Novak Djokovic


L-james

Allrounder
Beiträge
28.414
Punkte
113
Das ist Dein Irrglaube, dass man Menschen nur kritisieren kann, wenn man selbst Unfehlbar ist.
Wo habe ich geschrieben, dass man unfehlbar sein muss um andere zu kritisieren?
Ich habe diejenigen gemeint, die die Gürtellinie überschreiten und versuchen ihm die Seele zu nehmen.
Es gibt Kritik und dann gibt es Leute die so eine Situation ausnutzen um die Person richtig fertig zu machen und dabei nicht scheuen mit fragwürdigsten Behauptungen um sich zu schmeißen.
 

Luel

Bankspieler
Beiträge
2.534
Punkte
113
Meinst du er steht drüber, wenn man ihn als "Nationalisten" bezeichnet, gerade in Anbetracht der Situation am Balkan und den Verbrechen, die von serbischen Nationalisten ausgingen? Du hast den Post geliked, also erklär mir mal inwieweit er ein Nationalist ist und warum? Wahrscheinlich hast du einfach nicht mitgedacht...

Ansonsten verstehe ich nicht, warum sich die Leute so ein Djokovic aufhängen. Ich war eigentlich immer für Nadal oder Federer gegen ihn, weil mir sein Stil irgendwie zu generisch ist, aber er wirkt auf mich wie ein aufgeweckter Junge und verhält sich auf dem Platz eigentlich nahezu ausnahmslos sehr gut, was nicht so leicht ist, weil man ihn deutlich das Gefühl gibt, ihn nicht wirklich zu mögen. Er hat mit der Tour glaube ich positive Intentionen gehabt. Hat nicht hingehauen, aber die negativen Konsequenzen sind längst nicht so groß wie sie gemacht werden.
Im Gegensatz zu dir mir antworte ich dir einfach mal auf deine Nachfragen, vielleicht belegst du dann auch irgendwann deine wilden Thesen hier oder im Corona Thread.

Ich habe den Beitrag geliked unabhängig von dem einen Wort Nationalist, hauptsächlich unterstütze ich Kalles Thesen dazu, dass Djokovic bewusst die Regeln verletzt hat und den großen Mann raushängen lassen wollte, weil Corona ist ja Hoax und so.

Zu deiner Frage zum Nationalist: Djokovic hat serbische Armeelieder zu Siegesfeiern gesungen und erkennt (zumindest in der Vergangenheit) den Kosovo nicht als Land an, sondern sieht wie viele Serben den Kosovo als teil Serbiens an. Das ist wohl mit nationalistischer Sicht gemeint. Auf dem Balkan sind die Völker da aber recht vorgeschädigt in dieser Sache und neigen da eben auch mal zu solchen absoluten Ansichten.
 

VamosRafa_Tennisgott

Nachwuchsspieler
Beiträge
535
Punkte
43
Es entschuldigt Djokovics Verhalten bezüglich der Adria Tour in keiner Weise, aber selbstverständlich haben sich auch die anderen Beteiligten nicht mit Ruhm bekleckert. Vorsichtig ausgedrückt. Das war kein Stück besser und genauso verantwortungslos. Hätten die anders gehandelt oder gar abgesagt (unter den Umständen mit fehlendem Sicherheitsabstand etc.), so wäre schon viel gewonnen gewesen. Leider war das nicht der Fall.
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
2.713
Punkte
113
Möchte jetzt ungern Djokovic verteidigen aber man sollte das "nationalist" eher mal beiseite lassen ganz abgesehen davon das man kein Problem mit jemandem haben sollte der stolz auf sein Land ist. Ich weiß wie problematisch und traumatisiert das Verhältnis von uns deutschen zu unserem ist aber das sollte man nicht übertragen. Was welche Lieder aussagen und insbesondere der Kosovo ist ein sehr spezielles Thema und im Gegensatz zu hiesigen Medien nicht derart schwarz weiß zu unterteilen auch wenn wir das bevorzugen.

Lasst uns bei Corona bleiben. Bringt in dem Fall auch etwas um derartige Vorfälle in Zukunft zu vermeiden.
 

Kalle6861

Bankspieler
Beiträge
10.460
Punkte
113
Wo habe ich geschrieben, dass man unfehlbar sein muss um andere zu kritisieren?
Ich habe diejenigen gemeint, die die Gürtellinie überschreiten und versuchen ihm die Seele zu nehmen.
Es gibt Kritik und dann gibt es Leute die so eine Situation ausnutzen um die Person richtig fertig zu machen und dabei nicht scheuen mit fragwürdigsten Behauptungen um sich zu schmeißen.
Die Ausfälle Djokovics sind nun mal belegt.
Niemand will ihm die Seele nehmen, was für ne Formulierung btw.
So eine Situation ausnutzen ist auch so ein versuchtes totschlagargument.
Ihr könnt den nur nicht leiden und jetzt wo er mal richtig kacke gebaut hat will man ihn diskreditieren.
Ich schätze ihn als Riesenarschloch ein sowohl von seienr politischen als auch von seiner gesellschaftlichen EInstellung her.
Das gleiche gilt übrigens für seinen Trainer. Das der Kroate ist ändert 0 daran.
In der Familie oder bei seinen Leuten mag er ganz anders ticken aber ist mir Latte.
Wer vor allem so nach Anerkennung, Achtung und Aufmerksamkeit weint und nicht versteht das es nichts mit Leistungen oder tollen Taten alleine zu tun
hat, diese in der Breite zu bekommenobwohl ihm das alles am Arsch vorbeigehen könnte, da er vermutlich wirklich der beste ist, sagt auch vieles
über Ihn aus.

u deiner Frage zum Nationalist: Djokovic hat serbische Armeelieder zu Siegesfeiern gesungen und erkennt (zumindest in der Vergangenheit) den Kosovo nicht als Land an, sondern sieht wie viele Serben den Kosovo als teil Serbiens an. Das ist wohl mit nationalistischer Sicht gemeint. Auf dem Balkan sind die Völker da aber recht vorgeschädigt in dieser Sache und neigen da eben auch mal zu solchen absoluten Ansichten.
Das ist einer der Punkte. Das begann aber alles schon viel früher und ich habe für sone Leute nix übrig.
Kultur und Herkunft hin oder her..

Tennis und Politik
 
Zuletzt bearbeitet:

RightyRight

Bankspieler
Beiträge
6.101
Punkte
113
Naja
Ist wohl eher so das diejenigen die ihn als Spieler verehrne und seine Unsportlichkeit als cleverness und Zeichen von Abgezocktheit und STärke sehen,
ihn genauso wenig menschlich kennen, wie die, die ihn äußest kritisch sehen.
Erstere blenden halt alles andere aus und letztere
lustig, wie hier versucht wird, djokovic als guten kerl von nebenan mit tollen absichten darzustellen. was ich von ihm bisher gelesen habe, lässt für mich eher den schluss zu, dass er näher an attila hildmann ist als am guten kerl.
Lustig, wie hier Sachen frei erfunden werden:LOL:
 

Who

Bankspieler
Beiträge
15.464
Punkte
113
Bei der Testung der Impfstoffe sollen fitte Leute BEWUSST mit Corona angesteckt werden, um die Wirksamkeit zu überprüfen. Das unterstreicht meine Einschätzung.
Es gibt meines Wissens eine Überlegung bzw Vorschlag eines konkreten Forschungsteams, darüber hinaus eine Petition im Internet sowie darüber hinaus einen seit Monaten öffentlich und über Fachveröffentlichungen geführten Diskurs über das für und wieder, in diesem Fall so vorzugehen. Wo nicht irgendwie durchgehend die Meinung ist "denen passiert eh nichts, also ab dafür".

Und definitiv nicht ist es irgendeine Selbstverständlichkeit, dass dies ganz generell das Vorgehen "bei der Testung der Impfstoffe" sein soll bzw als solches feststeht. Noch steht es irgendwie fest, dass es letztlich auch nur bei einer einzigen letztlich so gemacht wird. Und wenn es dann, z.B. in den USA, so gemacht werden sollte, dann bestätigt auch das nicht ein jetziges "soll definitiv und allgemein so gemacht werden" mit der Implikation "weil sich alle da einig sind".


 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
18.656
Punkte
113
Standort
Austria
Gibts schon was Neues bei Novaxx Djocovid? Kann er eigtl. mittels Kraft seiner Gedanken den Salzgehalt der Adria verändern und es zu sauberem Trinkwasser mit oder ohne Sprudel verwandeln? Soweit ich weiß, hat er bei Tennisturnieren in Italien noch nie ein Flugzeug gebucht. Ein Novaxx Djocovid fliegt nicht über die Adria, er geht! Natürlich mit speziell für ihn getauften Pantoletten, angefertigt in einer urzeitlichen Höhle an einem unbesiedelten Südostausläufer der Karpaten. Versteht sich von selber, muss man wissen!
kannst du dir diese polemische Provokation nicht bitte sparen? Berechtigte Kritik ist sehr angebracht und kann selbstverständlich gepostet werden, aber solch ein Mumpitz muss wirklich nicht sein. Danke
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
2.005
Punkte
83
Wo habe ich geschrieben, dass man unfehlbar sein muss um andere zu kritisieren?
Ich habe diejenigen gemeint, die die Gürtellinie überschreiten und versuchen ihm die Seele zu nehmen.
Es gibt Kritik und dann gibt es Leute die so eine Situation ausnutzen um die Person richtig fertig zu machen und dabei nicht scheuen mit fragwürdigsten Behauptungen um sich zu schmeißen.
Das tut aber doch überhaupt nichts zur Sache! Von Leuten, die ihn fertigmachen braucht man hier doch gar nicht anfangen.
Einzig und allein wurde sein Fehlverhalten angeprangert, überwiegend in konstruktiver, sachlicher Form!
 

gentleman

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
18.656
Punkte
113
Standort
Austria
Nole sieht aufgrund der anhaltenden Kritik gegen seine Person eine Art "Hexenjagd":
Novak Djokovic hat sich für den Schaden, der durch die von ihm mitveranstaltete Adria Tour entstanden ist, bereits entschuldigt. Die Kritik an dem Serben riss aber nicht ab. Gegenüber der serbischen Zeitung „Sportski Zurnal“ sprach Djokovic nun von einer „Hexenjagd“.
„Zuletzt habe ich nur Kritik bemerkt, und viel davon ist bösartig“, sagte Djokovic der Zeitung. „Es ist mehr als nur Kritik, es ist wie ein Programm und eine Hexenjagd. Jemand muss den Kopf hinhalten, ein großer Name.“
Dabei habe er in gutem Glauben gehandelt, alle Vorgaben der Regierung eingehalten und mit dem Benefizturnier humanitäre Hilfe leisten wollen. „Aber wir haben unsere Lehren daraus gezogen. Einige Dinge hätten auf andere Art gemacht werden können“, gab Djokovic zu.
Über ein Antreten bei den US Open (31.8.–13.9.) hat der Weltranglistenerste noch nicht entschieden. „Der Anstieg der Covid-19-Fälle in den USA und besonders in New York spielt dem Turnier nicht in die Hände.“ Nach einem positiven Test auf das Coronavirus und folgender Quarantäne hat er mit seinem Landsmann Viktor Troicki am Dienstag wieder das Training aufgenommen.
APA
 

DunKing

Bankspieler
Beiträge
1.633
Punkte
113
Kennt man ja, anderen eine "Hexenjagd" vorwerfen, selbst aber nicht wirklich Fehler eingestehen können. Dazu noch eine Prise Verschwörungstheorie ("Jemand muss den Kopf hinhalten, ein grosser Name.") und schon befindet man sich in der Opferrolle, inmitten von Feinden, die aus Boshaftigkeit auf den kleinen Helden einprügeln.

Natürlich, es brauchte einfach einen grossen Namen. Da hat man sich glatt für Djokovic entschieden, obwohl der doch gar nichts mit der Tour zu tun hatte! "Einige Dinge hätten auf andere Art gemacht werden können"; da hat er wohl Recht, der Gute. Aber natürlich auch nur hätte und vielleicht. Im grossen und Ganzen haben er und sein Clan - insbesondere auch die Aufarbeitung inkl. Nachtreten gegen Dimitrov - aber alles mehr als ordentlich gemacht. Denn schliesslich ging es ja um den guten Zweck. Die Unsummen, die da eingespielt wurden, hätte man unmöglich auf andere Weise spenden können.
 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.721
Punkte
113
Standort
CH
«Serben sind gute Menschen»
Novak Djokovic, weltbester Tennisspieler, hat vor zwei Wochen ein Turnier in Kroatien veranstaltet und dabei alle Corona-Massnahmen ignoriert. Viele Fans und Spieler steckten sich an. Wieso tat er das? Auszüge aus einem Interview, das der argentinische Journalist Sebastián Fest 2013 mit Djokovic führte, geben Einblick in die Psyche des serbischen Supersportlers.
Verspüren Sie als Serbe den Druck zu zeigen, dass Serbien auch eine gute Seite hat?
Die Presse ist seit zwanzig Jahren sehr negativ gegenüber Serbien eingestellt, die Gewalt, die Kriminellen, all das. Ich versuche, Serbien bestmöglich zu vertreten, will zeigen, dass es viel Positives zu bieten hat.

Müssen Sie noch netter sein, als Sie es ohnehin wären?
Ich erinnere mich, wie ich mit meinem Vater zu Jugendturnieren auf der ganzen Welt reiste. Wenn wir sagten, woher wir kommen, waren die Leute meist sehr zurückhaltend und vorsichtig. Ein hässliches Gefühl. Niemand sollte Vorurteile gegenüber Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Religion haben. Aber ich verstehe, dass der grösste Teil der Welt ein schlechtes Bild von Serbien hatte. Daher war mir wichtig zu zeigen, dass Serben gute Menschen sind. Allmählich änderte sich das, die Menschen fingen an, mich und meine Familie zu lieben, sie verstanden, was ich tat und dass ich es mit reinem Herzen und Gewissen tat.

Im Final der US Open 2011 trugen Sie eine Mütze der New Yorker Feuerwehr. Warum?
Ein sensibles Thema ... Die USA gehörten zu den Ländern, die in den 90ern Krieg gegen Serbien führten.

Belastet das Ihr Verhältnis zum Land?
Ich urteile nicht über Menschen. Ich habe viele Freunde in Amerika und empfand tiefes Mitgefühl nach dem Anschlag [9/11, A.d.R.]. Es war eine Geste des Respekts, eine Hommage. Ich weiss, wie es ist, jemanden zu verlieren, der dir nahesteht, ich weiss, wie es ist, wenn das eigene Land zerstört wird.
SebastiÁn Fest/dasmagazin.ch
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
11.321
Punkte
113
Ich habe geschrieben, dass er KEINE moralische Autorität ist. Du scheinst es ähnlich zu sehen, deswegen verstehe ich nicht so richtig, warum du dich an völlig harmlosen Worten so aufhängst. Andere Sportler sind hochreligiös, Djokovic halt sehr spirituell. Wayne juckts? Dick anscheinend schon, also muss er dir viel bedeuten.
Ansonsten sind die anderen Aussagen völlig gaga. Inwiefern ist Djokovic ein Nationalist? SOweit ich es mitbekommen habe, sollte das eine "Gesamt-Balkan-Tour" sein. Sein Trainer ist Kroate.
Man sollte sich vllt mit dem Urteil über andere Menschen etwas zurückhalten, wenn man diese kaum kennt.
Wenn das Absicht war, ist das ein edelster doppeldeutiger Witz :jubel:

Wie einige hier steil gehen und Djokovic zu einem nationalistischen, egomanen Vollidioten zu degradieren, ist schon ganz großes Kino. Viele Menschen in den ehemaligen Staaten Jugoslawiens (von denen sich die nördlichen seit je her gerne vom Begriff "Balkan" distanzieren) sind in ihren Einstellungen und Wahrnehmungen oft noch geprägt durch die Ereignisse beim Zerfall des Vielvölkerstaates. Damals wurden natürlich Wunden gerissen, die gerade im Verhältnis untereinander teilweise bis heute noch zu verbalen Spitzen und
Spannungen
führen (können).
Der Drang der Menschen/User heutzutage sich hier gerne als Gutmenschen zu verkaufen und als immer alles richtig/mit Vernunft zu tätigen darzustellen, weckt in mir den Eindruck, dass ich hier eigentlich in paradiesischen Zuständen leben müsste. Ein Blick in die Medien oder nach draußen beweist aber zu jeder Zeit das Gegenteil. Für mich ist das eine heuchlerische, selbst darstellerische Diskussionskultur. ;)
 

DunKing

Bankspieler
Beiträge
1.633
Punkte
113
Ich wiederum verstehe nicht, wieso man überhaupt darüber diskutieren muss, ob er ein Nationalist ist oder nicht. Wie sonst sollte man denn jemanden nennen, der sich dabei filmen lässt, wie er Lieder mit Texten wie ‚Niemand kann den Kosovo meiner Seele entreissen’ singt?

Natürlich rührt das von der kriegerischen Vergangenheit des Balkans her, welche ganze Generationen verletzt und geprägt hat. In Serbien, Kroatien, Kosovo, Albanien etc. ist Rassismus und Nationalismus extrem verbreitet. Ich habe ehrlich gesagt kaum je Frauen oder Männer aus diesen Ländern getroffen, denen die Themen Heimatstolz, Patriotusmus und ähnliches nicht ungemein wichtig gewesen wären. Von daher mache ich Djokovic keinen Vorwurf, dass er Nationalist ist. Aber würde es deswegen Sinn machen, zu sagen, er sei keiner?

Vollidiot muss man jetzt nicht sagen. Aber mässig gebildeter Esoteriker mit Hang zu Verschwörungstheorien schon. 😊
 

Tony Jaa

Bankspieler
Beiträge
19.952
Punkte
113
ch wiederum verstehe nicht, wieso man überhaupt darüber diskutieren muss, ob er ein Nationalist ist oder nicht. Wie sonst sollte man denn jemanden nennen, der sich dabei filmen lässt, wie er Lieder mit Texten wie ‚Niemand kann den Kosovo meiner Seele entreissen’ singt?
Bei Manuel Neuer war es aber ok, dass er einen Teil Bosniens Kroatien zuordnet. Der kleine Romantiker...
Der Kosovo war historisch nun mal serbisch, jetzt ist er es nicht.
Djokovic ist ein guter Junge. Soweit ich es von Leuten mitbekommen habe, die sich auskennen, spendet er da viel und auch an verschiedene Ethnien. Ich kenne einige Bosniaken, die ihn mögen, auch wenn sie immer für Federer und Nadal sind.
Djokovic hat sehr typische Züge eines Jugos. Neben Federer und Nadal wirkt er halt etwas anders. Ich mag diese Art einfach.
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
2.713
Punkte
113
In Deutschland wird eben auch patriotisch und nationalistisch in einen Topf geworfen und dann oft Nazi, Faschist...etc oben drauf geschrieben. Das nehme ich nicht mehr ernst. Seine Verschwörungstheorien sind das Problem aber um ehrlich zu sein Nove ist einfach nicht besonders hell. Ein sehr simpler Mensch der an Dinge glauben muss und umso cooler und abgefahrener desto besser. Manche sind eben so.

Am Ende sind es einfach Sportler. Man erwartet da auch z.T. zu viel. Ähnlich wie bei Schauspielern. Das Adria Turnier war ein Fiasko das ihm zurecht um die Ohren gehauen werden muss und ihm Spielerrat ist er ein intriganter machtversessener Arsch. Das sind so Bereiche wo er kritisiert werden sollte.
 

DunKing

Bankspieler
Beiträge
1.633
Punkte
113
@Tony Jaa

Ich fand die Aktion von Neuer alles andere als gelungen. Sollte er politisch und inhaltlich hinter dem Gesungenen bzw. hinter der Band Thompson stehen, fände ich es fatal. Ich gehe aber schwer davon aus, dass er als Nichtkroate und Nichtkroatischsprechender das Lied mit einer anderen Intention gesungen hat als Djokovic, dessen Haltung zum Kosovo ja auch ohne das Lied bekannt ist.

Im übrigen halte ich Djokovic nicht für einen Rechtsextremen, nur damit das klar ist. Serbien ist halt sehr nationalistisch geprägt und das hat leider auf ihn abgefärbt. Mehr wollte ich dazu nicht sagen.

Dass er seine guten Seiten hat, glaube ich sofort. Ich kenne ihn nicht und kann nur seinen öffentlichen Auftritt und den seines Teams bewerten. Und der gefällt mir seit Jahren immer weniger. Abstruse Theorien, zwanghaftes Streben nach Liebe der Fans, patriotisches Gedöns, idiotische Aussagen von Vater und Frau, die er immerhin nicht unterbindet.

Ich hasse ihn deswegen natürlich nicht und wünsche ihm als Mensch nichts Schlechtes. Aber als öffentliche Person finde ich ihn nun mal beschi.ssen und nehme mir auch das Recht heraus, seine Aussagen zu kritisieren oder mich darüber lustig zu machen. Aber wenn er dir und anderen sympathisch ist, kann ich damit auch sehr gut leben.
 
Oben