Euroleague/Eurocup


Mjerumani

Nachwuchsspieler
Beiträge
936
Punkte
93
Standort
Hamburg
Vom heimischen Sofa aus lässt es sich jetzt natürlich ganz leicht im Milchmädchenstyle psychologisieren: hat den Münchnern der Schluss des ersten Duells einen Knacks gegeben?
Nach zwei Minuten stand es bei Mailand vs. München 0:5. Keine zweieinhalb Minuten später stand es bei Punter vs. München 8:5. Und das war erst der Anfang, denn die Bajuwaren fingen sich insgesamt einen soliden 0:20-Lauf, ehe sie zwei Minuten vor Viertelende erstmals wieder Punkte auf die Anzeigetafel brachten. Defensiv fanden sie in der ersten Hälfte nie den Zugriff wie noch im ersten Spiel, offensiv gab es praktisch keine einfachen Abschlüsse. 47:29 lautete es zur Halbzeit.
Die Münchner kamen nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel, nach 30 min stand es nur 65:53 und bei 55:48 waren sie schon mal auf sieben Punkte dran. Sollten die "Münchner comeback kids" einmal mehr zuschlagen? Nein. Trinchieri wurde vorzeitig zum Duschen geschickt, und so ganz eng wurde es nicht mehr. 80:69 hieß es am Ende.
Weiler-Babbs Defense hat extrem gefehlt, der im ersten Spiel so treffsichere Seeley nahm in 12 min keinen einzigen Wurf, Reynolds und Baldwin wollten es stellenweise etwas zu sehr erzwingen (kombiniert 10/29 FGs). Letztendlich waren die Mailänder Wurfquoten nicht wirklich besser, aber sie konnten eben total vom ersten Viertel zehren.

Im vermeintlich klarsten aller Duelle zwischen Barcelona und St. Petersburg konnte sich der russische Außenseiter tatsächlich mit 74:76 durchsetzen. Eine große Überraschung.
CSKA konnte das erste Spiel gegen Fenerbahce dank eines starken Schlussviertels mit 92:76 für sich entscheiden. Doch den Türken gebührt ein großes Lob, fehlte doch Vesely verletzungsbedingt, und gleich fünf weitere Spieler fehlten wegen des Wortes mit "C", das die Türken zur Unzeit heimsucht.
Anadolu holte derweil auch im zweiten Spiel gegen die Königlichen den Besen heraus (u.a. 60% 3er beim 91:68). Sollten die Nuggets und Thunder nicht plötzlich Mitleid bekommen und Campazzo und Deck mal schnell zurück verleihen, dürfte die Saison der Madrilenen mit dem nächsten Spiel vorbei sein.
 

Bynumite

Nachwuchsspieler
Beiträge
18
Punkte
3
Ich befürchte leider auch das die Entscheidung schon gefallen ist. 3 Siege am Stück traue ich der Mannschaft nicht zu, obwohl sie wirklich eine tolle Moral hat. Schade dass sie das erste Spiel nicht geholt haben, denn im Final four wäre alles möglich gewesen
 

Mjerumani

Nachwuchsspieler
Beiträge
936
Punkte
93
Standort
Hamburg
Die dritten Duelle standen an.

In den ersten beiden Spielen überfuhr Anadolu die Madrilenen mit kumulierten 181:131. Und auch in Spiel 3 führte Anadolu nach drei Vierteln mit 48:58. Nach 35 min stand es gar 61:74. Die Istanbuler dachten langsam aber sicher an das FinalFour in Köln. Was dann jedoch folgte, war eine Kernschmelze historischen Ausmaßes. Real legte in den letzten fünf Spielminuten einen sensationellen 19:2-Lauf hin und schaffte damit das größte Comeback in der Euroleague, wenn man sich die letzten fünf Spielminuten betrachtet. Nur ein kurzes, spektakuläres Aufflackern madrilenischer Basketballkunst oder kommt Anadolu wirklich ins Grübeln?
In St. Petersburg - vor ziemlich voller Hütte - gab es ein stets enges Spiel zu sehen. Ging stark in Richtung Abnutzungskampf, den Barcelona letztendlich gewinnen konnte, auch weil Pangos Ende des dritten/Anfang des vierten Viertels wegen einer Platzwunde genäht werden musste, was die Spanier zum entscheidenden Lauf nutzen konnten. Mirotic ist immer noch nicht so recht in den Playoffs angekommen, Brandon Davies dafür umso mehr. Matchball Barcelona.
Fener stand mit dem Rücken zur Wand im Duell mit CSKA. Euphorisch aufgrund des gelichteten Corona-Lazaretts und der Rückkehr von Vesely, starteten die Türken stark in das Spiel (24:17 nach dem ersten Viertel). Doch CSKA dominierte das zweite und dritte Viertel dafür umso mehr, sodass im letzten lockeres Auslaufen angesagt war. Besonders der Ex-Ulmer Will Clyburn hatte mit 34 Punkten eine Menge Spaß. CSKA damit als erste Mannschaft im FinalFour.
Und damit ab nach München. Die Bayern starteten dank Reynolds heiß in ihr "win-or-go-home-game". 23:9 hieß es nach 10 min. Die Mailänder ließen dies natürlich nicht auf sich sitzen, verkürzten Punkt für Punkt, nur um sich dann einen üblen Lauf zu fangen. Beim 32:33 knapp 2 min vor der Halbzeitpause starteten die Münchner einen viertelübergreifenden 21:2-Lauf bis Mitte des dritten Viertels. Stück für Stück robbten sich die Mailänder wieder heran. 80:66 stand es, bei den Bayern ging offensiv nichts mehr, die Mailänder kamen auf 80:75 heran. Doch im "stop-the-clock-Spiel" behielt Lucic zuverlässig die Nerven. Ein verdienter 85:79-Sieg letztendlich für München. München kontrollierte die Bretter, Sisko gab stellenweise den "Point God" (9 und 8 bei nur 1 Turnover) und Lucic zeigt eine MVP-reife Leistung: 27 Punkte bei nur 11 Feldwürfen, 11/12FT, 10 gezogene Fouls. Die Bayern insgesamt mit einer veränderten Rotation. Reynolds überzeugte anfangs offensiv, wurde aber defensiv immer wieder attackiert. So kam er nur auf 8 min. Baldwin mit ein paar guten Aktionen, aber - auch foulbedingt - nur 18 min Spielzeit. Mit Sisko wirkt das Bayernspiel einfach flüssiger. So spielte er 26 min, und auch Johnson bekam 29. Also: starker Sieg für die Bayern, aber schon übermorgen geht es weiter.
 

Mjerumani

Nachwuchsspieler
Beiträge
936
Punkte
93
Standort
Hamburg
"Was erlaube Anadolu???"
Doch der Reihe nach. Nachdem Madrid Spiel 3 gegen Anadolu dank eines abschließenden 19:2-Laufs noch gewinnen konnte, machten sie gleich da weiter, wo sie aufgehört hatten, und starteten in Spiel 4 mit einem geschmeidigen 17:0. Ganz offensichtlich ließ es Anadolu etwas zu lässig angehen.
Bitte mal die Hände heben, wer schon mal gehört hat, dass Basketball ein Spiel der Läufe ist! Alle Hände oben? Danke.
Anadolu machte ernst, legte bis zur Pause zwei Zähne zu, sodass sie zur Halbzeit schon mit 36:47 führten. Real gab nicht auf, konnte den Rückstand in Viertel Nummer 3 aber nur um zwei Punkte verkürzen. Sieben Minuten vor Ende stand es 59:72. Die Türken würden das schon über die Zeit schaukeln, nochmal werden sie sich so einen Einbruch wohl nicht gönnen, vernahm ich Stimmen über den gesamten Kontinent verteilt. Doch genau das taten sie! Madrid legte einen 23:4-Lauf hin zum letztlichen 82:76! Anadolu hatte das Spiel bis dahin völlig im Griff, nur um in den letzten sieben Minuten nur noch schimmlige vier Freiwürfe durch die Reuse zu bringen. Zum zweiten Mal hintereinander gehen sie aber sowas von ein. Real spielte ohne den verletzten Tavares, Taylor und Thompkins konnten angeschlagen auch nur ein paar Minuten geben (gibt es in Madrid etwa einen "T-Fluch"?). Von Campazzo, Randolph und Deck wollen wir hier gar nicht anfangen. Doch dafür haben sie ja den jungen Usman Garuba, der geschmeidige 24 und 12 auflegte, und Halbrentner Jaycee Carroll, der nochmal 20 Punkte einstreute. Auf der anderen Seite machen Beaubois und Larkin über 30 min ein gutes Spiel, aber in der crunchtime ist von ihnen nichts zu sehen.
Ein entscheidendes fünftes Spiel, damit hätte wohl niemand gerechnet, schon gar nicht nach den ersten beiden Partien.

In St. Petersburg lautete das Motto "Playoff-Grind at it's best". Man sieht Kämpfe vom allerfeinsten. Insgesamt ist es einfach beeindruckend, wie gut die Russen die so hochkarätig besetzte Offense der Spanier in Zaum hält, gerne z.B. auch mal mit einer Box-and-1. Pangos war im vierten Spiel dann wieder der überragende Mann, aber eigentlich möchte man beim klaren Außenseiter keinen wirklich hervorheben, denn wenn man den klaren Favoriten so deutlich besiegt, dürfte praktisch jeder einen exzellenten Job machen. Auf der anderen Seite muss man sich langsam schon fragen, was mit Mirotic los ist. Und auch der bisher so starke Davies wurde exzellent kontrolliert. Mit Ende des dritten Viertels führten die Russen schließlich mit 20 Punkten, letztendlich hieß es 79:64. Exemplarisch das Reboundduell, welches St. Petersburg mit 40:26 für sich entscheiden konnte . Das Trainerduell geht bisher klar an Pascual. Also auch hier ein alles entscheidendes Spiel 5.

Und damit ab nach München. Mailand startete mit einer klar besseren Körpersprache als noch im Spiel zuvor. Bayern traf anfangs schwach, konnte aber mit hoher Intensität dagegen halten. Im zweiten Viertel zog Mailand dann aber etwas davon, dank eines 17:31-Viertels gingen sie mit einem +10 in die Halbzeitpause. Offensiv war Seeley in der ersten Hälfte der beste Münchner, für Mailand ging der starke (und leicht auf Krawall gebürstete) Malcolm Delaney voran (17 Punkte zur Pause). Mailand wirkte etwas wacher, die 50:50-Bälle gingen an die Italiener. Auch ein Zeichen für die hohe Intensität: 18 bzw. 19 Freiwürfe für beide Mannschaften schon zur Halbzeit.
Auch der Start in die zweite Hälfte ging an Mailand, Trinchieri nahm die schnelle Auszeit. Bayern dann besser im Spiel, sie konnten etwas verkürzen, aber der richtige turnaround wollte einfach nicht gelingen: 63:71 nach drei Vierteln inklusive eines buzzerbeaters von Shields. Aber die Münchner wie gesagt jetzt etwas besser im Spiel, und dass sie Rückstände drehen können, haben sie in dieser Saison ja nun oft genug bewiesen. Und speziell "Pauliiiiieeee" Zipser bewies jetzt cojones. Ein 3er, ein unglaublicher Dunk über Hines und ein - wenn man es live gesehen hat - komplett krankes Alley Oop-Anspiel mit and1 auf Lucic im fastbreak: plötzlich stand es 83:82!



Da das aber im bisherigen Spiel klar zu wenig Dramatik war, setzten alle Beteiligten noch einen drauf: Shields zieht acht Sekunden vor dem Ende zum Korb, Gist stellt sich ihm in den Weg, die Refs entscheiden auf Defensivfoul. Doch sie sehen sich das Instant Replay an, und tatsächlich: Gist stand außerhalb des Halbkreises, Offensivfoul von Shields, Ballbesitz für München. Lucic trifft zwei Freiwürfe und die Mailänder können ihre beiden Dreierversuche nicht mehr einnetzen. Dank eines 22:11-Schlussviertels erzwingen die Münchner Spiel 5.
Ich bin jetzt eigentlich nicht der große Bayernfan, aber auch ich muss nach diesem Spiel erstmal in die Eistonne. Was München in der Euroleague in dieser Saison zeigt ist einfach stark.

Damit haben wir am Dienstag tatsächlich drei Mal Spiel 5, Basketballherz was willst du mehr?
 

Big-Ben

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.331
Punkte
83
Was für ein Spiel wieder zwischen Bayern und Milano. Zipser hielt Bayern in der zweiten Hälfte mit 3ern und zwei Poster Dunks im Spiel. Dann noch Lucic 20 Sekunden vor Schluss mit Alley Oop and one Postet Dunk - absolut crazy!

Am Dienstag dann alle Game 5 zwischen Barca und Zenith, Bayern und Milano sowie Madrid und Efes. Euroleague macht mir zurzeit mehr Spass als die NBA wenn es so weitergeht :D
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.531
Punkte
113
Ist wieder Platz in der Eistonne? Ich muss auch noch rein :LOL: Dass Zipser nochmal derart gut spielt finde ich eh als beste Story. Damals in der einen Bulls-Playoffserie war er so knapp dran sich auch in der NBA durchzusetzen.

Tja, und Usman Garuba... auf der EL-Page stand "A star is born". Eine beeindruckende Vorstellung, ich glaub der 19-Jährige könnte mal so ein AC Green werden. Einer, der nie Spiele verpasst. Ich fand's auch interessant nochmal zu sehen wie auf die Punkte kam.
 

Big-Ben

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.331
Punkte
83
Zipser bringt eigentlich alle Voraussetzungen mit, um sich in der heutigen NBA als Rollenspielet durchzusetzen. Bringt Size, Shooting, Athletik und gutes Spielverständnis. Dazu auch sehr vielseitig einsetzbar. Könnte mir ihn gut als eine Art Bojan Bogdanovic light vorstellen mit schlechterem Wurf aber mehr Zug zum Korb. Wäre ihm jedenfalls zu wünschen!

Garuba wird nach solchen Vorstellungen wohl ebenfalls weiter vorrücken im kommenden Draft. Mit seinem Wingspan, Athletik und Defense kann er jedem NBA Team sofort helfen.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.531
Punkte
113
Zipser bringt eigentlich alle Voraussetzungen mit, um sich in der heutigen NBA als Rollenspielet durchzusetzen. Bringt Size, Shooting, Athletik und gutes Spielverständnis. Dazu auch sehr vielseitig einsetzbar. Könnte mir ihn gut als eine Art Bojan Bogdanovic light vorstellen mit schlechterem Wurf aber mehr Zug zum Korb. Wäre ihm jedenfalls zu wünschen!
Hat sich sein Wurf so stabilisiert, dass Bojan Bodganovic schon passt? Das wäre natürlich cool. Hätte Zipser eher als Jae Crowder/Torrey Craig auf der Platte. Starke D auf mehreren Positionen, aber zu wackliges Offense-Game für die NBA.
 

Lucatoni14

Bankspieler
Beiträge
1.235
Punkte
113
Krasse Highlights bei Bayern gegen Mailand. Vielleicht hat die Euroleague ja doch Fortschritte gemacht. Ich dachte da spielen immer noch alle wie Patrick Femerling eher unter Ring Niveau:D
 

Nic

Bankspieler
Beiträge
1.240
Punkte
113
Hat sich sein Wurf so stabilisiert, dass Bojan Bodganovic schon passt? Das wäre natürlich cool. Hätte Zipser eher als Jae Crowder/Torrey Craig auf der Platte. Starke D auf mehreren Positionen, aber zu wackliges Offense-Game für die NBA.
Naja, sein Wurf ist zwar vielleicht etwas besser geworden, sein Release ist aber immer noch recht langsam. Den one-dribble Pullup macht er ganz gern und Spot-up trifft er auch sehr zuverlässig, leider kann er kaum kreieren. Da ist er zu hüftsteif, zu langsam und sein Release hilft da auch nicht. Da ist ein Bogdanovic schon nochmal ein anderes Level in der Offense.

Torrey Craig/Jae Crowder passt da schon sehr gut. Ob er aber nochmal eine Chance bekommt in der NBA, mag ich jetzt mal bezweifeln. Diesen Spielertyp findet man in den nächsten Jahren wahrscheinlich in jedem Draft für weniger Geld.
 

ebmx3

Nachwuchsspieler
Beiträge
26
Punkte
3
Noch ist das hinten zu schläfrig und vorne recht ideenlos. Ohne Steigerung in Halbzeit 2 wird es sehr schwer.
 

Mjerumani

Nachwuchsspieler
Beiträge
936
Punkte
93
Standort
Hamburg
Die Saison der Bayern komprimiert auf 40 min, könnte man über das 5. Spiel eigentlich schreiben.
Den Münchnern gehörten die ersten Minuten (2:8), doch die Mailänder kamen nach einer Auszeit kurz darauf gut ins Spiel und führten zum Ende des Abschnitts (24:22). Shavon Shields hatte bereits zehn Punkte auf seinem Konto. Die Norditaliener konnten die Führung auf 33:22 ausbauen. Letztendlich ging es mit 50:40 in die Halbzeitpause, also dem exakt gleichen Ergebnis wie im Spiel zuvor. Shields stand schon bei 18 Punkten, München war noch ohne Treffer von der Dreierlinie.
So konnte Mailand den Vorsprung auf bis zu 16 Punkte zur Mitte des dritten Viertels ausbauen. Den Bayern fehlte dieses Mal ein Spieler, der offensiv das Heft in die Hand nehmen konnte, so wie z.B. Zipser in Spiel 4. Auf der anderen Seite drehte Shields weiter am ganz großen Rad und hatte schon 30 Punkte, mit 72:58 ging es in den letzten Abschnitt. Mailand mit ihrer bisher besten Leistung in dieser Serie. Wie nicht anders zu erwarten, gaben die Münchner nicht auf, aber der Dosenöffner fehlte einfach, 82:70 bei noch fünf zu spielenden Minuten. Doch mit Punkten von Reynolds und Sisko waren es dreieinhalb Minuten vor Schluss nur noch -6. Das nächste große Comeback der Bayern? Nein, Delaney nahm das Heft des Handelns in die Hand, 88:77 bei noch zwei Minuten Restspielzeit. Aber hey, wir reden hier von der Euroleaguesaison der Bayern. Johnson für zwei, auf der anderen Seite Shields für drei, 91:79, noch 80 Sekunden. Was dann folgte, ist mit "Wahnsinn" sehr unzureichend beschrieben. München verwirft, Offensivrebound, Lucic für 3, -9 bei noch 60 sec. Mailand möchte natürlich so viel Zeit wie möglich von der Uhr nehmen, Hines aber zu lässig im Dribbling, Reynolds mit dem "James-Harden-Gedächtnis-Steal für aufopferungsvolle Defense", einfacher Dunk, -7 bei noch 45 sec. Mailand schafft es im nächsten Angriff die vollen 24 sec von der Uhr zu nehmen, aber Airball von Rodriguez. -7, noch 22 sec. 8 sec später haut Reynolds den Dreier rein, nur noch -4! Und dann macht Shields tatsächlich den Turnover nach einer Sekunde, Steal Lucic, Korbleger Baldwin, nur noch -2. Mailand ist jetzt in der "Slapstick-Schleife" gefangen: beim Einwurfspiel begeht Shields das Offensivfoul. Absolute Kernschmelze bei Mailand, unfassbar was die da in der letzten Minute veranstalten. 91:89, noch 12 sec. Nach einer Auszeit, zieht Baldwin zum Korb, kann aber nicht finishen, München muss foulen, Shields kann einen Freiwurf einnetzen und München bekommt keinen wirklich kontrollierten Abschluss mehr hin. 92:89 am Ende.
Falls München gewonnen hätte, wäre Shields zum tragischen Helden mutiert, so war er nur der überragende Spieler.
München muss sich nicht grämen, es war eine überragende Saison.

Im ersten Spiel des Abends setzte sich Anadolu gegen Real durch. Weit und breit war nichts zu sehen von der Leichtigkeit des Seins, die Anadolu in der Rückrunde und den ersten Spielen gegen Madrid auszeichnete. Real war zur Halbzeit in einer stets engen ersten Hälfte mit fünf Punkten vorn, im dritten Viertel gelang Anadolu der turnaround (+8). 90 sec vor der Schlusssirene hatte Real zum 80:80 ausgeglichen. Simon traf einen starken Dreier, Real konnte nicht antworten, im anschließenden Freiwurfspielchen behielt Anadolu die Nerven (5/6): 88:83 lautete das Endergebnis.
Singleton war mit 26 und 8 der klar Beste bei Anadolu. Simon und Micic waren phasenweise auch stark unterwegs, Pleiß durfte mal wieder 10 min ran und hatte einen sehr positiven Einfluss. Bei Real konnte Tavares wieder spielen aber noch nicht seinen gewohnten Einfluss bringen. Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Laprovittola etwas hervorstach.

Zu Barcelona vs. St. Petersburg kann ich nicht viel schreiben, es fand parallel zum Münchner Spiel statt. Es war aber wohl vom Start weg eine eindeutige Angelegenheit für Barcelona. Schon nach dem ersten Viertel führten sie mit 9 Punkten, und auch jedes weitere Viertel konnten sie gewinnen. Mirotic wieder nur mit sieben Punkten, insgesamt aber gleich acht Spieler bei Barcelona mit mind. 7 Zählern. Bei Zenit stach wohl niemand wirklich hervor, Pangos nur mit 3/12 aus dem Feld. Das war eh das Hauptproblem: Barcelona hatte eine Feldwurfquote von 57%, St. Petersburg nur magere 31%.

Es waren überragende Viertelfinals mit drei alles entscheidenden Spielen.
Damit kommt es am 28. Mai in Köln zu den Halbfinals FC Barcelona vs. Armani Mailand und ZSKA Moskau vs. Anadolu Efes Istanbul.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.531
Punkte
113
So knapp... ich hadere noch mit den letzten zwei Possessions. Gab's kein besseres Play als den sturen Drive von Baldwin? Hätte man die letzten 4.5sek nicht besser nutzen können? Wäre noch Zeit gewesen für einen weiteren Pass von Zipser auf Lucic? Aber dann hält sich mein patriotisches Mitleid auch wiederum in Grenzen. Bis auf Zipser gibt's eh keine deutschen Spieler :LOL:

Frustriert euch die Tatsache auch manchmal, dass da so viele Ex-BBL-Spieler bei den großen Vereinen die großen Plays machen? Hines, Delaney, Shields hatten ne gute bis extrem gute Serie.

Ansonsten schade, dass Real ausfiel. Garuba/Alocen hätte ich noch ne Runde gegönnt. Letztendlich werde ich nun Barca anfeuern. Gasol, Claver, Abrines als Legenden und das große Talent Bolmaro finde ich cool.
 

Big-Ben

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.331
Punkte
83
Naja, sein Wurf ist zwar vielleicht etwas besser geworden, sein Release ist aber immer noch recht langsam. Den one-dribble Pullup macht er ganz gern und Spot-up trifft er auch sehr zuverlässig, leider kann er kaum kreieren. Da ist er zu hüftsteif, zu langsam und sein Release hilft da auch nicht. Da ist ein Bogdanovic schon nochmal ein anderes Level in der Offense.

Torrey Craig/Jae Crowder passt da schon sehr gut. Ob er aber nochmal eine Chance bekommt in der NBA, mag ich jetzt mal bezweifeln. Diesen Spielertyp findet man in den nächsten Jahren wahrscheinlich in jedem Draft für weniger Geld.
Bogdanovic light war vlt. übertrieben :D Aber finde trotzdem, dass Zipser eigentlich die Voraussetzungen hat, um ein guter Rollenspieler in der NBA zu werden (ausser vlt. Speed). NBA ist auch nochmal ein anderes Spiel als Euroleague mit mehr Platz und mehr Würfen, ich würde es ihm jedenfalls zutrauen.

Was das Bayern - Milano Spiel angeht, hat @Mjerumani eigentlich schon alles geschrieben. Meiner Meinung nach hat Baldwin die letzten beiden Plays ein bisschen verkackt. Der Drive war ok, aber direkt in einen der besten Defender der Euroleague reinzuspringen in der Crunchtime war schon ein bisschen Kopf durch die Wand mässig. Da hätte er wohl lieber vorher abgestoppt und einen seiner Pull Ups genommen, die er so gut trifft. Sonst hätte er schon Zipser mässig über Hines stopfen müssen :D

Nach dem verworfenen Freiwurf von Shields (der einzige der ganzen Partie, den er verworfen hat) nimmt Baldwin drei unnötige Dribblings im Backcourt ohne Raum zu gewinnen und spielt erst dann der Pass. Zipser hatte noch ca. 1.3 Sekunden Zeit um den Ball weiter zu Lucic zu passen, der zugegebenermassen sehr frei war. Dazwischen stand aber noch Punter und ob es dann tatsächlich noch zeitlich für einen Wurf Lucics gereicht hätte, wage ich zu bezweifeln. Naja schade für Bayern, aber sie haben toll gefightet und werden nächste Saison sicher nochmals verstärkt und mit mehr Erfahrung und Selbstvertrauen zurückkommen.
 

Nic

Bankspieler
Beiträge
1.240
Punkte
113
Ich fande auch den Drive vorher von Baldwin ziemlichen Quatsch. Selbst wenn er scort, dann bekommt Mailand mit 8 Sekunden auf der Uhr den Ball, was bei deren Quoten (und late Shotclock Würfen in diesem Spiel) wohl auch nicht die beste Idee gewesen wäre. Zumindest bin ich mir sehr sicher, dass Trinchieri in der Auszeit nicht dieses Play aufgezeichnet hat...

Verloren haben die Bayern die Serie aber in Spiel 1 und nicht gestern Abend. Unterm Strich stehen schon die 4 besten Teams im Final Four. Trotzdem kann Bayern stolz auf diese Leistung sein. Und ich bin stolz, dass "meine" Niners einen Sieg und sogar den direkten Vergleich gegen diese Bayern geholt haben :D
 

ebmx3

Nachwuchsspieler
Beiträge
26
Punkte
3
Der "letzte" Drive spiegelt einfach perfekt das Spiel wieder. Baldwin mit katastrophaler Entscheidungsfindung und im Kopf bei den Schiris. War das eigentlich nicht auch eher Schrittfehler statt Sprungball?
Hätte Trinchieri den Run laufen lassen und ohne Auszeit die Spieler machen lassen, hätte ich es verstehen können. Aber nach der Auszeit wirkt das absurd. Verloren hat man es aber eh in der Defense.

Ändert natürlich aber trotzdem nichts an der alles in allem überragenden EL-Saison. Vor der Saison wurde man noch von etlichen "Experten" zerrissen und als Schlusslicht geführt.
 

Big-Ben

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.331
Punkte
83
Schlechtes Decision Making bei Baldwin in entscheidenden Situationen ist mir bei Bayern Spielen schon öfter aufgefallen. Irgendwie spielt er dann meistens egoistisch und geht ins 1 vs. 1, was er ja durchaus kann, aber eben auch sehr vorhersehbar ist, da sein 3er einfach zu schlecht ist. Insgesamt ist er ein guter Spieler, da er als Playmaker gute Size mitbringt, grds. schon gut scoren kann und ein starker Verteidiger ist. In der Crunch Time kann man ihm den Ball aber nicht geben.
 

ebmx3

Nachwuchsspieler
Beiträge
26
Punkte
3
Schlechtes Decision Making bei Baldwin in entscheidenden Situationen ist mir bei Bayern Spielen schon öfter aufgefallen. Irgendwie spielt er dann meistens egoistisch und geht ins 1 vs. 1, was er ja durchaus kann, aber eben auch sehr vorhersehbar ist, da sein 3er einfach zu schlecht ist. Insgesamt ist er ein guter Spieler, da er als Playmaker gute Size mitbringt, grds. schon gut scoren kann und ein starker Verteidiger ist. In der Crunch Time kann man ihm den Ball aber nicht geben.
Wobei das halt aber auch eben der Gamble ist, den Teams wie Bayern eingehen "müssen". Ohne das Manko wäre er schon ein Regal höher. Und im Vergleich zum Jahr bei Olympiacos hat er sich auch schon gemacht. Am Dienstag gab es halt aber auch keine großen Alternativen für ein Iso-Play. Hätte man doch mal noch den Joker Koponen ausgepackt :D

Und verglichen mit dem Gegenwind, den Trinchieri/Baesi/Pesic bei der Backcourt-Konstellation aushalten musste, hat er richtig geliefert.
 
Oben