Die 95 Live-Alben für die Ewigkeit - Der Diskussions-Thread


Bronx Bull

Bankspieler
Beiträge
4.447
Punkte
113
Danke an alle Teilnehmer! :) Es wird auch bald losgehen, zuerst muss ich aber diese Impfnebenwirkungen bekämpfen. Hab gestern die zweite Impfung bekommen und fühle mich heute, als hätte ich drei Tage durchgesoffen. Zumindest stelle ich mir das so vor. Selbst der Display des Telefons, auf dem ich Euch gerade diese Worte tippe, überfordert meinen Kopf.
 

torben74

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.052
Punkte
83
Ich gebe euch beiden Recht, mit ein paar Ergänzungen.


- Live-Alben waren früher (also bei Leuten in unserem Semester im Alter von +/- 50) ziemlich populär. Als Ersatz für "Best of" (das war mitunter unnütz, wenn man eh schon alle Studioalben hat) oder als Ergänzung.
....
- Aus diesen oder ähnlichen Gründen fanden erste Hörerlebnisse und Begegnungen mit Band und Künstler/in über ein populäres Live-Album statt. Und entweder man bekam danach Lust auf ein Studioalbum (bzw. alles) oder wollte nie wieder einen Songs davon hören.
......
- Live-Alben sind irgendwie ein nostalgisches Relikt.
......
Da muss man halt auch wirklich den Kontext der damaligen "Zeit" sehen.
Ich will eigentlich wirklich nicht schon wieder eine Diskussion anfangen a la früher war alles anders.
Aber gerade im Zusammenhang mit dieser Geschichte hier muss man und darf man das echt nicht unterschätzen.

Heute wird man mit "Content" nur so zu geballert, gerade auch in Sachen Live Performances (was ja auch ganz schön sein kann).
Schaut mal, was z.Bsp. Metallica allein in den letzten 12-13 Monaten offiziell an Sachen veröffentlicht haben auf You Tube.

Damals, vor Internet :LOL:, war das ganz anders.
Das ist, glaube ich heutzutage echt schwer zu erklären und zu veranschaulichen.
Da hast du halt wirklich Jahre gewartet, bis ein Live Album deiner Lieblingsband veröffentlicht wurde, um an anständiges Live Material ran zu kommen.
Anders war das nicht möglich.

Auf den 3-4 TV Sendern kamen nur selten Konzerte und wenn dann meistens nur kurze Ausschnitte oder willkürliche Zusammenschnitte.
Ok, es gab Rockpalast, aber da halt nur die 2 großen Veranstaltungen im Jahr und sonst auch nur glaube ich 45 Minuten Sendungen.

Im ZDF gabs dann noch "Rock Pop in Konzert", was aber auch nur 2 oder 3 mal im Jahr lief und auch nur aus (schlechten) Zusammenschnitten bestand.

Deswegen ist man ja immer ausgeflippt, wenn vor allem mal ein ganzes Konzert übertragen wurde und vor allem von den damals ganz großen Namen, wie z.Bsp. das Konzert von Supertram im Waldstadion(?), das legendäre Syracuse Konzert von Prince 1985 und 1989 die Geschichte von Pink Floyd in Venedig.

Und deswegen brauchte man halt dieses Medium Live-Album.
Das war auch für uns hier in der ehemaligen DDR so enorm wichtig, weil das auch die einzige Möglichkeit war, überhaupt die Bands "live" zu erleben oder besser mitzuerleben.
Wenn schon keine Chance direkt dabei zu sein, dann hast du eine (schlechte) Kopie von "Live Killers" in den Kassettenrekorder getan und man konntest so bei Queen mitklatschen und ausflippen.

Deswegen faszinieren mich nach wie vor viele Live-Alben und ich finde auch wichtig, dass diese "Kultur" nicht ganz untergeht und vergessen wird (ohne dies jetzt aber auch zu sehr zu übertreiben).
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
14.473
Punkte
113
Danke an alle Teilnehmer! :) Es wird auch bald losgehen, zuerst muss ich aber diese Impfnebenwirkungen bekämpfen. Hab gestern die zweite Impfung bekommen und fühle mich heute, als hätte ich drei Tage durchgesoffen. Zumindest stelle ich mir das so vor. Selbst der Display des Telefons, auf dem ich Euch gerade diese Worte tippe, überfordert meinen Kopf.
Dann würde dich die Miss Wahl auch überfordern. Man, Bin ich rücksichtsvoll :weghier:
Alles gute, men jung
 

Bronx Bull

Bankspieler
Beiträge
4.447
Punkte
113
Das war‘n Vertipper. Da sollte „Live-Musik“ stehen. Wollte aber abwarten, ob es jemandem auffällt. :D
 

Bronx Bull

Bankspieler
Beiträge
4.447
Punkte
113
So, die Spiele haben begonnen! Alle weiteren Infos zur Präsentation findet ihr im, nun, Präsentations-Thread. Diskussionen bitte weiter hier führen. Genres, als Info, stammen von Wikipedia o.ä. Beschwerden also direkt dahin, nicht zu mir. :p

Es wird nicht jeden Tag ein Update geben, aber mehr als ein Tag Pause wird auch nicht zwischen den Blöcken liegen, deren Größe gerade am Anfang mit der "Breite" der jeweiligen Platzierung zusammenhängen wird.

Viel Spaß!
 

sistahfan

Bankspieler
Beiträge
3.888
Punkte
113
Okay, nur meine Top 6 werden also wegen Einzelnennungen überhaupt nur den Weg in die offizielle Liste finden.
Von mir ist natürlich Whitney Houston. Bei dem Konzert bläst einem ihre Stimme einfach nur weg! Sie war dort absolut auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. (y)
Einziges Konzert was ich ebenfalls gesehen habe: Die Toten Hosen - Live im Wiener Burgtheater. Sehr empfehlenswert. (y) Als bestes "Hosen"-Konzert sehe ich aber "Mach ma Lauter - Live in Berlin" an.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
51.744
Punkte
113
Standort
Randbelgien
Ich bin jedenfalls gespannt auf die Listen. Ich könnte mir vorstellen, dass sogar 20 Alben aus meiner Liste in den Top 96 sind.
In dieser Liste ist viel Mainstream. Ein paar Post-Punk-Live-Alben und einige Indieperlen werden nicht dabei sein, der Rest hängt von den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen ab.
 

Bronx Bull

Bankspieler
Beiträge
4.447
Punkte
113
Verschieben macht Spaß, wa? 😂
Ne, ne, ne, nichts da! :D Nur weil mein Rhythmus nicht der Eure ist, hat das nichts mit Verschieben zu tun. Ein Update pro Tag, die kommen nur zunächst sehr früh (wie jetzt) am Tag. :D Der Spaß soll ja auch nicht in drei Sekunden vorbei sein, für'n Quickie ist mir die Mühe zu schade. So!

Kurze Info, bevor Fragen kommen: Ab den Top 50 wird es peu a peu mehr Infos und Schmankerl zu den jeweiligen Alben geben.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
19.833
Punkte
113
Standort
Hamburg
Und deswegen brauchte man halt dieses Medium Live-Album.
Das war auch für uns hier in der ehemaligen DDR so enorm wichtig, weil das auch die einzige Möglichkeit war, überhaupt die Bands "live" zu erleben oder besser mitzuerleben.
Wenn schon keine Chance direkt dabei zu sein, dann hast du eine (schlechte) Kopie von "Live Killers" in den Kassettenrekorder getan und man konntest so bei Queen mitklatschen und ausflippen.

Deswegen faszinieren mich nach wie vor viele Live-Alben und ich finde auch wichtig, dass diese "Kultur" nicht ganz untergeht und vergessen wird (ohne dies jetzt aber auch zu sehr zu übertreiben).
Das war in der BRD aber gar nicht so viel anders. Die "großen" Bands waren für meine Jahrgänge (70er) auch viel zu teuer. Ich erinnere mich, dass U2 auf der "Rattle and hum" Tour 52 D-Mark für 75 Minuten Livemusik verlangten - und das war ein echter Skandal, weil das niemand bezahlen konnte oder wollte. Für ein Festival war das ok, für GnR mit zwei Vorbands und insgesamt 4 Std Live Mucke auch. Aber für ne gute Stunde? Das Geld hatte kein Jugendlicher.
Da blieb dann genauso nur Rockpalast mit Alan Bangs und co. Und Radiokonzerte: Rodgau Monotones live in Oldenburg 1984 und Iron Maiden in der Grugahalle (glaub ich, kann auch Phillipshalle D'dorf gewesen sein) 82/83 auf Cassette sind bis heute die besten Gigs, die ich jemals gehört habe - bei NDR2, die Tapes habe ich heute noch.
 
Oben