James vs. Jordan

L-james

Allrounder
Beiträge
3.499
Punkte
113
Trotzdem muss man anerkennen, dass Lebron ein verdammt guter Baller ist.
Einen Spieler in der ATG-Liste in den Top5 zu sehen, sollte doch ausreichen um ihn als guten Baller anzuerkennen, darum geht es ja nicht.

Ansonsten habe ich vor langer Zeit schon genügend Argumente eingebracht, aber nachdem man sich hier seit Ewigkeiten nur noch im Kreis dreht, macht groß rumzuargimentieren keinen Sinn mehr.
 

timberwolves

Nachwuchsspieler
Beiträge
237
Punkte
63
Albern ist vor allem dieses hohle LeBron-Gebashe. Es gibt sicherlich Argumente, um Jordan höher in der Alltime LIste zu setzen, genauso wie umgekehrt. So zu tun als ob es absolut abwegig wäre, dass die beiden auf einem Level sind (egal von welcher Seite aus), geht an der Realität absolut vorbei. Wenn man dann Argumente liest, wie Jordan war besser, weil er der Goat ist - nunja, da kann man dann nicht viel zu sagen, weil das Argument nichts sagt. Ingesamt sind einige Punkte auch definitiv von einer Verklärung der Vergangenheit geprägt.
 

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
763
Punkte
63
Ansonsten habe ich vor langer Zeit schon genügend Argumente eingebracht, aber nachdem man sich hier seit Ewigkeiten nur noch im Kreis dreht, macht groß rumzuargimentieren keinen Sinn mehr.

Sehe ich nicht so. Gerade du glänzt hier mit Beiträgen, deren Mehrwert gegen 0 gehen. Wirfst dann aber mit Begriffen wie Fanboys oder Jünger um dich. Und selbst wenn du Argumente bringen würdest, ja dann gäbe es halt eine Diskussion.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
3.499
Punkte
113
Sehe ich nicht so. Gerade du glänzt hier mit Beiträgen, deren Mehrwert gegen 0 gehen. Wirfst dann aber mit Begriffen wie Fanboys oder Jünger um dich. Und selbst wenn du Argumente bringen würdest, ja dann gäbe es halt eine Diskussion.
Wir wissen beide dass das hier dein Lieblingsthread ist.
 

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
110
Punkte
28
Standort
Stuttgart
Es gab Basketballer vor und auch nach Jordan, die auch hohe Stats und PERs über einen längeren Zeitraum abgeliefert haben. Wen das das einzige Merkmal ist nachdem diese GOAT Diskussion geführt werden soll. Dann bitte Lebron mit Leuten Kareem, Bill Russel, Wilt, Dirk oder Malone vergleichen die einfach ein fast schon irrwitzige dauerhafte Dominanz über einen langen Zeitraum aufweisen, eben genau so wie Lebron James!

Wen man rein nach Effiziens bewertet dann gerne auch mit Jordan Vergleichen aber dann halt auch feststellen das der Kerl kaum gechocked oder mehr verloren hat als er es einmal nach ganz oben geschafft hat, oben bleiben ist am schwersten davon können viele Sportler ein Lied singen und das macht den Vergleich halt schon fast unfair~

Jordan hatte insgesamt 12 Jahre Prime bei den Bulls und in dieser Zeit auch schon als Rookie oder Sophmore schlicht die Liga verändert! Man hat stetig eine Entwicklung bei Jordan gesehen, von der One Man Show zum Leader, von Air Jordan langsam zum Air Jordan mit Range. Er war einer der stärksten Defender der Liga über seine komplette Prime. Das Ergebnis daraus, in 12 Jahren war er 5 mal MVP und hat dann halt auch 2 Threepeats inkl 6 final MVPs als Franchiseplayer zu verantworten.

Mir gefällt es halt nicht, wenn hier wirre was wäre wen phantasien rumgeistern .... Ich denke das sehen L-James und Co. mit Ihren Aussagen ähnlich.

z.B. und hätte Jordan 93 nicht für 2 Jahre aufgehört (der ominöse Wettskandal, NBA hätte ihn wohl suspendieren müssen gossip unterste Schublade) dann hätte er zumindest auch Final Niederlagen so wie Lebron in seiner Vita. Vielleicht hätte er auch 8 Titel vielleicht wäre es bei 3 geblieben weil das Team auseinander gebrochen wäre. Das sich so zurecht stricken das es für Lebron besser passt ist einfach unsachlich. Jordan hat 2 Jahre Pause eingelegt und dann auf einem neuen "anderen" Level erneut die Liga dominiert und wieder 3 mal die Chip geholt ohne zu chocken (Hater würden jetzt die Saison 94-95 anführen~), das war so ano 95-96 nicht zu erwarten, but it became reality.

Das ist die Vorlage und bitte auch nur die sollte man bewerten und da kommt Lebron halt seit 2011 nicht mehr mit. Wen man Jordan aufgrund dieser Leistung als GOAT tituliert (hierzu gehöre z.B. ich) dann ist der Zug für James tatsächlich abgefahren...
*war zB. mal Thema im alten Thread welcher leider wie das gesamte Forum lost ist ...

Er schreibt nun seine eigene Legacy und das schöne ist nun spielt LBJ bei meinen Lakers ;)
GO LA :smoke:


auch interessant ... und verdeutlicht am ehesten warum man dies nur sehr schwer vergleichen kann...

Jordan
w91 -> Showtime Lakers (Magic)
w92 -> Blazers (Draxler)
w93 -> Suns ( Barkley)
w96 -> Supersonics (Payton/Kemp)
w97 -> Jazz (Stockalone)
w98 -> Jazz (Stockalone)

Lebron
L07 -> Spurs (der Popmob angeführt von Duncan)
L11 -> Mavs (Dirkules und Co)
w12-> Thunder (young guns Durant/Russel/Harden)
w13-> Spurs (Der Pobmob still running)
L14 -> Spurs (Der Pobmob mit neuem Leader -> Kawhi)
L15 -> Warriors (Splashbros)
w16 -> Warriors (beste RS Splashbros)
L17 -> Warriors (Splashbros +Durant)
L18 -> Warriors (Splashbros +Durant)
Lebron war neun!!!!!! mal in den finals dabei aber auch ein fast 8 Jähriger Zeitraum in welchem der Weg in die Finals dank ultra schwachem Osten einem Spaziergang nicht unähnlich war. Er hat sich 3 Titel verdient und hat ganze 6 mal die Finals verloren. Einer der als GOAT getitelt werden möchte, der müsste hier zumindest ein 6:3 stehen haben und nicht ein 3:6 ... aber das ist nur meine Meinung...!
 
Zuletzt bearbeitet:

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
2.036
Punkte
113
@Mkven Ist zwar auch wieder hätte wenn, aber ich behaupte mal, dass Jordan bei den Gegnern auch nicht viel besser stehen würde. Eventuell 4:5 wegen 2011, andererseits stehts dann auch wieder in den Sternen ob er die 2016 Finals gewonnen hätte. 07, 14, 15, 17, 18 hätte er auch nicht gewonnen.

Ich verstehe einfach nicht, wie man James bis auf 2011 nur eine einzige Finals Niederlage negativ anrechnen kann. In den Gegen die Warriors gingen die Cavs jedes Mal (teils als klarer) Außenseiter in die Finals. 07 ebenfalls.14 hat er gegen 4 Hof plus den GOAT Coach gespielt. Bosh und vor allem Wade waren teils Totalausfälle.
 

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
110
Punkte
28
Standort
Stuttgart
Niederlagen positiv anrechnen geht aber auch nicht und nun ;)

Wen ich unfair wäre würde ich ja so weit gehen und sagen nun spielt Lebron seine erste Saison im Westen und ist nicht mal in den Playoffs, see the difference...

Klar das sich die Warriors zur Pistonswall in seiner late Prime entwickelt haben ist für Lebron halt max. unglücklich was diese Werte angeht, keine Frage!
 
Zuletzt bearbeitet:

Joey

Nachwuchsspieler
Beiträge
140
Punkte
43
@DaLillard

Ist doch ganz einfach. @Mkven hat doch geschrieben
Jordan hatte insgesamt 12 Jahre Prime bei den Bulls
. Daraus resultieren 6 Titel. Die 6 wird LeBron nicht mehr schaffen, aber seine Karriere ist noch nicht vorbei.

Die Sache mit den Finals ist immer das Totschlagargument und langweilig.

hier ein Ranking der 10 Finals MVPs seit 2010. Ich finde, dass es ganz gut passt. wenn man dann sieht, wie weit hinten KD ist, obwohl er die absoluten Monsterstats aufgelegt hat und wahrscheinlich eine der besten Leistungen der Finalsgeschichte gezeigt hat, dann verdeutlicht das einfach, wie weit GS 2017 + 2018 vom Rest der Liga war. Da hätte niemand anderes auch nur einen Hauch einer Chance gehabt. Cavs waren 2017 ja noch mit Love und Irving. Also nicht so schlecht, immerhin amtierender Champ. Und die Spiele waren teilweise enger als sie am Ende aussahen, aber dennoch waren sie chancenlos. Von dem her kann ich die beiden Jahre abziehen, genauso wie 2007. LeBron kann nichts dafür, dass der Osten so mies war und er so gut, dass er jedes Team im Alleingang in die Finals bringen konnte.

Natürlich kann man jetzt immer noch sagen, dass er "nur" bei 3:3 steht während MJ hier makellos ist.


Kommt halt auch drauf an, wie man die Karrieren gewichtet. Für die, die die Titel sehen ist MJ klar vorne. Zählt die sonstige Basketball Leistung, ist LeBron nicht weit weg. Aber seine Karriere ist noch nicht vorbei. Mal schauen, was er in den nächsten 1-2 Jahren mit AD an seiner Seite bringt.

Wer auch immer wen vorne sieht. Mittlerweile sind für mich beide so eng zusammen, dass man sich das klare abbügeln der anderen Fraktion einfach sparen kann. Und wenn einzelne noch 100 Mal das Gleiche schreiben. Dadurch wird es auch nicht besser ;)
 

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
763
Punkte
63
Jordan
w91 -> Showtime Lakers (Magic)
w92 -> Blazers (Draxler)
w93 -> Suns ( Barkley)
w96 -> Supersonics (Payton/Kemp)
w97 -> Jazz (Stockalone)
w98 -> Jazz (Stockalone)

Lebron
L07 -> Spurs (der Popmob angeführt von Duncan)
L11 -> Mavs (Dirkules und Co)
w12-> Thunder (young guns Durant/Russel/Harden)
w13-> Spurs (Der Pobmob still running)
L14 -> Spurs (Der Pobmob mit neuem Leader -> Kawhi)
L15 -> Warriors (Splashbros)
w16 -> Warriors (beste RS Splashbros)
L17 -> Warriors (Splashbros +Durant)
L18 -> Warriors (Splashbros +Durant)
Lebron war neun!!!!!! mal in den finals dabei aber auch ein fast 8 Jähriger Zeitraum in welchem der Weg in die Finals dank ultra schwachem Osten einem Spaziergang nicht unähnlich war. Er hat sich 3 Titel verdient und hat ganze 6 mal die Finals verloren. Einer der als GOAT getitelt werden möchte, der müsste hier zumindest ein 6:3 stehen haben und nicht ein 3:6 ... aber das ist nur meine Meinung...!

Du sprichst schon richtige Dinge an, aber deine Mathematik funktioniert nicht so ganz. Wer sagt eigentlich, dass die Teams, die Jordan in den Finals hatte, so gut waren?

Und die ewig gleiche, falsche Laier vom angeblich schwachen Osten zieht weiterhin nicht. Außer natürlich man will hier weiter aus nostalgischer Empörung trollen.



VORP oder andere suspekte Ratings

Ne, kein Humor. Ziemlich traurig sogar, weil du eben auch so einer bist, der nicht viele sinnvolle Posts hierzu erstellt. Was wären eigentlich dieses angeblich suspekten Ratings? Die von mystic?


Wir wissen beide dass das hier dein Lieblingsthread ist.

Ich weiß davon nichts. Ich sehe Jordan übrigens auch weiterhin auf 1, ich kann mir aber vorstellen, dass James ihn nochmal ablöst. Und ich versuche, James sportliche Laufbahn recht nüchtern zu sehen und die hat sich nach 2011 eben drastisch verändert. Das wollen aber einige nicht wahrhaben, weil er irgendwann mal Dirk nebenbei ans Bein gepisst hat und einen extrovertierten Charakter hat. Und angesichts des Durchschnittalters hier ist dieses kindische, lächerliche "er hat meinen Helden angerotzt, er ist für immer sch...." einfach nur ermüdend.
 

Finch

Zuhausegroßmacher
Beiträge
537
Punkte
93
Ne, kein Humor. Ziemlich traurig sogar, weil du eben auch so einer bist, der nicht viele sinnvolle Posts hierzu erstellt. Was wären eigentlich dieses angeblich suspekten Ratings? Die von mystic?
Z.b das in den Ring geworfene ELO-Rating. Dazu habe ich mich auch geäußert, aber da wurde die Idiotie wohl noch vom Verfasser des Ursprungspost selbst erkannt und selbiger nachträglich gelöscht.
Meinst du, ich sollte mich besser so sinnvoll wie du zu dem Thema äußern und Posts verfassen a‘la „im alten Forum, ja da haben andere (nicht ich) das Thema soooo super diskutiert und es lohnt sich nicht, das alles nochmal aufzurollen. Das ist alles so sinnlos, aber wartet, bis irgendwer mal was mit Substanz postet und es zufällig pro LeBron ist,dann habt ihr euch gefälligst damit auseinanderzusetzen, aber alles andere ist Trollerei.“

Ich muss hier niemanden von was überzeugen. Mir ist es sowas von Latte, zu welchem Ergebnis das ganze kommt. Für mich geht die Sonne auch unabhängig davon morgen noch auf.
Nur, genau wie andere, erlaube ich mir, auf für mich mehr als suspekt wirkende Argumente entsprechend einzugehen.
 

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
763
Punkte
63
Ich muss hier niemanden von was überzeugen. Mir ist es sowas von Latte, zu welchem Ergebnis das ganze kommt. Für mich geht die Sonne auch unabhängig davon morgen noch auf.
Nur, genau wie andere, erlaube ich mir, auf für mich mehr als suspekt wirkende Argumente entsprechend einzugehen.

Klar, aber dann mach das doch auch so. Und nicht mit irgendwelchen Phrasen, was jetzt aber allgemein wünschenswert wäre.
 

Piaget

Nachwuchsspieler
Beiträge
33
Punkte
18
Falls jemand meint wirklich unumstoessliche Argumente pro Jordan/James im alten Forum geschrieben zu haben, waere es hilfreich sie auch hier noch einmal zu schreiben. Klar, das bedeutet einen Mehraufwand, aber wenn ich mich richtig erinnere waren die Diskussionen im alten Forum in den letzten Jahren auch nur noch von Spam und Trolling ueberschwemmt. Die wirklich interessanten Debatten gab es zu einer Zeit in der James noch juenger war und die Analysemethoden weniger ausgereift. Seitdem hat sich in beiden Aspekten einiges veraendert, deshalb denke ich, dass eine ernsthaft gefuehrte Diskussion spannend sein koennte.

Ich wuerde gern noch anmerken, dass User mit unterschiedlichem Bewertungsmassstab an die Sache herangehen. Fuer mich persoenlich geht es in der Diskussion um den Goat, darum welcher Spieler in seiner NBA Karriere derjenige war, der seinem Team am meisten helfen konnte Siege zu holen. Dabei interessiert es mich nicht wie seine Social Media Nutzung ist/gewesen waere, politische Aktivitaet, ob jemand Cornflakes Werbung gemacht hat oder sonstiges. Fuer andere sind aber genau solche Gruende Indizien dafuer wer der Groessere war. Wie hat er die Generation beeinflusst, gemischt mit sportlichem Koennen und Erfolg. Das vorweg zu klaeren waere schon einmal ein Fortschritt.

Falls hingegen ueber darueber diskutiert wird, wer der bessere Basketballspieler war, wuerde ich anmerken, dass der Zufall miteingezogen werden sollte. Es macht James nicht zum schlechteren Basketballspieler, wenn er schlechtere Mitspieler hatte und mit denen gegen bessere Gegner oefter verloren hat, sowie @mystic das ausgefuehrt hat. Ein Spieler kann alleine keine Meisterschaften gewinnen und der Hinweis auf die Anzahl der gewonnen Meisterschaften kann wirklich nicht viel ueber die Qualitaet eines Spielers aussagen.

Wenn es einem aber darum geht wer die bessere Spielerkarriere hatte und damit auf Storyelemente wie Bekanntheitsgrad, Nike Schuhe oder Space Jam achtet kann ich verstehen, dass Jordan als Goat gesehen wird. Die Story ist einfach stimmiger, vor allem die 6 von 6 in seinen letzten 6 wirklichen Spielzeiten hinterlaesst den Eindruck von grosser Dominanz. Letztlich gewinnen die Bulls von 100 Wiederholungen die Meisterschaft vielleicht 60-70 mal. Auf die kondensierten 6 male die ausgespielt wurden sind es in Wirklichkeit 6 Championships geworden. Jordan hat in wichtigen Momenten stets performed, zumindest ist es den Leuten so haengengeblieben. Der Zufall, der aber hauptsaechlich fuer die 6 von 6 hauptverantwortlich war, wird durch die Narrative von Jordans Killerinstinkt ersetzt, weil Menschen grundsaetzlich Probleme haben Zufall zu verstehen. Das macht den Mythos Jordan mMn aus.
 

bender

Nachwuchsspieler
Beiträge
48
Punkte
18
Die wirklich interessanten Debatten gab es zu einer Zeit in der James noch juenger war und die Analysemethoden weniger ausgereift. Seitdem hat sich in beiden Aspekten einiges veraendert, deshalb denke ich, dass eine ernsthaft gefuehrte Diskussion spannend sein koennte.
Vor zehn Jahren hing vieles an der Frage, ob wir einen 25-jaehrigen James mit einem ebenso 25-jaehrigen Jordan vergleichen sollten, oder ob sich James von Beginn an mit Jordans kollosaler Karriere-Leistung messen lassen muss. Das wurde nie wirklich allen klar, und dadurch versank die Diskussion im Morast.

Die Story ist einfach stimmiger, vor allem die 6 von 6 in seinen letzten 6 wirklichen Spielzeiten hinterlaesst den Eindruck von grosser Dominanz.
Die Story ist aber zu sehr zurecht gebogen, weil Jordan nunmal auch 94/95, 01/02, 02/03 spielte. Klar war er zum Schluss 40 Jahre alt und weit jenseits seiner Prime, aber zum Vergleich gewann Kareem mit 40 seinen letzten Titel mit den Lakers. Und wem jetzt einleuchtet dass die Lakers mit Magic und Worthy ein besseres Team waren als die Wizards 02-03, der ist schon auf halben Wege zu verstehen warum die Mitspieler am Ende doch entscheidend sind und, wie du richtig sagtest, "ein Spieler alleine keine Meisterschaften" gewinnt.
 

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
110
Punkte
28
Standort
Stuttgart
... ich halt auch nochmal Fest...

Jordan benötigte einen einzigen anderen All Star im Roster und die Bulls waren als einmal oben angekommen nicht mehr zu schlagen.

Lebron James im Gegensatz holte seine bisherigen Titel, allesamt nur mit Team US Kaliber Ansammlungen.

1- James Wade Bosh
2- James Irving Love

Jetzt kommt der wichtige Punkt warum Pippen so gut war und auch als der großartiger Spieler in die Geschichte einging der er war. Jordan und Pippen ergänzten sich gegenseitig schlicht so gut, dass sich jeder der beiden auf seine Stärken konzentrieren konnte und diese auch voll zur Geldung brachte. Das Ergebnis daraus waren 6 gemeinsame Titel.

James auf der anderen Seite bei aller Wertschätzung schaffte es leider nicht eine ähnliche Chemistry mit seinen mit Ihm zusammen spielenden All Stars aufzubauen weder in Miami noch im Cleveland, der unrühmlicher Höhepunkt war Kyries Abgang nach Boston... eben weil er offensichtlich nicht mit James harmoniert.

Ach und btw. Scottie „so einen hatte James ja nie“ Pippen mit James zusammen in einer Mannschaft, dass hätte überhaupt nicht gepasst. Den beide sind sich als Pointforward viel zu ähnlich. Pippen passte zu Jordan aber welcher Spieler passt den zu James? Er hat ja nun bald alle Prototypen durch und nie war es der passende Typ um als cogenialer Partner durchzugehen. Das ist auch einer der Punkte die seine Legacy bislang am meisten hinken lassen ...

Es kann schlicht nicht Jahr für Jahr an den anderen liegen. Sondern vielleicht auch ein klein bischen an James selbst?

Sogar der Egomane Bryant hat das hinbekommen sogar 2 mal und seinen ergänzenden Spielertyp in 2 Center gefunden (Shaq und Gasol) -> Ergebnis Erfolg und Titel.

Der Vergleich der beiden daher auch schlicht Birnen und Äpfel...den James hat mit 34 Jahren immer noch nicht dieses bond gefunden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Chef_Koch

Moderator Basketball
Teammitglied
Beiträge
763
Punkte
63
... ich halt auch nochmal Fest...

Jordan benötigte einen einzigen anderen All Star im Roster und die Bulls waren als einmal oben angekommen nicht mehr zu schlagen.

Lebron James im Gegensatz holte seine bisherigen Titel, allesamt nur mit Team US Kaliber Ansammlungen.

1- James Wade Bosh
2- James Irving Love

Jetzt kommt der wichtige Punkt warum Pippen so gut war und auch als der großartiger Spieler in die Geschichte einging der er war. Jordan und Pippen ergänzten sich gegenseitig schlicht so gut, dass sich jeder der beiden auf seine Stärken konzentrieren konnte und diese auch voll zur Geldung brachte. Das Ergebnis daraus waren 6 gemeinsame Titel.

James auf der anderen Seite bei aller Wertschätzung schaffte es leider nicht eine ähnliche Chemistry mit seinen mit Ihm zusammen spielenden All Stars aufzubauen weder in Miami noch im Cleveland, der unrühmlicher Höhepunkt war Kyries Abgang nach Boston... eben weil er offensichtlich nicht mit James harmoniert.

Ach und btw. Scottie „so einen hatte James ja nie“ Pippen mit James zusammen in einer Mannschaft, dass hätte überhaupt nicht gepasst. Den beide sind sich als Pointforward viel zu ähnlich. Pippen passte zu Jordan aber welcher Spieler passt den zu James? Er hat ja nun bald alle Prototypen durch und nie war es der passende Typ um als cogenialer Partner durchzugehen. Das ist auch einer der Punkte die seine Legacy bislang am meisten hinken lassen ...

Es kann schlicht nicht Jahr für Jahr an den anderen liegen. Sondern vielleicht auch ein klein bischen an James selbst?

Sogar der Egomane Bryant hat das hinbekommen sogar 2 mal und seinen ergänzenden Spielertyp in 2 Center gefunden (Shaq und Gasol) -> Ergebnis Erfolg und Titel.

Der Vergleich der beiden daher auch schlicht Birnen und Äpfel...den James hat mit 34 Jahren immer noch nicht dieses bond gefunden...

Auch hier wieder falsche Annahmen. Jordan hatte mit Rodman durchaus einen Allstar dabei, aber wen interessieren Allstars? Sie sind kein Garant für einen Titel. Jordan hatte im Schnitt overall bessere Teams um sich.

Pippen war übrigens völlig unabhängig von Jordan ein großartiger Spieler, siehe 2 Jahre Pause. James mag ein schwieriger Mate sein, aber das war Jordan ebenfalls. Selbst Irving war nicht zwingend das Problem, er passte mit Love gut zu James. Soweit ich weiß, lag das Problem vor allem an Verletzungen. Aber die Behauptung, James, Wade und Bosh hatten keine Chemistry ist einfach völliger Unsinn. Alle 3 verstanden sich, seit sie in der NBA waren. Daher ja auch die "Superfriends". Zudem ergänzten sich die 3 durchaus sehr gut. Der Abgang James hatte vor allem damit zu tun, dass Wade und Bosh sportlich massiv abgebaut haben bzw. einfach nicht zur Stelle waren, wenn es gefragt war. Ebenfalls war James in Cleveland Zeit seines Lebens unter einem absoluten Wurstmanagement. Solche Probleme hatte Jordan mit seinen Bulls eben nicht. Deshalb mag das in deiner Auffassung ein Problem sein, mit der Realität hat es wenig zu tun.

Dann noch Bryant zu erwähnen, der erstmal die Füße still halten musste, um dann das vielleicht dominanteste Duo der NBA zu sprengen und sein Team mehrfach zu erpressen...
 

timberwolves

Nachwuchsspieler
Beiträge
237
Punkte
63
... ich halt auch nochmal Fest...

Jordan benötigte einen einzigen anderen All Star im Roster und die Bulls waren als einmal oben angekommen nicht mehr zu schlagen.

Lebron James im Gegensatz holte seine bisherigen Titel, allesamt nur mit Team US Kaliber Ansammlungen.

1- James Wade Bosh
2- James Irving Love

Jetzt kommt der wichtige Punkt warum Pippen so gut war und auch als der großartiger Spieler in die Geschichte einging der er war. Jordan und Pippen ergänzten sich gegenseitig schlicht so gut, dass sich jeder der beiden auf seine Stärken konzentrieren konnte und diese auch voll zur Geldung brachte. Das Ergebnis daraus waren 6 gemeinsame Titel.

James auf der anderen Seite bei aller Wertschätzung schaffte es leider nicht eine ähnliche Chemistry mit seinen mit Ihm zusammen spielenden All Stars aufzubauen weder in Miami noch im Cleveland, der unrühmlicher Höhepunkt war Kyries Abgang nach Boston... eben weil er offensichtlich nicht mit James harmoniert.

Ach und btw. Scottie „so einen hatte James ja nie“ Pippen mit James zusammen in einer Mannschaft, dass hätte überhaupt nicht gepasst. Den beide sind sich als Pointforward viel zu ähnlich. Pippen passte zu Jordan aber welcher Spieler passt den zu James? Er hat ja nun bald alle Prototypen durch und nie war es der passende Typ um als cogenialer Partner durchzugehen. Das ist auch einer der Punkte die seine Legacy bislang am meisten hinken lassen ...

Es kann schlicht nicht Jahr für Jahr an den anderen liegen. Sondern vielleicht auch ein klein bischen an James selbst?

Sogar der Egomane Bryant hat das hinbekommen sogar 2 mal und seinen ergänzenden Spielertyp in 2 Center gefunden (Shaq und Gasol) -> Ergebnis Erfolg und Titel.

Der Vergleich der beiden daher auch schlicht Birnen und Äpfel...den James hat mit 34 Jahren immer noch nicht dieses bond gefunden...
Pippen als Allstar zu beschreiben, ist gehörig untertrieben und wie perfekt sich Pippen und Jordan ergänzt haben, ist übertrieben. Pippen war einfach ein hervorragender Spieler. Einer der besten, der jemals auf seiner Position gespielt hat und vielleicht einer der besten Wing-Verteidiger aller Zeiten. LeBron hatte nie über einen so langen Zeitraum einen so guten Mitspieler. Punkt.
Auch klingt es so als ob du LeBron vorwirfst, der bessere Allrounder als Jordan zu sein, LeBron hat gut genug mit allen möglichen Spielertypen funktioniert, weil er eben so vielseitig ist. Er hebt ein Team aus Rollenspielern wie in den ersten Clevelandjahren oder in den zweiten als in den Playoffs fast alle verletzt waren, auf ein unglaubliches Level. Im vorzuwerfen, keinen Pippen 'gefunden' (als ob das Bulls Management damit nichts zu tun gehabt hätte) zu haben, ist quatsch.

Und was soll der Querverweis mit Kobe? Shaq war schon da als Kobe gedraftet wurde und Shaq war der beste Spieler der Lakers während der gemeinsamen Titel.
 

ocelot

Nachwuchsspieler
Beiträge
41
Punkte
18
Standort
Tannhauser Gate
Es gab Basketballer vor und auch nach Jordan, die auch hohe Stats und PERs über einen längeren Zeitraum abgeliefert haben. Wen das das einzige Merkmal ist nachdem diese GOAT Diskussion geführt werden soll. Dann bitte Lebron mit Leuten Kareem, Bill Russel, Wilt, Dirk oder Malone vergleichen die einfach ein fast schon irrwitzige dauerhafte Dominanz über einen langen Zeitraum aufweisen, eben genau so wie Lebron James!

Wen man rein nach Effiziens bewertet dann gerne auch mit Jordan Vergleichen aber dann halt auch feststellen das der Kerl kaum gechocked oder mehr verloren hat als er es einmal nach ganz oben geschafft hat, oben bleiben ist am schwersten davon können viele Sportler ein Lied singen und das macht den Vergleich halt schon fast unfair~

Jordan hatte insgesamt 12 Jahre Prime bei den Bulls und in dieser Zeit auch schon als Rookie oder Sophmore schlicht die Liga verändert! Man hat stetig eine Entwicklung bei Jordan gesehen, von der One Man Show zum Leader, von Air Jordan langsam zum Air Jordan mit Range. Er war einer der stärksten Defender der Liga über seine komplette Prime. Das Ergebnis daraus, in 12 Jahren war er 5 mal MVP und hat dann halt auch 2 Threepeats inkl 6 final MVPs als Franchiseplayer zu verantworten.

Mir gefällt es halt nicht, wenn hier wirre was wäre wen phantasien rumgeistern .... Ich denke das sehen L-James und Co. mit Ihren Aussagen ähnlich.

z.B. und hätte Jordan 93 nicht für 2 Jahre aufgehört (der ominöse Wettskandal, NBA hätte ihn wohl suspendieren müssen gossip unterste Schublade) dann hätte er zumindest auch Final Niederlagen so wie Lebron in seiner Vita. Vielleicht hätte er auch 8 Titel vielleicht wäre es bei 3 geblieben weil das Team auseinander gebrochen wäre. Das sich so zurecht stricken das es für Lebron besser passt ist einfach unsachlich. Jordan hat 2 Jahre Pause eingelegt und dann auf einem neuen "anderen" Level erneut die Liga dominiert und wieder 3 mal die Chip geholt ohne zu chocken (Hater würden jetzt die Saison 94-95 anführen~), das war so ano 95-96 nicht zu erwarten, but it became reality.

Das ist die Vorlage und bitte auch nur die sollte man bewerten und da kommt Lebron halt seit 2011 nicht mehr mit. Wen man Jordan aufgrund dieser Leistung als GOAT tituliert (hierzu gehöre z.B. ich) dann ist der Zug für James tatsächlich abgefahren...
*war zB. mal Thema im alten Thread welcher leider wie das gesamte Forum lost ist ...

Er schreibt nun seine eigene Legacy und das schöne ist nun spielt LBJ bei meinen Lakers ;)
GO LA :smoke:


auch interessant ... und verdeutlicht am ehesten warum man dies nur sehr schwer vergleichen kann...

Jordan
w91 -> Showtime Lakers (Magic)
w92 -> Blazers (Draxler)
w93 -> Suns ( Barkley)
w96 -> Supersonics (Payton/Kemp)
w97 -> Jazz (Stockalone)
w98 -> Jazz (Stockalone)

Lebron
L07 -> Spurs (der Popmob angeführt von Duncan)
L11 -> Mavs (Dirkules und Co)
w12-> Thunder (young guns Durant/Russel/Harden)
w13-> Spurs (Der Pobmob still running)
L14 -> Spurs (Der Pobmob mit neuem Leader -> Kawhi)
L15 -> Warriors (Splashbros)
w16 -> Warriors (beste RS Splashbros)
L17 -> Warriors (Splashbros +Durant)
L18 -> Warriors (Splashbros +Durant)
Lebron war neun!!!!!! mal in den finals dabei aber auch ein fast 8 Jähriger Zeitraum in welchem der Weg in die Finals dank ultra schwachem Osten einem Spaziergang nicht unähnlich war. Er hat sich 3 Titel verdient und hat ganze 6 mal die Finals verloren. Einer der als GOAT getitelt werden möchte, der müsste hier zumindest ein 6:3 stehen haben und nicht ein 3:6 ... aber das ist nur meine Meinung...!
Egal ob Jordan oder James, ich würde diese Finalsauflistung anhand der Stärke sowohl der gegnerischen als auch von Lebrons jeweiligen Teams so sehen, dass die vier Titel mit den Heat Pflicht sind, und einer noch gegen die geplagten Splashbrothers als icing on the cake nett wäre, um als GOAT zweifelsfrei anerkannt werden zu können. Wenn man das schon anhand von Championships festmachen möchte. Hat Lebron nicht ganz geschafft, ich finde vor allem die Zeit mit den Nazgul sehr enttäuschend. Ich hab sogar die eine Meisterschaft gg die Spurs etwas unter Glück verbucht mit dem Bosh (?) Rebound und dem Allen Dreier. Klar, dafür hat man dann so ein Team, aber es war nicht so souverän, wie erwartet :clowns: So fällt Lebron für mich nicht aus der GOAT Diskussion raus, aber man wird mE nie objektiv behaupten können, er sei ohne Frage der GOAT, derart, wie man es lange bei MJ gemacht hat. Der hatte auch ein extrem gutes Team und hat damit eben die weiße Weste behalten. Ich denke persönlich, dass dieser das auch mit den Heat geschafft hätte. Aber vielleicht nicht die eine Championship gegen die Warriors. Das ist natürlich an sich Unsinn, so zu argumentieren, soll auch nur verdeutlichen, was eben Jordans mMn größtes Argument ist in dieser Diskussion. Für mich ist ohnehin Kareem der GOAT :belehr:
 

bender

Nachwuchsspieler
Beiträge
48
Punkte
18
... ich halt auch nochmal Fest...

Jordan benötigte einen einzigen anderen All Star im Roster und die Bulls waren als einmal oben angekommen nicht mehr zu schlagen.

Lebron James im Gegensatz holte seine bisherigen Titel, allesamt nur mit Team US Kaliber Ansammlungen.

1- James Wade Bosh
2- James Irving Love
Nachwievor unterschaetzt du Horace Grant, der mindestens ebensogut war wie Bosh und Love (hier mal alle drei im Vergleich im selben Alter; wirf mal einen Blick auf die Advanced Stats).

Die Saison 94/95 sollte dir eigentlich zeigen, wie sehr die Bulls Grant's Rebounding und Defense vermissten, als Jordan und Pippen ohne Grant in der zweiten Runde rausflogen. Erst als die Bulls im Folgejahr mit Dennis Rodman und Ron Harper neu aufruesteten, kam der zweite Threepeat ins Rollen. So viel zu "einen einzigen anderen All Star im Roster."
 
Zuletzt bearbeitet: