Der Hifi Thread


torben74

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.096
Punkte
83
Warum habe ich ein Vinyl-Album von "Poems for Laila" :confuse: ...
Kann ich dir sagen warum :)
Die galten ja mal als neue große deutsche Indie Hoffnung.
Die haben bei uns damals auch alle gehört.
Ich hab mir damals auch ne CD gekauft, was ein großer Fehler war ;)
Wir waren halt jung und unerfahren :LOL:

Würde mich interessieren, welchen DUAL dreher du hast?

Ich hab seit circa 1 Jahr den Dual CS 458 EV.
Angeschlossen ist er an eine Panasonic SC-PMX94, was für meine Ansprüche und vor allem für das, was ich in meinem Musikzimmer aufstellen kann, völlig ausreicht.

Ich wollte halt einen Plattenspieler, der nicht zu billig ist (obwohl es da auch sehr gute Geräte gibt) und aber auch keinen ü 1000 € oder so.
Soviel höre ich dann auch nicht Vinyl.
Wie gesagt habe ich die Kombie jetzt ein Jahr und bin voll auf zufrieden.
Es genügt voll meinen Ansprüchen und Bedürfnissen.

Meine letzte Anschaffung war jetzt King Buffalo "Longing to Be the Mountain", was sich echt zum Ausflippen anhört per Vinyl :crazy:
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
52.443
Punkte
113
Standort
Randbelgien
Kann ich dir sagen warum :)
Die galten ja mal als neue große deutsche Indie Hoffnung.
Die haben bei uns damals auch alle gehört.
Ich hab mir damals auch ne CD gekauft, was ein großer Fehler war ;)
Wir waren halt jung und unerfahren :LOL:

Würde mich interessieren, welchen DUAL dreher du hast?.....
Dual DT 250 USB. Kostete 200,- € als Zubehör zur Teufel-Anlage.
Bei manchen Vinyl bzw. CD wundere ich mich über den Besitz. Viele davon sind klar, weshalb ich sie erworben hatte. Aber sowas wie Poems for Laila? :confuse: Die waren doch echt ziemlich unnnötig. Vielleicht habe ich die Platte auch geschenkt bekommen...... ich habe nicht die geringste Ahnung, wieso ich das Album habe. Bei ansonsten ca. 90 % meiner obskuren "Sammlung" fällt mir ja noch ein, warum ich das gekauft und sogar behalten habe. Aber so ein paar Dinger wundern mich.

Nachtrag: Wenn ich bekloppt wäre, könnte ich den guten Plattenspieler sogar für so einen Unfug wie Pitch und Scratch und Deejaying missbrauchen. :skepsis:
Oder Schallplatten über USB-Anschluss und dem Umweg PC digitalisieren, aber auch das ist eigentlich Quatsch. Wenn ich das Vinyl schonen möchte, kann ich mir die entsprechenden Alben auch über Anlage und Bluetooth-Verbindung (für alle gängigen Formate) geben.

Die Cassetten von irgendwelchen Live-Auftritten oder Proberaum-Aufnahmen der alten Band müssten weit dringender digitalisiert werden, bevor diese Bänder die Grätsche machen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Murphy

Bankspieler
Beiträge
8.191
Punkte
113
Standort
Bremen
Da hier das geballte Schwarmwissen versammelt ist, würde ich gerne mal wieder fernab romantischer Wiederkehr alter Songs in die technischen Aspekte eintauchen.

Da ich demnächst umziehe und mich auch in Bezug auf vormals angeschaffter Hifi-Insellösungen etwas verschlanken möchte, aber mich soweit wie möglich nicht unbedingt komplett neu aufstellen will, meine Frage an euch.

Ich habe momentan in einem Raum einen Pioneer VSX 820 5.1 A/V-Receiver im Einsatz, allerdings nahezu ausschließlich als Stereoanlage, an der auch noch ein Onkyo 6fach-CD Wechsler dranhängt. Einen entsprechenden Bluetooth-Adapter habe ich später noch besorgt. Beschallt wird durch zwei simple Bose-Satelliten und einen CANTON AS 85.2 S Subwoofer.

Im anderen Raum habe ich einen HEOS 7 HS2 Lautsprecher, der quasi in sich ein netzwerkfähiges 2.1 System bildet.

Hinsichtlich des Verstärkers und den Netzwerkmöglichkeiten (also Streaming-Dienst, Internetradio und DAB) schiele ich auf den DENON RCD N11 DAB. Als Kompaktanlage (also inklusive Boxen) ist die bei ca. 700 EUR, ohne Boxen bis ca. 450 EUR. Die Frage ist also, macht es Sinn die alten Boxen am DENON-Verstärker zu betreiben, die DENON Anlage komplett zu erwerben und die alten Komponenten bis auf den HEOS 7 abzustoßen oder gar den DENON Verstärker ausschließlich mit der HEOS 7 zu betreiben?

Schlussendlich möchte ich einerseits möglichst platzsparend sein, andererseits aber eine vernünftigen netzwerkfähigen Verstärker haben, der zur Not noch einen CD-Player hat und auch MP3s liest.

Danke für eure Antworten.
 

Super-Grimm

Nachwuchsspieler
Beiträge
136
Punkte
63
Da hier das geballte Schwarmwissen versammelt ist, würde ich gerne mal wieder fernab romantischer Wiederkehr alter Songs in die technischen Aspekte eintauchen.

Da ich demnächst umziehe und mich auch in Bezug auf vormals angeschaffter Hifi-Insellösungen etwas verschlanken möchte, aber mich soweit wie möglich nicht unbedingt komplett neu aufstellen will, meine Frage an euch.

Ich habe momentan in einem Raum einen Pioneer VSX 820 5.1 A/V-Receiver im Einsatz, allerdings nahezu ausschließlich als Stereoanlage, an der auch noch ein Onkyo 6fach-CD Wechsler dranhängt. Einen entsprechenden Bluetooth-Adapter habe ich später noch besorgt. Beschallt wird durch zwei simple Bose-Satelliten und einen CANTON AS 85.2 S Subwoofer.

Im anderen Raum habe ich einen HEOS 7 HS2 Lautsprecher, der quasi in sich ein netzwerkfähiges 2.1 System bildet.

Hinsichtlich des Verstärkers und den Netzwerkmöglichkeiten (also Streaming-Dienst, Internetradio und DAB) schiele ich auf den DENON RCD N11 DAB. Als Kompaktanlage (also inklusive Boxen) ist die bei ca. 700 EUR, ohne Boxen bis ca. 450 EUR. Die Frage ist also, macht es Sinn die alten Boxen am DENON-Verstärker zu betreiben, die DENON Anlage komplett zu erwerben und die alten Komponenten bis auf den HEOS 7 abzustoßen oder gar den DENON Verstärker ausschließlich mit der HEOS 7 zu betreiben?

Schlussendlich möchte ich einerseits möglichst platzsparend sein, andererseits aber eine vernünftigen netzwerkfähigen Verstärker haben, der zur Not noch einen CD-Player hat und auch MP3s liest.

Danke für eure Antworten.

Keine Ahnung, ob Dir das weiterhilft, aber ich habe für meine T&A Talis nun auch eine klanglich und optisch sehr ansprechende Verstärkerlösung gefunden.
Es handelt sich um einen Stereo-Receiver Cambridge Evo 150.

Sehr schön kompakt und mit hoher Leistung. Streaming über Quobuz und Spotify problemlos und super-stabil - auch bei Quobuz gapless Play ohne Probleme möglich. Im Gegensatz zu Dir verzichte ich durch diese umfangreiche Möglichkeit zu streamen auf CD-Spieler etc.

Meinen Onkyo AV-Receiver habe ich für den Surround beim Fernsehen behalten. Die Stereo-Talis schalte ich über eine Dodocus-Umschaltbox zwischen den beiden Verstärkern um, je nach dem, ob ich fernsehe oder Musik höre. Bin damit äußerst zufrieden.

Die Umschaltbox kannst Du per Fernbedienung umschalten. Somit musst Du zum Wechseln nicht mal aufstehen.:)
 

Murphy

Bankspieler
Beiträge
8.191
Punkte
113
Standort
Bremen
Keine Ahnung, ob Dir das weiterhilft, aber ich habe für meine T&A Talis nun auch eine klanglich und optisch sehr ansprechende Verstärkerlösung gefunden.
Es handelt sich um einen Stereo-Receiver Cambridge Evo 150.

Sehr schön kompakt und mit hoher Leistung. Streaming über Quobuz und Spotify problemlos und super-stabil - auch bei Quobuz gapless Play ohne Probleme möglich. Im Gegensatz zu Dir verzichte ich durch diese umfangreiche Möglichkeit zu streamen auf CD-Spieler etc.

Meinen Onkyo AV-Receiver habe ich für den Surround beim Fernsehen behalten. Die Stereo-Talis schalte ich über eine Dodocus-Umschaltbox zwischen den beiden Verstärkern um, je nach dem, ob ich fernsehe oder Musik höre. Bin damit äußerst zufrieden.

Die Umschaltbox kannst Du per Fernbedienung umschalten. Somit musst Du zum Wechseln nicht mal aufstehen.:)
Der Evo ist natürlich eine ganz andere Preisklasse. :)
Qobuz kannte ich bisher noch nicht. Wo würdest du die Vorteile gegenüber Spotify sehen?
 

Super-Grimm

Nachwuchsspieler
Beiträge
136
Punkte
63
Der Evo ist natürlich eine ganz andere Preisklasse. :)
Qobuz kannte ich bisher noch nicht. Wo würdest du die Vorteile gegenüber Spotify sehen?
Ich schätze Spotify, weil dort einfach so gut wie alles zu finden ist. Quobuz bietet halt Musik in High Resolution oder zumindest in C-Qualität.
Ich höre eigentlich fast ausschließlich Klassik und Elektro (Techno). In diesen Sparten ist das Angebot auch bei Quobuz ausgezeichnet.
Nachteil ist eben, dass Quobuz nicht mit allen Streamern so komfortabel anzubinden ist wie Spotify. Da muss man sich vorher informieren, ob es in dem gewünschten System gut integriert ist. Bei mir passt das beim Evo eben alles ausgezeichnet.

Prinzipiell mag ich das Prinzip, aus so einer kleinen Box soviel Klang und Möglichkeiten rauszuholen. Ich hatte damals ja auch ausgiebig recherchiert. Vielleicht gefällt Dir ja der Rose besser. Ist etwas günstiger und auch sehr attraktiv:


Da Du ja auch schon einen AV-Receiver besitzt, finde ich die Technik mit der Umschaltbox auch recht charmant. Dann kannst Du Deinen AV-Receiver weiterbetreiben.:)
 

sxmxyxr

Bierologe
Beiträge
10.795
Punkte
113
Standort
Fiesta Terrace
Ich besitze die Maxi-Single von

Münchner Freiheit - So lang' man Träume noch leben kann

Da weiß ich aber warum. ;) Das war für die berufliche Abschiedsfeier von einer süßen Kollegin. Zum Playback (Seite 2) vom Team eingeübt und gesungen. Es klappte schön und darum habe ich die Maxi natürlich behalten.
Abgesehen davon war das aber auch ein seinerzeit top produzierter Song.
Gibt legendäre Videos wie ich als kleiner Steppe dazu und "Ohne dich..." tanze.
 

Bombe

Bankspieler
Beiträge
9.385
Punkte
113
Der Evo ist natürlich eine ganz andere Preisklasse. :)
Qobuz kannte ich bisher noch nicht. Wo würdest du die Vorteile gegenüber Spotify sehen?
Qobuz kommt schon mit einer sehr guten Soundqualität daher. Ich bin normalerweise Apple Music Hörer (und bleibe auch dabei, dafür ist die Playlist zu groß) aber Qobuz hat schon eine enorme Auswahl an hochaufgelöster Musik (btw. - dort gibt es nur hochaufgelöster Musik). Große Albenauswahl, viele Raritäten - alles in allem ein super Streaming Dienst mit aber auch ordentlich hohen Preis ( ab 15 EUR/Monat).
Da ich eigentlich nur im Auto streame, bin ich bei Apple geblieben. Aber jeder der mit einer guten Anlage zu Hause streamt, sollte m.E. Qobuz nehmen - kann man meines Wissens sogar einen Monat kostenlos anhören, würde ich mal versuchen.

Zu Deiner Boxen Frage würde ich mal direkt auf Kinski zugehen. Der ist da ganz tief drin im Thema.
 

Murphy

Bankspieler
Beiträge
8.191
Punkte
113
Standort
Bremen
@Bombe und @Super-Grimm

Jetzt habt ihr mich irgendwie schon ein bisschen angefixt mit Qobuz :D Nur mit dem Preisniveau von euch Nerds, was die Technik angeht, werde noch nicht so richtig warm bzw. suche nach einer angemesseneren Lösung für mich.

Unterm Strich wird es aber wohl darauf hinauslaufen, dass (meine) eierlegende Wollmilchsau ein Netzwerkplayer wäre, an den ich meine beiden Bose-Satelliten-Boxen und den Canton-Subwoofer anschließen kann. Eine HEOS-Unterstützung wäre auch gut, aber nicht zwingend. Ein weiteres Audio-Out sollten die Netzwerkplayer ja haben, so dass ich meinen CD-Wechsler anschließen kann.

Und Spotify, Qobuz und DAB+ wären schon ganz nett.

Vorschläge? :confuse::clowns:
 
Oben