News und Neuigkeiten


Y

yeti

Guest
Das ist doch alles durch im Weltcup, Spannung ist raus, da braucht man doch nix mehr.

Der Kollen wäre ein würdiger Abschluss.
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.354
Punkte
63
Vielleicht ist ja auch in Nizhny Tagil es möglich. Kurz vorher COC und am selben Wochenenden Damen SP Weltcup. Und Coronavirus gibt es dort auch nicht.
 
Y

yeti

Guest
Das dürfte aber mit den nötigen Visa so kurzfristig nicht zu machen sein.

Und ganz ehrlich - Russland?

Nicht, dass ich was gegen das Land hätte, ganz im Gegenteil - aber da interessiert sich doch absolut niemand für den Sport...
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.341
Punkte
113
Das geht doch nicht da die COC Jungs ihr Visum schon vor 3 Wochen beantragen mussten. Außerdem glaub ich nicht dass man da Interesse hat einen Weltcup zu stemmen
 
Y

yeti

Guest
Da die Holmenkollen-Skispiele jetzt schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, ist wohl nicht mehr mit einem Ersatz für Schonach zu rechnen, erst recht nicht hier im durchseuchten Mitteleuropa.

Welcher Austragungsort würde sich das antun?
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.354
Punkte
63
Da die Holmenkollen-Skispiele jetzt schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, ist wohl nicht mehr mit einem Ersatz für Schonach zu rechnen, erst recht nicht hier im durchseuchten Mitteleuropa.

Welcher Austragungsort würde sich das antun?
Wie gesagt, dass wird sich keiner antun, vorallding in 1 Woche alles auf den Kopf zu stellen
 

gerrard08LFC

Nachwuchsspieler
Beiträge
126
Punkte
28
"This is to inform you that despite high efforts from the different stakeholders, it was not possible to find a replacement for Schonach (GER). Therefore, the final event of the Viessmann FIS Nordic Combined World Cup 2019/20 will take place in Oslo tomorrow, 7th March 2020. The crystal globe for the overall winner, Jarl Magnus Riiber (NOR), the Nations Cup and the Best Jumper and Skier Trophy winner will be awarded after the race."
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.354
Punkte
63
"This is to inform you that despite high efforts from the different stakeholders, it was not possible to find a replacement for Schonach (GER). Therefore, the final event of the Viessmann FIS Nordic Combined World Cup 2019/20 will take place in Oslo tomorrow, 7th March 2020. The crystal globe for the overall winner, Jarl Magnus Riiber (NOR), the Nations Cup and the Best Jumper and Skier Trophy winner will be awarded after the race."
War ja eh klar
 
Y

yeti

Guest
Jörgen Graabak schreibt auf Twitter, dass das Saisonfinale nach OWT verlegt werden sollte, dass man es dort wegen dem Virus jedoch nicht austragen wollte.

Ich finde die Entscheidung nachvollziehbar, da es ja inzwischen schon Befürchtungen gibt, dass das Virus bereits mutiert sei.
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.341
Punkte
113
Witzige Begründung wenn man bedenkt dass derzeit genau dort die Junioren WM ausgetragen wird lol
 
Y

yeti

Guest
Die Situation spitzt sich halt immer mehr zu. Die WM war lang geplant, die konnte und wollte man nicht mehr verlegen, der Weltcup wäre ganz kurzfristig gewesen.

Man muss die Infektionsketten wirklich dringend unterbrechen.

Ich hab gelesen, dass die umliegenden Krankenhäuser im Erzgebirge wegen der Teilnahme der Italiener und Chinesen in erhöhter Alarmbereitschaft sind.
 

gerrard08LFC

Nachwuchsspieler
Beiträge
126
Punkte
28
 

Hakuba

J-Fan
Beiträge
12.846
Punkte
113
Standort
Berlin
Er sieht dort irgendwie politische Machenschaften am Werk. Etwas kryptisch. Ich hab mal die Passage (ab Minute 27:14) rausgeschrieben (einschließlich der kleinen Versprecher)

..., wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob es der Virus wirklich alleine ist oder ob im Hintergrund hier die, ja, einfach die komplette Weltpolitik irgendwas am Drehen ist, was wir als normaler kleiner Lichtblick auf dieser Welt gar nicht mitbekommen dürfen oder gar nicht so wahrnehmen. Denn allein, wenn der Virus gar nicht so schlimm ist, wie es immer wieder heißt, wenn in China schon wieder die Hälfte der bereits Infizierten wieder als genesen sind, warum hört man nichts von den Genesenen, warum von den hundert, die sich neu infiziert haben?

-----------------------------------------

Und noch was anderes:
Ogiwara Kenji, bis Juli 2019 Trainer bei Kitano Construction, hat „Sports Hochi“ ein Interview gegeben.

Er lobt Watabe Akito und dessen Philosophie, seinen Sport als „Weg“ zu betrachten (in Anlehnung an die philosophische Herangehensweise an traditionelle Kampf- oder handwerkliche/kulturelle Künste).

Akito ist in mit seinem 18. WC-Sieg in Lahti bis auf einen an Ogiwara herangekommen. Ogiwara: „Dass ich die Siege innerhalb kurzer Zeit sammeln konnte, lag daran, dass ich den V-Stil übernommen hatte. Heutzutage ist das Weltniveau gestiegen, einen Sieg zu erringen, ist schwierig geworden. Mit stoischer Hartnäckigkeit betreibt er Sprung und Lauf, bis er selbst zufrieden ist. Mit dieser Einstellung wird er in der kommenden Saison seinen 19. Sieg oder noch mehr erleben können.“

„Im Hinblick auf die OS in Peking sind Auswahl und Konzentration wichtig. Weil jenseits der 30 die Physis nachlässt, verbraucht man besser nicht unendlich viel Energie, sondern haut sie auf den Punkt raus. Wie der Sieger von Pyongchang, Frenzel, das gemacht hat, ist es notwendig klar zu entscheiden, bei WCs zu pausieren und sich in Form zu bringen.“

Im Hinblick auf die WM in Oberstdorf:

„Er wird sicher in diesem Sommer den Schwerpunkt auf den Sprung legen. Es wäre schön, wenn er nach dem Sprung vorn läge oder, wenn 2. Platz oder darunter, nicht mehr als 20, 30 Sekunden zurückläge. Für den Lauf braucht man eine grundlegende Ausdauer und die Intuition eines Routiniers.“

„Zu einer Goldmedaille in Peking ist es ein ziemlich steiler Weg. In Pyongchang hatte ich zu 90 Prozent mit Gold gerechnet, Peking sehe ich vielleicht bei etwa 50. Statt sich Druck zu machen, sollte sein Ziel ‚auf jeden Fall eine Medaille‘ sein. Wir hatten noch keinen Athleten, der in Folge zwei Einzel-Silbermedaillen errungen hat, ein Podestplatz wäre hervorragend. Der japanische ‚King of Ski‘ ist Watabe Akito.“ (Anm.: So wurde und wird stets Ogiwara bezeichnet.)

Es gäbe auch Hoffnung beim Nachwuchs, besonders Yamamoto Ryôta.

„Eine Teammedaille wäre eine leicht verständliche Zielstellung. Es ist wichtig, die Konkurrenz und den Zusammenhalt im Team zu stärken. Warum nicht zwei Jahre lang Trainingslager, egal ob im In- oder Ausland, machen, bei denen sie 365 Tage im Jahr zusammen sind. Es ist die Zeit für drastische Veränderungen gekommen.“


Ogiwara widmet sich seit seinem Ausscheiden bei Kitano dem Nachwuchs. Über die sozialen Medien wendet er sich an interessierte Kinder nicht nur aus den traditionellen Skisportgebieten, sondern auch von weiter entfernt und führt mit ihnen Sprungtrainingskurse in Nagano und Iiyama durch.

https://hochi.news/articles/20200329-OHT1T50172.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.354
Punkte
63

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.341
Punkte
113
Man könnte ja den SGP zb auch komplett im September machen, sind ja eh nur ein paar Stationen

Das mit Zakopane klingt gut, Hauptsache es kommen dann auch Zuschauer
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.341
Punkte
113
Also die Medienbeauftragte der FIS hat bei Facebook geschrieben dass es noch nicht feststeht ob der SGP der Kombis überhaupt als Großveranstaltung zählt, falls ja soll es aber einen Plan B geben :)
 
Oben