FC Bayern München 2021/22: Mit nagelneuem Trainerteam zur 10. Meisterschaft in Folge?!


Savi

Co-Schädling
Beiträge
16.372
Punkte
113
Als Pep 3 x in Folge im HF scheiterte wurden nicht nur Vereinsführung und Presse nervös. Das ging ja auch so weit dass von taktscher Überforderung die Rede war und Ancelotti ja fast als der Erlöser der Guardiola Tyrannei gefeiert wurde.
Und wie man gesehen hat zurecht, denn er gewann auch mit ManC die CL nicht :weghier:
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
3.561
Punkte
113
Als Pep 3 x in Folge im HF scheiterte wurden nicht nur Vereinsführung und Presse nervös. Das ging ja auch so weit dass von taktscher Überforderung die Rede war und Ancelotti ja fast als der Erlöser der Guardiola Tyrannei gefeiert wurde.
Wäre eigentlich ein interessantes Thema da Pep tatsächlich ein großes Problem in KO Spielen hat. Er trifft falsche taktische und ausfstellungstechnische Entscheidungen und das seit Jahren immer wieder und wieder. Eigentlich schon eine Kunst auf dem Level. Es war nicht der Punkt das Bayern ausgeschieden ist, sondern was Pep gemacht hat. Er ist so ziemlich das Gegenteil von clutch. Aber leider willst du nur provozieren so dass man das ignorieren muss..
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
25.764
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Das ist übrigens so ziemlich die einzige Befürchtung, die ich bei Nagelsmann habe, dass er wichtige Spiele gegen starke Gegner "verkompliziert", wie es Pep zu oft tut. Zu starke Anpassung an den Gegner, das Gefühl, etwas besonderes tun zu müssen, statt einfach das eigene Spiel durch zu ziehen.
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
18.684
Punkte
113
Standort
Teahupoo
Das ist übrigens so ziemlich die einzige Befürchtung, die ich bei Nagelsmann habe, dass er wichtige Spiele gegen starke Gegner "verkompliziert", wie es Pep zu oft tut. Zu starke Anpassung an den Gegner, das Gefühl, etwas besonderes tun zu müssen, statt einfach das eigene Spiel durch zu ziehen.
Hat er bei RB auch öfter gezeigt, dass er das kann. Bestes Beispiel war das Pokalfinale.
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
25.080
Punkte
113
Dann können die Bayern ja froh sein, dass es mit Nagelsmann nur maximal 2 wichtige Spiele pro Saison geben wird. Allein wenn ich hier lese, dass die Schießbude Leverkusen ein Gradmesser sein soll... :crazy: :LOL:
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
18.684
Punkte
113
Standort
Teahupoo
Dann können die Bayern ja froh sein, dass es mit Nagelsmann nur maximal 2 wichtige Spiele pro Saison geben wird. Allein wenn ich hier lese, dass die Schießbude Leverkusen ein Gradmesser sein soll... :crazy: :LOL:
Pep hat das Championsleague Finale vercoacht. Nagelsmann das Pokalfinale. Wenn das die beiden Spiele pro Jahr sind, dann wäre das schon irgendwie bitter. :)
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
4.523
Punkte
113
Das ist übrigens so ziemlich die einzige Befürchtung, die ich bei Nagelsmann habe, dass er wichtige Spiele gegen starke Gegner "verkompliziert", wie es Pep zu oft tut. Zu starke Anpassung an den Gegner, das Gefühl, etwas besonderes tun zu müssen, statt einfach das eigene Spiel durch zu ziehen.
Vielleicht ist er zumindest lernfähiger als Pep und kapiert das nach dem zweiten oder dritten Mal und macht es nicht 7 Jahre später immer noch genauso. ;)
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
10.085
Punkte
113
Vielleicht ist er zumindest lernfähiger als Pep und kapiert das nach dem zweiten oder dritten Mal und macht es nicht 7 Jahre später immer noch genauso. ;)
zumindest bei RB hatte ich jetzt nicht den Eindruck dass er da viel gelernt hat bisher.
Aber das ist natürlich auch schwer vergleichbar.

Aber genau diese CL KO Spiele waren immer mein Kritikpunkt an Nagelsmann. Bin gespannt wie das bei Bayern aussieht.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
25.764
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Wobei "vercoacht" manchmal einfach auch ein "hinterher weiß man es besser" für "verloren" ist. Bayern hat 2020 den CL-Titel geholt, weil Flick seinem Stil treu geblieben und eben hohes Risiko gegangen ist. Hätte der eine oder andere Gegner seine Chancen verwandelt (Lyon z.B.) hätte man zu 100% auch von vercoacht geredet. "Wie kann man denn in der CL gegen solche Gegner so hoch stehen!". Er hat den Titel, also hat er gezeigt, dass es besser ist, seinen Stil durchzuziehen.
Nagelsmann kann es @sonic00 sowieso in keiner Weise mehr recht machen, ich sehe jetzt auch nicht groß, wie er das Finale vercoacht hat. Höchstens damit, dass ab der Bekanntgabe des Wechsels nichts mehr ging bei RB, aber das hatte wenig mit Taktik zu tun. In meiner Erinnerung war Dortmund halt schlicht besser und speziell Sancho überragend.
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
18.684
Punkte
113
Standort
Teahupoo
Wobei "vercoacht" manchmal einfach auch ein "hinterher weiß man es besser" für "verloren" ist. Bayern hat 2021 den CL-Titel geholt, weil Flick seinem Stil treu geblieben und eben hohes Risiko gegangen ist. Hätte der eine oder andere Gegner seine Chancen verwandelt (Lyon z.B.) hätte man zu 100% auch von vercoacht geredet. "Wie kann man denn in der CL gegen solche Gegner so hoch stehen!". Er hat den Titel, also hat er gezeigt, dass es besser ist, seinen Stil durchzuziehen.
Nagelsmann kann es @sonic00 sowieso in keiner Weise mehr recht machen, ich sehe jetzt auch nicht groß, wie er das Finale vercoacht hat. Höchstens damit, dass ab der Bekanntgabe des Wechsels nichts mehr ging bei RB, aber das hatte wenig mit Taktik zu tun. In meiner Erinnerung war Dortmund halt schlicht besser und speziell Sancho überragend.
Was? Das Nagelsmann sich da total verpokert hatte, ging doch selbst in Hintertupfing durch die Presse.
Ich erinnere mich lose.
Nur 1 IV mit Upa und das gegen Haaland aufgestellt! Die absolut formschwachen und ohne Spielzeit bedachten Hwang und Sörloth in die Startelf befördert. Nkunku, Poulsen und Forsberg saßen draussen. Das Spiel war mit 0:3 zur Pause verloren.
Das war nen klarer Fail!
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
25.764
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Was? Das Nagelsmann sich da total verpokert hatte, ging doch selbst in Hintertupfing durch die Presse.
Ich erinnere mich lose.
Nur 1 IV mit Upa und das gegen Haaland aufgestellt! Die absolut formschwachen und ohne Spielzeit bedachten Hwang und Sörloth in die Startelf befördert. Nkunku, Poulsen und Forsberg saßen draussen. Das Spiel war mit 0:3 zur Pause verloren.
Das war nen klarer Fail!
Ich hab das Spiel nicht mehr so in Erinnerung, da hast Du sicherlich Recht. Aber der BVB war halt schon sehr stark an dem Tag.
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
16.372
Punkte
113
Was? Das Nagelsmann sich da total verpokert hatte, ging doch selbst in Hintertupfing durch die Presse.
Ich erinnere mich lose.
Nur 1 IV mit Upa und das gegen Haaland aufgestellt! Die absolut formschwachen und ohne Spielzeit bedachten Hwang und Sörloth in die Startelf befördert. Nkunku, Poulsen und Forsberg saßen draussen. Das Spiel war mit 0:3 zur Pause verloren.
Das war nen klarer Fail!
Ich hab das Spiel nicht mehr so in Erinnerung, da hast Du sicherlich Recht. Aber der BVB war halt schon sehr stark an dem Tag.
Nagelsmann hatte nach Bekanntgabe des Wechsels auh schon vorher nicht mehr so den "Zugriff auf sein Team" unbd die Leistungen zum Saisonende waren eh durchwachsen. Der BVB war klarer Favorit im Finale.

Hier seine Meinung über Richards. Finde ich interessant
 

Zapator

Bankspieler
Beiträge
3.531
Punkte
113
Das ueber Richards ist echt interessant, ich kann mich nicht erinnern dass jemals schon ein Trainer solche Analysen mit der Oeffentlichkeit geteilt hat.
Finde ich grossartig!
Ich wuerde aber schon erwarten, dass so etwas schon im Scouting-Bericht drin steht, schliesslich sieht man ja welche Art Fussball ein Spieler in seinem Verein gewohnt ist zu spielen.
Dass das dann eine Umstellungszeit erfordert wundert mich nicht, ebenso wie es ein Risikobirgt, dass Richards das eben nie so hinbekommen wird wie das bei Bayern noetig ist.
Die Frage ist ob das alles bewusst in Kauf genommen wurde oder ob sich das erst jetzt herauskristallisiert.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
4.523
Punkte
113
Das ueber Richards ist echt interessant, ich kann mich nicht erinnern dass jemals schon ein Trainer solche Analysen mit der Oeffentlichkeit geteilt hat.
Finde ich grossartig!
Ich wuerde aber schon erwarten, dass so etwas schon im Scouting-Bericht drin steht, schliesslich sieht man ja welche Art Fussball ein Spieler in seinem Verein gewohnt ist zu spielen.
Dass das dann eine Umstellungszeit erfordert wundert mich nicht, ebenso wie es ein Risikobirgt, dass Richards das eben nie so hinbekommen wird wie das bei Bayern noetig ist.
Die Frage ist ob das alles bewusst in Kauf genommen wurde oder ob sich das erst jetzt herauskristallisiert.
Was denn genau? Dass er in der PL spielt und deshalb zu einem anderen Spielstil neigen könnte?

Wie er hier zurechtkommt und wieviel er sich da noch vom Rest unterscheidet sieht man halt erst, wenn er da ist.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
10.085
Punkte
113
ist doch ein völlig normaler Vorgang dass sich Spieler erst an die neue Liga gewöhnen müssen.
Aus der 2ten Englischen Liga zum FCB ist halt auch nen großer Schritt mit nicht nur einer neuen Liga sondern auch einem ganz anderen Spielstil
 

Zapator

Bankspieler
Beiträge
3.531
Punkte
113
Was denn genau? Dass er in der PL spielt und deshalb zu einem anderen Spielstil neigen könnte?

Wie er hier zurechtkommt und wieviel er sich da noch vom Rest unterscheidet sieht man halt erst, wenn er da ist.
Na ja, so etwas wie dass sein Stil so ist wie JN es beschrieben hat und das nicht zu dem passt, was er bei Bayern in der BL spielen muss.
Wenn ein Spieler kein Gefuehl hat wann er ein Dribbling riskiert und wann nicht ist das schon nicht unwichtig.
Und ich denke nicht, dass das bei allen Spielern in auslaendischen Ligen gleich ist, da gibt es sicher auch Teams, wo der Unterschied nicht so stark ist.
Klar sieht man das genauer wenn der Spieler mal mittrainiert, aber im Scouting geht es doch genau darum solche Einschaetzungen zu treffen wie wahrscheinlich der Spieler sich an das System ampasst und auf dem erforderlichen Niveau liefern kann.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
4.523
Punkte
113
Na ja, so etwas wie dass sein Stil so ist wie JN es beschrieben hat und das nicht zu dem passt, was er bei Bayern in der BL spielen muss.
Wenn ein Spieler kein Gefuehl hat wann er ein Dribbling riskiert und wann nicht ist das schon nicht unwichtig.
Und ich denke nicht, dass das bei allen Spielern in auslaendischen Ligen gleich ist, da gibt es sicher auch Teams, wo der Unterschied nicht so stark ist.
Klar sieht man das genauer wenn der Spieler mal mittrainiert, aber im Scouting geht es doch genau darum solche Einschaetzungen zu treffen wie wahrscheinlich der Spieler sich an das System ampasst und auf dem erforderlichen Niveau liefern kann.
Aber genau das ist doch der Punkt, dass er es in England nicht anders gelernt hat, weil das eben dort so gespielt wird. Das trifft dann ja quasi auf jeden Spieler dort zu. Ob er das auch anders kann, sieht man erst wenn er hier ist.
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
18.684
Punkte
113
Standort
Teahupoo
Aber genau das ist doch der Punkt, dass er es in England nicht anders gelernt hat, weil das eben dort so gespielt wird. Das trifft dann ja quasi auf jeden Spieler dort zu. Ob er das auch anders kann, sieht man erst wenn er hier ist.
Redet ihr über Sprachen oder über Fußball?
 

hermite

Bankspieler
Beiträge
1.428
Punkte
113
Vor allem ist die bisherige Vereinsgeschichte überhaupt nicht vergleichbar.
Das ist aber nicht der entscheidende Punkt. Falls es mit Nagelsmann anders laufen sollte, dann wird das eher an der neuen Vereinsführung liegen. Bei den Bayern war das Thema bisher immer, dass es da geltungsbewußte Bosse gab, die einen Sir Alex oder einen Arsene Wenger nie hätten entstehen lassen, weil sie noch jedem Trainer über kurz oder lag klar gemacht haben, dass er Übungsleiter ist, aber nicht mehr. Falls da mit Kahn und Konsorten ein neuer Wind einzieht, könnte es auch mal einen Trainer geben, der länger als ein paar Jährchen durchhält. But, I doubt it, nach der causa Brazzo ./. Flick.
 
Oben