S.Oliver Würzburg Saison 2021/22


pick-and-roll

Nachwuchsspieler
Beiträge
13
Punkte
13

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.583
Punkte
113
[IRONIE ON] Dann haben wir wenigstens keine Wettbewerbungsverzerrung, denn beim Spiel Frankfurt vs Würzburg würden zwei Corona-Geschwächte Teams aufeinandertreffen. [IRONIE OFF]

Der Omikron-Peak steht uns in Deutschland noch bevor. Man merkt inzwischen auch im eigenen privaten Umfeld wie viele Leute sich infizieren und sicher noch infizieren werden. Und davon ist und wird auch der Profisport noch stärker betroffen werden.

Die BBL sollte schon jetzt in aller Ruhe darüber diskutieren und entscheiden wie sie diese (aus meiner Sicht schon jetzt irreguläre) Saison fortführen und am Ende bewerten wollen. Da das Gremium letztendlich aus den 18- Vereins-Vertretern besteht und davon die Mehrzahl eher an Play Offs als an Abstieg denkt, werden viele auf ganz normale Fortsetzung bestehen. Zumindest der Abstieg muss ausgesetzt werden, das würde ich auch sagen wenn wir aktuell auf Rang 4 stehen würden.

Spannend wird sein wer diese Saison wirtschaftlich übersteht! Ich glaube da gibt es einige "Kandidaten" in der BBL, die sich finanziell übernommen haben könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:

istdasso

Nachwuchsspieler
Beiträge
624
Punkte
93
Corona macht Station in Frankfurt:


"Ob auch das folgende Heimspiel gegen Würzburg (Sonntag, 23. Januar um 15 Uhr) neu terminiert werden muss, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden werden."

Das ist so oder so sicher kein Nachteil, zeigt aber, wie ungewiss ein weiterer regulärer Verlauf der Saison ist...
Ich glaube man braucht kein Prophet sein, dass in den nächsten Wochen relativ wenige Spiele stattfinden werden. Der Basketball ist unter den Rahmenbedingungen einfach sehr anfällig...

Steffen Liebler hat in der Mainpost etwas wichtiges aufgegriffen. Leistungssportler zeichnen sich dadurch aus, dass sie Ihre Leistungsfähigkeit regelmäßig ausreizen und dadurch steigern. Ich kann nur für alle Spieler hoffen, dass sie nach überstandener Krankheit keine Folgeschäden zu tragen haben, weil sie einfach spielen müssen.

PS: Spiel gegen Frankfurt wird laut BBL verlegt
 

Meingottwalder

Nachwuchsspieler
Beiträge
68
Punkte
33
Corona macht Station in Frankfurt:


"Ob auch das folgende Heimspiel gegen Würzburg (Sonntag, 23. Januar um 15 Uhr) neu terminiert werden muss, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden werden."

Das ist so oder so sicher kein Nachteil, zeigt aber, wie ungewiss ein weiterer regulärer Verlauf der Saison ist...
Und schon verlegt. Da sich das Magentaabo für Januar auf jeden Fall gelohnt.
 

Nic

Bankspieler
Beiträge
1.418
Punkte
113
Spannend wird sein wer diese Saison wirtschaftlich übersteht! Ich glaube da gibt es einige "Kandidaten" in der BBL, die sich finanziell übernommen haben.
Nur mal interessehalber: wen siehst du denn da gefährdet? Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es so viele Teams in Gefahr sind was diese Saison angeht, da man ja schon etwas Erfahrung aus dem letzten Jahr hatte. Wer davon betroffen ist, ist zu großen Teilen mMn selbst schuld.

Bitterer könnte da eher werden, dass so viele Teams ihre Hauptsponsoren verloren haben. Aber das hat auch nur bedingt mit Corona zu tun.
 

JoeEspositio

Nachwuchsspieler
Beiträge
24
Punkte
28
Wettbewerbsverzerrung in vielfacher Hinsicht, denn kein Verein kann etwas dafür wenn Corona zuschlägt. Die wichtigsten Punkte aufgezählt weshalb hier nicht mehr von einer fairen Saison gesprochen werden kann.
* Corona bedingte Spielererkrankungen führen zu Fitness-Verlust für die restliche Saison, z. B. durch Trainingsrückstand
* Heimspielvorteil: Ein Teil der Klubs darf vor Zuschauern spielen die anderen müssen in leeren Hallen ihre Heimspiele machen
* Corona geschwächte Klubs müssen zusätzlich noch einen sehr engen Spielplan wegen vieler Nachholspiele in Kauf nehmen
 
Zuletzt bearbeitet:

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.160
Punkte
113
Standort
Würzburg
Finanziell übernommen trifft es nur bedingt, glaube ich. Die Vereine wurden soweit ich weiß angehalten mit 50% Zuschauer Auslastung zu planen. Wenn man sieht, wie lange Bayreuth und Göttingen schon mit Rumpfkader spielen, muss man nur 1+1 zusammen zählen warum das so ist. Gießen gibt einen Deutschen Spieler an einen direkten Abstiegskonkurrenten ab, einzig logische Erklärung, man braucht freies Geld um anderweitig Nachverpflichten zu können. Braunschweig nutzt nicht das komplette Ausländerkontigent trotz der Verletzung von Amaize. Sind schon 4 Mannschaften, die vermutlich zumindest an der finanziellen Schmerzgrenze agieren.

Bei den Baskets ist es wohl so, das man kurzfristig einen Center verpflichten will. Mit einem Spieler aus der G League ist man schon in konkreten Gesprächen. Die Letzte mögliche Verpflichtung hängt vom weiteren Verlauf ab. Durch den Abgang von Gielo ist der finanzielle Spielraum groß genug für zwei neue aber man will noch vorbeugen, falls eine weitere Verletzung hinzukommt.
 

istdasso

Nachwuchsspieler
Beiträge
624
Punkte
93

Aus der Liste kenn ich tatsächlich nur Shevon Thompson, der letztes Jahr in Bamberg nicht wirklich glücklich war... Europäische Erfahrung hat er. Alle andere Namen kenne ich nicht wirklich. Es ist aber klar, dass die "Top-Performer" in letzter Zeit auch gerne das Roster der NBA Teams aufgefüllt haben. Nur gut, dass die Anforderungen der NBA von unseren doch ziemlich abweichen. Insbesondere was Spielintelligenz usw. angeht.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.583
Punkte
113
Finanziell übernommen trifft es nur bedingt, glaube ich.
Genau - ich habe ja auch nur eine persönliche Vermutung diesbezüglich aufgestellt.
Ich denke mal bei nur zwei Beispielen (auch als Antwort für @Nic) einfach "laut" - ich betone keinem Verein zu nahe treten zu wollen.

  • Gießen drücken zusätzlich die Kosten einer teuren Wildcard.
  • 50% Zuschauerauslastung als Kalkulation ist keine Worst Case Planung bei den Zuschauereinnahmen. Das könnten nämlich deutlich weniger als 50% werden. Ob da alle Vereine noch vorsichtiger als 50% bei der Planung waren?
  • Falls Crailsheim keinen privaten, reichen unbenannten Gönner hat, ist es für mich erstaunlich wie man sich so einen Kader leisten kann. Hakro ist jetzt kein Mega-Hauptsponsor (Familienunternehmen, 100 Mio Umsatz in der Textilbranche sind jetzt nicht der Hammer). Habe gelesen, dass sich die Hallenmiete in Hohenlohe auf einen mittleren sechstelligen Betrag pro Saison belaufen soll. VIP Vermarktung in der Halle eher bescheiden (wie bei uns). Stuckey, Bleck, Rado - sicherlich nicht die günstigen deutschen Spieler. Hamburg wollte Shorts nicht mehr bezahlen, aber Crailsheim kann ihn bezahlen. Nur so Gedanken von meiner Seite und die Frage: wie macht man das im kleinen Crailsheim? Auf jeden Fall allerhöchster Respekt was dort sportlich abgeliefert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nic

Bankspieler
Beiträge
1.418
Punkte
113
Gießen hat erst den Topscorer abgegeben, dazu Bryant mit seinem deutschen Pass, der wird also auch nicht billig gewesen sein. Die Wildcard hatte, soweit ich mich erinnere, die Gesellschafter aus eigener Tasche gezahlt. Da glaub ich nicht so recht an finanzielle Probleme, eher wird da jetzt nochmal nachgebessert auf dem Flügel. Heidelberg wirkt auch solide. Frankfurts Grundetat ist eigentlich zu hoch, als dass da größere Probleme kommen könnten. Der MBC geht vermutlich am ehesten noch am Limit, die sind aber eh Abstiegskandidat Nummer 1 für mich. Bei anderen Teams sehe ich da kaum eine Gefahr, Würzburg kann ich nicht einschätzen um ehrlich zu sein.

Crailsheim macht sportlich einfach tolle Arbeit und konnte dieses Jahr mit dem europäischen Wettbewerb locken, so hat man zB Terrell Harris überzeugen können. Bei Shorts hat man auch selber nie daran gedacht, dass es dieseMöglichkeit gibt, als sie sich aber eröffnete hat man doch etwas überraschend den Zuschlag bekommen. Man findet immer wieder passende Spieler aus niedrigeren Ligen, da man ganz genau weiß welchen Typ Spieler man will. Bei oberen Teams der Tabelle gibt es einfach immer eine klare Identität. Crailsheim, Göttingen oder mit Abstrichen Chemnitz haben kein deutlich höheres Budget, aber eine klare Identität als Verein und Mannschaft.
 

Wassermann

Nachwuchsspieler
Beiträge
235
Punkte
93
Damit wird wohl auch das Nachholspiel gegen Bamberg ausfallen. Das wird dann irgendwann als Nachhol Nachholspiel angesetzt. 😀
Nie im Leben wird diese Saison regulär über die Ziellinie gehen. Auch in den europäischen Wettbewerben hagelt es inzwischen Spielabsagen.
 

Swish41

Bankspieler
Beiträge
1.816
Punkte
113
Zurück zum Sportlichen:
Wenn ich mir das Spiel vom MBC gestern anschaue, finde ich nicht dass da ein Abstiegskandidat Nummer 1 spielt.
In der aktuellen Verfassung traue ich denen mehr Siege zu als uns.
Hoffen wir mal dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht und ein fähiger Big verpflichtet wird!
 

tez

Nachwuchsspieler
Beiträge
437
Punkte
93
Zurück zum Sportlichen:
Wenn ich mir das Spiel vom MBC gestern anschaue, finde ich nicht dass da ein Abstiegskandidat Nummer 1 spielt.
In der aktuellen Verfassung traue ich denen mehr Siege zu als uns.
Hoffen wir mal dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht und ein fähiger Big verpflichtet wird!
Die 2. Hälfte war echt gut vom MBC, sehr überrascht hat mich Big John. Wenn das keine Eintagsfliege war ist er definitiv tatsächlich eine gewaltige Verstärkung. Das Spiel am Dienstag gegen Oldenburg wird wegweisend sein für beide Teams.
 

istdasso

Nachwuchsspieler
Beiträge
624
Punkte
93
Zurück zum Sportlichen:
Wenn ich mir das Spiel vom MBC gestern anschaue, finde ich nicht dass da ein Abstiegskandidat Nummer 1 spielt.
In der aktuellen Verfassung traue ich denen mehr Siege zu als uns.
Hoffen wir mal dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht und ein fähiger Big verpflichtet wird!
Tatsächlich war das Spiel doch eigentlich eine Kopie von einigen unserer Spiele oder? Hoher Rückstand, zurückgekämpft und am Ende nicht mehr die Kraft gehabt den Sieg mitzunehmen. Die Neugzugänge haben in einem Spiel gegen Hamburger in einer sehr stressigen Phase gewirkt. Vielleicht auch, weil sich Hamburg nur bedingt auf das veränderte Roster einstellen konnte. Eventuell auch ein Strohfeuer ala Gielo... Keine Ahnung! Grundsätzlich sehe ich es ähnlich, aber unsere dezimierte Truppe hat gegen Bayreuth ähnliches gezeigt.

Selbstverständlich ist der neue Big Man extrem wichtig für uns! Trotzdem möchte ich die Erwartungshaltung an den "Heilsbringer" ein bisschen dämpfen! Der Spieler an sich muss uns individuell besser machen, aber vor allem muss das Team dadurch in die Position gebracht werden, dass wir Spiele gewinnen können. Ich erhoffe mir individuell "weniger" und mehr Einfluss auf unsere "Art zu spielen".
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.583
Punkte
113
Tatsächlich war das Spiel doch eigentlich eine Kopie von einigen unserer Spiele oder? Hoher Rückstand, zurückgekämpft und am Ende nicht mehr die Kraft gehabt den Sieg mitzunehmen.
Genau das habe ich mir beim MBC Spiel von gestern auch gedacht. Das war wie ein Dejavu-Erlebnis.
Hier Beispiele aus dieser Saison mit sehr ähnlichen Spielverlauf unseres Teams, wo am Ende der Gegner die entscheidende Cleverness an den Tag legte und den Sieg sicher nach Hause brachte. Im Prinzip wissen wir woran es bei uns haperte - die Kondition die vielleicht für 35 Minuten reichte.

vs Bayreuth 80:88 (im 2. V. mit -16 hinten, Aufholjagd 4 Minuten vor Schluss +1 in Front und doch verloren)
vs Braunschweig 86:87 (in den letzten 5 Minuten einen 15 Punkt Rückstand fast eliminiert)
@ Pokal: Craislheim 82:79 (das letzte Viertel großartige Aufholjagd und mit 26:15 das 4. V. gewonnen)
@ Bonn 87:79 (im 3. V. mit -18 hinten, 3 Min. vor dem Ende bis -3 rangekämpft)
 
Oben