NBA Playoffs 2019 - WC, SF: Golden State (1) vs Houston (4)


Wer gewinnt die Serie?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    51

ocelot

Bankspieler
Beiträge
1.097
Punkte
113
Standort
Tannhauser Gate
Es ist wirklich auch hart, sich diesen Rockets-BB zu geben. Muss man auch mal wieder sagen. Aber immerhin schaffen sie mal einen Win gegen GS, da muss man ja schon froh sein. ;)
Generell hart anzuschauen die Serie, auch letztes Jahr schon, weil auch die Warriors fast ausschließlich auf ihr Wunschmatchup switchen lassen und dann isolieren. Aber das ist normal in den Playoffs, kenne das von den Dynastien Phil Jacksons nicht anders, oder den Mavs besonders unter Avery Johnson (in den ´90ern bzw. vor der Zone natürlich noch viel exzessiver). Heutzutage ist die Iso halt öfter direkt top of the key oder am Wing und dann braucht man da nicht groß was laufen zu lassen, um den High Post frei zu spielen. Da ich es durchaus als ästhetisch empfinde, wie Harden sich bewegt, die Crossover, Schulterbewegungen, die Kraft und Tempowechsel, find ichs gar nicht mal schlechter anzuschauen, als Kobe oder Dirk oder KD bzw. Kawhi im Post. Irgendwie muss der Vorteil bei den TO und vlt auch Kraftersparnis offball sich wohl doch auszahlen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass die Warriors ihre eigentlich tödlichen Screens samt cuts/slips, was sie ja in der ersten HZ durchaus erfolgreich gespielt haben, komplett eingestellt haben am Ende. Auch die Rockets haben da noch mehr gepasst, sind penetriert und haben dann den offenen Mann gefunden. Sicherlich hat auch das Dauergeswitche einen großen (den vielleicht größten) Anteil an der mangelnden Bewegung. Das Playmaking ist dann einfach stark eingeschränkt und die Defense fordert dich ja auch heraus, sie 1gg1 zu schlagen.
 

Giannis

Nachwuchsspieler
Beiträge
363
Punkte
63
Neben dem Curry-Struggle war das Rebounding in Spiel 3 für die Warriors das ganz große Problem. Zudem hat Houston weitestgehend das Tempo bestimmt. Curry muss jetzt mit einem großen Spiel 4 zurück kommen und es muss unter dem Korb wieder aggressiver ausgeblockt werden.
 

Joey

Bankspieler
Beiträge
6.519
Punkte
113
also ich fand das Spiel 3 sehr geil. Fühlte mich bestens unterhalten. Hatte alles was ein gutes Spiel braucht und war für mich auch nochmals auf einem ganz anderen Niveau wie z.B. das Blazers - Nuggets Spiel gestern, das ebenfalls sehr eng war. Dazu noch der richtige Sieger. Ich beschwere mich ganz sicher nicht
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
17.472
Punkte
113
Absolut ekelhaft wie Green Harden zu Beginn direkt wieder ins Auge greift. Dreckig spielen ist ja schön und gut, aber der Typ ist ein Witz. Einfach mal sperren, damit der sich merkt.
Das war ein Versehen ! :belehr: Beim Closeout ! :belehr: Und er hat nicht hingesehen ! :belehr: Kein Mensch kann nach etwas greifen wo er nicht hinsieht, das hat noch nie jemand mit seinem Morgenkaffee, Brötchen oder Smartphone geschafft ! :belehr:
 

ocelot

Bankspieler
Beiträge
1.097
Punkte
113
Standort
Tannhauser Gate
Das war ein Versehen ! :belehr: Beim Closeout ! :belehr: Und er hat nicht hingesehen ! :belehr: Kein Mensch kann nach etwas greifen wo er nicht hinsieht, das hat noch nie jemand mit seinem Morgenkaffee, Brötchen oder Smartphone geschafft ! :belehr:
Diese Versehen haben ganz klar System. :saint:Schon in Spiel 1 direkt in der ersten HZ drei Mal fast den Zaza gemacht.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
17.472
Punkte
113
Ob man sowas einfach laufen lassen muss, weil's cool aussieht oder humorlos wegpfeifen? :D
Das war komplett sauber ! :belehr:

Selbst beim Handball wären das Schritte gewesen. ;)

Ehrlich gesagt ist die Wahl wer lieber weiterkommen soll zwischen GSW und Rockets wie Pest oder Cholera. Wenn Green nicht wäre würde ich Harden das Ausscheiden wünschen, allein damit der Regelvergewaltiger nicht auch noch Champion damit wird. So darf man sich entscheiden was man noch ekliger findet, andere Leute absichtlich im Sport verletzen oder Fouls schinden die keine sind.
 

DunKing

Bankspieler
Beiträge
1.633
Punkte
113
Natürlich neigt man bei Green dazu, jede Handlung besonders genau anzuschauen. Aber es ist einfach sehr auffällig, dass er sehr oft seine Hände oder Füsse im Spiel hat, wenn es zu einer Verletzung eines Gegenspielers kommt. Auch die Häufung von unglücklichen Zufällen und vermeintlich unkontrollierten Bewegungen ist bei ihm zu gross, als dass man von Zufällen sprechen könnte.

Es ist ein bisschen wie bei Sergio Ramos, er nimmt durch sein Verhalten einfach sehr häufig in Kauf, dass sich ein Gegenspieler verletzt. Gegen hartes Spiel habe ich gar nichts einzuwenden, aber Green ist eine wandelnde Gefährdung der Gesundheit des Gegners und daher für mich ein absoluter Unsympath. Er ist einer der ganz wenigen Spieler, bei dem ich kein Mitleid habe, wenn es ihn selbst mal erwischt.
 

yostaberry

Nachwuchsspieler
Beiträge
26
Punkte
3
Beim Vergleich mit Ramos stimmte ich innerlich zu. Aber vermutlich etwas anders als mein Vorredner. Beide haben sicher gewissen Dirt in ihrem Game, aber eben auch viele, viele gute Seiten, die einem Team oder der Community außen rum weiterhelfen. Ich finde schon man kann bei etwas distanzierterer Betrachtung ihre Aktionen auch anders auslegen.... ich hoffe zumindest, dass die beiden nicht die Psychos sind, die manche in ihnen sehen.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.418
Punkte
113
ich hoffe zumindest, dass die beiden nicht die Psychos sind, die manche in ihnen sehen.
Ramos ist sicher kein Psycho, nur weil einer gerne mal dreckiger spielt, ist er noch lange kein Psycho. Bei Green bin ich da unsicherer, der scheint mir von Haus aus schon nochmals einen größeren Knall zu haben, aber auch er ist ein absoluter Leader und kein wirklicher Psycho. Psychos führen keine Truppe an und können auch nicht wirklich eine Leaderrolle einnehmen, für so eine Rolle musst du schon größtenteils die Latten einigermaßen im Zaun haben.

Psychos sind um bei beiden Sportarten zu bleiben, Leute wie Metta World Peace oder Joey Barton, die waren aber auch nie Rudelführer.
 
Zuletzt bearbeitet:

LeZ

Bankspieler
Beiträge
17.472
Punkte
113
Psychopathen sind oft in Führungspositionen zu finden, insbesondere im Kommandobereich (z.B. Seals, Delta) und in der Wirtschaft. Eine Dimension davon ist "fearless dominance" und fehlendes Schuldbewusstsein. Klingt wie die Stellenbeschreibung für Green. Psychopathen bis auf eine besondere Unterart handeln mitnichten irrational, die sind berechnend und wissen genau was sie tun.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.418
Punkte
113
Psychopathen sind oft in Führungspositionen zu finden, insbesondere im Kommandobereich (z.B. Seals, Delta) und in der Wirtschaft. Eine Dimension davon ist "fearless dominance" und fehlendes Schuldbewusstsein. Klingt wie die Stellenbeschreibung für Green.
Äpfel und Birnen. Führungspositionen in der Wirtschaft kann man vll. mit jenen im Front Office vergleichen, aber nicht mit den Leadern in der Kabine die mit den Jungs Kopf an Kopf täglich zusammen sind.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
17.472
Punkte
113
Man sollte nicht über etwas sprechen von dem man wenig weiss. Psychopathen werden oft als geborene Leader bezeichnet, weil sie in der Lage sind, charismatisch aufzutreten, und genau zu fühlen was die anderen hören wollen. Aktuell ist ein Teamleader der Seals unter Ermittlung weil er wenn er gerade nicht genug Feinde vor der Flinte hatte einfach Zivilisten gesniped hat. Sein Team ist in den USA rumgelaufen und hat Zeugen bedroht und eingeschüchtert, und der Mann hat die gesamte Führung auf seine Seite gezogen obwohl dutzende anderer Elitesoldaten das gleiche über ihn aussagen.

Dimension 1:
  • trickreich sprachgewandter Blender mit oberflächlichem Charme
  • erheblich übersteigertes Selbstwertgefühl
  • pathologisches Lügen (Pseudologie)
  • betrügerisch-manipulatives Verhalten
  • Mangel an Gewissensbissen oder Schuldbewusstsein
  • oberflächliche Gefühle
  • Gefühlskälte, Mangel an Empathie
  • mangelnde Bereitschaft und Fähigkeit, Verantwortung für eigenes Handeln zu übernehmen
Green muss kein Psychopath sein, das kann diverse andere Gründe haben was er macht. Er ist aber auch nicht unbedingt keiner.

P.S.: So jemandem möchte man nicht begegnen, ich hatte - beruflich - mehrfach mit solchen Leuten zu tun. Auch Frauen, was selten ist.
P.P.S.: Wenn es einen interessiert - wenn Green sich ausserhalb vom Spielfeld genauso verhält, ist er ein Psychopath.
 

SunMagic

Bankspieler
Beiträge
2.815
Punkte
113
Psychopathen sind oft in Führungspositionen zu finden, insbesondere im Kommandobereich (z.B. Seals, Delta) und in der Wirtschaft. Eine Dimension davon ist "fearless dominance" und fehlendes Schuldbewusstsein. Klingt wie die Stellenbeschreibung für Green. Psychopathen bis auf eine besondere Unterart handeln mitnichten irrational, die sind berechnend und wissen genau was sie tun.
Erstens ist das mittlerweile schon galaxienweit von einer echten Diskussion entfernt und zweitens meinst du wohl eher Soziopathen. Diese Personlichkeitsstruktur sagt man eher, unabhängig davon ob es stimmt, Führungspersönlichkeiten zu.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
17.472
Punkte
113
Einfach mal Narzissmus, Psychopathie, Macchiavellismus googeln, da werden sie geholfen.

Zwischen Soziopathie und Psychopathie gibt es diverse Überschneidungen und eher weniger Unterscheidungen, Soziopathie ist etwas weiter gefasst. Der Begriff wird als Diagnose in DSM-5 und ICD-10 nicht mehr verwendet, nur noch zur Beschreibung von Phänomenen.

Bezogen auf die Diskussion - Green kann beides sein, oder auch nicht. Er ist und bleibt ein unsportliches A......... dem scheissegal ist ob sein Gegner mit Bänderriss oder Netzhautablösung vom Feld geht, Hauptsache er gewinnt.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.418
Punkte
113
Man sollte nicht über etwas sprechen von dem man wenig weiss.
Ich habe mein ganzes Leben in Kabinen und Teamstrukturen verbracht, ich weiß haargenau wovon ich spreche. Die Art von Psychos die du meinst, bekommen in Mannschaften Probleme wenn sie eine Leaderrolle einnehmen, da gibt es Hindernisse die sie nicht überwinden können. Da einen Vergleich mit der Wirtschaft zu machen ist völlig absurd.

Ich bezweifle mittlerweile dass du irgendeine Erfahrung und Gefühl hast worauf es in Teamsportarten ankommt und wie der Laden innerhalb einer Mannschaft wirklich läuft. Denn du kommt ständig mit Vergleichen aus der Wirtschaft, kann sein dass du dich da ganz gut auskennst, dann bleib aber auch da und versuche nicht jeden Mist in eine Teamstruktur im Sport reinzunehmen.
 
  • Like
Wertungen: CP3

LeZ

Bankspieler
Beiträge
17.472
Punkte
113
Es gibt keine "Psychos". Das sind Leute mit irgendeiner Form von Persönlichkeitsstörung, und das kann alles sein von narzisstisch, antisozial über histrionisch, neurotisch, psychotisch, usw. etc. pp. Da verhält sich keiner wie der andere. Das ist als würde man sagen jemand ist "Sportler", und daran was festmachen wollen. Marathonläufer ? Gewichtheber ? Boxer ? Rennfahrer ?

Um es nochmal kurz zu fassen: Green muss keine dieser Störungen haben. Er ist allerdings ein ....... der gerne einen Vorteil im Spiel durch das bewusste Verletzen von Leistungsträgern des Gegners erzielt. Wie auch immer das entsteht, und ob er ein Gewissen hat oder nicht.
 

ocelot

Bankspieler
Beiträge
1.097
Punkte
113
Standort
Tannhauser Gate
aber auch er ist ein absoluter Leader und kein wirklicher Psycho. Psychos führen keine Truppe an und können auch nicht wirklich eine Leaderrolle einnehmen, für so eine Rolle musst du schon größtenteils die Latten einigermaßen im Zaun haben.
Psychopathen sind
Man sollte nicht über etwas sprechen von dem man wenig weiss.
zweitens meinst du wohl eher Soziopathen.
Ich bezweifle mittlerweile dass du irgendeine Erfahrung und Gefühl hast


:jubel:Herrlich, nur aneinander Vorbeigerede und Totschlagargumente
 
Oben