Dinge die keinen eigenen Thread verdienen


MRB

Bankspieler
Beiträge
1.164
Punkte
113
Da hab ich tatsächlich noch nie drüber nachgedacht dass zahlreiche Kopfstöße gegen einen Ball nicht unbedingt viel ungefährliche sein könnten als zum Beispiel das was in der nfl passiert...
Ist natürlich ein krasses Thema, das hatte ich so auch nicht auf dem Schirm. Man sollte natürlich feststellen, "wie tödlich" es wirklich ist, also in konkreten Zahlen, falls das so überhaupt möglich ist und daraus Maßnahmen ableiten.

Aber wie sollen die aussehen? Der Widerstand gegen ein "Kopfballverbot" ist ja verdammt groß.
Es nur Kindern zu verbieten wäre scheinbar auch Quatsch, weil es danach wohl nicht weniger schädlich ist.
Dazu kommt, dass das Kopfballtraining dann eine Art Dopingstatus hätte, schließlich lohnt es sich ja dann für später, das zu trainieren, dann machen es halt vielleicht welche illegal, weil sie mal besser sein und einen Vorsprung gegenüber anderen haben wollen.

Im Endeffekt gibt es also nur die Möglichkeit, die Regeln für den kompletten Fußball, also auch den Erwachsenen- und Profisport dementsprechend anzupassen. Aber das sind wohl unüberwindbare Mauern.
Eine Alternative wäre vielleicht noch sowas wie eine Helmpflicht, wenn man das Kopfballspiel nutzen möchte, aber auch das ist nur sehr schwer durchsetzbar.
 

L-X

Human Intelligence (pre-Alpha)
Beiträge
3.390
Punkte
113
Die Langzeitschäden, die häufige Kopfbälle verursachen, werden ja schon seit Jahren immer wieder mal diskutiert. Entsprechende Studien sollten sich relativ leicht finden lassen.
Unabhängig von den wissenschaftlichen Erkenntnissen: Wer bei Regenwetter mal eine scharfe Flanke mit einem nassen Lederball aufs Tor oder vom Tor weg geköpft hat, der weiß, dass das nicht gesund sein kann. ;)
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
5.855
Punkte
113
Ist natürlich ein krasses Thema, das hatte ich so auch nicht auf dem Schirm. Man sollte natürlich feststellen, "wie tödlich" es wirklich ist, also in konkreten Zahlen, falls das so überhaupt möglich ist und daraus Maßnahmen ableiten.

Aber wie sollen die aussehen? Der Widerstand gegen ein "Kopfballverbot" ist ja verdammt groß.
Es nur Kindern zu verbieten wäre scheinbar auch Quatsch, weil es danach wohl nicht weniger schädlich ist.
Dazu kommt, dass das Kopfballtraining dann eine Art Dopingstatus hätte, schließlich lohnt es sich ja dann für später, das zu trainieren, dann machen es halt vielleicht welche illegal, weil sie mal besser sein und einen Vorsprung gegenüber anderen haben wollen.

Im Endeffekt gibt es also nur die Möglichkeit, die Regeln für den kompletten Fußball, also auch den Erwachsenen- und Profisport dementsprechend anzupassen. Aber das sind wohl unüberwindbare Mauern.
Eine Alternative wäre vielleicht noch sowas wie eine Helmpflicht, wenn man das Kopfballspiel nutzen möchte, aber auch das ist nur sehr schwer durchsetzbar.
Jo. Seh ich genauso. Nur im Jugendbereich verbieten macht letztendlich wenig Sinn. Und wie der fußball ohne kopfbälle aufkommen soll seh ich auch nicht. Würde dem spiel ein paar Aspekte berauben.
 

Sofakartoffel

Bankspieler
Beiträge
1.625
Punkte
113
Neben dem Kopfballthema, dass natürlich alle Fussballspielenden betrifft, gibt es im Profibereich auch das weitgehend ignorierte Problem der Kopfverletzungen durch Zusammenstöße. Da wird immer noch von den harten Helden berichtet, die getackert und mit Turban aufs Feld gehen. Wie extrem gefährlich es ist, wenn Spieler (leichte) Gehirnerschütterungen haben und dann Kopfbälle oder sogar weitere Zusammenstöße erleben, wird dabei völlig außer acht gelassen.
Da bewegt sich jetzt erst ganz langsam etwas, aber die Gesundheit der Spieler wird auch dort extrem aufs Spiel gesetzt.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
5.855
Punkte
113
Neben dem Kopfballthema, dass natürlich alle Fussballspielenden betrifft, gibt es im Profibereich auch das weitgehend ignorierte Problem der Kopfverletzungen durch Zusammenstöße. Da wird immer noch von den harten Helden berichtet, die getackert und mit Turban aufs Feld gehen. Wie extrem gefährlich es ist, wenn Spieler (leichte) Gehirnerschütterungen haben und dann Kopfbälle oder sogar weitere Zusammenstöße erleben, wird dabei völlig außer acht gelassen.
Da bewegt sich jetzt erst ganz langsam etwas, aber die Gesundheit der Spieler wird auch dort extrem aufs Spiel gesetzt.
das Thema ist allerdings schon deutlich präsenter geworden.
Und ist im Endeffekt auch leichter zu händeln als die Gefährlichkeit von Kopfbällen.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
5.855
Punkte
113
Ich weiß selbst nicht wieso, aber zu dieser These ist mir das hier als Beweisstück A eingefallen. :LOL:

wenn man böse ist fallen einem da einige Ex-Profis ein, wo man das Gefühl hat im Oberstübchen läuft nicht alles rund. Kann aber natürlich auch an anderen Dingen liegen.
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
11.483
Punkte
113
Jo. Seh ich genauso. Nur im Jugendbereich verbieten macht letztendlich wenig Sinn. Und wie der fußball ohne kopfbälle aufkommen soll seh ich auch nicht. Würde dem spiel ein paar Aspekte berauben.
Dafür würden sich eben andere Aspekte herauskristallisieren und dieses Fazit

Hohe Bälle sind dann im Prinzip nicht mehr relevant.
würde ich nicht direkt ziehen, sondern man müssten anders mit hohen Bällen umgehen.
Würde das ganze nicht so negativ sehen und die Änderung hätte ja einen ernsten Hintergrund und fußt ja nicht auf irgendwelchen Hirngespinsten der FIFA.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.336
Punkte
113
Dafür würden sich eben andere Aspekte herauskristallisieren und dieses Fazit



würde ich nicht direkt ziehen, sondern man müssten anders mit hohen Bällen umgehen.
Würde das ganze nicht so negativ sehen und die Änderung hätte ja einen ernsten Hintergrund und fußt ja nicht auf irgendwelchen Hirngespinsten der FIFA.
Ein Verbot von Kopfbällen würde das Spiel komplett verändern. Kopfbälle sind ein elementarer Bestandteil des Sports. Deshalb wird das auch nicht passieren, genauso wenig wie Tackles beim Football oder Schläge zum Kopf beim Boxen verboten werden. Im Endeffekt auch zu Recht, niemand wird gezwungen diese Sportarten auszuüben. Im Kinder- und Jugendbereich würden entsprechende Einschränkungen aber bis zu einem gewissen Alter sicher Sinn machen.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
1.164
Punkte
113
Ein Verbot von Kopfbällen würde das Spiel komplett verändern. Kopfbälle sind ein elementarer Bestandteil des Sports. Deshalb wird das auch nicht passieren, genauso wenig wie Tackles beim Football oder Schläge zum Kopf beim Boxen verboten werden. Im Endeffekt auch zu Recht, niemand wird gezwungen diese Sportarten auszuüben. Im Kinder- und Jugendbereich würden entsprechende Einschränkungen aber bis zu einem gewissen Alter sicher Sinn machen.
Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass man beim Boxen oder Football ganz offensichtlich weiß, worauf man sich da einlässt. Beim Fußball/Kopfballspiel bekommst du das wahrscheinlich erst mit, wenn es zu spät ist.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.336
Punkte
113
Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass man beim Boxen oder Football ganz offensichtlich weiß, worauf man sich da einlässt. Beim Fußball/Kopfballspiel bekommst du das wahrscheinlich erst mit, wenn es zu spät ist.
Wie hier schon jemand in leicht abgewandelter Form geschrieben hat: wer schonmal Fußball gespielt und einen Ball weg- oder aufs Tor geköpft hat sollte merken, dass das auf Dauer nicht gesund sein kann. Man hat sich nicht umsonst schon früher über Fußballer die nicht besonders helle im Kopf waren damit lustig gemacht, dass diese zu viele Kopfbälle gespielt hätten.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
1.164
Punkte
113
Wie hier schon jemand in leicht abgewandelter Form geschrieben hat: wer schonmal Fußball gespielt und einen Ball weg- oder aufs Tor geköpft hat sollte merken, dass das auf Dauer nicht gesund sein kann. Man hat sich nicht umsonst schon früher über Fußballer die nicht besonders helle im Kopf waren damit lustig gemacht, dass diese zu viele Kopfbälle gespielt hätten.
Jo und von wem redest du da?
Von einem 20-30jährigen mittelmäßig lebenserfahrenen Menschen, der sowas mal langsam einschätzen kann?
Oder doch eher vom 6-10jährigen Kind, das sowas überhaupt nicht auf dem Schirm haben kann und sich frühestens 10-15 Jahre später mal ernsthafte Gedanken darüber machen kann? (Oder dann halt nicht mehr, weil das Kind schon in den Brunnen gefallen ist...)
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.336
Punkte
113
Jo und von wem redest du da?
Von einem 20-30jährigen mittelmäßig lebenserfahrenen Menschen, der sowas mal langsam einschätzen kann?
Oder doch eher vom 6-10jährigen Kind, das sowas überhaupt nicht auf dem Schirm haben kann und sich frühestens 10-15 Jahre später mal ernsthafte Gedanken darüber machen kann? (Oder dann halt nicht mehr, weil das Kind schon in den Brunnen gefallen ist...)
Erstens wird sich ein 6-10jähriges Kind auch beim Football oder Boxen keine Gedanken um Langzeitschäden machen und zweitens hast du folgenden Teil wohl überlesen:

Im Kinder- und Jugendbereich würden entsprechende Einschränkungen aber bis zu einem gewissen Alter sicher Sinn machen.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
1.164
Punkte
113
Erstens wird sich ein 6-10jähriges Kind auch beim Football oder Boxen keine Gedanken um Langzeitschäden machen
Ich glaube du unterschätzt den Selbsterhaltungstrieb des Menschen.
Natürlich ist es für Kinder offensichtlich so, dass Boxen viel gefährlicher und schlimmer erscheint als das Kopfballspiel. Sowas macht doch kein Kind freiwillig als Sport, wenn es nicht Leute gibt, die es dazu motivieren. Beim Fußball sieht das anders aus.

und zweitens hast du folgenden Teil wohl überlesen:
Nö hab ich nicht, dazu hab ich schon weiter vorne geschrieben, dass das dann illegal betrieben werden würde und eine Art Dopingstatus erhalten würde. Außerdem müsste man das ja weltweit durchziehen, was nicht passieren wird. Und wenn nicht, dann wird Deutschland ein Problem haben und international völlig in der Versenkung verschwinden, weil keiner Kopfbälle kann.
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
11.483
Punkte
113
Ein Verbot von Kopfbällen würde das Spiel komplett verändern. Kopfbälle sind ein elementarer Bestandteil des Sports. Deshalb wird das auch nicht passieren, genauso wenig wie Tackles beim Football oder Schläge zum Kopf beim Boxen verboten werden.
Ich verstehe dein Argument, aber finde ein Verbot nicht so abwegig und wenn ich es nicht falsch in Erinnerung habe, ist bei Football doch mittlerweile Kopf gegen Kopf verboten.
Natürlich ist es ein elementarer Bestandteil, aber ich kann mir trotzdem Fussball ohne Kopfbälle vorstellen. Zu sagen, man weiß worauf man sich einlässt, ist mir zu kurz gedacht, denn lange Zeit hat man sich eben keine Gedanken gemacht, dass Kopfbälle schädlich sein können, ist ja nur ein Ball mit etwas Luft.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.336
Punkte
113
Ich glaube du unterschätzt den Selbsterhaltungstrieb des Menschen.
Natürlich ist es für Kinder offensichtlich so, dass Boxen viel gefährlicher und schlimmer erscheint als das Kopfballspiel. Sowas macht doch kein Kind freiwillig als Sport, wenn es nicht Leute gibt, die es dazu motivieren. Beim Fußball sieht das anders aus.
Doch. Und ich bezweifle sehr, dass von dem Sport angefixte Kinder bei dem Ansehen eines Boxkampfes an mögliche Schäden denken. Es sei denn, Erwachsene bringen es ihnen bei. Soll bei Kopfbällen gerüchteweise auch möglich sein.

Nö hab ich nicht, dazu hab ich schon weiter vorne geschrieben, dass das dann illegal betrieben werden würde und eine Art Dopingstatus erhalten würde. Außerdem müsste man das ja weltweit durchziehen, was nicht passieren wird. Und wenn nicht, dann wird Deutschland ein Problem haben und international völlig in der Versenkung verschwinden, weil keiner Kopfbälle kann.
Du hast also gelesen was ich geschrieben habe, ignorierst es aber und zitierst einen einzelnen Satz in sinnentstellender Weise. Joa. Muss ich jetzt nicht verstehen.
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
2.336
Punkte
113
Ich verstehe dein Argument, aber finde ein Verbot nicht so abwegig und wenn ich es nicht falsch in Erinnerung habe, ist bei Football doch mittlerweile Kopf gegen Kopf verboten.
Der Vergleich ist doch nicht treffend. Helm gegen Helm Zusammenstöße sind nicht elementar für ein Football-Spiel. Fußball ohne Kopfbälle ist dagegen nicht vorstellbar. Wie soll das aussehen? Es würde sich um einen völlig anderen Sport handeln.

Natürlich ist es ein elementarer Bestandteil, aber ich kann mir trotzdem Fussball ohne Kopfbälle vorstellen.
Ich nicht. Nochmal, wie soll das aussehen, ohne den Sport komplett zu verändern?

Zu sagen, man weiß worauf man sich einlässt, ist mir zu kurz gedacht, denn lange Zeit hat man sich eben keine Gedanken gemacht, dass Kopfbälle schädlich sein können, ist ja nur ein Ball mit etwas Luft.
Man hat sich früher auch keine Gedanken darüber gemacht, ob Rauchen schädlich ist. Jetzt weiß man es. Wer mit diesem Wissen trotzdem Kopfbälle spielt weiß worauf er sich einlässt. Und nochmal: wer älter ist als 12, schonmal einen Kopfball gespielt hat und nicht von selbst darauf kommt, dass das schädlich sein könnte, bei dem kann wohl auch schon nicht mehr allzu viel kaputt gehen.
 
Oben