Marvel - Alles rund um das MCU!


Lena

Bankspieler
Beiträge
16.524
Punkte
113
Sollte durch Zemos letzte Aktion vorbei sein. Die Bewegung dürfte es zwar noch geben aber ich bezweifle, dass sie ohne Serum noch interessant genug sind. Ehrlich gesagt empfand ich sie sogar mit Serum als einen der schwächeren Aspekte der Serie.
Sehe ich auch so...

Ich empfand neben den Flag Smashern auch Sharon Carter als nicht so spannend.

Da haben mir Zemo und natürlich hot John Walker 🥰😍 besser gefallen :D

Bei den beiden Hauptfiguren gefiel mir in der ersten Hälfte Bucky, in der zweiten Sam besser.
 

Angliru

Administrator
Teammitglied
Beiträge
34.533
Punkte
113
Ich bin noch etwas hin- und hergerissen. Die Serie war nicht schlecht, sicherlich auch gut, aber bei weitem kein Meisterwerk. Und prinzipiell glaube ich, dass mehr möglich gewesen wäre. Wobei man wohl davon ausgehen kann, dass es nicht bei einer Staffel bleiben wird. Aktuell sehe ich eine (zu kurze) Serie, die nicht so richtig wusste, wo sie hin will. Ausgenommen davon ist die Haupt-Storyline um den neuen Cap. Das war wirklich sehr gut. Die Story um Walker und das Ende mit Sam - passt. Aber alles drumherum war für mich dann doch zu viel bzw. zu wenig erzählt. Und am Schluss mit einem viel zu hohen Tempo. Man hat gemerkt, dass man irgendwie alles noch abfrühstücken musste.

Ich splitte mal in die einzelnen Sachen:

- Sam: Ich bin ehrlich - das neue Kostüm gefällt mir gar nicht. Ist aber reine Ansichtssache. Und irgendwie gibt mir Sam auch trotzdem weiterhin zu wenig, auch wenn er die Werte von Cap sehr gut vertritt und damit prinzipiell ein würdiger Nachfolger von Steve ist. Nur fand ich den ab Winter Soldier (als er nicht mehr so aalglatt war) deutlich besser. Trotzdem hat die Serie seinen Weg extrem gut umgepasst, die Schlussrede etwas arg viel Pathos, aber gut, gehört wohl dazu. Insgesamt hat die Serie es damit geschafft, den neuen Cap würdig dastehen zu lassen - was nach Endgame und der Übergabe des Schildes noch fraglich war.

- Isaiah / "Black Falcon": War es zu Beginn der Serie noch bissel schwierig dem zu folgen, war das Ende wirklich sehr gelungen umgesetzt. Die letzte Szene mit Isaiah wohl die zweitbeste der Serie (nach Walkers Blutbad).

- Flagsmashers: Uff... also irgendwie war das am Ende dann doch gar nix und eine sehr große Schwäche der Serie. Waren die zu Beginn noch grandios überlegen (man überlege sich, wie sie die "Helden" auf dem LKW verdroschen haben), waren sie am Schluss nur noch stumpfes "Kanonenfutter". Schade, weil mir die Story mit der GRC und der Umsiedlung nach dem Blip(?) eigentlich sehr gut gefallen hat. Super Überleitung aus den Avengers-Teilen und die daraus entstehenden Probleme. Und zum Schluss dann doch nur dumme Terroristen. Mehh... da hat man viel verpasst.

- Carter: Wow, da war ich wirklich unterwältigt. Allein die riesengroße Logiklücke, da sie im Finale, nachdem sie ihre Maske abgenommen hatte, einfach überall rummarschiert, ohne dass es jemanden auffällt. Mir gefällt die Rolle gar nicht, mir gefällt die Besetzung nicht und was daraus folgt, sieht auch erstmal nicht besonders spannend aus. Der Cliffhanger ist lahm, sorry. Und ob sie nun der Powerbroker ist oder nicht, hat auch irgendwie keine Relevanz, weil man dort auch nie konkret wurde.

Walker: Großartig - beste Rolle in der gesamten Serie. Auch wenn es paar Löcher in seiner Erzählung gab, hat mir das insgesamt sehr gefallen. Dazu Top-Schauspieler. Was mich in der letzten Folge gestört hat, war, dass er am Ende bei der Verfolgungsjagd doch von seinem Ziel Karly abgewichen ist. Das fand ich nicht ganz konsequent, weil er nur sie töten wollte. Das er vorher den Bus rettet - macht Sinn. Dass er sich dann auch kurzzeitig mit Sam und Bucky verbündet - sehr gut. Aber dass er Karly "aufgibt", die seinen besten Freund getötet hat, war nicht ganz passend. Aber gut. Toll auch, wie sein Schild extrem schnell verbeult wurde. Fand dann aber die Story mit dem US Agent auch viel zu schnell, Nicht-Comic-Leser sind hier komplett überfordert. Macht die Tür für was Neues sehr weit auf, aber da wäre etwas mehr Zeit dringend notwendig gewesen.

Zemo: Beim letzten Mal schon angedeutet - neben Walker der MVP der Serie. Und viel zu schnell weggesteckt. Das war einfach nicht würdig, dafür, dass er die Serie mehrere Folgen getragen hat. Jetzt hat man ihn auf Abruf im Raft, bis man ihn mal wieder benötigt. Bissel schwach, aber für das offene MCU natürlich ideal, da man so immer eine ganz schnelle Erklärung hat, wenn man ihn wieder reinschreiben will.

Bucky: Leider weiterhin ein großes Downgrade zu seiner Winter Soldier-Zeit. Hatte am Ende dann auch seine Vergangenheitsbewältigung, aber auch dass war viel zu schnell und hektisch erzählt. Insgesamt hatte ich die Hoffnung, dass die Serie Bucky wieder mehr Format gibt, aber das hat sie bei mir nicht komplett geschafft - im Gegensatz zu Sam. Bucky wirkt leider weiterhin recht farblos als Superheld. Dazu aus meiner Sicht noch mit dem größten Logikloch in der letzten Folge. Nachdem er den ersten Transporter öffnet, um damit die Politiker zu retten - warum ignoriert er den zweiten, der quasi direkt daneben steht? Autsch....

Es wird sicherlich Sinn machen, das ganze mal komplett zu sehen und nicht im Serienformat. Das hat bei Wanda deutlich besser funktioniert. Das hier war eher ein langer Film. Insgesamt würde ich eine 2- geben. Trotz der negativen Punkte, war es doch gut gelungen, die Actionszenen fast durchgehend extrem gelungen und spektakulär. Dazu mit der Walker-Schild-Szene einer der heftigsten Momente des gesamten MCU bisher.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
4.522
Punkte
113
Dazu aus meiner Sicht noch mit dem größten Logikloch in der letzten Folge. Nachdem er den ersten Transporter öffnet, um damit die Politiker zu retten - warum ignoriert er den zweiten, der quasi direkt daneben steht? Autsch....
Hat mein Kumpel in dem Moment auch gesagt, aber ich fand es durchaus logisch, schließlich wurde Walker gerade total überwältigt und Bucky musste schnell dazwischen gehen, um ihn zu retten. Hätte er sich erst um den Transporter gekümmert, wäre Walker wahrscheinlich Geschichte.
 

danifan

Bankspieler
Beiträge
3.678
Punkte
113
Für den wenig zufriedenstellenden Handlungsstrang mit den Flag Smashern könnte es eine Erklärung geben. Es gibt seit längerem Gerüchte, dass der Plan der Flag Smashers ursprünglich etwas mit einem Virus zu tun gehabt haben soll. Als dann Corona ausbrach, hat Disney die Pläne umgekrempelt, weil man in einer Serie, die man mitten in einer Pandemie veröffentlicht, nicht ein Virus thematisieren wollte.

Sind nur Gerüchte und normalerweise bin ich da misstrauisch, aber angesichts des wirklich holprigen Flag Smasher-Plots mit ihrem wenig plausiblen Plan wirkt es durchaus so, als hätte man hier auf den letzten Drücker das Drehbuch umgeschrieben und Szenen nachgedreht.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.926
Punkte
113
The Falcon and the Winter Soldier.
Kann eigentlich nicht als mehrteilige Serie funktionieren. Getragen wurde Staffel 1 schon durch andere Charaktere.
Falcon und Bucky waren das notwendige Übel um den Plot voranzutreiben.
Das war eben wirklich die hintere Reihe der Avengers.
Wanda war als Charakter nach der eigenen Serie viel bedeutender.

Ist dann spannend welche Rolle der neue Captain America in der nächsten Marvel Phase einnimmt. Im Moment hätte ich so meine Bedenken, dass er die Rolle die der alte Cap hatte ausfüllen kann.
Sebastian Stan kann dann jetzt ins Star Wars Universum wechseln und dort Luke verkörpern.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
22.192
Punkte
113
Ich fand die letzte Folge so ... lala ...

Der Abgang der Flagsmashers war etwas unwürdig, es hätte einen größeren Kampf geben können, denke ich. Ich tat mich irgendwann auch schwer den Überblick zu behalten wieviele es sind.
Waren es nicht ursprünglich 8 Serum-Flagsmasher? Einen hat Walker erledigt, einer wurde von Carter zergiftet, 3 wurden in die Luft gesprengt (von irgendeinem Typen mit weißen Handschuhen) und Karli wurde ebenfalls von Carter erledigt. Bin mir irgendwie unsicher, ob noch "Supersoldaten"-Flagsmasher über sind oder nicht. Ok ... es ging auch hauptsächlich um Karli.

Sams neues Kostüm ... ok ... sieht um die Ohren herum etwas seltsam aus. Ähnelt da halt ziemlich dem was aus den Comics kommt, glaube ich.

Irgendwie vermisst man am Ende noch einen gewissen Zemo-Beitrag.

Stattdessen war ich am bischen am Nachdenken, um welches Buch es bei Bucky noch gleich ging. Ist halt schon 4-5 Wochen her mit den Szenen, als Bucky mit seiner Therapeutin gesprochen hat. Gefühlt hätte die Serie da ein wenig besser funktioniert, wenn man die 6 Folgen innerhalb von 2-3 Wochen anschaut ... und nicht über 6 Wochen verteilt.
Aber das ist nun auch Jammern auf höherem Niveau.
 

danifan

Bankspieler
Beiträge
3.678
Punkte
113
Irgendwie vermisst man am Ende noch einen gewissen Zemo-Beitrag.
Es gab einen Zemo-Beitrag:

3 wurden in die Luft gesprengt (von irgendeinem Typen mit weißen Handschuhen)
Das war Zemos Butler, Zemo hat das also mal eben aus dem Raft orchestriert und sein Ziel, die Welt von Supersoldaten zu befreien, erreicht (abgesehen von Bucky, aber mit dem hat er sich offenbar so gut verstanden, dass er ihm eine Ausnahme gestattet :D). Edit: Und Walker. Gibt also noch was zu tun für ihn in zukünftigen Projekten.

Und es müssten auch vier gewesen sein, die bei der Explosion starben, ich meine zumindest, dass das in der Radiomeldung so gesagt wurde. Ich glaube daher nicht, dass noch welche übrig sind.
 

MRB

Bankspieler
Beiträge
4.522
Punkte
113
Waren es nicht ursprünglich 8 Serum-Flagsmasher? Einen hat Walker erledigt, einer wurde von Carter zergiftet, 3 wurden in die Luft gesprengt (von irgendeinem Typen mit weißen Handschuhen) und Karli wurde ebenfalls von Carter erledigt. Bin mir irgendwie unsicher, ob noch "Supersoldaten"-Flagsmasher über sind oder nicht. Ok ... es ging auch hauptsächlich um Karli.
Und es müssten auch vier gewesen sein, die bei der Explosion starben, ich meine zumindest, dass das in der Radiomeldung so gesagt wurde. Ich glaube daher nicht, dass noch welche übrig sind.
1+1+(3+1)+1 sind aber auch nur 7. ;)

Ich denke aber, dass ich weiß wer da noch fehlt: In Folge 3(?) flüchteten die Flag Smashers mit einem Flugzeug vor Leuten des Power Brokers(?). Da hat sich einer bereit erklärt, diese lange genug aufzuhalten, indem er einen Strommast auf die Straße geworfen hat. Deshalb wurde er dann auch erschossen. Das war dann sogar der erste der 8, der getötet wurde.
 

SunMagic

Bankspieler
Beiträge
3.406
Punkte
113
Gefühlt hätte die Serie da ein wenig besser funktioniert, wenn man die 6 Folgen innerhalb von 2-3 Wochen anschaut ... und nicht über 6 Wochen verteilt.
Aber das ist nun auch Jammern auf höherem Niveau.
Stimme dir in der Hinsicht zu. Im Gegensatz zu WandaVision, bei dem ich die wöchentliche Veröffentlichung gelungen fand macht es wohl bei FATWS mehr Sinn die Folgen hintereinander weg zu sehen. Wirkt auf mich von der Struktur her nämlich mehr wie ein Film mit Uberlänge.

Falls ich mal die Zeit und die Muße habe mache ich das vielleicht. Mal sehen wie es dann wirkt.
 

erminator

Bankspieler
Beiträge
7.902
Punkte
113
Diese Gemma Chan war ja auch in Captain Marvel (wenn auch etwas verunstaltet) und ich verstehe warum Marvel sie in The Eternals als einen anderen Charakter wieder bringt. Der asiatische Frauentyp ist eigentlich gar nicht so meins aber diese Frau :love:
 

Angliru

Administrator
Teammitglied
Beiträge
34.533
Punkte
113

Ist das am Ende nicht Carnage im Sanctum Sanctorum? Oder sieht das Fenster nur so aus?
 

SunMagic

Bankspieler
Beiträge
3.406
Punkte
113

Ist das am Ende nicht Carnage im Sanctum Sanctorum? Oder sieht das Fenster nur so aus?
Hat nichts im MCU Forum verloren! :D

Mal im Ernst, denke eher nicht, dass es das ist, da außer für die Figur Spiderman meines Wissens nach keine Abkommen gemacht wurden. Nun gut, der Geier und Skorpion (Garguan) bei Homecoming und Mysterio bei Far from Home wären ja auch schon mal die Hälfte einer Sinister Six,aber Venom behält Sony wohl erst mal für sich.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann,dass Sony es nicht dazu nutzt losgelöst von Disney einen R Rated Film zu machen. Gerade bei Venom (und erst Recht mit Carnage!!!) würde das so passend sein.

Aber ich habe keine Hoffnung darauf. Nachdem der erste Film mit PG Rating gut eingespielt hat wird man es eher nicht machen. Dass es möglich ist hat FOX vor der Übernahme durch Disney noch mit Deadpool und Logan gezeigt. Und Joker hat auch funktioniert. Aber da denkt man wohl eher an Birds of Prey und geht die mutmaßlich sichere Schiene.
 

Lena

Bankspieler
Beiträge
16.524
Punkte
113
Das Marvel Schurken Problem in The Falcon and the Winter Soldier.

(Beinhaltet Spoiler!)

 

MRB

Bankspieler
Beiträge
4.522
Punkte
113
Hat nichts im MCU Forum verloren! :D

Mal im Ernst, denke eher nicht, dass es das ist, da außer für die Figur Spiderman meines Wissens nach keine Abkommen gemacht wurden. Nun gut, der Geier und Skorpion (Garguan) bei Homecoming und Mysterio bei Far from Home wären ja auch schon mal die Hälfte einer Sinister Six,aber Venom behält Sony wohl erst mal für sich.
Abwarten. Wenn Spider-Man 3 entsprechend viel Kohle abwirft, wird auch Sony sich evtl nochmal überlegen, das MCU etwas mitzumelken. Ein Auftritt von Venom im MCU bzw. eine Vermischung des eigenen Spider-Verse mit dem MCU kann eigentlich kaum von Nachteil sein bzgl. der Publicity. Man muss sich halt nur wieder mit Disney einigen, aber für mich hört sich das eher nach Win-Win an.
 
Oben