Formel 1 Saison 2021 - Cockpits, Strecken, Regeln, Technik, Gerüchte, Rennen


karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.588
Punkte
113
Hat ja mit der DNA des Sport rein gar nichts mehr zu tun...
Für mich als Purist ist das nichts, genauso wenig die Sprinterinnen.
Die Formel 1 ist nunmal eine Formel-Serie und da kommt es zu solchen Freezes doch durchaus. Auch in der Formel 1 findet sich das nicht selten bei Motoren. So waren etwa die V8 später defacto homologisiert. Auch gab es 1999 und 2000 fast gar keine Entwicklung bei allen Herstellern, nachdem sich Renault zurückgezogen hatte und Mecachrome die Motoren übernahm.

2022 müssen diese Autos funktionieren sonst sind sie zwar enger beisammen könnten sich dann aber gar nicht mehr überholen wenn sich das Dirty air Problem nicht signifikant bessert.
Die Unsicherheit ist nicht, ob die neuen Boliden in Dirty Air signifikant besser sind – das ist gegeben der Windkanaldaten und Simulationen – äußerst wahrscheinlich, sondern ob nicht wieder irgendwo anders eine Interaktion auftritt, die Überholmanöver erschwert.

Sieht doch stimmig aus, der Motor erlaubt auf den ersten Blick ein besseres/schlankeres packaging.
Schon viel an Mercedes angelehnt, was natürlich logisch ist.
Ja, finde ich auch. Erstaunlich, dass sie das Packaging schon jetzt so gut hinbekommen – im Vergleich zum letztjährigen Mercedes und RP/AM. Ich bin gespannt, ob bei denen das Packaging auch nochmal tighter ist oder auf dem gleichen Niveau. Bei den heißeren Rennen könnte man aber vielleicht Kühlprobleme bekommen, wenn sie so wie Mercedes bauen.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Bei McLaren kommt schon leicht Schnappatmung auf, wenn man sich erinnert, dass man dort einst Matt Morris von Sauber abwarb, weil der bei Williams das sehr kompakte Heck kennenlernte und dies dann zusammen mit James Key auch bei Sauber entsprechend umsetzte.
Mittlerweile sind ja Key und Morris beide bei McLaren anstellig.

Als Nachfolger des klobigen MP4-29 kam dann der Size-Zero-MP4-30 ... der - wenn der Honda-Motor nicht ohnehin von selbst den Geist aufgab - immer mal wieder an Überhitzung litt.

Nunja ... das ist ja nun auch mehr als 5 Jahre her. Seit dem hat man gewiss viel dazu gelernt.


Kleiner Vergleich, der jeweils obere Bolide ist der MCL35 (beim Launch) und darunter der MCL35M






Die Nase wirkt nun etwas Mercedes-artiger ... allerdings war das auch beim Vorgänger der Fall, die Nase des MCL35 sah später in der Saison ja auch anders aus als beim Launch.




Gerade in der Draufsicht wirkt das klar schlanker als beim Vorgänger-Boliden ... der ja seinerseits schon im Heck wesentlich kompakter ausfiel als der MCL34.
Und es ist nicht so, als wenn der Bolide nun an anderer Stelle voluminöser (z.B. bei der Airbox) auffiele.

Die Seitenkästen scheinen auch in der Seitenansicht früher abzufallen ... erinnert da ein wenig an den Racing Point.





Erste Ausfahrt in Silverstone:

 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Williams hat übrigens am gleichen Tag wie McLaren einen Shakedown in Silverstone erledigt. Man ist ebenfalls die 100km gefahren, die es bei der "filming day"-Regelung gibt. Was aber nicht heißt, dass dabei eine Kamera dabei gewesen sein muss, wie es bei McLaren der Fall war.

Williams soll dabei mit dunkelblauer Lackierung gefahren sein, so ähnlich wie 2014 als man - vor Abschluss des Deals mit Martini - die Testfahrten in dunkelblau fuhr.

Gerüchteweise wird Williams als Kandidat für ein bwt-Sponsoring gehandelt. Wie schon in der DTM, ließ sich der Wasserfilter-Hersteller ja auch bei Force India / Racing Point farblich sehr prägnant in Szene setzen. Das passt mit dem Aston-Martin-Anspruch an eine dunkelgrüne Farbgebung wahrscheinlich nicht so gut zusammen.

Haas soll auch ein Kandidat für ein bwt-Sponsoring gewesen sein, aber die Verhandlungen sind wohl gescheitert.
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.588
Punkte
113
Williams hat übrigens am gleichen Tag wie McLaren einen Shakedown in Silverstone erledigt. Man ist ebenfalls die 100km gefahren, die es bei der "filming day"-Regelung gibt. Was aber nicht heißt, dass dabei eine Kamera dabei gewesen sein muss, wie es bei McLaren der Fall war.

Williams soll dabei mit dunkelblauer Lackierung gefahren sein, so ähnlich wie 2014 als man - vor Abschluss des Deals mit Martini - die Testfahrten in dunkelblau fuhr.

Gerüchteweise wird Williams als Kandidat für ein bwt-Sponsoring gehandelt. Wie schon in der DTM, ließ sich der Wasserfilter-Hersteller ja auch bei Force India / Racing Point farblich sehr prägnant in Szene setzen. Das passt mit dem Aston-Martin-Anspruch an eine dunkelgrüne Farbgebung wahrscheinlich nicht so gut zusammen.

Haas soll auch ein Kandidat für ein bwt-Sponsoring gewesen sein, aber die Verhandlungen sind wohl gescheitert.
Ist BWT eigentlich noch bei RP/AMR an Bord?
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.588
Punkte
113

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Die veröffentlichten Bilder sind zwar nur Render, aber netterweise ist die Perspektive entsprechend jener von den Rendern im Vorjahr, so dass man einen passablen Vergleich zum AT01 anstellen kann.




Der Unterboden rund um die Bargeboards sieht recht interessant aus




Interessant das kleine Profil vor dem Hinterreifen.
Nunja ... Löcher und Schlitze sind dort nun verboten ... aber wohl nicht eine kleine "Luftleitleiste"




Gasly und Tsunoda haben zwar in einem AT-Klamotten-Laden ein Tuch von einem Boliden gezogen ... aber dabei handelt es sich um den AT01 mit neuer Lackierung

 

sc1988

Bankspieler
Beiträge
8.359
Punkte
113
Standort
Wunstorf
Bis auf den Unterboden könnte das fast das alte Fahrzeug sein...(ich meine den Render)
Da würde ich doch abwarten, ob das wirklich alles ist. (klar große Veränderungen darf man nicht erwarten)
Irgendwas sagt mir, das ist noch nicht alles.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Der Alfa Romeo C41 von Sauber ist nun auch veröffentlicht.

Ich hab verschiedene Geschichten gehört, warum auf den C39 der C41 folgt. Eine besagt, dass man die 1 in C41 in Einklang mit der Jahreszahl 2021 bringt.
Die andere besagt, dass die Entwicklung am Boliden entsprechend den neuen Aero-Regeln schon begonnen hatte und die Projektnummer C40 an ihn quasi schon vergeben war. Der C40 käme dann nächstes Jahr.


Wie auch immer. Das Team hat die beiden Entwicklungstoken in eine neue Nase gesteckt, ansonsten hat sich am Boliden nicht soooo viel geändert.

Der kleine Buckel beim Frontflügel gleich neben dem normieren Mittelteil fällt aber auch auf.









 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.588
Punkte
113
Bis auf den Unterboden könnte das fast das alte Fahrzeug sein...(ich meine den Render)
Da würde ich doch abwarten, ob das wirklich alles ist. (klar große Veränderungen darf man nicht erwarten)
Irgendwas sagt mir, das ist noch nicht alles.
Ganz im Gegenteil, aufgrund der Beschränkungen bei Interna und Crashstrukturen sehen wir diese Vorstellungssaison sogar sehr viel Endgültiges.
Allein dieses Bild zeigt schon sehr viel:

McLaren hat einen sehr guten Job bei der Integration des neuen Motors gemacht und damit sehr aufgeräumte Sidepods generiert. Das wird sich auch nicht mehr ändern, würde das doch wieder Token erfordern.

Auch haben wir interessante neue Lösungen gesehen, die uns Aufschluss darüber geben, wie die Teams den neuen Unterboden angehen, etwa hier:

Und wir wissen nun, warum MCL 2020 so mit der Nase herumspielte und was hier die aktuellen Trends sind (schmalere, rundere Nasen). Auch daran wird sich vermutlich nichts mehr ändern, würde eine tiefgreifendere Veränderung einen Crashtest und damit einen Token erfordern, den keiner zu haben scheint. Auch zeigt es den fortgesetzten Trend an, lieber an der Front anzufangen und sich dort auszutoben, wie es RB 2020 bereits eindrucksvoll zeigte.

Was wir jetzt wirklich nicht wissen, ist wie Bargeboards, Capes, Frontflügel, Unterbodengeometrie und Diffusorendplatten aussehen. So sonderlich spannend und vielsagend werden die aber wohl nicht werden. Es braucht jetzt keine Wahrsagerin, um zu sagen, dass die Bargeboards maximal kompliziert und diffizil sein werden und ganz offen, den Rest verstehen wir – inklusive mir – in der Wirkung eh nicht nicht. Daher haben uns Nasen, Sidepods und Aufhängung schon jetzt viel über diese drei Teams gesagt.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Die Änderungen im Vergleich zum RB16 fallen erwartungsgemäß dezent aus, aber wer z.B. beim "Bull" oder dem Honda-Sticker schaut, der entdeckt durchaus, dass sich die Form der Seitenkästen ein wenig geändert hat.

Auch der "cape wing" seitlich der Nase hat sich in der Form etwas geändert und startet nun ein Stückchen weiter hinten.



 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.588
Punkte
113
@desl: Sind die 2020er Render vom Launch letztes Jahr? Dann sei gesagt, dass RB 2020 in Barcelona neue Sidepod-Cover und in der Türkei einen neuen Cape brachte.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Ja AMuS vergleicht da mit der Launch-Spec des RB16. Klar dass da manch anders ist.

Gibt sicherlich findige Leute (Albert Fabrega z.B.) die später noch Bilder aus dem richtigen Blickwinkel raussuchen und Gegenüberstellungen mit dem 2020-Modell später in der Saison anstellen.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
21.057
Punkte
113
Inoffizielle Auflistung eines Reddit-Users, wofür die Teams ihre jeweils 2 Entwicklungs-Tokens genutzt haben:


McLaren: Integration Mercedes-Power-Unit; Kühlung

Alpha Tauri: Neue Nase inkl. Crash-Struktur; neue Aufhängung vorne

Alfa Romeo: Neue Nase inkl. Frontflügel; neue Aufhängung vorne

Red Bull: neues Getriebegehäuse; neue Aufhängung hinten


Ferrari hat übrigens schon vorweg angekündigt, dass man die Token für Getriebegehäuse und Aufhängung hinten nutzt.


Man kanns zwar sicher irgendwo nachlesen, aber ich hab keinen Überblick wofür man Token aufwenden muss und wofür nicht.
 
Oben