Bälle abholt und nach vorne schleppt, fand man auf FCB-Seite vergeblich.
Wann ist denn ein Spieler wie James stark? Wenn er im gegnerischen Drittel die Kugel bekommt und dann sein geniales Füßchen ausspielen kann. Die Bayern hatten kaum Phasen wo sie mal Pool hinten reingedrückt haben, die Wege waren immer zu lange von ganz hinten und da sind dann Spieler wie James nutzlos. Kovac hätte mit seiner destruktiven Taktik auch statt James den Goretzka von Beginn an bringen müssen, denn mit einer Zentrale aus Thiago und James versuche ich mich regelmäßig in der gegnerischen Hälfte festzusetzen.
Ich frag mich wie ein Team mit Robertson, Matip, Henderson, Wijnaldum oder Milner technisch stärker sein soll als mit Alaba, Hummels, Thiago, James und co.? Wenn das so aussieht, dann habe ich als Trainer von der Tuppe mit Thiago und co. aber mal mächtig was falsch gemacht.

Kovac hat im Endeffekt so gehandelt als würde Eintracht Frankfurt zum ersten mal ein CL-Achtelfinale spielen. Bayern hat eigentlich ein ganz anderes Auftreten und kann auch dieses Liverpool mehr unter Druck setzen und reindrücken. Das war im Endeffekt garnichts, komplette Kastration und nichts anderes war das.
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
715
Punkte
63

Guckt euch mal Lewandowski nach dem 1:1 an (bei 1:04) - der ist total bedient. Entweder wusste er schon vorher, wie das Spiel ausgeht, oder ihm ist der Teamerfolg komplett unwichtig und er war einfach nur stinksauer, dass Matip ihm das Tor "geklaut" hat. Wie ist das denn sonst zu erklären? Da macht man nach dem Tiefschlag mit dem Slapstick-0:1 noch vor der Pause den Ausgleich und ist zu dem Zeitpunkt noch ein weiteres Tor vom Viertelfinale entfernt und er schnappt sich zwar schnell den Ball, aber anstatt damit zum Anstoßpunkt zu traben oder das Team anzutreiben, schmollt er und lässt den Ball nach ein paar Metern einfach wieder fallen...
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
2.007
Punkte
113

Guckt euch mal Lewandowski nach dem 1:1 an (bei 1:04) - der ist total bedient. Entweder wusste er schon vorher, wie das Spiel ausgeht, oder ihm ist der Teamerfolg komplett unwichtig und er war einfach nur stinksauer, dass Matip ihm das Tor "geklaut" hat. Wie ist das denn sonst zu erklären? Da macht man nach dem Tiefschlag mit dem Slapstick-0:1 noch vor der Pause den Ausgleich und ist zu dem Zeitpunkt noch ein weiteres Tor vom Viertelfinale entfernt und er schnappt sich zwar schnell den Ball, aber anstatt damit zum Anstoßpunkt zu traben oder das Team anzutreiben, schmollt er und lässt den Ball nach ein paar Metern einfach wieder fallen...
Ich finde Lewandowski jetzt nicht sympathisch, aber für mich will er zuerst den Ball erst nehmen und das Spiel schnell machen und als er sieht das der Rest der Mannschaft das Tor bejubelt statt Richtung Mittellinie zu laufen, lässt er es sein
 

Aldous Orwell

Nachwuchsspieler
Beiträge
27
Punkte
13
Ich kann den Abgesang auf die Bundesliga nicht wirklich nachvollziehen. Die Premier League spielt mittlerweile finanziell in einer eigenen Liga (und stellt nicht umsonst 50% aller Viertelfinalisten), aber ansonsten würde ich keine Liga der Bundesliga vorziehen. Die La Liga lebt in der Fünfjahreswertung von 5-6 Teams, ist aber in der Breite nicht viel stärker aufgestellt als die BL. Die Serie A ist bieder und langweilig geworden und die Ligue A ist eine Ausbildungsliga mit einer neureichen Topmannschaft. Die Bundesliga wird schlechter gemacht, als sie ist. Drei Achtelfinalisten sind auch ne gute Ausbeute.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.823
Punkte
113
Das ist leicht. Die Antwort lautet: Wenn der Gegner Wolfsburg oder Schalke heißt.
Naja im Vergleich zu einem Lewandowski ist er auch mal in einem KO-Duell gegen eine Top-Mannschaft wie Real Madrid da und trifft, wie letztes Jahr im Bernabeu. Da sah ich vom angeblichen Weltklasse-Polen recht wenig, während James ein eindrucksvolles Match absolviert hat und Real mächtig ins wanken brachte.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
839
Punkte
93
Standort
Oberbayern
Also das Duell gegen den letztjährigen CL-Sieger wo wirklich nicht viel gefehlt hat, ist keine 12 Monate her. Da haben die Bayern ganz anders nach vorne gespielt, im Bernabeu 2 Buden gemacht.
Die Real-Spiele werden mir aber im Rückblick auch wahnsinnig überhöht, vor allem das Spiel in Madrid. Macht Zidane da nicht den riesen Fehler, Casemiro raus zu lassen, sieht das anders aus. Zudem hat man auch damals schon die großen Probleme (einfache Fehler hinten, mangelnde Durchschlagskraft vorne) deutlich gesehen.
 

Gravitz

Lehny die Hohle Hupe
Beiträge
981
Punkte
63
Ich kann den Abgesang auf die Bundesliga nicht wirklich nachvollziehen. Die Premier League spielt mittlerweile finanziell in einer eigenen Liga (und stellt nicht umsonst 50% aller Viertelfinalisten), aber ansonsten würde ich keine Liga der Bundesliga vorziehen. Die La Liga lebt in der Fünfjahreswertung von 5-6 Teams, ist aber in der Breite nicht viel stärker aufgestellt als die BL. Die Serie A ist bieder und langweilig geworden und die Ligue A ist eine Ausbildungsliga mit einer neureichen Topmannschaft. Die Bundesliga wird schlechter gemacht, als sie ist. Drei Achtelfinalisten sind auch ne gute Ausbeute.
Laliga soll nicht stärker sein als die Bundesliga? o_O die Liga die seit Jahren den europäischen Fußball dominiert? Technisch ist der Fußball in la Liga viel besser als in der Bundesliga und das nicht nur in den Top 5 oder 6. Die Premiere leauge ist in der breite evtl besser aufgestellt, aber die spanische Liga ist das Maß aller Dinge, auch wenn sie dieses Jahr nen Durchhänger hat. Sowas kann man nur schreiben, wenn man den schwachen Zustand der Bundesliga ausblenden möchte.