FC Bayern München 2019/20: Aus dem erfolgreichen Trott in den großen Umbruch - auch zukünftig erfolgreich!?

EyTschej

Nachwuchsspieler
Beiträge
130
Punkte
28
Es gibt neuerdings wettbewerbsübergreifende Sperren?!? WTF?!? Die Serie A ist ja schließlich ein anderer Wettbewerb als die Bundesliga. Kann man jetzt auch wegen einer Gelbsperre im Pokal für die Champions League gesperrt werden? Wäre ja nur konsequent, oder? Denn: Schwachsinn = Schwachsinn. ;)
 

Hoelm

Nachwuchsspieler
Beiträge
213
Punkte
43
Zu Hummels : Wer ihn mag wird sagen, dass ihm kein offener Konkurrenzkampf geboten wurde. Wer ihn nicht mag wird sagen, dass er vor der Konkurrenz weggelaufen ist...
Sollte es das gewesen sein an Infos dazu könnte ich ganz gut damit leben, alle Parteien sind ja jetzt zufrieden. Nur glauben mag ich es nicht.
 

Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
2.967
Punkte
113
Standort
Austria
Es gibt neuerdings wettbewerbsübergreifende Sperren?!? WTF?!? Die Serie A ist ja schließlich ein anderer Wettbewerb als die Bundesliga. Kann man jetzt auch wegen einer Gelbsperre im Pokal für die Champions League gesperrt werden? Wäre ja nur konsequent, oder? Denn: Schwachsinn = Schwachsinn. ;)
neu ist das nicht. Paul Pogba war nach seinem Wechsel zu Man United am ersten PL-Spieltag 2016/17 auch gesperrt, weil er bei Juventus in der Coppa Italia eine Gelbsperre ausgefasst hat. Absolut hirnverbrannt, aber wie gesagt nicht neu.
 

Schwarz-Rot-Gold Adler

Nachwuchsspieler
Beiträge
703
Punkte
63
Klar kann das funktionieren aber auch ein Gnabry kann das vielleicht gar nicht soviel schlechter
Das verstehe ich auch nicht...warum ein solcher spieler 100 Mios kosten muss und man sich da so drauf versteift.
wer sagt denn das Gnabry nicht spielt, wenn Coutinho oder ein anderer Kracher kommt? Könnte mir genug Optionen vorstellen beide ins System zu integrieren. Ein 100 mio Spieler ist halt auch nicht umsonst so viel wert, sondern hat schon bewiesen, dass er auf allerhöchsten Niveau den Unterschied ausmachen können. Den Beweis haben Coman und Gnabry jetzt noch nicht so ganz geliefert.
Mal abgesehen davon, dass es höchste Zeit wird unsere Strahlkraft mal wieder etwas zu erhöhen.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
1.923
Punkte
113
Wenn man 100 Mio raushaut, muss man sich sofern man keinen Scheich parat stehen hat EXTREM sicher sein, dass der Spieler einen auf Jahre hinaus auf ein neues Level hebt, und bleiben möchte oder auf dem Markt sofort wieder das gleiche Geld generiert. "Er ist es uns wert" reicht nicht.
 

Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
1.565
Punkte
113
Also für mich ist da zuviel symbolik bei den genannten Summen.
Seht her wir können das auch..aber wozu? Es macht für mich keinen sinn und es ist nichts ehrernrühriges für die Breite auch nach Schnäppchen von
der nationalen "Konkurrenz" zu schauen.
Ich finde Bayern ist von seiner Ausrichtung her komplett unflexibel und berechenbar geworden.
Man hat eben die 2-3 Anker im Spiel die national so gut liefern das es reicht aber was ich bisher gesehen habe lässt mich ehrlich gesagt für dieses Jahr an nationalen Titeln zweifeln. Und in dem Zusammenhang alte ich es für einen schweren Fehler Hummels abgegeben zu haben.
International brauchen wir gar nicht drüber reden. Da ist kein Buliteam cl sieg fähig.
 

Schwarz-Rot-Gold Adler

Nachwuchsspieler
Beiträge
703
Punkte
63
Wenn man 100 Mio raushaut, muss man sich sofern man keinen Scheich parat stehen hat EXTREM sicher sein, dass der Spieler einen auf Jahre hinaus auf ein neues Level hebt, und bleiben möchte oder auf dem Markt sofort wieder das gleiche Geld generiert. "Er ist es uns wert" reicht nicht.
Niemand sagt, dass wir 100 Mio raushauen müssen... Aber soweit ich weiß sind auch ganz andere Geschäfte wie eine Leihe möglich.
Noch weniger als 100 Mio für jemand raushauen wenn man nicht Extrem sicher ist, wäre es drei Spieler für 30 Mio zu holen bei denen man sich extrem sicher sein kann das sie uns nicht entscheidend weiter helfen können.

Sicher kann man sich nie sein aber wenn ein Coutinho uns nicht sicher helfen kann, wer dann?
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
1.923
Punkte
113
Wenn man drei Spieler holt für je 30m die einem vielleicht weiterhelfen, und die beim Wiederverkaufen garantiert mehr wieder reinholen als die 30m weil sie nun mal gut sind und unter 27, dann ist das nicht nur sinnvoll sondern ein No-Brainer. Bergwijn nicht für 30 loskriegen schafft nicht mal Bayern.
 

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
779
Punkte
63
Glaubst du aktuell würde einer für Sanches 30 Millionen + zahlen? Also ich glaube nicht
 

Schwarz-Rot-Gold Adler

Nachwuchsspieler
Beiträge
703
Punkte
63
Wenn man drei Spieler holt für je 30m die einem vielleicht weiterhelfen, und die beim Wiederverkaufen garantiert mehr wieder reinholen als die 30m weil sie nun mal gut sind und unter 27, dann ist das nicht nur sinnvoll sondern ein No-Brainer. Bergwijn nicht für 30 loskriegen schafft nicht mal Bayern.
da hat man nur leider alle interessanten Spieler verpasst...Neres, Lozano, Bergwijn, Ziyech wären alle interessant gewesen, aber jetzt ist es außer vielleicht bei Bergwijn zu spät.
Den Bergwijn hätte ich statt Perisic geholt. In einen fertigen Top-Spieler hätte man dennoch nochmal investieren können.
 

RightyRight

Nachwuchsspieler
Beiträge
217
Punkte
43
Als ob irgend jemand der nicht gerade selbst einen Neymar unbedingt los werden will, grossartig Geld für einen Coutinho auf den Tisch legt (bzw in dem Fall irgendwie verrechnet wird). Das hier die Rede von einer Leihe ist, ist doch null überraschend. Barca hat x Trillionen für einen Spieler gezahlt der de facto keine Position/Zukunft bei ihnen hat... Für Coutinho gibt es stand heute nach der Saison und bei 100 Mio überhaupt keinen Markt.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
603
Punkte
93
Standort
Hamburg
Für Coutinho gibt es stand heute nach der Saison und bei 100 Mio überhaupt keinen Markt.
Zumindest keinen großen. Es gibt doch überhaupt vielleicht 10 Teams, die 100 Mio Transfers stemmen können und wollen. Teams, die dazu in jeder Saison bereit sind, gibt es vielleicht fünf (Barca- scheidet in diesem Fall aus, Real, Juve, PSG und vielleicht die beiden Manchesterclubs - wobei City bislang noch nie solche Ablösen gezahlt hat). Dann muss einer dieser Vereine auch noch Bedarf für diesen Spielertyp haben...also die Chancen auf Wertsteigerung und hochpreisigen Weiterverkauf sind schon ziemlich gering.
Natürlich reicht Coutinhos individuelle Klasse allemal, um bei uns Stamm zu spielen. Aber die Frage ist halt auch, ob wir diesen Spielertyp für diese Summe gebrauchen können und ob der Spieler dann auch mindestens seine mittelfristige Zukunft bei uns sieht. Ich bin da eher skeptisch, bei beidem.

Klar könnte man mit Coutinho schicken Fußball spielen, z.B. in einem 3-4-3 mit eingerückten Halb-Wingern: er links und Gnabry oder Müller rechts, dahinter Thiago/Tolisso und die echten Außen dann mit Kimmich und Alaba. Dazu eine Dreierkette Boa-Süle-Hernandez (oder Javi zentral). Das könnte schon gutgehen. Nur spielen wir eben kein 3-4-3, sondern die gesamte Vorbereitung klares 4-3-3 mit echten Außen und das ist eher nicht sein Spiel, finde ich. Zweites System ist das 4-2-3-1 mit Halbstürmer aus der Vorsaison. HS kann er natürlich, aber da haben wir mit Müller, Gnabry und Goretzka ja schon Leute, die das gut spielen können. Dazu kommt seine Linkslastigkeit: mit Coman. Perisic und Davies haben wir schon drei klare Linksaußen, während rechts der Flügel eher die Zweitposition von Gnabry und Müller ist. Ein echter Rechtsaußen wäre also viel sinnvoller, oder, noch besser: einer, der beide Seiten gleich gut kann.
Der heißt dann aber Bergwijn und nicht Coutinho und wäre im Endeffekt der viel günstigere und passendere Spieler. Cotinho ist natürlich der bessere Spieler, aber dessen Stärken sind doch gar nicht das, was wir benötigen. Sie wären ein nice to have Faktor, aber dafür sind 100 Mio mMn viel zu viel Geld.

Die Perisic-Leihe ist für ein Jahr als Backup schon ok (auch wenn ich sein Spiel eher nicht so mag), dazu würde ich aber Bergwijn holen und trotzdem Sané schon jetzt verpflichten: das bindet den Spieler auch emotional, man hat jede Menge Integrationszeit, hat die ganze Zeit ein Auge auf die medizinische Geschichte und kann die Ablöse möglicherweise so weit drücken, dass das eine Jahr "zusätzliches" Gehalt keine so große Rolle spielt.
Für diese Saison hätten wir dann zwei erfahrene Winger-Backups mit Perisic und Müller und vier junge, hungrige Spieler mit Tempo und Verve, die einen offenen Konkurrenzkampf ausspielen und ausdribbeln können (Gnabry, Coman, Bergwijn, Davies). Das fände ich viel besser als einen sündhaft teuren Linskaußen, der gar kein echter LA ist und für unser tempobasiertes 4-3-3 nur zu 80% passt - der aber ständig spielen muss, weil er so teuer war.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
603
Punkte
93
Standort
Hamburg
Zu Hummels : Wer ihn mag wird sagen, dass ihm kein offener Konkurrenzkampf geboten wurde. Wer ihn nicht mag wird sagen, dass er vor der Konkurrenz weggelaufen ist...
Sollte es das gewesen sein an Infos dazu könnte ich ganz gut damit leben, alle Parteien sind ja jetzt zufrieden. Nur glauben mag ich es nicht.
Die Wahrheit wird eh irgendwo dazwischen liegen, möglicherweise sind auch beide Seiten ehrlich und interpretieren die Gespräche bzw das Gespräch nur unterschiedlich, eben aus ihrer eigenen Sicht. Ist ja auch kein Problem. Großen Krach gab es nicht, es gab eben unterschiedliche Auffassungen und so hat man sich friedlich wieder getrennt. Alles ok.
Ich halte eh nichts davon, ehemaligen Spielern schlecht hinterherzureden, genausowenig wünsche ich mir bei aktuellen Spielern, dass sie doch gefälligst gehen sollen. Bei unserem Rivalen ist das im Thread bei einigen Usern ja Usus, ich halte von sowas rein gar nichts. Zu einem Gelingen einer Arbeitsbeziehung gehören immer zwei Seiten, zum Scheitern ebenso. Ist wie im richtigen Leben.
So lange ein Spieler bei uns ist, sollte man ihn als Fan immer unterstützen, auch wenn man meint, dass sein Leistungsvermögen nicht reicht oder man seine Spielweise nicht mag. Und wenn er geht, wünscht man ihm ehrlich viel Glück auf seinen weiteren Wegen, das sollte selbstverständlich sein. Ausnahmen gibt es für mich nur, wenn ein Spieler/Trainer sein Ego über den Verein und die Mannschaft stellt.
Das gab es in meiner Fanzeit, so weit ich mich erinnere, nur viermal:
  • Papin mit seinem ständigem "isch will weg" Gejammere
  • Demichelis mit seiner PK
  • Luca Toni, als er sich weigerte, auf der Tribüne zu sitzen und den Kuranyi machte
  • Poldi, als er sich auf der Bank demonstrativ allein ans Ende setzte, mit meterweitem Abstand zum Rest des Teams
Alles Spieler, die ich eigentlich mochte, aber wo ich dachte "so und jetzt such dir bitte einen neuen Verein, das Ding hier ist durch".
Mit Hummels ist alles cool und auch das Verhalten von James und Boa fand ich zwar nicht gut, aber noch irgendwo verständlich und es ging nicht direkt gegen die Mannschaft. Bei James und Boa hätte ich dann irgendwann ein klares Bekenntnis erwartet: das kam von Boa und James ist halt konsequenterweise gegangen. Auch ihm z.B. wünsche ich nur das Beste und das er einen Club findet, der mit echter 10 spielt und wo er wieder Spaß haben kann.
 

Schwarz-Rot-Gold Adler

Nachwuchsspieler
Beiträge
703
Punkte
63
wo hat sich den James schlecht verhalten? Hat nie Stunk gemacht obwohl er reichlich Grund dazu hatte...und die lustlosen Auftritte, die ihm manche attestieren sind für mich ein Märchen...
 

Schwarz-Rot-Gold Adler

Nachwuchsspieler
Beiträge
703
Punkte
63
Dazu kommt seine Linkslastigkeit: mit Coman. Perisic und Davies haben wir schon drei klare Linksaußen, während rechts der Flügel eher die Zweitposition von Gnabry und Müller ist. Ein echter Rechtsaußen wäre also viel sinnvoller, oder, noch besser: einer, der beide Seiten gleich gut kann.
Coman ist kein klarer Linksaußen...der hat in seiner Kariere auch schon zig mal rechts gespielt.
Davies ist momentan eher LV Backup und Perisic ist für mich ein reiner Ergänzungsspieler, der nur ein Jahr bleibt.
Zudem muss Coutinho gar nicht mal ganz außen spielen, sondern könnte auch ähnlich wie Sanches im Pokal halb links im Mittelfeld spielen.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
603
Punkte
93
Standort
Hamburg
Coman ist kein klarer Linksaußen...der hat in seiner Kariere auch schon zig mal rechts gespielt.
Davies ist momentan eher LV Backup und Perisic ist für mich ein reiner Ergänzungsspieler, der nur ein Jahr bleibt.
Zudem muss Coutinho gar nicht mal ganz außen spielen, sondern könnte auch ähnlich wie Sanches im Pokal halb links im Mittelfeld spielen.
Hat er (Coman), das Verhältnis ist ca 2:1 für LA, aber der Ertrag ist links doch ein gutes Stück größer und im Spiel merkt man doch, dass er sich links viel wohler fühlt.
Sicher könnte Coutinho auch im MF spielen, aber könnte für den Preis? Da gehe ich nicht mit, sorry.
wo hat sich den James schlecht verhalten? Hat nie Stunk gemacht obwohl er reichlich Grund dazu hatte...und die lustlosen Auftritte, die ihm manche attestieren sind für mich ein Märchen...
Ach komm, es wurden über Berater nun wirklich genug Dinge lanciert, Unruhe gab es fast jedes mal, wenn er nicht gespielt hat und die entsteht nicht immer einfach so. Ich nehme ihm ja gar nichts übel, aber "Hat nie Stunk gemacht obwohl er reichlich Grund dazu hatte" stimmt nun so in der Form wirklich nicht. Man hat schon die ganze Zeit bei uns gemerkt, dass er a) mit dem Fußball bei uns nicht ganz konform ging und b) sich selbst eigentlich woanders sah, nämlich bei Real Madrid. Das hat er schon deutlich durchschimmern lassen und das wurde auch mal mehr, mal weniger subtil permanent zu den Medien durchgestochen.
Das ist auch ok, dann trennt man sich eben wieder und gut, kein Problem und wie geschrieben habe ich keinerlei Animositären, was James angeht. Aber dass James nun ein reines Opfer war...sehe ich nicht so, wirklich nicht.

Aber ich sehe schon: du magst südamerikanische Techniker mit Flair und Ideen, die vielleicht nicht jeder hat. Ich auch, aber ich sehe dafür in unserem Team einfach keinen wirklichen Platz. Wir sind nicht so gut, als dass wir uns Freigeister leisten können. Wenn wir erfolgreich sein wollen, brauchen wir klare Systeme mit klaren Aufagben und Spielern, die diese auch erfüllen können und wollen.
Wenn ich es mir aussuchen könnte, würden wir wie eine Mischung aus Ajax und Brasilien 1980-82 spielen: totaler Fußball in vollendeter Schönheit. Wir würden heute aber leider jedes Spiel haushoch verlieren. Wir haben mMn weder den Kader, noch die Wettbewerbssituation oder gar den Trainer, um Individualisten zur Geltung bringen zu können. Das bedeutet nicht, das wir nicht technisch hochwertiger und attraktiver spielen können, als wir es tun.
 

Sofakartoffel

Nachwuchsspieler
Beiträge
392
Punkte
93
Zumindest keinen großen. Es gibt doch überhaupt vielleicht 10 Teams, die 100 Mio Transfers stemmen können und wollen. Teams, die dazu in jeder Saison bereit sind, gibt es vielleicht fünf (Barca- scheidet in diesem Fall aus, Real, Juve, PSG und vielleicht die beiden Manchesterclubs - wobei City bislang noch nie solche Ablösen gezahlt hat). Dann muss einer dieser Vereine auch noch Bedarf für diesen Spielertyp haben...also die Chancen auf Wertsteigerung und hochpreisigen Weiterverkauf sind schon ziemlich gering.
Natürlich reicht Coutinhos individuelle Klasse allemal, um bei uns Stamm zu spielen. Aber die Frage ist halt auch, ob wir diesen Spielertyp für diese Summe gebrauchen können und ob der Spieler dann auch mindestens seine mittelfristige Zukunft bei uns sieht. Ich bin da eher skeptisch, bei beidem.

Klar könnte man mit Coutinho schicken Fußball spielen, z.B. in einem 3-4-3 mit eingerückten Halb-Wingern: er links und Gnabry oder Müller rechts, dahinter Thiago/Tolisso und die echten Außen dann mit Kimmich und Alaba. Dazu eine Dreierkette Boa-Süle-Hernandez (oder Javi zentral). Das könnte schon gutgehen. Nur spielen wir eben kein 3-4-3, sondern die gesamte Vorbereitung klares 4-3-3 mit echten Außen und das ist eher nicht sein Spiel, finde ich. Zweites System ist das 4-2-3-1 mit Halbstürmer aus der Vorsaison. HS kann er natürlich, aber da haben wir mit Müller, Gnabry und Goretzka ja schon Leute, die das gut spielen können. Dazu kommt seine Linkslastigkeit: mit Coman. Perisic und Davies haben wir schon drei klare Linksaußen, während rechts der Flügel eher die Zweitposition von Gnabry und Müller ist. Ein echter Rechtsaußen wäre also viel sinnvoller, oder, noch besser: einer, der beide Seiten gleich gut kann.
Der heißt dann aber Bergwijn und nicht Coutinho und wäre im Endeffekt der viel günstigere und passendere Spieler. Cotinho ist natürlich der bessere Spieler, aber dessen Stärken sind doch gar nicht das, was wir benötigen. Sie wären ein nice to have Faktor, aber dafür sind 100 Mio mMn viel zu viel Geld.

Die Perisic-Leihe ist für ein Jahr als Backup schon ok (auch wenn ich sein Spiel eher nicht so mag), dazu würde ich aber Bergwijn holen und trotzdem Sané schon jetzt verpflichten: das bindet den Spieler auch emotional, man hat jede Menge Integrationszeit, hat die ganze Zeit ein Auge auf die medizinische Geschichte und kann die Ablöse möglicherweise so weit drücken, dass das eine Jahr "zusätzliches" Gehalt keine so große Rolle spielt.
Für diese Saison hätten wir dann zwei erfahrene Winger-Backups mit Perisic und Müller und vier junge, hungrige Spieler mit Tempo und Verve, die einen offenen Konkurrenzkampf ausspielen und ausdribbeln können (Gnabry, Coman, Bergwijn, Davies). Das fände ich viel besser als einen sündhaft teuren Linskaußen, der gar kein echter LA ist und für unser tempobasiertes 4-3-3 nur zu 80% passt - der aber ständig spielen muss, weil er so teuer war.
Volle Zustimmung.
Coutinho auch nur ausleihen zu wollen, zeigt einfach diese komplette Plan- und Kopflosigkeit.
Hauptsache einen absoluten Hochkaräter holen. Zeigen, dass man es kann und welche Ambitionen man noch hat.
Ähnlich wie bei Sané. Ebenfalls ein fantastischer Spieler, aber den setzt man dann einem Coman vor die Nase.
Das ganze Drumherum mit großer Klappe und breiter Öffentlichkeit, zeigt zudem, wie sehr die Oberen aus der Zeit gefallen sind.
Der große FC Bayern bekommt den Spieler, wenn er will. Da kann man auch vorher über den potentiell abgebenden Verein herziehen. Falls der sich sträubt, schmeisst man mit Geldbündeln.
Tja, lief nicht so. Zum zweiten mal innerhalb von ein paar Monaten. Der endgültige Ausgang ist weiter offen.

Falls man für jemanden wie Coutinho das System umstellt und mittelfristig etwas neues etabliert, dafür passende Spieler ergänzend verpflichtet und/oder heranführt, wäre das ja auch gut nachvollziehbar, aber darauf deutet nichts hin. In der letzten Saison war von so einer Entwicklung auch nichts zu sehen.

Alles wirkt von den Egos von Kalle und Uli getrieben. Zeigen wer man ist, was man kann, und dass man noch zu den ganz Großen gehört.
Dazu ein Machtvakuum auf sportlicher Ebene. Ein Sportdirektor, der in seinem öffentlichen Auftreten leider nicht mehr als eine Witzfigur ist, und ein Trainer, der nicht das Standing hat, es nie hatte, seine Vorstellungen konsequent umzusetzen.

Ich habe eine interessante Diskussion verfolgt, als es darum ging, wie denn der FC Bayern überhaupt Spieler des höchsten Kalibers zu sich locken kann. Die Bundesliga ist kein wirkliches Argument, bis auf Fans und Stadien, Geld bekommen sie auch nicht mehr als anderswo. Chancen auf den CL-Titel? Sind bei anderen ebenfalls größer. Ein Sportdirektor, der eine Vision vermittelt und mit einem langfristigen Konzept überzeugt? Brazzo! Ein Trainer, mit dem man schon immer zusammen arbeiten wollte? Eher nicht. Ein Umfeld, das sich positiv vom kalten Wahnsinn der modernen Fussballwelt abhebt? Auch nicht mehr.
Man kann den Leuten Videos vom Robbery-Abschied zeigen und einem Sané sagen: "Du kannst der nächste mit so einem Legendenstatus bei uns sein". Das war es dann aber schon.
Natürlich entscheiden Fussballer meist danach, wo sie am meisten verdienen, aber die Sprüche vom überzeugenden Konzept, vom herausragenden Trainer, vom langen Bemühen des Vereins um einen, die haben schon etwas Substanz. In diesen Bereichen kann Bayern derzeit gar nichts bieten.

Dann eben, wie auch in der Vergangenheit, nicht das oberste Regal, dafür passend zu Verein und Spielidee, aber darauf zu hoffen, wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher.

Auf das Drecksblatt von Springer, das sich um Sport dreht, muss man nichts geben, aber es würde mich nicht wundern, wenn viel Wahrheit in dem steckt, was von SPOX heute wiedergegeben wird:
Der FC Bayern München hat offenbar eine Frist für den Transfer von Hakim Ziyech verstreichen lassen. Dies berichtet die SportBild. Nachdem das Management des Spielers von Ajax Amsterdam monatelang auf einen Anruf von Sportdirektor Hasan Salihamidzic wartete, soll dem Funktionär eine Frist über 24 Stunden gesetzt worden sein.
Eine erste Meldung aus München erfolgte wohl erst wieder, nachdem öffentlich geworden war, dass Wunsch-Transfer Leroy Sane am Knie operiert werden müsste. [...]

Da sich Salihamidzic nicht meldete, verlängerte Ziyech seinen Vertrag bei Ajax bis 2022 und nahm sich selbst damit vom Markt.[...]

Ähnliche Situationen erlebten wohl auch Timo Werner (RB Leipzig) und Steven Bergwijn (PSV Eindhoven). Ihnen wurde dem Bericht zufolge erst Interesse signalisiert, dann aber schlich sich der Kontakt aus. Ein Treffen mit Marc Rocas (RCD Espanyol) Management blieb wohl ergebnislos, weil dem FC Bayern die Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro zu hoch war.
Wie hier schon geschrieben, es ist ok Kontakte zu knüpfen und Optionen zu prüfen, aus denen dann nichts wird, dennoch wirkt es einfach so, dass kein wirklicher Plan, bzw. viel Uneinigkeit herrscht. Es ist ja nicht so, dass diese Spieler seit Monaten vom Markt sind. Es hätte durchaus Möglichkeiten gegeben vorher Transfers zu tätigen, auch unabhängig von einem potentiellen Sané-Transfer.
Ich stelle mir dann auch die Frage, was denn mit einer Alternative ist, wenn einem Roca zu teuer ist. Der Bedarf verschwindet dadurch ja nicht.

Puh, ich beginne zu resignieren. Es braucht einen Plan, eine Idee im Verein, wie (Spielidee) und mit wem (Spieler, Trainer, Sportdirektor) der Verein den Umbruch gestalten soll. Über diesen Plan muss Einigkeit bestehen.
Davon ist man weit entfernt und ich fürchte mit der aktuellen Führung wird man sich dem auch nicht mehr wirklich annähern.
 

Bombe

Nachwuchsspieler
Beiträge
187
Punkte
93
wo hat sich den James schlecht verhalten? Hat nie Stunk gemacht obwohl er reichlich Grund dazu hatte...und die lustlosen Auftritte, die ihm manche attestieren sind für mich ein Märchen...
es reicht sich anzuschauen, wie (!) er sich (nicht) aufwärmt. Ich hab schon viel gesehen, Höhepunkt der "Aufwärmer" war Walter Heiner (Bruder vom zukünftigen FCB Boss, Libero bei 1860) aber James hat das alles getoppt. "Durfte" sich dann auf Anweisung von Kovac wieder hinsetzen. Alles live im Stadion verfolgt...