PDC World Darts Championship 2020


L-james

Allrounder
Beiträge
27.068
Punkte
113
Ja, das sind wirklich überschaubare Herausforderungen. Da traue ich es noch am ehesten Beaton zu, das Match offen zu gestalten.
Anderson/Aspinall/Dimi im Halbfinale könnte dann aber sehr interessant werden.
Aspinall oder VdB haben weder die Qualität noch die Ausdauer um MvG in einem HF zu schlagen.
 

lastsamurai

Nachwuchsspieler
Beiträge
472
Punkte
63
Aspinall oder VdB haben weder die Qualität noch die Ausdauer um MvG in einem HF zu schlagen.
Ungefähr so wie Kurz keine Chance hat, Cullen zu schlagen? ;)

Aspinall sollte man nicht unterschätzen - der Junge hat innerhalb des letzten Jahres eine richtig gute Entwicklung gemacht. Bei den UK Open schlägt er nacheinander Price und Cross, der fürchtet sich vor niemandem.
Das gilt auch für Dimi. Er hat nicht in jedem Match die nötige Konstanz, die Fähigkeiten hat er aber durchaus.
Favorit wäre natürlich keiner der beiden gegen MVG, aber ihnen die Qualität für einen Sieg abzusprechen, ist schon mutig.
 

lastsamurai

Nachwuchsspieler
Beiträge
472
Punkte
63
Dein ernst? Wir sprechen von MvG und einem WM-HF über best of 11 Sätze und du kommst mit Cullen und Kurz?

Passt, gucken wir es uns einfach an.
Mir ging es nur um deine Art und Weise, Dinge hier im Forum zu artikulieren. Da ist nie ein "ich denke" oder "ich glaube" oder zumindest "meiner Meinung nach". Du stellst deine Meinung gern als Fakt hin und so war es auch vor dem Spiel Cullen gegen Kurz. Dann muss man halt auch damit leben, wenn einem so eine Aussage um die Ohren fliegt.

Aber klar, wir schauen uns das an. Ich freu mich drauf und sollte MVG einen der beiden klar dominieren im Halbfinale, bin ich der erste, der meinen Respekt für diese Leistung ausspricht. Aktuell halte ich aber durchaus für möglich, dass van Gerwen Schwierigkeiten bekommt im Halbfinale.

Edit: muss mich korrigieren, im Post nach dem Sherrock-Sieg hast du das hier geschrieben:
Nächste Runde gegen Dobey ist glaube ich schluss.
Lag dann wohl an meiner Wahrnehmung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benny

Nachwuchsspieler
Beiträge
321
Punkte
63
Angesichts des Favoritensterbens mal eine Frage in den Raum:

Viele der Spieler zwischen 15 und 50 gesetzten Spieler wissen ja mehr oder weniger, dass sie das Ding kaum holen werden geschweige denn ins Viertelfinale einziehen. Heute ist der letzte Tag vor Weihnachten, weiter geht's dann am 27.12.

Könnte es nicht sein, dass einige ihre Matches einfach mit halber Konzentration spielen, um die Weihnachtstage und Silvester entspannt mit der Familie verbringen zu können?

Auch wenn die Preisgelder nicht so schlecht sind, verdienen die meisten über das Jahr doch bestimmt mehr als genug.
 

Mav007

Nachwuchsspieler
Beiträge
234
Punkte
43
Angesichts des Favoritensterbens mal eine Frage in den Raum:

Viele der Spieler zwischen 15 und 50 gesetzten Spieler wissen ja mehr oder weniger, dass sie das Ding kaum holen werden geschweige denn ins Viertelfinale einziehen. Heute ist der letzte Tag vor Weihnachten, weiter geht's dann am 27.12.

Könnte es nicht sein, dass einige ihre Matches einfach mit halber Konzentration spielen, um die Weihnachtstage und Silvester entspannt mit der Familie verbringen zu können?

Auch wenn die Preisgelder nicht so schlecht sind, verdienen die meisten über das Jahr doch bestimmt mehr als genug.
Daran glaube ich wirklich nicht. Die Weihnachtstage sind eh frei und wer Silvester für die Darts-WM "opfern" muss, stünde immerhin im Finale.
 

John Lennon

Moderator Darts & Handball
Teammitglied
Beiträge
6.381
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Angesichts des Favoritensterbens mal eine Frage in den Raum:

Viele der Spieler zwischen 15 und 50 gesetzten Spieler wissen ja mehr oder weniger, dass sie das Ding kaum holen werden geschweige denn ins Viertelfinale einziehen. Heute ist der letzte Tag vor Weihnachten, weiter geht's dann am 27.12.

Könnte es nicht sein, dass einige ihre Matches einfach mit halber Konzentration spielen, um die Weihnachtstage und Silvester entspannt mit der Familie verbringen zu können?

Auch wenn die Preisgelder nicht so schlecht sind, verdienen die meisten über das Jahr doch bestimmt mehr als genug.
Glaube ich nicht. Die WM ist das Turnier des Jahres, bei dem es die mit Abstand meiste Asche zu verdienen gibt. Hier groß aufzutrumpfen, kann lebensverändert sein. Man denke hier etwa an Peter Wright, der seine Karriere schon beenden wollte, weil das Preisgeld, was er sonst erspielte, nicht zum Lebensunterhalt reichte. Durch den Finaleinzug 2014 hatte sich das erledigt. Oder Aspinall im letzten Jahr. Der hat auch immer wieder betont, wie wichtig der Halbfinaleinzug war, weil es ihm den finanziellen Druck nimmt. Davor hatte er das ganze Jahr Druck, Ergebnisse zu liefern und Preisgeld einzuspielen. Jetzt könnte er sich auch eine Schwächeperiode leisten, was vorher nicht der Fall war.

Nicht zuletzt geht es außerdem für viele Spieler darum, sich eine gute Position in der Order of Merit zu erarbeiten bzw. diese zu erhalten. Ein gutes Ergebnis bei der WM kann den Erhalt der Tourkarte bedeuten, Qualifikationen für bestimmte Turniere hängen an der Weltranglistenposition oder weiter vorne geht es darum, sich für die lukrative Premier League in Stellung zu bringen. Man kann also davon ausgehen, dass da alle Vollgas geben.

Die Häufung der frühen Favoritenniederlagen hängt mMn mit dem gestiegenen Niveau hinter den Topspielern zusammen. Ein Woodhouse (vor der WM außerhalb der Top 64) ist in der Lage an einem guten Tag auch Averages von 95+ auszupacken und dann fliegt ein Smith, wenn er selbst nur einen mäßigen Tag hat, direkt raus. Sowas gab es früher in der Häufigkeit nicht.
 

lastsamurai

Nachwuchsspieler
Beiträge
472
Punkte
63
Kurz schon wieder mit Pokerface. Der Junge verzieht echt kaum eine Miene.

Ich denke, er wird auch heute Chancen bekommen, das Spiel zu gewinnen, er muss sie dann nur nutzen.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
2.370
Punkte
113
Oha, da war der Druck da. Ist das bitter.

Und Humphries legt direkt mit 180 los bei 2:2 im 2.

ALter Schwede, da hat er "Glück" gehabt

1:1, alles gut :jubel:
 

Hoelm

Nachwuchsspieler
Beiträge
336
Punkte
43
Der Kurz ist mir so mega sympathisch. Ich weiß gar nicht wie das kommt, der verzieht ja keine Miene :)
 

Hardstyle21

Bankspieler
Beiträge
1.860
Punkte
113
Standort
Berlin
Diese Konstanz von Kurz in allen spielen bisher ist schon beeindruckend. Dachte nach dem ersten Spiel evtl, dass er einen Top Tag erwischt hat aber mittlerweile sieht es eher so aus dass es sein normales Niveau ist. Kein Vergleich zu einem Max Hopp dieses Jahr der extrem unkonstant aufgetreten ist.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
2.370
Punkte
113
Kommentator erzählt von Gewackel unter Druck bei Humphries und Kurz haut 41 rein :D

Aber danach wackelt er wirklich. Break für Kurz :popcorn1:
 
Oben