Marvel - Alles rund um das MCU!


bigcactus

Bankspieler
Beiträge
4.264
Punkte
113
Dritte Folge fand ich auch gelungen. Kaum zu glauben, dass ein deutscher Schauspieler amerikanische Kollegen in die Tasche steckt und fast schon zu Sidekicks macht:D Der Telefonanruf war natürlich wieder leicht zum Augenrollen, aber ansonsten nimmt die Serie gut an Fahrt auf.:)
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
2.697
Punkte
113
Ich glaub immer noch, dass es eine falsche Fährte ist. Im Netz heißt es von einigen das sei Lady Loki.
Hm ok. Hatte noch auf eine Aufarbeitung des „Konflikts“ zwischen Nat und Loki aus Avengers 1 gehofft. Schließlich hat sie ja in der normalen Zeitlinie ihre Schuld tatsächlich bezahlt und Loki kommt quasi direkt aus New York, aber die neue Zeitlinie soll wieder gerade gerückt werden?

Keine Ahnung. ;)

Lady Loki ist mir kein Begriff.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
7.960
Punkte
113
Ich natürlich :D Und noch paar andere. Stell doch einfach die Frage.
So kommt raus :smoke:

Weißt du nur viel drüber oder hast du auch viel gelesen und nen Überblick über die verschiedenen Serien?
Gibt da u.a. ne Superhelden Sammlung und ne Schwarze Serie.
Taugt das was? Gibt ja vermutlich unzählige Geschichten mehr zu den einzelnen Figuren. Entgeht einem dann viel storymäßig?
 

danifan

Bankspieler
Beiträge
3.348
Punkte
113
So kommt raus :smoke:

Weißt du nur viel drüber oder hast du auch viel gelesen und nen Überblick über die verschiedenen Serien?
Gibt da u.a. ne Superhelden Sammlung und ne Schwarze Serie.
Taugt das was? Gibt ja vermutlich unzählige Geschichten mehr zu den einzelnen Figuren. Entgeht einem dann viel storymäßig?
Da es gefühlt eine Milliarde Storylines gibt ist das unvermeidlich. ;)

Die großen Einzelhelden (Spidey, Iron Man, usw.) und Teams (Avengers, F4, X-Men) haben seit den 60ern (mehr oder weniger) durchgehend monatlich erscheinende Serien. Die Hardcover, die du meinst, sammeln dann halt jeweils zusammenhängende Einzelausgaben, im Normalfall kriegst du da halt eine abgeschlossene Geschichte.

Um welchen Charakter gehts überhaupt? Dann könnte man dir ja die besten Geschichten empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blayde

Bankspieler
Beiträge
8.926
Punkte
113
Ich hab eigentlich wenig Ahnung von den Comics. Hab aber in den letzten Jahre angefangen, YouTube-Videos zu schauen und Marvel-Fan-Wiki-Einträge zu lesen und finde das oft echt interessant.

So war ich beispielsweise total gehypet, als ich erfuhr, dass Dormmamu im Dr. Strange Film auftauchen könnte, und hoffe, dass irgendwann auch Shuma Gorath auftauchen wird. So bin ich gehypet für die Moon Knight Serie. So war ich gehypet für Wandavision, denn allein durch die Filme wusste man ja nicht wirklich viel über Wanda. So bin ich gehypet, wenn irgendwann Dr. Doom auftaucht, da er online von allen Marvel-Fans als DER beste Bösewicht gehandelt wird. So bin ich gehypet, wenn Mephisto irgendwann auftaucht oder Ghost Rider zurückkommt. So war ich unglaublich für Infinity War gehypet und fühlte mich nicht gespoilert durch das Nachlesen der vergleichbaren Infinity-Geschichten der Comics.

So genieße ich das Anschauen der Filme und Serien auch viel mehr, da mir die ganzen Easter Eggs im Nachhinein erklärt werden und ich sie sonst gar nicht realisiert hätte.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
7.960
Punkte
113
Da es gefühlt eine Milliarde Storylines gibt ist das unvermeidlich. ;)

Die großen Einzelhelden (Spidey, Iron Man, usw.) und Teams (Avengers, F4, X-Men) haben seit den 60ern (mehr oder weniger) durchgehend monatlich erscheinende Serien. Die Hardcover, die du meinst, sammeln dann halt jeweils zusammenhängende Einzelausgaben, im Normalfall kriegst du da halt eine abgeschlossene Geschichte.

Um welchen Charakter gehts überhaupt? Dann könnte man dir ja die besten Geschichten empfehlen.

Zunächst mal Avengers bzw auch die einzelnen Figuren.
Die meisten Ausgaben sind vermutlich zusammenhangslose Geschichten und ab und zu gibt es Ausgaben, wo Zusammenhänge entstehen und fortgeführt werden?
 

danifan

Bankspieler
Beiträge
3.348
Punkte
113
Zunächst mal Avengers bzw auch die einzelnen Figuren.
Die meisten Ausgaben sind vermutlich zusammenhangslose Geschichten und ab und zu gibt es Ausgaben, wo Zusammenhänge entstehen und fortgeführt werden?
Everything is connected :D

Wenn dich die Filme dahingehend schon nerven, dann viel Spaß mit den Comics. In der Regel bauen die immer auf vorherigem auf, aber sind auch so verstehbar. Da du die Filme kennst, fängst du immerhin nicht komplett bei Null an, da die Origins meist gleich sind.

Welche einzelnen Figuren? In den Comics gabs mindestens 50, die schon mal zu den Avengers gehörten. :nono:

Von den Avengers gibts wahrscheinlich mehr schlechte Runs als gute...
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
7.960
Punkte
113
Everything is connected :D
Kann viel bedeuten... Das ist doch bei vielen Serien so mit Haupt und Nebengeschichten?!

Wenn dich die Filme dahingehend schon nerven, dann viel Spaß mit den Comics. In der Regel bauen die immer auf vorherigem auf, aber sind auch so verstehbar. Da du die Filme kennst, fängst du immerhin nicht komplett bei Null an, da die Origins meist gleich sind.

Welche einzelnen Figuren? In den Comics gabs mindestens 50, die schon mal zu den Avengers gehörten. :nono:

Von den Avengers gibts wahrscheinlich mehr schlechte Runs als gute...

Es nervt mich, dass ich Wichtiges verpasst hatte. Es ist doch total geil, dass die Dinge zusammenhängen.

Ich verstehe das System überhaupt nicht. Lese sowas wie "Neu erschienen und fängt wieder als Nr.1 an o.ä."
Origin sowas wie ne Grundgeschichte?
Und die wird eben variiert erzählt und gezeichnet und oder neu aufgelegt wie Remakes?
Oder ist das einfach die Metastory und innerhalb dieser reiht sich Story an Story.
Oder sogar beides manchmal.

Also mich interessieren natürlich alle Anfänge der Figuren usw.
Es ist vermutlich mal so, dass Figuren irgendwo erstmalig auftauchen und später ne eigene Serie bekommen oder mal umgekehrt.

Avengers bei den Comics kann man vermutlich so wenig trennen von den einzelnen Teilnehmern wie bei den Filmen?!

Kann man einigermaßen gut trennen zwischen "wichtig für das große Ganze" und "einfach einzelne gute Geschichte"

Ein weiteres Problem: Kenne mich mit Zeichnen zwar Null aus, aber bei den TV-Comic-Serien z.B. sahen manche Serien (z.B. bei Batman) einfach fürchterlich aus für meinen Geschmack. Natürlich denkbar, dass die ne super Story haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lena

Fashionqueen
Beiträge
14.934
Punkte
113
Standort
Muumimailmaa ❤
Wenn man nicht die Zeit hat, sich durch endlose Berge von Comics zu blättern, kann ich euch nur diesen Youtube Kanal empfehlen:


Der gute Luc taucht nicht nur in das Marvel-Universum ein, sondern blickt auch in andere legendäre Filmreihen und Serien, wie z.B. aus dem Star Wars Universum.

Zu WandaVision und FATWS hat er auch immer fast einstündige Folgen-Recaps gemacht. Seine Theorien und Hintergründe sind sehr interessant.

Hier erklärt er etwas zur Hintergrundgeschichte von Baron Helmut Zemo


Und nein, ich werde nicht bezahlt, bin nur ein Fan Girl 🤣
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
7.960
Punkte
113
Kurz zum MCU:

Fand Folge 3 vom Falcon gar nicht so gut, Folge 2 dafür nicht so schlecht.
Was mich an 3 doch etwas nervte:
Der Ausbruch. Das war sehr einfach gehalten.
 

danifan

Bankspieler
Beiträge
3.348
Punkte
113
Kann viel bedeuten... Das ist doch bei vielen Serien so mit Haupt und Nebengeschichten?!

Es nervt mich, dass ich Wichtiges verpasst hatte. Es ist doch total geil, dass die Dinge zusammenhängen.
Achso, dann hab ich deinen Sektenvorwurf falsch interpretiert :D

Verlink doch mal diese Hefte, die du gefunden hast, dann kann man mehr dazu sagen. Welche Reihen gerade auf Deutsch aufgelegt werden weiß ich nämlich nicht, weil ich die Dinger auf Englisch lese und die Übersetzungen kommen meist deutlich später raus.

Ich verstehe das System überhaupt nicht. Lese sowas wie "Neu erschienen und fängt wieder als Nr.1 an o.ä."

Origin sowas wie ne Grundgeschichte?
Und die wird eben variiert erzählt und gezeichnet und oder neu aufgelegt wie Remakes?
Oder ist das einfach die Metastory und innerhalb dieser reiht sich Story an Story.
Oder sogar beides manchmal.
Wie gesagt, die meisten aus den Filmen bekannten Helden haben seit den 60ern ihre eigene Reihe (manche wie Spidey zeitweise sogar mehrere parallele...), bei durchgehender Nummerierung wären die monatlichen Hefte von denen also in den Tausendern. Ab und an wird eine Reihe aber gerelauncht und fängt wieder bei #1 an, das ist aber mehr ein Verkaufsgimmick, weil solche #1-Ausgaben bei Sammlern begehrt sind, die verkaufen sich daher immer deutlich besser als #137 oder so.

Iron Mans Serie z.B. wurde letztes Jahr neu gestartet und ist jetzt glaub ich bei Heft 7, aber alle vorherigen 1000 Ausgaben sind trotzdem noch in der Kontinuität. Im Prinzip ist das Comic-Universum genauso wie das MCU, nur dass es schon seit 1960 läuft und viel mehr Content rausbringt, aber prinzipiell ist alles Kanon, der laufend um neue Geschichten erweitert wird. Kann man also unmöglich alles lesen, daher ist es am besten man fängt einfach mit den Helden an, die einen interessieren.

Ja, Origin wäre bei Spidey der Spinnenbiss und Onkel Bens Tod, bei Cap der Zweite Weltkrieg, das Eis und das Auftauen Jahrzehnte später. Sowas wird halt vorausgesetzt.

Avengers bei den Comics kann man vermutlich so wenig trennen von den einzelnen Teilnehmern wie bei den Filmen?!

Kann man einigermaßen gut trennen zwischen "wichtig für das große Ganze" und "einfach einzelne gute Geschichte"
Bei den Filmen wäre es natürlich witzlos sich nur die Einzelfilme anzuschauen und die Avengers-Filme zu ignorieren, aber bei den Comics geht das schon. Zum einen wechselt die Besetzung eh ständig und oft setzt sie sich aus Charakteren zusammen, die gerade eh keine Solo-Serie haben, dafür gehören dann manche Big Names für längere Zeit gar nicht zum Team.

Es gibt regelmäßig große Crossover-Events, die den Großteil des Marvel-Universums tangieren. "Infinity Gauntlet" ist die Geschichte um Thanos und den Handschuh, die für die Avengers-Filme genutzt wurde, ebenso gab es in den Comics einen "Civil War", der den entsprechenden Film inspiriert hat. Werden vom Marketing immer als Events gehypt, die das Marvel-Universum für immer verändern, aber am Ende bleiben die Grundpfeiler doch unangetastet, also Pflicht sind die auch nicht.

Finde viele dieser Events (vor allem in letzter Zeit) eher mies und ignoriere sie meist. Lohnt sich für mich mehr die guten Einzelgeschichten zu lesen, selbst wenn sie fürs große Ganze nicht so bedeutend sind.

Ein weiteres Problem: Kenne mich mit Zeichnen zwar Null aus, aber bei den TV-Comic-Serien z.B. sahen manche Serien (z.B. bei Batman) einfach fürchterlich aus für meinen Geschmack. Natürlich denkbar, dass die ne super Story haben.
Jo bei den Illustrationen gibts große Unterschiede. Bevor du was kaufst kannst ja die Vorschauseiten aufrufen, um zu sehen obs taugt. Mit der Zeit merkt man sich die Namen der Autoren und Zeichner ähnlich wie Regisseure bei Filmen und weiß, mit welchen man was anfangen kann und mit wem eher nicht.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
7.960
Punkte
113
Achso, dann hab ich deinen Sektenvorwurf falsch interpretiert :D

Verlink doch mal diese Hefte, die du gefunden hast, dann kann man mehr dazu sagen. Welche Reihen gerade auf Deutsch aufgelegt werden weiß ich nämlich nicht, weil ich die Dinger auf Englisch lese und die Übersetzungen kommen meist deutlich später raus.
https://www.die-superhelden-sammlung.de/#sammlung
https://www.zeit-fuer-superhelden.de/

Die erste Sammlung beinhaltet auch Geschichten der 60er die zweite startet in den 70er. Die aller meisten Geschichten sind aber wohl nicht doppelt

Mir ziemlich egal in welcher Sprache btw. Dürfte nicht schwer verständlich sein. ;)
Mir ist noch "Marvel Now" begegnet.

Wie gesagt, die meisten aus den Filmen bekannten Helden haben seit den 60ern ihre eigene Reihe (manche wie Spidey zeitweise sogar mehrere parallele...), bei durchgehender Nummerierung wären die monatlichen Hefte von denen also in den Tausendern. Ab und an wird eine Reihe aber gerelauncht und fängt wieder bei #1 an, das ist aber mehr ein Verkaufsgimmick, weil solche #1-Ausgaben bei Sammlern begehrt sind, die verkaufen sich daher immer deutlich besser als #137 oder so.

Was läuft denn da parallel? Autor X mit Zeichner Y produzieren Geschichte Z und A mit B Geschichte C?
Ok, so ein Relaunch könnte aber interessant sein, wenn man an die Alten gar nicht rankommt?
Haben denn diese Origins irgendwo ihren festen Platz? Oder werden die einfach immer wieder erzählt teilweise?


Es gibt regelmäßig große Crossover-Events, die den Großteil des Marvel-Universums tangieren. "Infinity Gauntlet" ist die Geschichte um Thanos und den Handschuh, die für die Avengers-Filme genutzt wurde, ebenso gab es in den Comics einen "Civil War", der den entsprechenden Film inspiriert hat. Werden vom Marketing immer als Events gehypt, die das Marvel-Universum für immer verändern, aber am Ende bleiben die Grundpfeiler doch unangetastet, also Pflicht sind die auch nicht.

Finde viele dieser Events (vor allem in letzter Zeit) eher mies und ignoriere sie meist. Lohnt sich für mich mehr die guten Einzelgeschichten zu lesen, selbst wenn sie fürs große Ganze nicht so bedeutend sind.
Event = Event-Story?!


Jo bei den Illustrationen gibts große Unterschiede. Bevor du was kaufst kannst ja die Vorschauseiten aufrufen, um zu sehen obs taugt. Mit der Zeit merkt man sich die Namen der Autoren und Zeichner ähnlich wie Regisseure bei Filmen und weiß, mit welchen man was anfangen kann und mit wem eher nicht.
In Sammelwerken wäre das natürlich ok. So bekommt man auch ne guten Eindruck zur Entwicklung der Illustrationen, was ich dann wieder sehr interessant finde.


Lirum Larum

Kannst ja mal was zu den Sammlungen in Erfahrung bringen. Das wäre als Start in die 60er 70er vielleicht ganz gut. Und dann schauen, wo es sich tiefer zu bohren lohnt nach Gefallen.

Besten Dank scho ma
 
Zuletzt bearbeitet:

danifan

Bankspieler
Beiträge
3.348
Punkte
113
https://www.die-superhelden-sammlung.de/#sammlung
https://www.zeit-fuer-superhelden.de/

Haben denn diese Origins irgendwo ihren festen Platz? Oder werden die einfach immer wieder erzählt teilweise?
In deinem ersten Link sind von allen Helden die Origin-Geschichten jeweils in einem Band zusammengefasst. Da kannst du dir einfach die Bände von den Helden raussuchen, die dich am meisten interessieren. Unabhängig davon kann ich daraus qualitativ "X-Men: Gott liebt, Menschen töten", "Daredevil: Der Mann ohne Furcht" und "Secret Avengers" empfehlen.

Durchaus sinnvoll so zu starten, aber 60er-Comics sind halt so ne Sache, zum Teil aus heutiger Sicht schon eher corny. Aber bei manchen wurde die Entstehungsgeschichte von einem Autor später erneut erzählt und dann haben sie auch diese neuere Version für den Band genommen (bei Daredevil und Captain America z.B.).

Was läuft denn da parallel? Autor X mit Zeichner Y produzieren Geschichte Z und A mit B Geschichte C?
Genau, die ganzen Serien laufen ja parallel und beeinflussen sich. Wenn im aktuellen Avengers-Comic Nick Fury "stirbt" und Tony Stark Shield-Direktor wird, dann ist er in der nächsten Ausgabe seines parallel erzählten Solo-Comics natürlich auch Shield-Direktor und genauso werden andere Reihen, die zusammenhängen, beeinflusst, so dass z.B. Black Widow in ihrem Comic halt auch plötzlich Stark als Vorgesetzten hat. Wie bei den Filmen halt. Wenn man Avengers nicht liest, wundert man sich halt was mit Fury ist, aber meist wird sowas in nem Nebensatz aufgeklärt.

Ok, so ein Relaunch könnte aber interessant sein, wenn man an die Alten gar nicht rankommt?

Event = Event-Story?!

Mir ist noch "Marvel Now" begegnet
Gerade die guten Geschichten werden immer wieder neu gedruckt, das ist eher kein Problem.

Ja.

Marvel Now war so ein Relaunch des ganzen Reihen, aber trotzdem haben die Geschichten von davor noch ihre Gültigkeit. DC macht sowas übrigens öfter, dass sie ihr Universum resetten und es tatsächlich von Neuem starten und die alte Kontinuität ignorieren. Ist für Einsteiger einfacher, weil sie erst Geschichten ab 2016 (da war der letzte Relaunch) verfolgen müssen, würde mir aber auf die Nerven gehen.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
7.960
Punkte
113
In deinem ersten Link sind von allen Helden die Origin-Geschichten jeweils in einem Band zusammengefasst. Da kannst du dir einfach die Bände von den Helden raussuchen, die dich am meisten interessieren. Unabhängig davon kann ich daraus qualitativ "X-Men: Gott liebt, Menschen töten", "Daredevil: Der Mann ohne Furcht" und "Secret Avengers" empfehlen.

Durchaus sinnvoll so zu starten, aber 60er-Comics sind halt so ne Sache, zum Teil aus heutiger Sicht schon eher corny. Aber bei manchen wurde die Entstehungsgeschichte von einem Autor später erneut erzählt und dann haben sie auch diese neuere Version für den Band genommen (bei Daredevil und Captain America z.B.).



Genau, die ganzen Serien laufen ja parallel und beeinflussen sich. Wenn im aktuellen Avengers-Comic Nick Fury "stirbt" und Tony Stark Shield-Direktor wird, dann ist er in der nächsten Ausgabe seines parallel erzählten Solo-Comics natürlich auch Shield-Direktor und genauso werden andere Reihen, die zusammenhängen, beeinflusst, so dass z.B. Black Widow in ihrem Comic halt auch plötzlich Stark als Vorgesetzten hat. Wie bei den Filmen halt. Wenn man Avengers nicht liest, wundert man sich halt was mit Fury ist, aber meist wird sowas in nem Nebensatz aufgeklärt.



Gerade die guten Geschichten werden immer wieder neu gedruckt, das ist eher kein Problem.

Ja.

Marvel Now war so ein Relaunch des ganzen Reihen, aber trotzdem haben die Geschichten von davor noch ihre Gültigkeit. DC macht sowas übrigens öfter, dass sie ihr Universum resetten und es tatsächlich von Neuem starten und die alte Kontinuität ignorieren. Ist für Einsteiger einfacher, weil sie erst Geschichten ab 2016 (da war der letzte Relaunch) verfolgen müssen, würde mir aber auf die Nerven gehen.

(y)
 
Oben