Regionalligen - Von Investoren und Insolvenzen


tennisfun

Bankspieler
Beiträge
1.447
Punkte
113
Da macht sich ja jemand richtig beliebt.... alles zum Wohle der Topvereine, sollen doch die kleinen Vereine irgendwo herumkrebsen, Hauptsache meine Bayern spielen möglichst weit oben. Wie wäre es noch mit einer 3.Bayern Mannschaft in der Regionalliga? Hauptsache Bayern kann mit Real, Barca und Co. mithalten.

Ich habe es ja schon mal erwähnt wie Wolfsburg II mit aller Macht zurück will in die 3.Liga. Da spielt man gegen Lübeck schon mal mit der Ersatzbank der Bundesliga. Mal sehen wie es am Samstag ausgeht und wie viele Bundesligaspieler bei Wolfsburg II mitspielen. Bundesligaspiel von Wolfsburg ist am Sonntag, also alles perfekt vorbereitet für den Aufstieg von Wolfsburg II.
Ein Beispiel:
 

Steigerwald

Nachwuchsspieler
Beiträge
746
Punkte
63
Guck, genau deshalb hatte ich aufgehört mit dir Argumente auszutauschen, weil du sowie alles nur vom Planeten Säbener Straße siehst und dir mittlerweile bewiesenerweise sämtliche anderen Vereine oder die deutsche Fußballlandschaft an sich komplett am A vorbeigehen.

Ja, wir sind dann wohl im Mai weg, ein weiterer "Traditionsverein, der zu blöd war", ne? Blödheit und nicht wirtschaften können sind am Ende die Ursache und nicht die Verdrängung durch einen Verein, der den x-fachen Etat in seine U23 pumpt.

Und sowieso gibt es ja gar keinen Verdrängungswettbewerb in den drei Profiligen und wer unten rausfällt war eh immer zu blöd. Es ist ja auch überhaupt nicht wahr dass die "alten" Traditionsvereine langfristig gar keine Chance hatten den Platz gegen die neuen großen Retortenclubs wie Wolfsburg/Dosen/Hoffenheim etc zu verteidigen, alleine aufgrund der absurden Summen der Konkurrenz. Ja, am Ende ist dann oft der Verein rausgefallen, der zu den entsprechenden Zeitpunkten am schlechtesten gearbeitet hat, ändert aber nichts daran dass Zweit-/Drittligisten chancenlos waren da einen der alten Plätze gegen die oben genannten Vereine zu verteidigen, als die auf einmal als Aufsteiger in die Ligen kamen.

56 Plätze sind mittlerweile einfach zu wenig für die deutsche Profilandschaft. Zuviele Plastikclubs, aufgepumpte Dorfvereine und ja, eben auch U23. Und da sind auch irgendwelche Fingerzeige nach Spanien etc absoluter Käse, weil man die unterklassigen Vereinsstrukturen nicht vergleichen kann.

Am Ende geht es Bayern/Dortmund bei der U23 und dem Wunsch diese in Liga 3 zu platzieren nur darum dass man ein kleines Extraargument hat wenn man mal wieder um das nächste 18jährige internationale Millionentalent feilscht...das wird dann eingekauft, ein paar mal auf armen RL-/Drittligaflemmer losgelassen und dann pellt man sich einen auf das überragende "Konzept" der Jugendförderung.
Wer sagt, dass die 56 Plätze im Profifußball für die Traditionsvereine sind? Mal Hand aufs Herz, wenn du Milliarden von Euros übrig hättest, würden die Preußen sicher einiges abbekommen. Hätte ich viel Kohle, würde ich meinen Dorfverein auch in die dritte Liga führen.

Im Endeffekt gehen meist auch nur die Traditionsvereine unter, weil sie ihre ihren Etat nur zaghaft an die Liga anpassen und weil viele fixe Kosten ligenunabhängig sind. Den Anhänger von Tradtionsvereinen sind Etat Einbußen schwerer zu vermitteln, als bei Dorfvereine.

Der englische TV Vertrag hat verdammt viel Kohlr in die Fussballwelt gepumpt und vor allem auch nach Deutschland. Die Ablösesummen sind in den letzten Jahreb durchweg massiv angestiegen. In der 3. Liga sind aber die Gehälter das Problem. Ein 3 Liga Spieler verdient im Schnitt 120.000 Die Vereine haben insgesamt einen Umsatz von 185 mio erzielt, aber dem gegenüber stehen Ausgaben 216 mio.

Die Gehältet werden im Rahmen der Kommerzialisierung definiert noch weiter ansteigen und dazu führen, dass Vereine die den Kommerz ablehnen und sich keine Großsponsoren suchen, zukünftig keinen Platz mehr haben werden. Entweder man geht mit dem Trend oder der Trend geht ohne einem.

Ubd wenn man ehrlich ist, viele Plastikclubs und gepimmte Dorfclubs haben eine Marktlücke gefunden und füllen diese perfekt aus. RB ist im Osten fast komplett Konkurrenzlos, Türkgücu hat in Müncjen definitiv auch noch Platz.

Die Frage ist, wieso schaffen Traditionsvereine nicht Sponsoren zu bekommen? Vieles wird natürlich an den allgemeinen Fanszenen liegen, da wenige Großkonzerne Bock darauf zu haben einen Verein zu sponsern, der regelmäßig mit negativen Schlagzeilen um die Ecke kommt.

Jahn Regensburg, SC Paderborn und Holstein Kiel etwa zeigen, dass zumindest die zweite Liga auch für Vereine mit gutem sportlichen Konzept erreichbar ist, die nach Umfeld, Zuschauerzahl und Sponsorenkraft vielleicht nicht zu den größten 36 Mannschaften Deutschlands gehören.

Eine U23- bzw. eine Reserveliga wäre eine Katastrophe für die Nachwuchsförderung. Gerade die Spielpraxis unter Wettbewerbsbedingungen gegen gestandene Profis ist für junge Talente enorm wichtig und durch nichts zu ersetzen.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
47.055
Punkte
113
Standort
Randbelgien
Eine U23- bzw. eine Reserveliga wäre eine Katastrophe für die Nachwuchsförderung. Gerade die Spielpraxis unter Wettbewerbsbedingungen gegen gestandene Profis ist für junge Talente enorm wichtig und durch nichts zu ersetzen.
Das ist kein Beweis - sondern höchstens eine These. Das wurde hier schon tausendmal erwähnt, aber Du kommst ständig mit diesem (einzigen) fragwürdigen Argument an.

Dass sich manch depperter Traditionsverein selbst auf's Kreuz legt, mit windiger Kalkulation oder nur periodischem Invest, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.
Aber selbst die "vernünftigen" Vereine haben es schwer, wenn da irgendein geltungssüchtiger Provinzfürst den Geldbüggel aufmacht oder wenn bis zu drei Profivereine ihren Nachwuchs zum Üben in die Regionalliga (oder die 3. Liga) schickt.

Das ist halt die andere Seite der Medaille, dass man schon Unsummen reinpumpen muss, um überhaupt eine Regionalliga (Amateure) stemmen zu können.

Und das ist ein Argument, dass Du einfach immer wieder ignorierst.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
47.055
Punkte
113
Standort
Randbelgien
Ein anderer Ansatz wären Kooperationen zwischen Profivereinen und Amateurvereinen, um dem Nachwuchs Spielpraxis zu gewähren.
So wie es mit Leipzig und Paderborn angedacht war, aber a) sind das theoretisch 2 Vereine aus der selben Spielklasse :skepsis: und zweitens passten die Partner nicht wirklich zueinander. Mit Leipzig wird es halt schwierig, weil die sonst schon so viele Filialen haben. :saint:
Die Hoffenheimer haben z.B. nicht nur ihre eigene Zwote in der RL Südwest geparkt, sondern auch noch eine Kooperation mit Astoria Walldorf, um weitere Spieler aus dem NLZ unter zu bringen.
Dann bräuchte es gar keine Reserveteams mehr, wenn z.B. Bayern seine Talente für 1 oder 2 Saisons nach Unterhaching verleiht - wenn die das wollen. Oder nach Regensburg in die 2. Liga. Der 1.FC Köln verleiht Spieler nach Wuppertal, Gladbach nach Aachen, Düsseldorf zu Fortuna Köln, Dortmund nach Essen und Schalke nach Oberhausen. Damit wären schonmal einige Zwote überflüssig und deren Plätze gingen dann an andere Vereine.
 

Roneem10

Bankspieler
Beiträge
1.136
Punkte
113
Und dieses System soll dann nicht Wettbewerbsverzerrend sein? Was is dan mit den Vereinen die keine Kooperation zustande bekommen? Sind ja schließlich nur 18 BL Vereine. Wenn Essen drei Spieler von Dortmund bekommt, und das sogar kostenfrei, dann platzt in Oberhausen sicher der Arsch.
 

Steigerwald

Nachwuchsspieler
Beiträge
746
Punkte
63
Das ist kein Beweis - sondern höchstens eine These. Das wurde hier schon tausendmal erwähnt, aber Du kommst ständig mit diesem (einzigen) fragwürdigen Argument an.

Dass sich manch depperter Traditionsverein selbst auf's Kreuz legt, mit windiger Kalkulation oder nur periodischem Invest, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.
Aber selbst die "vernünftigen" Vereine haben es schwer, wenn da irgendein geltungssüchtiger Provinzfürst den Geldbüggel aufmacht oder wenn bis zu drei Profivereine ihren Nachwuchs zum Üben in die Regionalliga (oder die 3. Liga) schickt.

Das ist halt die andere Seite der Medaille, dass man schon Unsummen reinpumpen muss, um überhaupt eine Regionalliga (Amateure) stemmen zu können.

Und das ist ein Argument, dass Du einfach immer wieder ignorierst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Steigerwald

Nachwuchsspieler
Beiträge
746
Punkte
63
Wob verliert wie erwartet gegen Lübeck. Im Osten Lok und Cottbus auf Augenhöhe im Westen ist Verl mittlerweile 6 Punkte vorne, auch Saarbrücken setzt sich ein klein bisschen ab
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
2.480
Punkte
113
Die können es natürlich nicht offen sagen, aber die Vereinsführung will gar nicht aufsteigen. Zumindest die nächsten zwei Jahre haben die genug damit zu tun, Geld für ein regionalligataugliches Stadion zu sammeln. Erst wenn das in trockenen Tüchern ist und der Bau zumindest angefangen wurde, wird man gucken ob auch Liga 3 zeitweise machbar ist.
 

Lipfit2000

Nachwuchsspieler
Beiträge
138
Punkte
28
Was soll so eine Truppe, die regelmäßig vor unter 200 Zuschauer spielt, in der 3.Liga?:crazy:
 

Steigerwald

Nachwuchsspieler
Beiträge
746
Punkte
63
Was soll so eine Truppe, die regelmäßig vor unter 200 Zuschauer spielt, in der 3.Liga?:crazy:
Ich denke, wenn die finanziellen Möglichkeiten passen, ist es kein Nachteil wenig Zuschauer zu haben. Türkgücü steigt ja auch in die 3. Liga auf, obwohl man deutlich unter 1.000 Zuschauer pro Spiel liegt.
 

reg31

Nachwuchsspieler
Beiträge
75
Punkte
33
Standort
Herz des Ruhrgebiet
Ich denke, wenn die finanziellen Möglichkeiten passen, ist es kein Nachteil wenig Zuschauer zu haben. Türkgücü steigt ja auch in die 3. Liga auf, obwohl man deutlich unter 1.000 Zuschauer pro Spiel liegt.
Wenn es bei einem im Fussball nur um Finanzen und das Gekicke auf dem Rasen geht, spielt es tatsächlich keinerlei Rolle.

Bin mal gespannt, wie nachhaltig z.b. Türkgücü angelegt ist oder ob es irgendwann im kompletten Chaos endet.
 

Steigerwald

Nachwuchsspieler
Beiträge
746
Punkte
63
Wenn es bei einem im Fussball nur um Finanzen und das Gekicke auf dem Rasen geht, spielt es tatsächlich keinerlei Rolle.
Hätten sich die sogenannten Traditonsvereine frühzeitig gegenüber Großsponsoren geöffnet, dann würden die ganzen Plastikclubs nicht existieren.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
47.055
Punkte
113
Standort
Randbelgien
So wie es Westfalia Goldin Herne vorgemacht hat. Wo spielen die jetzt?
Wattenscheid ist auch so ein rühmliches Beispiel.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
47.055
Punkte
113
Standort
Randbelgien
Das ist grundsätzlich sinnvoll. Es kann sagar äußerst seriös sein, wenn man sich als Verein nicht abhängig macht von einzelnen Großsponsoren.
Damit man sportlich überlebensfähig bleibt, wenn der Gönner keine Lust mehr hat.
 
Oben