FC Bayern München 2021/22: Mit nagelneuem Trainerteam zur 10. Meisterschaft in Folge?!


Sports Almanac

Bankspieler
Beiträge
3.115
Punkte
113
Wer Sane gegen Werner tauscht, müsste in eine Eistonne gesteckt, im Kühlhaus eingefroren und dann als warnendes Beispiel ausgestellt werden. :saint:
Woher dein Sinneswandel? Warst du nicht der, der ein Duo Roca/Bergwijn als Verpflichtung wichtiger als Sane fand, damit noch Kohle für Werner übrig bleibt?
 

Roneem10

Bankspieler
Beiträge
2.305
Punkte
113
Er war davor schon nicht so schlecht, wie das mancher gesehen haben will.
Also das war teilweise schon arg schlecht was der zusammengespielt hat. Ob bei der EM oder die ersten Spiele der Saison.

Seit den Länderspielen und den Positionswechsel auf links gibt er nen viel besseres Bild ab. Auch von der Körpersprache her sieht das schon um einiges besser aus.

Aber ich würde selbst ein Sané, der nur noch seinen reichten Fuss hat, nicht gegen einen wie Timo Werner tauschen. Da müsste man schon geistig nicht mehr ganz auf der Höhe sein um so etwas zu machen. Nichmal wenn der Öli noch 100 Millionen drauflegt
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
6.067
Punkte
113
Also das war teilweise schon arg schlecht was der zusammengespielt hat. Ob bei der EM oder die ersten Spiele der Saison.

Seit den Länderspielen und den Positionswechsel auf links gibt er nen viel besseres Bild ab. Auch von der Körpersprache her sieht das schon um einiges besser aus.

Aber ich würde selbst ein Sané, der nur noch seinen reichten Fuss hat, nicht gegen einen wie Timo Werner tauschen. Da müsste man schon geistig nicht mehr ganz auf der Höhe sein um so etwas zu machen. Nichmal wenn der Öli noch 100 Millionen drauflegt
Die EM meinte ich ja gar nicht, das war das indiskutabel, wobei da auch Löw gehörigen Anteil dran hatte.

Die ersten Bundesligaspiele fand ich nicht so schlecht, auch wenn das letzte (entscheidende) Stückchen (noch) gefehlt hat. Der Wechsel auf links war auf jeden Fall richtig und wichtig.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
20.872
Punkte
113
Standort
Hamburg
Aber ich würde selbst ein Sané, der nur noch seinen reichten Fuss hat, nicht gegen einen wie Timo Werner tauschen. Da müsste man schon geistig nicht mehr ganz auf der Höhe sein um so etwas zu machen. Nichmal wenn der Öli noch 100 Millionen drauflegt
Ich habe nichts gegen Werner und ich finde es auch ziemlich daneben, wie mit ihm und einigen anderen Spielern hier umgegangen wird.
Es gibt hier so eine Gruppe von Usern (und ja, es sind eigentlich immer die gleichen), die sich seit Jahren Spieler herauspicken, auf die dann bei jeder Gelegenheit eingedroschen wird. Und es gibt eine Gruppe von auch immer den gleichen Usern, die jedes Mal auf den Zug aufspringen. Und dann noch die Gruppe der Stichwortgeber, die sich angucken, wer jetzt wieder "auserkoren" wurde und dann immer wieder hämisch den Bashingtrain neu befeuern, ohne selbst voll einzusteigen. Das geht hier seit Jahren so und ich finde das komplett besch*ssen.

Was hat Timo Werner denn so schlimmes verbrochen (geht jetzt nicht speziell gegen @Roneem10 ) ? Ok, er ist kein Weltklassestürmer, das hat aber auch nie jemand behauptet. Er selbst schon gar nicht.
Werner ist ein sehr guter Konterstürmer, schnell, technisch gut und mannschaftsdienlich. In seinerm Segment auch ein guter Finisher. Für ein dominantes Team wie Bayern passt er überhaupt nicht, vielleicht auch nicht so wirklich für die NM. Aber das bedeutet doch nicht, dass er eine völlige Null ist, die an der Torwand gegen KMH verlieren würde. So wird er hier im Forum aber ständig behandelt. Genau wie vor ihm Spieler wie Schürrle, Emre Can, Thilo Kehrer, Draxler, Meunier, Sané, zeitweise sogar Thomas Müller, usw.
Ich finde es immer wieder unfassbar, wie schnell hier zutiefst ungesunde und zum Teil auch schlimme Dynamiken entstehen. Einen Spieler nicht so prall finden ist eine Sache, aber so? Weiß ich nicht, erschließt sich mir auch nicht. Timo Werner ist nun auch nicht mein Favourite, aber er ist doch trotzdem ein richtig guter Spieler. Muss man da nun permanent so draufhauen?
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.190
Punkte
113
Werner hat überhaupt nichts verbrochen (im Gegenteil), er macht nur viele machbare Tore nicht. Und das liegt entweder an seiner Schusstechnik, oder er bringt seine Technik nicht auf den Ball. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn also diskutiert wird ob er in der NM auflaufen sollte spielt das eine Rolle, wobei man ihm da auch eine passende Rolle zuweisen könnte und es ist nicht mehr so schlimm. Wenn diskutiert wird ob man ihn gegen Sane tauscht weil man an diesen völlig überzogene Anforderungen stellt, spielt das eine gewaltige Rolle. Ein schlechter Mensch wird davon aber nicht aus Werner.
 

Bombe

Bankspieler
Beiträge
9.437
Punkte
113
Naja, es ist halt ganz einfach aus der Anonymität im Internet heraus andere komplett runter zu putzen. Früher, also man das verbal äußern musste, wurde man halt ausgelacht, wenn man zeitgleich als kleiner Dickmobs, Bewegungsleghasteniker oder einfach ganz normales Dummbrot sich so weit aus dem Fenster gelehnt hat, wie man das heute gerne mal tut. Wenn im Stadion der rauchende 120 Kilo Mann eine Reihe vor mir dem Spieler xy lauthals zuschreit, dass er endlich mal laufen soll, bekommt er das Echo innerhalb weniger Sekunden. Im Netz stellen sich halt (meist im Leben richtig schwache Menschen hin) und putzen alles und jeden runter, weil es sich bestimmt gut anfühlt, sich über andere zu stellen. Stellt man sich dann noch über einen milllionenschweren Fußballprofi fühlt man sich gleich noch viel besser, setzt sich abends auf die Couch, spielt an sich rum und denkt sich was für ein geiler Typ man eigentlich ist. So meine Analyse als Hobbypsychologe :clowns:

Werner nimmt das ganze ja selbst mit Humor, weil er weiß, wer da alles so seinen Senf abgibt, er aber zeitgleich trotzdem ein Profikicker der gehobenen Klasse ist (irgendwer hat doch erzählt, dass er sogar selbst das Urensohn Lied singt).

Natürlich muss man die nicht alle in den Himmel loben, sie spielen nur Fußball. Aber das mindestens 1000 mal besser als jeder von uns, von daher sollte ein klein wenig Respekt schon da sein. Ich für meinen Teil brauche den auch nicht zwingend beim FCB, mir versemmelt er einfach zu viele Chancen. Aber wenn Nagelsmann meint, dass der gut in sein System passt, dann schau ich mir das erst mal an. Weil ich glaube, dass der ein klein wenig mehr Ahnung hat als ich.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
27.093
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Mich nervt es seit jeher, wenn mir neben dem Spiel einer erklären will, was ich sowieso sehe. Ein Spiel kommentieren, ein paar Feinheiten ok -aber jetzt sind es zwei und die sahen genau - nichts.
Es wurde weder die Rolle von Sane thematisiert (so hat schon ewig kein Winger mehr beim FCB gespielt), noch wurde die Zweikampfstärke der IV besonders hervorgehoben. Die etlichen Fehlpässe von Lewa wurden totgeschwiegen, das aufregende Spiel von Phonzie (der ja quer über den Platz brillierte) fand kaum Erwähnung. Man hätte auch mal anmerken können, dass Kimmich und Gore zum Teil komplett falsch stehen oder dass Süle mit seiner Art des Spielaufbaus richtig Räume schafft.
Diese Punkte, die Du da ansprichst, finde ich sehr interessant. Ich bin bekanntermaßen großer Fan von Hansi Flick und seiner Art des Fußballs, aber mir gefällt, wie Nagelsmann ziemlich schnell seine Handschrift reinbringt, ohne alles auf links zu drehen. Das Gegenpressing ist nach wie vor sehr stark, aber man powert nicht durch, sondern ist auch bedacht, die Spielkontrolle zu haben, was unter Flick sicher ein Schwachpunkt war. Schaut von außen nicht so spektakulär aus, ist aber sehr wichtig. Dass Sané situativ in die Mitte gezogen ist, hat dem Spiel und der Ballsicherheit sehr gut getan und war auch möglich, weil Phonsie einfach wieder auf dem Stand von 2020 ist und auf dem Flügel ordentlich Theater macht. Süle und Upamecano harmonieren immer besser und grade Süle muss ich mal loben, den ich ja letzte Saison oft kritisiert habe. Er wirkt auch wieder so fit wie seit seinem Kreuzbandriss nicht mehr. Aber auch Hernandez fand ich sehr stark, als er reingekommen ist.
 

Michael der Echte

Bankspieler
Beiträge
9.317
Punkte
113
Natürlich muss man den Hatern Contra geben (Rassismus, Schimpfwörter und Homophobe Äusserungen gehen gar nicht), aber wenn man emotionale Kritik übt oder auch mal im Stadion einen Spieler zum laufen auffordert dann sehe da kein Problem. Die Spieler verdienen Wahnsinnssummen, damit muß man dann eben auch umgehen können, davon lebt doch der Fußball auch. Ich sehe auch keinen sinnhaften Zusammenhang zwischen den eigenen körperlichen Zustand oder den eigenen fussballerischen Fähigkeiten und der Kritik an einem Fußballprofi. Was dürfte man denn dann noch kritisieren ? Es ist der Lauf der Dinge das eben auch bei der Bewertung der Dinge Trainer wie Flick oder Nagelsmann Fehler machen oder könnten, warum darf man das nicht ansprechen, klar man kennt den Plan dahinter nicht. Wir haben aber auch erlebt was passiert wenn eben ein Trainer kommt und dann die DNA verändern will, siehe Ancelotti oder Kovac. Barca sieht es nun mit Koeman. Das Spektakel gepaart mit Erfolg des FC Bayern der vergangenen 10 Jahre, das hat das Spielsystem ermöglicht, ein Werner im konkreten Fall würde eher auf Umschaltspiel hinauslaufen, weil er mit Raum auf das Tor zugehen muss, daher kann man das sehr kritisch sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.190
Punkte
113
Vor allem muss man bei Werner ein paar Prallkörper in den Rasen stecken an denen der Ball unvorhersehbar abgefälscht wird, oder man muss dem gegnerischen Torhüter ein Foto von seinem entführten Hund schicken, um die Ausbeute zu maximieren. :clowns: :weghier:

War nur Spaß ...
 

KOH76

Bankspieler
Beiträge
5.805
Punkte
113

Coman hatte eine Herz-OP. Zum Glück offensichtlich nichts Ernstes, kann man nur gute Besserung wünschen.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
27.093
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Sehr interessant, was Nagelsmann an taktischen Dingen rauslässt und wie er spielen lässt. Sané als "eine Art Acht", Goretzka "muss sich an neues Positionsspiel gewöhnen", etc. Auf dem Feld sieht das dann offensiv in etwa so aus, dass Davies die linke Seite beackert, Gnabry die rechte, Kimmich der alleinige Sechser ist und zentral Sané halblinks spielt, Müller halbrechts und Goretzka mittig reinstößt, oder halbrechts und Müller dann Mitte. Wirkt schon alles sehr variabel und klappt auch schon ziemlich gut, auch wenn Bochum es den Bayern natürlich maximal leicht gemacht hat.

Nagelsmann hat übrigens auf der PK vor dem Spiel drüber geredet, dass man eine direkte Art der Kommunikation testen will (wohl Funk o.ä.), dann brauche sich in den sozialen Medien niemand mehr über sein Gebrüll aufzuregen :D
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
11.837
Punkte
113
Sehr interessant, was Nagelsmann an taktischen Dingen rauslässt und wie er spielen lässt. Sané als "eine Art Acht", Goretzka "muss sich an neues Positionsspiel gewöhnen", etc. Auf dem Feld sieht das dann offensiv in etwa so aus, dass Davies die linke Seite beackert, Gnabry die rechte, Kimmich der alleinige Sechser ist und zentral Sané halblinks spielt, Müller halbrechts und Goretzka mittig reinstößt, oder halbrechts und Müller dann Mitte. Wirkt schon alles sehr variabel und klappt auch schon ziemlich gut, auch wenn Bochum es den Bayern natürlich maximal leicht gemacht hat.

Nagelsmann hat übrigens auf der PK vor dem Spiel drüber geredet, dass man eine direkte Art der Kommunikation testen will (wohl Funk o.ä.), dann brauche sich in den sozialen Medien niemand mehr über sein Gebrüll aufzuregen :D
Micro ins ohr aller bayern spieler implantieren?
 

elpres

Bankspieler
Beiträge
3.919
Punkte
113
Warum nicht den Chip direkt ins Hirn und Nagelsmann sitzt mit Controller auf der Bank? Sah gegen Bochum ja schon wie Fifa aus.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.190
Punkte
113
Meiner Meinung nach muss man Funk- und Signalempfänger grundsätzlich verbieten. Es würde das Spiel völlig umkrempeln, wenn am Ende 11 Controller auf der Tribüne oder gar ne KI den Spielern Impulse und Befehle gibt, wann sie wohin laufen und wie abspielen sollen. Und genau das würde passieren wenn man das erlaubt.

Im American Football ist das immer ein Spielzug der lange vorbereitet wird, und dann läuft das Spiel wenige Sekunden. Informationen bekommt meine ich nur der Quarterback, und der entscheidet in Ruhe und gibt das weiter. Im Fussball gibt es solche Pausen nicht, also würde man ständig allen Spielern ihre individuellen Befehle direkt geben, und das sind dann 20 Spielzüge in 10 Minuten. Die würden mit Sicherheit mentale Probleme bekommen, bis es mal jemand merkt und dagegen vorgeht, aber bis dahin hat man einer Generation von Spielern jahrelang das Gehirn auf Links gedreht.
 

le Tissier

Bankspieler
Beiträge
1.524
Punkte
113
Du hast immer wieder schräge Vorstellungen von Coaching im Fußball.

Es gibt keine festgelegten Spielzüge und kein Trainer würde mitten im Spiel jeden Pass und jeden Laufweg vorgeben. Das Spiel ist viel zu chaotisch und in entscheidenden Momenten auch viel zu schnell. Wenn ein Trainer in Echtzeit die Spielsituation lesen muss, dann über Funk Kommandos gibt und der Spieler diese Kommandos dann umsetzen will.... Dann ist der Ball weg bis der Spieler diese Informationen verarbeitet hat.

Es gibt natürlich bestimmte Wiederholungsmuster bei Laufwegen. Also zum Beispiel, dass der Außenverteidiger nach vorne geht wenn der Winger einrückt. Da findet man bei verschiedenen Teams unterschiedliche gruppentaktische Muster und solche Geschichten werden auch trainiert. Aber das sind keine konkreten Spielzüge wie in der NFL. Das würde auch nicht funktionieren.

Übrigens haben in der NFL der Quarterback und auch ein Defensivspieler Kontakt zu den Coaches. Das funktioniert aber nur eine Richtung (von Coach zu Spieler) und vor den Spielzügen.

Eine Verbindung dieser Art wäre sicher keine Revolution und kein Grund für mentale Probleme (was für eine absurde These).
Nagelsmann würde Kimmich ja nicht im Moment der Ballannahme erzählen wo er hinspielen soll. Es geht eher darum taktische Anweisungen schnell und unkompliziert weiterleiten zu können. Also quasi die Dinge die sonst manchmal an einem Gespräch an der Außenlinie oder mit einem Zettel übermittelt werden. Wie hoch attackiert wird, welche gegnerischen Spieler gepresst werden, auf welche Seite man das Spiel lenkt oder eben die Positionierung der Spieler.

Ich finde nicht, dass das nötig ist. Profitieren würden wahrscheinlich taktisch flexible Teams mit Trainern die viel umstellen. Ob das ständige Umstellen immer einen Mehrwert bringt ist fraglich. Aber es wäre leichter die Anweisungen schnell auf den Rasen zu übermitteln und weniger Risiko, dass nur die Hälfte ankommt.


Edit: Grundsätzlich war der Fußball hier lange in der Steinzeit. Der Trainer hat an der Seitelinie eine furchtbare Perspektive und erst in den letzten Jahren sieht man bei den meisten Clubs Co Trainer mit der "Taktik Perspektive" der Übertragung auf der Ersatzbank oder eine Funkverbindung zu einem Coach mit besserer Übersicht.

Und dank Corona hat man ja das "Coaching" der Trainer gehört... Da wird geflucht und über den Schiri geschimpft. Ansonsten hört man viel "auf gehts", "weiter so" "Vollgas" und "gut gemacht". Da unterscheidet sich die Tonspur in der Bundesliga meistens nicht von den Anweisungen auf den Kreisliga Plätzen Deutschlands.
 
Zuletzt bearbeitet:

kritikehrer

Nachwuchsspieler
Beiträge
788
Punkte
63
Meiner Meinung nach muss man Funk- und Signalempfänger grundsätzlich verbieten. Es würde das Spiel völlig umkrempeln, wenn am Ende 11 Controller auf der Tribüne oder gar ne KI den Spielern Impulse und Befehle gibt, wann sie wohin laufen und wie abspielen sollen. Und genau das würde passieren wenn man das erlaubt.

Im American Football ist das immer ein Spielzug der lange vorbereitet wird, und dann läuft das Spiel wenige Sekunden. Informationen bekommt meine ich nur der Quarterback, und der entscheidet in Ruhe und gibt das weiter. Im Fussball gibt es solche Pausen nicht, also würde man ständig allen Spielern ihre individuellen Befehle direkt geben, und das sind dann 20 Spielzüge in 10 Minuten. Die würden mit Sicherheit mentale Probleme bekommen, bis es mal jemand merkt und dagegen vorgeht, aber bis dahin hat man einer Generation von Spielern jahrelang das Gehirn auf Links gedreht.
Wegen so einer Einstellung haben wir kein Siliziumtal in Deutschland!

;)
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.190
Punkte
113
Weil es nur Gutmenschen gibt die nie ihren Anvertrauten schaden würden, hatten wir auch Doping mit Kälbermastmitteln und Wachstumshormonen, und haben Athleten Luft in den Darm gepumpt für bessere Wasserlage.

Wenn es funktioniert und erlaubt ist, dass man Spielern Signale per Armband usw. schickt (NICHT Sprache), wann eine Spielverlagerung erfolgreich wäre, oder umgekehrt wann man erfolgversprechend auf intensives Pressing umschalten sollte, gestützt durch komplexe Analysesysteme, dann wird das auch jemand tun. Was Nagelsmann vor hat ist mir relativ egal, es wäre nur ein Einstieg in etwas das ohne enge Grenzen völlig ausarten würde.
 
Oben