Gestatten Horst, Wind Horst: Der Hertha-Thread 20/21


DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
Zitat aus dem Artikel:
Genau den Fehler versucht Preetz jetzt zu vermeiden und den Trainer nicht zu wechseln. ;)
Glaube ich nicht dran, dass es daran liegt. Ist wohl eher ein Selbsterhaltungstrieb, weil er weiß, dass seine Tage dann auch gezählt sind.


Kann man denn bei den Sommertransfers sagen das da Transfers dabei sind wo die Spieler Labbadia Vergangenheit mitbringen? Sehe ich nicht.
Gab lange Zeit Gerüchte, dass Bruno unbedingt Weghorst haben wollte. Im Sommer ist man wohl scharf darauf, Gerhardt zu holen, der einer seiner Lieblingsspieler ist. Es geht also wieder in diese Richtung.

Das scheint mir das Kernproblem zu sein. Bei Labbadia kann ich keine Spielidee erkennen. Preetz scheint auch keine zu haben wonach er die Transfers ausrichten könnte. Ist immer gefährlich wenn el Präsidente jemandem Narrenfreiheit gibt. Sehe das Problem bei Preetz, aber auch der wäre kein Problem wenn Hertha beim Scouting gute Leute hat. Kein Sportdirektor arbeitet alleine. In Gladbach arbeitet Korell Eberl zu. Er ist fürs Scouting seit 3 Jahren dort zuständig. Im Fokus steht Eberl. Transfers sind aber immer Teamentscheidungen im Verein. Auch bei Bayern arbeitet ein Team Salihamidzic zu. Ich schätze auch das die Trainerfrage nicht einer entscheidet. Nicht in Gladbach, nicht in München, aber vielleicht bei Hertha Gegenbauer und Preetz? Das wäre blöd, dürfte es nicht geben. Bei der Spielidee braucht es halt in jedem Topklub ein Team mit viel Fußballsachverstand.
Auch unsere Scouting Abteilung ist nicht gerade mit großer Kompetenz ausgestattet. Da sprichst du was wahres an. Außerdem ist unser Chefscout ebenfalls ein ehemaliger Spieler von uns. Diese Vetternwirtschaft zieht sich im Verein durch alle Ebenen.

Und ja, Preetz ist keiner, der langfristig einen klaren Plan mit einer klaren Spielidee verfolgt. Bestes Beispiel Tousart und Piatek: Zwei individuell hochklassige Spieler, die aber planlos und ohne Konzept eingekauft wurden. Piatek hat nicht die passenden Mitspieler, Tousart hat erst am letzten Tag der Transferperiode einen passenden Partner bekommen. Aber der Trainer kann mit beiden Rekordtransfers, die 50 Mio gekostet haben, nicht viel anfangen. Das sagt sehr viel über Preetz Entscheidungen aus.

Ich schätze das Labbadia ein Übergangstrainer ist. Er wurde aus der Not heraus verpflichtet. Ich dachte auch das man es mit Labbadia schon schaffen könnte eine Mannschaft zu entwickeln. Am Anfang geht halt viel über Willen und Einsatz bei Labbadia und damit hat er Erfolg, aber dann schafft er es nicht der Mannschaft eine Spielidee mitzugeben die zum Kader passt die die Stärken von Hertha auf den Platz bringt. Das sieht man kaum. Wenn Hertha Labbadia entlässt dann muss Hertha einen Trainer holen der wirklich eine Spielidee hat und die er Stück für Stück mit dem Kader weiter verbessern kann. Oft waren die Trainerwechsel bei Hertha aus der Not geboren. Ich denke wenn es derzeit keinen passenden Trainer für Hertha auf dem Markt gibt dann ist es besser die Saison mit ihm zu Ende spielen und für Sommer den passenden Trainer zu verpflichten. Ist zwar blöd wenn man eine Übergangssaison hat aber besser als ein weiterer Übergangstrainer der langfristig eine Mannschaft nicht entwickeln kann.
Ich habe am Anfang und auch noch bis zum Leverkusen Spiel diese Saison geglaubt, dass der Trainer der Richtige ist. Er hat ja in Wolfsburg gezeigt, dass er auch schönen Fußball spielen kann. Mittlerweile sehe ich es nicht mal mehr als Option, mit ihm bis zum Saisonende durchzuziehen. Er hat Teile der Mannschaft verloren, die Spieler hören nicht mehr auf ihn und/oder können seine Anweisungen nicht umsetzen, weil er es nicht vernünftig vermitteln kann. Beides wäre fatal. Da kann man ganz schnell in einen Abstiegsstrudel geraten. Mit Dardai zum Saisonende und sich dann völlig neu aufstellen. Mit einem neuen Manager, der einen Trainer aussuchen darf, der zu seiner langfristigen Spielidee passt und den Kader danach ausrichten.

Daher graut es mir auch davor, wenn Preetz den nächsten Trainer nach Labbadia aussuchen darf und nicht mit ihm zusammen die Koffer packen muss. Der neue Trainer wird nach kurzer Zeit auch wieder verbrannt sein. Und das fröhliche Geldverbrennen geht weiter.
 

tennisfun

Bankspieler
Beiträge
3.864
Punkte
113
Die Vereinsstruktur zwischen Hertha und Gladbach ist schon unterschiedlich. Ich will damit auch niemand belehren/ langweilen ;) bei uns gab es halt vor gut 10 Jahren den Aufstand als viele unzufrieden waren, Abstieg, Aufstieg, Kellerkind, ständige Trainerwechsel, viele sinnfreie Spielertransfers der Marke Giovanne Elber. Effenberg, Vogts und Co. wollten den Verein via Initiative auf links drehen was scheiterte. Vogts brachte den berühmten Ausspruch zu Eberl: "der ist zufällig mit dem Fahrrad vorbei gefahren und schon ist er Sportdirektor." Scheinbar war das im nachhinein heilsam, weil sich alle im Verein zusammenrauften. Es wurde ein Präsidium gebildet. Unser König Königs blieb Präsident, wollte aber mehr im Hintergrund arbeiten und sich nicht mehr in Transfers und Trainer einmischen, was sehr wichtig war. Ab da wurde es dann besser.

Hier mal unsere Aufstellung:
Borussia Mönchengladbach | Gremien Präsidium= 4 Personen
Borussia Mönchengladbach | Geschäftsstelle Finanzen + Sportdirektor= 2 Personen
Borussia Mönchengladbach | Team Sport Sportdirektor + Nachwuchs + Scouting= 3 Personen (übergeordnet, Team hat viel mehr)
Aufsichtsrat= 7 Personen
Ehrenrat= 10 Personen
Im laufe der Jahre ist das Team Sport gewachsen. Beim Scouting würde ich nicht sagen das es eine Rolle spielt für den Erfolg ob das ein Ex-Spieler ist oder nicht. Bei Gladbach sind auch einige Ex-Spieler dabei, wie gut da jeder Einzelne seinen Job macht kann man von außen nicht seriös beurteilen. Entscheidend ist wie gut das gesamte Team ist.

Wenn ich es mit Hertha vergleiche:
Das ist Hertha - HerthaBSC.de Präsidium= 8 Personen
Das ist Hertha - HerthaBSC.de Geschäftsstelle= 5 Personen
Aufsichtsrat (e.V.)= 5 Personen
Aufsichtsrat (KGAA)= 9 Personen (darunter ein gewisser Jens Lehmann)
Ältestenrat= 6 Personen
Vereinsgericht= 5 Personen
Revisionsausschuss= 4 Personen

Ihr seid ein größerer Verein, auch die Zahl der Gremien hat ihre Geschichte. Auffällig ist das aufgrund der vielen Ämter halt viele mitreden. Gladbach hat ganz oben 8 Personen (Eberl einmal weggerechnet), Hertha 13 (alles ohne Aufsichtsrat, etc). Was auffällig ist das ihr beim Team Sport weniger breit aufgestellt seid wie wir (das Team um die Mannschaft herum). 19 bei Euch, 23 bei uns.
Hertha BSC - HerthaBSC.de = 19 Personen

Normalerweise bin ich nicht so der Statistiker die Rolle hat ja hier eindeutig @Hans Meyer.;) Interessant war als ich beide Webseiten miteinander verglichen habe das Hertha bei 2 Sprachen steht, Gladbach bei 6. Beide sind aber gleich schlecht wenn man auf Englisch klickt und sich über die Vereinsstruktur informieren will. Scheint einfach keinen in England zu interessieren.
Ganz witzig finde ich bei Gladbach findest Du gar nichts dazu, bei Hertha gibt es einen Link zum Management und wer steht da ganz oben? 3 Mal darfst Du raten?;)

Bei Euch kommt jetzt von Außen noch der Investor hinzu der natürlich auch mitreden will wo sein Geld hinfließt was die ganze Sache nicht einfacher macht. Ich hoffe ich habe niemanden gelangweilt mit diesem Vergleich der Aufstellung Hertha vs. Gladbach.
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113

Guter Kommentar von Marc Schwitzky von Hertha Base (y)
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
Interessantes Interview mit Kuranyi:


Zum Transfer von Cunha:

Eigentlich haben wir alles gemacht. Ich wusste, dass Hertha BSC einen Stürmer sucht und habe das ein bisschen analysiert: Welcher Stürmertyp würde passen? Wer hat das Talent und die Qualität, sich in Berlin durchzusetzen? Und wen kann Hertha BSC sich leisten? Dann haben wir den Kontakt hergestellt, erst einmal zu Jürgen Klinsmann. Der fand die Idee sehr interessant. Danach haben wir mit Michael Preetz verhandelt. Und dann haben wir am Ende einen guten Abschluss gefunden.
Also nur pures Glück, dass Cunha hier ist und nicht Preetz zu verdanken, der sich aber damit gebrüstet hat. Schon bezeichnend, dass erst der Kontakt zu Klinsmann gesucht wurde. Preetz genießt nun mal keinen guten Ruf in der Branche.


Man muss eine gute Mischung finden. Ich habe Hertha BSC im Sommer auch zwei andere Topspieler angeboten. Leider haben sie gesagt, das passt nicht rein. Am Ende hat sich der eine Spieler bei Paris Saint-Germain und der andere bei einem anderen Topverein durchgesetzt. Ich fand das schade, weil die Möglichkeit da war, der Preis war so gut. Hertha BSC hätte es sich leisten können und bestimmt hätten die Spieler zur Mannschaft gepasst.
Würde mich dringend interessieren, um welche zwei Spieler es sich da gehandelt hat. Könnte mir gut vorstellen, dass es um Rafinha ging. Und wenn Preetz diesen ausgeschlagen hat, obwohl so ein Spielertyp in unserem Kader an allen Ecken und Enden fehlt, sollte man ihn wegen Unzurechnungsfähigkeit aus seinem Amt entfernen.


Auch mit folgendem hat er vollkommen recht, wenn man die Namen der Spieler mal ausklammert:

Sie brauchen jemanden mit Charakter, jemanden, der die Mannschaft führen kann. Jemanden, der den jungen Talenten, die viel Qualität mitbringen, die richtige Richtung zeigt. Ich hätte da zwei im Kopf: Jerome Boateng, der noch ein halbes Jahr Vertrag hat. Und Sami Khedira, der vielleicht nach Deutschland zurückkommen will. Es gibt viele Möglichkeiten, aber der Verein muss es auch einmal wollen und es riskieren, Geld in einen erfahrenen Spieler zu investieren. Der bringt vielleicht nicht durch einen Verkauf das Geld zurück, aber er kann die Mannschaft leiten.
 

tennisfun

Bankspieler
Beiträge
3.864
Punkte
113
Na die Hardcore Preetz Fans werden den Aussagen von Kuranyi keinen glauben schenken, das er hauptsächlich Cunha eingefädelt hat und das ein ablösefreier Rafinha abgelehnt wurde. Auffällig ist schon das man seit dem Trainerende von Dardai trotz des hohen Invests seit 2019 keinen Schritt vorwärts gekommen ist.
 

Hardstyle21

Bankspieler
Beiträge
6.889
Punkte
113
Standort
Berlin
Preetz ist Löw 2.0
Wir könnten in Liga 3 absteigen und der wäre noch im Amt. Bis auf Dardai haben wir nicht einen Trainer seit 2009 gehabt der funktioniert hat. Das spricht Bände.
 

John Lennon

Moderator Darts & Handball
Teammitglied
Beiträge
39.163
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Khedira könnte die Mannschaft führen? Als Assistent vom Busfahrer, der diesem die Wege ansagt, oder wie muss ich mir das vorstellen? Der hat seit über einem Jahr kein Spiel mehr gemacht und war davor schon "done." Genau solche Verpflichtungen wären der Supergau.
 

hermite

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.042
Punkte
83
Khedira könnte die Mannschaft führen? Als Assistent vom Busfahrer, der diesem die Wege ansagt, oder wie muss ich mir das vorstellen? Der hat seit über einem Jahr kein Spiel mehr gemacht und war davor schon "done." Genau solche Verpflichtungen wären der Supergau.
Die wollen nicht ernsthaft Khedira holen?!
Fast könnt er einem leid tun, der Windhorst
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
Laut Bild ist Preetz am Saisonende weg, wenn sich die Saison nicht doch noch zum Guten wendet und der Weg deutlich nach oben zeigt.

Auch interessant: Friedrich und Labbadia wollten Götze, Preetz eher nicht. Preetz hat daher extra auf Zeit gespielt, um das Gehalt und Handgeld zu drücken, bis PSV dazwischen funkte.
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
22.835
Punkte
113
Preetz ist Löw 2.0
Wir könnten in Liga 3 absteigen und der wäre noch im Amt. Bis auf Dardai haben wir nicht einen Trainer seit 2009 gehabt der funktioniert hat. Das spricht Bände.
Luhukay fand ich auch gar nicht so schlecht, der hatte nur zum Schluss dasselbe Problem wie Labbadia jetzt: Es geht bei uns regelmäßig schief, wenn wir Spieler in den Kader holen, die sich für zu gut wie einen Verein wie Hertha BSC halten und deswegen die entscheidenen Meter nicht machen! Nicht nach vorne, um Räume für die anderen zu schaffen und nicht nach hinten, um Kollegen abzusichern. Dardai für Luhukay hat deswegen so gut funktioniert, weil Pal bei uns ein unzerstörbares Denkmal hat. Da hat jeder einzelne Spieler gewusst, wenn sie den auch noch demontieren, sind wir dran. Nicht mit niveaulosen Todesdrohungen wie das in gewissen Vereinen an der Elbe schonmal vorkommt, aber mit mindestens 100 Mann bei jedem öffentlichen Training, die jeden bei jedem Ballkontakt auspfeifen, der sich nicht von der ersten bis zur letzten Sekunde den Ar$ch bis zum Anschlag aufgerissen hat. Und denen man nur mit Vereinswechseln zu Klubs, die niemals gegen Hertha spielen, entkommt.

Das Spiel in Bielefeld war wieder so ein Schrottspiel, wo man in der 1.Halbzeit mit wenig Aufwand hübsch optisch überlegen war und gedacht hat, im Lauf der Zeit machen wir ganz easy durch unsere überlegene Qualität (HA-HA!) 3-5 Törchen. Und dann schaltet der Gegner nach der Pause 2 Gänge hoch, weil er merkt, heute geht etwas, und plötzlich reicht Ringelpiez und Hacke-Spitze-123 nicht mehr...

Das Problem ist, die Spieler, die momentan nicht am Anschlag laufen, wissen genau, dass sie zu gut und zu teuer sind, um sie dauerhaft auf die Tribüne zu setzen, und wahrscheinlich haben sie ein derart hohes Grundgehalt, dass ihnen sogar das egal sein kann. Und weder ein Labbadia noch ein Preetz haben die Vita, um das mit natürlicher Autorität zu regeln. Wenn sich ein Guardiola hinstellt und einem Spieler die Qualität abspricht, egal ob direkt oder durch die Blume, dann kann der Spieler sämtliche Spitzenvereine als Zieltransfer vergessen. Was bei Hertha gesagt wird, ist egal. Erschwerend kommt dazu, dass in der Mannschaft selbst die Typen fehlen, um das untereinander zu regeln. Axel Kruse und Christian Beeck haben übereinstimmend gesagt, wer bei ihnen als junger Spieler nicht geliefert hat, weil er sich zu viel auf seine spielerische Qualität eingebildet hat, der hat im nächsten Trainingsspiel mehr auf der Erde gelegen als gestanden. Und der Trainer hat dann einfach keine Fouls gesehen. Und dann haben die entweder den Schwanz eingezogen oder sich die nötige Härte für den Alltag Bundesliga angeeignet. Unsere "Alten" wie Darida, Pekarik und Stark sind spielerisch nicht gut genug, dass junge Spieler zu ihnen aufschauen würden, und menschlich zu nett, um das mit der Beeck-Methode zu regeln. Da fehlt ein Vedator, der diese Härte hätte. Oder ein Kalou, der den Jungs sagt, gewinnt erstmal die CL, bis dahin bewegt gefälligst euern Hintern.

Abseits von völligen Nonsens-Anschuldigungen wie "Mimimi, Preetz wollte Weghorst verpflichten" (Wer im Sommer '20 eine Kante als Mittelstürmer sucht, und Weghorst nicht vor Cordoba auf der Liste hat, gehört wegen erwiesener Unfähigkeit mit Berufsverbot belegt) muss sich der Verein m.E. schon überlegen, welchen Weg er jetzt weitergehen will. Michael Preetz ist ein guter Manager für Vereine mit wenig Geld, weil er mit seiner Art und Weise seiner Arbeit an viele Spieler rankommt, die normalerweise nicht im Traum daran denken würden, bei einem Mittelklasse-Verein wie Hertha bis 2018 zu unterschreiben. Siehe Kalou, siehe Grujic. Wer bei Hertha spielt, wird fair behandelt. Da bekommt ein schon aussortierter Allagui nach einer schweren Knieverletzung noch einmal eine Vertragsverlängerung, damit er die Reha-Maßnahmen für Profis in Anspruch nehmen kann und nach Genesung einen neuen Verein findet. Finde ich absolut top! (y) Und natürlich fällt ihm das auch mal auf die Füße, wenn undankbare Spieler wie Regäsel nach ihrem Durchbruch gar nicht schnell genug das Weite suchen können. Und er hat Marotten, die nicht jedermanns Sache sind. Aber die sind zweitrangig. Wenn Spieler angeblich nicht nach Berlin kommen, weil ein Preetz mit auf der Bank sitzt und mal einen Spruch macht, dann frage ich mich, wie die Deutsche Nationalmannschaft 2014 überhaupt 11 Spieler zur WM zusammenbekommen hat, wo doch auf der Bank jemand saß, der mit den Fingern abwechselnd in der Nase und in der Hose unterwegs war und dir nach dem Spiel die Hand geben wollte. :crazy:

Aber man muss halt auch sagen, ab einem bestimmten Regal kommst du mit einem Manager Preetz einfach nicht weiter. Leider. Aber wenn auf dem Platz vornehmlich eine Ich-AG neben der anderen steht und nur den nächsten dicken Vertrag im Kopf hat, dann brauchst du einen Namen, der den Kerlen Respekt einflößt, weil er mit einem einzigen Interview oder Hintergrundgespräch deine Karriere verbrennen kann. Und wenn man mit diesen Spielern arbeiten will, dann muss man einen dieser dicken Fische an Land ziehen. Fix, und ohne Ausstiegsklausel. Und dann werden eh nochmal Summen in Umlauf kommen, dass es völlig wurscht ist, wie lange man mit Preetz einen zweiten Manager bezahlt. Das schlimmste, was jetzt passieren kann, ist wenn mit Preetz und/oder Labbadia Leute rausgeworfen werden, die gute Arbeit leisten, aber halt nicht Spitzenklasse sind, und dafür Geldverbrenner wie Reschke oder Magath kämen. :panik:

Die momentan so gelobten Unioner haben diesen Schritt - natürlich eine Etage tiefer - schon hinter sich. Die haben mit Oliver Ruhnert einen Topmann geholt, aber sprecht die eingefleischten Unioner lieber nicht auf den Umgang mit Vereinslegenden wie Torsten Mattuschka an. Oder auf die Abschaffung der U23. Und wenn einer wie Christian Beeck (Ex-Sportchef bei Union, schon etwas länger her) sinngemäß sagt, lieber wohnt er dauerhaft unter einer Brücke als mit bestimmten Leuten aus dem Präsidium noch einmal zusammenzuarbeiten, dann weiß man, dass da hinter den Kulissen auch nicht immer eitel Sonnenschein ist. Und schon lange vergessen ist, dass Union mal für 90 Minuten Vollgasfußball und offenes Visier in allen Lagen bekannt war - manchmal muss man halt mit den Wölfen heulen (und Werbung für einen Immobilienhai machen), um nach oben zu kommen.
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
Alles auf die Spieler zu schieben (ironischerweise sind ausgerechnet die neuen in Form von Guendouzi oder Tousart die, die nach jedem schlechten Spiel von uns am meisten angefressen sind, während ein Stark nach dem so einem Spiel mit Maier fröhlich Witze reißt) , ist natürlich auch wieder geil, um Labbadia und Preetz ein Alibi zu geben (y)

Die Spieler tragen natürlich auch ihren Teil bei, aber für die miserable Kaderzusammenstellung und die seit Monaten völlig verkorksten taktische Ausrichtung sind die beiden Verantwortlich. Aber die bösen Spieler hören nur nicht auf Brunos geniale taktische Pläne :belehr:
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
das ist doch eine Nicht-Aussage, man hält sich für alle Entwicklungen offen
Hätte noch dazuschreiben sollen, dass Schmidt ihn formal nicht entlassen kann, aber das Präsidium auf ihn hören würde, wenn er Veränderungen für notwendig hält. Wird die Saison als Misserfolg gewertet (Ziel war Platz 6), ist Preetz weg.
 

Hardstyle21

Bankspieler
Beiträge
6.889
Punkte
113
Standort
Berlin
Sehr geehrter Herr Preetz, 2014 tätigten Sie in der Presse (u.a. BZ-Berlin.de) zum Einstieg von KKR und der damit verbundenen verbesserten finanziellen Lage, folgende Aussage: Zitat von Manager Michael Preetz: „Diese Zahlen wecken Erwartungen. Durch den Deal erhalten wir mehr Spielraum. Aber wir werden nicht dem Geldkoffer herumlaufen. Gegenüber Spielern haben wir jetzt aber Argumente, die zeigen, dass wir etwas bewegen wollen und den Abstand nach oben verkürzen können.“ 2021, sieben (7!) Jahre später und mit seit 2019 fast 150 Millionen Euro an Transferausgaben, mit den im Profifußball weltweit höchsten Transferausgaben im Winter, tätigen Sie brandaktuell folgende Aussage in der Presse: Zitat von Manager Michael Preetz: „Wir möchten aus Hertha einen Verein machen, der auf Sicht regelmäßig um die Teilnahme im europäischen Wettbewerb spielt. Dafür muss der Kader weiterentwickelt werden. Das ist meine Hauptaufgabe. Das Ergebnis wird man am Ende immer an der Tabelle ablesen können.“ und nennen einen Zeitraum von fünf (5!) Jahren. Bitte entschuldigen Sie meine Wortwahl, aber sind Sie eigentlich von allen guten Geistern verlassen? Statt einen Kader kontinuierlich nach einer Spielphilosophie zu ergänzen und stetig zu verbessern, kommt ein Radikalumbruch, um Ihr eigenes Versagen der vergangenen elf (11!) Jahre unter den Teppich zu kehren. Und nun erwarten Sie noch Geduld von Fans und Verantwortlichen? Hertha BSC benötigt auf Ihrer Position Expertise, einen Fachmann mit Referenzen und einer Vision, der dieses voraussichtlich einmalige Rieseninvestment zu verarbeiten weiß – Ralf Rangnick! Das wäre zumindest meine Wunschpersonalie. Sie sind und bleiben Vollblutherthaner, aber aus Liebe zum Verein sollten Sie sich selbst in Frage stellen und die richtigen Schlüsse ziehen. Und der wäre, Ihr Amt niederzulegen. Hier geht es nicht um Sie, Herr Preetz, hier geht es um unsere Hertha! Um HERTHA BSC!
Schöner Kommentar.
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
Die Stimmung kippt echt immer mehr. Sehr viele, und da schließe ich uns mal mit ein, die Preetz vor der Saison noch verteidigt haben, sind jetzt auch für den Wechsel. Man sollte es zwar immer mit Vorsicht genießen da Social Media, aber überall liest man mittlerweile die einheitliche Meinung, dass er gehen muss. Selbst Hertha BASE und der Exilherthaner Podcast sind mittlerweile klar Contra Preetz, was für mich schon ein starkes Indiz für die gekippt Stimmung ist.
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
16.764
Punkte
113
Wir hatten laut Sky die Möglichkeit Guendouzi fest für 30 Mio diesen Winter zu verpflichten (wurde von Arsenal angeboten, da sie dringend Geld brauchen), Preetz hat dies aber abgelehnt.
 
Oben