News und Neuigkeiten


Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.432
Punkte
63
Die Startzeiten für die kommende Saison sind da

Ruka (FIN)
Fri 27.11 11:00/15:00 HS142/5km
Sat 28.11 11:15/16:00 HS142/10km
Sun 29.11 09:30/14:55 HS142/10km

Lillehammer (NOR)
Fri 04.12 11:00/14:30 HS98/5km (Damen)
Sat 05.12 09:30/14:30 HS98/10km
Sat 05.12 12:00/14:00 HS98/5km (Damen)
Sun 06.12 09:30/12:15 HS140/10km

Ramsau (AUT)
Sat 19.12 10:45/14:15 HS98/10km
Sun 20.12 11:00/15:15 HS98/10km

Otepää (EST)
Sat 02.01 09:00/12:00 HS97/5km (Damen)
Sat 02.01 10:00/12:45 HS97/10km
Sun 03.01 08:30/11:00 HS97/5km (Damen)
Sun 03.01 09:30/12:00 HS97/10km

Val di Fiemme (ITA)
Fri 15.01 10:00/13:15 HS104/10km
Sat 16.01 10:00/13:30 HS104/Team Sprint
Sun 17.01 10:00/14:15 HS104/10km

Lahti (FIN)
Sat 23.01 11:30/15:20 HS130/10km
Sun 24.01 08:30/13:40 HS130/Team Sprint

Seefeld (AUT)
Fri 29.01 13:30/15:30 HS109/5km
Sat 30.01 13:30/15:30 HS109/10km
Sun 31.01 12:15/15:30 HS109/15km

Klingenthal (GER)
Sat 06.02 11:30/14:45 HS140/10km
Sun 07.02 12:00/14:45 HS140/10km

Peking (CHN)
Sat 13.02 08:00/10:00 HS140/10km
Sun 14.02 08:00/10:00 HS140/Team

Oslo (NOR)
Sat 13.03 11:00/14:15 HS134/10km
Sun 14.03 09:15/14:45 HS134/10km

Schonach (GER)
Sat 20.03 11:00/14:45 HS106/10km
Sun 21.03 11:00/14:45 HS106/15km
 

Hakuba

J-Fan
Beiträge
12.911
Punkte
113
Standort
Berlin
Japan hat das WC-Team der Herren (bis Anfang Januar) nominiert, es sind fünf, nachdem Yamamoto Gô abtrünnig geworden und zu den Spezis gewechselt ist.

Kimura Kôdai
Nagai Hideaki
Watabe Akito
Watabe Yoshito
Yamamoto Ryôta
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
8
Ich habe es einfach mal durch den Translater gejagt :)

Weltmeisterschaft in nordischen Disziplinen: Lillehammer Entscheidung nächste Woche
Erst nächste Woche wird endgültig entschieden, ob die Weltmeisterschaft im Langlauf, Kombinieren und Springen vom 4. bis 6. Dezember in Lillehammer ausgetragen werden kann.




Der norwegische Skiverband hatte eine ursprüngliche Frist von Donnerstag, um dem Internationalen Skiverband (FIS) mitzuteilen, ob Norwegen in der Lage ist, den Lauf gemäß dem Aufstellungsplan zu organisieren.
- Wir arbeiten ständig an Lösungen und arbeiten sehr gut mit den Gesundheitsbehörden zusammen. Dann haben wir alle gehört, dass es heute eine neue Pressekonferenz gibt. Deshalb haben wir die endgültigen Entscheidungen über das Wochenende etwas verschoben, damit wir in Absprache mit den Gesundheitsbehörden die notwendigen Anpassungen vornehmen können, sagt Ingvild Bretten Berg gegenüber NTB.
Bretten Berg ist Generalsekretär des norwegischen Skiverbandes.
- Bedeutet dies, dass in Lillehammer ein Weltcuprennen stattfinden soll?
- Ja. Ich muss mich auf das beziehen, was der Gesundheitsminister heute selbst gesagt hat, dass wir daran arbeiten, Lösungen zu finden. Die Antwort darauf lautet also Ja.
- Was sagt die FIS darüber, dass sie die Frist verschieben?
- Wir haben der FIS mitgeteilt, dass wir nächste Woche eine Entscheidung treffen und so früh wie möglich abschließen werden. Aber wir brauchen Zeit für nächste Woche. Jeder ist daran interessiert, dass wir dazu kommen, und das gilt auch für die FIS. Wir passen uns so gut wir können aneinander an, sowohl angesichts der Situation hier in Norwegen als auch in ganz Europa.
Beito
Gesundheitsminister Høie erklärte dies am Donnerstag nach der Pressekonferenz mit der Regierung am Donnerstag. Dann nahm er auch die Handball-Europameisterschaft in Trondheim in die Antwort auf.
- Wir arbeiten hart daran. Es geht auch um die Tatsache, dass es eine Voraussetzung für diese Ereignisse ist, dass sie Protokolle für die Implementierung haben, die gut genug sind. Sie werden von der norwegischen Gesundheitsdirektion und dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit geprüft, die noch keine endgültige Schlussfolgerung gezogen haben, sagte Gesundheitsminister Bent Høie.
Zwei Wochen vor dem geplanten Weltcuprennen in Beitostølen findet in Beitostølen eine nationale Langlauferöffnung statt. Dort hat das Gesundheitsmanagement in Øystre Slidre vereinbart, dass die Veranstaltung wie geplant verlaufen kann.
- Wir haben einen langen und guten Dialog mit dem städtischen Arzt in Øystre Slidre geführt und eine Kontrolle der Infektionskontrolle auf die Durchführung der Ereignisse gestützt. Wir arbeiten damit als Ausgangspunkt und haben kein anderes Signal als dieses erhalten.
Andere Überlegungen
Der norwegische Biathlonverband hat den Beginn seiner nationalen Saison abgesagt. Sie halten es nicht für ratsam, die Wettbewerbe zu organisieren, da die Situation gerade so ist.
- Ich kenne den Hintergrund der Entscheidung des norwegischen Biathlon-Verbandes nicht. Unser Ausgangspunkt ist, dass wir in einem guten Dialog mit den zentralen Infektionskontrollbehörden über die Weltmeisterschaft und den lokalen Infektionskontrollbehörden über Beitostølen arbeiten. Wir haben einen sehr guten Dialog mit allen um uns herum, sowohl mit den lokalen Behörden in Lillehammer als auch mit Øystre Slidre, den zentralen Behörden und der FIS. Wir arbeiten mit allen zusammen, um die guten Lösungen zu finden, und dann werden wir wahrscheinlich nächste Woche eine Antwort darauf bekommen, was mit dem Weltcuprennen in Lillehammer passiert, sagt Bretten Berg.
(© NPK)
Generalsekretär Ingvild Bretten Berg vom norwegischen Skiverband. Foto: Terje Pedersen / NTB.
Jarl Magnus Riiber während des Weltcup-Rennens in Lillehammer im Dezember 2019. Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob es in diesem Jahr ein Weltcup-Rennen in derselben Stadt geben wird.
Foto: Stian Lysberg Solum / NTB
 

Hakuba

J-Fan
Beiträge
12.911
Punkte
113
Standort
Berlin
Watabe Akito ist Papa geworden! Seine Frau Yurie, ehemalige Ski-Freestylerin, hat einen Sohn geboren.
Herzlichen Glückwunsch! :jubel:

 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
8
Grünes Licht für Bernhard Gruber
***Routinier kann Karriere fortsetzen***

Für Bernhard Gruber hat das lange Warten endlich ein Ende. Nach umfangreichen Untersuchungen in den letzten Wochen erhielt der Bad Hofgasteiner Anfang der Woche seitens der behandelnden Ärzte und dem ÖSV-Ärzteteam grünes Licht, um wieder in den Hochleistungssport einzusteigen.

Mitte März erhielt Gruber nach anhaltendem beklemmenden Gefühl im Brustbereich die niederschmetternde Diagnose einer Herzkranzgefäßverengung. Im Rahmen einer Herzkatheter-Untersuchung wurde Gruber dann ein so genannter Stent (medizinisches Implantat zum Offenhalten des Herzkranzgefäßes) eingesetzt. Nach den Abschlussuntersuchungen kann der zweifache Familienvater 8 Monate später wieder lachen.

Das Kombi-Urgestein erhielt gestern Montag die erfreuliche Nachricht, dass er wieder komplett fit ist, ja sogar Hochleistungssport für ihn wieder möglich ist. Die Nachricht überbrachte Professor Josef Niebauer, Kardiologe und Primar des Universitätsinstituts für Sportmedizin am Uniklinikum Salzburg, der die abschließenden Untersuchungen mit Gruber durchführte. In Absprache mit der medizinischen Abteilung des ÖSV gab er gestern grünes Licht für den Routinier.

„Wir haben Bernhard Gruber vor einer Woche noch einmal einer umfangreichen Untersuchung inklusive Belastungs-Spirometrie sowie Herzultraschall in Ruhe und unter Belastung unterzogen. Seine Werte und die Leistungsfähigkeit ist annähernd auf dem gleich guten Niveau wie vor einem Jahr, als er das letzte Mal bei uns zur sportmedizinischen Untersuchung war. Selbst mit umfangreicher Diagnostik konnten wir keine Auffälligkeiten feststellen, die gegen Belastungen auf Hochleistungsniveau sprechen. Bernhard ist sich im klaren, dass er mit seiner Krankengeschichte immer ein höheres Risiko für ein Voranschreiten der koronaren Herzerkrankung und somit auch für entsprechende Ereignisse hat. Aufgrund den aktuell guten Untersuchungsergebnissen steht vorerst jedoch einem Fortsetzen der Karriere nichts im Wege“, so der Kardiologe.

Bernhard Gruber zeigt sich in einer ersten Reaktion sehr erleichtert.

„Ich habe schon ein bisschen spekuliert, dass ich nicht mehr grünes Licht bekomme, da Spitzensport nach einer Stent-Implantation ein sehr heikles Thema ist. Die Ärzte waren sich jedoch einig, dass ich wieder zu hundert Prozent fit bin, und das ist mein bisher größter Sieg. Es freut mich riesig, dass ich meiner großen Passion Nordische Kombination weiter nachgehen darf. Der Weg zurück wird alles andere als einfach, ich habe noch keinen einzigen Sprung, kein Krafttraining und fast keine schnellen Trainings absolviert. Es muss auch nicht heißen, dass auch wenn ich jetzt wieder hundert Prozent fit bin, ich das im Wettkampf umsetzen kann. Viel wird sich im Kopf abspielen, aber dafür haben wir mit den Untersuchungen alle Unklarheiten beseitigt. Das Training werde ich immer in enger Abstimmung mit den behandelnden Ärzten absolvieren und mich laufend begleitenden medizinischen Checks unterziehen. Der Weg zurück wird eine richtig schwierige Aufgabe, aber ich nehme sie an - Challenge accepted!“

Ebenso Kombi-Cheftrainer Christoph Eugen freut sich mit Bernhard Gruber: "Ich freue mich riesig für Berni, dass er das OK der Ärzte bekommen hat. Von uns bekommt er jede Zeit, die er für seinen Weg zurück benötigt."

Ein ausführliches Videointerview mit Bernhard Gruber finden Sie auf der ÖSV-Webseite unter
https://www.oesv.at/video/details/grunes-licht-fur-bernhard-gruber/

Das Interview steht Ihnen ebenso rechtefrei unter Quellenangabe als Download zur Verfügung.

***Interview-Download:***
https://bit.ly/itv_gruber_comeback
Passwort: grubercomeback
Quelle: ÖSV

***Weitere Stimmen:***

***Mario Stecher: (sportlicher Leiter Skispringen und nordische Kombination im ÖSV)***
„Mich freut es sehr, dass Berni (Gruber, Anm.) wieder einsatzfähig, aber vor allem wieder ganz gesund ist. Gerade in der jetzigen Zeit erkennt man, dass das die wichtigste Sache ist. Ich wünsche ihm, dass er es schafft, wieder richtig in Schwung zu kommen und sich wieder mit der Weltspitze zu messen. Seitens des ÖSV hat er jegliche Unterstützung und wenn er leistungsmäßig wieder soweit ist, Weltcuprennen zu bestreiten, wird er auch seine Einsätze bekommen.“

Bernhard Gruber bei der Spirometrie-Untersuchung am Laufband (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/789cdc154251dea6.jpg

Bernhard Gruber am Laufband, im Hintergrund links Kardiologe Dr. Niebauer (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/f05c7fd21d59f6cf.jpg

Bernhard Gruber am Laufband (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/b094ae1d0930ed29.jpg

Mag. Clemens Derganc
Medienbetreuer Nordische Kombination

Österreichischer Skiverband | Austrian Ski Federation
Olympiastraße 10 | 6020 Innsbruck
+43 664 3816859
www.oesv.at
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
8
Aktuell gibt es noch kein grünes Licht für Lillehammer, bis zum Ende der Wochen soll aber def. eine Entscheidung fallen. Es gibt auch die Überlegung, gleich in Ruka zu bleiben und den zweiten WC dort auszutragen. Allerdings werden dann wohl die Damen nicht am Start sein. Sobald es News gibt, melde ich mich damit zurück !
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.432
Punkte
63
Aktuell gibt es noch kein grünes Licht für Lillehammer, bis zum Ende der Wochen soll aber def. eine Entscheidung fallen. Es gibt auch die Überlegung, gleich in Ruka zu bleiben und den zweiten WC dort auszutragen. Allerdings werden dann wohl die Damen nicht am Start sein. Sobald es News gibt, melde ich mich damit zurück !
Sollte dies eintreffen, was ja durchaus realistisch ist, wäre der Weltcup für die Damen natürlich eine Farce. Für 2 Rennen eine Kristallkugel zu vergeben, wär ein schlechter Witz.
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
8
Wie ich nun wieder gehört habe, wird es für Ruka doch zu teuer zwei Wochenenden hintereinander WK durchzuführen - jetzt können wir nur hoffen, dass L.hammer doch nicht abgesagt wird
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.521
Punkte
113
Das ist total super, jetzt fahren die Jungs für 3 Bewerbe nach Ruka und danach ist erstmal 3 Wochen gar nichts 😡 Und ob Ramsau stattfindet würde ich bei der derzeitigen Situation in Österreich auch mal bezweifeln
 

Biathlon-Fan

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.432
Punkte
63
Das ist total super, jetzt fahren die Jungs für 3 Bewerbe nach Ruka und danach ist erstmal 3 Wochen gar nichts 😡 Und ob Ramsau stattfindet würde ich bei der derzeitigen Situation in Österreich auch mal bezweifeln
Ich hab schon bei den Springern, dass die FIS es verpennt hat, den Kalender umzuplanen. Auch im Januar wird das so nicht funktionieren. Man sollte an einem Ort für eine längere Zeit bleiben und oder 5-6 Rennen austragen. Oder an einem Ort zumindest Freitag Bis Sonntag rennen.
 

Rising Sun

Mountain Girl
Beiträge
16.521
Punkte
113
Das ist so bitter dass es sovielen Teams in der Kombi so schlecht geht 😞Und Corona wird das wohl noch verschlimmern
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
8
Ja und hinzukommen noch Personalsorgen, auch die Franzosen reisen nur mit einem Miniteam an :-(
 

Ironpaul

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
8
Ja und hinzukommen noch Personalsorgen, auch die Franzosen reisen nur mit einem Miniteam an :-(

 
Oben